Guestbook

Bisher haben sich 7465 von 163734 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
<<  1 2 3 4 5 6 7 8 ... 374 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


7405)
Am 23.07.2018 um 17:46 Uhr schrieb Diederik D'Aubioul / Homepage Edit - 60 Delete - 60 IP - 60 Antwort - 60

Bewertung: Sehr Gut
Das Schwert der Wahrheit
-
In Felsblock (als pathetisch)
zur schönen Romantik…
Das Schwert „EXCALIBUR“
für einen König Arthur!

Nur ein wahrer Herrscher
könnte es herausziehen!

_

Damit die Liebe
zum gerechten Sachverhalt,
Für jeden,
auch bezahlbar wird...


7404)
Am 23.07.2018 um 17:45 Uhr schrieb Diederik D'Aubioul / Homepage Edit - 61 Delete - 61 IP - 61 Antwort - 61

Bewertung: Sehr Gut
Das Schwert der Wahrheit
-
In Felsblock (als pathetisch)
zur schönen Romantik…
Das Schwert „EXCALIBUR“
für einen König Arthur!

Nur ein wahrer Herrscher
könnte es herausziehen!

_

Damit die Liebe
zum gerechten Sachverhalt,
Für jeden,
auch bezahlbar wird...


7403)
Am 22.07.2018 um 23:36 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 62 Delete - 62 IP - 62 Antwort - 62

Bewertung: Sehr Gut

Da hast du ja einige schöne Dinge wieder hervorgebracht,daß muß raus an die Öffentlichkeit.
Die Leute sagen,daß es schwer ist an dich ranzukommen,daß du Abstand hälst.Du möchtest ein Einzelgänger sein und ohne genervt zu werden deinen Gedanken nachgehen...
Man sagt,du würdest nur noch eine geheimnisvolle Frau um dich herum zulassen.
Tja,Friedhelm - die stille Post existiert immer noch.


7402)
Am 22.07.2018 um 23:09 Uhr schrieb Adobe / Edit - 63 Delete - 63 IP - 63 Antwort - 63

Bewertung: Sehr Gut

Stephanie Haslberger aka casiegraphics malt sich die Welt, wie sie ihr gefällt - und das nicht erst seit gestern. Schon als Kind hat sie die Werke von Henri Rousseau und Franz Marc verschönert. Erfahrt mehr über unser #NewFace und ihre Inspiration. https://adobe.ly/2zRkXIz


7401)
Am 22.07.2018 um 21:55 Uhr schrieb Felix / Edit - 64 Delete - 64 IP - 64 Antwort - 64

Bewertung: Sehr Gut


Wünsche einen wunderschönen Start in die neue Woche !!


7400)
Am 22.07.2018 um 18:44 Uhr schrieb Lamia Dubois / Edit - 65 Delete - 65 IP - 65 Antwort - 65

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben eine sehr schöne Einrichtung gemacht.
Wo ist denn dieses Schloss?
Ist es in der Nähe vom Rhein?
Ich komme bestimmt einmal gerne zu Besuch.

Lamia Dubois


7399)
Am 22.07.2018 um 09:13 Uhr schrieb Diederik D'Aubioul / Homepage Edit - 66 Delete - 66 IP - 66 Antwort - 66

Bewertung: Sehr Gut
Im poetischen Liebesleben (als willfährig)

In Harmonie und sehr vertraut,
mit Schmetterlingen im Bauch.

Zu eines schönen Augenblicks,
ist die malerische Romantik, eben feurig ersehnend


Liebe Grüsse, aus Belgien!


7398)
Am 22.07.2018 um 04:36 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 67 Delete - 67 IP - 67 Antwort - 67

Bewertung: Sehr Gut
Ich bin nicht schön genug!
Heulte sie mit Gottes Gnaden, ich muss sofort
eine Verschönerung haben.
Die plissierte Haut in meinem Gesicht,
die gefällt mir nicht!
Herr Doktor machen sie mich wieder schön,
ich möchte von Herzen wie früher aussehen.
Gnädige Frau, das isst kein großer Schnitt,
die Falten gehen alle mit.
Nun fing er zu schnippeln an,
er zog und schnippelte was er kann.
Er zog nach unten, er zog nach oben,
tat sich selbst am meisten loben.
Auch an den Seiten wurde fest gezogen,
das neue Gesicht guckte sehr verbogen.
Er meinte sein Werk wäre eine Kunst,
doch das Gesicht war sehr verhunzt.
Sie konnte nicht mehr lachen und den
Mund richtig zumachen.
Doch er lobte seine Schnitte,
die Nase war noch in der Mitte .
Eine Dame lächelt, sie lacht nicht laut,
so hat er die Überschnittene aufgebaut.
Jetzt war sie zufrieden, sie tat ihre Fratze lieben.
20.07.2018 E. Hanf

Ich bin nicht schön genug!
Heulte sie mit Gottes Gnaden, ich muss sofort
eine Verschönerung haben.
Die plissierte Haut in meinem Gesicht,
die gefällt mir nicht!
Herr Doktor machen sie mich wieder schön,
ich möchte von Herzen wie früher aussehen.
Gnädige Frau, das isst kein großer Schnitt,
die Falten gehen alle mit.
Nun fing er zu schnippeln an,
er zog und schnippelte was er kann.
Er zog nach unten, er zog nach oben,
tat sich selbst am meisten loben.
Auch an den Seiten wurde fest gezogen,
das neue Gesicht guckte sehr verbogen.
Er meinte sein Werk wäre eine Kunst,
doch das Gesicht war sehr verhunzt.
Sie konnte nicht mehr lachen und den
Mund richtig zumachen.
Doch er lobte seine Schnitte,
die Nase war noch in der Mitte .
Eine Dame lächelt, sie lacht nicht laut,
so hat er die Überschnittene aufgebaut.
Jetzt war sie zufrieden, sie tat ihre Fratze lieben.
20.07.2018 E. Hanf




7397)
Am 21.07.2018 um 18:19 Uhr schrieb Doszkocs Zsuzsa / Homepage Edit - 68 Delete - 68 IP - 68 Antwort - 68

Bewertung: Sehr Gut

Főoldal

Örülök, hogy meglátogattad a honlapomat. Így megoszthatom Veled az érzéseimet a képeimen és verseimen át... 

Amikor 1998-ban kómába estem, azt mondogattam öntudatlanul, hogy negyven, negyven... Annyi idősen érhettem el az évezred váltást. Vártam, hogy a 2000. év változást hoz számomra is. Így is lett! 

A sors az egyik kezével elvett tőlem: lélegeztetőgépre kerültem és azóta azzal élek Budapesten a Baba utcai Légzésrehabilitációs Osztályon. 

A sors a másik kezével viszont adott: elkezdtem el festeni, rajzolni és verseket írni. Az alkotás ad erőt a mindennapok fájdalmainak elviseléséhez.A sorsom szomorú, mégis az élet derűs oldalát szeretem ábrázolni, mert rám is hatnak az elkészült művek vidám színei. 

Amikor már annyi festményem, rajzom és versem összegyűlt, hogy érdemes volt bemutatni, akkor készítettem el ezt a honlapot. Az előző, egészségesebb életemben számítógép programozó voltam.

Remélem annyi élvezetet okoznak majd Neked a képeim és a verseim, mint nekem az elkészítésük okozott. S az, hogy betegen megtalálhattam az életem célját és értelmét... 



7396)
Am 21.07.2018 um 15:40 Uhr schrieb Heinz Herbert Zenker / Edit - 69 Delete - 69 IP - 69 Antwort - 69

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Wahnsinn diese bunte Pracht,
die du hast ins Schloss gebracht.

Märchenwelt für Gross und Klein,
in ganz vielen Kämmerlein.

Sorgst auch für Getränk und Essen,
niemand wird das je vergessen!

Lichterschau mit Bunteffekt,
die hier schöne Sinne weckt.

Friedhelms Heim ist ach so schön,
man will nicht nach Hause geh'n.

Geisterschloss und Puppenheim,
dürfen hier zu Hause sein.

Alles war so wunderschön,
müssen jetzt nach Hause gehn!


Das waren unsere schönen Eindrücke im alten Schloss bei Friedhelm Brandt.
Wir kommen gerne wieder!
Ein Gedicht von Papa und seiner kleinen Tochter Emma.




7395)
Am 21.07.2018 um 09:28 Uhr schrieb Wendy Verstraete / Edit - 70 Delete - 70 IP - 70 Antwort - 70

Bewertung: Sehr Gut
I love this. When I went thru PoundMakers, one councellor made us go out & really hug a tree to feel the lifeflow. It was wonderful!


7394)
Am 20.07.2018 um 15:25 Uhr schrieb Martina Weigt / Edit - 71 Delete - 71 IP - 71 Antwort - 71

Bewertung: Sehr Gut

Wie man hilft.
Eine Sache, die wir alle letztlich auf die harte Tour lernen:
Versuche niemals, jemandem zu helfen, wenn er nicht bereit dafür ist.
Bis nach Hilfe gefragt wird, bis da diese Bereitschaft zum Zuhören, Empfangen und Aufgeben alter Muster ist, wird dein Bestreben zu helfen als Manipulation und Kontrolle wahrgenommen werden – dein Problem, dein Bedürfnis, nicht ihres. Verteidigung wird da sein, Positionen werden sich verhärten, und am Schluss fühlst du dich frustriert oder überlegen oder machtlos, und die gespiegelten Rollen „Opfer“ und „Retter“ werden euch noch mehr voneinander entfernen, als je zuvor.
Wir hilft man wahrhaftig? Begegne ihnen dort, wo sie sich jetzt befinden. Lasse deine Träumereien über ihre sofortige Heilung los. Beruhige dich. Erkenne ihr gegenwärtiges Erleben an. Versuche nicht, deine eigenen Ansichten aufzudrängen oder vorauszusagen, was für sie das Beste ist. Vielleicht weißt du gar nicht, was das Beste ist. Vielleicht sind sie härter, intelligenter oder einfallsreicher und angefüllter von Möglichkeiten, als du es dir jemals vorstellen kannst.
Vielleicht ist es jetzt gerade das Beste für sie, nicht deine Hilfe zu wollen oder zu brauchen! Vielleicht müssen sie mehr leiden oder kämpfen. Möglicherweise richten sie sich ganz von alleine aus und heilen auf ihre ganz eigene Art. Vielleicht ist das, was dieser Moment verlangt, Vertrauen und tiefes Zuhören und hoher Respekt dafür, wo auf ihrer Reise sie sich gerade befinden. Vielleicht versuchst du nur, dir selbst zu helfen.
Möglicherweise kommt wahre Veränderung nicht daher, anderen Veränderung aufzudrängen, sondern daher, sich daran auszurichten, wo sie sich gerade jetzt befinden, all die kreative Intelligenz des Momentes zu befreien, ihren einzigartigen Weg zu ehren und ihren mysteriösen Prozess der Heilung.
Wenn du versuchst, jemanden zu verändern, vermittelst du ihm, dass er, so wie er ist, nicht in Ordnung ist, dass du diese gegenwärtige Erfahrung zurückweist und sie dir anders wünschst. Möglicherweise vermittelst du sogar, dass du ihn nicht liebst. Wenn du damit aufhörst, ihn ändern zu wollen und dich dem Leben so hingibst, wie es sich zeigt, ist großartige und unerwartete Veränderung möglich; nun bist du ein wahrer Freund und Verbündeter des Universums.
Höre auf damit, andere ändern zu wollen und sie werden sich auf ihre eigene Art verändern, in ihrer eigenen Geschwindigkeit. Vielleicht hilfst du am meisten, wenn du einfach der Veränderung Raum gibst.


7393)
Am 20.07.2018 um 04:44 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 72 Delete - 72 IP - 72 Antwort - 72

Bewertung: Sehr Gut
Hampelmänner!
Spezies,
die jetzt durch die Welt rennen,
durch viel Lügen kann man sie erkennen.
In jedem Land gibt es einen Mann,
der durch Lügen fast alles kann.
Da wird auf den Tisch geschlagen,
ich habe hier Einiges sagen!
Aber man hat sich schon so oft versprochen,
sind mit Verdrehungen wieder in die freite Welt
hineingekrochen.
Wir wollen nicht nur die Männer tadeln,
auch Frauen, die sich durch Lügen adeln!
Wir wollen, wir werden, wir können,
das sind die Worte die man hören soll,
die nehmen die Bürger für nicht voll!
Doch die Bürger können auch denken,
den Lügen
tun sie keine Anerkennung mehr schenken.
Sie nehmen Bilder ins Visier,
was tun die Älteren im Abfall hier?
Sie sammeln Flaschen,
damit die Rente endlich reicht,
was ist das für ein Vergleich.
So sieht das Ergebnis von Lügenschwätzer aus,
was ein Graus!
19.07.2018 E. Hanf


7392)
Am 19.07.2018 um 14:17 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 73 Delete - 73 IP - 73 Antwort - 73

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen, ohne Sorgen , ohne Stress
Nur mit Glück und Wohlbehagen
Das ist doch schön , Daß ich Dir das kann sagen
Lieber Friedhelm.

Mariette schutz aus Luxemburg


7391)
Am 19.07.2018 um 12:17 Uhr schrieb Sylvia Erlemann / Edit - 74 Delete - 74 IP - 74 Antwort - 74

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,
Ich war sehr gerührt, als ich die persönliche Einladung bekam, dich und deine Arbeit kennenlernen zu dürfen. Deine Bilder zeichnen sich durch eine ganz besondere Qualität aus und auch die besondere Mischung aus Alltag, Wohnen, Leben und Atelier verbreitet eine sehr individuelle und warme Atmosphäre. Deutlich spürbar, dass du mit Herz und Seele deine Kunst lebst. Unikate überall, aus allen möglichen Kulturen liebevoll zusammen gestellt. Auch meinen herzlichsten Dank für das Angebot einer persönlichen Führung durch dein Atelier und dein Leben, du bist auch ein großartiger Erzähler und weißt es, die Menschen bei dem zu packen, was von Bedeutung ist. Diese Zeit nehme ich mir gerne und nicht umsonst habe ich meinen Strohhut auf der Coach liegen lassen. Nicht passiert grundlos. In diesem Sinne, auf ein baldiges Wiedersehen.
Alles Liebe und Gute dir,
Herzlichst, Sylvia


7390)
Am 19.07.2018 um 05:35 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 75 Delete - 75 IP - 75 Antwort - 75

Bewertung: Sehr Gut
Räume auf deine Rumpelkammer!
So spricht die Mutter zu dem Kind!
Es wir nicht zugehört,
denn in einer Rumpelkammer lebt man unbeschwert.
Man sucht gern in die angehäuften Sachen,
wenn man was „Altes“ findet, kann man lachen.
Doch die Mutter ist wieder mal bös!
Ausgehverbot
schreit die Mutter nervös.
Sie auf die zugemüllte Ecken haut.
Mit Unverständnis sieht man die Mutter an,
dass sie so laut schreien kann.
Man ist betroffen,
tut auf gute Laune hoffen.
Doch Mutter lässt sich nicht darauf ein.
sie muss ehrlich böse sein.
Ok dann fange ich mal an,
ob mir jemand helfen kann?
Keine Hilfe ist jetzt da,
das wird einem auf einmal klar.
Ach das nächste Mal will man schlauer sein,
haut auf die Schmutzecken jetzt rein.
Die Mutter steht an der Tür und schaut
auch noch zu,
Ach Mutter lasse mir doch meine Ruh!,
aber Mutter schaut weiter zu.
Alle Mütter haben die gleichen Probleme..
Man muss sich für die Kinder schämen!
08.07.2018 E. Hanf


7389)
Am 18.07.2018 um 09:17 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 76 Delete - 76 IP - 76 Antwort - 76

Bewertung: Sehr Gut

Dein weißes Klavier klingt schöner als dein schwarzes.


7388)
Am 18.07.2018 um 09:08 Uhr schrieb Marion / Edit - 77 Delete - 77 IP - 77 Antwort - 77

Bewertung: Sehr Gut

Wertvolle Gedanken in wunderschöne Bilder gefasst.


7387)
Am 18.07.2018 um 08:39 Uhr schrieb Irena / Edit - 78 Delete - 78 IP - 78 Antwort - 78

Bewertung: Sehr Gut

Eine Türe stand offen...

Du hattest in der Nacht einmal die Turnhalle der Mellinghofer Schule besucht.
Du bist dann schnell wieder abgehauen.


7386)
Am 18.07.2018 um 08:38 Uhr schrieb Irena / Edit - 79 Delete - 79 IP - 79 Antwort - 79

Bewertung: Sehr Gut

Eine Türe stand offen...

Du hattest in der Nacht einmal die Turnhalle der Mellinghofer Schule besucht.
Du bist dann schnell wieder abgehauen.


<<  1 2 3 4 5 6 7 8 ... 374 >>

Archiv anschauen | Administration