Guestbook

Bisher haben sich 9411 von 198888 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
 1 2 3 4 5 ... 471 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


9411)
Am 24.07.2019 um 10:10 Uhr schrieb Karsta Schmitz / Homepage Edit - 0 Delete - 0 IP - 0 Antwort - 0

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,lieber Gruss aus meinem Märchenland,wo auch Werke von Dir zu sehn sind..


9410)
Am 24.07.2019 um 03:58 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 1 Delete - 1 IP - 1 Antwort - 1

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank , lieber Friedhelm
Ich bin aufgestanden , weil ich Dir heute noch nicht geschrieben habe
Ich danke Dir für Alles , besonders , Daß Du soviel Geduld mit mir hast
Weil ich zur Seit nicht zugut mit meiner Gesundheit dran bin
Vielen Dank für Dein Verständnis , mit den Gedanken bin ich mit meinen
Freunden , nur kann ich das nicht immer schreiben , weil ich viel Ruhe brauch , daß mein Magen heilt . Wenn es möglich ist , gib ich mir immer
Die Mühe , meinen engsten Freunden zu schreiben , weil ich einfach das
Schuldig bin . In diesem Sinne , wünsche ich Dir später eine ruhsame Nacht . Du sollst im Schutze der Engel sein , daß es Dir gutgeht .
Mariette


9409)
Am 23.07.2019 um 22:53 Uhr schrieb Robert / Edit - 2 Delete - 2 IP - 2 Antwort - 2

Bewertung: Sehr Gut

PROZESS

In mir webt sich ein Zauberkreis
aus stille ungeweinten Tränen,
aus tiefem, duftdurchwob‘nem Sehnen
und aus Verlangen, tief und heiß.

Der Zauberkreis lässt alles glühen,
was er mit seiner Macht durchdringt,
bis endlich meine Seele klingt
und aus ihr meine Lieder blühen.



9408)
Am 23.07.2019 um 22:39 Uhr schrieb Erika Munich / Edit - 3 Delete - 3 IP - 3 Antwort - 3

Bewertung: Sehr Gut
Wir sitzen draußen im Garten,es ist immer noch schwül.

Liebe Grüße aus der Natur!

freuendes Smilie


9407)
Am 23.07.2019 um 22:11 Uhr schrieb R.Olivera / Edit - 4 Delete - 4 IP - 4 Antwort - 4

Bewertung: Sehr Gut
Ihre Bilder wirken eher wie Zeitverteib.
Kunst möchte ich das nicht nennen!

Nein aufkeinenfall ! Nein aufkeinenfall ! ohjee - crap


9406)
Am 23.07.2019 um 22:08 Uhr schrieb Olivia Strecken / Edit - 5 Delete - 5 IP - 5 Antwort - 5

Bewertung: Sehr Gut

Manchmal möchte ich garnicht glauben,was sie da alles gemacht haben.
Doch einiges davon habe ich auch im Lexikon von Professor Ziese gesehen.
Ihre Geduld und ihre Phantasie müssen unerschöpflich sein.
Ich würde sie gerne mal einige Stunden begleiten,aber wie ich hörte,werden sie sich völlig verändern.

Hoffentlich bleiben da Spuren...


9405)
Am 23.07.2019 um 21:53 Uhr schrieb Nora / Edit - 6 Delete - 6 IP - 6 Antwort - 6

Bewertung: Sehr Gut

Ihre Bilder sind wirklich sehr schön!
♡☆♡☆♡!!
Jooo


9404)
Am 23.07.2019 um 20:22 Uhr schrieb Hiltrud Heisterkamp / Edit - 7 Delete - 7 IP - 7 Antwort - 7

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
angeregt von ihren herrlichen Blumenfotos in ihrem Atelier,habe ich mal eine Diashow daraus gemacht.Das sorgt für eine angenehme Abendstimmung in meinem Wintergarten.
Zwischendurch sind aber auch einige ihrer Werke zu sehen!


9403)
Am 23.07.2019 um 19:21 Uhr schrieb Andreas Ernst / Edit - 8 Delete - 8 IP - 8 Antwort - 8

Bewertung: Sehr Gut

Soll wir dich mal wieder besuchen, kommen oder bist du sehr eingespannt
Eine Überlegung wert


9402)
Am 23.07.2019 um 16:57 Uhr schrieb LVDL / Edit - 9 Delete - 9 IP - 9 Antwort - 9

Bewertung: Sehr Gut


Ohne Trauer

So mancher hat sich etwas auf die Beine gestellt,
das der Erfolg nicht jeden gefällt,
doch man kämpft und so soll es auch sein jeder für seine Träume,
den aufgeben ist ein Fehler,
denn du hast nur das eine Leben,
darum versuch immer das beste zu geben,
nutze die Zeit,
du bist schon so weit,
manchmal kommen harte Zeiten,
doch man sieht deine strahlenden Augen von weiten,
lasse dich nicht von Menschen leiten,
die dir nicht gut tun,
und trauere ihnen nicht nach,
ziehe dir diejenigen heraus,
ahnen sollte man es schon im voraus,
die, die dir gut tun,
den auf einmal geht es dir schlecht,
und die meisten scheren sich einen Dreck um dich,
500 Faebook freunde und am Ende,
nur 10 die zu dir stehen,
ich denk mir da sitze ich viel Lieber mit den richtigen am Boden,
als zu versuchen 500 Idioten zu gefallen,
sollen sie doch glauben mir ginge es beschissen,
doch meine wirklichen freunde halten zu mir,
und ich freue mich und Lache,
ohne schlechtes gewissen jede einzelne Stunde entgegen
jede einzelne Wunde ist geheilt,
der Dank zu Leben ist ein Segen.



9401)
Am 23.07.2019 um 15:32 Uhr schrieb Helmut Charam Knüchel / Edit - 10 Delete - 10 IP - 10 Antwort - 10

Bewertung: Sehr Gut

Befreie Dich von allem was nicht zu Dir gehört. Was dann übrig bleibt ist Liebe die durch Dich absichtslos wirkt 🙏


9400)
Am 23.07.2019 um 14:16 Uhr schrieb Melissa / Edit - 11 Delete - 11 IP - 11 Antwort - 11

Bewertung: Sehr Gut
Auch ich habe einiges von den Machenschaften deiner Schwester mitbekommen.
Ich bin in den Grundfesten erschüttert,über ihre fatalen Machenschaften auf verschiedenen Gebieten.
Wie ich weiß,kann sie einige der Folgen dieser Machenschaften,garnicht mehr einschätzen!
Bei so viel Bösartigkeit,kann man auf vernünftigen Wegen nicht immer erfolgreich dagegen angehen.Da ist es vielleicht angebrachter mal ordentlich zuzulangen!
Vielen Dank für die Einladung und das ich einige Farben mitnehmen durfte,zumal du ja kaum noch Leute in deine Räume lässt.

Liebe Grüsse auch an Marion!


9399)
Am 23.07.2019 um 06:22 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 12 Delete - 12 IP - 12 Antwort - 12

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, bitte hier ist eine neue Geschichte.

Das Versprechen der Kräuterfrau


Eine Woche war bereits wieder vergangen und ein wunderbarer Samstag
mit wärmenden Sonnenstrahlen hatte sich angezeigt. Das war für die Kräuterfrau der Hinweis, dass gute, gesunde Gräser nachgewachsen waren.
Also nahm sie ihren Korb, den sie sich nur für die Gräser und Kräuter
hatte anfertigen lassen und ging ihren bekannten Weg.
Ach, jetzt blieb sie stehen und verhielt sich ganz ruhig. Sie hörte was rascheln und piepsen. Welche Tiere machen sich so bemerkbar?
Natürlich, das war Mutter Fuchs. Sie erkundete das Umfeld, damit alles
sicher ist für ihre Kinder. Vier kleine Racker steckten neugierig ihre
Nase in die Luft.
Die Kräuterfrau lächelte. Das ist ja wunderbar, dass die Füchslein schon
aus dem Bau kommen, das muss sie bald den Kindern erzählen, das hatte sie versprochen. Sie stapfte weiter und suchte die verschiedensten Gräser und Kräuter. Manchmal blieb sie stehen und zerrieb eine Pflanze, um den
Duft aufzunehmen und die Frische genau zu untersuchen.

Ja, sie kannte viele Pflanzen, die sehr gut für manche Krankheiten eingesetzt werden konnten. Da wusste sie Bescheid und konnte auch
dem Apotheker ab und zu einen Rat geben, der von ihr gern die gesammelten und gut getrockneten Gräser und Kräuter weiter verarbeitete.

So, ihr Korb war gefüllt, sie wollte gleich zurück in ihr Haus.
Sie hatte sogar ein paar Waldfrüchte einsammeln können. Walderdbeeren, die waren zwar kleiner als die Gartenerdbeeren, aber dafür viel süßer.

Ach da stand ja eine Bank, gefertigt aus einem Baumstamm. Der Baum
knickte beim letzten Sturm um. Aber der Förster hatte gleich die gute
Idee mit der Bank zum Ausruhen, wenn man spazieren ging
Eine kleine Rast konnte sie sich auch erlauben.
Und wenn sie ganz still war, konnte sie auch vielleicht wieder bekannte oder auch seltsame Geräusche hören und dann alles den Kindern genau erklären.
Ach, jetzt war sie ja tatsächlich auf der Baumbank eingeschlafen,
hoffentlich hat sie niemand gesehen, dass sie eingenickt war.
Sie hörte Kinderlachen und winkte ihren Freunden zu.
„Hallo Kräuterfrau, dürfen wir uns zu Dir setzen?“
„Aber natürlich, kommt alle her,die Bank hat für alle Platz.!
„Kräuterfrau was hat Du gesammelt?, Du hast ja noch ein kleines Körbchen dabei.“
„Ja, Kinder, das sind Walderdbeeren, die habe ich entdeckt und sofort an Euch gedacht. Aber die müssen erst sorgsam gewaschen werden. Dann eine Prise Zucker darüber, aber nur ganz wenig, denn sie sind schon gut süß und dann sollt ihr mal sehen, was die Natur uns alles Gute schenkt. Das sollten wir nie vergessen und ich werde Euch immer daran erinnern.“
„Komm doch Kräuterfrau, Du hast uns jetzt Appetit gemacht.“
Die Kinder sprangen und hüpften und was war denn das? Max schlug
ein Rad auf dem Gehweg und alle staunten.
Max wurde direkt größer in seinem Stolz.
Jetzt war man angelangt und alle wollten helfen. „Ach Kinder, das mache ich alleine, Ihr sollt mal sehen , wie schnell das geht.“
Es dauerte wirklich nicht lange und jeder hatte ein Schälchen mit kleinen Walderdbeeren vor sich stehen. Sofort wurde gekostet.
Die Kinder sahen sich an, das schmeckte, sie rollten mit den Augen.
Ein paar gelbe Blüten waren aus dem Korb gefallen. „Kräuterfrau, was sind das für Blüten, wie nennt man sie.?“
„Natürlich weiß ich wie die Blüte heißt und für was man sie einsetzen kann, sonst würde ich sie nicht abbrechen!“
Das sind Blüten vom Hufflattich, sie werden getrocknet und so zu einem guten, wirksamen Hustentee dann aufgebrüht.
Ihr wisst doch wie das ist,
wenn man ohne Schal herum läuft. Das haben die Bronchien überhaupt nicht gerne, sie entzünden sich dann, und der Husten schmerzt.
Die Bronchien sind zum Schutz der Lungen da und sie wollen auch nicht krank und entzündet werden.
Jetzt erzählte sie weiter, was sie am morgen entdeckt hatte.
„Stellt Euch vor, ich habe tatsächlich eine Fuchsmutter mit 4 kleinen
Füchslein gesehen. Füchse sind kleinwüchsige Raubtiere.
Ihr kennt doch alle das Lied Fuchs Du hat die Gans gestohlen.
Ja die Füchse sind schlau und wissen, wie sie in die Ställe der Bauern
kommen um sich eventuell ein Huhn oder auch eine Gans zu holen.
Denn ihre Kinder haben ja auch Hunger.
Es gibt ja so viele Arten von Füchsen, die alle sehr unterschiedlich
leben. Es gibt sogar Füchse, die im Polargebiet, da wo es eisig kalt ist, leben. Die müssen sich wirklich immer anstrengen, um Futter zu finden, denn alles ist gefroren.
Sie haben auch ein viel dickeres Fell als unsere Füchse hier.
Und weil die Felle so warm gewachsen waren und toll aussahen, wurden die Polarfüchse eine Zeit ganz schnell gejagt und erschossen. Man wollte die Felle. Davon wurden dann modische Artikel für viel Geld für die Damen hergestellt .
Bald waren diese Füchse zum Aussterben bedroht.
Alle Regierungen verboten eine Jagd. Man nahm das sich auch zu Herzen,
aber überall gibt es noch Wilderer, die keine Rücksicht nehmen. Sie wollen ja gutes Geld mit dem Fell verdienen.
Hier in unserem Bereich sind die Rotfüchse zu Hause.
Es war ein putziger Anblick als ich sie sah. Ich konnte wieder verstehen, was die Mutter eindringlich zu ihren Kindern sagte. So ich gehe jetzt auf Futtersuche für euch, ihr bleibt alle hier. Ganz nahe am Bau, damit ihr sofort rein laufen könnt, wenn Gefahr im Anzug ist
und das habe ich ja euch schon beigebracht.
So lief die Mutter weg, drehte sich jedoch nochmal um und wackelte
mit dem Schwanz, das war nochmal ein Gruß der Mutter.“
Die Kinder hörten wieder gespannt zu.
„Kräuterfrau und wo ist der Vaterfuchs?“
„Der Vaterfuchs hat sich wieder davon gemacht.
Es ist Sache der Mutter den Röhrenbau zu erstellen
und für das Futter zu sorgen.
Das macht der Fuchsvater nie. Aber es kann sein,
dass der doch neugierig hinter einem Baum sitzt und seine Kinder beobachtet.
Er wird stolz sein wenn er sieht, dass einer der Kleinen genau den gleichen Schwanz hat wie er und auch genau so stolz trägt.
Ja die Füchse haben auch im Volksmund einen Namen, man nennt sie
„Reineke“ prahlte Max dazwischen. „Ja Max, Du hast recht. Viele Tiere haben von den Menschen Namen bekommen. Ihr habt doch auch schon sicherlich gehört wie der Storch gerufen wird? Die Kinder sahen zu Max, aber diesmal wusste er nichts.
„Na den nennt man Adebar,“ die Kräuterfrau guckte in die Runde.
„Kannst Du uns das nächste Mal etwas von den Störchen erzählen?“

fragte ein Mädchen.
„Ja, das kann ich. Aber vielleicht beim nächsten Mal.
Ich habe heute hier noch zu tun. Sie gab den Kindern alle ihre Hand, strich über manche Köpfe und lächelte.
Ich freue mich auf das nächste Mal. „
„Wir freuen uns auch“ riefen die Kinder und rannten davon.
23.4.2014 E. Hanf
Copyright Elfriede Hanf



9398)
Am 23.07.2019 um 03:45 Uhr schrieb Regina Ährenfeld / Edit - 13 Delete - 13 IP - 13 Antwort - 13

Bewertung: Sehr Gut

Ich danke für das lange aufschlussreiche Gespräch.
Alles war sehr interessant!

Und verzeih deiner Schwester,sie hat schwere Komplexe und versucht diese teilweise unbewusst zu kompensieren.
Einiges ist jedoch eher geplant.
Öfters mal hat sie Charaktersorten übernommen um etwas auszugleichen.
Gehe ihr weiterhin aus dem Weg,sonst würde sie erneut mit filigraner Aktivität,diese Selbsterhöhung betreiben!

Entlaste bitte deine Seele!


9397)
Am 22.07.2019 um 23:05 Uhr schrieb Tessa / Edit - 14 Delete - 14 IP - 14 Antwort - 14



9396)
Am 22.07.2019 um 15:44 Uhr schrieb Leopold Kalding / Edit - 15 Delete - 15 IP - 15 Antwort - 15

Bewertung: Sehr Gut

Als du vor einigen Jahren zum Wochenende eine Party hattest,kam am nächsten Tag ein Anruf von deiner Nichte,daß es deiner Mutter nicht gut ginge,daß es wohl dem Ende zugeht.Du sagtest:"Okay hier war gestern eine Party,ich komme mit dem Taxi.
Du warst dann bei deiner Mutter,deine Schwester war nicht anwesend,hat dich nicht gesehen.
Später schrieb deine Schwester irgendwo im Netz:"Der Friedhelm war so besoffen,wir müßte ihn herbeizerren!"
Sie hat dich auch überall über viele Jahrzehne schlecht gemacht,in der Nachbarschaft,wo sie nicht sehr beliebt ist,in der Verwandschaft,in der Kirche und im Netz.
Später hat sie den Lebensbaum ausgerissen,den du auf das Grab deiner Eltern gesetzt hast.
Die Palette der seltsamen Untaten deiner Schwester ist extrem lang!

Was ist das nur für eine Frau??

Über viele andere hat sie auch gelästert,sei froh,daß du sie abschütteln konntest!
Gehe deinen Weg und halte dich von allen unsauberen Gestalten fern.
Du hast ja noch Großes vor,für deine Zukunft wünsche ich dir viel Glück!


9395)
Am 22.07.2019 um 10:33 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 16 Delete - 16 IP - 16 Antwort - 16

Bewertung: Sehr Gut
Wir sind oft sprachlos!
Ja unsere, sich immer neu zeigende Zeit,
macht sprachlos.
Vieles ist nicht mehr zu verstehen,
wenn wir die erschreckenden Bilder sehen!
Humanität ist ein Fremdwort geworden.
Ein böser Sturm durch die Länder weht.
Überall die gleichen Sorgen,
man hat Angst auf einen neuen Morgen.
Kinder lernen nicht mehr das Leben mit Spielen kennen.
Sie müssen eingepackt in Waffen
voller Angst
in einem verrückten Krieg zum Töten rennen.
Sehr viele Fragen ohne richtige Antwort bleiben.
Es wird zwar viel geschrieben,
man schreibt sogar vom Frieden,
doch unsere Augen lesen auf den Blättern verdammt
viele Lügen!
Unsere Augen sehen noch mehr.
Immer wieder stehen neue Waffen bereit.
Weltweit!
Was eine bedrohliche Zeit!
So sollen unsere Kinder nicht mehr leben
Man sollte ihnen wieder mehr Zuneigung geben,
kein Rasseln mehr mit Waffengewalt,
wir sagen halt!
09.07.2019, E. Hanf
Copyright by Elfriede Hanf




9394)
Am 21.07.2019 um 22:51 Uhr schrieb Ilse / Edit - 17 Delete - 17 IP - 17 Antwort - 17



9393)
Am 21.07.2019 um 20:06 Uhr schrieb Simone Brendel / Edit - 18 Delete - 18 IP - 18 Antwort - 18

Bewertung: Sehr Gut

Hier möchte ich mich mal für dein gesundheitliche Empfehlungen bedanken.


Exzellente Kunst!


9392)
Am 21.07.2019 um 13:42 Uhr schrieb Raissa / Edit - 19 Delete - 19 IP - 19 Antwort - 19

Bewertung: Sehr Gut

ЧТО ХОТЕЛ СКАЗАТЬ СТИВЕН ХОКИНГ

Вопрос: У доктора Стивена Хокинга (знаменитый физик-теоретик) есть очень прочное #убеждение по поводу нашей теперешней человеческой жизни. Он говорит, что нет ничего за пределами этой жизни, нет ничего за пределами этого существования. Я не знаю, насколько глубоко он изучал религию, но я знаю, что Вы изучали физику. Так как бы Вы ответили ему?

Шри Шри Рави Шанкар: Ни один #учёный никогда не сказал бы: «Я знаю всё, и что бы здесь ни присутствовало - это всё, что существует, и нет ничего, кроме этого».

Это совсем не так. Стивен Хокинг не говорил, что всё, что здесь существует – это #предел. Он сказал, что есть много уровней и много измерений. Наш мозг – это частотный анализатор, он просто может анализировать определенные частоты. Прямо сейчас здесь существует очень много разных частот.

Поэтому ни один учёный никогда не отвергнет вероятности того, что есть много уровней существования, много параллельных миров, потому что существует множество различных длин волн. То, что вы видите – это просто волновая функция, и она обусловливает существование бесчисленного количества слоев - один внутри другого, а тот внутри третьего.

Так, от микрокосма до макрокосма существует огромное множество миров и уровней времени.

Источник: http://semenamudrosti.blogspot.ru/20...log-post_17.html


 1 2 3 4 5 ... 471 >>

Archiv anschauen | Administration