Guestbook

Gästebuch >> Antworten
Eintrag beantworten:
Adminpasswort*
Name: Ulrike Goßner
Homepagename:
Homepageurl:
Wohnort:
ICQ:
AIM:
YIM:
Skype:
MSN:
Grafik im Beitrag:
Der Eintrag:
Wer schneller wächst, ist früher tot.
Teil 1 Die trauernde Weide

Das Wort „Weide“ stammt vom althochdeutschen „wîda“, was „die Biegsame“ bedeutet.
Die spezielle Wuchsform der Trauerweide mit ihren schleppenartig herunterhängenen Zweigen erinnert an die Physiognomie eines schlaffen, geknickten, bedrückten, eben trauernden Menschen

Die Trauerweide ist eine besondere Züchtung der Silber-Weide, die 1815 in Frankreich zum ersten mal gezüchtet wurde.
Die Silberweide selbst ist in ganz Europa heimisch.

Die Trauerweide kann 50 cm bis mehreren Meter im Jahr wachsen. Man muss es sich also gut überlegen wo man sie im Garten hinpflanzt.

Doch für das schnelle wachsen zahlen sie auch einen hohen Preis, denn wer schneller wächst, ist schneller Tot!
Die Trauerweide wird manchmal nur um die 50 Jahre alt, kann aber auch ein alter von 80-100 Jahre erreichen.

Der Weltrekord im Wachstum hat der Blauglockenbaum.
Insbesondere im ersten Jahr wächst er schnell. Sehr schnell sogar! Laut Messung für den Guinness Weltrekord wächst er bis zu sechs Meter im ersten Jahr, und bis zu 30 Zentimeter in 3 Wochen.
Interessant ist, dass diese Baumart dann auch 3-4 mal so viel Sauerstoff produziert wie andere bekannte Bäume und bindet entsprechend schneller mehr Kohlendioxid als andere Baumarten.

Allerdings ist der Blauglockenbaum jedoch auch sehr kurzlebig, im Alter von 60 bis 70 Jahren sterben die meisten Bäume ab und das gebundene Kohlendioxid wird wieder freigesetzt.
GB-Code:    
Flash Link Ftp Grafik Email Table Tr Td Sup Sub TT Code Zitieren Liste    Hilfe
Fett Kursiv Unterstrichen Strike Glow Shadow Move Pre Left Zentrieren Right Sound 
Ihr Kommentar:*
- HTML Aus
- SGBC An

Mehr Smilies
* Pflicht