Guestbook

Bisher haben sich 8065 von 172542 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
<<  1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 404 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


7985)
Am 27.11.2018 um 21:11 Uhr schrieb Edelgard Silichner / Edit - 80 Delete - 80 IP - 80 Antwort - 80

Bewertung: Sehr Gut

Leider funktioniert deine email nicht,sie ist wohl verschwunden.
Ich wollte dich bitten dich mal zu melden,eine deiner bemalten Leinwände hat einen Riss.Wir halten das Geschenk sehr in Ehren,wahrscheinlich bekommst du das wieder hin.Von deiner Homepage aus fanden wir einen Link nach Facebook.Da sind ja über 8000 Atelierbilder von dir zu finden.Jetzt verstehen wir auch,warum deine beiden Homepages still stehen.
Du bist ja auf allen Gebieten enorm fleißig!



7984)
Am 27.11.2018 um 16:47 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 81 Delete - 81 IP - 81 Antwort - 81

Bewertung: Sehr Gut
Die Seele nicht mehr weint!
Freundlich und hell glänzend die Sonne scheint.
Alles Dunkel flog davon.
Wo kommen die schönen Schwingungen her?
Man freut sich sehr.
Man kann wieder Trost an andere verschenken,
kann Fröhlichkeit
in das verkrustete Leben lenken.
Man sieht ein Lächeln, das sehr beglückt.
Ein Dank für ein Leben ohne Schranken.
Man fühlt sich nicht mehr eingesperrt,
man hat dazu gelernt.
Man kann Trost auch selbst wieder weiter geben,
das ist das Schöne in unserem Leben.
In der Spur sehen wir Segen.
Der Segen wurde von der Allmacht
für uns erdacht!
Wir sollen nach einem Tief wieder glücklich sein.
Jetzt fallen uns viele gute Dinge ein.
Wir haben verstanden,
dass Not doch nur ein Teil des Lebens ist.
Wir können singen,
lassen unsere Seele wieder schwingen.
18.11.018, E. Hanf


Friedhelm ich weiß, dass Deine Seele auch immer schwingt, wenn Du eine neue Idee hast Und Du hast sehr oft Ideen, und unsere Seelen schwingen dann mit- Eva


7983)
Am 27.11.2018 um 15:45 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 82 Delete - 82 IP - 82 Antwort - 82

Bewertung: Sehr Gut

Einen wunderschönen Tag
Ihr 2 Lieben
Habt die Freude im Herzen
Dann ist Alles gut


7982)
Am 27.11.2018 um 15:41 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 83 Delete - 83 IP - 83 Antwort - 83

Bewertung: Sehr Gut

Ich bin viel mit meinen Gedanken bei euch!

Nicht so schön,daß die Heizung in den hinteren Räumen bis jetzt noch nicht lief,die ganze Saison im Jahr davor auch nicht...
Insgesamt ist die Heizung seit du im Schloß bist, (1992) noch nie einen ganzen Winter durchgelaufen,also seit 26 Jahren.Ich würde dort schon längst nicht mehr wohnen.Aber du hast nun mal ein Lebenswerk dort geschaffen,daß du einmal der Öffentlichkeit überlassen möchtest.

UNGLAUBLICH !!


7981)
Am 26.11.2018 um 23:24 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 84 Delete - 84 IP - 84 Antwort - 84

Bewertung: Sehr Gut

Immer zur selben Zeit
Dein Ritual zum Verschenken
Deine Blumenpracht und dabei
Die guten Wünschen
Zur ruhsamen Nacht
Und der nächste Tag auch dabei
Ein Teilchen Glück
Für jeden Menschen auf der Welt
Schenken tut so gut


7980)
Am 26.11.2018 um 23:18 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 85 Delete - 85 IP - 85 Antwort - 85

Bewertung: Sehr Gut

In der Festlichkeit der Zeit
Ist man für Opfer bereit
Um frohen Herzen das Weihnachtsfest
Mit denen Lieben um den Weihnachtsbaum
Zu erleben wie ein Traum
Da fühlt man die Geborgenheit
Die unsere Lieben halten
Für uns bereit
Es ist die , wohltuende Wärme
Die Liebe , das Glück zum Fest
Wirklich unser Herz besetzt
Wir fühlen uns dem Christkind
So nah , als wäre Es wieder für uns da
In Ewiger Zeit , zu Jeder Zeit
Die ein Mensch auf Erden verweilt .


7979)
Am 26.11.2018 um 22:53 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 86 Delete - 86 IP - 86 Antwort - 86

Bewertung: Sehr Gut

Einen guten Abend , lieber Friedhelm
Möge es in unseren Herzen
Immer Frieden sein
Und mögen wir uns fühlen nie allein
Bei so einer großen Welt
Und wäre es kein Freund
Der zu uns hält
Dann erschiene noch ekeliger die Welt
Schön wäre es wenn jeder gebe
Einem Andern die Hand
Ein wenig so , als wären wir Alle verwandt
schön zu schütteln
Dem Nächsten die Hand
Das ist wohl ein Traum
Der sich leider nie
Erfüllen kann .


7978)
Am 26.11.2018 um 21:37 Uhr schrieb Kanaparthy / Edit - 87 Delete - 87 IP - 87 Antwort - 87

Bewertung: Sehr Gut

Greetings from "Grace Ministries" to you and your family in the name of Lord Jesus Christ.

We hope you are fine in God. We are praying daily about you and family.

According to James-1:27 verses: ''Pure religion and undefiled before God and the Father is this, To visit the fatherless and widows in their affliction, and to keep himself unspotted from the world''. Every Year We will celebrate Christmas Celebrations for Orphans Children's with our Church support. This year we want to give some gifts (New clothes) and good food.

According to Mark-16:15
And he said unto them, Go ye into all the world, and preach the Gospel to every creature. On that day we will spread the Word of God to many non Christian people. We want to gain some souls to the "Kingdom of God" through this Celebrations.

Please pray for that needs of that programme.

Thanking You
In His
Pastor Prem Kumar
premkkanaparthy@gmail.com


7977)
Am 26.11.2018 um 21:11 Uhr schrieb Evie Goethel / Edit - 88 Delete - 88 IP - 88 Antwort - 88

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend mein Freund.
Ich habe dein Lebenswerk bestaunt,sicherlich dauert es mehr als 10 Jahre um so eine märchenhafte Zauberwelt aufzubauen.
Einige der Bilder würde ich mir gerne mal von dir erklären lassen,vielleicht zum nächsten Schlossfest.

Liebe Grüsse Evie


7976)
Am 26.11.2018 um 17:15 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 89 Delete - 89 IP - 89 Antwort - 89

Bewertung: Sehr Gut

Wenn die schöne Rose
Uns durch die Woche begleitet
Wird es wohl eine
Herrliche Woche werden
Schön wie die Natur die Blume
Erschaffen hat
Werden wir auch schaffen die Woche
Mit ein wenig Motivation
Und einem schönen Gedicht
Tut sich die Arbeit , wie von allein
Das wird unsere Motivation sein.
Lieber Friedhelm


7975)
Am 26.11.2018 um 15:44 Uhr schrieb Annette Makowski / Edit - 90 Delete - 90 IP - 90 Antwort - 90

Bewertung: Sehr Gut

- Bitte Teilen -

Der Migrationspakt ist ein Werk mit einem hohen Grad an politideologischer Verblendung!

Der zur Ratifizierung im Dezember in Marrakesch geplante UN „Final Draft“ oder benannte „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ ist ein „gefährlich schwammiges und inhaltlich dehnbares“ Dokument!

Gefährlich, da über die Inhalte bereits von Beginn an nicht die Ursachen der Armut der Welt beseitigt werden, sondern die Migration (die unendliche viele auslösende Motivlagen haben kann) als Thematik nicht beseitigt, sondern gefährlich und unsinniger Weise über das Dokument auch noch massiv aufwertet.

In der Folge wird dies damit die funktionierenden und industriell entwickelten Länder öffnen, was vorausschauend, weltweite soziologische Verschiebungen in einer negierenden Spirale in den jeweiligen Ländern und deren sozialen Strukturen forciert und nach sich ziehen wird.

Hier sollte man sich auch in diesem Zusammenhang einmal die Sitz- und Stimmenverteilung der Mitglieder innerhalb der UNO anschauen!

Bereits hierin haben wir in der Mehrheit die Anwesenheit „armer Länder“, welche gerade ein Interesse daran haben, den Migrationspakt auf den Weg zu bringen!

So stellen alleine und als Beispiel bereits die afrikanischen Staaten ca. ¼ der UN Mitglieder und dies ist nur ein kleiner Teil der gesamten Mitgliedsländer der weltweit vorhandenen Armutsländer!

Nur der Kontinent Afrika indes, ist in Afrika direkt vor Ort über die Afrikanische Union und deren Programm 2063, sowie in Kooperation des deutschen / europäischen Marshallplans aus 2017, mit Zeitziel 2050 zu lösen und einzufordern.

Doch immer wieder ist aus entwickelten Zivilisationen und deren Politidoelogen leider feststellbar und muss daher in der Beurteilung als „verheerend“ betrachtet werden, dass sämtliche „Hochglanz-Rettungs-Dokumente“ in der Betrachtungswarte und in den Ausführungen auf Basis der industriellen höchst entwickelten Staaten formuliert sind!

Bedeutet, dass die immensen und realen Kluften zwischen den Staaten, Kulturen, Historien, Lebensgrundlagen (Psychologie, Physiologie, Soziologie und humanoide Entwicklungsstände) mit den Inhalten und damit mit den hierin erklärten positiven Zielen (unterstellen wir einmal) niemals global und übergreifend über die differenziertesten unterschiedlichen Rahmendaten und Fakten in der Welt angeglichen werden können!

Ein wahnwitziger Irrglaube auch über den „Final Draft“ und im Thema Migration zu glauben, die Weltprobleme zu lösen, denn man beschäftigt sich nicht mit den Ursachen, sondern nur mit den Folgewirkungen!

Sämtliche Grundlagen menschlicher eigener Ziele nach Verbesserung, gerade auch der vielfach infrage zu stellenden, weltweiten politischen / ökonomischen Ziele und dem Treiben der politischen Akteure in Funktion der Shareholder, kurz gesagt, das Streben der Welt zur Befriedigung des jeweiligen eigenen Egos, wird damit erst Tür und Tor geöffnet!

Wer hier nun einwendet, dass Not und Armut der grundsätzliche Auslöser für Migration seien, der hat sich leider über die Realitäten der Welt, der Politik, der Ökonomie, der Völker, der Kulturen und der gesamten Staatenstrukturen und deren eigenen Interessen schlecht informiert und vorbereitet.

Denn die Armutsbekämpfung und deren Beseitigung sind grundsätzlich in jedem Land, in dem diese Armut und soziale Not vorhanden sind, selbst zu lösen. Lösungen werden niemals durch Abwanderungen (gleich ob kontrollierte oder unkontrollierte) möglich. Im Ergebnis, sind gerade diese sichtbaren völlig inakzeptablen Abwanderungen aus den unterschiedlichsten Ländern heraus in vielerlei Hinsicht kontraproduktiv zur Erreichung der eigentlichen und notwendigen Ziele der Beseitigung von Not und Armut!

Was auf den heute politideologischen Wegen und in der Folge allerdings nach der bevorstehenden Ratifizierung des Final Draft in Marrakesch und der echten Realitäten von „Armuts- und unterentwickelten Ländern“ und deren zwangsläufigen Bedürfnisse und Motivlagen bedeuten wird, dass die industriellen Länder und ihre eigenen Kulturen, ihre eigenen Grundlagen und Werte durch kulturelle Zuwanderungen massiv verschieben werden.

Die sichtbare politische Handhabe, im Auftreten und in den Darstellungen sind bis heute politisch „nicht besonders ehrlich“ und öffentlich von diesen in Inhaltlichkeit der kausalen Zusammenhänge in der Sache selbst, falsch kolportiert worden.

Gerade eine deutsche Politik, die sich gerne als der „soziale Heilsbringer“ darstellt, ist jedoch intellektuell und faktisch weit weg davon, über den heutigen politischen Weg, kompetent die Armut zunächst im eigenen Land, so geschweige denn auch noch die Armut der Welt faktisch und mit Erfolg zu beseitigen und auf den Weg zu bringen.

„Immer wieder leider gleich einer mathematischen Formel mit falschen Vorzeichen. Im Ergebnis wird es immer ein falsches Ergebnis und weitere negierende Folgeereignisse und Auswirkungen produzieren“

Nun, anstatt sich selbst einmal über den eigenen Tellerrand analytisch in


7974)
Am 25.11.2018 um 21:32 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 91 Delete - 91 IP - 91 Antwort - 91

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche Euch , alles Glück der Welt
Kommt gut Miteinander zurecht .
Ich bin froh , Daß Du nicht mehr allein bist .
Man muß einem Menschen erzählen können
Was das Herz spricht .
Wenn man Einen liebdrückt
Bei dem anderen Menschen
Das Herz pochen zu hören
Daß man die Wärme spürt
Des anderen Körpers
Daß man eben Alles teilt
Sogar sein eigenes Leben
Liebe Marion , lieber Friedhelm .


7973)
Am 25.11.2018 um 20:53 Uhr schrieb Dietrich van Herzeli / Edit - 92 Delete - 92 IP - 92 Antwort - 92

Bewertung: Sehr Gut

Meine Begutachtung erreicht hier die Note:
"Sehr interessant!"
Sie haben Filigranität im Geblüt und sehr feine Sinne.
Das spürt man auch im Gespräch.


7972)
Am 25.11.2018 um 19:48 Uhr schrieb Helga Boban / Homepage Edit - 93 Delete - 93 IP - 93 Antwort - 93

Bewertung: Sehr Gut


Die alte Ruine I

Ein Atmen kriecht aus dem Gebälk,
aus Ritzen flüchten Rufe.
Zwischen Ruinen tanzt der Mond
man hört berittne Hufe.

Ein Katzenjammern dringt ans Ohr
und Mägde die sich zanken,
ein knisternd’ Feuer nimmt man wahr,
wie hinter fernen Schranken.

Derb poltern raue Lederstiefel
auf ausgetret’nen Fliesen.
Burgfrau flicht Blüten sich ins Haar,
blickt um sich voll Verdriessen -

denn grölend scherzen unter Fackeln
grobschlächtige Gesellen,
die Humpen kreisen unentwegt,
im Eck die Hunde bellen.

Im Pallas räkelt sich auf Stroh
ein Paar innig umschlungen,
die süßen Seufzer die man hört
sind längst Erinnerungen.

© Helga Boban


7971)
Am 25.11.2018 um 19:46 Uhr schrieb Helga Boban / Homepage Edit - 94 Delete - 94 IP - 94 Antwort - 94

Bewertung: Sehr Gut


Die alte Ruine II

Schwer lasten die Jahrhunderte
auf morschen Mauerstücken.
Ein Mondstrahl webt von Wand zu Wand
gar feine Silberbrücken.

Wenn leis der Wind vom Norden weht
vernimmst du Festgesänge,
kreischende Frauen, Kindsgeplärr,
Jahrmarktschall der Menge.

Zur Laute singt der Troubadour
das Hohe Lied der Frau.
Schausteller ziehn den Vorhang auf
locken zur Feuerschau.

Ein Kesselflicker bärenstark
mit trutzig wildem Blick,
verhöhnt den alten Quacksalber
und packt ihn am Genick.

Fahrendes Volk hält heute Staat,
Bettler und bunte Huren,
Soldaten ziehen lüstern um,
folgen der Weibsleut Spuren.

Pechfackeln werfen irre Schatten,
ein Wachtmann sich postiert,
das Narrentreiben spitzt sich zu
so gänzlich ungeniert.

Humorig-derb ist’s auf der Burg
wenn Spielleut nachts agieren.
Die alte Magd legt gern sich um,
sie hat nichts zu verlieren.

Der Markt, das Spiel, die Liebelei,
am Morgen sie verstummen,
die Morgensonne fegt sie fort-
Ruinen-Erinnerungen.

© Helga Boban


7970)
Am 25.11.2018 um 17:08 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 95 Delete - 95 IP - 95 Antwort - 95

Bewertung: Sehr Gut
Ein Moment um die Seele baumeln zu
Lassen , Balsam für Körper und Geist.
Lieber Friedhelm


7969)
Am 25.11.2018 um 17:07 Uhr schrieb Jonathan Flix / Edit - 96 Delete - 96 IP - 96 Antwort - 96

Bewertung: Sehr Gut

Beim Saufabend haben wir viel über dich gesprochen.Fast alle finden dich korrekt.


7968)
Am 25.11.2018 um 16:50 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 97 Delete - 97 IP - 97 Antwort - 97

Bewertung: Sehr Gut

Einen gesegneten Sonntag in aller Ehre
Einen Glückstag für Dich soll bestehen
Lieber Friedhelm
Schönen Gruß für Marion


7967)
Am 25.11.2018 um 12:53 Uhr schrieb Tim Fleissie / Edit - 98 Delete - 98 IP - 98 Antwort - 98

Bewertung: Sehr Gut

Jenseits von Raum und Zeit,daß sind spannende Themen,die du künstlerisch verwirklichst.
Und dennoch ist alles ganz
anders,als es scheinen mag.
Wir sind nur ein kosmisches Konstrukt,geschaffen mit Sinnen für unsere Beobachtunsgabe.


7966)
Am 25.11.2018 um 12:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 99 Delete - 99 IP - 99 Antwort - 99

Bewertung: Sehr Gut
Alles verändert sich
im Laufe der Zeit.
Viele Menschen wurden Teufel.
Notstand
ist ausgebrochen,
es wird nur noch teuflisch gesprochen.
Wie konnte das geschehen?
Hat man die Veränderung der Menschen
nicht gesehen?
Wie konnte ein Mensch seine Humanität verlieren?
Hatte sich der Teufel schon immer scheinheilig
versteckt?
Dann wurde er zu spät entdeckt.
Er wird seine Bösartigkeit weiter verbreiten,
denn die Menschen haben – wie alle Dinge –
zwei Seiten
GUT + BÖSE
Nur das Böse hakt sich zu schnell ein.
So wird man ab jetzt nur noch teuflisch sein.
Spielt der Satan mit den Menschen?
Ich komme zu dir und du kommst zu mir
Hatte er sich scheinheilig versteckt?
Durch was oder wen wurde er aufgeweckt?
Durch Waffen?
Hier geht es um Geld, das sehr gefällt.
Oh Mensch,
warum hast du den Teufel nicht früher gesehen?
Bald werde alle an einem Abgrund stehen.
Ohne Geld!
man braucht es nicht mehr
25.11.2018, E. Hanf


So Friedhelm, hier habe ich ein besonderes Gedicht, Du weißt ja wie es ist, wenn man etwas Neues im Kopf hat, muss man es verbreiten, dann ist die Seele zufrieden Eva



<<  1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 404 >>

Archiv anschauen | Administration