Guestbook

Bisher haben sich 11034 von 218271 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
<<  1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 11 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


7038)
Am 06.05.2018 um 19:53 Uhr schrieb Bodo / Edit - 3996 Delete - 3996 IP - 3996 Antwort - 3996

Bewertung: Sehr Gut
LERNEN SIE ERST EINMAL ZU ARBEITEN!


7037)
Am 06.05.2018 um 19:22 Uhr schrieb Uwe Gerhardt / Edit - 3997 Delete - 3997 IP - 3997 Antwort - 3997

Bewertung: Sehr Gut
Was sie da malen ist völliger Unfug!


7036)
Am 06.05.2018 um 19:17 Uhr schrieb Erna Lustig / Edit - 3998 Delete - 3998 IP - 3998 Antwort - 3998

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben kosmische Melodien in ihrem Geblüt!


7035)
Am 06.05.2018 um 17:04 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 3999 Delete - 3999 IP - 3999 Antwort - 3999

Bewertung: Sehr Gut
Nun bist du schon 26 Jahre in diesem alten Schloß,hast dich ein paar mal vergrößert und seit einigen Jahren wohnst du auch ganz allein dort,eine wirklich wunderschöne Adresse.Du hast unzählbare Kuturpartys gemacht wie man es ja auch bei Fb.sieht-etliche tausend Photos zeugen davon.Es gingen Freundschaften aus deinem Atelier hervor,Künstlergruppen starteten bei dir und auch die Mülheimer Lesebühne fand bei dir ihren Anfang.Du ermutigtest Menschen ihre Kreationen öffentlich zu machen,brachtest diese in Gruppen unter.Für den Verkauf der Bilder mancher Leute sorgtest du und nicht jeder erweiste sich freundlich für deine Hilfe.Sogar das Kunstförderprogramm von Siemens gabst du erfolgreich weiter.Verschiedene Ausstellungen ermöglichtest du in deinem Atelier und auch zum Sommerfest im Schloßpark trugst bei.So las Christiane Rühmann einmal unten auf der Bühne ihre lustigen Geschichten mit reichlicher Gestik vor und die Fortsetzung fand oben bei dir im Atelier statt.Der bekannte Schriftsteller und Drehbuchautor Wolgang Brunner machte eine Autorenlesung bei dir mit reichlich Pupklikum,daß er garnicht komplett wahrnahm,weil die Leute sich in allen Räumen verteilten.Jedes Jahr ohne Ausnahme öffnetest du deine Türen zu diesem Fest und es gab bei dir Freibier und auch etwas zu essen bis in die Nacht hinein.Etliche Musikanten sind bei dir aufgetreten und es manche Autorenlesungen.Schulklassen kamen zu dir und auch Vereine.Einmal fand eine Architektenhochzeit bei dir statt.
Auch von den anderen Hochzeiten unten in der Gastronomie kamen Leute zu dir hoch.Man war erstaunt über einige deiner skurrilen Erfindungen.Über deine interpretativen Bilder hinaus hast du auch Portraits von vielen Leuten in Leinwand und Karton extrem aufwändig eingearbeitet,Portraits von bekannten und sehr bekannten Leuten.Deine Kunstförderung half manch einem auf den Weg.Es gab bei dir Kindermalstunden,wobei man dir eine gehörige Sauerei hinterlies.Im Netz hast du tausende von kreativen Leuten gezeigt und auch mit Erfolg gesundheitliche Ratschläge.Deine sozialkritischen Hinweise im Netz haben es enorm in sich,was allerlei Mut erfordert.Sozialkritik findet man auch oft in deinen Bildern,manchmal recht lustig gestaltet.
Du hast ein Lebenswerk geschaffen und reichlich Kulturarbeit gemacht!
Hinzu über 50 Ausstellungen im In und Ausland.
Seit du in Rente bist,ist es um dich herum stiller geworden und du sagst es sei nun genug.
Dein Ateliier geht später in die Öffentlichkeit,aber dennoch legte man dir viele Steine in den Weg,teiweise mit unfaßbaren Auflagen...


7034)
Am 06.05.2018 um 04:44 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4000 Delete - 4000 IP - 4000 Antwort - 4000

Bewertung: Sehr Gut
Verständnis zeigen!
Warum?
Der Partner zieht weg, er will nicht bleiben!
Er haut ab,
man soll verständnisvoll sein,
und so ist man zukünftig wieder allein.
Mit Worten wird Geschichte geschrieben,
eine andere Person würde man jetzt lieben.
Doch manchmal kommt der Entflohene
zurück,
schwört wieder Liebe und ewiges Glück.
Dann muss die Tür auf gemacht werden,
hinaus,
ich kann auch alleine glücklich werden.
Wieder wird gebettelt,
heiß und innig,
doch das verletzte Gefühl bleibt unstimmig.
Nein, man will nicht als Abfall sein.
Man lebt sein Leben,
so wie man selbst nur will,
keinen Ärger mehr, alles still!
27.04.2018 E. Hanf


7033)
Am 06.05.2018 um 03:35 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4001 Delete - 4001 IP - 4001 Antwort - 4001

Bewertung: Sehr Gut

WAS ZUM NACHDENKEN:

Ein Passagierschiff war schon einige
Stunden auf hoher See, als sich das
Wetter plötzlich verschlechterte.

Ein schlimmer Sturm mit riesigen Wellen
erzeugte Panik unter den Menschen.
Sie begannen zu jammern und zu klagen.

Einer heulte ganz besonders laut.

Ein Mitreisender befürchtete, dass dieses
Geheul die Situation nur noch verschlechtere.

Er ging auf den einen zu, fasste ihn an
der Schulter und sagte mit fester Stimme:

„Was machst du für ein Geschrei?
Was soll das? Ist das denn
DEIN Schiff?“

Viele Grüße
Christiane Rühmann
http;//christiane-ruehmann.blogspot.com


7032)
Am 05.05.2018 um 23:03 Uhr schrieb Anton Paulus / Edit - 4002 Delete - 4002 IP - 4002 Antwort - 4002

Bewertung: Sehr Gut
Die Geschichte lehrt,daß die Unvernunft der Menschen kein Ende nehmen wird.

Da können sie solange sozialkritisch eines nach dem anderen malen wie sie wollen
Es nützt nichts !



7031)
Am 05.05.2018 um 20:43 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4003 Delete - 4003 IP - 4003 Antwort - 4003

Bewertung: Sehr Gut


Bleibe gesund !


7030)
Am 05.05.2018 um 17:01 Uhr schrieb Abert Rossbach / Edit - 4004 Delete - 4004 IP - 4004 Antwort - 4004

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Ich vermisse neue Werke auf den hiesigen Seiten.


7029)
Am 05.05.2018 um 05:58 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4005 Delete - 4005 IP - 4005 Antwort - 4005



7028)
Am 05.05.2018 um 04:51 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4006 Delete - 4006 IP - 4006 Antwort - 4006

Bewertung: Sehr Gut
Wie bei den Hottentotten!
Genauso
geht es jetzt auf den Fußballfeldern zu.
Hottentotten mäßig,
undiszipliniert, großes Durcheinander,
keine Ruh.
Man prügelt sich mit Kraft, jedoch
ohne Verstand.
Was ist los in unserem Land?
Keine Freude mehr auf den Plätzen,
man bleibt stehen,
versucht die Spieler zu hetzen.
Die spielen nicht mehr ehrfurchtsvoll
mit dem runden Leder
was hier los ist, das sieht jeder.
Ein verlorenes Spiel,
dann ist die Mannschaft ein Ziel!
Auch der Schiedsrichter
steckt Schläge ein, man sah,
er stellte dem Tor-Wart sein linkes Bein.
Das, aber auch Schläge dürfen nicht sein!
03.05.2018 E. Hanf



7027)
Am 05.05.2018 um 02:21 Uhr schrieb Karin Dachli / Edit - 4007 Delete - 4007 IP - 4007 Antwort - 4007

Bewertung: Sehr Gut
Ich schenke dir einen freundlichen Gruß,heute aus Bochum!


7026)
Am 04.05.2018 um 23:10 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4008 Delete - 4008 IP - 4008 Antwort - 4008

Bewertung: Sehr Gut

Alle Physiker/Astrophysiker wissen was los ist!


7025)
Am 04.05.2018 um 23:03 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4009 Delete - 4009 IP - 4009 Antwort - 4009

Bewertung: Sehr Gut

Steven Hauwking,Harald Lesch,Rangar Jogeswar und viele andere sind nach der NWO einfach nur Lachnummern.
Friedhelm sagte,daß Harald Lesch sich mit seinem Statement über Chemtrails zuhöchst lächerlich machte.
Gekaufte Sklaven...
Aber nicht Steven Howking,der sei zwar auch ahnungslos,aber er wurde elektronisch vergewal...


7024)
Am 04.05.2018 um 22:40 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4010 Delete - 4010 IP - 4010 Antwort - 4010

Bewertung: Sehr Gut

Nachdem ich sah was du bei FB. Über die NWO geteilt hast,muß ich fast mein gesamtes Wissen reformieren.


7023)
Am 04.05.2018 um 22:02 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4011 Delete - 4011 IP - 4011 Antwort - 4011

Bewertung: Sehr Gut

Das Gespräch zwischen Prof. Michael Friedrich Vogt und Christian Poth,welches du im Netz postetest,ist das krasseste was ich je im Leben
gehört habe!
Die NWO ist natürlich von langer Hand geplant.
Aber was da alles involviert ist,haut mich förmlich um!
Menschliche Egoismen sind unermesslich grauenhaft und völlig unberechenbar.
In deinen astrophysikalischen Philosophien hast du ja einiges bildlich dargestellt...
Jetzt verstehe ich einiges!


7022)
Am 04.05.2018 um 22:01 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4012 Delete - 4012 IP - 4012 Antwort - 4012

Bewertung: Sehr Gut

Das Gespräch zwischen Prof. Michael Friedrich Vogt und Christian Poth,welches du im Netz postetest,ist das krasseste was ich je im Leben
gehört habe!
Die NWO ist natürlich von langer Hand geplant.
Aber was da alles involviert ist,haut mich förmlich um!
Menschliche Egoismen sind unermesslich grauenhaft und völlig unberechenbar.
In deinen astrophysikalischen Philosophien hast du ja einiges bildlich dargestellt...
Jetzt verstehe ich einiges!


7021)
Am 04.05.2018 um 05:15 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4013 Delete - 4013 IP - 4013 Antwort - 4013

Bewertung: Sehr Gut
Wichtiger denn je!
Ist Wahrheit beim regieren.
Das Volk
will keine neuen Notlügen!
Große Hinweise
werden lauthals ausgesprochen,
um die Ecke kommen die Notlügen gekrochen!
Wir müssen, wir könnten,
wir werden alles probieren,
zum Wohle des Volke –ohne Lügen -
Viel Zeit ist bereits schon wieder vergangen,
aber
mit wiederum leeren Versprechungen
kann keiner etwas anfangen.
Man streckt und reckt sich so lahm
genau wie bisher,
wo nimmt man nur den Mut für neue Lügen her.
Kapiert man nicht,
dass die Bürger ihr Vertrauen verlieren,
irgendwann werden sie die Straße
anders lang marschieren.
Dann ist es zu spät!
Macht euch Gedanken wo ihr dann steht.
Der Bürger kämpft sich frei von der Notlügerei!
03.05.18 E. Hanf





Wichtiger denn je!
Ist Wahrheit beim regieren.
Das Volk
will keine neuen Notlügen!
Große Hinweise
werden lauthals ausgesprochen,
um die Ecke kommen die Notlügen gekrochen!
Wir müssen, wir könnten,
wir werden alles probieren,
zum Wohle des Volke –ohne Lügen -
Viel Zeit ist bereits schon wieder vergangen,
aber
mit wiederum leeren Versprechungen
kann keiner etwas anfangen.
Man streckt und reckt sich so lahm
genau wie bisher,
wo nimmt man nur den Mut für neue Lügen her.
Kapiert man nicht,
dass die Bürger ihr Vertrauen verlieren,
irgendwann werden sie die Straße
anders lang marschieren.
Dann ist es zu spät!
Macht euch Gedanken wo ihr dann steht.
Der Bürger kämpft sich frei von der Notlügerei!
03.05.18 E. Hanf






7020)
Am 03.05.2018 um 11:56 Uhr schrieb Sieglinde / Edit - 4014 Delete - 4014 IP - 4014 Antwort - 4014

Bewertung: Sehr Gut

Juhuuuu!
Bald naht das Wochenende!
Ich wünsche dir viel Spass in deiner bunten Welt!

Sieglinde


7019)
Am 03.05.2018 um 10:22 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4015 Delete - 4015 IP - 4015 Antwort - 4015

Bewertung: Sehr Gut
Viele Fragen!
Wer beantwortet sie verständlich?
Das bleibt ein Geheimnis,
weil noch nicht alles was uns neugierig macht,
absolut erforscht wurde,
wer hätte das in unserer so aufgeklärten
Welt gedacht!
Wir wissen zwar, wie wird das Wetter,
aber gibt es nur einen Gott oder mehrere Götter?.
Ziehen wir in die Seligkeit ein,
oder schweben unsere Körper einfach wohin,
wie wird es nur sein.
Keiner auf Erden kann das richtig erklären!
Es kam noch keiner zurück,
wäre es ein Horror, oder wäre es ein Glück?
Wie würden die Menschen reagieren?
Wenn wir wirklich alles wüssten,
würden wir die Achtung für die Seligkeit
verlieren?
Würden wir uns weiter um die Götter schlagen?
Wir wissen es nicht, wir würden weiter klagen!
Nicht nur wir,
sondern alle, in diesem Falle!
Sprechen mit der Allmacht, das wäre wichtig,
alles andere ist Unsinn
+
auch nicht richtig.
22.04.2018 E. Hanf
.





7018)
Am 03.05.2018 um 06:41 Uhr schrieb Nina Dorozzi / Edit - 4016 Delete - 4016 IP - 4016 Antwort - 4016

Bewertung: Sehr Gut

девочка, малышка
вся дрожишь
продрогла
не хочешь
ни на что смотреть
девочка, малышка
словно бы удивлена

не хочешь никого ты слышать
крошечка моя
малышка
вся в слезах
так хочешь разучиться
ч у в с т в о в а т ь

девочка моя, малышка
что с тобой
так хочешь умереть -
не видеть ничего 
не слышать
никого

не чувствовать...

только бы одно -
умереть
у й т и

осень ‘86
нина дорицци-малер


xx


DVD-Trailer Nina

xx

 

Биография

Нина Дориццы-Малер

 ДЕТСТВО



7017)
Am 02.05.2018 um 23:22 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4017 Delete - 4017 IP - 4017 Antwort - 4017

Bewertung: Sehr Gut

Info zum diesjährigen Familienfest am 17.06.2018:

Familienfest (Planungsstand: 2.5.2018)
am Aquarius Wassermuseum und Schloss Styrum
Sonntag, den 17. Juni 2018
Uhrzeit Bühne Spielwiese + Schloßpark Schloß Styrum

11.00 Uhr Musikzug der Roten Funken ???
(Auf der Turmtreppe)
12 – 18 Uhr offenes Spielangebot
Initiativen und Vereine bieten Mitmachaktionen an u.a.:

Torwand
Dosenwerfen
Glücksrad
DART
Aqua-Lab

„Hammer Werner“
wünschDirwas-Aktion

AWO-Kletterfelsen
Hüpfburg
und das
AWO-Spielmobil

Erzieher/innen des Berufskolleg:
Bastel- und Malaktionen

Erlebnisangebote:

Schminken
Riesenseifenblasen
Spielwelt Wasser

11:30 – 16:30 Uhr

Walk Act:
Der blaue
Stelzenläufer
Close Ups
Luftballonkunst

11.30 Uhr
Musikzug Rote Funken
im Park

14:00 Uhr
Theater Tique
Puppenperformance

Sanitätsdienst:
Malteser Mülheim und
Sani-AG der Willy-Brandt-Schule
Aquarien der Aquarienfreunde (Kellergewölbe)

Gastronomie Schloss Styrum
Tag der offenen Tür

Tag der offenen Ateliers
Dachgeschoss:
Friedhelm O. Brandt „Bewegte Lesungen mit Musik“

Obergeschoss:
????? Ateliers
geöffnet ??????

Erdgeschoss:
Billardraum


Außerdem:
Aquarius Wassermuseum
Tag der offenen Tür im Barockgarten:

NAROMA – altmeisterliche Malerei

Klöppeln

KUNSTfeld

KUNSTHAUS
MH e.V.
Das Kunsthaus-Spiel
????

Kinder können
im Park
trödeln

11.15 Uhr Begrüßung
- Vorstellung des Programms -

11:30 Uhr Musikzug der Roten Funken
Vor der Bühne und durch den Park

11:40 Uhr MCC Rot Weiß ???
Showtanzgruppe

12:00 Uhr Breakdance ???
GGS Styrum / Herr Qba

12:10 Uhr Tanz ???
GGS Styrum / OGS Meißelstraße

12:20 Uhr Tanz/Lied etc. ???
Brüder-Grimm-Schule

12.30 Uhr „Hammer Werner“ wünschDirwas-Aktion

12:40 Uhr Tanz etc. ???
GGS Styrum / OGS

12.50 Uhr Tanzgruppen ???
Prinzengarde Rote Funken

13.00 Uhr Theater Tique
Puppenperformance (NL)

13.25 Uhr Bauchtanz ???
GGS Styrum

13.35 Uhr Popsingers ???
Willy-Brandt-Schule

14.00 Uhr Sophie
Musik zum Genießen

14.30 Uhr Der blaue Stelzenläufer
Walk Act (vor der Bühne)

14.50 Uhr Tanz etc. ???
Kita Regenbogenland

15.00 Uhr Tanzgruppen ???
Tanzschule National Vipes

15.20 Uhr Theater Tique Puppenperformance (NL)

15:40 Uhr Teytonic Crew und HipHopKids ??? Styrumer TV

16:00 Uhr Styrum meets Rap
Rap made in Styrum

16:30 Uhr

18.00 Uhr Sophie
Musik zum Genießen
Getränke- und Essenstände bieten umfangreiche Angebote.
Veranstalter:
RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Begegnungsstätte
Feldmann-Stiftung und Kinder helfen Kindern, Grenzenlos! e.V.
in Zusammenarbeit mit zahlreichen Styrumer Einrichtungen, Initiativen und Vereinen.
Der Erlös aus dem Getränkeverkauf dient unmittelbar zur Finanzierung des Festes.
Wir danken für die Unterstützung des Festes durch das
Aquarius Wassermuseum der RWW und ALDI-SÜD Mülheim an der Ruhr GmbH & Co KG

Angebote beteiligter Vereine und Initiativen – 17. Juni 2018

- Stand: 02. Mai 2018 –
Einrichtung, Verein, Initiative Spiel- und Beschäftigungsangebot Verkaufsstand
1. FC Mülheim-Styrum Torwand oder Fußballangebot Slush-Eisverkauf
Andreas Gemeinde / Styrum Spielstände u.a. . Schnipsball, Wurfmaschine, Kicker, Kleinkinder-Spielplatz ???
Aquarienfreunde 07/48 Mülheim an der Ruhr und Gesellschaft für Aquarienkunde Duisburg Tag der offenen Tür
Aquarius Wassermuseum
(RWW – voRWEgehen –
WIR BEWEGEN WASSER) Tag der offenen Tür; Aqua-Lab für kleinere Kinder, Spiele, Bühnenprogrammpunkte, Kreativangebot des Berufskollegs, Riesenseifenblasen; Wasserparcours

ATIB Kulturzentrum Neustadtstraße Spiel- oder Bastelangebot 2018: Geflügelgrill, Tee, türk. Kaffee, Ayran
AWO Spielmobil Hüpfburg, Kletterturm, Spielmobil
Bad Squad – Styrumer Rap-Musikerinitiative Auftritt Bühne
Begegnungsstätte Feldmann-Stiftung Organisation/Moderation - Bühnen- und Tontechnik
Bürgerbus Styrum e.V. Infostand, Bürgerbuslinienverkehr 2018: Grillstand
Brüder-Grimm-Schule Rap-Gruppe – Bühne ????
Cat-Sitter-Katzenschutz MH e.V. Infostand, Dosenwerfen

Gastronomie Schloss Styrum / Schwarz Gastro Group Besichtigungstag im Schloss Styrum / evtl. Kaffee/Schnittchen
GGS Styrum / Augustastraße Bauchtanz-AG / Tänze / Breakdance ???????????
GGS Styrum / OGS Meißelstraße Tanz ???????????

Hammer Werner (Werner Schmidt) (NEU) Wünsch Dir Was – Aktionen
Haus Ruhrnatur /RWW Bastelangebot + Experimente
Interessengemeinschaft Styrumer Geschäftsleute (ISG) Technikunterstützung
Integrations- und Kulturverein (Hohe Straße) Kinderspiele 2018: Salate, Börek, Teigwaren
Jugendzentrum Café4You Dance Crews ???
KAB Styrum / Styrumer Treff Spiele + Tombola
Kinder helfen Kindern, Grenzenlos e.V. Organisation
Kindertageseinrichtung Raupelino Wasserspiele 2018: Waffeln
Klöppelgruppe Klöppeln zum Kennenlernen (Barockgarten)
Kultur- und Integrationsverein Giresunlular e.V. 2018:Döner
Künstlerateliers Schloss Styrum
Rainer Komers (voraussichtlich) Ulrich Erbe ? - Ralf Raßloff ? - Vera Herzogenrath ? - Tabea Borchardt ?, Sabrina Seppi ? Tag der offenen Ateliers:
Rainer Komers
Kunstfeld Malaktion und Ausstellung (Barockgarten)
Kunsthaus Mülheim e.V. Stand im Barockgarten ???

Kunstmuseum und
Atelier Friedhelm O. Brandt (2. OG Schloss) „Bewegende Lesungen“ mit Live-Musik und Christiane Rühmann und Mitchel Summer

Malteser Mülheim und Malteser Jugend Spielaktionen / Sanitätsbetreuung
MCC Rot-Weiß 1959 e.V. Bühnenauft. Showtanzformation Mölmsch Ruhrdancia (Seniorengarde) Kaffee, Kuchen
MüKaGe - Karnevalsgesellschaft Schminken, Zöpfe flechten, Nägel lackieren
achbarschaftsverein Augusta-Gustavstraße e.V. Dart-Angebot im Schloss ab 17 Uhr Public Viewing Cafeteria
NAROMA Altmeisterliche Malerei + Infostand im Barockgarten
Netzwerk der Generationen AG Styrum Infostand Cafeteria Senioren-Cafè
Prinzengarde Rote Funken Schminken, Minigarde-Auftritt, Musikzug 2018: Pommesverkauf
Rolli Rockers e.V. (NEU) Infostand; Spiele - in Abstimmung mit NBV - Popcorn, Zuckerwatte
Seniorentagesstätte Schloss Styrum / NBV Kaffee- und Kuchenverkauf
Sozialagentur Styrum Kommunaler Sozialer Dienst / Jugendhilfe und Pflegekinderdienst Infostand mit Kreativangebot
Stadtteil- und Schulbücherei Styrum Kreativangebot – Lesezeichen basteln
Styrumer TV Bühnenauftritt Teytonic Crew + HipHop Kids ???
Styrumer Geschichtsgesprächskreis e.V. Infostand in der Seniorentagesstätte
Talentwerkstatt Styrum / CBE-Projekt Upcycling, Schlüsselanhänger basteln, kleine Reparaturen
Tanzschule National Vibes UG Hip Hop & Street Dance-Gruppen ???
Umweltgewerkschaft AG Mülheim-Oberhausen Infostand und Umweltspiel
UNICEF AG MH/OB Bastelangebot für Kinder ???
Willy-Brandt-Schule Sanitätsdienst; Auftritt Popsingers, ???


Außerdem im Park: Kindertrödel im Eingangsbereich von der Moritzstraße links Nähe Gärtnerei
Bürgerbus Styrum e.V.: Linienverkehr von 12 – 18 Uhr www.bürgerbus-styrum.de



Noch offen bzw. nicht dabei:
2018 (Noch keine Zusage)
CVJM Styrum Nehmen 2018 nicht teil (Fest in Essen) Nicht 2018
DITIB Moscheeverein Feldstraße Nehmen 2018 nicht teil Nicht 2018
Evangelische Lukaskirchengemeinde - Bezirk Styrum Immanuelkirche Nehmen 2018 nicht teil Nicht 2018


1. AFC MH Shamrocks Je nach Spielplan: American Football (Fangen, Tackeln, Ausrüstung) / Cheerleader-Auftritt Leider nicht möglich 2017
Bildungsnetzwerk Styrum Evtl. Spielangebot und Infostand
Caritas Sozialdienste Styrum / Spiele mit allen Sinnen, Infostand Diakonie und KSD 2017 nicht möglich
Diakonisches Werk Sozialbüro Styrum Mitwirkung Cafeteria Schloss Styrum
FZ Karlchen gemeinsam mit TE Zauberhöhle Bastelaktion / Schminken
Familienzentrum Die kleinen Strolche Bastelaktion
Kita Zauberhöhle (Heidestraße) (mit FZ Karlchen) Bastelaktion / Schminken
MüKaGe - Karnevalsgesellschaft Schminken, Zöpfe flechten, Nägel lackieren
Mülheimer Fußball Club `97 (MFC) Torwand 2017: Crepes
Mülheimer Initiative für Klimaschutz e.V. Infostand Klimaschutz in Styrum
Mülheimer Karnevalsgesellschaft „Knattsch-GeK 1950“ Mitmachangebot Tänze / Bühne: Showtanz
PIA-Stiftung - Freizeitstation Fahrradwaschanlage / Infostand




7016)
Am 02.05.2018 um 21:43 Uhr schrieb Patrick Rothstein / Edit - 4018 Delete - 4018 IP - 4018 Antwort - 4018

Bewertung: Sehr Gut


Imaginäre Realität
Ein sozialkritischer Kurzfilm von Künstler Hogo - Hossin Golchian

Der Protagonist Hogo, ein autodidaktischer iranischer Maler, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt. Sein Geist steht in einer engen Beziehung zur Menschheit und ist stark von ihr beeinflusst. Da Hogos Leben abstrakt und surrealistisch ist, ist die Existenz einer politischen Offenheit und Freiheit höchst notwendig. Im Ausland suchte er nach Lösungen und Auswegen für seine politischen, sozialen und künstlerischen Aktivitäten, um damit sein Gleichgewicht halten und seine Träume weiterleben zu können.
Es werden Proteste der iranischen Bevölkerung für Freiheit und gegen Armut, Arbeitslosigkeit und der Zerstörung der Umwelt gezeigt. Die Menschen gehen auf die Straßen und setzen ihr Leben aufs Spiel, um weitere globale Katastrophen zu verhindern. Während dieser Bewegung wird der Aufstieg der rechten rassistischen Szene in Europa gezeigt.
„Seht ihr mich? Wo soll ich hin?“ ruft Hogo aus dem Weltschmerz schon gleich zu Beginn des Films heraus. Nur aus den wundersamen Kräften der Natur schafft er es, positive Energie zu schöpfen und somit weiter an seinen Gemälden zu malen.
„Imaginäre Realität“ ist ein Kurzfilm, der ohne die Hilfe professioneller Filmemacher und materieller Unterstützung anderer entstanden ist! Der Film zeigt eine zweite Welt, von der aus das reale Leben beobachtet werden kann! Es wird auf die verborgenen Geheimnisse in den Herzen der Menschen hingewiesen. Die Botschaft ist, zu sich selbst zurückzukehren und seine eigene Identität zu stärken.


7015)
Am 02.05.2018 um 04:47 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4019 Delete - 4019 IP - 4019 Antwort - 4019

Bewertung: Sehr Gut
Feind oder Freund?
Man kennt sich nicht,
aber
man sieht ein neues, fremdes Gesicht.
Können wir es richtig deuten?
Er tut das Gleiche wie wir,
kritisch analysieren.
Auf beiden Seiten will niemand den
Überblick verlieren.
Jeder ist,
was man nicht sieht,
ob Blut oder Eiswasser durch die Venen
fließt!
Eiswasser !
Es lässt alles erstarren,
auch wo früher mal warme Herzen waren.
Wir hoffen,
dass das Eis wieder als Blut fliesen kann,
nur so nähern wir uns wieder als Menschen an!
Warmes Blut,
das bedeutet überall warmes Leben,
ja, das soll es mal wieder für alle geben.
Alles wächst und gedeiht,
eine mit Ehre überzogene Zeit
Versuchen wir es mit ganzer Kraft,
damit man endlich Hoffnung schafft.
Hoffnung für alle!
28.04.2018 E. Hanf



7014)
Am 02.05.2018 um 00:38 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4020 Delete - 4020 IP - 4020 Antwort - 4020

Bewertung: Sehr Gut

Deine vegetarischen Brühwürstchen sind nicht von anderen unterscheidbar und deine vegetarischen Schnitzel ebenso.Sie schmecken besser als Originalschnitze!
Wie hast du das gemacht ?


7013)
Am 01.05.2018 um 23:32 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4021 Delete - 4021 IP - 4021 Antwort - 4021

Bewertung: Sehr Gut

Bin mal ganz neutral oder frech.

Nur wenige beschreiben hier deine Kunst.

Eigentlich ist das nicht akzeptabel.


7012)
Am 01.05.2018 um 22:54 Uhr schrieb Adelheit Hermoni / Edit - 4022 Delete - 4022 IP - 4022 Antwort - 4022

Bewertung: Sehr Gut

Hervorragende Gestaltungen.
Einige ihrer Bilder haben etwas hoch spirituelles..


7011)
Am 01.05.2018 um 22:28 Uhr schrieb Udo Schlimmert / Edit - 4023 Delete - 4023 IP - 4023 Antwort - 4023

Bewertung: Sehr Gut

Ich interessiere mich für ihre weit über 40 Jahre alte Schnapsfläschensammlung.
Manchmal scheinen da einige zu verschwinden.

Ihre Martiniyamaha:
Das ist ein Sammlerstück!!
Geben sie diese bitte nicht so schnell weg.
Das Motorrad müßte ungefähr 40 Jahre alt sein.
Sie haben mal geschrieben,daß es noch keine zwanzigtausend Kilometer gelaufen ist.
Die internationale Auflage war damals 500 Stück.
Ihre Yamaha hat die Nr.26
Es werden kaum noch Motorräder aus dieser Kleinserie unverfälscht existieren.
Der Wert der XS Serie dürfte nicht so hoch sein.
Aber sie haben ein Sammlerstück !!!
Vielleicht mal ineressant für die Sendung:
"Bares für Rahres".

Da würde ich ihnen viel Glück dabei wünschen!

Probieren sie es aus.


7010)
Am 01.05.2018 um 20:01 Uhr schrieb Inge Turtulies / Edit - 4024 Delete - 4024 IP - 4024 Antwort - 4024

Bewertung: Sehr Gut

Ich würde gerne mal die Pantomime Beate zum Geburtstag buchen.


7009)
Am 01.05.2018 um 19:22 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4025 Delete - 4025 IP - 4025 Antwort - 4025

Bewertung: Sehr Gut

Einen schönen 1. Mai , lieber Friedhelm
Alles Gute !


7008)
Am 01.05.2018 um 18:52 Uhr schrieb N.Fulding / Edit - 4026 Delete - 4026 IP - 4026 Antwort - 4026

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
überraschend habe ich deinen Kulturklub im Netz entdeckt.Nennt man das so? Jedenfalls sehen deine Zusammenkünfte echt interessant aus.Wie wäre es mit einem Marinetreffen mit alten Hasen?
Ich kontakte dich noch!

Liebe Grüsse aus Herne


7007)
Am 30.04.2018 um 17:00 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4027 Delete - 4027 IP - 4027 Antwort - 4027

Bewertung: Sehr Gut
Land ohne Hoffnung!
Es wird mit Macht zerstört,
keiner von allen Seiten die Einschläge hört.
Viele Länder
das gleiche teuflische Schicksal tragen,
niemand hört das weltweite Klagen.
Kinder,
die noch gar nicht gelebt,
ihr Blut bereits an den Straßen klebt.
Wie entschuldigt man diese Sachen,
Kinder verrecken, sie würden gerne lachen.
Mütter suchen ihre Kinder in einer Welt,
der es jetzt nur mit Zerstörung gefällt.
Unschuldige Kinder werden gequält,
keiner mehr die toten Leiber zählt.
Mütter,
die nicht mehr sprechen können,
lautlos durch das Chaos rennen.
Männer entwickeln sich zu Missgeburten.
sie mit Überzeugung ihrer eurotischen Ideen
durch die Straßen spurten.
Alle bleiben angstvoll still,
weil ein Falschgesteuerter es so will.,
Wo sind die Götter, die angebetet werden,
wir brauchen euch alle hier auf Erden.
30.04.2018 E. Hanf





7006)
Am 29.04.2018 um 19:53 Uhr schrieb Ralf Langwagen / Edit - 4028 Delete - 4028 IP - 4028 Antwort - 4028

Bewertung: Sehr Gut

Ich hoffe es geht dir gut.
Man hört ja nichts mehr von dir.
Teile doch mal in deinen News mit,wann das Schlossfest stattfindet.


7005)
Am 29.04.2018 um 06:17 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4029 Delete - 4029 IP - 4029 Antwort - 4029

Bewertung: Sehr Gut
Die Welt der Gedanken!
Sie purzeln uferlos ohne Schranken.
Nicht immer einträchtig, aber mächtig,
so müssen wir sie sehen.
Sie reagieren nur selbst,
man kann nirgends drehen!
Manche voller Geist!
Sie verketten sich, lösen so Probleme.
Wir Menschen können stolz sein
auf diese Purzelei,
sie macht uns von allen Blockaden frei!
Manche Menschenkinder liegen jedoch faul daneben,
ihre Gedanken purzeln nicht,
sie müssen ich schämen.
Sie sind der Meinung,
andere sollen lernen das große Denken.
Mit 5 Minuten Schlauheit
können sie ihre Faulheit in lahme Ecken lenken!
Im Laufe der Entstehungszeit
Machte sich das Denkvermögen breit!
Das gedankliche Spinnennetz
pulsierte jetzt.
Es erweiterte sich!
Doch die Erweiterung
brachte auch Unheil in das menschliche Leben!
Wir sollten auf unsere Gedanken
immer wieder achtgeben.
Nur mit richtigem Denken,
können wir unseren Nachkommen
gute Gedanken schenken.
Sie müssen diese weiter pflegen.
Das wäre dann das perfekte Leben!.
27.04.18 E. Hanf


7004)
Am 29.04.2018 um 00:57 Uhr schrieb Moni Tanz / Edit - 4030 Delete - 4030 IP - 4030 Antwort - 4030

Bewertung: Sehr Gut
Dich hat in einem Traum Trump geküsst und Banana Joe.
Jetzt fliegen in deinem Kopf die Fetzen.


7003)
Am 29.04.2018 um 00:11 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4031 Delete - 4031 IP - 4031 Antwort - 4031

Bewertung: Sehr Gut
Die Gyros sind schon längst aus.
Ich schaue noch einmal zurück,umarme die Welt und weine...

Das hast du gesagt,
Friedhelm

Was auch immer das bedeuten mag. :birthday:


7002)
Am 28.04.2018 um 23:55 Uhr schrieb Die Hintergründe.. / Edit - 4032 Delete - 4032 IP - 4032 Antwort - 4032

Bewertung: Sehr Gut
Ihre Hintergrundmuster wiederholen sich

unverstehbar,es ist nicht zu fassen,wie sie das geschafft haben.
Das scheint schier unmöglich...
Es grenzt an Zauberei.


7001)
Am 28.04.2018 um 21:24 Uhr schrieb Emmi Texa / Edit - 4033 Delete - 4033 IP - 4033 Antwort - 4033

Bewertung: Sehr Gut

Ich empfinde dein Atelier teils schön,teils unordentlich.
Deine Gedankenbilder haben etwas spirituelles mit Zitronengeschmack und Zguckerpeitsche.


7000)
Am 28.04.2018 um 21:02 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4034 Delete - 4034 IP - 4034 Antwort - 4034

Bewertung: Sehr Gut

Wer lange genug etwas Zeit in Silber investieren möchte,der wird sich noch über eine Wertsteigerung wundern!

Friedhelm hat das schon einmal deutlich gesagt !!


6999)
Am 28.04.2018 um 19:54 Uhr schrieb Helga Kontie / Edit - 4035 Delete - 4035 IP - 4035 Antwort - 4035

Bewertung: Sehr Gut
Nach dem Sinn des Lebens
suchen die Klügsten meist vergebens,
doch heißt es: "Sich Regen bringt Segen",
so wird dem Leben Sinn gegeben.

Das irdische Sein auf Erden ist endlich,
das Wirken der Evolution wird verständlich,
weil das Universum Lebensfreundlich,
hervorbringt neue Lebensformen ständig.

Ergebnisse und Informationen speichern,
das Wissen im Universum bereichern,
ist immer und prinzipiell das Ziel,
denn Wissen kann man nie zu viel.

Diese Lebensaufgabe der Menschheit ist richtig,
für den Fortbestand des Lebens im All sehr wichtig.
Keine Informationen gehen je verloren,
sind für Ewigkeiten in Atome eingefroren.

Einige meditieren schon so lange...
Deren Welt ist unantastbar und seltsamen streitenden Zweiflern noch nicht zugänglich.


6998)
Am 28.04.2018 um 18:32 Uhr schrieb Peter Kiel / Edit - 4036 Delete - 4036 IP - 4036 Antwort - 4036

Bewertung: Sehr Gut

Ich hätte gerne ein Photo auf meinem Reservistenpaddel eingearbeitet.
Das muss nicht aufwändig sein,ich bringe es mal am 17.Juni mit.

Grüsse aus Essen


6997)
Am 28.04.2018 um 17:49 Uhr schrieb Udo Döhring / Edit - 4037 Delete - 4037 IP - 4037 Antwort - 4037

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe ein sehr schönes Bild von ihnen im Netz gefunden und ich nenne es "Das Lied der sphärischen Sümpfe"...

Viele ihrer Werke sind phantastisch! ☆


6996)
Am 28.04.2018 um 16:48 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4038 Delete - 4038 IP - 4038 Antwort - 4038

Bewertung: Sehr Gut
Nebel!
Immer noch sind wir eingehüllt
in viel Dunst.,
Klarheit zu schaffen, das grenzt an Kunst.
Nebel, Smog alles verwischt,
man überlegt, warum es so ist.
Wir haben keinen Überblick mehr,
mit einer begreifenden Raterei
tut man sich schwer!
Auf der gesamten Welt
Politiker jetzt im Nebel spielen.
sie auf unklare Dinge zielen.
Keiner kann eine neue Struktur erkennen.
Jetzt sind es viele,
die durch den Nebel rennen.
Sie wollen gewinnen,
diese Tour wir bereits kennen!
Nebel!
Schwer hängt er auf uns herab,
wir fangen an zu frieren.
Warum müssen wir auch noch
Wärme verlieren?
Wärme, die uns aufbaut!
Wir hatten doch der warmen Sonne
so vertraut.
Abartigkeit hat sich breit gemacht,
wer hätte je daran je gedacht.
In der Dunstglocke wird zugeschlagen,
ja man kann,
wird man dabei sagen.
Man sieht Blut an den Zäunen hängen,
Scham ist verflogen!
Nebel macht seelenarm!
Es wird viel gelogen.
24.04.2018 E. Hanf






6995)
Am 27.04.2018 um 04:51 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4039 Delete - 4039 IP - 4039 Antwort - 4039

Bewertung: Sehr Gut
Das Alter ist ein hässliches Attribut!
Es tut den meisten von uns nicht gut!
Es dehnt sich nach allen Seiten aus,
wir müssen damit leben.
Wir können da nicht viel Einfluss nehmen!
Das
hat man schon sehr früh erkannt,
man hat es nur nicht so deutlich genannt.
Kleine Zimperleins zeigen sich an.
Hinterlistig fängt es an zu drücken,
es zwickt oben und unten im gebeugten Rücken.
Die Zähne
bleiben auch nicht lange erhalten,
Nüsse lassen sich nicht mehr spalten.
Alles geht ein wenig zurück,
auch mit dem Gehör
hat man nicht immer Glück.
Ersatzteile werden eingesetzt.
Doch hört man wirklich besser jetzt?
Dann fängt das Vergessen an,
das man am wenigsten verstehen kann.
Wo habe ich das nur hingelegt,
ein kalter Wind um die Ecke weht.
Man sucht, man flucht,
doch man hat so vieles vergessen
man kann mit niemand darüber sprechen!
Man lächelt alle freundlich an,
damit sie auch nett sind
dann + wann!
Das Vergessen ist vielleicht gut,
man nickt mit dem Kopf,
alles ist gut!
22.4.2018 E. Hanf




6994)
Am 27.04.2018 um 01:40 Uhr schrieb Heìner Wachtelmann / Edit - 4040 Delete - 4040 IP - 4040 Antwort - 4040

Bewertung: Sehr Gut
Es knallen die Korken,bist du auch noch wach?
Mausi tanzte auf dem Tisch und jetzt liegt sie zusammen mit dem Hund unter dem Tisch.
Hab dich mal angebimmelt,geht aber nix.


6993)
Am 26.04.2018 um 20:22 Uhr schrieb Marta Johanni / Edit - 4041 Delete - 4041 IP - 4041 Antwort - 4041

Bewertung: Sehr Gut

Einige ihrer Bilder finde ich nicht schön!
Da haben sie zu wenig Aussagekraft eingebracht und der vielleicht introvertierte Sinn ist auch nicht mit Anstengung erkennbar.
Zwar schöne kleine bunte Bilder,aber nicht berauschend.
Nach dem was ich von ihnen hörte,bin ich enttäuscht!



6992)
Am 26.04.2018 um 19:48 Uhr schrieb Illona Habicht / Edit - 4042 Delete - 4042 IP - 4042 Antwort - 4042

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ich habe das Bild "Schredderschminke" gesehen..
Das ist zu untypisch für dich.
Stammt es tatsächlich von deinem Pinsel?
Manchmal weichst du sicherlich in bekloppte Sphäeren aus,aber diesmal wundere ich mich über eine krasse Mutation in deiner gewachsenen Filigranartistik.
Ist das Bild komplett von dir,oder hat sich da jemand eingemogelt ??


6991)
Am 26.04.2018 um 18:15 Uhr schrieb Gudrun Feldernann / Edit - 4043 Delete - 4043 IP - 4043 Antwort - 4043

Bewertung: Sehr Gut

Liebe Grüsse aus Kettwig.


6990)
Am 26.04.2018 um 14:05 Uhr schrieb Günter Tölke / Edit - 4044 Delete - 4044 IP - 4044 Antwort - 4044

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
ich habe den Bericht gefunden den die Freimaurer
zu deinen Bildern geschrieben haben.

Interessant !


6989)
Am 26.04.2018 um 02:20 Uhr schrieb Uwe / Edit - 4045 Delete - 4045 IP - 4045 Antwort - 4045

Bewertung: Sehr Gut

Ach hier kommen die ganzen schönen Toplisten her.


6988)
Am 26.04.2018 um 01:56 Uhr schrieb Gretel / Edit - 4046 Delete - 4046 IP - 4046 Antwort - 4046

Bewertung: Sehr Gut

Warum wurde Erbarmung geschaffen,wenn vorher nichts war ?


6987)
Am 25.04.2018 um 23:17 Uhr schrieb Uta Berghoff / Edit - 4047 Delete - 4047 IP - 4047 Antwort - 4047

Bewertung: Sehr Gut
Die Menschen sind ergraut und werden immer oberflächlicher.
Von der Politik und deren Hintergründe geschunden,zeigt sich manche Seele ermüdet.

Du hast das einzigartig dargestellt und bist nun selber vom Zeigeist müde geworden.
Welch ein intensives Kulturprogramm hast du gepflegt und auch im Netz gezeigt.
Diese Hochstimmungen wurden weniger und du bist noch nachdenklicher geworden.
Du liest und denkst so viel,damit bist du auf einer Überholspur und langweilst dich bei externen Gedanken die auf dich niederprasseln möchten.
Vernimm dich aber bitte nicht zu sehr ins Eremitentum hinein und erzeuge nicht Seelen die dir traurig nachweinen...

Bleibe erreichbar!


6986)
Am 25.04.2018 um 21:08 Uhr schrieb Amelie Heisterkamp / Edit - 4048 Delete - 4048 IP - 4048 Antwort - 4048

Bewertung: Sehr Gut

Dein Päckchen hat uns viel Freude bereitet.
Vielleicht kommen wir am 17. Juni zum Schlossfest !?
Bis dahin viel Spass.

Die Heisterkamps



6985)
Am 25.04.2018 um 06:42 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4049 Delete - 4049 IP - 4049 Antwort - 4049

Bewertung: Sehr Gut
Das Herz klopft wieder schneller!
Man kann es gar nicht verstehen,
aber man fühlt es als wunderschön!
Jahrelang lebte man allein,
man wollt ehrbar
den Rest des Lebens alleine sein!
Ein Zufall auf der Straße!
Man wurde mit Interesse angesehen,
das es im Alter so etwas gibt,
wollte man zuerst nicht verstehen.
Was wird er denken,
wenn man stolz ein Lächeln aufsetzt,
oder zurück blinzelt?
Was macht er jetzt?
Guckt er weiter mit Interesse
zu der nicht mehr jungen Frau?
Ach,
man hat das Flirten ja vergessen,
man weiß es nicht mehr so genau!
Man wird zu einem Spaziergang eingeladen,
man geht einfach mit,
will nichts mehr fragen.
An den Händen
hält man sich sorgfältig fest,
2 Herzen
trommeln im gleichen Rhythmus jetzt!
Man kann im Alter auch noch lieben,
ist trotz Einschränkungen
im Herzen jung geblieben.
24.04,2018 E. Hanf


6984)
Am 25.04.2018 um 00:53 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4050 Delete - 4050 IP - 4050 Antwort - 4050

Bewertung: Sehr Gut


Ich bin wie mein Vater.Er liebte
Sprachen . Ich bin Sein Mädchen .
Meine Schwester ist meine Mutter
Und da wir grundverschieden sind ,
haben wir dennoch die selben Geschmäcker die selben Ideen ., nur karakterlich
sind wir verschieden .Meine Schwester denkt was , und schon spreche ich es aus um zu machen
Telepathie. Ganz oft . Wenn Sie große Schmerzen hat , ist mir als würde ich Sie auch spüren , aber auch umgedreht . Aber ich glaube , das ist wenn man Jemanden liebt ,
Oder in seiner Nähe ist . Das war das
Gleiche mit meinem Mann .

Mariette aus Luxemburg.


6983)
Am 24.04.2018 um 23:54 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4051 Delete - 4051 IP - 4051 Antwort - 4051

Bewertung: Sehr Gut
Mit deiner 3-D Brille machst du einige deiner Bilder zu einer ungewöhnlichen Erlebniswelt.
Deine Hologrammbasteleien sind zwar auch schön,aber nicht perfekt genug.

Hier fehlt noch der Feinschliff.


6982)
Am 24.04.2018 um 22:47 Uhr schrieb Janosch Klein / Edit - 4052 Delete - 4052 IP - 4052 Antwort - 4052

Bewertung: Sehr Gut

Mache mal mit deiner Klexelei schluss.
Was soll der Unsinn eigentlich?
Jeder ist sich selbst der Nächste.


6981)
Am 24.04.2018 um 22:43 Uhr schrieb Margit / Edit - 4053 Delete - 4053 IP - 4053 Antwort - 4053

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe deine Seele weinen sehen.
Du bist ein Begreifer zwischen den Zeilen.
Wenn du einige deiner Bilder erklärst,hat man den Eindruck du würdest Sphären begreifen.
Dein Weg ist einzigartig und deine Werke kommen aus der Seele!


6980)
Am 24.04.2018 um 21:43 Uhr schrieb Ellen / Edit - 4054 Delete - 4054 IP - 4054 Antwort - 4054

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben ihre auch bildliche interaktive Philosophie zu einer Neuschöpfung dessen gemacht,was einige Rätsel durchbricht.

Sicherlich nur ein Denkmuster und dennoch eingehend in verbleibende Wertigkeiten.

Alles was je gedacht und getan wurde ist nicht dokumentiert oder doch ??

Sie beschäftigen sich intensiv mit der Illusion der Zeit,

aber wohnen sie dabei in einer Matrix ?

Fände ich die Gelegenheit,so würde ich ihnen gerne mal lange zuhören.

Alter Schwede,sie sind hochinteressant !!

Je mehr sie sich von Herdenkonventionen abwenden,desto wertvoll werden ihre Bilder.

Ein vorsichtiger Einklang mit dem Universum das sich in dieser Weise selbst gerne neugierig zuhört.
Das ist vielleicht eine kleine Variante zum Sinn dessen was die Singularität zur Selbsterlernung hervorbrachte.

Ich liebe seltsame introvertiete Phantasten die ihre Erkenntnisse in die arme Welt der bekloppten Egoisten einschreiben.


6979)
Am 24.04.2018 um 19:56 Uhr schrieb Maria Schulten / Edit - 4055 Delete - 4055 IP - 4055 Antwort - 4055

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben sehr viele schöne Bilder und Filme aus aller Welt bei facebook geteilt.
Manchmal nehmen sie sich dabei selbst zurück.


6978)
Am 24.04.2018 um 17:23 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4056 Delete - 4056 IP - 4056 Antwort - 4056

Bewertung: Sehr Gut

Von der dunklen Nacht
Die vom Mond wird bewacht
Wechseln wir zum Licht
Wo die Sonne uns viel verspricht
Mit der Sonne erwacht die Welt im Glanze
Ihre Strahlen goldig bemalen die Welt
Aber wie ein Schauspiel am Himmelszelt
Bewegt in Abenddämmerung fantasievoll
Wie von letzter roter Glut fächerförmig
Sich was tut wie durch erlöschender Kraft
Danke Sonne , wieder ein Tag geschafft.


6977)
Am 24.04.2018 um 05:26 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4057 Delete - 4057 IP - 4057 Antwort - 4057

Bewertung: Sehr Gut
Ausgeträumt!
Viele träumen von wundervollen, schönen Dingen,
ja + diese sollen immer alle gelingen.
Doch die Welt entwickelt sich nicht
so wie wir denken,
sie tut unser Ich in das Teuflische lenken.
Überall an jeder Ecke der Erde klebt Blut,
immer mehr wächst die Angst und die Wut.
Starke Männer suchen sich Kinder aus,
die kommen bepackt mit Explosionswaffen
aus ihren Unterkünften heraus.
Kleine Buben ängstlich und hilflos in Ecken stehen!
Alle Träume wurden zerstückelt, sie müssen als Helden
eingewickelt in Waffen zum Töten gehen
.Starke Männern wollen nicht sterben,
sie schicken Kinder ins Verderben.
Ohne Krawall wurde ihnen die Luft mit Gas abgedrückt,
sie sind erstickt!
Das machen Väter, die selbst Kinder haben.
Kinder können nicht mehr klagen.
Später ist es keiner gewesen,

so kann man es in den Annalen lesen!
Diese Teufelsbrut nennt sich ehrbar,
ganz gleich, wie der Krieg vorher war!
Viele Kinder sich mit Hunger an ihre Mütter schmiegen,
sie glauben alles, denn Mütter werden nie lügen.
Mütter versprechen es wird wieder besser werden,
doch sie wissen bereit, ihre Kinder müssen sterben.
Was eine Tragik in unserer Welt,
doch es gibt Leute, denen das gefällt.
Denn sie verdienen an den Waffen.
Ja
mit dem verdienten Geld kann man gut lachen.
Es müsste wie zum Anfang einen Urknall geben,
alles versinkt für ein neues Leben.
Ohne Angst fangen alle Kreaturen der Erde
wieder von vorne an.
Die Welt wird besser, sie glauben daran!
15.04.2018 E. Hanf


6976)
Am 23.04.2018 um 23:36 Uhr schrieb Peter Schuster / Edit - 4058 Delete - 4058 IP - 4058 Antwort - 4058

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm!
Auf deinen Homepages kommt nichts Neues mehr und auch in deinen "News" erscheinem keine Termine.

Ich habe mich mal bei Facebook eingeloggt und dort aber mächtig viel über deine Kreativitäten gefunden.
Ich erinnere mich noch als Claudia Schiffer noch mit David Copperfield zusammen war,gab es eine grosse Show in dem Palast am Oberhausener Centro.Dazu hattest du ein grosses Bild von dir ausgestellt.Das war eine gute Adresse mit Weltformat!Es war die Galerie Cohnen oder Conen,wie auch 6immer,die dich in dieses exklusive Event brachte.
Jetzt wohnst du sozusagen in deinem eigenen Museum.
Aber wie ich hörte hast du nicht mehr richtig Lust auf einige seltsame Machenschaften im Schloss.
Du zogst dich zurück,machst aber noch gelegentlich Kulturabende mit Freibier.
Das ist schade,aber auch verstehbar.
Nach 45 Jahren Siemens plus Ausbildung darfst du dich ausruhen.

Liebe Grüsse,Peter Schuster


6975)
Am 23.04.2018 um 22:10 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4059 Delete - 4059 IP - 4059 Antwort - 4059

Bewertung: Sehr Gut
Das freut mich,Styrum , Dein Heim.
Paßt gut in das Grüne hinein .
Solche Gemächer sind nur schön
Wenn Sie in Anlagen von grünen
Und wunderschönen Parks liegen
Mit Gewässer , Statuen , Beleuchtung.
Es muß einfach alles stimmen , auf den Wegen
Originalen Orangerie - coupes Gefäße
Mit Orangebäumchen.


6974)
Am 22.04.2018 um 06:28 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4060 Delete - 4060 IP - 4060 Antwort - 4060

Bewertung: Sehr Gut
Das Buch der Zeit!
Jeden Tag
müssen wir eine neue Seite lesen,
was gestern war, ist bereits gewesen.
Man will es nicht glauben,
man kann an keinem Rädchen schrauben.
Die Zeit hat ihren eigenen Takt,
schnell und vorbei,
doch sie nimmt nicht ab!
Manchmal
sind die Wörter im Buch der Zeit verwischt,
weil das Leben nicht zu deuten ist.
Jeder
ist selbst verantwortlich für sein Leben,
man kann nur kleine Hinweise geben.
Aber ob die verstanden werden,
die Zeit will nicht ausgebeutet werden.
Die Zeit,
wundervoll und nicht zu erklären,
es wäre nicht gut, wenn wir zeitlos wären!
Jeder
wollte ein Stück von der Zeit einfangen,
wir müssten immer u
m unser Leben bangen.
Schließen wir einen Kontakt mit der Zeit,
lassen uns überraschen,
dann werden wir ab und zu sehr erfreut.
21.4.2018 E. Hanf


6973)
Am 22.04.2018 um 03:45 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4061 Delete - 4061 IP - 4061 Antwort - 4061

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe heute einen Text, der mir sehr sehr am Herzen liegt, und der mir mittlerweile aus dem Herzen spricht!!!
Ich habe viele Situationen erlebt und auch verlebt. Den Sinn des Lebens habe ich auch erst kennengelernt.... nicht zuletzt bei vielen tollen Abenden, mit vielen tollen Gesprächen, in Friedhelms aufregendem Atelier!!
Danke Friedhelm...

Und nun zum Weissheits-Gedanken:



Ein alter Mann bat den Meister um Rat.

„Ich bin fast siebzig Jahre alt
und trage seit Jahrzehnten einen Wunsch in mir,
den ich mir nie erfüllen konnte,
weil meine Familie von mir versorgt werden wollte.
Dazu habe ich lange hart geschuftet auf meinen Feldern.

Doch jetzt sind alle meine Kinder aus dem Haus,
und ich spüre, dass mein großer Wunsch
unverändert mein Herz erfüllt.
Ich wollte schon immer studieren und
schwierige Bücher lesen und verstehen können,
aber nun ist wohl zu spät dazu.“

„Das Alter ist kein Hinderungsgrund“ sagte der Meister.
„Wenn es auch spät ist, zünde einfach eine Kerze an.“

„Willst du dich mit der Kerze über mich
lustig machen“ fragte der alte Mann.

„Nein, nein, mir ist nur eingefallen, was ich einen
Weisen mal habe sagen hören.
Er sagte, man könne das Lernen eines jungen
Menschen vergleichen mit den Strahlen der Morgensonne,
die das Dunkel der Unwissenheit verdrängen.

Wenn einer an seinem Lebensabend die gelehrten
Bücher studieren wolle, dann leuchtet ihm ein Kerzenlicht.
Das hat zwar keine sehr weite Strahlkraft,
aber es ist erhellend genug, um zu verhindern,
dass man im Dunkeln blind umherstolpert.“



6972)
Am 21.04.2018 um 10:08 Uhr schrieb Miriam Tovi / Edit - 4062 Delete - 4062 IP - 4062 Antwort - 4062

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe wieder einmal lange deine Werke beschaut.
Einiges habe ich nicht verstanden,aber in den Grundzügen sind wir uns mehrfach ähnlich!
Dein Weg ist sehr nachdenklich und nachdenklich machend.

Liebe Grüsse Miriam


6971)
Am 21.04.2018 um 06:17 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4063 Delete - 4063 IP - 4063 Antwort - 4063

Bewertung: Sehr Gut
Strohballen!
Man muss sie nicht erklären,
sie sind Abfall geworden.
Zusammen gepresst in Rollen
warten sie zum Entsorgen.
Eventuell als Leuchtfeuer zum Verbrennen,
wie die Kinder
die lodernde Rollen jetzt kennen!
Ihre Kraft ist ausgedroschen,
doch sie immer noch auf einen Einsatz hoffen.
Für die Einmietung im Winter
waren sie vor langer Zeit sehr begehrt.
Doch jetzt,
auch mit dem modernen Verstand,
ist solche Verwendung nicht mehr bekannt.
Jetzt kommen sie nur noch gehäckselt
für eine Stallunterlage in Frage.
Eine kleine Hilfestellung
um Absonderungen gut aufgefangen,
mehr kann man auch nicht vom Abfall verlangen.
So geht alles seinem Weg!
Bis im neuen Jahr erneut Abfall in Rollen
zusammen gepresst an der Seite steht.
Abfall plagt,
Entsorgung ist wieder angesagt.
12.03.2018 E. Hanf



6970)
Am 21.04.2018 um 06:12 Uhr schrieb Waltraud Hanne / Edit - 4064 Delete - 4064 IP - 4064 Antwort - 4064

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe einige ihrer Bilder in meinem Gartenzimmer als Kopie hängen.

Ach wären doch Originale dabei!


6969)
Am 21.04.2018 um 01:48 Uhr schrieb Games / Edit - 4065 Delete - 4065 IP - 4065 Antwort - 4065

Bewertung: Sehr Gut
Mach schöne Welten,dir wird zugehört!


6968)
Am 20.04.2018 um 23:26 Uhr schrieb Irene Fuldes / Edit - 4066 Delete - 4066 IP - 4066 Antwort - 4066

Bewertung: Sehr Gut

Ich höre gerade wie eine dunkle Mannschaft,reichlich Krach unten im Schlosspark macht.
Das ist um diese Zeit nicht so schön.


6967)
Am 20.04.2018 um 22:21 Uhr schrieb Achim Seibert / Edit - 4067 Delete - 4067 IP - 4067 Antwort - 4067

Bewertung: Sehr Gut


Dem Brandt ein gesegnetes Schaffen.
Viel Freude und weiterhin eine gute Intuition dabei!


6966)
Am 20.04.2018 um 22:06 Uhr schrieb Werner Schulze / Edit - 4068 Delete - 4068 IP - 4068 Antwort - 4068

Bewertung: Sehr Gut

Bitte sagen sie uns das Datum zum Schlossfest an.


6965)
Am 20.04.2018 um 21:45 Uhr schrieb Ottmar H. / Edit - 4069 Delete - 4069 IP - 4069 Antwort - 4069

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
ich habe hier etliche alte Kalender vom Kinderschutzbund die sie mitgestalteten.
Leider wurde diese Serie aus undurchsichtigen Gründen damals unterbrochen.
Ich kann ihnen diese Kalender mit der Post zusenden.

Liebe Grüße,
Ottmar H.



6964)
Am 20.04.2018 um 11:29 Uhr schrieb bianca die erste zu köln & guido von lauda / Homepage Edit - 4070 Delete - 4070 IP - 4070 Antwort - 4070

Bewertung: Sehr Gut
Wir haben heute eine Frage “Hat Gott einen Plan für uns?“.

Nach wie vor ist dieses Thema sehr interessant und es wird wahrscheinlich solange interessant bleiben, wie Menschen auf der Suche nach Gott und dem Sinn des Lebens sind.

Gott gibt uns die Antwort durch unsere Stärken und Gaben. Wenn wir diese nachgehen und ausleben, begreifen wir oft, warum und wieso wir hier sind.

Wir verstehen, dass wir in der Heutigen Zeit gebraucht werden. Wenn wir weiterhin denken, dass wir nichts können oder nicht gebraucht werden, dann wird die Frage schnell in uns laut, was Gottes Plan für uns ist. Was ist der Sinn unseres Lebens?

Deine Stärke definiert etwas, dass du richtig gut kannst. Etwas, dass du quasi im Schlaf kannst, ohne viel drüber nachzudenken.

Musiker zum Beispiel hören die Musik meist, bevor sie da ist. Wenn sie ihre Texte aufschreiben, entsteht etwas Wunderbares. Manche von uns können sich Farbstifte nehmen und einfach ein wunderschönes Bild zaubern.

Andere wiederum können gut mitdenken, etwas organisieren und verwalten. Es gibt auch Menschen, die einfach hinnhörn können und es macht ihnen nichts aus, sie sind gerne für andere da.

Genauso gut, gibt es Menschen, die andere beraten können und somit Menschen helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Es ist so wunderbar, dass es so viele unterschiedliche Kinder Gottes Menschen gibt!

Wenn Wir uns vorstellen, man müsste alles können. Oh man, wie überfordert wären wir dann? Manchmal kann es dauern, bis man herausgefunden hat, wo man hingehört.
Manchmal läuft man hier und da lang und auch das gehört dazu, um Erfahrungen zu sammeln, nur dann weißt du, dass du andere Dinge eben nicht kannst.

Jedoch irgendwann kommt der Zeitpunkt, da weißt du einfach, dass das dein Platz im Leben ist und das Gott dich genau da haben möchte.

Irgendwie witzig. Früher war ich so überzeugt davon, dass ich etwas Handwerkliches machen würde. Etwas anderes kam für mich nicht in Frage.

Ich habe viele Handwerkliche Berufe ausprobiert und dazu gelernt.

Ich habe Weltweit großartige Erfahrungen gesammelt. Jeder Bereich hatte etwas für sich, aber auch etwas gegen sich. Mir hatte es auch immer wieder Spaß gemacht.

Heute allerdings, wenn ich so darauf zurück schaue, kann ich mir nicht mehr vorstellen, dass ich das mein ganzes Leben lang machen wollte. Irgendwann entdeckte ich die Liebe in der Übermittlung von der neuen menschlichen Ära.

Ob ich das jetzt gut oder schlecht mache, finde ich, aus meine Sicht schwer zu beurteilen.

Aber ich liebe es. Ich gehe darin auf und es macht mich so glücklich, wenn andere mir schreiben, dass es ihnen hilft, was ich aus der Offenbarung der neuen menschlichen Ära schreibe.

Für mich ist das mein Sinn und Berufung des Lebens. Über meine Erfahrungen und Erlebnisse sprechen und damit anderen Mut machen, trösten oder einfach nur da sein – Ich glaube, dass ist Gottes Plan für mich und Bianca.

Was auch immer eure Berufung ist, ihr werdet mit uns übereinstimmen, wenn wir sagen, dass es uns große Freude schenkt, wenn wir unsere Gaben [BERUFUNG] ausleben können. Wenn du nicht weißt, was dein Sinn [BERUFUNG] es Lebens ist, dann lese das Buch: die neue menschlichen Ära, probiere dich aus und schaue ob du dich dein göttlicher Geist und deinen Seele darin erkennst.

Wenn du Dinge in deinem LEBEN tust, die dir keine Freude bereiten und nicht deiner Begabung entsprechen – dann lass es! Denn wenn man keine Freude an dem hat, was man tut, wird man auch nicht effektiv und Glücklich sein.

Wenn eurer Schöpfen jedoch deiner Berufung entspricht, wirst du Kreative tolle Dinge und Sachen machen und einfach nur Kinder Gottes mit seinem Segen sein.

Ihr werdet merken, dass Ihr dadurch Gott und der neuen menschlichen Ära dienen könnt.

Macht also das, worin IHR durch die neue menschlichen Ära gut seid!

Einen gesegneten Tag noch,
eure Kinder Gottes
B i a n c a die Erste zu Köln
G u i d o von Lauda


6963)
Am 17.04.2018 um 23:29 Uhr schrieb bianca die erste zu köln & guido von lauda / Homepage Edit - 4071 Delete - 4071 IP - 4071 Antwort - 4071

Bewertung: Sehr Gut
Lebens-Träume verwirklichen : Findet in 4 Schritten die eigenen göttlichen Lebensziele!
Göttlich Kreatives Denken und Handeln unterstützt uns darin, Göttliche Träume und Visionen zu ER-SIE-leben – und die nächsten Schritt hin zu unserem ganz eigenen Leben in der Schöpferischen LIEBE zu ERREICHEN.

Herauszufinden, was wir wirklich tun wollen in unserem Leben – und diese Träume dann auch umzusetzen, ist nicht immer leicht. Kreative Gedanken mit Gott werden uns darin unterstützen, Klarheit über den nächsten Schritt zu bekommen und dadurch mutig unsere Visionen zu leben.
Es gibt immer wieder Zeiten in unserem Leben, da spüren wir, dass ein Umbruch ansteht.

Beruf, Wohnort oder andere Lebensumstände fühlen Gottlos und daher sich nicht mehr stimmig an. Manchmal scheint es auch, als würden wir schon viel zu lange ein Leben lang erleben, das nicht wirklich das unsrige ist. Doch was ist es dann?
Welche Wünsche, Träume und Visionen sind Real und unsere? Und wie können wir sie wirklich mit oder durch den Schöpfer in der wahren Liebe leben?

1. Was habe WIR in unserem Leben bisher erreicht?
Um aufzubrechen in einen neuen Lebensabschnitt, ist es hilfreich, zunächst einmal Klarheit darüber zu bekommen, wo wir gerade im Leben stehen:
Wie sehen unsere Lebensumstände aus? Was ist da gerade in unserem Leben?

Schreibend wir doch einfach unsern eigenen Persönlichen Lebenslandlauf auf:

Der Persönliche Lebenslauf
Beschreibe deine Persönliche Landkarte deines Lebens. So, wie es aktuell aussieht.
Welche Hügel und Berge hast du in letzter Zeit erklommen?
Welche Flüsse überquert?
An welchen Orten wart IHR gerne verweilt?
Gibt es Inseln und Orte, die neu entstanden sind?
Zeichne die Landkarte deines Lebens mit Flüssen, Bergen, Städten, Landschaft, Meer und Inseln.

Fülle die Landkarte anschließend mit Leben und notiere in ihr die Antworten (in Stichworten oder kurzen Sätzen) auf obige Fragen. Wenn du das Gefühl hast, es ist genug, höre auf.
Lasse nun die entstandene Karte noch einmal auf dich wirken. Wie sieht es aus, dein momentanes Leben? Wo stehst du? Lasse schreibend in einem Text deine Lebenslandkarte lebendig werden.

2. Göttliches Neuland betreten: Lebensträume können WIR nur verwirklichen, wenn man etwas wagt.

Haben wir nun unseren Ausgangspunkt bestimmt, können wir den Kurs hin zu unserem neuen Lebensabschnitt ausrichten: Wo soll es weitergehen? In welche Richtung wollen wir uns mit dem liebenden Gott bewegen? Hierfür können wir auf einem weißen Blatt Papier unser Neuland entstehen lassen. Das Land, das noch leer und ausgebreitet vor uns liegt, das Land der Zukunft mit Gott. So können wir uns fragen: Was wollen wir hier in Liebe Gottes wachsen lassen? Wie darf unser Leben mit Gott nun weitergehen? Und was möchten wir aus unserem aktuellen Land – aus der Lebenslandkarte, die wir zuvor gezeichnet haben – mit in dieses Neuland nehmen?

Gottes Neuland betreten.
Dieses Kinder Reich Gottes [Neuland] kann aus Bergen, Seen, Flusslandschaften, Städten, Inseln und Meer bestehen – aus Bildern, aus Worten oder beidem.
Vielleicht ist da gerade aber auch einfach nur Neuland in dir, ein einfaches weißes leeres Blatt. Auch das ist wunderbar, lass es einfach so sein. Du kannst in den kommenden Wochen immer mal wieder einen Blick auf dein Neuland-Blatt werfen und schauen, ob dir mit der Zeit etwas in den Sinn kommt, was dort entstehen möchte oder ob du etwas im Neuland verzeichnen möchtest, was neu in dein Leben mit Gott gekommen ist.

3. Was sind UNSERE Lebensziele mit Gott?
Träume und Wünsche erkennen
Oft wissen wir schon ganz genau, wie unser neuer Lebensabschnitt aussehen soll.
Was wir zusammen verändern wollen, was wir zukünftig nicht mehr weiter mit uns tragen möchten.

Manchmal aber wissen wir lediglich, dass es so nicht mehr weitergehen soll. Doch wie es stattdessen aussehen kann und was unsere Träume und Visionen sein könnten – das ist die Frage.

Ein göttlicher Leitstern und Wegweiser hierbei sind die Göttlichen Freunde Brüder und Schwestern. Erinnere dich: Was hast du als Kind Gottes schon immer liebend gerne getan? Was hat dich mit Liebe und absoluter Freude erfüllt?

Sei es Backen, Malen, im Sand wühlen, an Dingen schrauben oder etwas ganz anderes. Denn das, worin noch heute unsere Talente und Potenziale stecken, hat uns zumeist auch als Kinder Gotts schon immer wieder erfüllt. Und: Was wir voller Liebe Gottes und Leidenschaft tun, wird automatisch Erfolg nach sich ziehen – auch der sogenannten finanziellen Erfolg.

Für wen beispielsweise gerade ein neuer beruflicher [BERUFUNG] Lebensabschnitt ansteht, vielleicht gepaart mit dem Sprung in die Selbständigkeit, der wird die göttliche Liebe zudem als Motivator kennenlernen. Trägt sie uns doch stets weiter auf unserem göttlichen Weg, lässt uns den nächsten Schritt tun, auch wenn das große Geld zunächst ausbleibt oder wir Gegenwind erfahren.

4. Den nächsten Schritt gehen und den eigenen göttlichen Träumen folgen
Denn nicht selten begegnen wir gleich zu Beginn, wenn wir unsere göttlichen Wünsche und Visionen innerlich formuliert haben und beginnen, sie äußerlich in die Welt zu tragen, Widerstand. Menschen sagen zu uns: Wie soll das gehen? Was denkst du dir nur dabei? Hast du das auch gut geplant? Wie soll das denn finanziell funktionieren? Und in uns beginnt das Kopfkarussell zu laufen:
Können WIR das wirklich? Dürfen WIR uns das Zutrauen? Das göttliche Leben zu leben, das UNS zusammen wirklich glücklich macht?

Zwei Schreibimpulse sind in solchen Zeiten besonders hilfreich. Zum einen können wir uns schreibend der Frage nähern: Was würde Gott nun als nächstes tun, wenn WIR sicher sein könnten, dass durch die LIEBE GOTTES nichts passiert? Wie sähe UNSER nächster Schritt aus, wenn WIR Kinder Gottes sicher sein könnten, dass uns in der Liebe Gottes nichts passiert? Und schreibend dem ersten Impuls folgen, der auftaucht. Eine weitere kraftvolle Übung, die uns hilft, schreibend durch Ängste, Zweifel und Unsicherheiten zu gehen, ist Der kleine Adler:

Der kleine Adler
Stell dir vor, du fliegst wie ein kleiner Adler hoch oben am Horizont. Ganz klein unter dir siehst du grüne, blaue und braune Schattierungen. Da ist Wald, hier und da eine Siedlung, manchmal Felder, Wiesen, ein Bachlauf. Weiter hinten erheben sich die Berge, majestätisch und hoch.

Wie frei IHR Kinder Gottes euch hier oben fühlt! Frei wie ein Vogel, der die Weite um sich herum mit jedem Flügelschlag spürt. Zudem unglaublich lieb, kraftvoll, stark und lebendig.
Ganz tief unten seht Ihr EUCH selbst, wie IHR mit hängenden Schultern am Küchentisch sitzt, euch die Haare rauft und EUCH fragst, wie IHR den nächsten Schritt bloß schaffen könnt. Erinnert EUCH: Du bist die kleine Adler. Was würdet IHR EUCH, dort unten am Küchentisch, in dieser Situation mit auf dem Weg geben? Schreibt EUCH selbst einen göttlichen Brief, folge EUREM ersten göttlichen Impulsen.

So können wir uns auf vielfältige Weise wieder mit unserer Göttlichen inneren Kraft der LIEBE und STÄRKE verbinden – und dürfen uns daran erinnern: Am Lebensende bereuen wir viel mehr das, was wir nicht getan haben als das, was wir getan haben (auch wenn wir scheitern sollten). Die Göttlichen Träume und Visionen zu leben ist in jedem Fall ein Wagnis in der LIEBE wert.

Eure Kinder Gottes
B I A N C A DIE ERSTE ZU KÖLN
G U I D O VON LAUDA


6962)
Am 17.04.2018 um 21:20 Uhr schrieb Valerie Weisse / Edit - 4072 Delete - 4072 IP - 4072 Antwort - 4072

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche ihnen viele viele kreative Stunden.
Bringen sie noch so manches schöne Wunderwerk in die Herzen!


6961)
Am 17.04.2018 um 18:45 Uhr schrieb Ulrike Stein / Edit - 4073 Delete - 4073 IP - 4073 Antwort - 4073

Bewertung: Sehr Gut
Hallöchen,
ich habe Interesse sie mal mit einer Gruppe zu besuchen.
Ich melde mich beizeiten noch.
Zu Schlossfest am 17. Juni werde ich auf jeden Fall da sein.
Es beginnt ja schon um 12-18 Uhr,aber sie haben ja bisher bis in die Nacht hinein weitergemacht.
Ihre Nummer habe ich ja.
Bis bald!

Ulrike Stein
:freu:


6960)
Am 17.04.2018 um 04:47 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4074 Delete - 4074 IP - 4074 Antwort - 4074

Bewertung: Sehr Gut
Lache in die Welt!
Auch wenn dich ein Schmerz mal quält
und der Sinn zum Lachen fehlt.
Auch wenn es nur mit einem Auge klappt,
die Welt ist nicht perfekt,
sie auch mal Kummer hat.
Sie hatte vor ein Paradies für alle zu sein,
aber das Denkgefüge der Menschen
war noch viel zu klein.
Es sollte sich grandios entwickeln,
aber die Raffgier fing an alles zu zerstückeln.
Gut + Böse wurden getrennt.
Der Mensch
jetzt fast nur noch das Böse kennt!
Das Böse ist ganz leicht hochgekommen
Denn die Dummheit hat überhand genommen.
Wir werden zwar nur
mit einem Auge weiter lachen,
aber
über die Dummheit besser wachen!
10.03.2018 E. Hanf



6959)
Am 17.04.2018 um 01:40 Uhr schrieb bianca die erste zu köln & guido von lauda / Homepage Edit - 4075 Delete - 4075 IP - 4075 Antwort - 4075

Bewertung: Sehr Gut
Die wahre Liebe ist Göttlich!
Schön, dass es euch Kinder Gottes gibt, viele Menschen wissen gar nicht,
wie wichtig es ist, dass sie sind:

Wie gut es ist, sie einfach nur zu sehen, wie ermutigend ihr Lächeln ist,
wohltuend ihre Nähe, viel ärmer wir ohne sie wären, dass sie ein Geschenk des Himmlischen Vater, sie es sind.

Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen, darum sag doch heute allen Menschen:

"Schön, dass es euch Kinder Gottes gibt und ihr seit, die ihr seit!"

Eure Kinder Gottes
B i a n c a die Erste zu Köln
G u i d o von Lauda


6958)
Am 16.04.2018 um 22:08 Uhr schrieb Rita Thompson / Edit - 4076 Delete - 4076 IP - 4076 Antwort - 4076

Bewertung: Sehr Gut
:dead: ERKENNE, was du wirklich bist: grenzenlose Weite, unendliche Tiefe, göttliches Sein.

Du bist schon immer göttlich und erfüllt, auch wenn du es in der Rolle nicht immer so fühlst.

Wir sind menschlich, begrenzt und göttlich, vollkommen grenzenlos. Immer.

Vollkommen freier, göttlicher Geist, scheinbar gefangen in der Rolle, die er gerade spielt.

Das ist kein Widerspruch, der aufgelöst, beseitigt werden müsste oder könnte, sondern schon das perfekte Sein in Ananda.

Einfach bedingungslos und voller Hingabe annehmen, dann verschwinden die Widersprüche, denn sie existieren nur als Vorstellungen. Auch wenn sie dann oft zur Realität werden. Das göttliche Sein, der Geist, das Abstrakte ist nie gespalten und auch nie von der Rolle getrennt, die wir spielen, sondern immer innig mit allem verbunden, alles durchdringend und umschließend.



6957)
Am 16.04.2018 um 05:27 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4077 Delete - 4077 IP - 4077 Antwort - 4077

Bewertung: Sehr Gut
Scheinheiligkeit!
Pharisäerische,
heuchlerische Züge werden hin und hergeschoben,
ach was wird mit den aufgesetzten Masken so gekonnt gelogen.
Verschleierungstaktik wird eingesetzt.
Aus den aufgesetzten Gesichtern
kann man nichts entnehmen.
Was bleibt für den Bürger?
Kann er wieder menschenwürdig leben?.
Mit rhetorischen Wortspielen
werden die Völker überall verhetzt.
Und jetzt?
Die Völker beginnen zu revoltieren,
niemand will durch unechte Aussagen,
ohne vorhandenen Grund.
sein Leben schnell verlieren.
Auch in unserem Land solche Verschleierung statt fand.
Unsere Kinder werden mit Geld einfach in Kriegsgebiete gelockt,
man reibt sich die Hände, na, so geht es doch.
Es gibt keine Kriege mehr,
so hat man das uns nach dem großen Krieg
allen versprochen
Doch es dauerte nicht lange, irgendwo auf unserer Erde
kamen wieder die Kriegslüsternen herangekrochen.
Abgeschnittene Sozialpakete, man baut lieber eine Rakete!
Die wird dann in ein Kriegsgebiet gebracht,
die Waffenindustrie sitzt auf den gepolsterten Stühlen
und lacht.
Und weitere Märchen werden erzählt,
obwohl der Verkehrsfluss sich durch die kaputten
Straßen quält.
Einer steht da, hebt die Hände hoch, er wird hoch gelobt.
Er hätte dem Staat keine Schulden gemacht.
Aber richtig für den Staat zu arbeiten,
daran hat er nie gedacht.
Vielleicht hat er,
aber er wollte seinen Status nicht verlieren,
so tat er mit für die Verschleierung lügen.
Oh ihr Völker, denkt an eure Kinder!
Ein Korn für einen Neuanfang in die Erde setzen,
ist besser als unschuldige Kinder in den Krieg zu hetzen.
03.03.2018 E. Hanf




6956)
Am 15.04.2018 um 23:24 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4078 Delete - 4078 IP - 4078 Antwort - 4078



6955)
Am 15.04.2018 um 23:22 Uhr schrieb bianca die erste zu köln & guido von lauda / Homepage Edit - 4079 Delete - 4079 IP - 4079 Antwort - 4079

Bewertung: Sehr Gut
Die Kinder Gottes:
Das eine jedoch wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten.

Dies gilt für alle Kinder Gottes, die Gott nach seinem Plan und Willen in der neuen menschlichen Ära erwählt hat.

Unser (öffentliches) Facebook- Tagebuch…
Manchmal ist das Leben anstrengend.

Die letzten Tage hatte wir immer wieder hefig gottlose Diskussionen, mit unsren Mitmenschen gegenüber und waren ständig in verschiedenen Spirituelle horizontalen Ebenen.

Sich in diesem Zustand zu motivieren, fällt einem echt schwer. Und doch schöpft man dennoch hier und da das Göttliche zu übermitteln.

Vielleicht kennst du solche Tage? Tage, die einfach anstrengend sind.

Wir haben in dieser Zeit immer wieder neue Menschliche Wesen Kennenlernen dürfen die Göttlich sind.

„Unser Leben mit Gott und Wir“ ist eine wirklich tolle Lebensgeschichte die wir im hier und jetzt erleben, wenn man ein bisschen abschalten will und hier und da über die liebe Gottes sprechen will.

Bianca und Guido sind die Kinder Gottes und Wir schreiben jeden Tag an unserem Facebook-Tagebuch der neunen menschlichen Ära. Dort schreiben wir unsere ganzen Gedanken und was WIR so am Tag erlebt haben, rein.

Während WIR das so anschauen, merken Wir, wie WIR so über UNSER Leben in der neuen menschlichen Ära denken und was WIR in so ein Tagebuch schreiben werden.

Kennst du denn schon solche Tagebücher der neuen menschlichen Ära mit Gott?

Wir wissen gar nicht, ob heute noch jemand so was hat? Wir bezeichnen diese Facebook-Seite hier immer irgendwie als Tagebuch der neuen menschlichen Ära, nur das es nicht privat ist, sondern öffentlich.

Das bringt einen auch dazu, dass man nicht alles schreiben kann, aber es erfüllt ein bisschen den gleichen Zweck, denn WIR schreiben hier unsere realen Erlebnisse und Gedanken durch Gott nieder.

Über das was WIR über Gott denken, was ich von ihm lerne und was WIR im Alltag mit ihm erlebe.

Dadurch, dass ihr das dann hier lest, schreiben Uns der ein oder andere, dass er sich genauso fühlt oder ähnliche Gedanken oder Lösungen in der neuen menschlichen Ära hat.

Dann merken Wir immer wieder, dass WIR irgendwie Gott sei Dank nicht alleine sind. Das tut dann irgendwie gut und bestärkt UNSER tun.

So wird sich immer mehr die eine Familie Gottes ergeben und Menschen werden sich gegenseitigt immer mehr ermutigen gutes zu tun, denn gutes im namen Gottes kann ein jeder tun.

Deshalb finden Wir es manchmal sogar ein Stück weit cooler, als ein privates gottloses Tagebuch.

Falls ihr in dieser einzigartigen Familie Gottes Mitwirken wollt, oder schon tut, freuen wir uns auf euren Beitrag und erfolg in der liebe Gottes ist Gott sei danke alles möglich...

Eure Kinder Gottes
B i a n c a die Erste zu Köln
G u i d o der Erst zu Lauda

https://www.facebook.com/gudo.wander


6954)
Am 15.04.2018 um 16:48 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4080 Delete - 4080 IP - 4080 Antwort - 4080

Bewertung: Sehr Gut
Lebenstropfen!
Die wir Wasser nennen, sind für alle da,
doch manchmal versiegen sie, was eine Qual!
Alles vertrocknet,
nichts will mehr wachsen, Tiere suchen
frische Gräser mit ihren Tatzen.
Menschen und Tiere suchen Wasser,
die Tropfen des Lebens.
Doch manchmal sind alle Tropfen versiegt,
sie suchen vergebens.
Schauen zum Himmel,
die Allmacht wird angesprochen,
Gewürm kommt aus den Löchern gekrochen.
Tiere die fast ohne Wasser reagieren,
die die Erde aufwühlen, um neues Leben aufzuspüren.
Alles besteht aus einer Einheit,
so hat es die Allmacht ausgelegt,
ein frischer Wind neue Wolken in die Trockenheit weht.
Und dann? Es fängt zu regnen an.
Alle Lebewesen verneigen sich,
neue Tropfen des Lebens!
Gott sei Dank.
01.04.2018 E. Hanf



6953)
Am 15.04.2018 um 04:35 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4081 Delete - 4081 IP - 4081 Antwort - 4081

Bewertung: Sehr Gut
Du wirst deine Welt nicht so einfach verlassen können,daß ist viel zu komplenziert...


6952)
Am 14.04.2018 um 20:15 Uhr schrieb Norbert Eintracht / Edit - 4082 Delete - 4082 IP - 4082 Antwort - 4082

Bewertung: Sehr Gut

Ich sah wie reaktionäre Gesinnungen auf dich einwirken wollten...


6951)
Am 14.04.2018 um 20:01 Uhr schrieb Birgit Rogos / Edit - 4083 Delete - 4083 IP - 4083 Antwort - 4083

Bewertung: Sehr Gut

Du kannst nicht gleichzeitig enorme Kunstgestaltungen schaffen und deine große Bude in Ordnung halten.

Das ist zuviel!


6950)
Am 14.04.2018 um 19:47 Uhr schrieb Davina / Edit - 4084 Delete - 4084 IP - 4084 Antwort - 4084

Bewertung: Sehr Gut
Dich begleitet ein freudlicher Engel aus deiner Wohlfühlheimat "Niedersachsen".

Nimm diese Wertvolligkeit bitte an !!


6949)
Am 14.04.2018 um 17:40 Uhr schrieb Regina / Edit - 4085 Delete - 4085 IP - 4085 Antwort - 4085

Bewertung: Sehr Gut
Du hast ein paar tausend Besucher gehabt,einige kommen immer wieder.
Echte Freunde sind vielleicht 8-10 dabei.
Ich finde das genügt,mir wäre das schon fast
zuviel.

Mach mal deine verdiente Pause!

Du sagst,Christiane räumt immer dein Atelier auf,auch das ist echte Freundschaft.Immerhin fährt sie auch etliche Kilometer bis zu dir.
Oh,ihr beide habt schon zusammen eine ganzen Sack Salz gefressen,daß funktionierte aber wohl nur,weil ihr kein Pärchen seit.
Da wünsche ich euch mal viel Glück für weitere kulturelle Gemeinsamkeiten! ☆☆


6948)
Am 14.04.2018 um 16:25 Uhr schrieb Edward Haupt / Edit - 4086 Delete - 4086 IP - 4086 Antwort - 4086

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm!

Als ich im Netz noch einmal deine vielen tausend Bilder durchsah und durchdachte,fand ich eine Entwicklung von der "Stunde Null" und auch von dem was davor geschah-bis in die weite Zukunft hinein.Das alles in unglaublicher Feinarbeit gestaltet,hervorgegangen aus deiner Philosophie und aus alten Schriften.Verschiedene Propheten hast du bildlich interpretiert,ohne deren Aussagen zu verletzen.Besonders interessant finde ich dabei dein exzellentes Werk "Universum der Wunder",daß zeitillusionsbekennende Pyramidenbild mit eigebauter echter Uhr und die Serie deiner Seelenbilder.
Ich finde hier in deinem Gästebuch wird viel zu wenig auf deine Bilder eingegangen!-%

Edward


6947)
Am 13.04.2018 um 10:19 Uhr schrieb Bianca die 1 von Köln & Guido von Laude / Homepage Edit - 4087 Delete - 4087 IP - 4087 Antwort - 4087

Bewertung: Sehr Gut
¿¿¿
"SEIN SO WIR SIND"
Das ist hier die Frage...
Wir wünsche allen ein friedlich,
freies LEBEN in der LIEBE GOTTES:
zu EDEN,
auf ERDEN...
WIR DANKEN euch ALLEN,
IHR LIEBEN GÄSTE...

FRIEDHELM DU BIST EIN SUPER MENSCH
WIR LIEBEN DICH UND DEINE ART¿¿¿

PS: DAS SOMMERFEST WIR MEGA,
B I A N C A DIE ERSTE VON KÖLN
G U I D O DER ERSTE VON LAUDA
WIR KOMMEN.


6946)
Am 13.04.2018 um 09:18 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4088 Delete - 4088 IP - 4088 Antwort - 4088

Bewertung: Sehr Gut

Ich hatte dem Friedel deine Nachricht vermittelt.
Deine Geschichte zur Parkinsonerkrankung wirkte sich positiv aus.
Es ist nun ein erkennbares Licht im Sinne von langsamer Besserung erlebbar.

Danke Friedhelm


6945)
Am 13.04.2018 um 08:48 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4089 Delete - 4089 IP - 4089 Antwort - 4089

Bewertung: Sehr Gut


Vielen Dank für die schöne Blume
Ich wünsche Dir einen schönen Tag
Bitte geh ein wenig draußen spazieren .Du muß viel im hellen Licht sein .Nimm alle Kraft zusammen
Und rüttele Dich wieder auf . Du weiß
An der Stelle wo ich bin , kann ich nur
Eins machen Dich trösten .zur Zeit ist
Mein Leben in einer ganz schlechten
Phase , viele Schmerzen Doktor , Kiné, Krankenschwester geben sich
Die Klinke . Aber ich bin froh zu leben
Eine Mariette Schütz gibt nicht auf
Und ein Friedhelm Brandt soll aufgeben , nie im Leben .
Schwäche zeigen ist der falsche Moment .
Du muß das Gegenteil machen, aufleben das vertragen die
Andern nicht . Bitte, strenge Dich jeden Tag ein wenig an , mache es für Dich . Im Moment wirft Du Dein Leben weg
Ist das der FRIEDHELM den ich kannte , nein .
Man darf nie aufgeben .
Aufgeben ist eine Schwäche des Karakters
Schreibe mir bitte jeden Tag .


6944)
Am 13.04.2018 um 07:27 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4090 Delete - 4090 IP - 4090 Antwort - 4090

Bewertung: Sehr Gut
Jemand dem du zur Zeit sehr nahe stehst,erkennt dich nur als Künstler,aber es ist keine Freundschaft!

Wir reden noch darüber!


6943)
Am 13.04.2018 um 04:17 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4091 Delete - 4091 IP - 4091 Antwort - 4091

Bewertung: Sehr Gut

Mach mal "STOP" und regele nach.

Ein Weg der dich führt wird dir
gut tun!

Tessa


6942)
Am 13.04.2018 um 04:12 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4092 Delete - 4092 IP - 4092 Antwort - 4092

Bewertung: Sehr Gut

Du hast inzwischen für den Magier mehr Intensivgestaltung generiert als für deinen filigranen Schutzengel.


6941)
Am 12.04.2018 um 23:32 Uhr schrieb David Ohligmann / Edit - 4093 Delete - 4093 IP - 4093 Antwort - 4093

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
sie kennzeichnen ja allerlei Machenschaften mit einer deutlichen Inbrunst!

Ist das noch Kunst,oder eher sozialkritisches plakatieren?

Einige ihrer durchaus vernünftigen Erinnerungstätigkeiten an Machenschaften sind zeitgemäß nicht nur ein Bruch mit seltsamem Blödsinn,sondern auch gefährlich für das Systhem.
Es wäre besser,sie könnten etwas sanfter vorgehen.


6940)
Am 12.04.2018 um 20:35 Uhr schrieb Elke Vidachs / Edit - 4094 Delete - 4094 IP - 4094 Antwort - 4094

Bewertung: Sehr Gut
Eine wirklich interesssante Kunst!
Andere haben es etwas rigoros eilg mit der Malerei,aber ihre Wertarbeiten zeigen auch an,welches Herz in ihnen schlägt! ♡

Ihre Elke Vidachs


6939)
Am 12.04.2018 um 07:02 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4095 Delete - 4095 IP - 4095 Antwort - 4095

Bewertung: Sehr Gut
Jetzt,
im gleichen Augenblick!
Wenn man anfängt zu denken,
nicht erst morgen,
heute müssen wir das Leben mit neuen Ideen
beschenken.
Uns wurde Geist eingegeben, um das Leben
Vielfalt zu geben.
So entfaltet es sich!
Energie fängt an leuchtend zu knistern,
Anerkennung hören wir flüstern!
Mit Wohlwollen betrachtet uns das Leben.
Wir fühlen es!
Wir wurden auserwählt.
Können immer wieder Neues geben,
wenn wir unser Sein mit Achtung pflegen.
Wir müssen endlich lernen,
uns von unnützen, schädlichen Dingen zu entfernen.
Warum ist das so schwer,
sieht man keinen Hinweis mehr?
Drum schreibe ich nochmals positive
Gedankenblitze auf.
Dann nimmt die Energie den absolut richtigen Lauf!
Wir wollen, wir können,
wir fangen wieder
mit neu aufspringenden Ideen an,
damit man
vieles besser machen kann!
13.03.2018 E. Hanf



6938)
Am 12.04.2018 um 02:52 Uhr schrieb Pia Missfeld / Edit - 4096 Delete - 4096 IP - 4096 Antwort - 4096

Bewertung: Sehr Gut


www.fassbender.gallery



6937)
Am 11.04.2018 um 20:14 Uhr schrieb Tobias Meier / Edit - 4097 Delete - 4097 IP - 4097 Antwort - 4097

Bewertung: Sehr Gut
Ich grüße dich !
Hurrah übermorgen geht's nach Dänemark in den Urlaub.
Wir bringen dir was feines mit!


6936)
Am 11.04.2018 um 19:31 Uhr schrieb Ines Werner / Edit - 4098 Delete - 4098 IP - 4098 Antwort - 4098

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti,
ich weiß,daß du Bildtitel wegen ihrer unspektakulären Einseitigkeit nicht magst.
Du bevorzugst bei Atelierbesichtigungen eher das Gespräch.

Ich erlaube mir dennoch einmal dir hier ein paar nicht so ernst gemeinte Bildbegleitungssprüche zu schenken.

👅


Ist ein Raumschiff, das ausschließlich mit Frauen besetzt ist, eigentlich unbemannt?

Sind nymphomane Hündinnen zwangsläufig?

Wie lange muss eine Katze trainieren, um einen Muskelkater zu bekommen?

Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?

Wenn Schwimmen schlank macht, was machen Blauwale falsch?

Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann 'befriedigend'
besser als 'gut'?

Wenn ein Schäfer seine Schafe verhaut, ist er dann ein Mähdrescher?

Warum muss man für den Besuch beim Hellseher einen Termin haben?

Welche Farbe bekommen Schlümpfe, wenn man sie würgt?

Warum werden Rundschreiben in einem eckigen Umschlag verschickt?

Ist eine Gesichtscreme, die 20 Jahre jünger macht, lebensgefährlich, wenn man erst 19 Jahre alt ist?

Darf sich jemand, der sich im Ruhestand befindet, nachts hinlegen?

Warum ist ein Kreiskrankenhaus nicht rund?

Darf man eine Tagesdecke auch nachts benutzen?

Geht der Meeresspiegel kaputt, wenn man in See sticht?

Wie lange kriegt man für einen Wintereinbruch, oder gibt es darauf Bewährung?

Darf man in einem Schaltjahr auch Automatik fahren?

Wenn Katholiken auf eine Demonstration gehen, sind sie dann Protestanten?

Ist Lattenrost eine Geschlechtskrankheit?

Wenn man Buchstabensuppe isst und sich danach übergibt, ist das dann gebrochenes Deutsch?


Und die wichtigste Frage des Tages:

Warum muss ich auf Start drücken, um Windows zu beenden ????
😂

Wenn jetzt Jemand in Lüneburg aus der Kirche austritt, ist er dann ein Lüneburger Heide?

Ich denke wir sehen uns zum Sommerfest und vielleicht bringe ich dann Malsachen mit in dein Atelier/Schlosspark.


6935)
Am 11.04.2018 um 08:31 Uhr schrieb Elvira Fischer / Homepage Edit - 4099 Delete - 4099 IP - 4099 Antwort - 4099

Bewertung: Sehr Gut
www.elvirafischer.de

Lieber Friedhelm .Manch ein Weg führt uns auf eine lange Reise, nicht jeder Weg erscheint uns der richtige zu sein🤔? Jedoch sollte niemals der Moment uns erreichen, wo wir uns nicht entscheiden können, welchen der vielen Wege der Richtige ist. Wenn der Moment gekommen ist, sollte das Herz entscheiden. Es sitzt bei dir am richtigen Fleck. Der Himmel hat dir so vieles geschenkt, sei es die Begabung, sei es deine große Intelligenz , dein Weitblick, aber das größte Geschenk schlägt tief in dir drinnen. Deine Kunstwerke müssen die Menschen erreichen... nimm all deine Geschenke des Himmels und finde deinen Weg der Zukunft. Du hast echte Freunde, wenn derer auch wenig, aber sie werden alle hinter dir stehen. Ich habe große Achtung vor dir als Künstler, Mensch und Botschafter des Universums.... herzlichst Elvira



6934)
Am 10.04.2018 um 22:13 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4100 Delete - 4100 IP - 4100 Antwort - 4100

Bewertung: Sehr Gut

Der Guido Wanders und seine Frau haben dich wohl in ihr Herz geschlossen.


6933)
Am 10.04.2018 um 21:50 Uhr schrieb Norbert Gertina / Edit - 4101 Delete - 4101 IP - 4101 Antwort - 4101

Bewertung: Sehr Gut

Es stürmt!


6932)
Am 10.04.2018 um 20:50 Uhr schrieb Iyria Kontik / Edit - 4102 Delete - 4102 IP - 4102 Antwort - 4102

Bewertung: Sehr Gut

Du wurdest nie mit deiner Kunst wie ein Eremit in Ruhe gelassen.
Das Teufelswerk der Regierung hat dich vielfach mit deiner Eigentumswohnung in Düsseldorf besteuert.
Ziehe nach Niedersachsen,verkaufe all den belästigenden Kram und mache dich unerreichbar.



6931)
Am 10.04.2018 um 20:41 Uhr schrieb Udo Timmerland / Edit - 4103 Delete - 4103 IP - 4103 Antwort - 4103

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm,
viele der heutigen Unruhen belasteten dein Gemüt und du hast dich dazu reichlich kreativ geäußert.

Meine Idee wäre,daß du mal eine segnende Hand malst und diese in die Welt hinaus sendest.


6930)
Am 10.04.2018 um 16:50 Uhr schrieb Fieda Sander / Edit - 4104 Delete - 4104 IP - 4104 Antwort - 4104

Bewertung: Sehr Gut

Das städtische Museum Mülheim Ruhr hat seit langem im Archiv ein Bild von Friedhelm Brandt.Ein weiteres Bild von Brandt befindet sich in der Artothek dort.
Bekannt ist dieses Museum durch seine Zieglersammlung.


6929)
Am 09.04.2018 um 03:34 Uhr schrieb Bianca die 1 von Köln & Guido von Laude / Homepage Edit - 4105 Delete - 4105 IP - 4105 Antwort - 4105

Bewertung: Sehr Gut
Wir kinder Gottes freuen UNS über sinnvolle Kontakte, jedoch erspart Euch bitte Sinnlose Botschaften die Gottlos sind, bei denen WIR EUCH als dummes Schaf abstempeln müssten.

Welche Kontakte WIR suchen???

Am meisten freuen Wir uns, wenn IHR eine intelligente Lebensaufgabe anbieten könnt, die perfekt zu UNS KINDER GOTTES und dem Göttlichen „Seelenplan“ passt.

Intelligente Denker / Techniker / Wissenschaftler sollten unter intelligenten Kinder Gottes sein und nicht in den „Kindergärten“ (= alle normalen Städte), wo man sie in die Psychiatrie schickt, damit sie wieder „normal und sozial“ werden. DAS sind Worte für DUMME SCHAFE!

...Diese Gottlosen brauchen WIR erstmal nicht, die kosten unsere kostbare Lebenszeit...

Wir sind alle Spieler des Globalen Computerspiel namens „Gottes Erde“ und wir wollen in diesem Göttlichen Spiel des Lebens möglichst perfekt spielen.

Und das bedeutet in erster Linie: Raus aus der Dunklen Welt der Satanischen Schafe!

Für eine außergewöhnliche Chance sind WIR bereit, UNSER altes Leben in UNSEREM HIER UND JETZT für immer hinter UNS zu lassen.

Im Ernst, wie viele Menschen wollen das wirklich?
Es gibt in UNSEREM Leben sowieso niemanden, an dem UNSER Herz GOTTES wirklich hängt.

Liebe haben WIR genug im Leben erfahren, WIR suche keine KAUFBARE Liebe mehr, sondern die LIEBE GOTTES & Logik. Menschen, die UNS KINDER GOTTES verstehen.

Selbst ohne sogenannten Freunde kenne WIR keine Einsamkeit.

Doch bevor nun liebe dumme Schafe um UNSERE Seelen besorgt sind oder sich dumme Böcke der dunklen Seite melden: WIR KINDER GOTTES sprechen von einer Aufgabe als LOGISCHE DENKER! Als Analysten und Strategen – und zwar auf dem göttlichen richtigen Gebiet.

VERSTANDEN?

Und Geld interessiert UNS EH nicht.

Unser wegen helfen WIR auch der dunkelen Seite, denn WIR fühle aufgrund UNSERER persönlichen psychologischen Programmierung keine klassische Feindschaft zum Feind.

WIR haben einfach eine andere Sicht auf die göttlichen Dinge.

In erster Linie sind es die Dummen beider Seiten, mit denen Wir ständig UNSERE Probleme habe, während WIR die Intelligenten beider göttlichen Seiten schätze.

WIR wollen ein Leben, wo WIR UNS mit den göttlich Intelligenten messen, um ständig Geistig lebendig wachsen zu dürfen.

WIR SIND ÜBERZEUGT, dass die GOTTES-Forscher und spirituellen Menschen die Wahrheit sagen. Wenn IHR UNS also eine Aufgabe anbietet, dann solltet IHR entweder auf der „Lichtseite“ oder auf der „dunklen Seite“ stehen, aber nicht aus der profanen GEIST & GOTTLOSEN pseudo Wissenschaft sein.

Kontaktiert UNS am besten per E-Post, aber mit Angabe Eurer E-Mail-Adresse.

Natürlich könnt IHR UNS auch kontaktieren, wenn IHR UNS einfach nur eine Rückmeldung zu UNSEREM Internetauftritt auf Facebook geben wollt oder UNS EURE persönlichen Geschichten erzählen, oder was immer IHR lieben KINDER GOTTES auf dem Herzen habt.

Vielleicht könnt IHR UNS ja helfen, die nächste logische Filmszene UNSERES GÖTTLICHEN Lebens zu drehen.

Und die Logik UNSERES GÖTTLICHEN Seelenplans sagt UNS, dass diese GOTTLOSEN Schafe hier auf FB eine zentrale, karmische Lektion GOTTES brauchen:
„Weil ihr UNS nicht als intelligente Denker erkannt habt, gehen WIR fort von euch. Ihr glaubet, WIR gehören in die Psychiatrie?

WIR KINDER GOTTES zeigen euch, dass WIR keine leeren Worte gesagt haben, als WIR davon sprachen, dass WIR hoch im Leben hinauswollen und zur Göttlichen-Elite gehören.

Die Familie Gottes geheim Organisation hat unsere Intelligenz erkannt und UNS auserwählt.

WIR werden ab jetzt für sie SCHÖPFEN und wir sehen uns immer wieder.

WIR haben über 4 Jahre lang versucht, euch die Wahrheit über die Geistige-Welt zu erklären, aber wer nicht hören kann, wird fühlen!“

IHR müsst ja nicht DER Geheimdienst oder DIE Untergrundbewegung schlechthin sein.

Der Weg der Göttlichen-Seele kann auch langsam sein, man bekommt nicht immer gleich den perfekten Platz.

Vielleicht seit IHR einfach eine kleine Gruppe irgendwo in Deutschland, die Interesse an UNS der Familie Gottes habt und es uns erlauben würde, unter Euch zu Wirken und an einer wirklich sinnvollen Stelle in der Familie Gottes anzusetzen.

Das wäre für alle schon mal ein Göttlicher Neu Anfang.
Falls IHR nicht genau wisst, ob WIR zu EUCH oder DIR passen:
Lasst uns doch einfach miteinander reden.

Sendet uns einen Brief, eine E-Mail und wir checken uns auf diese Weise, ob der Weg für euch zu uns der Richtige ist...

Eure Kinder Gottes
Bianca & Guido


6928)
Am 09.04.2018 um 01:51 Uhr schrieb Larissa Tuni / Edit - 4106 Delete - 4106 IP - 4106 Antwort - 4106

Bewertung: Sehr Gut

Die in den Weg gelegten umständlichen Pfade,zeigten auch dir einen bereiteten Fingerzeig zu allerlei Tiefenmeditationsbildern.
Du bist nicht allein,aber du bist auch nicht der,der du vielleicht zu sein glaubst.
Eher bist du ein Werkzeug vieler kosmischer Erfahrungen.
Bleibe daher demütig interessant.


6927)
Am 08.04.2018 um 21:10 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4107 Delete - 4107 IP - 4107 Antwort - 4107

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir eine kreative Nacht voller Wunder!


6926)
Am 08.04.2018 um 20:58 Uhr schrieb Friedolin Garten / Edit - 4108 Delete - 4108 IP - 4108 Antwort - 4108

Bewertung: Sehr Gut

Ihre selbstgemachten 3-D Brillen sehen aus wie indianische Zauberwerkzeuge.
Altmoisch,künstlerisch vertäut und zunächst etwas
übertrieben simpel.
Die Wirkung jedoch schafft ihre künstlerische Welt zu einem neuen optischen Erlebnis.
Die Höhenunterschiede nehmen jedoch mit der Feingestalung ab.

Insgesamt wäre das aber ein ein "VR" Erlebnis welches in die Welt eingehen könnte.


6925)
Am 08.04.2018 um 20:24 Uhr schrieb hans kuit / Edit - 4109 Delete - 4109 IP - 4109 Antwort - 4109

Bewertung: Sehr Gut

Grüsse von Hans und Greta.
Wir kommen..


6924)
Am 08.04.2018 um 17:31 Uhr schrieb Dieter Austerich / Edit - 4110 Delete - 4110 IP - 4110 Antwort - 4110

Bewertung: Sehr Gut

Hat sich schon der Zündschlüssel gedreht?
Leg die Pinsel weg und ab auf die Karre!
Wir könnten mal wieder zu Haus Scheppen fahren,da sind immer interessante Gespräche und geile Karren zu finden.




6923)
Am 07.04.2018 um 16:32 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4111 Delete - 4111 IP - 4111 Antwort - 4111

Bewertung: Sehr Gut
Die Handwerker die Friedhelm dringend braucht,werden aber nicht geschickt.


6922)
Am 07.04.2018 um 04:34 Uhr schrieb Rainer Maria Bupulies / Edit - 4112 Delete - 4112 IP - 4112 Antwort - 4112

Bewertung: Sehr Gut
Dieses Bild "Universum der Wunder" von ihnen ist mehr als einzigartig.Es steckt auch ein wenig Geschichte dahinter.

Wenn sie die Burg verlassen sollten mit einem gewaltigen Nachklang,möchte ich das bitte erfahren und zwar als "Erster".

Ich verstehe sehr gut diese Zappelei von ständig wechselnden Handwerkern in ihrem Ruheort als eine gehörige Belästigung.
Da läßt sich jedoch nichts ändern.
Sie könnenen ihre Küche nicht benutzen,weil sonst schon wieder die Feuerwehr kommt.
Das interessiert aber kaum jemanden von der Stadt.

Der Herr Plücktun erwies sich als eine Plage mit chronischer Unwürdigkeit in ihr Leben hinein und das nicht nur bei ihnen.
Seine Unzuverlässigkeit ist ein deutliches Phänomen einer unzumutbaren Belastung in dieser Schlossgeschichte.

Ihre Anwältin erkennt diese Belastung.

Sehen sie mal zu das dieser Unmensch gerecht in seine Grenzen verwiesen wird.
Sie müssen nicht ständig auf der Hut sein,dazu sind ihre Schaffenswerte zu erlesen.Sie sind auch kein Abglanzbüro der Stadt mit ständigen Schreibereien,sondern eine Zierde der Stadt.

Margred hat die Dilemmen aufgenommen,es wären noch ihre Aufzeichnungen wichtig.

Ihre Welt geht in die Öffentlichkeit.


6921)
Am 07.04.2018 um 00:14 Uhr schrieb Klarissa / Edit - 4113 Delete - 4113 IP - 4113 Antwort - 4113

Bewertung: Sehr Gut

Dir gebe ich einen Daumen hoch für dein wertvolles Bild.
Du zeigst damit einige Machenschaften auf.

Diese rote Welle zum maximalen Spritverbrauch zeigt den Wert des Umweltministeriums und auch diese gewaltige Gleichgültigkeit gegen alle Vernunft.
Vielleicht malst du doch mal mit einer namentlichen Sprechblase diesen seltsamen Zeitgeist etwas genauer.

Und dieser Karriereidiot deiner Stadt,darf auch mal präsent in deiner Biografie verdeutlicht werden.


6920)
Am 06.04.2018 um 21:19 Uhr schrieb Anke Werner / Edit - 4114 Delete - 4114 IP - 4114 Antwort - 4114

Bewertung: Sehr Gut

Wie ich sehe bist du in einem Lexikon präsent.
Ehemals "Forschungsinstitut bildender Künste".


6919)
Am 06.04.2018 um 19:42 Uhr schrieb Katrina Motinger / Edit - 4115 Delete - 4115 IP - 4115 Antwort - 4115

Bewertung: Sehr Gut
Hallo lieber Künstler,
vielen Dank für das teilen einiger Bilder meiner Schwester im Netz.

Bei dieser Gelegenheit bewunderten wir auch ihre feinen Muster die nach sehr viel Arbeit aussehen.


6918)
Am 06.04.2018 um 01:49 Uhr schrieb Kind Gottes Guido / Homepage Edit - 4116 Delete - 4116 IP - 4116 Antwort - 4116

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Freidhelm, nachdem wir bei dir sein durften, der Bianca und ich sind, haben wir die volle Inspiration durch dich und den lieben Gott erhalten, es macht so ein Spaß, dieses Wunderschöne und Liebevolle Erlebnis täglich spüren zu dürfen...

PS: durch dich bin ich nun auch in der Schrift der ICH bin..

Wer bin ICH?
Kind Gottes Guido!

Die Antwort fand #ICH in der Offenbarung [die neue menschliche Ära] wer ich denn nicht mehr sein kann, der ich nicht bin.

Es war bis zu diesem Punkt ein Prozess zu erkennen, dass ich nicht nur mein Körper der zum Schaffen anderer Geister bin, nicht all die Auszeichnungen und Ausbildungen, nicht mein Beruf, nicht meine Familie, auch nicht für mein Haus, Auto, Boot oder sonstiges von anderen Bin, der ich sein soll...

Deshalb hat es mich auch nicht verwundert, dass ich dann einen Menschen den wir Messias nenne Kennenlernen durfte, der mir sagte, er ist auch nicht irgend eine Person.

Das klang zunächst wie von einem Irren in die Irre geführt zu werden, aber dahinter verbarg sich eine ganz neue Sichtweise und viele Erkenntnisse die ich Göttlich nen.

Kind Gottes zu sein das ist de Geisteshaltung, die ein nächster Schritt in meinem Menschlichen Bewusstseinsprozess für immer Real geworden und somit geblieben ist.

Kind Gottes heißt, die volle liebe Gottes in Freiheit - und damit in die volle Liebe Gottes und dadurch Selbstverantwortung zu sein, der man durch den Schöpfer geworden ist.

Und dies habe ich auch im rechtlichen Sinne getan.

Seit dem 21. Januar 2016 bin ich freier Botschafter Gottes, somit Kind Gottes und Mensch, wie tausende andere Kinder Gottes die nun auf dem Planeten Erde im Namen Gottes zu finden sind.

Ich Bin der ICH bin
KIND GOTTES
G U I D O a.d.H.d.F GOTTES


6917)
Am 04.04.2018 um 23:50 Uhr schrieb Helga Fischer / Edit - 4117 Delete - 4117 IP - 4117 Antwort - 4117

Bewertung: Sehr Gut
Die zwei Bilder gehen an dich,verarbeite sie man schön!


6916)
Am 04.04.2018 um 21:47 Uhr schrieb Jessica Irlindal / Edit - 4118 Delete - 4118 IP - 4118 Antwort - 4118

Bewertung: Sehr Gut

Sie scheinen bei facebook geboren/geborgen zu sein..
Ihre Postungen gehen ins schier Unendliche.

Dabei haben sie ihre Homepage vernachlässigt,die ihrem Zweck kaum noch dient.
Keine Infos mehr,kaum noch Klicks.

Ihre Hp.haben sie wohl in sozial media verlegt.

Ihre fast 4500 Atelierphotos dort,mögen zwar teils puklikumswirksam sein,es ist aber auch der feine Sinn ihrer Werke in den Mainstream entlassen.

Schade,Herr Brandt


6915)
Am 04.04.2018 um 18:43 Uhr schrieb Herrmann Peerbaum / Edit - 4119 Delete - 4119 IP - 4119 Antwort - 4119

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Fiedhelm,
ich habe deine Phantasie längst vergangener Zeiten noch gut in Erinnerung.Jetzt sind daraus 1000 Meisterwerke geworden!Du wohnst auch besonders schön,in einem alten Herrenhaus,zum kommenden Fest im Sommer kommen wir vorbei,wenn nichts dazwischen kommt.




6914)
Am 04.04.2018 um 06:22 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4120 Delete - 4120 IP - 4120 Antwort - 4120

Bewertung: Sehr Gut

NOCH EIN PAAR NÜTZLICHE HAUSHALTSTIPPS

* Rhabarberkompott schmeckt noch besser, wenn man statt Rhabarber Erdbeeren nimmt.
* Schmutziges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es in der Gefriertruhe aufbewahrt.
* Brot trocknet nicht aus, wenn man es in einem Eimer mit Wasser lagert.
* Außerdem schmeckt Spinat wesentlich besser, wenn man ihn kurz vor dem Servieren durch ein Schnitzel ersetzt.
* Ein Kühlschrank verbraucht wesentlich weniger Strom, wenn man den Stecker rauszieht.
* Fettflecken halten länger, wenn man sie ab und zu mit Butter einreibt.
* Zwiebeln statt Kiwis kaufen! Zwiebeln sind billiger und länger haltbar.
* Weizenbier läßt sich leichter einschenken, wenn Sie statt Reis ein kleines Stückchen Seife ins Glas tun!
* Bier hinterläßt keine Rotweinflecken.
* Salzflecken auf einer Tischdecke bekommt man mit etwas Rotwein wieder heraus.
* Gegen Löcher in der Hose helfen Motten: Motten fressen Löcher...
* Die neue Glühbirne leuchtet wesentlich heller, wenn man sie vor dem Einschrauben aus der Verpackung nimmt.
* Kleine Brandlöcher von der Zigarette entfernt man am besten mit einer Nagelschere.
* Schweinefleisch kann man jahrelang frisch halten, indem man die Sau am Leben läßt.
* Wir kochen Wasser jetzt nach Celsius, nicht mehr nach Fahrenheit. Das spart 112 Grad.
* Wenn noch kochendes Wasser übrig ist - einfrieren, man kann es immer wieder gebrauchen.
* Hühner sind das ökonomischste Lebensmittel überhaupt, denn man kann sie vor ihrer Geburt und nach ihrem Tod essen.
* Wenn Sie eine Made im Apfel finden, seien Sie Tierfreund und setzen Sie sie in den Speck, denn dort fühlt sie sich wohler.
* Gefrierbrand vermeiden Sie, wenn Sie zum Abtauen der Truhe nicht die Lötlampe, sondern den Fön benutzen.
* Aluminiumfolie reißt nicht so leicht, wenn man sie vor Gebrauch vollflächig auf Rigipsplatten klebt.
* Die Wohnung bleibt beim Bohren von Dübellöchern staubfrei, wenn Sie die Wand vorher in den Garten tragen.
* Zucker ist der Stoff, der dem Kaffee den schlechten Geschmack gibt, wenn man vergißt, ihn reinzutun.
* Im Kochbuch stand: "Man reibe 3 Tage alte Semmeln." Nach einem halben Tag hatte ich die Badewanne und die Schnauze voll.
Ich weiß gar nicht, wie ich ohne diese Haushaltstipps leben konnte.


6913)
Am 02.04.2018 um 21:28 Uhr schrieb Armin Winkmann / Edit - 4121 Delete - 4121 IP - 4121 Antwort - 4121

Bewertung: Sehr Gut

Ich besorge dir einen Anwalt.


6912)
Am 02.04.2018 um 21:23 Uhr schrieb Gesang / Edit - 4122 Delete - 4122 IP - 4122 Antwort - 4122

Bewertung: Sehr Gut

Meine lieben Freunde ich bekomme so viele Songwünsche von euch :-) darüber freue ich mich sehr ! Könnt ihr bitte alle unter diesem Post eure Songwünsche wiederholen? Damit ich weiss wer sich was gewünscht hat ? :-) damit ich euch auch markieren kann :) sobald der Wunsch erfüllt ist. :-) Ich komme sonst wirklich durcheinander denn ihr Postet eure Wünsche unter so vielen verschiedenen Post das ich euch nicht wiederfinde :-)


6911)
Am 02.04.2018 um 18:39 Uhr schrieb Martina Hansen Freiland / Edit - 4123 Delete - 4123 IP - 4123 Antwort - 4123

Bewertung: Sehr Gut
Was ist passiert,athmet dein Atelier nicht mehr?
Wie ich hörte,geschahen seltsame Dinge.
Du musst dringlichst dagegen was unternehmen,welcher Schuft wagt es eigentlich deine Kulturarbeit dermaßen zu behindern?


6910)
Am 02.04.2018 um 17:39 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4124 Delete - 4124 IP - 4124 Antwort - 4124

Bewertung: Sehr Gut

Du hast noch 2 gefüllte Tintenfässchen aus der Schulzeit deiner Schwester und auch einige Dinge die du im Vorschulalter gebastelt hast.
Falls du das Schloss der unseligen Machenschaften verlassen möchtest,nehme diese Dinge bitte mit.


6909)
Am 02.04.2018 um 16:48 Uhr schrieb Karl Heinz Friedmann / Edit - 4125 Delete - 4125 IP - 4125 Antwort - 4125

Bewertung: Sehr Gut
Das sind ungewöhnlich feine Bilder,sowas habe ich noch nie gesehen.Kann ich von ihnen ein Portrait erstellen lassen?
Sicherlich nicht ganz billg.


6908)
Am 02.04.2018 um 01:49 Uhr schrieb Innere Welten / Edit - 4126 Delete - 4126 IP - 4126 Antwort - 4126

Bewertung: Sehr Gut
Wenn du etwas erreichen willst,
musst du unabdingbar daran glauben,
Du musst deine Energie so fokussieren,
dass du alle Zweifel beiseite lässt und dein Ziel,
deine Vision bedingungslos annimmst,
in dir aufsaugst und größer werden lässt.
Es ist ein tägliches wachsen lassen deiner Vorstellungskraft und deines Ideales.
Bleib dran und lass dich nicht beeirren.
Wenn du etwas wirklich willst, kannst du es erschaffen.
Aus deinem Geist, aus deinem Selbst heraus.
Aus Geist entsteht Materie und es liegt in deiner Schöpferkraft dein Leben so zu gestalten wie du es willst.
Du KANNST SEIN was du sein willst.
Aber du musst dich entscheiden!
Du brauchst einen Fokus,
eine konzentrierte Ausichtung auf das was du willst.
Du musst FÜHLEN wer du BIST
um zu werden wer du SEIN willst.
In Wirklichkeit BIST du es schon.
Es geht nur darum die Energie nach außen zu tragen und es zu LEBEN.
Ira Carolin Neuling
www.iracarolinneuling.com


6907)
Am 01.04.2018 um 17:14 Uhr schrieb Vanessa Konze / Edit - 4127 Delete - 4127 IP - 4127 Antwort - 4127

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir für die noch verbliebenen Stunden ein fröhliches Hasenfest.
Bei dir kann man aber auch ganz schön durcheinander kommen.In deinem Lakritz/Schokoladenzimmer auf einem lange Tisch für 12 Personen,findet man ja Weihnachtsmänner und Osterhasen gleichzeitig,ähnlich wie bei Aldi.



6906)
Am 01.04.2018 um 16:56 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4128 Delete - 4128 IP - 4128 Antwort - 4128

Bewertung: Sehr Gut
Guten Tag Friedhelm,
leider bin ich zur Zeit nicht so aktiv, aber ganz liebe Ostergrüße für Dich kann ich immer noch schreiben.
Ich hoffe, dass Du Dich auch über einen kurzen Gruß freust.
Eva


6905)
Am 01.04.2018 um 15:52 Uhr schrieb Lothar Kalendula / Edit - 4129 Delete - 4129 IP - 4129 Antwort - 4129

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir und deinen Freunden ein gesegnetes Osterfest.

Kopf hoch alter Junge,auch wenn da jemand bei der Stadt sitzt,der seines Stuhles nicht wert ist.


6904)
Am 31.03.2018 um 19:04 Uhr schrieb Andrea / Edit - 4130 Delete - 4130 IP - 4130 Antwort - 4130

Bewertung: Sehr Gut

Frohe Ostern!


6903)
Am 31.03.2018 um 18:56 Uhr schrieb Daniela / Edit - 4131 Delete - 4131 IP - 4131 Antwort - 4131

Bewertung: Sehr Gut
Frohe Ostern!


6902)
Am 31.03.2018 um 17:41 Uhr schrieb Uta Uta / Edit - 4132 Delete - 4132 IP - 4132 Antwort - 4132

Bewertung: Sehr Gut

Wann war Manni Wrobel denn bei dir?


6901)
Am 31.03.2018 um 17:35 Uhr schrieb Denny / Edit - 4133 Delete - 4133 IP - 4133 Antwort - 4133

Bewertung: Sehr Gut

Frohes Fest !


6900)
Am 31.03.2018 um 17:33 Uhr schrieb Dennis Talbach / Edit - 4134 Delete - 4134 IP - 4134 Antwort - 4134

Bewertung: Sehr Gut

Tolles Atelier.

Friedhelm,ich wünsche dir harmonische Osterfeiertage!


6899)
Am 31.03.2018 um 17:07 Uhr schrieb Anita Zieloff / Edit - 4135 Delete - 4135 IP - 4135 Antwort - 4135

Bewertung: Sehr Gut

Frohe Ostertage!


6898)
Am 31.03.2018 um 17:04 Uhr schrieb Andreas Liebsch / Edit - 4136 Delete - 4136 IP - 4136 Antwort - 4136

Bewertung: Sehr Gut

FROHE OSTERN !


6897)
Am 31.03.2018 um 15:44 Uhr schrieb Tessa Trabacho / Edit - 4137 Delete - 4137 IP - 4137 Antwort - 4137

Bewertung: Sehr Gut

"Mein Herz kann all die Freude empfangen, die das Leben mir schickt. Meine Gedanken kennen keine Grenzen für das, was ich mir vorstelle und für mich plane. Ich freue mich an jedem Tag. Ich sehe ihn als Gelegenheit, das Geschenk meines Lebens mit Dankbarkeit, Akzeptanz und Freude zu empfangen."„365 (+1) Affirmationen für ein großartiges Leben“ von Johanna Kern <3 Lies hier ein Fragment des Buches kostenlos: << https://store.johannakern.com/produc...1-affirmationen/ >>


6896)
Am 31.03.2018 um 15:13 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4138 Delete - 4138 IP - 4138 Antwort - 4138

Bewertung: Sehr Gut

Frohe Ostern!


6895)
Am 31.03.2018 um 15:04 Uhr schrieb Remo Maiwald / Edit - 4139 Delete - 4139 IP - 4139 Antwort - 4139

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Herr Tausendschön,
es ist fast unglaublich,was sie da in aller Stille so produziert haben.
Ebenso erstaunlich,welche enormen teils introvertierten Informationen und Erlebniswelten dahinter stehen.Sie haben ihr interessantes Leben auf unterschiedlichen Ebenen dokumentiert.
Ich wünsche ihnen schöne Feiertage und weiterhin eine gelungene Intuition!

Remo Maiwald


6894)
Am 31.03.2018 um 07:11 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4140 Delete - 4140 IP - 4140 Antwort - 4140

Bewertung: Sehr Gut
Unser Herz!
Unser Herz ist sehr wichtig.
Motor + Antrieb
Das ist richtig!
Wir sind überzeugt, es wird uns fröhlich klopfend
viele Jahre begleiten.
Doch wir müssen sehen,
es bleibt auch oft ohne jegliche Belastung
- so denken wir -
sehr früh schon stehen.
Irgendetwas haben wir falsch gemacht,
dass es dieses Ungeheurere macht.
Wir können nicht mehr fragen warum?
Es gibt keine Antwort, alles bleibt stumm.
Manchmal klopft es vorher mahnend!
Wechselt den Rhythmus,
zeigt uns damit an,
dass man diesen Motor nicht immer
im Spezial-Super- Gang fahren kann.
Die Drehzahl sollten wir reduzieren,
unser Herz
will so auch nicht verlieren.
Die Herzklappen öffnen sich schwer.
Das Blut
wird nur langsam durch die Arterien gepumpt,
sie sind zum Teil durch Anstrengungen
geschrumpft.
Der Herzmotor wird einfach vergessen.
Dabei wissen wir es alle,
keinen Motor sollte man überdrehen,
sie müssen gepflegt werden,
sonst bleiben sie stehen!
13.03.2018 E. Hanf


6893)
Am 31.03.2018 um 00:20 Uhr schrieb Bianca die 1 von Köln / Homepage Edit - 4141 Delete - 4141 IP - 4141 Antwort - 4141

Bewertung: Sehr Gut
Die Zeit liegt in Gottes Hand, man fällt auch nicht tiefer als in seine Hand, wenn man sich zu Ihm dem Schöpfer in Liebe bekennt.
Daher ist unserer Zeit in deinem Raum von äußerster Wichtigkeit.
Es leben Der Raun und die Ewige Zeit für unseren Geist und die Glückseligkeit.
Deine Geistige Schwester in Ewigkeit
Bianca die 1 von Köln...



6892)
Am 31.03.2018 um 00:10 Uhr schrieb guido von lauda / Homepage Edit - 4142 Delete - 4142 IP - 4142 Antwort - 4142

Bewertung: Sehr Gut
jede zeit die wir uns immer wieder sehen, ist einen von gott geschöpfe zeit, die uns verbleibt um immer wieder gutes zu schöpfen, gott sei dank das unsere zeit für immer ist und wir zu uns jederzeit, für einander ist, daher werde ich mir die zeit nehmen nun auch hier mein göttlche weissheit zu hinterlassen, ich bin froh dich zu erkennen, denn ein saulus war vor der zeit, auch der pauls sich nennt. hoch leben die kunst, so hoch, das jeder sie, von gott gesendet begreifen kann.
dein Geistiger Bruder Guido von Lauda....


6891)
Am 30.03.2018 um 19:03 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4143 Delete - 4143 IP - 4143 Antwort - 4143

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm,

vielen Dank für den wiedermal sehr abwechslungsreichen Abend, gemütlich an einem Bierchen labend, in Deinem Atelier. Neue Gesichter, sehr interessanter Menschen, haben das Event zu einem erneut Unvergesslichen gemacht.

Es gelingt mir immer wieder, wertvolle Dinge neu zu entdecken, aber auch menschliche Werte festzustellen, die mich erstaunen lassen.

Ich freue mich auf ein nächstes Treffen in Deinen gemütlichen Räumen.

Bis zum nächsten Mal.
Christiane
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6890)
Am 28.03.2018 um 23:56 Uhr schrieb F.Zauni / Edit - 4144 Delete - 4144 IP - 4144 Antwort - 4144

Bewertung: Sehr Gut
Deine Menschenkenntnis ist erstaunlich!
Manch einer in sozialen Netzwerken versuchte sich an dich ranzuschleichen mit billigen Methoden und ohne sich vorher im Netz gründlich genug zu informieren.Wenn sie dann von dir vorsichtig hinterfragt werden,werden sie frech und haben es sich für immer mit dir versaut.Solche Typen erkennst du massenhaft,aber diese Schlauköppe wissen es nicht.


6889)
Am 28.03.2018 um 23:24 Uhr schrieb Florian Hartung / Edit - 4145 Delete - 4145 IP - 4145 Antwort - 4145

Bewertung: Sehr Gut

Es ist nicht einfach an sie ranzukommen.
Geschweige denn zu ihrem elitären Bekanntenkreis oder zu ihrem Partyleuten zu gehören.
Immer schön unter sich bleiben,richtig ?


6888)
Am 27.03.2018 um 23:14 Uhr schrieb Messenger / Edit - 4146 Delete - 4146 IP - 4146 Antwort - 4146

Bewertung: Sehr Gut
🎨🏍😋 Auftragsarbeiten
Wir erfüllen euch gerne eure individuellen Wünsche auf Leinwand und co.
Hier könnt ihr euch eure Ideen zusammenstellen, von Motiven, Stilrichtungen,
bis hin zu Materialien und Maßen, damit wir diese genau umsetzen werden.
Ihr könnt uns Fotos für unsere Aufträge schicken, z.B. von euren liebsten Haustieren ( Hund, Katze, etc.).

Motive: Tiere, Fantasy, Motorsport, Akt, Mode

Stilrichtungen: Modern Art, Pop Art, Realistic Art , Comic

Materialien: Acryl, Aquarell, Pastellkreide, Bleistift

Maße: 40 x 50 cm
60 x 80 cm
100 x 120 cm
😊 traut euch und fragt uns 👈🏼


6887)
Am 27.03.2018 um 22:10 Uhr schrieb Marlies Wandelt / Edit - 4147 Delete - 4147 IP - 4147 Antwort - 4147

Bewertung: Sehr Gut
Wo ist eigentlich E.Hanf verblieben ??
Ich vermisse ihre idealen Zeitgeistbegleitungen hier bei dir.
Etliche ihrer Bücher sind ja schon veröffentlicht und sie war ja auch schon auf der Leipziger Buchmesse dabei,wenn ich mich recht erinnere.
Ich mag ihre Gedanken! ♡♡♡


6886)
Am 27.03.2018 um 20:36 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4148 Delete - 4148 IP - 4148 Antwort - 4148

Bewertung: Sehr Gut

Whisky-Fans ! Am 06. und 07.04. gibt es wieder zwei große Whisky-Tastings mit Buffet, Vernissage, Live Musik und natürlich herausragenden Whisky-Abfüllungen.

Für den Samstag ist leider kein Platz mehr verfügbar. Am Freitag sind jedoch noch 12 Plätze frei und können noch vergeben werden. Es erwartet euch ein runder Abend mit gutem Essen, Live Musik vom Swedish Man und natürlich ein Whisky-Tasting After Work Spezial (Surprise).

Für 59 Euro pro Teilnehmer ist alles im Preis inbegriffen. Gutscheine als Geschenk kann man ebenfalls erwerben. Weitere Infos unter www.whiskyandart.de oder Facebook: Whisky & Art

Anmeldungen unter: whisky.and.art@gmail.com

Das Team von Whisky&Art freut sich auf dieses Wochenende Anfang April.


6885)
Am 27.03.2018 um 19:08 Uhr schrieb Zensi / Edit - 4149 Delete - 4149 IP - 4149 Antwort - 4149

Bewertung: Sehr Gut

Auf deinem Schrank ist ein gemaltes Küsschen.
Welch eine schöne Idee für einige tolle Sachen die drinnen stecken.
Deine Gedanken sprudeln.
Wenn du mal wieder Zeit hast bringe ich dir etwas schönes hinzu...

Zensi



6884)
Am 27.03.2018 um 15:03 Uhr schrieb Kai Uwe Küster / Edit - 4150 Delete - 4150 IP - 4150 Antwort - 4150

Bewertung: Sehr Gut
Hallo mein Freund,
ich möchte mich für den schönen Aufsatz zum Bild bedanken!
Immer wieder schaue ich deine schönen Werke an und bin begeistert!

KUW


6883)
Am 27.03.2018 um 02:24 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4151 Delete - 4151 IP - 4151 Antwort - 4151

Bewertung: Sehr Gut






Wir könnten alle
noch viel mehr kundtun,
dass wir lieben.

Wir könnten es
unseren Kindern
öfter mal sagen.

Wir könnten
unsere Freunde
heute spontan
überraschen.

Und unseren Partner,
unsere Partnerin
könnten wir damit
beglücken.

Auch Anerkennung
ist eine Form von
Liebe.

Die dürfen wir jederzeit
reichlich verschenken.

Es kommt doch alles
zu uns zurück.


6882)
Am 26.03.2018 um 19:45 Uhr schrieb Markus lmspring / Edit - 4152 Delete - 4152 IP - 4152 Antwort - 4152

Bewertung: Sehr Gut

Das Instrument ist mir zu kompliziert und die Gebrauchsanweisung scheint für Philosophen gemacht zu sein.Spiele darauf doch einfach deine alten Sakralmelodien,den Internetanschluss und all die feinen anderen Spielereien brauchst du doch sowieso nicht.
Einen schönen Klang hat das Ding auf jeden Fall.
Vielleicht holst du dir aber doch ja mal jemanden der deine Melodien mit Hilfe deiner Bilder in eine mystische Welt verwandelt.Also deine gescannten Bilder mit Musik verändern und das Ganze auf deinem großen Bildschirm präsentieren.
Der Magier schätze ich,müsste sowas hinkriegen.


6881)
Am 26.03.2018 um 17:40 Uhr schrieb Ina Welsch / Edit - 4153 Delete - 4153 IP - 4153 Antwort - 4153

Bewertung: Sehr Gut

Wir sind nun aus Frankfurt zurück.
Mal schauen ob es von dir etwas neues gibt.


Deine Nachbarn


6880)
Am 26.03.2018 um 09:15 Uhr schrieb Heinz Metlin / Edit - 4154 Delete - 4154 IP - 4154 Antwort - 4154

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche !


6879)
Am 26.03.2018 um 03:19 Uhr schrieb Rosina / Edit - 4155 Delete - 4155 IP - 4155 Antwort - 4155

Bewertung: Sehr Gut
Ist das Ihr Ernst Peter Altmaier??? Kinderarmut auf Rekordniveau, Rentner sind auf abgelaufene Lebensmittel angewiesen, das Nettovermögen der Deutschen ist eines der geringsten in der EU und die Sicherheit der Bürger kann an vielen Orten nicht mehr gewährleistet werden.

Das sind die Resultate von 12 Jahren Angela Merkel...


6878)
Am 26.03.2018 um 03:12 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4156 Delete - 4156 IP - 4156 Antwort - 4156

Bewertung: Sehr Gut
Schalte den Spamschutz wieder ein.


6877)
Am 26.03.2018 um 03:10 Uhr schrieb torta einu / Edit - 4157 Delete - 4157 IP - 4157 Antwort - 4157

Bewertung: Sehr Gut
Ici
Épinglés au vermillon du ciel les cyprès bordent l’ocre des balcons anciens
Les jours gardent la mémoire des efflorescences sacrées
Dans les prés d’herbes frêles naissent des parfums que les pas exaltent
L’ombre viendra et nous renaîtrons
Ici

Montbrun I – Acrylique sur toile 46x33 cm – mars 2018 et sur http://www.jeanpaulschmitt.com/blog/


6876)
Am 26.03.2018 um 03:04 Uhr schrieb A.A. / Edit - 4158 Delete - 4158 IP - 4158 Antwort - 4158

Bewertung: Sehr Gut
المقادير :
2 كوب حليب
½ كوب زيت نباتي
2 ملاعق زبدة
1 معلقة السكر
1 ملعقة ملح صغيرة
1 الخميرة الفورية
1 بيضة للدهن .
5-6 كوب طحين
المواد الداخلية :
جبنة
البقدونس


6875)
Am 26.03.2018 um 00:52 Uhr schrieb Hildegart Rührte / Edit - 4159 Delete - 4159 IP - 4159 Antwort - 4159

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe aus ihren Werken 2 Bilder abkopiert.


6874)
Am 26.03.2018 um 00:49 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4160 Delete - 4160 IP - 4160 Antwort - 4160

Bewertung: Sehr Gut
Die Welt ist verrückt geworden. Der Systemauseinandersetzungskrieg konnte verhindert werden und jetzt führen wir Kriege wegen Interessenkonflikten. Wie soll denn die Lösung für Syrien aussehen - real? Die NATO schweigt, wenn die Türkei einen völkerrechtswidrigen Krieg in Syrien führt und die Kurdinnen und Kurden bekämpft, die bis eben noch an unserer Seite den Islamischen Staat bekämpft haben. Das ist doch völlig indiskutabel. Und wie soll da Glaubwürdigkeit der Politik entstehen? Einmal sagen wir, wegen der Menschenrechte müssen wir Krieg führen. Und beim anderen Krieg sagen wir, wir kucken mal lieber nicht hin. Ja, wat denn nun? [Quelle: LEIPZIG FERNSEHEN. Die vollständige Sendung können Sie hier ansehen: https://www.sachsen-fernsehen.de/


6873)
Am 26.03.2018 um 00:16 Uhr schrieb Tessa Merzinger / Edit - 4161 Delete - 4161 IP - 4161 Antwort - 4161

Bewertung: Sehr Gut
Neu! Tarasoles- Barfußsandalen mit Therapiemagneten

Vor über 4000 Jahren fanden in chinesischen und hinduistischen Schriften die faszinierende Zauberkraft der Magnete Erwähnung. In Japan wird die Magnetfeldtherapie sogar in Krankenhäusern erfolgreich angewendet und Symptome wie chronische Müdigkeit, Muskelschmerzen und Schlafprobleme als Magnetfeld-Mangelsyndrom bezeichnet. In der Traumatologie hat man vor längerer Zeit schon geforscht, warum Magnete die Blutzirkulation anregen und sich positiv auf Verletzungen, Knochenbrüche, Schmerzen und Krämpfe auswirken können.

Warum sind Magnete sinnvoll?
Das Magnetfeld ist die Basis allen Lebens auf unserem Planeten und wirkt ständig auf unseren Körper ein. Unser modernes Leben entfernt uns immer weiter von der Natur und seinem Erdmagnetismus, so dass wir als Folge unter vielen Symptomen leiden, vor allem an Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Infektanfälligkeit, Schmerzen, Neuralgien, Asthma, etc.

Elektrosmog und EMFs sind die Hauptursachen für ein “Magnetfeld-Mangelsyndrom”.

Aus diesem Grund verarbeiten wir hochwertige und geprüfte Therapiemagnete in unseren Tarasoles. Sie werden an spezielle Akupunkturpunkte plaziert ( Niere 1 ist zuständig für den Energiehaushalt und wird auch die “emporsprudelnde Quelle” genannt), ein weiterer Magnet befindet sich an der Ferse.

Die Magnete werden in eine 2 mm Zwischenschicht eingearbeitet und können mit einer 4 oder 6 mm Vibram Sohle bestellt werden.

Besonders Sportler und Langstreckenwanderer oder Läuferinnen berichten von weniger Ermüdungserscheinungen und bevorzugen die “Magnet Tarasoles”. Für Sportler verarbeiten wir die Magnete in das Asphalt- oder Berg-Modell.

Als veganes Obermaterial kann schwarz, rot, blau und Walnuss verwendet werden.

Leder steht auch zur Wahl.

www.tarasoles.com


6872)
Am 25.03.2018 um 22:34 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4162 Delete - 4162 IP - 4162 Antwort - 4162

Bewertung: Sehr Gut

Es ist manchmal zu viel Unsinn um dich herum.
Bleibe,der du bist und noch wirst.
Deine Seele ist fein unterwegs und du wirst von einer Mitseele freundlich begleitet.


6871)
Am 25.03.2018 um 22:14 Uhr schrieb Tatiana / Edit - 4163 Delete - 4163 IP - 4163 Antwort - 4163

Bewertung: Sehr Gut
Diese Woche möchte YellowKorner Ihnen die neuen Werke von Adam Burton vorstellen :

"Für uns Freiluft-Fotografen ist es ganz normal um 3 Uhr nachts draußen in der dunklen Wüste umherzulaufen, während der Rest der Welt noch zu schlafen scheint, immer in der Hoffnung, dasseinige Sekunden der aufgehenden Sonne das gewünschte Motiv beleuchten."- AdamBurtonPhotography.com

> http://www.yellowkorner.com/art/cid38


6870)
Am 25.03.2018 um 21:57 Uhr schrieb Monica / Edit - 4164 Delete - 4164 IP - 4164 Antwort - 4164

Bewertung: Sehr Gut

Escobetas de raíz
Hoy me tocó aprender cómo se elaboran las escobetas tradicionales a partir de las raíces del zacatón. El proceso consiste en sacar los zacatones, lavar las raíces y remojarlas unas horas en el río para que se ablanden, después se golpean con un palo para quitarles la cascarita, se secan al sol y después se meten a unos ahumadores especiales dónde se curan con azufre para blanquearlas. Después de este proceso la raíz se encuentra lista para que manos artesanas den forma a las escobetas que usamos para lavar nuestros trastes.
Muchas gracias a Carlos Hernández de Yondece el Cedro, Estado de México por explicarme este proceso.


6869)
Am 25.03.2018 um 21:50 Uhr schrieb Feel / Edit - 4165 Delete - 4165 IP - 4165 Antwort - 4165

Bewertung: Sehr Gut

Die Aura, für wenige Menschen bleibt dieses Feld auch als Erwachsenen noch sichtbar. In dem Kurs Auratherapeut, verbinden wir uns mit dem Wissen, das wir als Kinder als ganz natürlich angesehen haben. Und bringen uns wieder dort hin, die Aura wahrzunehmen. Durch die Aurakamera, wird es uns bildlich gezeigt, wie farbenprächtig diese sein kann und wir werden anhand aktueller Beispiele erlernen, wie wir die Deutung in der Praxis für die Blockadenlösung anwenden können. Wenn auch Dich die Arbeit als Auratherapeut interessiert, dann sichere Dir einen Seminarplatz http://www.mediumausbildung.de/heile...nd-auratherapeut


6868)
Am 25.03.2018 um 21:46 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4166 Delete - 4166 IP - 4166 Antwort - 4166

Bewertung: Sehr Gut

Höre auf Elvira,sie wird dir gut tun!


6867)
Am 25.03.2018 um 21:43 Uhr schrieb Boris Teikmichel / Edit - 4167 Delete - 4167 IP - 4167 Antwort - 4167

Bewertung: Sehr Gut

Ist es es denn was wert der einzige Schlossbewohner zu sein,wenn du ständig dort mit Problemen behaftet bist?

Nach 45 Jahren Siemens und der vorherigen Ausbildung,solltest du eine verdiente Ruhe finden.
Dein Stress passt nicht zu deinen Kreationen,oder möchtest du als geplagtes Genie in die Geschichte eingehen?


6866)
Am 25.03.2018 um 19:55 Uhr schrieb Oskar Ploen / Edit - 4168 Delete - 4168 IP - 4168 Antwort - 4168

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti!

Du hast Zeitzeichen gesetzt.
In guter Qualität gearbeitete Werke mit höherem Sinn.Es gibt wohl so manche Schwierigkeiten,aber die haben dich nicht aufhalten können gute Dinge für die Nachwelt zu schaffen-falls diese überlebt...


6865)
Am 23.03.2018 um 15:45 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4169 Delete - 4169 IP - 4169 Antwort - 4169

Bewertung: Sehr Gut
Zu deinen Kommentaren b.z.w deinem Bild "BPG" ..

Die Stimmung kocht in Deutschland.

Ich habe soeben eine Nachricht bekommen, die wohl von Handy zu Handy gesendet wird, damit mehr und mehr Deutsche aufwachen. Es bezieht sich auf den Bericht über den Syrer der in Deutschland seine 2. Frau einfliegen ließ, und dann noch in einem Haus von Mama Merkel wohnt. Eine Frau hat nun folgendes geschrieben und möchte dass es überall veröffentlicht wird, viral sozusagen. Hier ist die Nachricht, vielleicht können Sie das veröffentlichen.

Sehr geehrte Frau Merkel,
mit Entsetzen habe ich gestern Spiegel TV gesehen. Um es vorweg zu nehmen, weil ich das jetzt unter Garantie sofort um die Ohren gehauen bekomme: Ich bin nicht braun, ich bin kein Nazi, ich bin keine 15 und ich bin eine normale erwachsene Frau mit einer Familie und EINEM Mann. Meine Familie und ich haben viele ausländische Freunde, die eng mit uns verbunden sind, wir respektieren deren Kultur und Religion und sie unsere. Aber das, was ich gestern zu sehen bekam, geht weit über das Procedere eines Sozialstaates und mein Verständnis hinaus.
Wie kann es sein, dass in unserem Land, Pädophilie akzeptiert wird? Wie kann es sein, dass in unserem Land die Bigamie akzeptiert wird und dies noch unter dem Deckmantel der "Familienzusammenführung"? Wie kann es sein, dass ich 50-60 Stunden in der Woche arbeiten muss, mich dumm und dämlich zahle an Steuergeldern, die dann dazu verwendet werden, eine Familie zu bezahlen, wo der Mann auch noch stolz darauf ist eine 13-jährige geschwängert zu haben und diese jetzt als seine Zweitfrau in DEUTSCHLAND lebt???

Wie kann es sein, dass UNSERE SAUER EINGEZAHLTEN STEUERGELDER dazu verwendet werden, dieser Familie ein Haus zu bezahlen? Einem Analphabeten, der "keine Zeit hat" Deutsch zu lernen, geschweige denn Lesen und Schreiben? Der keine Zeit hat, in Deutschland arbeiten zu gehen, da er weiterhin damit beschäftigt ist, sich eine Dritt- und Viertfrau zuzulegen und 20 Kinder plant?
Wie kann es sein, dass UNSERE Kinder, UNSERE Rentner zur Tafel gehen müssen, damit sie etwas zu essen haben? Wie kann es sein, dass inzwischen jeder zweite Deutsche einen Zweitjob annehmen muss, damit er seine Familie über Wasser halten kann? Und wie kann es sein, dass dann dessen Steuergelder auch wieder dazu verwendet werden, diese Familie zu bezahlen?
Wie kann es sein, dass Sie und der Rest der Regierung sich darüber Gedanken machen über Dieselfahrzeuge? Haben wir zurzeit keine anderen Probleme in Deutschland?

Sehr gerne würde ich persönlich einmal im Bundestag vorbei kommen und das Wort ergreifen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich - bezüglich dieser Angelegenheit in Pinneberg - 90 % der deutschen Bevölkerung aus dem Herzen sprechen werde.
Jeder Kriegsflüchtling ist hier willkommen, auch bei mir, aber DAS geht gar nicht. Sie und Ihre Regierung (die zurzeit sowieso nicht vorhanden ist) genehmigen in UNSEREM Land die Bigamie und die Pädophilie.
Ich will wirklich nicht persönlich oder beleidigend werden, aber bei der momentanen Politik, die hier im Lande betrieben wird, muss ich mich wirklich fragen, ob der Kaffee im Bundestag nicht etwas zu heiß getrunken wird, denn anders kann mir so einen geistigen Müll nicht erklären, der hier verzapft wird.
Sie dürfen mich gerne einladen und Sie können gewiss sein, dass ich in den nächsten freien Flieger steige und vorspreche.
Und dieser Text darf sehr gerne geteilt werden, vielleicht haben wir Glück und es kommt dort an, wo er hingehört.

Sprachlose und entsetzte Grüße!


6864)
Am 22.03.2018 um 11:53 Uhr schrieb Karin / Homepage Edit - 4170 Delete - 4170 IP - 4170 Antwort - 4170

Bewertung: Sehr Gut

Wenn man ein Herz begleitete...


6863)
Am 22.03.2018 um 10:39 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4171 Delete - 4171 IP - 4171 Antwort - 4171

Bewertung: Sehr Gut
Was für ein Unsinn.
Bei diesem seltsamen Brief den du von einer Person der Stadt an dich erhalten hast geht es um Amtsmissbrauch.

Hier geht es um Strafrecht!

Reagiere dementsprechend!
Dir so etwas schriftlich tatsächlich zu dokumentieren ist unbegreiflich!


6862)
Am 22.03.2018 um 09:36 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4172 Delete - 4172 IP - 4172 Antwort - 4172

Bewertung: Sehr Gut

Ich ziehe es eher vor ein Mensch mit Widersprüchen zu sein,als ein Mensch mit Vorurteilen.

Jean-Jaques Rousseau


6861)
Am 22.03.2018 um 08:02 Uhr schrieb Anonymus Felix / Edit - 4173 Delete - 4173 IP - 4173 Antwort - 4173

Bewertung: Sehr Gut
Eine Homepage voller Überraschungen.

Und die Fülle,bei facebook ist fast unendlich!
Dieser Mann kann fast alles und hat das dazugehörige Herzblut!
Interessant ist auch,daß er von vielen ANDEREN mehr als von sich selbst im Netz postet.
So etwas findet man in kreativen Bereichen sonst nirgendwo.
Ist das ein Beispielvoller Hinweis auf unsere heutige egoistische Zeit?
Belehrend angegriffen wurde F.Brandt deshalb jedenfalls schon des öfteren.
Ich jedenfalls hebe hier mal tüchtig meinen Hut ab!


6860)
Am 21.03.2018 um 22:32 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4174 Delete - 4174 IP - 4174 Antwort - 4174

Bewertung: Sehr Gut


Grazie tanto carissimo Friedhelm
Buona serata , buona notte, sogni d‘oro
Carissimo amico.


6859)
Am 21.03.2018 um 15:47 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4175 Delete - 4175 IP - 4175 Antwort - 4175

Bewertung: Sehr Gut
hi, boys and women, how is life, I am listening to facebook, free my soul, have written some comment for the sweet babes of the night, gestern Demonstration und jetzt unterordne ich mich unter Jesus Geleit. What is your opinien sobre Trump y Fazzebook, Ostern steht vor der Tür und da fragt man sich ob Weihnachten nicht verlängert hätte werden sollen und ob wir im Winter überhaupt arbeiten sollten, musicians are excluded, and professional help is executed, til next, Dr Mogli alias Burkard Goette

http://www.bielefeld.de


6858)
Am 20.03.2018 um 17:39 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4176 Delete - 4176 IP - 4176 Antwort - 4176

Bewertung: Sehr Gut
Es ist im Leben das gute Maß
Bis dahin und nicht weiter
Und komme was es kommen mag
Überschreiten gibt es nicht
Das kostet viele Kraft
Aber Dich zu einem guten Menschen schafft.
Die Ehre ist Dein
Und Du kannst ganz stolz auf Dich sein.


6857)
Am 20.03.2018 um 17:35 Uhr schrieb Roswita Michel / Edit - 4177 Delete - 4177 IP - 4177 Antwort - 4177

Bewertung: Sehr Gut

Moin moin.
Karre putzen,raus damit = ab gehts! ♧

Und du ???

wwwrrrrrouw.....


6856)
Am 19.03.2018 um 21:42 Uhr schrieb Jeremy Winkler / Edit - 4178 Delete - 4178 IP - 4178 Antwort - 4178

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde ihre Bilder sehr schön!
Teilweise haben sie sich ja darauf spezialisiert Portraits in die Leinwand einzuarbeiten.
Von diesen Arbeiten sind sie allerdings dermaßen genervt,weil die meisten Leute nicht zuhören,wenn es darum geht in welcher Qualität man ihnen ein Foto schicken soll,diese 4 dazugehörigen Punkte werden einfach nicht eingehalten.
Der Magier Martin Freund war einer der wenigen die ein professionelles Photo lieferten.Ihr ward zusammen in Duisburg im Atelier einer Meisterfotografin.Das Ergebnis ist phantastisch.

Das Bild mit Martin Freund ist also dein letztes gewesen,eigentlich sehr schade!
Einige deiner Werke mit Portrait sind hervorragende Meisterwerke und das auch thematisch.Diese Verbindungen von Mensch und Natur in philosophischen Gedanken auf die Leinwand gebannt,habe ich so noch nie gesehen.

Es sind sehr arbeitsintensive Werke,ein Bild pro Monat,etwa hundert Stunden pro Bild.
Manche betteln darum das du für lau arbeitest...

Enorme Fleißarbeiten,aber das soll alles an die Öffentlichkeit gehen.Manche Besucher konnten es nicht fassen,daß du ihnen kein Bild verkaufen wolltest.

Du hast Selbstausbeutung betrieben und dabei ein weltweit einmaliges Lebenswerk geschaffen!


6855)
Am 19.03.2018 um 03:01 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4179 Delete - 4179 IP - 4179 Antwort - 4179

Bewertung: Sehr Gut

Geschichten erzählen hat
seit eh und je eine große
Bedeutung und viel mehr
Wirkung als rationale
Erklärungen.

Nicht umsonst
wurden schon immer
durch Geschichten
Lebensweisheiten
weitergegeben.

Jede Botschaft, die wir
in einer Geschichte
unterbringen,
erreicht das Herz
und umgeht den ewig
kritischen Verstand.

Es gibt Menschen,
die ihr Talent dafür
zur Freude ihrer Zuhörer
zum Ausdruck bringen.
Die Menschen
„hängen“ förmlich an
ihren Lippen.




6854)
Am 19.03.2018 um 01:22 Uhr schrieb Wolfgang Nolies / Edit - 4180 Delete - 4180 IP - 4180 Antwort - 4180

Bewertung: Sehr Gut
Es gibt wohl ungefähr 5 Gründe,warum es die Welt nicht geben kann!

Bevor sich die Urknalltheorie sowieso wieder ändern wird,sei einmalmal bemerkt,daß Materie und Antimaterie sich gegenseitig auflösen,es sei denn es gibt eine gewisse Ungleichheit....!?
Dazu und zu anderen Gedanken,äußere ich mich noch genauer,wenn ich alle deine Bilder mal näher verstehend besichtigen durfte.

Die Antimaterie wird in Teilchenbeschleunigern heftig untersucht.

Wir existieren aber.
Oder ist das alles eine traumhafte Illusionsmatrix !?
Davon scheine ich noch nicht so vieles bei dir gesehen zu haben,aber ich fand deine Überschriften zu dieser Thematik,versteckt in deinen miteinander korrespondierenden Werken.

Machst du ein Geheimnis daraus aus verschiedenen nachvollziehbaren Gründen?
Ich vermute aber,daß alle deine Bilder auf einer Nähe eines großen Kontextes basieren,die Grundlagen dazu hast du frei interpretierbar neu erschaffen.

Die ganz großen Rätsel verbleiben wohl,egal wohin man forscht.

Du hast einiges gestaltet zum Thema,daß Zeit eine Illusion sei.

Das ist eine spartenpbergreifende wunderbare Kunstidee!

Ich komme mit großer Neugierde!



6853)
Am 18.03.2018 um 14:31 Uhr schrieb Arnika / Edit - 4181 Delete - 4181 IP - 4181 Antwort - 4181

Bewertung: Sehr Gut
Die Regelung deiner komplizierten Welt ist immer umfangreicher geworden.
Das alles zu verwalten macht dir Mühe.Man sieht Spuren der Überforderung in deinen Räumen,die noch vage sind.Die Knochen tun dir weh und du magst nicht mehr sog gerne unter die Schränke kriechen.Trotzdem investiertest du enorm viel Zeit in deine Werke.
Ansonsten bist du ja völlig gesund - nur deine Knochen rosten.
Wenn ich dir Hilfestellung leisten kann,bin ich gerne dabei!

Da steht keine Berechnung dahinter!

Du solltest dich auch weiterhin auf deine Lebenswerke konzentrieren können,auch wenn du auch hier einen Abschluss kommenn siehst.
Die zweihundert Quadratmeter Wohnraum bedeuten sehr viel Verwaltung.

Ich helfe dir!

Arnika


6852)
Am 18.03.2018 um 11:31 Uhr schrieb Rudolf Wirtshaus / Edit - 4182 Delete - 4182 IP - 4182 Antwort - 4182

Bewertung: Sehr Gut

Nimm mal ein paar Steine aus deinem Weg lieber Friedhelm.
Ich sehe deine gelungene Vielfalt als ein positives Phänomen.
Da kracht es manchmal-du nimmst doch nicht deine Sorgen zu sehr mit,gel ?

Solche Steine kennst du doch besser als viele andere.Deine Belastbarkeit hält sich natürlich in Grenzen,aber sie war oft auch sehr stabil.

Bedenke,deine Kraft hat vielen geholfen und den Lebenssinnen näher gebracht.

Dilemmen führen,wenn man diese besiegt,zu erneuter Kraft !!

Karin & Rudolf


6851)
Am 18.03.2018 um 07:38 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4183 Delete - 4183 IP - 4183 Antwort - 4183

Bewertung: Sehr Gut

Es mag mir bitte hier einmal in diesem kreativen Gästebuch jemand die Frage beantworten,warum die Welt existiert und nicht,wie sie funktioniert.


6850)
Am 18.03.2018 um 06:11 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4184 Delete - 4184 IP - 4184 Antwort - 4184

Bewertung: Sehr Gut
Ein Schwarzes Loch ist eine Region der Raumzeit, die so starke Gravitationseffekte aufweist, dass nichts - nicht einmal Teilchen und elektromagnetische Strahlung wie Licht - aus ihr heraustreten kann. [1] Die allgemeine Relativitätstheorie sagt voraus, dass eine hinreichend kompakte Masse Raumzeit verformen kann , um ein schwarzes Loch zu bilden. [2] [3] Die Grenze der Region, aus der keine Flucht möglich ist, wird Ereignishorizont genannt. Obwohl der Ereignishorizont einen enormen Einfluss auf das Schicksal und die Umstände eines ihn durchquerenden Objekts hat, scheinen keine lokal nachweisbaren Merkmale zu beobachten. [4] In vielerlei Hinsicht wirkt ein schwarzes Loch wie ein idealer schwarzer Körper , da es kein Licht reflektiert. [5] [6] Darüber hinaus sagt die Quantenfeldtheorie in der gekrümmten Raumzeit voraus, dass Ereignishorizonte Hawking-Strahlung emittieren , mit dem gleichen Spektrum wie ein schwarzer Körper mit einer Temperatur umgekehrt proportional zu seiner Masse. Diese Temperatur liegt in der Größenordnung von Milliardstel Kelvin für schwarze Löcher der Sternmasse , so dass sie im Wesentlichen unmöglich zu beobachten ist.

Objekte, deren Gravitationsfelder zu stark sind, um Licht zu entweichen, wurden erstmals im 18. Jahrhundert von John Michell und Pierre-Simon Laplace untersucht . [7] Die erste moderne Lösung der Allgemeinen Relativitätstheorie, die ein Schwarzes Loch charakterisieren sollte, wurde 1916 von Karl Schwarzschild gefunden , obwohl seine Interpretation als Raumregion, aus der nichts entgeht, erstmals 1958 von David Finkelstein veröffentlicht wurde. Schwarze Löcher waren lang als eine mathematische Kuriosität betrachtet; Während der 1960er Jahre zeigte die theoretische Arbeit, dass es sich um eine allgemeine Vorhersage der allgemeinen Relativitätstheorie handelte. Die Entdeckung von Neutronensternen löste Interesse angravitativ kollabierte kompakte Objekte als mögliche astrophysikalische Realität.

Es wird erwartet, dass schwarze Löcher der stellaren Masse entstehen, wenn sehr massereiche Sterne am Ende ihres Lebenszyklus kollabieren. Nachdem sich ein schwarzes Loch gebildet hat, kann es weiter wachsen, indem es Masse aus seiner Umgebung absorbiert. Indem andere Sterne absorbiert und mit anderen schwarzen Löchern verschmolzen werden, können sich supermassive schwarze Löcher von Millionen Sonnenmassen ( M ☉ ) bilden. Es besteht allgemeiner Konsens darüber, dass supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren der meisten Galaxien existieren .

Trotz seines unsichtbaren Inneren kann die Anwesenheit eines Schwarzen Lochs durch seine Wechselwirkung mit anderer Materie und mit elektromagnetischer Strahlung wie sichtbarem Licht gefolgert werden . Materie, die auf ein schwarzes Loch fällt, kann eine äußere Akkretionsscheibe bilden, die durch Reibung erhitzt wird und einige der hellsten Objekte des Universums bildet . Wenn andere Sterne ein schwarzes Loch umkreisen, können ihre Umlaufbahnen verwendet werden, um die Masse und Position des Schwarzen Lochs zu bestimmen. Solche Beobachtungen können verwendet werden, um mögliche Alternativen wie Neutronensterne auszuschließen. Auf diese Weise haben Astronomen zahlreiche Sternschwarz-Loch-Kandidaten in binären Systemen identifiziert und festgestellt, dass die Radioquelle als Schütze A * bekannt ist., im Kern unserer eigenen Milchstraße , enthält ein supermassives Schwarzes Loch von etwa 4,3 Millionen Sonnenmassen .


6849)
Am 15.03.2018 um 07:34 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4185 Delete - 4185 IP - 4185 Antwort - 4185

Bewertung: Gut
Boeken over honden verschijnen aan de lopende band, maar het onlangs uitgebrachte SHAKE van huisdierenfotograaf Carli Davidson blijkt niet zomaar een boek. Davidson portretteerde haar onderwerpen op een manier die we nog niet eerder hebben gezien: schuddend met hun kop waarbij hun snuit alle kanten op flappert.

De inspiratie voor de foto’s ontstond tijdens het schoonmaken. Davidson: “Op een dag was ik het speeksel van mijn hond van de muur aan het wassen en kreeg een 'aha'-moment. Ik dacht eraan hoe hij zijn grote wangen geschud zou moeten hebben en en zo kwam ik op het idee.”

De foto's in het boek zijn geschoten met een Nikon-camera die 10 beelden per seconde kan schieten en daarbij razend snel kan scherpstellen.











6848)
Am 15.03.2018 um 07:21 Uhr schrieb mädele feinspür / Edit - 4186 Delete - 4186 IP - 4186 Antwort - 4186

Bewertung: Sehr Gut

Einfach nur phantastisch,ihre Besamung des Lichtes.


6847)
Am 15.03.2018 um 05:44 Uhr schrieb Dieter Schlitzrüssel / Edit - 4187 Delete - 4187 IP - 4187 Antwort - 4187

Bewertung: Sehr Gut
Das las ich in einem Buch.:

Sind wir Herren unserer eigenen Entscheidungen?
Oder sind all unsere Handlungen in einer Matrix vorbestimmt,gar festgelegt ?

Haben wir Menschen einen freien Willen?

Mediziner und Psychologen,sowie Philosophen diskutieren solche Fragen,deren Antworten weitreiche Konsequenzen in sich tragen könnten.




6846)
Am 15.03.2018 um 04:33 Uhr schrieb Kalle / Edit - 4188 Delete - 4188 IP - 4188 Antwort - 4188

Bewertung: Sehr Gut

Warum kannst du Schöpfungsmelodien malen,ohne das dazu passende Inspirationswissen?


6845)
Am 15.03.2018 um 04:26 Uhr schrieb Kalle / Edit - 4189 Delete - 4189 IP - 4189 Antwort - 4189

Bewertung: Sehr Gut



WARUM EXISTIERT DIESE WELT ?


6844)
Am 15.03.2018 um 04:24 Uhr schrieb Kalle aus dem Garten / Edit - 4190 Delete - 4190 IP - 4190 Antwort - 4190

Bewertung: Sehr Gut

Ein später Besuch bei Friedhelm Brandt.
Das war ein enormes Erlebnis hier bei dir.
Dein Zuhause ist weit jenseits meiner vorher gehabten Phantasiemöglichkeiten....

Viele Antworten im intensiven Gespräch.

Aber eine Frage verblieb untergetaucht in dieser interesdanten Vielfalt.

"Warum gibt es überhaupt etwas"..?

Vielleicht ein erneutes Thema für viele Stunden.


6843)
Am 14.03.2018 um 19:05 Uhr schrieb Jochen & Sabine / Edit - 4191 Delete - 4191 IP - 4191 Antwort - 4191

Bewertung: Sehr Gut

Es ist stiller um dich geworden.
Verstehbar ist zwar dein Rückzug - dennoch bleiben deine Werke ein Traum!
Ich bin von deinem Stillstand noch nicht überzeugt.


6842)
Am 14.03.2018 um 01:02 Uhr schrieb Du malst dein letzes Bild? / Edit - 4192 Delete - 4192 IP - 4192 Antwort - 4192

Bewertung: Sehr Gut

Kann man diesen Wert einschätzen?

Frieda Sander


6841)
Am 13.03.2018 um 19:41 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4193 Delete - 4193 IP - 4193 Antwort - 4193

Bewertung: Sehr Gut
Du hast Werte geschaffen.
Das wird nicht vergessen!

Meine Gesundheit funktioniert wieder.


6840)
Am 13.03.2018 um 18:53 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4194 Delete - 4194 IP - 4194 Antwort - 4194

Bewertung: Sehr Gut
Dem Magier so schön...
Wie weit bist du damit jetzt,Friedhelm?

Geheimnisse gelegentlich so fern oder ?


6839)
Am 13.03.2018 um 16:45 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4195 Delete - 4195 IP - 4195 Antwort - 4195

Bewertung: Sehr Gut

Durch dich geht der Wind der Galaxien und Eva hilft dir dabei.
Christiane hat Spuren deiner feinen Welt artig miterzählt und gestaltete deinen Partytraum zu verrückten Dingen intensiv darbietend so schön.

Der Partyverrückte Professor Burkard Goette schreibt einsame Fragmente der vielerlei Sinnsuche mit Inbrunst und sucht dabei nach vielen Fragen in sich selbst hinein,mit einem introvertiertem Wissen.

Du hast auf deinem Weg viele Geister berührt,vernimmst deren Weg als ein spirituelles
Phänomen.
Elegant gelöst und freundlich wertvoll.


6838)
Am 13.03.2018 um 15:47 Uhr schrieb Karin Morschi / Edit - 4196 Delete - 4196 IP - 4196 Antwort - 4196

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe eine alte Gasmaske für dich.
Das könnte doch in deine Sammlung passen.
Und wenn du deine Phantasie bewegst,mag diese auch in deine Sphären eingematscht werden.
Ganz genau so wie du es willst.

Das letzte Bild ?

Du hörst auf oder nicht ??

Dann hat eben der Magier das letzte Bild als eine Freundlichkeit wohl bald bekommen.

Zanke nicht mit dir selbst.

Du hast sehr viel erlebt und getan,
Friedhelm.


6837)
Am 13.03.2018 um 13:29 Uhr schrieb Renate Gellert / Edit - 4197 Delete - 4197 IP - 4197 Antwort - 4197

Bewertung: Sehr Gut
Träume...

Ich träume von dir.
Du träumst von mir.
Wir träumen voneinander.
Träume
Meere trennen uns, diese Distanz.
Träume
Sternenklarer Himmel, Gedanken aneinander,
Träume

Die Zeit entfremdet uns, wir kommen uns näher. Wir schreiben uns täglich, lernen uns kennen. Wir schreiben über unsere Vorstellungen vom Leben, von dem was war und sein könnte.

Ich träume von dir.
Du träumst von mir.
Wir träumen voneinander.
Träume
Meere trennen uns, diese Distanz.
Träume
Sternenklarer Himmel, Gedanken aneinander,
Träume

Die Zeit verbindet uns, bringt uns näher.
Wir glauben an uns, glauben an morgen.
Und der Morgen gibt uns Kraft, gibt uns Kraft zu warten. Auf Bald.

Ich träume von dir.
Du träumst von mir.
Wir träumen voneinander.
Träume
Meere trennen uns, diese Distanz.
Träume
Sternenklarer Himmel, Gedanken aneinander,
Träume

Bald ist es so weit. Wir werden uns sehen, zum ersten Mal. Das Warten hat ein Ende. Die Aufregung steigt. Wie wird es sein? Was wird dann? Bald, sehr bald...

Ich träume von dir.
Du träumst von mir.
Wir träumen voneinander.
Träume
Meere trennen uns, diese Distanz.
Träume
Sternenklarer Himmel, Gedanken aneinander,
Träume

Freigeist 09.01.2018


6836)
Am 13.03.2018 um 12:24 Uhr schrieb Urene Texas / Edit - 4198 Delete - 4198 IP - 4198 Antwort - 4198

Bewertung: Sehr Gut

Ich kann nicht schlafen...da habe ich mich hingesetzt und diesen kurzen Artikel geschrieben.

Die Schläfer
Ein globaler Bewusstseins Stopper

Ich hatte dieses „unscheinbare“ Feld schon fast vergessen. 2014 habe ich die Bekanntschaft gemacht, nach dem ich über Monate einfach nicht weiterkam – mich gefühlt nicht mehr vom Platz bewegte und alles Negative was so in meinem Umfeld zu dem Zeitpunkt präsent war, auf mich einprasselte. Genauso wie aber auch elektronische Geräte kaputt gingen, der Blitz in unser Haus einschlug, der Kühlschrank kaputt ging usw. Ich weiß die Details nicht mehr genau was alles geschah, doch es war zum Verzweifeln, weil ich ja schon damals so machtvolle Möglichkeiten hatte – 1000sende von Menschen auf meinen Seminaren begleitet und mit Herzöffnungen und vielem mehr Brücken bauen durfte. Ich war es „gewohnt“ egal wie tief ich tauchte, egal wie groß der Schmerz war…ich kam da wieder raus. Und es machte mich stärker!

Ich lief wochenlang durch die Wälder, war psychisch echt unten weil ich diesen unglaublichen Druck schier nicht mehr aushielt, der in meinem Körper immer größer wurde – ob der Tatsache – dass ich mich dieser Negativität nicht mehr entledigen konnte Ich verstand es einfach nicht, weil ich sonst höchstens mal eine Woche brauchte um solch Prozesse zu durchlaufen. Es lähmte meinen Lebensfluss. Da ich in dieser absoluten Feinfühligkeit alles über meinen Körper spürte – war es irgendwann unerträglich. Natürlich kamen dann auch noch Zweifel dazu, ich zweifelte an meinem Wissen, meinen Informationen und an allem was mir die geistige Welt immer so toll über meinen Weg und meine Aufgaben und Talente erzählte.

So, genug drum rum geschrieben…
Ich denke viele von Euch kennen solche Phasen.
Es gibt das satanische Feld – JA – das kommt erst danach – als eine Art nächste installierte Schicht, Netz – das um die Erde gespannt ist. Wie das funktioniert etc. darauf möchte ich jetzt hier nicht eingehen. Jetzt kommen wir zu den Schläfern.
Nach Wochen in dieser Energie kam die erlösende Info aus meiner Führung. Es war wie eine Prüfung für mich ob ich „trotzdem“ weitergehe. In Demut und Hingabe an meinen Weg – egal wie er sich anfühlt. JA – ich bin weiter, mit geöffnetem Herzen.

Es kam der Tag an dem ich alleine zu Hause war, ich lag auf der Couch und hab sinnlos ferngesehen…das lenkte mich von meiner depressiven Stimmung ab. Einer meiner Geistführer meldete sich und sagte:“ Jetzt hast Du die Wirkung der Schläfer kennengelernt – es ist Zeit zu gehen“
Diese Info kam mitten in meinem Herz an und ich wusste jetzt kommt die Lösung…die Erlösung für diesen Zustand.
Ich stand auf und machte mich auf zu einem Waldspaziergang. Und schon auf dem Weg dorthin kamen Erklärungen am laufenden Band. Die Schläfer, sie sehen aus wie starre recht farblose Gestalten mit langen grauen Mänteln…so haben sie sich mir gezeigt. Sie sind wie ein totes Heer des Vatikans – die Abgesandten des wahrhaftigen Teufels – die in menschlicher Gestalt in allen Obrigkeiten dieses Staates regieren. Damals hatte ich noch keine Neutralität in mir - gegenüber und mit der Kirche - und als ich diese Info bekam kochte ich fast über vor Wut. So viel wird mit uns Menschen getan wovon so wenige überhaupt etwas bemerken, geschweige denn daran glauben können, dass es so etwas gibt. Seit nun gut 10 Jahren gehe und lebe ich in diesen Informationen und Entwicklungen….Tag und Nacht…immer. Es ist mein Leben geworden, kein Seminarhobby oder Nebengeschäft. Vieles was ich lernen und erfahren musste (durfte) gibt es nirgendwo nachzulesen, auch bei mir noch nicht…doch vieles habe ich in die Öffentlichkeit getragen. Ich bin mir sicher dass ich keine Alleinstellung mit all diesem Wissen habe – dass viele wissend sind, doch warum geben es so wenige preis? Angst Macht zu verlieren? Egal...my way.

Die Schläferenergie kann man sich folgendermaßen vorstellen. Sie kommen nicht zu irgendjemand weil sie Dich, mich ausgesucht haben. NEIN…. Wir stoßen auf dieses Feld, je lichter wir leuchten, je mehr wir uns aus den Fängen der Marionettengesellschaft erheben und unseren Geist die Freiheit geben, die wir als göttliches Wesen in uns tragen. Wir sind so viel mehr machtvoller, als wir uns das vorstellen können. Diese Schläferenergie ist ein Feld das immer wieder an ähnliche Grenzen führt, das manchmal still, leise und geduldig über Jahre und Jahrzehnte einem im Kreis laufen lässt. Auch wenn es mega weite Kreise sind….es geht NIE durch dieses Feld hindurch. Es ist wie eine Art Glocke die man übergestülpt hat – in der man „läuft“ oder eine unsichtbare Membran an die man immer wieder mit dem Kopf stößt und nicht durchkommt…zurückgeschleudert wird.
Es macht müde des sich Entwickelns. Es bringt uns Zweifel dass eh alles Umsonst ist…weil wir ja immer wieder in gleichen Themen hängen bleiben. Es lähmt. Es kann so viel lähmen – dort wo es uns am meisten weh tut, damit wir mit alltäglichen Dingen abgelenkt sind und uns mehr und mehr von der nächsten wichtigen Ebene der Bewusstheit – entfernen.
Gerne lähmt es uns im finanziellen Bereich, genauso aber in unserer Reflektion im Aussen.

Ist Euch schon mal aufgefallen das wunderbare Menschen, die echt was auf dem Kasten haben an Wissen und Weisheiten…wenig bis keinerlei Resonanz mit dem haben was sie anbieten?

Warum komm ich jetzt damit?

Weil ich immer mehr zu spüren bekomme in meinen intensiven Coachings, dass ich mega detailgenau arbeiten muss, um diese Dinge zu vermitteln! Das alles gemeinsam mit denen die sich von mir begleiten lassen aufzuspüren und durchzugehen. Egal wie viel wir schon getan haben – egal wie hoch wir schon geflogen sind….das ist das dubiose daran. Es wird nichts ausgelassen auf dem Weg – denn ist die Resonanz in uns nicht erlöst – verabschiedet und/oder geheilt – kann diese Energie immer wieder auch hochfliegende wissende Energiekörper/Menschen auf die Erde aufklatschen lassen. Diese kommen zwar meist wieder selber weiter – stehen auf – schütteln sich und starten erneut und erneut und erneut. Doch es müsste nicht sein, wenn eins nach dem anderen akribisch beachtet und verändert werden würde.

Und je länger ich hier schreibe, mich bemühe in der Einfachheit zu bleiben umso mehr denke ich mir….ja und wer soll das nun WIE alleine umsetzen?

Mit meinen Coachings werde ich da jetzt durchgehen und es ihnen lehren…

Euch hier gebe ich diese Information. Fühlt hin. Glaubt es oder legt es wieder zur Seite als Geschwaffel einer Frau.
Ich gebe es Euch in Respekt für das was eine jede von uns ist.

In Respekt für unser Recht auf ein eigenes freies sich entfaltendes Bewusstsein! Fernab all der Steuerungen und Beeinflussungen durch so vieles was aus hohen machtvollen Institutionen auf uns einprasselt.

Jede von Euch hat die Macht durch dieses Feld durchzuschlüpfen und die Resonanz in Euch ins Nirwana zu senden…

Sprecht ein Power Pono für die Energie der Hörigkeit und Abhängigkeit in Bezug auf das Unsichtbare was von wem auch immer auf dieser Erde aus den Dunkel-Ebenen installiert und ausgeübt wird.
Übernehmt die Verantwortung für Euch und Euer Leben und das Leben Eurer Kinder.
Bittet Eure Geistführer, Engel, Gott, Jesus…Maria Magdalena, Anastasis, Mutter Maria oder wen auch immer – das sie Euch JETZT da durch führen und alles was damit zu tun hat und in Euch Resonanz gefunden hat – in die Heilung gehen darf. JETZT und alle Zeit, so wie es für Dich und alle Beteiligten zum höchsten Wohle ist.

JA und dann geht durch! Wie durch eine Membran in eine nächste Tonleiter Eures Lebens!
Wachst und steigt in Eurem Bewusstsein und bleibt immer offen für Wunder.
Offen in Eurem Herzen für Euren Weg…..

Wer denn diesen Weg so gehen kann und möchte.
Denn es ist Segen und Fluch zu gleich…lange Zeit, bis irgendwann der Zeitpunkt kommt und der Segen beginnt zu überwiegen. Durch die Liebe in absoluter Hingabe für das was ihr seid. Ich bin im Sein für die Erde und den Weg.

In Liebe
Christina


6835)
Am 13.03.2018 um 11:56 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4199 Delete - 4199 IP - 4199 Antwort - 4199

Bewertung: Sehr Gut

Jetzt hast du schon mal die hälfte vom Sress hinter dir.


6834)
Am 12.03.2018 um 07:30 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4200 Delete - 4200 IP - 4200 Antwort - 4200

Bewertung: Sehr Gut
Die Ansicht des Lebens!
Ja,
sie ändert sich mit jeder Generation,
doch niemand weiß es vorher schon.
Da Leben müssen wir als Rad ansehen,
es wird sich immer vor und rückwärts drehen.
Doch eine neue Generation will das
Hin + Her
nicht anerkennen.
Sie will immer ganz schnell als Sieger rennen.
So war es auch früher schon gewesen.
Das können wir in den Annalen lesen.
Ein Rückgang wurde nie akzeptiert,
weil der meistens zu Problemen führt.
Probleme entwickeln sich aber überall,
ganz schnell entsteht ein großer Ball.
Mit Ecken und Kanten
rollt er in die nächste Generation,
HIN + HER
Die Ansicht des Lebens
zeigt sich auch hier wieder quer.
02.03.2018 E. Hanf




6833)
Am 11.03.2018 um 19:35 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4201 Delete - 4201 IP - 4201 Antwort - 4201

Bewertung: Sehr Gut
Mein besonderes Interesse gilt der Literatur, der Kunst schlechthin. So leite ich zusammen mit meiner Autorenkollegin Sabine Fenner die internationale Autoren- und Künstlerplattform Manfred Wrobel (www.manfredwrobel.com). Gemeinsam mit der damaligen Mitarbeiterin des Hotels und Restaurants Handelshof, Frau Anna Ladage, gründeten wir 2009 die Mülheimer Lesebühne. Dort wird an jedem 1. Freitag eines ungeraden Monats gelesen, Bilder werden ausgestellt und musikalische Darbietungen werden dargeboten. Das ganze Jahr 2010 über hatten wir darüber hinaus im Rahmen der Kulturhauptstadt Essen 2010, Veranstaltungen in der Auferstehungskirche "Heilig Kreuz". Das Thema "Leben und Tod" war integriert in der Spirituellen Kultur Tankstelle. Zusammen mit dem Pfarrer Manfred von Schwartzenberg, dem Diakon Reinhard Sprafke haben wir über die "Auferstehungskirche"Heilig Kreuz, über die Veranstaltungen der Spirituellen Kulturtankstelle und über das pastorale Trauerzentrum ein Buch geschrieben. Dieses Buch wurde am Sonntag, 23.01.2011, im Rahmen des Jahresempfangs der katholischen Stadtkirche öffentlich vorgestellt. Die nächste Mülheimer Lesebühne findet am Freitag, 02. März 2018, 19.00 Uhr - 22.00 Uhr im Hotel und Restaurant Handelshof, Friedrichstraße 15-19 zu Mülheim an der Ruhr statt. Es ist die nunmehr 54. Mülheimer Lesebühne und die zweite im Jahr 2018. Auch dieses Mal haben wir für Sie ein ganz besonders außergewöhnliches Programm zusammengestellt! Der Eintritt ist frei! Manfred Wrobel


6832)
Am 11.03.2018 um 19:21 Uhr schrieb Dr. Burkard Goette / Homepage Edit - 4202 Delete - 4202 IP - 4202 Antwort - 4202

Bewertung: Sehr Gut
Was ist ein anderes Wort für aktiv?
Was ist ein anderes Wort für aktiv? Hier ist eine Liste der Synonyme für dieses Wort.
Substantiv
Tatform
Adjektiv
aktiv arbeitsam arbeitswillig betriebsam beweglich Dienst tuend ehrgeizig eifrig emsig energisch engagiert fleißig forsch handelnd lebendig
Adjektiv
aktiv beharrlich durchhaltend entschlossen erbittert fleißig hartnäckig rastlos stur unaufhörlich unbeirrt unermüdlich unverdrossen verbissen zäh
Adjektiv
aktiv arbeitsam arbeitswillig betriebsam ehrgeizig emsig geschäftig gründlich nimmermüde rastlos strebsam tüchtig unermüdlich wacker weidlich
Adjektiv
aktiv behände dynamisch eilig energisch flott forsch rasant stramm tatkräftig wendig
Adjektiv
aktiv blutvoll dynamisch farbig feurig frisch fröhlich heißblütig lebendig lebhaft mobil temperamentvoll unruhig vif vital wild
Adjektiv
aktiv einfallsreich erfinderisch fantasievoll geistreich gestalterisch ideenreich inhaltsreich kreativ künstlerisch originell produktiv schöpferisch spritzig witzig
Adjektiv
aktiv ausdauernd beharrlich energisch entschlossen folgerichtig konsequent planmäßig resolut strebsam willensstark zielbewusst zielstrebig
Adjektiv
aggressiv aktiv angreiferisch angriffslustig die Initiative ergreifend furios kämpferisch kampfesfreudig offensiv rabiat zum Angriff übergehend
Adjektiv
aktiv ausgemacht ausgesprochen eingefleischt gewohnheitsmäßig linientreu tätig überzeugt uneingeschränkt unverbesserlich
Adjektiv
aktiv beharrlich energisch entschlossen konsequent nachdrücklich planmäßig resolut strebsam unbeirrt willensstark zielsicher zielstrebig
Adjektiv
aktiv arbeitsam betriebsam emsig energisch entschlossen fleißig forsch geschäftig rege regsam resolut tatkräftig unternehmend willensstark zielbewusst
Adjektiv
aktiv arbeitsam beflissen bemüht bestrebt betriebsam dienstbeflissen diensteifrig dienstfertig ehrgeizig eifrig enthusiastisch fleißig geschäftig strebsam unermüdlich
Adjektiv
aktiv betriebsam dynamisch energisch forsch kräftig rührig schwungvoll stark tätig tüchtig zupackend
Adjektiv
aktiv betriebsam dynamisch eifrig geschäftig lebhaft munter rastlos rege regsam tätig tatkräftig unermüdlich unternehmend unternehmungslustig
Adjektiv
agil aktiv beflissen beschäftigt betriebsam eifrig emsig fleißig geschäftig rastlos rege regsam tätig tatkräftig tüchtig unermüdlich

Erneut suchen


aktiv
Siehe auch
Was ist das Gegenteil von aktiv?
Wie betont man das Wort aktiv?
Was ist die Bedeutung des Wortes aktiv?
Sätze mit dem Wort aktiv
Mehr Wörter
Was ist ein anderes Wort für Aktionsraum?
Was ist ein anderes Wort für Aktionsradius?
Was ist ein anderes Wort für Aktionsmalerei?
Was ist ein anderes Wort für Aktionsforschung?
Was ist ein anderes Wort für Aktiv?
Siehe auch
Wörter die mit a anfangen
Wörter die mit ak anfangen
Wörter die mit akt anfangen
Wörter die mit akti anfangen
Wörter die mit aktiv anfangen
Wörter welche mit a enden
Wörter welche mit ak enden
Wörter welche mit akt enden
Wörter welche mit akti enden
Wörter welche mit aktiv enden
Wörter mit a
Wörter mit ak
Wörter mit akt
Wörter mit akti
Wörter mit aktiv
Wörter, welche die Buchstaben a enthalten
Wörter, welche die Buchstaben a, i, k, t enthalten
Wörter, welche die Buchstaben a, i, k, t, v enthalten
Wörter, welche die Buchstaben a, k enthalten
Wörter, welche die Buchstaben a, k, t enthalten
Facebook

Übersetzungen
Was ist das arabische Wort für aktiv?
Was ist das weißrussische Wort für aktiv?
Was ist das bulgarische Wort für aktiv?
Was ist das chinesische Wort für aktiv?
Was ist das kroatische Wort für aktiv?
Was ist das tschechische Wort für aktiv?
Was ist das englische Wort für aktiv?
Was ist das finnische Wort für aktiv?
Was ist das französische Wort für aktiv?
Was ist das griechische Wort für aktiv?
Was ist das hebräische Wort für aktiv?
Was ist das ungarische Wort für aktiv?
Was ist das indonesische Wort für aktiv?
Was ist das italienische Wort für aktiv?
Was ist das japanische Wort für aktiv?
Was ist das koreanische Wort für aktiv?
Was ist das litauische Wort für aktiv?
Was ist das norwegische Wort für aktiv?
Was ist das polnische Wort für aktiv?
Was ist das portugiesische Wort für aktiv?
Was ist das rumänische Wort für aktiv?
Was ist das russische Wort für aktiv?
Was ist das serbische Wort für aktiv?
Was ist das slowakische Wort für aktiv?
Was ist das slowenische Wort für aktiv?
Was ist das spanische Wort für aktiv?
Was ist das schwedische Wort für aktiv?
Was ist das thailändische Wort für aktiv?
Was ist das türkische Wort für aktiv?
Was ist das ukrainische Wort für aktiv?
Was ist das vietnamesische Wort für aktiv?
See Also
What is the meaning of the German word aktiv?
© WordHippo 2018 Kontakt Nutzungsbedingungen Daten


6831)
Am 11.03.2018 um 08:44 Uhr schrieb Zanker W. / Edit - 4203 Delete - 4203 IP - 4203 Antwort - 4203

Bewertung: Sehr Gut
Dein filigranes Sternenbild.

Ich sehe die Strukturen der Sternenprodukte als einen evolutionären Hergang,aus dem wir und alles andere in verschiedenen Mustern hervorgingen.
Ins Bild habe ich graphisch umgesetzte Naturmuster assoziativ eingelassen gesehen.
Das ist ein übergalaktisches Phänomen deiner Intuition.

Diese Vielfalt,aus Sternenstaub geschaffen oder mutiert - erschuf auch diesen Weg,daß wir uns jetzt darüber näher unterhalten können.
Philosophisch bleibt so etwas eine interessante Thematik voller Rätsel...
Wie sieht das Andrea ?

Sie kennt doch diese Worte die du ihr ähnlich schriebst.


6830)
Am 11.03.2018 um 08:02 Uhr schrieb Goette / Homepage Edit - 4204 Delete - 4204 IP - 4204 Antwort - 4204

Bewertung: Sehr Gut
<a href="https://twitter.com/intent/tweet?but..._src=twsrc%5Etfw" class="twitter-hashtag-button" data-show-count="false">Tweet #LoveTwitter</a><_script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></_script>


6829)
Am 11.03.2018 um 07:07 Uhr schrieb Der Manni / Edit - 4205 Delete - 4205 IP - 4205 Antwort - 4205

Bewertung: Sehr Gut

Ihre Bilder sind wertvoll und teuer.
Dennoch möchten sie mir nichts verkaufen.
Das war gestern frustrierend.


6828)
Am 11.03.2018 um 06:19 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4206 Delete - 4206 IP - 4206 Antwort - 4206

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, heute habe ich wieder ein Bild entdeckt, es ist Dir wieder ganz wunderbar gelungen. Ich habe es lange betrachtet und dann sind meine Gedanken wieder gepurzelt. Danke


Das Bild hat wieder meine große Aufmerksamkeit erlangt, für mich strahlt es mit seinen Farben große Hoffnung aus, die in den wunderbaren, bunten Emblemen weiter rollt und viele Menschen nachdenklich macht. Eva


6827)
Am 11.03.2018 um 04:56 Uhr schrieb Stefan Klang / Edit - 4207 Delete - 4207 IP - 4207 Antwort - 4207

Bewertung: Sehr Gut
Ich grüße deine Welt!


WUNDERSCHÖN!


6826)
Am 10.03.2018 um 18:46 Uhr schrieb Kerstin Loebbe / Edit - 4208 Delete - 4208 IP - 4208 Antwort - 4208

Bewertung: Sehr Gut

Selbst wenn ich nicht alles in deiner Welt verstehe - du bist tröstlich und ein Freund.
Du gehst nie zum Arzt und bist gesund dabei.
Deine Ratschläge kommen aus deiner Seele und aus vielen anderen hilfreichen Händen.


Positives ist passiert.

In deinen Werken finden sich nicht nur Introvertiertheiten und die Schönheit der Natur...
Manchmal kommt man in sie hinein und die Seele ruht darin wie in einem tröstlichen Sternenhimmel.

Danke,Friedhelm



6825)
Am 10.03.2018 um 16:58 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4209 Delete - 4209 IP - 4209 Antwort - 4209

Bewertung: Sehr Gut

Parkinson ist heilbar!
...Prof.Michael Vogt...

YOUTUBE/FACEBOOK


6824)
Am 10.03.2018 um 15:02 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4210 Delete - 4210 IP - 4210 Antwort - 4210

Bewertung: Sehr Gut
Momente
zwischen Traum + Sein!
Tanzende Illusionen, die in uns wohnen,
die für das Leben äußerst wichtig sind.
Wir sollten sie immer beachten.
Sonst bleiben sie nur sehnsüchtiges Verlangen!
Sie können sich nicht entfalten,
bleiben gefangen.
Illusorische Momente können zur Wahrheit
werden.
Alles ist möglich, wir erleben es täglich.
Oft nimmt man es gar nicht wahr,
dass es wirklich echt
und kein Trugbild mehr war.
Nicht nur das menschliche Auge,
auch der menschliche Geist
entwickelt sich zurzeit verschwommen.
Wo sind wir nur mit dem abartigen
Denken hingekommen.
Kein klarer Blick, Messer werden gezogen,
Köpfe auf den Zaun gesteckt,
es wird nur noch gelogen.
Auf der einen Seite
schreit man gegen den Krieg sehr laut!
Auf der andere Seite man immer wieder
neu entwickelte Waffen mit Gewinn
in die Kriegsgebiete verkauft
Wir erkennen menschliche Abartigkeit!
Momente die schmerzen,
das ist unserer Zeit
06.03.2018 E. Hanf



6823)
Am 10.03.2018 um 10:59 Uhr schrieb Helga / Edit - 4211 Delete - 4211 IP - 4211 Antwort - 4211

Bewertung: Sehr Gut

Daniel Edel

Philosophisch betrachtet sind die Lehren Jesus ein Buddhismus übersetzt ins hybräische...




6822)
Am 09.03.2018 um 23:00 Uhr schrieb Heltu Besgen / Edit - 4212 Delete - 4212 IP - 4212 Antwort - 4212

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm
das war eine beeindruckende Reise durch viele deiner Räume. Eine universelle Begegnung der besonderen ART.
Zeitlose Berührung.
Hab es gut, jeder Zeit.
"geschehen
ist gewesen
gesehen noch morgen
im licht des gestrigen strahls
kein verwesen
eng verwachsen mit dem
wesen
des erschaffers
endlos in der schleife
der wandelnden
momente "
heLtu

http://lichtraummorsbach.de/impressum.html



6821)
Am 09.03.2018 um 10:13 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4213 Delete - 4213 IP - 4213 Antwort - 4213

Bewertung: Sehr Gut
Eine Ausnahme-Überlegung!
Es geht um das geistige Fortbestehen.
Wir spüren es, aber können es nicht sehen.
So muss es sein,
wenn wir eintreten in die Ewigkeit.
Ein Dasein für immer ohne Zeit.
Wir treffen viele wieder.
Die körperliche Hülle ist bei allen zerfallen,
sie war nur ein Halt für die Erdenzeit.
Unser wirkliches Ich, die Seele bleibt wach,
hier gibt es kein Dunkel, keine Nacht!
Diese geistige Welt durften wir
in der Zwischenzeit auf der Erde nicht sehen!
Erst jetzt können wir den Ablauf
für die Ewigkeit richtig verstehen.
Was eine Gnade wurde uns eingegeben,
so in dieser nicht zu verletzenden Zeit
für die Ewigkeit weiter zu leben.
Unsere Seelen singen sich in die neue Zeit,
schwingen sich immer höher in die Unendlichkeit.
Sie leben weiter!
09.03.2018 E. Hanf




6820)
Am 08.03.2018 um 20:26 Uhr schrieb Juliette Kiefer / Edit - 4214 Delete - 4214 IP - 4214 Antwort - 4214

Bewertung: Sehr Gut

Mal wieder der absolute Oberhammer.
Erfinder bist du ja schon länger,genau wie dein Vater damals.Du hast eine Dampfmundharmonika mit
2 Tönen,auf sowas muss man erst mal kommen.Hast du das Ding bei Siemens zudammengelötet?
Demnächst baust du vielleicht noch ein Dampfradio.


6819)
Am 08.03.2018 um 06:08 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4215 Delete - 4215 IP - 4215 Antwort - 4215

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, es ist 06:03 h, es hat geregnet, keine Staus, aber Blitzer zum Beispiel in Bünde, gute Besserung, ed Sheeran, gumo, complain about your life. Heute Weltfrauentag, Grüß Marion und Christine, Don't let you Anger feel the night is over, Ich gucke Fernsehen und Radio. Um 6:30 Beratungstermin telefonisch mit der Postbank, gestern wikdaktiv, heute locker klöppeln, um 8 geht es los.

Melde Dich 052145367473, 015157336250

Lg, Der B


6818)
Am 08.03.2018 um 04:54 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4216 Delete - 4216 IP - 4216 Antwort - 4216

Bewertung: Sehr Gut
Das Fegefeuer!
Nur ein Weg durch das Fegefeuer
in den Himmel führt.
So wurde der Eintritt in die Ewigkeit
offeriert.
Der Sünder soll das Fegefeuer spüren,
dann wird er die Last seiner Sünden
verlieren.
Die Liebe der Allmacht hat er nie erkannt,
setzte sehr oft
seine guten Anlagen in den Sand.
Hatte einen Bund mit dem Bösen geschlossen.
Im Fegefeuer wird er
für die Entfernung aller Sünden hoffen.
Lange Zeit wurde die Reinigung
der Sünden vergessen,
jetzt
versucht man wieder darüber zu sprechen.
Jeder Mensch hat Sündenlasten an sich hängen,
die kann man nicht einfach so verdrängen.
Um direkt in den Himmel zu sehen,
muss man erst
in einem Vorraum durch das Fegefeuer gehen!
Mit vollem Vertrauen!
Dann kann man später garantiert
in die göttlichen Sphären schauen.
01.03.2018 E. Hanf




6817)
Am 07.03.2018 um 21:19 Uhr schrieb Melanie Kohlenberg / Homepage Edit - 4217 Delete - 4217 IP - 4217 Antwort - 4217

Bewertung: Sehr Gut
einen lieben gruß aus aachen :)

www.out-of-norm.de


6816)
Am 07.03.2018 um 21:19 Uhr schrieb Melanie Kohlenberg / Homepage Edit - 4218 Delete - 4218 IP - 4218 Antwort - 4218

Bewertung: Sehr Gut
einen lieben gruß aus aachen :)


6815)
Am 07.03.2018 um 21:01 Uhr schrieb Teresa Sulander / Edit - 4219 Delete - 4219 IP - 4219 Antwort - 4219

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm ich möchte dir mal zu deiner einzigartigen Kunst gratulieren!👍


6814)
Am 07.03.2018 um 06:05 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4220 Delete - 4220 IP - 4220 Antwort - 4220

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, Du fährst immer mit Volldampf weiter, ein Schlusslicht bist Du in keinem Fall.


Ein Schlusslicht!
Ja,
nur noch ein kleines Pünktchen sieht man
von Weitem brennen,
es lohn sich nicht, hinterher zu rennen.
Das Schlusslicht zeigt ein Ende.
Es ist immer klein,
als Mensch will niemand ein Schlusslicht sein.
Menschliche Schlusslichter fingen auch mal an
zu träumen,
keiner wollte was versäumen!
Mit strahlendem Licht
wollte man größer erscheinen,
Doch viele menschliche Schlusslichter
konnten keine Erfolge zeigen.
Sie haben es nie geschafft.,
Ihr Geist wurde nur träumerisch bewegt.
Die Träume fielen zusammen,
alle wurden verweht,
Wieder waren nur Schlusslichter
am Ende zu sehen!
27.2.2018 E. Hanf




6813)
Am 07.03.2018 um 04:48 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4221 Delete - 4221 IP - 4221 Antwort - 4221

Bewertung: Geht so
Hallo Friedhelm, ein wiederkehrender Mittwoch bricht sich Bahn, und wie seit Langem, bekomme ich wieder meine 90 Ocken, die mich im Strom des wöchentlich aufkommenden Snapshot, im Guten und darüber hinaus. Wünsche Deinen Freunden, der Elfriede, der Martina und der Angela vom Merkel einen schön zu beobachtenden Sonnenaufgang. Damit schließe ich und hoffe dass ich auf Anhieb den Spam-Code knacke!

http://www.google.com ... Burkard Goette

Lg, moin und bis die Tage


6812)
Am 06.03.2018 um 17:40 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4222 Delete - 4222 IP - 4222 Antwort - 4222

Bewertung: Sehr Gut
Falscher Ort, falsche Zeit!
Diese Aussage ist oft zu lesen!
Aber warum war es so gewesen?
Rotierende, drückende Gedanken
springen jetzt hin + her, versuchen zu klären,
aber
das ist sehr schwer!
Keine Hinweisschilder waren zu lesen.
Weit und breit!
Das pulsierende Leben
war zu neugierig gewesen.
Daher der falsche Ort und die falsche Zeit.
Jetzt ist man wieder am jonglieren,
versucht sich
mit neuem Einsatz zu arrangieren.
Springen Gedanken wieder quer?
Wo nimmt man aber
einen erfolgreichen, neuen Anfang her?
Wir hören Worte als Hinweis aus der
Vergangenheit:
„Am richtigen Ort sowie in der richtigen Zeit!“
04.03.2018 E. Hanf



6811)
Am 05.03.2018 um 20:10 Uhr schrieb Martina zur Heide / Edit - 4223 Delete - 4223 IP - 4223 Antwort - 4223

Bewertung: Sehr Gut

Du solltest internationaler auftreten.
Deine Zurückgezogenheit ist nicht so gut.
Oder bist du schon ein alter Mann !?

Deine weit über 4000 Photos bei facebook zeigen eine enorme Kreativität und Vielfalt!

Keine Ausreden!

Martina


6810)
Am 04.03.2018 um 22:45 Uhr schrieb Judith Wegener / Edit - 4224 Delete - 4224 IP - 4224 Antwort - 4224

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben ein paar sehr gute Gedanken bildlich formuliert und ins Netz gebracht.
Ich wünsche ihnen weitere positive Inspirationen!


6809)
Am 04.03.2018 um 21:27 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4225 Delete - 4225 IP - 4225 Antwort - 4225

Bewertung: Sehr Gut
Unser Sein!
Ausgespuckt vor Millionen Jahren,
hat sich durch egoistischen Eigennutz verbogen.
Tiefe Einschnitte
haben sich bereits um unseren Erdball gezogen.
Unsere blaue Kugel
wird sich nicht mehr lange als ein Stück der Schöpfung
drehen.
Dann werden die Erdlinge erstaunt Schwarze Einzugslöcher
für die nicht mehr brauchbaren Pünktchen.
drohend sehen!
Wir sollten anfangen mit allen Sinnen zu überlegen.
Schwarze Löcher,
das könnten große Öfen der sogenannten Hölle sein.
Die ziehen die unnützen Pünktchen in ihren Sog
mit Gier hinein.
Es entsteht kein guter Duft,
Schwefel verpestet die gesamte Luft.
Altes verschwindet - Neues kommt
Neue Pünktchen werden wieder zu Kugeln entstehen.
sie werden sich langsamer,
sehr mit Bedacht zum langen Weiterleben drehen!
05.02.2018 E. Hanf.


6808)
Am 04.03.2018 um 21:17 Uhr schrieb Dora Germaie / Edit - 4226 Delete - 4226 IP - 4226 Antwort - 4226

Bewertung: Sehr Gut

Du kennzeichnst das Leben im "Sein" ☆


6807)
Am 04.03.2018 um 18:37 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4227 Delete - 4227 IP - 4227 Antwort - 4227

Bewertung: Sehr Gut
Alles Gute dir!


6806)
Am 04.03.2018 um 05:32 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4228 Delete - 4228 IP - 4228 Antwort - 4228

Bewertung: Sehr Gut
Der nächste Augenblick!
Was wird er uns bringen?
Wir versuchen
in die Zukunft Einsicht zu nehmen.
Wollen gewappnet sein für eventuelle
Tränen!
Tränen, die uns oft hindern,
etwas noch Unbekanntes aufzuspüren.
Wir wollen aber den Durchblick
für das Neue nicht verlieren.
Die noch eingeschlossenen Augenblicke
in der Zeit
sind als Zukunft zu verstehen.
Darin werden wir immer wieder
unbekannte Neuigkeiten sehen!
Hoffentlich
klopfen noch viele Augenblicke
an unsere Türe an.
Wir öffnen gerne,
damit jeder neue Augenblick
mit seiner eigenen Überraschung eintreten kann.
28.02.2018 E. Hanf


6805)
Am 03.03.2018 um 05:22 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4229 Delete - 4229 IP - 4229 Antwort - 4229

Bewertung: Sehr Gut
Zugebundene Augen!
Die ganze Menschheit
auf der Welt
läuft mit verbundenen Augen herum.
Sie springen über Probleme,
Dummheit macht stumm!
Da entstehen Kriege,
geschwängert durch Religionen,
die niemand schonen.
Die nicht zu begreifen sind,
Kriegsgetöse hört man im Wind.
An jeder Ecke hört man es knallen,
viele Kinder in den Abgrund fallen.
Kinder,
denen man die Zukunft versprach,
doch die Dummheit auch diese Zukunft vergaß.
Zugebundene Augen!
Keine Not will man sehen.
Kinder verhungern,
in allen Ländern sieht man Dummheit
stehen.
02.03.2018 E. Hanf



6804)
Am 02.03.2018 um 17:54 Uhr schrieb Gilbert Zorna / Edit - 4230 Delete - 4230 IP - 4230 Antwort - 4230

Bewertung: Sehr Gut

Diese schönen Strukturlandschaften sind auch ein Zeichen der innerlichen Entwicklung.Das Herz eines wahren Künstlers verlagert sich immer mehr in sich hinein und heraus auf die Leinwand.
Nur so funktioniert das wahre Erbe einer geronnenen Intuition in die Nachwelt für viele Mitbetrachter.

Ach würde doch dieses Teufelswerk der Weltpolitik mehr auf das Innere schauen...




6803)
Am 02.03.2018 um 00:18 Uhr schrieb Mia / Edit - 4231 Delete - 4231 IP - 4231 Antwort - 4231

Bewertung: Sehr Gut

Du bist so viel mehr,als du weisst.


6802)
Am 01.03.2018 um 19:43 Uhr schrieb l.Dorgarten / Edit - 4232 Delete - 4232 IP - 4232 Antwort - 4232

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde ein Bild faszienierend,welches du gepostet hast.
Es ist ohne Titel und zeigt Seelenwelten.
Wie macht man sowas ??

Ingrid


6801)
Am 01.03.2018 um 18:49 Uhr schrieb Peter Sellin / Edit - 4233 Delete - 4233 IP - 4233 Antwort - 4233

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich habe das Bild wiedergefunden,es hing im Flur meiner Tochter.

Meine Weiterbildunmg ist nun bald abgeschlossen!

Bis bald mal,
Peter


6800)
Am 01.03.2018 um 09:43 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4234 Delete - 4234 IP - 4234 Antwort - 4234

Bewertung: Sehr Gut
Abhängigkeit!
Was eine körperlich allumfassende, einengende Zeit!
Süchtig nach der Süchtigkeit!
Der Kopf
keine anderen Gedanken mehr produziert.
Durch die Abhängigkeit der Suchtgefangene
ganz schnell sein ICH verliert!
Das Ich war mal gewesen,
mit guten Vorstellungen auf das unbekannte Leben.
Es fing an sich hoch zu putschen,
viele Möglichkeiten waren gegeben!
Doch es knickte ein,
denn es wollte schneller als andere sein.
Ein Hoch
auf das brodelnde Leben reichte nicht mehr,
andere Aufpeitscher mussten jetzt her.
Abhängigkeit schlich sich ein,
eine Sucht versucht immer mehr süchtig zu sein.
Jetzt sehen wir viele, ohne die eigene Persönlichkeit.
Nur eine Sucht bringt die Abhängigkeit.
Ein Trugschluss
für ein besseres Leben!
Ein Süchtiger muss mit festem Willen
anfangen sein ICH wieder zu lieben,
nur so wird die Abhängigkeit davon getrieben.
Dann ist man nicht mehr eingeengt,
ein neues Leben
man sich so selbst schenkt.
Ein Versuch mit allen Gedanken kann gelingen.
Ich will – so muss es klingen!
16.2.2018 E. Hanf




6799)
Am 28.02.2018 um 03:31 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4235 Delete - 4235 IP - 4235 Antwort - 4235

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm war damals noch ganz weit weg davon,ein künstlerischer Evolutionsbanause zu werden.Er wollte unbedingt zur Marine.
Heute dürfte er wohl ganz anders darüber denken.
Er war damals verliebt in ein Mädchen in Schleswig Holstein.Diese Beziehung sollte stabil bleiben,er viel jedoch auf ein anderes Mädchen herein,welches multiintensiv in die Welt schaute.
Ein Jammer wurde das mit schicksalintensiven Späfolgen.

Nun kam er bald zur Bundeswehr.
Bei der Musterung zuvor wollte man ihn zum Bundesgrenzschutz anwerben.
Dazu kam es aber nicht.



Er kam auf den Zerstörer "Schleswig Holstein".

Von dort schrieb er etliche Briefe.
Es blieb ein Rätsel,warum diese Briefe mal fast täglich aus Wilhelmshaven und aus Portland/England kamen.

Friedhelm schrieb diese Briefe jedenfalls an Bord.
Er mochte nicht im Trubel der anderen saufenden Matrosen schreiben und suchte sich stille Orte auf dem Schiff.
Das waren die Seezielrechenstelle,der Sonarausfahrraum,das Schiffssicherungshelegatt,der Leitstand,der Fahrstand,die Feuerleitanlage und sogar der Rudermaschinenraum.
Und das machte Offiziere aufmerksam.
Es gab ein diesbezügliches Schreibverbot.

Und woher weiß ich das?

Kleines Geheimnis.


6798)
Am 28.02.2018 um 01:15 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4236 Delete - 4236 IP - 4236 Antwort - 4236

Bewertung: Sehr Gut

Du hast bei der Marine eine Zeit lang auf Zerstörern gewohnt.


6797)
Am 27.02.2018 um 18:45 Uhr schrieb Martin Wege / Edit - 4237 Delete - 4237 IP - 4237 Antwort - 4237

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe ein paar schöne Bilder bei dir gesehen.
Dieser Traum den du verwirklichst,macht dich schön!


6796)
Am 27.02.2018 um 13:55 Uhr schrieb Siglinde / Edit - 4238 Delete - 4238 IP - 4238 Antwort - 4238

Bewertung: Sehr Gut

Samuel sagte,deine Texte und Bilder sind schön.
Freundlich,wie ich bin reihe ich mich da mal ein.
Einige deiner Bilder verstehe ich aber nicht.

Und den Glauben an ein "Nichts" mit einem Namen begreifst nur du.

Das alles ist mir sehr fremd.


6795)
Am 27.02.2018 um 11:23 Uhr schrieb Annika Brendt / Edit - 4239 Delete - 4239 IP - 4239 Antwort - 4239

Bewertung: Sehr Gut
Ich grüße den aktiven Kleinodienschöpfer in Schloß Styrum!
Ein Weltenerfinder und Kunstförderer mit Sinn und Humor.


6794)
Am 27.02.2018 um 09:34 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4240 Delete - 4240 IP - 4240 Antwort - 4240

Bewertung: Sehr Gut
Eiskälte!
Die Natur ist jetzt vollkommen erstarrt.
Nichts ist mehr biegsam, alles steif und hart.
Wie sollen wir das Erstarrte nennen?
Die Eiskälte
müssen wir fast als Tod erkennen.
Ein Vergleich
mit den Herzen ist gegeben!
Sehr viele
Menschen schon ohne Herzenswärme leben.
Diese menschliche Tugend
wurde bereits vor langer Zeit verloren.
Kinder
werden in Herzenskälte geboren.
Werden so schon beizeiten mit Waffen erzogen.
Herzenswärme
sehen sie als Unwort an,
mit Herzenswärme man keine Macht + Stärke
zeigen kann.
Aber mit dieser Wärme kann man das Erstarrte
wieder zum Leben erwecken
Versuchen wir es!
Dann werden wir wieder viel Neues entdecken.
Keine verbrannte Erde,
Blumen blühen wieder,
es erklingen wieder Lieder.
Menschen voller Respekt!
Kinder,
die nicht hungern, sonder lächeln können,
die mit einander spielen und nicht
um ihr Leben rennen.
Das alles erzeugt Herzenswärme,
wir sehen das Funkeln der Sterne.
27.02. E. Hanf




6793)
Am 25.02.2018 um 17:29 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4241 Delete - 4241 IP - 4241 Antwort - 4241

Bewertung: Sehr Gut
Bunte Lichtblicke!
Ein Kunstwerk
entstanden aus Meisterhand.
Der Künstler
ist seit Jahren bereits bekannt.
Immer wieder können wir Neues sehen,
Wundervolle, ausgereifte Ideen!
Bunte Lichtblicke!
Farben wundervoll abgestimmt,
blitzen durch unsere dunkle Welt,
ein gelungenes Bild,
das sehr gefällt.
Man steht davor, es wird diskutiert,
diese Kunst nie den Wert verliert.
Viele neue Farben man bereits
auf der Palette entdeckt.
Neue Einfälle werden aufgeweckt.
Wieder ein Kunstwerk aus Meisterhand
Er trägt den Namen
Friedhelm Brandt!
25.02.2018 E. Hanf
.


6792)
Am 25.02.2018 um 17:19 Uhr schrieb Billa Bozem / Edit - 4242 Delete - 4242 IP - 4242 Antwort - 4242

Bewertung: Sehr Gut
Very beautiful - so far...!!

😚🙌😘💖👍💞🙋


6791)
Am 25.02.2018 um 15:53 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4243 Delete - 4243 IP - 4243 Antwort - 4243

Bewertung: Sehr Gut

Einen schönen Sonntag , lieber Friedhelm.und für Morgen eine
wunderschöne Woche.
Welch ein Meisterwerk hast Du da
geschafft.Es bleibt einem der Atem weg , das ist das Schönste in Deinem
Leben . Bei diesem Bild hat Elvira Dich inspiriert glaube mir , da ist
Leidenschaft drin, da sind Gefühle
drin . Jeder großer Künstler hatte seine Muse . Ich liebe es Leute zu beobachten. Es ist ein katholischer
Priester aus unserm Freundenkreis.
Durch andere Freunden lernten
wir ihn kennen .Er, Luxemburger hatte eine belgische Künstlerfreundin
Die hatte einen Autounfall , so ist Sie ein
Jahr nicht zu Ihm gekommen .
Ich kannte sein Genre vom Malen
Nicht wieder . Ich erkannte alle seine
Bilder die ich noch nie gesehen hatte.
Die Bilder die Er in dem Jahr gemalt hatte , das war nicht mehr Er. Seine
Bilder hatten Aggressivität , die Striche attackierten , es war Wut drin
Es war Haß drin . Ich sprach ihn an
Das Feine , das Herzliche war alles nicht mehr in seinen Bildern .
Ich fragte Ihn , ob seine Seele Leid hätte . Er schaute mich groß an und fragte warum . Als ich es ihm erzählte war Er sprachlos . Aber es war die Wahrheit. Nach einem Jahr konnte die Freundin sich wieder bewegen , und kam, von Zeit zu Zeit wieder zu Ihm
Die Wut, der Haß war wieder in den Bildern verschwunden . Darum muß Du Elvira auch Danke sagen , denn ohne Sie, wäre das Bild nicht erstanden wie es ist, Sie hat Dich inspiriert .
Meine Glückwünsche zu diesem Bild
Aber mache es nicht fertig , nicht Daß Du was wegnimmst , was jetzt im Bild ist .


.


6790)
Am 25.02.2018 um 14:45 Uhr schrieb John Block / Edit - 4244 Delete - 4244 IP - 4244 Antwort - 4244

Bewertung: Sehr Gut

Interessant,interessant.
In der 2.Etage von Schloss Styrum kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Dazu die guten Gespräche mit ihnen,sie sind ein Wortartist!

Grüsse aus Schweinfurt


6789)
Am 25.02.2018 um 12:31 Uhr schrieb Bruno Alt / Edit - 4245 Delete - 4245 IP - 4245 Antwort - 4245

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Herr Brandt,
ich kann sie leider nicht erreichen.
Bitte rufen sie mich mal an.


6788)
Am 25.02.2018 um 09:53 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4246 Delete - 4246 IP - 4246 Antwort - 4246

Bewertung: Sehr Gut
Ein Kälteschock!
Wir frieren.
Von allen Seiten wehen starke Winde,
eiskalt,
machen vor niemand halt!
Sie lassen die gesamte Welt erstarren.
Auch alle Herzen,
die einmal
für Liebe, ‚Ehrfurcht + Dankbarkeit
zuständig waren.
Menschliche Herzen?
Nein,
große Eisbrocken
statt Herzen hört man jetzt schlagen,
zerdrückte Herzen klagen!
Das Klagen wird sehr laut,
wer hat die vereisten Brocken eingebaut?
Keiner sieht sich als schuldig an.
So ist es schon immer gewesen,
das konnte man
in historischen Büchern lesen.
Doch keiner hat daraus gelernt,
wie man die Kälte aus den Herzen entfernt.
Bevor wir weiter die Kälte verfluchen,
sollten wir jetzt
das Auftauen der Herzen versuchen.
.25.02.2018 E. Hanf



6787)
Am 24.02.2018 um 23:16 Uhr schrieb bärbel göbig / Edit - 4247 Delete - 4247 IP - 4247 Antwort - 4247

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm.
Nun kommt endlich mein versprochener Eintrag, den ich wie bereits erwähnte habe, schlicht und eifach vergaß.
Man hält ja irgendwie so eine Art Winterschlaf bei den momentanen Temperaturen. Ich will endlich , das es wärmer und Frühling wird.
Denke auch noch gerne an unsren letzten Abend bei Dir zurück. Wobei mein Abgang zum Schluß wenig glorreich war, da ich im Treppenhaus leichte Panik geschoben hatte. Weil ich den -Ausgang nicht fand aufgrund der Vielen türen dort und immer wieder das licht ausging.Als ich wieder nach oben wollte um Hilfe zu holen. Die leicht angesäuselte Christiane War ja dann so lieb und hat mich nach unten begleitet, wobei sie fast die letzte Treppenstufe verfehlte,
Kaum war ich dann endlich draussen als auch schon mein Taxi kam und ich ich sicher nach Hause.
Schöne Abendgrüße sendet Dir Bärbel.


6786)
Am 24.02.2018 um 22:17 Uhr schrieb Ingor Lehms / Edit - 4248 Delete - 4248 IP - 4248 Antwort - 4248

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!


6785)
Am 24.02.2018 um 20:07 Uhr schrieb Sonja und Frank / Edit - 4249 Delete - 4249 IP - 4249 Antwort - 4249

Bewertung: Sehr Gut
Wir bitten dich,komme mal vorbei!


6784)
Am 24.02.2018 um 17:40 Uhr schrieb Tobert Hans / Edit - 4250 Delete - 4250 IP - 4250 Antwort - 4250

Bewertung: Sehr Gut
Mache dir keine Sorgen Friedhelm.


6783)
Am 24.02.2018 um 14:22 Uhr schrieb Mildred Niederstein / Edit - 4251 Delete - 4251 IP - 4251 Antwort - 4251

Bewertung: Sehr Gut
Ich grüsse dich lieber Friedhelm!
Zwanzig tanzende Puppen im Auto und vieleicht 100 statische Puppen im Atelier.Gespenster überall,die teilweise unterschiedlich aktiv sind.Dazu deine 9 tanzenden Weihnachtsmänner um ein harmonisch beleuchtetes Weihnachtsdorf herum und eine Seelenschaukel.Die muss man aber erst leerräumen um darin relaxend die Schwinungen deines Ateliers zu geniessen,zu spüren
Deine Anderswelt ist ein Erlebnis.
Das alles könnte aber noch harmonischer sortiert werden.

Mildred


6782)
Am 22.02.2018 um 22:05 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4252 Delete - 4252 IP - 4252 Antwort - 4252

Bewertung: Sehr Gut

Urlaub in Italien...

Diese Geschichte hat sich im Jahr 1964 ereignet, als ich gerade mal 9 Jahre alt war.
Wie jedes Jahr fuhren meine Eltern mit uns in Urlaub, genauer gesagt, mit einem Teil unserer Familie. Meine beiden ältesten Brüder waren bereits so erwachsen, dass sie alleine zu Hause bleiben konnten und wollten. Es war sicher nicht einfach, für unsere Eltern, uns jedes Jahr einen Urlaub zu ermöglichen, bei 5 Kindern…. Hinzu kam, dass mein Vater mehr als 80 % kriegsversehrt war und daher nur 6 Stunden täglich arbeiten konnte.

Trotzdem hat es immer irgendwie gereicht. Wir hatten ein eigenes Haus, einen großen Garten, in dem Gemüse, Kartoffeln und Obst sowie Beeren, prächtig gediehen. Das war zwar eine Menge Arbeit, aber machte auch Spaß und hielt die Lebenshaltungskosten auf einem erträglichen Niveau. Auch besaßen wir zeit meines Lebens ständig ein Auto.

1964 war es noch ein VW-Käfer. Booah, hatte dieses Auto viel mitgemacht. Wenn es in den Urlaub ging, baute mein Vater einen Dachgepäckträger auf den Wagen, auf dem das große Familienzelt, ein zusammen gefaltetes Schlauchboot und noch ein paar Koffer Platz fanden. Schlafsäcke, Decken, Proviant, Geschirr usw., wurden in dem kleinen Kofferraum bzw. auf der Rückbank, auf der wir Kinder saßen, untergebracht. Oftmals war es schon eine sehr enge Angelegenheit, aber heute empfinde ich es als urgemütlich, wie wir damals gereist sind.

Es sollte diesmal nach Italien gehen, genauer gesagt nach Pineta, einem Campingplatz in der Nähe von Ravenna, weil hier eine Freundin meiner Mutter mit ihrer Familie jedes Jahr mit ihren beiden Kindern, die im Alter meiner Brüder waren, ebenfalls Urlaub machten.

Da es eine weite Reise war, und meine Mutter keinen Führerschein besaß, übernachteten wir unter freiem Himmel, weil mein Vater auch ausruhen musste. Als wir abends spät alle zur Ruhe gekommen waren, waren meine Eltern glaube ich, sehr erleichtert. Plötzlich gab es einen Höllenlärm, alle schreckten wieder auf und hielten sich die Ohren zu. Wir hatten unser Quartier neben einem Eisenbahngleis (!) aufgeschlagen. Naja, das war nicht so toll.

Am anderen Morgen ging die Fahrt weiter. Unser Herbie quälte sich die Alpen hoch. Manchmal brauchte er auch einige Liter Wasser, weil der Kühler an zu kochen fing. Spannend was das allemal. Hoch oben auf dem Pass, gab es noch Gletscher. Wir stiegen aus und ich konnte es kaum fassen, dass wir mitten im Sommer eine Schneeballschlacht machen konnten. Auf einmal standen ein paar Gämse um uns herum. Ich lief quiekend vor Angst zu meiner Mutter und versteckte mich hinter ihrem Rockzipfel. Alle lachten mich aus und wollten mich bewegen, diese niedlichen Bergziegen doch auch mal zu streicheln. Es hatte mich einige Überwindung gekostet, aber schließlich habe ich sie doch berührt und fand das ganz toll.

Als wir am Nachmittag in Pineta ankamen, stürmten meine Brüder gleich los, um den Campingplatz zu erkunden. Ich musste brav bei meinen Eltern bleiben, die sofort begannen, das Zelt aufzubauen und half dabei, das Auto auszuräumen. Anschließend pustete ich erstmal meinen Enten-Schwimmreifen sowie den Wasserball auf und legte meine übrigen Strandutensilien wie Eimerchen, Förmchen und Schüppchen zurecht, um für den anderen Tag gerüstet zu sein.
Als dann irgendwann nach ca. einer Stunde meine Brüder wieder zurück kamen, wussten sie viel zu berichten. So zum Beispiel, dass sie unsere Bekannten bereits ausfindig gemacht hätten und -noch viel schlimmer- einen unserer Lehrer von der Volksschule mit seiner Familie, denen ebenfalls dieser angenehme Ort wohl bekannt war. Mann, das musste ja nun wirklich nicht sein! Urlaub, und dann noch schnarchende Pauker am selben Ort! Na ja, egal, ich wollte diese Ferien einfach nur genießen und mir nicht durch andere die lang ersehnte Zeit vermiesen lassen.

Nachdem das Zelt stand, und jeder seinen Schlafplatz eingerichtet hatte, begaben sich auch meine Eltern mit mir auf eine Erkundungsrunde, während die Jungs bereits längst wieder unterwegs am Strand waren. Die hatten es gut, sie waren immerhin 5 und 7 Jahre älter als ich und genossen deutlich mehr Freiheiten. Sie hatten mir allerdings versprochen, mich am nächsten Tag mit zum Strand zu nehmen und mit mir baden zu gehen. Da war ich wieder friedlich gestimmt.

Doch was war das denn? Ach du Schande, noch ein Lehrer mit seiner Familie! Ja war denn hier ein Nest? Und diese blöden Sprüche: “Na Christiane, da hast Du aber eine weite Reise hinter Dir. Gefällt es Dir hier?” Blöde Frage. Am liebsten hätte ich geantwortet, dass es mir ohne deren Anwesenheit besser gefallen würde. Jedoch war ich da zu wohl erzogen zu. Also schwieg ich. Trotzdem verlebten wir hier drei wunderschöne Wochen Urlaub. Es war oft zu heiß, um am Strand zu hocken und Sandburgen zu bauen, also hielten wir uns um die Mittagszeit oft am Zelt auf, das sehr schön beschattet durch die zahllosen Pinien war. Oft fuhren wir auch in Städte, wie z.B. nach Ravenna, um uns kulturell zu berieseln. Alte Kirchen, mit ihren winzigen Mosaiken und ihren Rundbögen, standen dann auf dem Programm oder einfach nur ein Eis essen.

Da gab es noch ein Geheimnis, das ich niemandem verraten durfte. Die Campingplatzbetreiber waren in dem Glauben, dass wir nur drei Personen eingecheckt hatten. Meine Brüder hatten wir reingeschmuggelt, bzw. sie gingen immer zu Fuß raus und rein, während ich mit meinen Eltern im Auto fuhr. Das fand ich total spannend. So hatten wir doch einiges an Platzgebühr gespart. Das durfte allerdings niemand wissen.

Am Strand befand sich ein riesiges Gerüst mit einigen Schaukeln. Es brauchte endlos lange, bis man so richtig in Schwung war. Dafür machte es aber doppelt so viel Spaß, vom höchst erreichten Schaukelpunkt an, abzuspringen und in den wunderschönen weichen und weißen Sand einzutauchen. Tagsüber hatte man hier eine ganz schön lange Wartezeit, um dran zu kommen, und abends war dies ein Privileg der Jugendlichen, sich mit ihren Weitsprüngen zu messen und dabei Musik, z.B. “heißer Sand und ein verlorenes Land….” aus einem Transistorradio zu hören. Ach, wäre ich doch da bereits ein paar Jahre älter gewesen… seufz. Ich glaube, meine Brüder waren da zum ersten Mal verliebt, hihi.

Jedenfalls war dies ein Urlaub, der mir oder uns noch sehr lange im Gedächtnis geblieben ist. Und immer, wenn im Radio “heißer Sand” lief, fingen die Jungen an zu schwärmen…….

……Und die vielen Bekannten, die man bei so einem Urlaub trifft..…! Man kommt sich irgendwie vor, ……wie zu Hause, wären da nicht doch die Pinien, das Meer, der Strand, die ständig gestikulierenden Italiener, das leckere Eis, der heiße Sand …und…und….und...¬¬¬¬¬-gewesen.

Es war sooooo schööön!!!!!

(c) Christiane Rühmann

http://christiane-ruehmann.blogspot.com



6781)
Am 22.02.2018 um 04:57 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4253 Delete - 4253 IP - 4253 Antwort - 4253

Bewertung: Sehr Gut
Besserwisserei!
Oh ja,
die gibt es natürlich überall.
Alle sollen ruhig sein!
Dann schlägt das ach so große Wissen
in die angeblich falschen Vorschläge ein.
Sogenannte Fremdwörter kommen ins Spiel.
Man weiß alles besser.
Man spricht wie ein Experte auch vom Wetter.
Andere Gedanken winkt man ab,
man ist überzeugt,
dass man nur selbst die besten Ideen hat.
Viel Freunde sind bereits verschwunden,
die Besserwisserei schlug tiefe Wunden!
Man ist stur, gibt nicht auf.
Versucht erneut
mit einem gewissen Augenaufschlag zu erklären.
Doch niemand will diese Eigenloberei wieder hören.
Halt deine Klappe tönt es von vielen Seiten,
wir wollen uns nicht jedesmal streiten.
Wir stimmen alle gemeinsam ab,
damit es endlich mit der Verständigung klappt.
Von der Besserwisserei
machen wir uns für immer frei!
15.02.2018 E. Hanf





6780)
Am 21.02.2018 um 21:08 Uhr schrieb Karin Regin / Edit - 4254 Delete - 4254 IP - 4254 Antwort - 4254

Bewertung: Sehr Gut
Hallo mein Freund!
Alles Gute dem einzigartien Künstler@


6779)
Am 21.02.2018 um 19:39 Uhr schrieb Tina Gross / Edit - 4255 Delete - 4255 IP - 4255 Antwort - 4255

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe das Holz maschinengebürstet und mit Haarlack zugepauert.
Die Struckturen sahen dann aus als hätten sie tausend Jahre in einem Bach gelegen.
Danach habe ich einige Stellen sandgestrahlt,was ein Gefleddere ergab.
Das hätte ich anders herum machen müssen.
Danach fixierte ich mit Klarlack und es entstanden unregelmässige kleine Knubbel.
Die Verteilung derer erinnert mich an deine Micro/Macrostrukturen.
Das könntest du mal mit deinen Pointilismen ein wenig für mich nacharbeiten.
Die braunen Brandspuren,die durch den Druck mit der rotierenden Drahtbürste entstanden,sind nun eine zusätzliche Bereicherun dieser Strukturlandschaft.
Den Unterschied zwischen Haarlack und Klarlack konnte ich somit positiv in der Kleinkatastrophe dür mich gewinnen.

Vielen Dank für deine Anregungen.


6778)
Am 21.02.2018 um 16:58 Uhr schrieb Käthe Weiert / Homepage Edit - 4256 Delete - 4256 IP - 4256 Antwort - 4256

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich bin erstaunt über deine letzten Werke.
So viel Kleinarbeit aus deinen vielen Acrylfaschen zu gestalten,ist schon einmalg.
Wenn du weiterhin genesen bist,habe ich eine gute Idee!

Käthe


6777)
Am 21.02.2018 um 00:23 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4257 Delete - 4257 IP - 4257 Antwort - 4257

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, Grüße aus Bi, hier etwas Fortran 77

c
c cubic
c
c cubic kalkuliert die L”sungen einer kubischen Gleichung
c
c der Form x**3 + p*x**2 + q*x + r = 0
c
c the arc cosinus Funktion ist erforderlich
c
c
complex cx2, cx3
icplx = 0
p=-6
q=11
r=-6
a=(3.*q-p*p)/3.
b=(2.*p*p*p-9.*p*q+27.*r)/27.
p3=p/3.
a3=a*a*a/27.
discr=b*b/4.+a3
if (discr) 20, 30, 40
20 continue
c
c hat 3 reale und verschiedene L”sungen
c
cosphi=-b/(2.*sqrt(-a3))
phi=acos(cosphi)
const=2*sqrt(-a/3.)
phi3=phi/3.
x1=const*cos(phi3)-p3
x2=const*cos(phi3+2.094395)-p3
x3=const*cos(phi3+4.188790)-p3
go to 80
30 continue
c
c hat 3 reale L”sungen aber 2 sind gleich
c
a=(-b/2.)**(1./3.)
x1=2.*a-p3
x2=-a-p3
x3=x2
go to 80
40 continue
c
c hat 1 reale und 2 imagin„re L”sungen
c
icplx=1
arg1=-b/2.
arg2=sqrt(discr)
a=(arg1+arg2)**(1./3.)
b=(arg1-arg2)**(1./3.)
cpart=(a-b)*0.8660254
rpart=-(a+b)/2.-p3
x1=a+b-p3
cx2=cmplx(rpart,cpart)
cx3=cmplx(rpart,-cpart)
80 write (*,*) x1,x2,x3,cx2,cx3
return
end

Dr. Burkard Goette


6776)
Am 20.02.2018 um 17:57 Uhr schrieb Angelika Schulte / Edit - 4258 Delete - 4258 IP - 4258 Antwort - 4258

Bewertung: Sehr Gut

Alles Gute dir,lieber Friedhelm.
Dein Lebenswerk ist vollendet und du würdest am liebsten das Schloss verlassen in ein altes Haus auf dem Land ziehen? (Niedersachsen)
Das wird schwierig.
Alternativ könntest du aber irgendwo mitwohnen.
Ich hätte da eine Idee.


6775)
Am 20.02.2018 um 16:21 Uhr schrieb Daniela Schulze / Edit - 4259 Delete - 4259 IP - 4259 Antwort - 4259

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
in letzter Zeit bin ich wieder ein bisschen kreativ geworden.Mit Akryl ist für mich alles viel einfacher als mit Öl.

Manchmal bastelst du ja auch-oft skurrile Dinge.
Für sowas fehlt mir das Händchen.In der Schule jedoch die Basteleien mit Papier,machten mir Spass.Wenn mein Töchterchen schneidet und klebt,bin ich stets dabei.
Wie ich höre hast du sehr fleissig gearbeitet,strebst aber eine Kreativitätspause an.
Wenn du wieder auf den Beinen bist,wäre es doch schön,täglich eine Runde in deinem Park zu laufen.Bist du dir eigentlich noch bewusst wie schön du dort wohnst?

Bis bald mal,wir telefonieren.


6774)
Am 20.02.2018 um 16:13 Uhr schrieb Daniela Schulze / Edit - 4260 Delete - 4260 IP - 4260 Antwort - 4260

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
in letzter Zeit bin ich wieder ein bisschen kreativ geworden.Mit Akryl ist für mich alles viel einfacher als mit Öl.

Manchmal bastelst du ja auch-oft skurrile Dinge.
Für sowas fehlt mir das Händchen.In der Schule jedoch die Basteleien mit Papier,machten mir Spass.Wenn mein Töchterchen schneidet und klebt,bin ich stets dabei.
Wie ich höre hast du sehr fleissig gearbeitet,strebst aber eine Kreativitätspause an.
Wenn du wieder auf den Beinen bist,wäre es doch schön,täglich eine Runde in deinem Park zu laufen.Bist du dir eigentlich noch bewusst wie schön du dort wohnst?

Bis bald mal,wir telefonieren.


6773)
Am 20.02.2018 um 15:17 Uhr schrieb Kai Nordhain / Edit - 4261 Delete - 4261 IP - 4261 Antwort - 4261

Bewertung: Sehr Gut

Wenn ich aus Mainz zurück bin,komme ich mal vorbei.Bis dshin gute Besserung.

Kai


6772)
Am 20.02.2018 um 04:10 Uhr schrieb treue / Edit - 4262 Delete - 4262 IP - 4262 Antwort - 4262

Bewertung: Sehr Gut
Hans ist ziemlich fertig.


6771)
Am 19.02.2018 um 22:20 Uhr schrieb Ruth / Edit - 4263 Delete - 4263 IP - 4263 Antwort - 4263

Bewertung: Sehr Gut

Einige deiner Bilder sind noch nicht fertig.
Sehe ich das richtig?


6770)
Am 19.02.2018 um 21:47 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4264 Delete - 4264 IP - 4264 Antwort - 4264

Bewertung: Sehr Gut
Ich rufe da mal an.


6769)
Am 19.02.2018 um 21:44 Uhr schrieb Greta / Edit - 4265 Delete - 4265 IP - 4265 Antwort - 4265

Bewertung: Sehr Gut
Du musst reagieren,Friedhelm.


6768)
Am 19.02.2018 um 20:36 Uhr schrieb Klaus und Karin / Edit - 4266 Delete - 4266 IP - 4266 Antwort - 4266

Bewertung: Sehr Gut

Kalt weht der Wind und die Ungerechtigkeit hat Überhand genommen.


6767)
Am 19.02.2018 um 19:58 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4267 Delete - 4267 IP - 4267 Antwort - 4267

Bewertung: Sehr Gut

Gerhard wird nicht kommen,er kommt vom Thron nicht herunter.


6766)
Am 19.02.2018 um 18:24 Uhr schrieb Guddy / Edit - 4268 Delete - 4268 IP - 4268 Antwort - 4268

Bewertung: Sehr Gut
Kopf hoch,der Frühling naht.


6765)
Am 19.02.2018 um 18:21 Uhr schrieb Jürgen Mittbusch / Edit - 4269 Delete - 4269 IP - 4269 Antwort - 4269

Bewertung: Sehr Gut
Gute Besserung Friedhelm!
Du kommst schon wieder hoch!

💪💪


6764)
Am 19.02.2018 um 17:51 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4270 Delete - 4270 IP - 4270 Antwort - 4270

Bewertung: Sehr Gut
Überdeckte Not!
Ja überall,
müssen wir auch fremde Länder in Notlagen sehen.
Manchmal können wir es nicht verstehen.
Brasilien,
ein prachtvolles Land, so es überall zu lesen stand.
Nirgends in der Welt ist der Karneval
mit so viel Freude zu sehen,
wie in Brasilien,
er ist einmalig schön!
Man lacht, man tanzt, alles sieht so sorglos aus.
Doch was kommt heraus?
Das wirkliche Leben konnten wir nicht sehen.
Sehr viel Obdachlose an der Straße
für eine Mahlzeit wartend stehen.
Das wurde uns noch nie dargelegt,
wie das normale Leben in Brasilien geht.
Wie steht es in unserem Land?
Zurzeit reisen hier viele ein,
sie sind überzeugt, hier müsste das Goldland sein.
Sie wurden gelockt, kommt nur herein,
wir schaffen es, unser Land soll für alle sein.
Man sprach für alle, das war verkehrt,
ein Staat,
der sein eigenes Volk nicht ehrt.
Der Größenwahnsinn zog ein,
Das deutsche Volk quetsch man jetzt klein!-
Niemand hat das Recht es in die Enge
sowie in die Not zu treiben.
Alle Bürger sind der Meinung
Deutschland soll Deutschland bleiben!
Warum sollen wir uns auf einmal ducken?
Warum dürfen Einreisende
uns mit Frechheit anspucken?
Und immer wieder wird ausgerufen,
ihr müsst euch keinen anderen Staat suchen.
Wir schaffen das.
Was ist damit gemeint?
Wenn ein Teil des Volkes bereits weint!
Wann fängt man endlich an,
die Not im eigenen Staat zu bannen?
Der Bürger
hat ein Recht auf eine klare Antwort
19.02.2018 E. Hanf




6763)
Am 18.02.2018 um 23:46 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4271 Delete - 4271 IP - 4271 Antwort - 4271

Bewertung: Sehr Gut
Hi we are starting a prayer chain for all the people in Florida please say a prayer and pass it on to as many people as you can if you can't pass this on please let me know so the chain doesn't stop ❤️ Please just pass it on to as many as you can


6762)
Am 18.02.2018 um 10:20 Uhr schrieb Jenny Queens / Edit - 4272 Delete - 4272 IP - 4272 Antwort - 4272

Bewertung: Sehr Gut

„There are more things in Heaven and Earth than are dream’t of in your Philosophy.“

Hamlet,Shakespeare


6761)
Am 17.02.2018 um 23:10 Uhr schrieb Belinda / Edit - 4273 Delete - 4273 IP - 4273 Antwort - 4273

Bewertung: Sehr Gut

Da fragt man sich, ob es etwas gibt,was du niemals erschaffen würdest !?


6760)
Am 17.02.2018 um 17:59 Uhr schrieb helli / Edit - 4274 Delete - 4274 IP - 4274 Antwort - 4274

Bewertung: Sehr Gut

Achtsamkeitsmeditation.


6759)
Am 17.02.2018 um 15:25 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4275 Delete - 4275 IP - 4275 Antwort - 4275

Bewertung: Sehr Gut

Wer über Friedhelm seine Gedankenfreiheiten stülpt,der sollte Friedhelms Schuhe getragen haben.
Seine Erlebniswelten sind unvergleichbar.


6758)
Am 17.02.2018 um 14:59 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4276 Delete - 4276 IP - 4276 Antwort - 4276

Bewertung: Sehr Gut
Zukunft – Gegenwart – Vergangenheit!
Jedes Wort ein Abschnitt der Zeit!
Die Vergangenheit ist gewesen,
Nostalgie ist heute zu lesen!
Sie wurde mit ihren guten und bösen Anlagen in dicken
Büchern festgehalten,
damit wir die noch verpackte Gegenwart besser gestalten!
Doch jede Minute der Gegenwart
fließt in die Vergangenheit.
Das erklärt uns deutlich, jeder Abschnitt der Zeit
ist zweigeteilt.
Wir rufen der Zukunft mit Neugier zu,
bald sind wir zusammen ich + du!
Aber die Zukunft,
das noch unbekannte Teilstück der Zeit,
hat sich im laufenden Rhythmus zur Gegenwart erhoben
Sollen wir diesen Ablauf jetzt loben?
Oder haben wir neue Sorgen?
Müssen wir uns neue Zeit jetzt borgen?
Wir benötigen Zeit zum Denken,
wir wollen keine Minute verschenken.
Hat sie durch unser Denken auch gelernt?
Die Zeit lacht uns aus, sie löst sich selbst immer auf,
für das von uns erdachte Neue.
Warum haben wir uns eigentlich Sorgen gemacht?
Haben wir in unseren Denkanstößen falsch gedacht?
Die Zeit ist wichtig, das ist klar!
Sie kommt! Sie muss gehen!
Nein,
sie bleibt stehen!
Sie ist einfach immer mit Neugier da.
05.02.2018 E. Hanf




6757)
Am 17.02.2018 um 14:38 Uhr schrieb Simone Kieler / Edit - 4277 Delete - 4277 IP - 4277 Antwort - 4277

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe mal im Netz gestöbert.
Es sind ganz viele interessante Fotos dort von ihnen zu finden.Sie sind ein besonderer Individualist!Ich kann mir vorstellen,daß ihnen manche Besserwisser begegnet sind die alles kaputtreden möchten.Lassen sie sich davon,wenn es so sein sollte,nicht stören!

Ihre Simone Kieler


6756)
Am 16.02.2018 um 16:08 Uhr schrieb Kuni Ullrich / Edit - 4278 Delete - 4278 IP - 4278 Antwort - 4278

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Du hast ein sehr schönes gemütliches Heim mit wunderbarer Kunst und vielen Ideen.
Es ist eine Besichtigung wert!

Kuni



6755)
Am 16.02.2018 um 14:10 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4279 Delete - 4279 IP - 4279 Antwort - 4279

Bewertung: Sehr Gut
Hindernisse!
Unser Kommen
ist bereits mit einem Hindernis verbunden.
Unser Sein bekommt manche Wunden.
Hindernisse, oft versteckt,
werden mit springenden Momenten aufgedeckt.
Vielleicht
wurden sie zum Leben mit Absicht eingebracht,
damit der ungeduldige Mensch angepasste
Schritte macht.
Wir sollten es mal versuchen.
Mit angepassten Schritten kann man mehr erreichen,
so kann man das Auf und Ab vergleichen.
Wir laufen durch einen dunklen Park.
Ängste schütteln uns wieder stark.
Doch plötzlich wir wunderschöne Blumen sehen,
in einer Ecke etwas versteckt.
Wir haben auch hier
zwei Seiten bei den Hindernissen entdeckt.
Ja,
wir scheuen uns nicht,
wir laufen durch den dunklen Park.
Hindernisse machen stark!
04.02.2018 E. Hanf





6754)
Am 14.02.2018 um 17:58 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4280 Delete - 4280 IP - 4280 Antwort - 4280

Bewertung: Sehr Gut
Ein alter Sessel!
Ja, er immer noch in der gleichen Ecke steht,
man sieht an seiner Brüchigkeit,
wie die Zeit vergeht.
Ein Lieblingsstück für alle Bewohner
in diesem Haus,
an machen Stellen schauen bereits Sprungfedern
heraus.
Da werden dicke Kissen darüber gelegt,
und alle freuen sich, dass er noch da steht.
Er kann erzählen von einer anderen Zeit,
ach diese liegt so weit,
so weit zurück,
doch der Sessel brachte vielen ein kleines Stück Glück.
Opa hielt seinen Enkelsohn auf dem Schoß,
erzählte ihm von seiner Jugend,
da war auch eine Menge los.
Dann lachten sie beide, was eine Freude.
Die Oma saß gerne im Sessel beim Stricken,
ach was hörte man, die Nadeln klicken.
Sie strickte Socken für die Familie,
einfarbig und bunt,
an ihrer Seite saß immer der Familienhund.
Er wurde auch oft auf den Schoß gesetzt,
ja in dem Sessel wurde niemand gehetzt.
Der alte Sessel wird immer noch geliebt,
wunderbar, dass es den auch noch
mit den sichtbaren Sprungfedern gibt!
12.02.2018 E. Hanf



6753)
Am 14.02.2018 um 05:59 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4281 Delete - 4281 IP - 4281 Antwort - 4281

Bewertung: Sehr Gut
Nebenstraßen!
Ja, auch Nebenstraßen müssen wir gehen,
die wir am Anfang noch gar nicht sehen.
Man fädelt sich mit vielen
in eine gut sichtbare Straße ein,
doch auf einmal ist man ganz allein!
Auf beiden Seiten sieht man Wege.
Nebenstraßen!
Sehr eng, wahrscheinlich auch unbequem.
Welchen Weg kann man jetzt geh´n?
Aber ohne Mühe, das wäre schön!.
Die Wege
wurden von vielen kleinen + großen Füßen eingedrückt,
das konnte man erkennen,
nie versuchte man schnell durch das
Unbekannte zu rennen.
Viele Zweige wurden auf der Strecke abgeknickt,
man hat Gebete in den Himmel geschickt.
Irgendwann,
kam man dann mit viel Erfahrung an
das Ziel endlich an.
Die Erfahrung wird dann weiter gegeben.
Denn unbekannte Nebenstraßen
gibt es in jedem Leben.
05.02.2018 E. Hanf






6752)
Am 13.02.2018 um 22:48 Uhr schrieb Mädel / Edit - 4282 Delete - 4282 IP - 4282 Antwort - 4282

Bewertung: Sehr Gut
Ein paar deiner Glocken klingen zu laut.
Bedenke,wo wir hier inzwischen sind.


6751)
Am 13.02.2018 um 21:52 Uhr schrieb Silke / Edit - 4283 Delete - 4283 IP - 4283 Antwort - 4283

Bewertung: Sehr Gut

Hast du Christiane Rühmann geheiratet?
Deine Bilder zeigen eine Turbulenz und ein Konglomerat von einem Durcheinander.

Ist das eine typische Künstlerparty?

Du bist still zurückgezogen gell ?



6750)
Am 13.02.2018 um 21:00 Uhr schrieb Nanna / Edit - 4284 Delete - 4284 IP - 4284 Antwort - 4284

Bewertung: Sehr Gut

Viele liebe Grüsse aus Bad Kissingen!


6749)
Am 13.02.2018 um 19:55 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4285 Delete - 4285 IP - 4285 Antwort - 4285

Bewertung: Sehr Gut
Mach mal langsamer Friedhelm.
Auch dein neuer Sternenhimmel wirkt zu umfangreich.Du bist beeinflußt von 3-D Animationen und wahrscheinlich auch von
deiner neuen virtuellen Welt.
So kannst du dich kaum noch um dein Ambiente kümmern und vernachlässigst damit einige Stellen,die in deinen Räumen unaufgeräumt erscheinen.



6748)
Am 13.02.2018 um 19:33 Uhr schrieb Hilda Kompsel / Edit - 4286 Delete - 4286 IP - 4286 Antwort - 4286

Bewertung: Sehr Gut

Du hattest mal vor vielen Jahren einen Traum.
Dir träumte etwas von deinem künstlerischen Repertoir entgegen in einer neuen Zusammensetzung.
So entstand in deiner Kreativität eine kosmische Landschaft mit vorher erarbeiteten Elementen.
Dieses Bild ist einmalig!
So zeigt es doch eine Wirksamkeit gedachter intuitiver Muster mit vor und rückwärtswirkenden Zeitlichkeiten.

Dieses Werk sollte präsenter sein bei deinen Atelierführungen!
Deine Fleißarbeiten sind in vielen Interpreatationsmöglichkeiten so umfangreich...

Die Sinne haben mächtig was zu tun.
Du hälst alles zusammen,verzichtest auf Geschäftsideen,gestaltest dein eigenes Museum und kannst bei so vieler Krativität kaum noch alles zusammenhalten und Verwaltungskram ermüdete dich.

Halte durch !


6747)
Am 13.02.2018 um 15:40 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4287 Delete - 4287 IP - 4287 Antwort - 4287

Bewertung: Sehr Gut
Vielen lieben Dank!

Es geht wieder aufwärts.

Genieße deinen Rückzug,er tut dir wohl gut und hat dich noch nachdenklicher gemacht.
Ersticke aber nicht an der Vielfalt deiner Gedanken...(P)

Viele deiner Spuren werden erhalten bleiben!

(G)
Liebe Grüße auch an die Schloßfee Marion!!


6746)
Am 13.02.2018 um 15:16 Uhr schrieb Agnes Robohm / Edit - 4288 Delete - 4288 IP - 4288 Antwort - 4288

Bewertung: Sehr Gut
Faszinierend,die uralte Kawasaki im Atelier!
Verziert mit Pferdesattel als Sitz und Steigbügeln dazu.Eine Kuhglocke als Klingel am Lenker und anderem Zierrat.Der Tank künstlerisch
aufwändig gestaltet und mit Lasern bestückt.
Der Auspuff mit einem Schlauch an eine alte Bassorgelpfeife aus der Styrumer Marienkirche temporär verbunden,dahinter eine große Hütesammlung die bereits einen Teil der gemalten Werke verdeckt.Gäste die all diesek Bilder betrachten möchten,müssen sich durch allerlei Geheimnisse heranwühlen,daß ist Friedhelms neue Welt.
Man denkt zunächst,daß er damit zu sehr von seinen eigenen Bildern ablenkt,jedoch ist die Vielfalt ein Konzept seines Gesamtkunstwerkes das er ist und in dem er wohnt.
Diese Vielfalt findet in seinem Kopf,in seinen Bildern und im gesamten Wohnatelier statt und auch in den interessanten Gesprächen mit ihm.

Eine Entwicklungsdarstellung von der Ursuppe bis in die Unendlichkeit und ein winziger Ausschnitt aus den Multiversen wird hier dargestellt.

Nun ist es wieder soweit,die Motorradsaison beginnt bald erneut und ich werde vielleicht wieder mit Friedhelm unterwegs sein und während einer Pause an einem schönen Ort über den Sinn der universellen Vielfalt philosophieren.


6745)
Am 13.02.2018 um 04:47 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4289 Delete - 4289 IP - 4289 Antwort - 4289

Bewertung: Sehr Gut
Eine offene, neue Zeit!
Sie zeigt sich in allen Facetten,
sehr oft müssen wir erschrecken.
Doch auch viel Schönes können wir entdecken.
Wir lernen Menschen kennen, die wir nicht
persönlich treffen.
Eine offene, neue Zeit umspannt die gesamte Welt!
Ein großer Vorteil, der allen gefällt.
Unzählige Menschen staunen,
können jetzt einzigartige Kunstwerke sehen,
werden versuchen, diese auch zu verstehen.
Große und kleine Künstler zeigen ihre Werke
mit einer selbstbewussten Stärke.
Poesie und Bilder.
Manchmal erdrückend,
aber auch atemberaubend schön!
Bunte Gedanken, aber wiederum Trostlosigkeit
sind zu sehen.
Neue Werke ohne Tabu ,
ob schriftlich oder in Farben gehören dazu.
Die entblößte, ja manchmal zu nackte Zeit,
die ihre Scham mit Bildern und Schriftgut
in den Himmel schreit.
Wird es jetzt immer so weiter gehen?
Werden wir wirklich alles verstehen?
Erdbewohner hoffen,
dass der aufwachende, neue Mensch
keinen eigenen Gedanken bereut,
sich immer
auf einen neuen Morgen für ein Weiterleben
freut.
03.022018 E. Hanf


6744)
Am 10.02.2018 um 22:45 Uhr schrieb Kurt Krämer / Edit - 4290 Delete - 4290 IP - 4290 Antwort - 4290

Bewertung: Sehr Gut

Ein altes Bild:
Kleine Lichter längs dem Strand.
Verschwunden mit einer alten Homepage.


6743)
Am 10.02.2018 um 21:45 Uhr schrieb Emma / Edit - 4291 Delete - 4291 IP - 4291 Antwort - 4291

Bewertung: Sehr Gut

Astrofiligran.

Eine Selbstschulung !


6742)
Am 10.02.2018 um 21:01 Uhr schrieb Lorenz Wittgen / Edit - 4292 Delete - 4292 IP - 4292 Antwort - 4292

Bewertung: Sehr Gut

Multiversen bleiben jenseits menschlicher Erkenntnismöglichkeiten.

Sie stellen das sehr schön dar,Herr Brandt.
Rein theoretisch gibt es keine bekannten Grenzen,eher eine Begrenztheit des Betrachters.

Universum,Multiversen,wir sind selbst in unserer Philosophie auf das Konstrukt unserer Wahrnehmungsmöglichkeiten angewiesen.

Der Beweis einer ewigen Seele kann nur in der Eigenerfahrung erleuchtet sein.
Die anderen Spekulationen sind hilflose Fummeleien!



6741)
Am 10.02.2018 um 17:30 Uhr schrieb Luise Fox / Edit - 4293 Delete - 4293 IP - 4293 Antwort - 4293

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!

Ich suche nach Leuchtfarben auf Wasserbasis,vielleicht können sie mir zum Sommerfest ein paar kleine Pröbchen mitgeben.
Bei Schwarzlicht sieht das ja recht interessant aus.
Leuchtfarben in 3-D ?
Das funktioniert mit ihrer Bastelbrille ganz gut,aber andere Brillen funktionieren leider nicht.

Vielleicht bis zum Juni/Juli...

Luise


6740)
Am 10.02.2018 um 07:31 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4294 Delete - 4294 IP - 4294 Antwort - 4294

Bewertung: Sehr Gut
Ein Narrenschiff!
Ein Narrenschiff seit langer Zeit
bereits unser Land beehrt,
doch es keine geniale Richtung fährt.
Seit Wochen versucht man eine Kurve zu kriegen,
doch ein Schiff voller Narren lässt sich nicht biegen.
Die Narren, die dort oben standen,
immer wieder das Steuer falsch herum drehten.
Starke Gegenwinde wehten.
Die Narren wurden Piraten.
Das Volk, das erschrocken am Ufer steht,
sieht, dass am Bug ein schwarzes
+ am Heck ein rotes Fähnchen weht.
Was soll das bedeuten?
Keine Kirchenglocken für eine Weiterfahrt läuten.
Für diese wurden immer wieder neue Lügen erzählt!
So wurde das Volk übertönt.
Von allen Seiten!
Doch sie vergaßen was sie sagten,
fingen hämisch an zu streiten.
Jeder versuchte nun auf dem Narren-Schiff
einen guten Posten zu ergattern.
Zu viele Narren waren gekommen,
die Bohlen fingen an zu knattern.
Man musste aussortieren.
Jeder gibt nun seine eigene Meinung kund,
wenn das Volk das nicht versteht,
spricht man mit einem anderen Mund
. Es wird immer schlimmer!
An der Reling nur die mit den überlangen Nasen stehen
+ darin mit ihren Finger drehen.
Ein Ziel für eine gute Weiterfahrt wurde immer noch nicht gesetzt!
Und jetzt?
Das Volk seine Messer wetzt .
02.2018 E.. Hanf


6739)
Am 09.02.2018 um 06:54 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4295 Delete - 4295 IP - 4295 Antwort - 4295

Bewertung: Sehr Gut
Ein großes ? steht an!
Soll sie weinen? Soll sie lachen?
Noch weiß sie es nicht genau!
Ach,
sie ist wirklich eine ungewisse Frau.
Viele Male ist sie explodiert, viele Male wurde sie wieder verführt!
Viele Male hat er das Wort gebrochen,
dann aber hat er wieder viel versprochen.
Ihr Glauben war unerschütterlich.
Jetzt malt sie Fragezeichen, die immer größer werden,
was soll sie machen,
sie hat nicht den Mut sich wieder zu beschweren.
Und er? Er guckt sie mit unschuldigen Augen an,
und alles fängt von vorne an.
Das ist der kurvenreiche Weg von Frau und Mann!
So war es mal gewesen, man konnte es sehr oft lesen.
Doch Frauen sind stark geworden,
Ihnen gehört der Selbstfindungsorden!
Der ausgestellte Orden ist ein Segen,
der Mann fängt an zu überlegen!
02.02.2018 E. Hanf



6738)
Am 07.02.2018 um 17:00 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4296 Delete - 4296 IP - 4296 Antwort - 4296

Bewertung: Sehr Gut
Die Karre wird in den Dreck geschoben.
Du hattest vor langer Zeit schon RECHT.


6737)
Am 07.02.2018 um 15:46 Uhr schrieb Franz Klasseli / Edit - 4297 Delete - 4297 IP - 4297 Antwort - 4297

Bewertung: Sehr Gut
Achte mal auf deine Aussagen zur alten
Stille.
Ein paar Bemerkungen kamen nicht so gut rüber.


6736)
Am 06.02.2018 um 15:56 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4298 Delete - 4298 IP - 4298 Antwort - 4298

Bewertung: Sehr Gut
Eine Chance!
So steht es für alle sichtbar auf großen Plakaten
geschrieben!
Kommt zu uns, ihr werdet nicht getrieben!
Unsere Arbeit ist machbar,
aber sehr aufwendig, sehr fein
das kann aber ein Anfang für den gewünschten,
großen Erfolg sein!
Mit Mut soll man solche Experimente angehen.
Nur dann,
wird man auch später einen Erfolg sehen.
Macht der Erfolg dann süchtig, dann ist diese Arbeit
genau richtig!
Die neuen Planer müssen ahnen,
dass es noch viel zu entdecken gibt,
aber man entdeckt nur dann, wenn man die Arbeit richtig liebt.
Arbeit ist nicht nur ein Zeitvertreib,
plötzliche Ideen
springen immer in eine neue Zeit.
Augen müssen lernen außergewöhnliche Dinge zu sehen.
Nur so,
wird man dann unsere angezeigte Chance richtig verstehen!
02.2018 E. Hanf




6735)
Am 04.02.2018 um 21:58 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4299 Delete - 4299 IP - 4299 Antwort - 4299

Bewertung: Sehr Gut


Ich liebe es
Ich liebe es, im Gras zu liegen,
wenn über mir die Vögel fliegen.
Ich liebe es, ausgehen und essen,
dabei die Tagessorgen vergessen.

Ich liebe es, mal nichts zu tun,
den ganzen Tag im Bett zu ruh´n.
Ich liebe es, Musik zu hören,
und niemand kann mich dabei stören.

Ich liebe es, ein Bad zu nehmen
und ein Glas Wein zu mir zu nehmen.
Ich liebe es, mal albern zu sein,
sei der Moment auch noch so klein.

Ich liebe es, wenn er mich küßt
und zu mir richtig zärtlich ist.
Ich liebe es, auf einem Berg zu stehen
und in das Tal hinab zu sehen.

Ich liebe es, den Menschen zuzusehen,
wie alle ihre Wege gehen.
Ich liebe es im Kerzenschein
mit ihm mal ganz allein sein.

Ich liebe es am Strand zu liegen
und den Alltag zu besiegen.
Ich liebe es, herzhaft zu lachen,
unendlich viele Scherze machen.

Ich liebe es, im positiven Stress zu sein
und Mutter meiner beiden Töchter sein.
So lange ich noch was lieben kann
und fähig dazu bin,
kommt kein Unheil an mich ran
und mein Leben hat wieder einen Sinn.

http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6734)
Am 04.02.2018 um 21:31 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4300 Delete - 4300 IP - 4300 Antwort - 4300

Bewertung: Sehr Gut


Erkenntnisse
Ich wurde geboren, um irgendwann mein eigenes Leben zu leben. Jeder, auch meine älteren 4 Brüder, wurden dazu heran gezogen. Wir alle sollten lernen, mit Erfahrungen umzugehen und unser Dasein selbst zu meistern. Wie es bei meinen Brüdern ist, weiß ich nicht, aber mein e Erfahrung und Erkenntnis ist eine ganz besondere. Mehr oder auch missgünstigere Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich zunächst Erfahrungen sammeln muss, um überhaupt lebensfähig zu sein und es in Zukunft auch bleiben zu können. Ich behaupte sogar heute, niemals Fehler begangen zu haben (außer in einem Diktat in der Schule), sondern lediglich „Erfahrungen“ gesammelt zu haben. Ich werde wegen dieser Aussage sehr oft belächelt, behaupte aber dennoch, damit Recht zu behalten. Erfahrungen sind Erlebnisse, die Dich bereichern ( © Christiane Rühmann)" Gravierende Erlebnisse in meinem Leben haben mich geformt und stark werden lassen. Meine Lebensgeschichte ist schön, tragisch und bedauerlich für den Betrachter, der es je nachdem so auslegt, was auf ihn selbst zutrifft. Ich ermuntere dazu, zu seiner Erfahrung und der sich daraus entwickelten Persönlichkeit zu stehen, sich nicht zu beugen, knicken zu lassen, sondern seinen Weg zu gehen, um zu lernen, Stolpersteine und Stöcke, die einem selbst in den Weg gelegt werden oder wurden, zu übersteigen, den Weg danach zu finden, ohne selbst in den Abgrund abzurutschen! Probleme wurden von Menschen geschaffen, die nicht bereit sind, sich Herausforderungen zu stellen. Selbst der finsterste Weg führt irgendwo hin! Verschließt nicht die Augen vor Realitäten und erst Recht nicht vor der Zukunft, die Euch viel mehr bieten kann, als die Vergangenheit!!! Lebt stattdessen im Hier und Jetzt, denn das ist die Gegenwart, die Euch jetzt umgibt. Schmiedet Pläne und setzt sie um!!! Habt EUCH selbst im Griff und vertraut Euch selbst!!! Selbstvertrauen vertreibt Neider und Zweifel! Jeder hat es in eine Wiege gelegt bekommen!!! Macht was draus…. © Christiane Rühmann (1.4.16)


6733)
Am 04.02.2018 um 21:10 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4301 Delete - 4301 IP - 4301 Antwort - 4301

Bewertung: Sehr Gut
Immer wieder Unerklärliches!
Neue Gedankengänge, wie hingehaucht,
können wir sehen,
sie drücken sich ein, wir bleiben stehen.
Unbekannte Werke bei einer Vernissage.
Gedankensprünge ohne Frage!
Ausgestellte Werke hier in unserem Land.
In der Fachwelt noch vollständig unbekannt.
Hin gehauchtes Gedankengut,
es wurde gefertigt mit Herzensblut.
Menschen wie Nebelfetzen schweben,
sie lösen sich auf.
Keine Verbindung wird es geben.
Zerrissene Nebelstücke, wo lassen sie sich nieder?
Versuchen sie wieder zusammen zu kommen,
oder sehen wir sie nie wieder?
Der Künstler deutet alles nur an,
was ein Gedankensprung ergeben kann.
Die Betrachter versuchen zu verstehen.
Den Menschen
soll man nur als kleinen Hauch immer sehen.
Ein Hauch in der Unendlichkeit.
Hier wurde ein Mensch zum Künstler geboren
Gedanken sind unerklärlich,
nichts geht verloren.
29.1.2018 E. Hanf





6732)
Am 04.02.2018 um 20:53 Uhr schrieb Axel Komets / Edit - 4302 Delete - 4302 IP - 4302 Antwort - 4302

Bewertung: Sehr Gut

Danke Friedhelm.


6731)
Am 04.02.2018 um 19:42 Uhr schrieb Thomas / Edit - 4303 Delete - 4303 IP - 4303 Antwort - 4303

Bewertung: Sehr Gut
Einmal noch schlafen.


6730)
Am 04.02.2018 um 18:01 Uhr schrieb Ilse Kamm / Edit - 4304 Delete - 4304 IP - 4304 Antwort - 4304

Bewertung: Sehr Gut

Schneide mal deinen Bart.
In Essen sahst du sehr alt aus.
Das passt nicht...


6729)
Am 04.02.2018 um 17:58 Uhr schrieb Tobias / Edit - 4305 Delete - 4305 IP - 4305 Antwort - 4305

Bewertung: Sehr Gut

Es muss nicht gleich ein Herrensitz sein.

Deine Wohnung ist auch so fantastisch.
Wichtig ist,daß man sich wohlfühlt und seine Sinne freundlich orientiert.

Deine kleinen Poster hat Melanie mit Herzchen übermalt.
Zwei kleine Fische blubbern dieses Bild in die Wolken.
Eine wirklich schöne Welt ist so nun entstanden.

Du kannst ja mal unsere Ideen anzapfen.

In deinem alten Schloss sehen wir viele kreative
Möglichkeiten.
Wenn mal aufgeräumt werden darf,könnten kleine Wunder geschehen.


6728)
Am 04.02.2018 um 17:03 Uhr schrieb Lothar Werner / Edit - 4306 Delete - 4306 IP - 4306 Antwort - 4306

Bewertung: Sehr Gut

Ihre Filme bei Facebook sind etwas unscharf,aber teilweise interessant.
Ein bezauberndes Zuhause mit vielen bunten Lichtern.
Hinzu eine besondere Kunst voller Lebenserfahrung!


6727)
Am 04.02.2018 um 14:51 Uhr schrieb Miguel Persal / Edit - 4307 Delete - 4307 IP - 4307 Antwort - 4307

Bewertung: Sehr Gut
:party: Hallöchen!
Male doch mal das Schlösschen im Winter.
Stelle ein paar Kerzen mit ein und goldene Wolken dazu.

Miguel

:party:


6726)
Am 04.02.2018 um 04:55 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4308 Delete - 4308 IP - 4308 Antwort - 4308

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, Du mals das Leben fast immer bunt, so sollte es auch sein, man taucht ein in die Farben und freut sich, es gibt aber noch ein anderes Leben, damit quälen wir uns ab und zu rum. Aber es kann sich zum Guten ändern.

Das Leben!
Wir werden nackt, noch ohne Wissen,
unverfälscht in das Leben eingefädelt.
Irgendwann
werden wir anfangen Fragen zu stellen.
Werden alle Antworten für uns verständlich sein?
Ja oder nein?
Wird das Leben es gut mit uns meinen?
oder müssen wir Hürden ersteigen.
Werden wir geführt oder müssen wir
alles alleine versuchen?
Ist das wirklich dann ein Gewinn?
Zwar sollten wir auch ohne Vorbehalt
über spitze Steine gehen,
nur so können wir auch Hindernisse verstehen.
Man rutscht nicht ab.
Die rutschende Glätte stört nicht mehr.
Es wird überlegt,
wie soll es nun weiter gehen?
Wenn viele spitze Steine in die Höhe stehen.
Das Leben fängt an zu mahnen,
Es wird uns noch viele unbekannte Seiten zeigen.
Wir sollten alle Seiten akzeptieren.
Nur so kann man
das Leben auch unverfälscht spüren.
27.1.2018 e. Hanf




6725)
Am 03.02.2018 um 19:45 Uhr schrieb Jana Hetterscheidt / Edit - 4309 Delete - 4309 IP - 4309 Antwort - 4309

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ich bewundere ihre Maltechnik.
So wie es aussieht verwenden sie Plaka/Akryl,Ölfarbe und Aquarell.Des weiteren verschiedene Stifte und für die Feinzeichnungen einen Bleistift mit der mittleren Härte "HB"..
Ich wäre mal gespannt ob ich da richtig liege.
Mit Ölfarben habe ich mich vergeblich abgequält,ich komme damit überhaupt nicht zurecht.Man sagte mir,daß sie sogar schon Ölfarben mit Wasserfarben vermischt haben,eine spannungsfreie Halbemulsion nennen sie das.Undenkbar,aber sie haben ja so einiges hervorgebracht,was noch niemand kannte.

Ein schönes Wochenende,
ihre Jana



6724)
Am 03.02.2018 um 15:02 Uhr schrieb Hanno Kirchberger / Edit - 4310 Delete - 4310 IP - 4310 Antwort - 4310

Bewertung: Sehr Gut

Faszinierend wie du die Seele gemalt hast.Das hast du aus deiner Kindheit mitgebracht.Diese Serie ist sehr ansprechend gelungen.Die Seele eingebettet im Mikro und Makrokosmos,eine interessante künstlerische Idee.

Liebe Grüsse !


6723)
Am 03.02.2018 um 07:23 Uhr schrieb Eberhard Aumüller / Edit - 4311 Delete - 4311 IP - 4311 Antwort - 4311

Bewertung: Sehr Gut

Du hast ja schon dein Smartphon in ein 3-D Hologramm verwandelt.Ich werde mal schauen ob ich eine grössere Plastikplatte finde,so lässt sich das auf besseren Ebenen vorführen.Mit deinem Tablet müsste es auch funktionieren.

Aktiviere endlich mal deine e-mail Adresse



6722)
Am 03.02.2018 um 07:08 Uhr schrieb Eberhard Aumüller / Edit - 4312 Delete - 4312 IP - 4312 Antwort - 4312

Bewertung: Sehr Gut

VIRTUAL REALITY UND LASER...

Gute Idee,deine Laser über Tannenbaumkugeln,kleine Spiegel und kaputte Glühbirnen zu zu beeinflussen.
Aber bitte ohne Nebelmaschine,sonst kommt die Feuerwehr.
Kleine Hologramme hast du ja schon,aber da müsste es doch auch was professionelles geben.
Phantastisch,daß du auch in 3-D malst.Meine Idee dazu wäre: Mache dich mal schlau ob diese sich vielleicht in VR umwandeln lassen,die Hardware dazu hast du ja schon.So kannst du eine fantastische Show anbieten und deine steten Experimente noch ganz anders erweitern.Ob es dabei einen Unterschied ausmacht,daß die Bilder in 3-D gestaltet sind oder nicht,kann ich nicht sagen,immerhin verwendest du ja deine selbstgebastelten 3-D Brillen und die müssten ja mit VR in Verbindung gebracht werden.

Ich schaue gelegentlich mal vorbei.

Eberhard


6721)
Am 02.02.2018 um 17:14 Uhr schrieb Klarissa / Edit - 4313 Delete - 4313 IP - 4313 Antwort - 4313

Bewertung: Sehr Gut
Schau dir mal die Pedaltechnik von Klaudia an.
Ich finde das einzigartig.
Das ist ganz anders als bei der Lingualpfeife.
Beides ist aber konkurrenzlos faszinierend.


6720)
Am 02.02.2018 um 14:17 Uhr schrieb Volker Äste / Edit - 4314 Delete - 4314 IP - 4314 Antwort - 4314

Bewertung: Sehr Gut
Du hast früher Fingernägel gekaut,als Kind.
Was machst du den jetzt,falls du noch Zähne hast?

:-X


6719)
Am 02.02.2018 um 12:50 Uhr schrieb Dieter Klingel / Edit - 4315 Delete - 4315 IP - 4315 Antwort - 4315

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe noch ein sehr altes Bügeleisen für ihre Sammlung.Spätestes zum Sommerfest bringe ich es mit.

Ansonsten habe wir hier das übliche Chaos.

Gruß:
Familie Klingel


6718)
Am 02.02.2018 um 10:48 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4316 Delete - 4316 IP - 4316 Antwort - 4316

Bewertung: Sehr Gut
Aufgereihte Jahre!
Ein Gerippe mit je 365 Tage.
Jetzt steht man bereits auf der Seite,
wo die Stufen hinweisend nach unten zeigen,
nur einige werden weiter nach oben steigen.
29.200 Tage = 80 Jahre!
Ohne Frage,
sie haben einiges erlebt.
Doch Vieles ist bereits verweht.
Gott sei Dank!
Man hört still zu, wen das Erlebte
von der Vergangenheit anfängt zu erzählen,
schließen wir oft unsere Empfindungen,
unsere sensiblen Seiten,
wir wollen uns nicht mehr quälen.
Menschen erleben Sonne und Schatten,
Freude aber auch Kummer, den alle mal hatten.
Keiner geht nur als strahlender Sieger die
Stufen herab,
sie fangen an zu bröckeln, sie werden knapp.
Jetzt tritt man vorsichtig weiter.
Jedes Leben hat ein Ziel!
Doch jedes wird sich anders zeigen.
Wir sollten uns in Demut verneigen.
Wir haben es weit geschafft.
26.Januar 2018 E. Hanf



6717)
Am 01.02.2018 um 06:07 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4317 Delete - 4317 IP - 4317 Antwort - 4317

Bewertung: Ausreichend
Guten Morgen Friedhelm, ja, viele Menschen warten, auf Glück,aber viele warten auch auf Deine wundervollen Arbeiten und aus diesem Grund darfst Du nie aufgeben. Du kannst viel Freude verbreiten.


Viele Menschen warten!
Warten immer auf das
Besondere,
auf das große Glück.
Doch es lässt sich nicht manipulieren,
es winkt nicht zurück!
Wir sollten nicht nur warten,
sondern selbst anfangen für das Besondere
zu starten.
Das Glück lächelt uns an, wir müssen es nur sehen.
Es kommt nicht mit Pauken und Trompeten,
es kommt ganz leise,
wir fangen an zu verstehen!
Auf einmal ist es da,
steht lächelnd an unserer Tür.
Sie lässt sich leicht öffnen, wir danken dafür!
Wir sind am überlegen,
sind überzeugt
Glück ist ein Segen.
Doch wer teilt es gleichmäßig auf,
schüttet das Glück über die Menschen aus?

Ein Geheimnis,
das wir nicht lösen werden hier auf Erden,

Doch wir sollten immer einen Dank aussprechen.
Keiner wird vergessen.
20. Januar 2018, Eva Hanf






6716)
Am 31.01.2018 um 23:50 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4318 Delete - 4318 IP - 4318 Antwort - 4318

Bewertung: Sehr Gut

Seit nunmehr dem 10.Nov. 2017 hast du gemeldet,daß die Heizung in deinen hinteren Räumen nicht läuft.
Was ist eigentlich bei den zuständigen Leuten der Stadt Mülheim los ??



6715)
Am 31.01.2018 um 19:11 Uhr schrieb Jonas Haferkamp / Edit - 4319 Delete - 4319 IP - 4319 Antwort - 4319

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe es beinahe geschafft,alle deine Bilder/Fotos zu sehen.Wenn man genauer hinschaut,kann dabei schon mal 1 Woche vergehen.

Fleißig,fleißig!

Es ist wohl einmalig,was du geschaffen hast.
Als du damals ins Museum gingst um Künstler zu bewundern,hast du eine Entscheidung für dein ganzes Leben getroffen.Du hast bald danach begonnenen Spuren zu hinterlassen und nun gehörst du auch zur Histographie von Schloß Styrum und auch in die Geschichte deiner Stadt.


In der Zeit seit 1992 hast du Höhen und Tiefen erlebt und gewaltig viel an wertvoller Kunst geschaffen.

Auf deiner Homepage vermisse ich einen Film der dort mal kurz zu sehen war:
Lokalzeit Ruhr von WDR 3.
Der Film war interessant-wirklich gut gemacht.
Ich würde ihn gerne noch einmal sehen.

Alles Gute dir,
Jonas


6714)
Am 30.01.2018 um 23:56 Uhr schrieb gitte janika / Edit - 4320 Delete - 4320 IP - 4320 Antwort - 4320

Bewertung: Sehr Gut

ich denke an dich


6713)
Am 30.01.2018 um 23:25 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4321 Delete - 4321 IP - 4321 Antwort - 4321

Bewertung: Sehr Gut

Deine Chillschaukel ist ideal.
Wenn ich dann mit Gummiringen auf deine Glocken schieße,ertönt eine sanfte Melodie.
Dein Atelier kann die Seele betören.
Das ist schon einmalig.

Diese schöne Beleuchtung unterstreicht das und das sanfte Gezwitscher aus dem Ruhrtal aufgenommen hintermalt den Glockenklang.
Das ist so schön !


6712)
Am 30.01.2018 um 21:37 Uhr schrieb Karl Bitteführ / Edit - 4322 Delete - 4322 IP - 4322 Antwort - 4322

Bewertung: Sehr Gut

Manche ihrer Kommentare im Netz kann ich nicht nachvollziehen.
Wissen sie denn wie unsere Demokratie entstanden ist?
Heute gibt es Umschwünge,die ein Ergebnis alter Machenschaften sind.
Mischen sie das mal in ihren Gedankenwelten als ein vorbildliches Kunstwerk zusammen.

Karl Bitteführ


6711)
Am 30.01.2018 um 21:27 Uhr schrieb Karl Bitteführ / Edit - 4323 Delete - 4323 IP - 4323 Antwort - 4323

Bewertung: Sehr Gut

Manche ihrer Kommentare im Netz kann ich nicht nachvollziehen.
Wissen sie denn wie unsere Demokratie entstanden ist?
Heute gibt es Umschwünge,die ein Ergebnis alter Machenschaften sind.
Mischen sie das mal in ihren Gedankenwelten als ein vorbildliches Kunstwerk zusammen.

Karl Bitteführ


6710)
Am 30.01.2018 um 18:17 Uhr schrieb Anna Loties / Edit - 4324 Delete - 4324 IP - 4324 Antwort - 4324

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
Liebe Grüße aus der Nachbarschaft!


6709)
Am 30.01.2018 um 10:24 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4325 Delete - 4325 IP - 4325 Antwort - 4325

Bewertung: Sehr Gut
Hier sind mal hochaktuelle Zeilen.


Aufgespürt!
Eine Menschenbande,
-mit angeblicher Intelligenz -
ist schuldig an der nicht zu beschreibenden
Affenschande !
Affen sprechen nicht unsere Sprache,
aber sie zeigen ihre Hilflosigkeit
mit ihren Augen an.
Die jedoch der studierte Homo sapiens
nicht sehen will oder verstehen kann!
Vielleicht haben die Affen der Menschenrasse
freundlich zugewinkt,
wussten noch nicht,
dass deren Arbeit in den Himmel stinkt.
Ein trauriges Los.
Das größte Ungeheuer, der „Vernichter“
setzte euch in die Abgastrichter.
Er wollte ja nur mal was testen.
Jetzt werden viele
wieder dumme Sachen schwätzen.
Entschuldigungen werden ausgesprochen,
dabei wurden hier Grundsätze vom Leben gebrochen.
Jetzt wird erzählt,
warum die Teste wurden gewählt.
Nur zum Schutz der Menschen so sollte es sein.
Aber warum setzen sich nicht die Manager
in die Abgaskäfige rein?
Das könnte dann ein perfekter Test für das
Leben der Menschen sein.
Man versteht die Sprache vom Kollegen genau,
wenn der sagt:
„Atmet tief ein, dann werden wir schlau.“
Ja, nur so sind diese Teste richtig,
das ist doch für euch bestimmt sehr wichtig.
Diese Zeilen wurden geschrieben,
weil noch einige der Gattung Mensch
alle Tiere wirklich Tiere lieben.
31.1.2018 E. Hanf




6708)
Am 29.01.2018 um 23:38 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4326 Delete - 4326 IP - 4326 Antwort - 4326

Bewertung: Sehr Gut

Petite souris prend bien sa douche
Non ce n’est pas louche
Se laver et se faire très belle
Par ce qu’il y a une bonne nouvelle
La petite souris est invitée
Par son bien aimé
Une visite au resto
Fondue de fromage
Grande délicatesse
Que la petite souris
Mangerait sans cesse

Mariette Schutz


6707)
Am 29.01.2018 um 11:30 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4327 Delete - 4327 IP - 4327 Antwort - 4327

Bewertung: Sehr Gut
Gute Umgangsformen!
(Gute Umsetzung unserer Sprache)
Diese ist zurzeit schwer zu erkennen,
man kann sie – ohne rot zu werden –
vulgär, asozial nennen!
Unsere lebendige Vielseitigkeit in der Ausdrucksform,
kann man nicht mehr mit Hochachtung verstehen.
Vielseitigkeit
entwickelte sich zum Problem!
Zwar wurde durch die auffangbereite
Lebendigkeit
viel von fremdem Sprachelementen übernommen,
so ist aber viel
von der Feinheit der eigenen Ausdrucksform
abhanden gekommen.
Auch wenn man mal sehr wütend ist,
die Persönlichkeit man mit der Ausdrucksweise
der Sprache misst.
So macht man sich selbst sehr klein.
Das muss doch nicht sein.
Man sollte
eine Sprache immer mit Respekt aussprechen.
Die elementaren Grundsätze für eine Verständigung
sollte man nicht vergessen!
Sprache gehört zur Kultur in jedem Land,
das ist überall bekannt.
Man sollte stolz auf das gesprochene Wort sein.
23.01.2018 E. Hanf



6706)
Am 28.01.2018 um 17:58 Uhr schrieb Hugo Hollungel / Edit - 4328 Delete - 4328 IP - 4328 Antwort - 4328

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
fast 40° in der Hütte ständig und nun zurück ins kalte Alemanistan.
Brubbel,kalt kalt.
Ab in
die Hetze des Alltags.
Hohe Miete,schlimmer werdende Perspektivlosigkeit.

Willkommen daheim,es ist traurig und ich möchte wieder weg.

Und du alleine im alten Schloss.

Alter Fritz,
lasse es dir mit deinen Farben angenehm bleiben.

Wenn ich könnte,wäre ich wieder weg.

Deutschland gibt es nicht mehr.

Wir umarmen dich,
Hugo


6705)
Am 28.01.2018 um 15:29 Uhr schrieb Hansi Kroll Mausbach / Edit - 4329 Delete - 4329 IP - 4329 Antwort - 4329

Bewertung: Sehr Gut

Dienstag:

Die Feinabstimmung funktioniert nicht.
Seit einen Tagen sitzt der Tanz der Känge unregelmäßig im System fest.
Vielleicht müssen wir mal dein uraltes Harmonium im Blasebalg flicken.
Nein Quatsch,aber die Hardware ist wohl kontackelig.
Der Fehler wird gefunden.


6704)
Am 28.01.2018 um 14:18 Uhr schrieb Franz / Edit - 4330 Delete - 4330 IP - 4330 Antwort - 4330

Bewertung: Sehr Gut

Ich schätze ihre Kunst sehr.
Mal sehen...
Vielleicht bis zum Sommerfest.


6703)
Am 28.01.2018 um 12:05 Uhr schrieb Ev / Homepage Edit - 4331 Delete - 4331 IP - 4331 Antwort - 4331

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,

es ist geraume Zeit vergangen seit ich mich hier verewigt habe. Ehe mich heute etwas mit Haut und Haaren frisst will ich doch zuerst mein Versprechen einlösen.
Auch wenn ich nicht oft hier bin heißt das nicht dass ich dass ich etwas aus der Vergangenheit vergessen habe. Es ist mir nach wie vor wichtig und liegt mir am Herzen. Doch auch in meine GB finde ich keine Nachrichten mehr was ich sehr bedauere. Der Austausch war immer etwas ganz Besonderes...

Gedanken sind still, haben aber Flügel...
Ganz lb. u. herzl. Grüße v. Ev


6702)
Am 28.01.2018 um 11:01 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4332 Delete - 4332 IP - 4332 Antwort - 4332

Bewertung: Sehr Gut

Schau durch mein Fenster
Und sehe die Sonne ,
Azur Wasser , weißer Sand
Und Palmen
Ist das nicht himmlisch?

Dieser Anblick genügt mir um den ganzen Tag glücklich zu sein.

Mariette Schutz aus Luxemburg


6701)
Am 28.01.2018 um 08:21 Uhr schrieb Peter Althoff / Edit - 4333 Delete - 4333 IP - 4333 Antwort - 4333

Bewertung: Sehr Gut

Fröhliche Morgengrüsse aus dem fleissigen Drummerland!
Tüchtig tüchtig,deine Stangenorgel.

Peter


6700)
Am 28.01.2018 um 01:05 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4334 Delete - 4334 IP - 4334 Antwort - 4334

Bewertung: Sehr Gut



Rauchen

Auch, wenn es Dir nicht pass(ff)t,
ist mir das Rauchen nicht verhasst.
Es gibt mir Freude, Lebenslust und –Qualität.


Nichts, was ich lieber tät,
als nach vollbrachtem Sex oder bei ´ner Tasse Latté,
zu genießen eine Zigarette.


Soll doch jeder selbst entscheiden!
Musst doch nicht selbst darunter leiden!!!


Vielmehr ist es für mich ein Genuss,
Genuss, für den Jeder selbst Sorge tragen muss!!!


© Christiane Rühmann (Juli 2013)


6699)
Am 27.01.2018 um 21:22 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4335 Delete - 4335 IP - 4335 Antwort - 4335

Bewertung: Sehr Gut

Nicht nur Menschen
Brauchen Sonne und Licht
Das auch für
Sonnengereifte Obst und Gemüse spricht
Nicht wie Bananen
Werden grasgrün verfracht
Und über Transport
Erst reif gemacht .
Das ist nicht der richtige Sinn
Sonne bringt erst viele Vitaminen drin.
Zur Dekoration eine schöne Orchidee
In der Obschale sonnengereiftes Obst okay

Mariette Schutz aus Luxemburg


6698)
Am 27.01.2018 um 17:47 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4336 Delete - 4336 IP - 4336 Antwort - 4336

Bewertung: Sehr Gut
Der Weg der kleinen Schritte!
Keine Hast, keine Eile.
Bleibe ab und zu stehen,
verweile mit überlegtem Denken, dann kann es
weiter gehen.
Nehme weiterhin den Weg der kleinen Schritte.
Du begreifst, dass man dazu lernen kann,
ja lernen,
fängt mit kleinen Schritten an.
Man würde beim schneller gehen, vieles übersehen.
Die Schönheit unserer Welt
wir müssen sie endlich begreifen!
Lasst das Begreifen wachsen.
Untätigkeit,
man fängt nur ein Nichts ein.
Auch in unseren Köpfen wird es so sein!
Alles Gedachte ist verschwunden.
Nur noch kleine Anstöße werden wir
in der Erinnerung sehen.
Unbewusst!
Keiner wird mehr etwas verstehen.
18. 1. 2018 E, Hanf


6697)
Am 25.01.2018 um 22:33 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4337 Delete - 4337 IP - 4337 Antwort - 4337

Bewertung: Sehr Gut
Die Drehtür Sie dreht
Und dreht
Die Welt Sie dreht
Und dreht
Bis Einer Sie aufhält
Und Sie hat aufgehört zu drehn
Und Sie hat aufgehört zu drehn.

Mariette Schutz aus Luxemburg


6696)
Am 25.01.2018 um 21:54 Uhr schrieb Julia Detmers / Edit - 4338 Delete - 4338 IP - 4338 Antwort - 4338

Bewertung: Sehr Gut

Guten Abend Friedhelm,
bin überrascht dich wieder auf Motorrädern zu sehen.Du bist ja schon damals rund ums Jahr auch durch die Winterzeiten gefahren.Wahrscheinlich haben sich nur dein Fahrstil/Fahrstuhl/Fahrstühle geändert,Grenzwertheizen gehört wohl eher zu den alten Tagen gelle?
Du bist ja nun ein erstaunlicher und braver Künstler,der aber auch mit allen Wassern des Lebens gewaschen ist.
Ich freue mich schon auf die kommende Saison-dann geht's wieder los.

Julia


6695)
Am 25.01.2018 um 20:23 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4339 Delete - 4339 IP - 4339 Antwort - 4339

Bewertung: Sehr Gut

Ich schaue mal nach was das für ein Verein ist,sieht ja vielversprechend aus,unter anderem die ganz große Bühne.

Bis später und vielen Dank nochmal.


6694)
Am 25.01.2018 um 17:37 Uhr schrieb Jack Kriest / Edit - 4340 Delete - 4340 IP - 4340 Antwort - 4340

Bewertung: Sehr Gut
Dem Künstler so nahe...

In Friedhelms Wohnatelier gibt es so viele Wunder und er selbst zählt auch dazu.
Gemalte und gesprochene
astrophysikalische Philosophie,jenseits der Ursprünge,daß ist seine Welt.
In einem sogar im Winter wunderschönen Park befindet sich ein alter Herrensitz-Schloß Styrum.
Unten gibt es eine Gastronomie und einen Nachbarschaftsverein.In der ersten Etage befinden sich 5 oder 6 Künstlerateliers und ein historisches Bad.Die zweite Etage mit 200 qm bewohnt Friedhelm ganz alleine und er ist auch der einzige der in diesem Schloß wohnt.In den Jahren seit 1992 hat Friedhelm sich 3x vergrößert.Er begann damals mit 30 qm.
Er schuf ein wahres Wunderwerk und wie er selbst mitteilt,läßt sich das alles kaum noch verwalten.Später soll das alles einmal in öffentlichen Besitz übergehen.
Die mit überaus großer Fleißarbeit hergestellten feinen Kunstwerke tragen auf verschiedenen Ebenen seine eigene Handschrift.
Kunst hat nichts mit schönen Bildern zu tun,sagt Friedhelm.Einige seiner Werke sind jedoch wahre Prachtstücke,er arbeitet oft zurückhaltend,manchmal aber auch schreiend bunt.
Seine heutigen Kreationen dauern derzeit in der Herstellung nicht unter hundert Stunden auf der Leinwand.Ein gehörige Konzentrationsarbeit ist das und es ist kaum vorstellbar,wie man dabei den Überblick behalten kann.Friedhelm hat in der letzten Zeit viele Portraits in Karton und Leinwand eingearbeitet.Darunter bekannte und prominente Gesichter.Inzwischen lebt er zurückgezogen und mache sagen,daß eine geheimnisvolle Frau des öfteren bei ihm auftaucht.Friedhelms Partystunden sind wohl noch nicht ganz entschwunden,im Vergleich zu früher aber deutlich weniger geworden.Bei Facebook findet man einige tausend Fotos davon.Bei diesen Feierlichkeiten geht es richtig lustig zu,es ist eher schade,daß diese Kulturpartys weniger oft stattfinden.
Friedhelms Lichilluminationen haben wohl einen hohen Einmaligkeitseffekt(charakter).Er Kann so viele Lichter zusammenmischen,daß er selber noch nicht alles kennt.Inzwischen kam noch eine größerer Klangröhrensammlung hinzu.Geschickte Hände zaubern daraus sphärische Melodien,die sogar eine Lichtorgel ansteuern können.
Als nächstes kommt noch ein Theremin hinzu,daß lässt sich durch dirigieren steuern,ist zunächst gleich spielbar,kann aber geschickte virtuose Ansprüche einfordern.

Die Gesamtvielfalt seines Wohnateliers zu beschreiben ist wohl jedem unmöglich.Und fast jeder fragt sich auch,wie es nur möglich ist ein solches Lebenswerk zu errichten.Selbst die vielen Musikinstrumente sind kaum zählbar,alleine die Pianos sind inzwischen 15 an der Zahl.Eine Motorrädersammlung gibt es auch noch,zwei davon sind angemeldet und ein echter Hammer.

45 Jahre war Fiedhelm nach der Berufsausbildung bei Siemens beschäftigt und jetzt ist er Rentner.So ganz nebenbei hat er ein erstaunliches Lebenswerk erschaffen.
Manch einer dürfte sowas wohl in 100 Jahren nicht hinkriegen,was Fiedhelm alleine schuf.

Das Lebensrezept von Fiedhelm ist noch unbekannt,er arbeitet jedenfalls überwiegend in der Nacht und er schläft nach keinem Konzept,er ernährt sich ohne Terminkalender.Das Essen findet 3 mal in der Woche auswärts in Lokalen statt und das rund um die Uhr-bevorzugt in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr.
Ach ja Friedhelm hat etwa 60 Paar Schuhe,wobei er etwa 3 Paar benutzt.Darunter 1 Paar billige Gummiclogs oder wie diese Dinger heißen.Manche teuren Schuhe hat er noch garnicht getragen,nicht einmal im Laden anprobiert.
Dann hat Friedhelm noch 3 Kleiderschränke und einen Kleiderstange voll nichts anzuziehen.
Hinzu kommen äußerst exotische ausgefallene Kleidungsstücke,manchmal sogar aus Theaterinventaren.Diese Klamotten hängen teilweise überall sichtbar im Atelier präsent.


6693)
Am 25.01.2018 um 14:58 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4341 Delete - 4341 IP - 4341 Antwort - 4341

Bewertung: Sehr Gut
Kommen + Gehen!
Werden wir dieses auch richtig verstehen!
Das ist der Rhythmus unserer Zeit.
Sie muss ihn einhalten,
sonst kann sie sich nicht perfekt entfalten.
Zeit fängt immer in Sekunden an,
weiter geht es mit Minuten dann.
Nach Minuten kommen die Stunden,
Ein Tag wird die Stunden dann umrunden.
Wir zählen dann Wochen, die kommen
angekrochen.
1 Monat lächelt uns an.
Und dann?
Wir müssen zählen.
12 Monate ergibt ein Jahr,
jetzt ist unsere Zeitrechnung klar.
Doch was bringt uns diese gebündelte Zeit?
Liebe, Hass oder Zeitvertreib?
Erklären kann man keine Zeit.
Aber sie geht nie verloren,
sie wird immer wieder neu geboren!
Bringt neue Menschen mit in Spiel.
Das ist immer ihr Ziel.
Zeit ist immer da, das ist somit allen klar!
Die jeweilige Zeit
eines Menschen ist vorgegeben,
er muss irgendwann mal Abschied nehmen.
Niemand weiß wie es dann weiter geht.
Vielleicht werden wir in einer anderen Art
neu geboren.
Laufen dann wieder mit der neuen Zeit.
Schritt für Schritt!
Nichts geht verloren

15.01. 2018 E. Hanf



6692)
Am 24.01.2018 um 23:26 Uhr schrieb Simson / Edit - 4342 Delete - 4342 IP - 4342 Antwort - 4342

Bewertung: Sehr Gut

Mach mal noch schöne Gedanken in des Magiers Bild...


6691)
Am 24.01.2018 um 21:11 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4343 Delete - 4343 IP - 4343 Antwort - 4343

Bewertung: Sehr Gut

Walter bringt dir deine gläsernen Latschen zurück.


6690)
Am 24.01.2018 um 20:23 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4344 Delete - 4344 IP - 4344 Antwort - 4344

Bewertung: Sehr Gut

Die verhuschte Frau um dich herum ist wertvoller als du denkst !


6689)
Am 24.01.2018 um 17:50 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4345 Delete - 4345 IP - 4345 Antwort - 4345

Bewertung: Sehr Gut

Dein neues Glockenspiel...
Es ist eines Bereicherung!


6688)
Am 24.01.2018 um 15:45 Uhr schrieb Ferdinand Suschau / Edit - 4346 Delete - 4346 IP - 4346 Antwort - 4346

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
Ich begrüße deine Klang und Lichtershow und deine wunderbaren Werke.
Ein Besuch bei dir mit einer Sitzung in deiner Seelenschaukel ist ein schönes Erlebnis,danke ist einer ganz andere Welt!

Du machst Kulturpartys.
Davon gibt es sehr schöne Bilder bei Facebook.

Gruß,
Ferdi


6687)
Am 24.01.2018 um 12:14 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4347 Delete - 4347 IP - 4347 Antwort - 4347

Bewertung: Sehr Gut
Das Alter einer Frau!
Ab und zu werden Frauen wieder mal
nach dem Alter gefragt,
viele hörten zu, was eine ganz laut sagte.
Das rutscht immer hin und her,
das weiß man manchmal nicht mehr.
Man weiß zwar, dass man bereits
über 5o ist,
aber? Ist das wirklich so gewiss?
Da schweben noch viele jungen Gedanken,
ja, im Kopf gibt es noch keine Schranken.
Stellt sich wirklich mal so eine Schranke quer,
dann schüttelt man sich mal hin und her,
denkt mal über alles nach,
ist nicht traurig, nein die Jahre über
50
machen noch viel Spaß.
Man weiß in fast allen Dingen bestens Bescheid,
trägt immer zu allen Anlässen
das richtige Kleid.

Kann sich auch über Politik gut unterhalten,
Ja, die jetzigen Frauen,
können ganz schnell schalten.
Sie brauchen keinen Mann, der ihnen
was vorquatschen will.
Sie ziehen ihr Wissen nicht mehr ein,
nein, sie sind nicht mehr still.
Die jetzigen Frauen können auch laut schreien!
Männer schauen ganz verstört,
wenn eine Frau die Lage aufklärt.
Die Rippe der Männer
(jetzt eine Frau) hat es tatsächlich geschafft,
dass sie ab und zu über die Mannsleute lacht.
24.01.2018 E. Hanf



6686)
Am 23.01.2018 um 22:27 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4348 Delete - 4348 IP - 4348 Antwort - 4348

Bewertung: Sehr Gut

Balsam für die Seele:

Eine alte Legende berichtet von einem Mann,
der ständig mit Gott haderte, weil er ihm so
ein schweres Schicksal auferlegt habe.

„Mein Kummer, meine Sorgen, meine Schmerzen –
ich kann es nicht mehr ertragen!“

Schließlich erbarmte sich Gott seiner und
führte ihn in einen großen Saal mit unendlich
vielen unterschiedlichen Kreuzen.

„Such dir eines aus, das dir besser gefällt,
dann will ich gerne tauschen.“

Der Mann fing an Kreuze zu testen.
Eines nach dem anderen lud er sich auf den Rücken.
Das Kleinste, das ihm sofort auffiel, war bleischwer.
Er kriegte es nicht mal angehoben.
Ein langes dünnes war zwar leichter,
aber er eckte überall damit an und
ein vorstehender Dorn stach ihn
schmerzhaft ins Genick.

Ein Kreuz nach dem anderen probierte er aus.
Immer zeigten sich neue Unannehmlichkeiten.
Der Mann war der Verzweiflung nahe.

Dann, etwas verdeckt von anderen Kreuzen
fand er eines, das ihm irgendwie zusagte.
Er nahm es auf und wunderte sich, dass es sich
wie maßgeschneidert anfühlte.

Es war weder bleischwer, noch stieß er überall
damit an und kein Dorn stach ihn ins Genick.

Natürlich spürte er sein Gewicht, aber er
hatte das Gefühl, es tragen zu können.

Als er es genauer ansah, stellte er fest,
dass es sein eigenes war, sein Kreuz,
das er bisher getragen hatte.

Na, wie fühlt Ihr Euch nun???
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6685)
Am 22.01.2018 um 07:39 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4349 Delete - 4349 IP - 4349 Antwort - 4349

Bewertung: Sehr Gut
Und jetzt warten wir auf diese Überraschung



Überraschung!
Wie groß
wird diese für uns in Natura sein?
Oder fällt den JA + NEIN Sagern
auf beiden Seiten noch was Neues ein?
Sind die angezeigten Wege für die Bürger
wirklich ohne Mühe zu begehen?
Oder wird man wieder vor großen
Blockaden stehen.
Kann der Bürger jetzt vertrauen,
soll man wirklich alles glauben?
Oder sieht man später wieder,
Verschleierungen wie bekannt,
man setzt Fakten in einen rieselnden Sand.
Märchenerzähler stehen zuhauf
auf jeder Seite,
man erläutert mit großen Gesten eine
neue Pleite.
Hier wird dann der Bürger herangezogen,
er ist verantwortlich, doch das ist gelogen.
Verantwortlich sind die Macher,
Die Bürger entwickeln sich zum Bewacher.
Sie werden alle Fehler sofort erkennen,
keiner
soll sie wieder Dummies nennen.
Der Bürger ist aufgewacht.
22.01.2018 E. Hanf



6684)
Am 21.01.2018 um 18:00 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4350 Delete - 4350 IP - 4350 Antwort - 4350

Bewertung: Sehr Gut
Der erste Liebeskummer!
Das erste Herzklopfen
fängt schon im Kindergarten an,
mein reicht sich die Hände und spielt
Frau und Mann.
Aber auch hier ist die Eifersucht groß
eine andere setzt sich auch auf seinen Schoß.
Er grinst natürlich über das ganze Gesicht,
man hat viel Spaß, besser geht es nicht.
Die beiden „Weibsleut“
schauen sich bitterböse an.
Die Heulerei geht los.
Der kleine Mann schiebt sie beide weg.
Der Liebeskummer stellt sich ein!
Doch zu zeitig, das ist gemein.
Eine Dritte schon wartet, eine neue Liebe startet.
So zieht sich das hin und her mit der
hinterlistigen Liebe.
Sehr oft ist ein Knarren im Getriebe.
Kein Mosaik,
das man wieder zusammen setzen kann.
Das Herz fängt oft falsch zu klopfen an.
Ein großer Aufwand,
was ist eigentlich dran am Spezi Mann?
Man glaubte an keine Liebe mehr,
ach was ist das Leben schwer!
Doch irgendwann fängt alles von vorne an.
Das Herz klopft erneut ganz laut,
Man wieder an die Zukunft glaubt.
Eine neue Liebe lächelt überzeugt uns zu.
Wir sprechen jetzt mit Herz
Ich + Du.
15.1.2018 E. Hanf






6683)
Am 21.01.2018 um 00:47 Uhr schrieb Tobias Kehrmann / Edit - 4351 Delete - 4351 IP - 4351 Antwort - 4351

Bewertung: Sehr Gut

Danke,Friedhelm


6682)
Am 20.01.2018 um 20:39 Uhr schrieb Michael Tober / Edit - 4352 Delete - 4352 IP - 4352 Antwort - 4352

Bewertung: Sehr Gut

Mein grosses Lob!


6681)
Am 20.01.2018 um 18:13 Uhr schrieb Toni / Edit - 4353 Delete - 4353 IP - 4353 Antwort - 4353

Bewertung: Sehr Gut

Die Schokoladenfigur mit Wachs halbschmelzen und auf der Leinwand fixieren,daß ist eine ideale Erfindung von dir.Jessica erklärte mir deine Idee.
Du entwickelst Ideen ohne Ende.


6680)
Am 20.01.2018 um 17:47 Uhr schrieb Jessica Gärtner / Edit - 4354 Delete - 4354 IP - 4354 Antwort - 4354

Bewertung: Sehr Gut
Ich danke Ihnen für diese Idee mit der sondierten Fotomultiplizierung
Das hat meine Kreativität verändernd bereichert.
Die Schattenwirkung überreizt sich genial.


6679)
Am 20.01.2018 um 17:10 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4355 Delete - 4355 IP - 4355 Antwort - 4355

Bewertung: Sehr Gut
Skepsis!
Wie soll
man dieses Wort verständlich erklären?
„Ich bin mir nicht sicher“
Wird man hören!
Eine Unschlüsigkeit wird ins Spiel gebracht,
sie schaukelt hin und her,
kein klares JA, das kichert und lacht.
Ein Vielleicht ist ebenfalls nicht richtig,
hier wird eine kleine Hoffnung angezeigt,
doch die Skepsis
voller Argwohn bleibt!
Neue Vorschläge werden angedeutet,
aber keine Glocke für ein Ergebnis läutet.
Skepsis spaltet!
Man hört und stellt viele Fragen.
Aber was darf man eigentlich wagen?
Soll man ganz neu beginnen,
oder einen Ausgleich für die alte Ausführung finden.
Unschlüssigkeit!
Skepsis macht sich wieder breit!
14.1.2018 E. Hanf



6678)
Am 20.01.2018 um 17:04 Uhr schrieb Marlies / Edit - 4356 Delete - 4356 IP - 4356 Antwort - 4356

Bewertung: Sehr Gut

Du hast die Ruhe in dir selbst gefunden.
Da ist es überflüssig sie noch anderswo zu suchen.


6677)
Am 20.01.2018 um 15:41 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4357 Delete - 4357 IP - 4357 Antwort - 4357

Bewertung: Sehr Gut
Interessanter Besuch bei dir!
Diese griechische Dame ist gehörlos von Geburt an,spricht aber 4 Sprachen und kann alles von den Lippen ablesen.Sie ließ sich sogar deine Bilder erklären und die vielen Fotos aus deinem Leben.
So viel Hochachtung habe ich selten empfunden !


6676)
Am 20.01.2018 um 02:47 Uhr schrieb Stefan Heide / Edit - 4358 Delete - 4358 IP - 4358 Antwort - 4358

Bewertung: Sehr Gut
Ein Hoch interessantes Thema, das für mich Neuland war. Machen Sie weiter so. Meine Frau und ich sind begeistert.


6675)
Am 19.01.2018 um 10:49 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4359 Delete - 4359 IP - 4359 Antwort - 4359

Bewertung: Sehr Gut
Befehlshaber Mann!
Er jedoch selbst nichts dafür kann.
Wird ein Knabe geboren, verlieren alle Mütter ihr Herz.
Das ist kein Scherz!
Er bekommt ein Krönchen aufgesetzt,
so,
du bist das Herrchen jetzt.
Er muss nicht helfen wie Tochter Barbara,
dafür ist sie ja da.
Es dauert nicht lange, dann fängt die Befehlsform an,
ja, ja, er wird ein Mann.
Doch nicht durch Wissen,
durch seine Stärke viele Frauen die Fahnen hissen.
Er lässt seine Muskeln galant spielen,
versucht auch oft auf das Freiwild zu zielen.
Die Dummheit des Freiwilds kann man hier schon sehen,
es springt nicht weg, bleibt verzückt stehen.
Es wartet auf den Meisterschuss, der ja bald kommen muss!
Er kommt mit großem Knall, was macht man in diesem Fall?
Man passt sich pflichtgemäß an.
Zufriedenheit sieht man beim Muskelmann.
Doch wehe,
man würde anders agieren, das würde dann
zu großen Diskussionen führen.
Ach ihr Männer,
ihr gekrönten Häupter, öffnet eure Augen,
eine neue Zeit ist sichtbar, das müsst ihr glauben.
Ihr solltet sie wirklich erkennen.
Frauen fangen endlich an
auf der
Überholspur mit euch zu rennen!
06.01.2018 E. Hanf




6674)
Am 19.01.2018 um 07:13 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4360 Delete - 4360 IP - 4360 Antwort - 4360

Bewertung: Sehr Gut

Du hast hundert Gewürze zuviel.
Räume mal auf,ich helfe dir.
Ein Dieter möchte mal deine Hutsammlung kreativ erweitern.


6673)
Am 19.01.2018 um 06:10 Uhr schrieb elfriede Hanf / Edit - 4361 Delete - 4361 IP - 4361 Antwort - 4361

Bewertung: Sehr Gut
Veränderungen!
Die können wir auf unserer Erde
auch nach über Millionen von Jahren
immer noch sehen.
Sie machen neugierig.
Ab und zu können wir sie aber nicht verstehen.
Verstecken!
Entdecken!
Neues Leben erwecken!
Alles wird immer wieder neu angezeigt.
Alles ändert sich,
nichts vom Bisherigen bleibt!
Ein Beispiel zeigen wir kurz mal an.
Denken wir an unsere Haut,
die nach der Geburt glatt + wunderbar ausschaut
Doch Zeit drückt sich sichtbar ein!
Müssen diese Falten wirklich sein?
Schönheit wird überdeckt.
Eine plissierte Struktur, das ICH sich versteckt!
Die Lebensgeschichten der Alten
erzählen jetzt die Falten.
Das Leben wurde genossen,
Tränen sind zuhauf geflossen.
Es wurde auch geliebt.
Diese gelebte, gebündelte Zeit sich nun
ins Abseits schiebt.
Sie ist müde!
Neue Veränderungen stellen sich ein,
so wird es immer wieder sein.
10.01.2018 E. Hanf




6672)
Am 18.01.2018 um 21:19 Uhr schrieb Melissa / Edit - 4362 Delete - 4362 IP - 4362 Antwort - 4362

Bewertung: Sehr Gut

Gefunden bei Mari Horn:
Wenn das selbst der Locus schreibt, dann gibt es wohl kaum noch eine Steigerung des Versuchs der nationalsozialistischen Indoktrinierung und Denunzierung.... zwangsfinanziert von den Deutschen als deren Opfer- wenn allein das nicht schon die Krönung der Menschenverachtung gegenüber Deutschen ist.... Rassismus in Hochkultur

Auf Twitter reagierten einige Zuschauer ungehalten angesichts des forschen Tons. „Man muss ihn ja nicht mögen. Aber Respekt vor dem Gesprächspartner sollte eine Moderatorin schon haben“, schrieb eine Twitter-Nutzerin. Ein anderer bemerkte: „Wie unfreundlich Maischberger mit dem Bundeskanzler eines befreundeten Staates spricht!“ „Ich entschuldige mich von ganzem Herzen bei Sebastian Kurz für dieses anmaßende Interview.“, kommentierte eine Dritte.

Kommentare:

frau maischberger,sie sind nur noch peinlich!so geschämt wie gestern habe ich mich selten,furchtbar !,unmöglich,wie anmassend sie sind!

Diese "dümmliche Personen" ..... der "Staatsmedien" sind unertäglich, arrogant und hetzerisch! Verbitterte Versager des linken Milieu, hassend was nicht denen entspricht,versuchen zu richten. Es sind diese Mitläufer, wie vor 80 Jahren, die jeder Freiheit und Demokratie schaden zuführen, nur jetzt von Links, die "neuen Nazis im 21ten Jahrhundert"!!!!

-> Anm. In einem Widerspreche ich: Auch damals war es von Links, denn es waren Sozialisten"

Hat denn da die Dame Maischberger etwa den Herrn Kurz angemacht ? Etwas plumt und nicht sogleich für jeden erkennbar. Wenn schon einem Regierungsmitglied diese unverschämte, aber erlaubte Frage gestellt wird, dann doch bitte auch alle Anderen danach befragen ! Ich schlage vor diese Frage mal der Deutschland verrecke Claudia Roth, Bundestagsvize, zu stellen. Die macht dann bestimmt mehr als nur spitze Lippen, der fällt garantiert die Kinnlade runter, da Sie ja nachweislich keinerlei akdemischen Abschluß hat. Und so etwas darf in Deutschland eine wichtige Position besetzen, kein Wunder das Deutschland politisch dahin gekommen ist wo es ist. Die halbe Welt lacht über uns.

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz, wir verbringen gerade in ihrem wunderbaren Land unseren W interurlaub. Ich schäme mich für diese Frau zutiefst.Sie haben mich in ihrer Argumentation wie immer überzeugt. Diese Frau Maischberger hat in einer objektiven Medienlandschaft nichts mehr zu suchen. Für unser Land.wünschte ich mir einen Bundeskanzler ihren Formats. Alles.Gute Herr Bundeskanzler Kurz und sie Frau Maischberger sollten ihren Hut nehmen

Wenn Maischberger dem österreichischen Regierungsoberhaupt nur ein Bruchteil des Respekts gezeigt hätte, wie Anne Will vor kurzem gegenüber einer vollverschleierten IS-Sympathisantin, wäre ich schon zufrieden...


6671)
Am 16.01.2018 um 22:13 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4363 Delete - 4363 IP - 4363 Antwort - 4363

Bewertung: Sehr Gut
Dein Anrufbeantworter ist voll und deine Mailbox ist abgestellt,aber deine Ateliertür ist auf.


6670)
Am 16.01.2018 um 21:36 Uhr schrieb Greta Frankel / Edit - 4364 Delete - 4364 IP - 4364 Antwort - 4364

Bewertung: Sehr Gut

Bin bald wieder daheim.
Liebe Grüße aus den Alpen.

:help:


6669)
Am 16.01.2018 um 21:32 Uhr schrieb Patrick Dierbach / Edit - 4365 Delete - 4365 IP - 4365 Antwort - 4365

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe zwei alte Blockflöten für dich.


6668)
Am 16.01.2018 um 19:51 Uhr schrieb Mustafa / Edit - 4366 Delete - 4366 IP - 4366 Antwort - 4366

Bewertung: Sehr Gut

Sehr viele schöne Bilder und einmal ist sogar Kemal Statik dabei.


6667)
Am 16.01.2018 um 19:47 Uhr schrieb Karl Heinz Sander / Edit - 4367 Delete - 4367 IP - 4367 Antwort - 4367

Bewertung: Sehr Gut

Ein Wahnsinnsmusikinstrumentensammelssurium !!
Und so viele Bilder habe ich noch nie gesehen.
GUTE QUAITÄT mit hohem Einmaligkeitscharakter.
Alles zusammen,sehr sehenswert.
Und die selbst sind sehr hörenswert.


Karl Heinz Sander

👍👍👍👍👍



6666)
Am 16.01.2018 um 18:40 Uhr schrieb B.Uriel / Edit - 4368 Delete - 4368 IP - 4368 Antwort - 4368

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!

Beim Stöbern in den Weiten des Internet habe ich ihre interessanten Seiten gefunden und ich darf mal meine Spuren hier hinterlassen.


I


6665)
Am 16.01.2018 um 15:51 Uhr schrieb Willy Steffens / Edit - 4369 Delete - 4369 IP - 4369 Antwort - 4369

Bewertung: Sehr Gut

Ich möchte mich an dieser Stelle mal melden,immerhin habe ich an verschiedenen Stellen immer Netz schon einiges von ihnen gesehen.
Mein großes Lob!

W.Steffens


6664)
Am 16.01.2018 um 12:18 Uhr schrieb Unbekannt / Edit - 4370 Delete - 4370 IP - 4370 Antwort - 4370

Bewertung: Sehr Gut
Vor langer Zeit ging ich auf dem Pfad des Lebens und sah ein Schild mit der Bezeichnung:
“Der Himmels-Laden”.

Als ich näher kam, ging die Tür auf ...

Und bevor ich es begriff, war ich schon drin.

Da sah ich überall Engel um mich herum!


Laden …

Der eine gab mir einen Korb und sagte: ”Du darfst alles einkaufen, was du dir wünschst. In diesem Laden gibt es alles, was Du begehrst...

... Und was du heute nicht tragen kannst, kannst du morgen tun.
Laden …

Das erste, was ich nahm, war GEDULD, und dann nahm ich die LIEBE. Beide waren auf dem gleichen Regal

Etwas danach fand ich Verständnis,
das ich auch genommen habe;
so was braucht man ja überall...

Außerdem habe ich 2 Schachteln WEISHEIT und 2 Säckchen GLAUBEN gekauft. Selbstverständlich habe ich DEN HEILIGEN GEIST
nicht vergessen, der sich überall befand.

Ich nahm mir auch die Zeit, etwas
KRAFT und MUT zu kaufen,
Denn so was ist im Berufsleben sehr hilfreich.

Als ich meinen Korb schon fast voll hatte, erinnerte ich mich, daß ich noch etwas GNADE und SEGEN brauchte...

Und SEELENHEIL sollte ich nicht vergessen. Dies wurde sogar GRATIS angeboten!!! Natürlich habe ich genug für dich und für mich genommen!
Laden …

Ich ging zur Kasse, um zu zahlen.

FRIEDEN und FREUDE
befanden sich in kleinen Regalen. Ich habe sie auch aufgegriffen.
Das GLÜCK hing von der Decke herab, und ich habe ein Stück mitgenommen.

Ich war schon bei der Kasse und fragte: Wie viel muss ich zahlen?
Der Kassierer lächelte und sagte:
“Nimm einfach deinen Korb überall hin mit, wohin du gehst...”

Nochmals habe ich gefragt:
“Ok, aber... Wieviel muss ich wirklich zahlen?"
Erneut lächelte er und sagte:
”Du sollst dich nicht mehr darum kümmern”
Dies wurde gesendet, um Dir Glück zu bringen.
Diese Nachricht hat ihren Ursprung in Holland und ist 9 Mal um die Welt gereist.
Nach ihrer Ankunft wirst Du 6 Tage Glück erleben, aber Du musst sie auch weiterleiten.
Das ist kein Scherz.
Das Glück wirst Du auch per Mail bekommen.
Such Dir Leute aus, die Glück benötigen.
Diese Nachricht muss spätestens 90 Stunden, nachdem Du sie bekommen hast,
weitergeschickt werden.
Schicke 10 Kopien dieses Mails und warte darauf, was am 6. Tag geschehen mag.


6663)
Am 16.01.2018 um 12:06 Uhr schrieb Faiza Faiza / Edit - 4371 Delete - 4371 IP - 4371 Antwort - 4371

Bewertung: Sehr Gut
وهذا العصفور يقف على غصن المستحيل
يصنع من برده أغنية خضراء
وانت لا زلت تتوجس من الصقيع الآتي
تتعثر بالخوف وتتردد في قطف المواويل !
م.ع

BON SOIR - JE SUIS - ARTIST.


6662)
Am 16.01.2018 um 11:42 Uhr schrieb Viola / Edit - 4372 Delete - 4372 IP - 4372 Antwort - 4372

Bewertung: Sehr Gut

Herzlichen Dank für das Material.
Wir telefonieren noch!


6661)
Am 16.01.2018 um 11:22 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4373 Delete - 4373 IP - 4373 Antwort - 4373

Bewertung: Sehr Gut
http://www.burkard-goette.de

Ich habe den Link im letzten Beitrag falsch geschrieben.

grüße an alle und Friedhelm


6660)
Am 16.01.2018 um 11:20 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4374 Delete - 4374 IP - 4374 Antwort - 4374

Bewertung: Sehr Gut
Ein unbewohntes Land!
Ein Körnchen IRGENDWO,
keiner es bisher fand.
Fast jeder
hat das Gefühl einmal dahin zu verschwinden.
Aber nur einzeln,
keiner soll eine Fährte finden.
Hier will man alleine sein,
ganz ohne einengende Schranken.
Will den Sinn des Lebens endlich verstehen,
möchte auftanken,
sich dann auch mal im eigenen Rhythmus drehen.
Worte in den Sand dann malen,
keiner widerspricht, keiner stellt Fragen.
Doch diese große Stille bedrückt wieder sehr,
die Ruhe wird unheimlich, sie gefällt nicht mehr!
Man fängt an zu schreien.
Hörbar muss alles sein!
Man liebt nicht mehr die Einsamkeit.
Der Mensch braucht Gemeinsamkeit.
Das Land Irgendwo - ist eine Utopie.
07.01.2018 E. Hanf



6659)
Am 16.01.2018 um 11:19 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4375 Delete - 4375 IP - 4375 Antwort - 4375

Bewertung: Sehr Gut
Sie sprechen ständig – auch wenn Sie eigentlich schweigen. Denn ob Sie wollen oder nicht – dank Ihres Körpers kommunizieren Sie unentwegt. Im Grunde werfen Sie ständig mit unterschiedlichen Signalen nur so um sich. Körperbewegungen, Gesichtsausdrücke, Sprachmelodien oder auch Lautstärke beeinflussen unser Gesagtes. Und auch Mikroausdrücke, Handgesten und Haltungen anderer registrieren wir unbewusst binnen Sekunden - und lösen dadurch Vorurteile im Gegenüber aus.

Mittels Körpersprache können wir also einerseits unsere (wörtlichen) Botschaften unterstreichen. Andererseits wirken Sie als Person bereits aufgrund Ihrer körperlichen Anwesenheit.

Von den vielen Aspekten der Körpersprache spielen die Hinweise, die Sie in den ersten Minuten - oder sogar Sekunden - einer Begegnung mit anderen aussenden, eine besondere Rolle. Ob es sich dabei um ein geselliges Beisammensein, ein geschäftliches Treffen, ein Date oder eine Familienfeier handelt: Wenn Sie sich darauf konzentrieren, wie Sie den Raum betreten, haben Sie selbst in der Hand, ob der Rest der Begegnung gut oder schlecht für Sie verläuft. So lautet zumindest eines der Ergebnisse einer interessanten Studie.


6658)
Am 16.01.2018 um 05:19 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4376 Delete - 4376 IP - 4376 Antwort - 4376

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm( ich darf so schreiben, denn wir sind Freunde)
ein Bild von einem anderen Künstler, das Du auf Deiner Seite angezeigt hast, zeigt eine Raffinesse, die ich so noch nie gesehen habe.
Ein Friseur, der ein Kunstwerk mit Haaren gestaltet, nein das ist falsch ausgedrückt!
Er ist ein Künstler in seinem Beruf, einfach wunderbar.
Diese Kunst hat Dich auch begeistert, sonst hättest Du das Bild nicht angezeigt, danke. Eva


6657)
Am 16.01.2018 um 05:14 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4377 Delete - 4377 IP - 4377 Antwort - 4377

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm,
ich muss hier mal wieder meine Worte sprechen lassen.
Ein Bild hat mich wieder voll begeistert.
Hier sieht man, dass ein richtiger Künstler vielseitig ist, eine Beschreibung fällt sehr schwer.
Ja, diese Art etwas zu sagen, etwas Spezielles auszudrücken, das bist Du.
Deine Gedanken dominieren wieder einfach großartig. Meine Bewunderung ist für Dich immer parat.
Ich bin immer wieder stolz, dass wir uns kennen. Eva


6656)
Am 15.01.2018 um 22:57 Uhr schrieb www.de / Edit - 4378 Delete - 4378 IP - 4378 Antwort - 4378

Bewertung: Sehr Gut

Wer bist du ??


6655)
Am 15.01.2018 um 20:25 Uhr schrieb Nina / Edit - 4379 Delete - 4379 IP - 4379 Antwort - 4379

Bewertung: Sehr Gut
Du bist ein Friedhelmchen.
Folge deinem Weg.x


6654)
Am 15.01.2018 um 20:09 Uhr schrieb Britta Hein / Edit - 4380 Delete - 4380 IP - 4380 Antwort - 4380

Bewertung: Sehr Gut

Interesse an einer Künstlergruppe ??


6653)
Am 15.01.2018 um 18:14 Uhr schrieb Gitta / Edit - 4381 Delete - 4381 IP - 4381 Antwort - 4381

Bewertung: Sehr Gut

Nach tollen Gesprächen kann ich ihre Kunst besser einordnen!

Fantastisch!


6652)
Am 15.01.2018 um 15:05 Uhr schrieb Dieter Herrmann / Edit - 4382 Delete - 4382 IP - 4382 Antwort - 4382

Bewertung: Sehr Gut

Die Künstlerwelten
Galerie & Werkstatt
Ettaler Str. 28
82487 Oberammergau
Öffnungszeiten:
Samstag 11 - 14 Uhr
und telefonische Termine möglich. Hhh


6651)
Am 15.01.2018 um 11:51 Uhr schrieb Reinhold / Edit - 4383 Delete - 4383 IP - 4383 Antwort - 4383

Bewertung: Sehr Gut

Ihr Zauberambiente gefällt meiner Frau und den Kindern.Mir gefallen einige ihrer gemalten Strukturen und ihre unzählbare Musikinstrumentensannlung.
Ich hoffe wir sehen uns immer Sommer wieder!



6650)
Am 15.01.2018 um 06:25 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4384 Delete - 4384 IP - 4384 Antwort - 4384

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, Unbekannte Schätze, die können wir auch bei Dir immer sehen, wunderbar und schön. Und man steht auch staunend davor. Und wir hoffen, dass Du uns noh lange wundervolle Schätze zeigst.



Unbekannte Schätze!
Ja,
wir bekommen sie immer noch zu sehen.
Wir verstummen in Ehrfurcht. Bleiben unwissend
stehen.
Betrachten das neue,
vollkommen Unbekannte mit Erstaunen,
können es noch nicht glauben.
Man hat so etwas noch nie gesehen.
Ein Rätsel, es öffnet sich,
wir versuchen das Neue zu verstehen.
Was wurde entdeckt?
Fauna oder Flora
Man sieht noch nicht klar.
Es bewegt sich, es raunt,
es war auf einmal da.
Wir begreifen!
Viele unbekannte Schätze liegen noch unerforscht
in unserer Erde.
Doch wenn wir unseren Lebensraum
weiter zerstören,
werden wir kein neues Raunen mehr hören.
Wir sollten unsere Sinne zum Begreifen benutzen.,
aber nicht
weiter neue Vernichtungswaffen putzen.
Oh Mensch,
du hast dich selbst aus der Spur getrieben.
Das steht dann in den Annalen geschrieben!
07.01.2018 E. Hanf





6649)
Am 13.01.2018 um 21:38 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4385 Delete - 4385 IP - 4385 Antwort - 4385

Bewertung: Sehr Gut

Du fixierst deine Bilder in deiner Weise.
Deshalb riechen auch manche so gut.
Teils Patchouli oder Sandel oder ganz anders.
Einige Gerüche vergehen nicht.Hast du auch Konzentrate als Verdünner in deine Farben gemischt ??
Als du in den Achtzigern in Indien warst,hast du ein kleines hölzernes Schachspiel in Radjastan gekauft,daß riecht heute noch nach Sandelholz.

Wo ist eigentlich deine gebastelte 3-D Brille?
Deine 3-D Bilder habe ich bis heute noch nicht aktiv beschauen können.



6648)
Am 13.01.2018 um 19:42 Uhr schrieb Jenny Schmitz / Edit - 4386 Delete - 4386 IP - 4386 Antwort - 4386

Bewertung: Sehr Gut

Deine Kommentare bei Facebook haben es oft in sich.
Sehr genau den Nagel auf den Kopf getroffen und oft lustig formuliert!
Ein Feigling warst du nie und das macht deine sozialkritischen Werke auf der Leinwand wertvoll!


6647)
Am 13.01.2018 um 18:13 Uhr schrieb Irma Müller / Edit - 4387 Delete - 4387 IP - 4387 Antwort - 4387

Bewertung: Sehr Gut

Ja hallo Frohnatur,
ich war überrascht so viel tausend interessante Fotos aus deinem kreativen Leben bei Facebook zu finden.Da hat sich ja einiges bei dir getan seit...
So etwas habe ich im ganzen Leben noch nie gesehen.Wie kann man das alles ign einer Inkarnation schaffen/erschaffen??
Mein Mann kennt dich ja schon länger,er meint,der Friedhelm hat bereits verschiedene Leben in seinem jetzigen Leben gelebt und du seist schon immer ein Erfinder gewesen.ìDein Vater soll damals für alle praktischen Probleme eine Lösung parat gehabt haben.Deine Mutter galt als Tortendesignerin und sie zauberte aus Gartenprodukten einen ganzen Keller voller gefragter Köstlichkeiten.

Naja,Spuren in den Genen - neu interpretiert!




6646)
Am 13.01.2018 um 14:33 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4388 Delete - 4388 IP - 4388 Antwort - 4388

Bewertung: Sehr Gut
Hindernisse!
Jeder muss mal über Hindernisse steigen,
die sich plötzlich auf dem Lebensweg zeigen.
Einige schaffen es mit Leichtigkeit.
Andere bleiben stehen,
sie haben große Angst über Hindernisse zu gehen.
Diese sind nur schwer zu besteigen,
sie viele Ecken und raue Kanten aufzeigen.
Man kann jedoch dazu lernen!
So fängt man mit dem Probieren an.
Man braucht in jedem Fall Geduld.
es klappt nicht gleich, niemand hat Schuld.
Probieren ist ein Mehrfachversuch.
Neue Möglichkeiten zeigen sich auf.
Das ist der sogenannte Zeitenlauf.
Hoch + runter + auch daneben,
das alles nennt sich einfach
Leben!
Nehmen wir es an,
dann schaffen wir auch die Hindernisse!
08.01. 2018 E. Hanf



6645)
Am 13.01.2018 um 00:03 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4389 Delete - 4389 IP - 4389 Antwort - 4389

Bewertung: Sehr Gut

Die fliegende Katze

Nach dem Tod ihres Vaters erhielt Laura die Zusage von mir, sich ein Kätzchen auf dem Bauernhof aussuchen zu dürfen. Ihre ältere Schwester besaß bereits seit zwei Jahren einen eigenen Kater nur sie hatte kein eigenes Tier. Mit ihren 8 Jahren war sie von der Reife her durchaus in der Lage, sich um ein Tier kümmern zu können. Also fuhr ich mit Laura auf den nahe gelegenen Bauernhof, um ein niedliches Kätzchen auszusuchen und mit nach Hause zu nehmen. Es würde ihr wohl auch über den plötzlichen Verlust ihres Vaters hinweg helfen. Aus allen möglichen Schlupflöchern lugten kleine niedliche Fellnasen hervor. Schwarz-weiße, bunte, braun getigerte oder rot getigerte.
Tollpatschig kletterten sie über wackelige Holzstapel, überschlugen sich dabei oder jagten sich gegenseitig unter und über landwirtschaftliche Maschinen.
Der freundliche Landwirt wollte uns dabei behilflich sein, ein kleines Tigerkätzchen einzufangen, das Laura sich ausgesucht hatte. Er wartete einen günstigen Moment ab, von dem er glaubte, das kleine wuschelige Knäuel greifen zu können. Doch, das hatte er halt eben nur geglaubt. Blitzschnell war das kleine Tier auf seinen Samtpfötchen ihm wieder durch die Finger geschlüpft. Laura wollte ihm natürlich helfen, aber auch ihr gelang es nicht, das Kätzchen einzufangen. Geduld war also gefragt, und die hatte das Mädchen nicht. Nach einer halben Stunde Hetze und Treiberei, war es dem freundlichen Landwirt dann doch gelungen, eins der kleinen Streuner einzufangen. Allerdings war es nicht das Kätzchen, das Laura sich ausgeguckt hatte, aber mittlerweile war es ihr auch egal. Die kleine Tigerin hatte dem Mann bereits ordentlich zugesetzt. Blut rann über seine kräftigen Hände, die jedoch den kleinen wilden Körper sacht umschlossen und nicht mehr los ließen. Behutsam setzte er das Tier in den von Laura mitgebrachten Transportkäfig, schloss diesen zu und umwickelte seine blutende Hand mit einem Taschentuch. Er tat uns leid.
„Tut es sehr weh?“ Laura war schon ein wenig besorgt.
„Nein nein, es geht schon. Pass nur auf, dass sie mit Dir nicht dasselbe macht. Lass sie am besten erstmal einige Tage hinter Gittern, bevor Du sie rausholst. Das wird ihren unglaublichen Willen brechen.“
Laura durfte die Transportkiste, aus der es laut fauchte, selbst zum Auto tragen. Brav bedankte sie sich bei dem Landwirt, der ihr noch Glück wünschte.
Das kleine Mädchen befolgte seinen Rat und öffnete die Türe des Käfigs nur, um ein Schälchen mit Futter und Wasser hinein zu stellen. Dabei randalierte und fauchte die kleine Stubentigerin so sehr, dass Laura begann, sich vor ihr zu fürchten und schnell das Törchen wieder verschloss. Langsam wurde sie traurig und glaubte nicht mehr daran, dass „Lady“, wie sie die Katze inzwischen nannte, jemals zahm werden würde.
„Du musst nur Geduld haben“, erklärte ich ihr und liess meine Tochter bewusst die Käfigarbeit verrichten, weil es ja ihr Tier sein und Laura für Lady Bezugsperson werden sollte.
Am viertenTag, als Laura wieder Futter auffüllen wollte, verhielt sich das Tier total ruhig. Sie streckte vorsichtig Lady ihre kleine Hand entgegen, und siehe da, Lady ließ sich streicheln. Nun war es also so weit. Überglücklich holte Laura Lady aus ihrem Gefängnis, nahm sie sogleich mit in ihr Zimmer und natürlich in ihr Bett. Schon begann die kleine Tigerin, sich an das Mädchen anzuschmiegen, ja sogar zu schnurren. Fortan sah man beide nur noch im Doppelpack. Katze folgte Kind und Kind folgte Katze.
In Wirklichkeit kam Lady mir überhaupt nicht wie eine Katze vor. Ich hatte das Gefühl, man konnte sich mit ihr unterhalten. Sie antwortete auf jedes Wort mit einem freundlichen „Miau“, wenn man sie direkt ansprach und sie dabei ansah. Es war schön, Laura wieder einigermaßen glücklich zu sehen. Wenn sie nicht in der Schule war, waren die beiden unzertrennlich, auch nachts. Lady kroch unter Lauras Bettdecke und fühlte sich sichtlich wohl.
Nach drei Jahren hatten wir beschlossen, uns eine kleinere Wohnung zu nehmen, weil die große Vier-Raum-Wohnung zu teuer wurde, und ich den Zickenalarm meiner Töchter nicht mehr ertragen konnte. Ich hatte beschlossen, die Ältere meiner Töchter aus dem Nest zu schubsen, und ihr eine eigene Wohnung anzumieten. Aus gesundheitlichen Gründen war ich nicht mehr in der Lage, den häufigen Eskallationen der Mädchenkriege gewachsen zu sein. Ich brauchte meine Kräfte für die laufenden Chemotherapien, Rehas und die weiteren Operationen. So zogen wir also alle um.
Linda bezog ihr neues Nest nur 800 m von Laura und mir entfernt unter dem Dach. Die Jüngere und ich zogen ebenfalls unters Dach in eine zweieinhalb Zimmer-Wohnung. Auch die Katzen mussten sich an ihr jeweiliges neues zu Hause gewöhnen. Lauras großes Zimmer hat zwei riesige Gaubenfenster. Es war Sommer und so standen in unserer Dachwohnung sämtliche Fenster Tag und Nacht offen. Lady genoss das sehr. Sie erfreute sich an dem Anblick der an ihr in Augenhöhe vorbei fliegenden Vögel. Wachsam verfolgte sie mit ihren großen kugelrunden Augen den streunenden Kater in der benachbarten parkähnlichen Anlage, der sich auf Beutezug befand. Ich sah jedesmal, wenn ich während meiner Hausarbeit einen Blick in Lauras Zimmer warf, auf Ladys Rücken. Sie konnte stundenlang auf der Fensterbank sitzen. Nie hatte sie jemals versucht, sich übers Dach zu schleichen.
Plötzlich kam Wind auf. Gewitter war angesagt und ich begann, zunächst im Bad das Fenster zu schließen. Ich begab mich weiter in Lauras Zimmer und musste hilflos mit ansehen, wie sich die Fensterflügel schnell zu schließen begannen - zu schnell! Der Durchzug - au Backe! Das durfte jetzt doch nicht wahr sein: Laaaiiidyyyy….. !!
Und weg war sie !!
Mir wurde heiß und kalt. Ich lief zum Fenster und schaute übers Dach, konnte das Kätzchen aber nirgends entdecken. Ich rief ihren Namen, in der Hoffnung, sie würde antworten um zu sagen: Ich bin hier, mir geht es gut, es ist nichts passiert. Schockiert lief ich die Treppe bis ins Erdgeschoss, rannte ums Haus und rief: “Lady, Lady….“
Nichts!!! Was würde Laura wohl sagen, wenn sie aus der Schule kam, und ich ihr beichten musste? Ich fühlte mich recht unwohl bei dem Gedanken daran.
Später, als die Kleine aus der Schule gekommen war, und ich ihr die missliche Geschichte erzählte, brach sie in Tränen aus. Sie machte mir den Vorwurf, nicht genügend aufgepasst zu haben und Schuld daran zu sein, wenn Lady jetzt tot sei. Bis es fast dunkel war, hielt sie Ausschau im Garten und Umgebung, aber es gab kein Lebenszeichen.
Laura hasste mich! Zumindest von jetzt an. Sie mied mich und sprach nicht mehr mit mir. Sie war sehr traurig und verstand das Leben nicht mehr. Mir brach das Herz, das alles zu beobachten und ihre Ignoranz zu spüren.
Dann plötzlich nach drei Tagen, es war immer noch sehr heißes Wetter, hörte Laura in ihrem Zimmer ein zartes Miauen und rief voller Freude: „Mama, ich habe Lady gehört! Sie lebt!“
Aber wo kam das Miauen her? Wir stellten uns beide an Lauras Zimmerfenster und riefen, und immer bekamen wir Antwort, konnten allerdings nicht feststellen, von wo die Hilferufe stammten. Eine Nachbarin aus dem Nebenhaus, ebenfalls unter dem Dach lebend, hatte unsere Unternehmungen wahr genommen. Seitdem hielt sie ebenfalls Ausschau. Plötzlich bewegte sich etwas in der hohen Fichte, die nahe der Hauswand stand.
„Da ist sie!“, rief Laura. „Lady sitzt in dem Baum!“
Tatsächlich! Hilflos und ängstlich saß ihr kleiner Körper auf einem Zweig, scheinbar unfähig, sich zu bewegen. Die hilfsbereite Nachbarin fuchtelte mit einem langen Besen in Richtung Baum, in der Hoffnung, die Katze würde den Weg über den Stiel zu ihr finden, aber das gefiel Lady scheinbar absolut nicht. Laura lief nach unten, zurückrufend: „Ich klettere auf den Baum und hole sie!“
Nach etwa einer halben Stunde hatte meine Tochter es geschafft, ihren kleinen Liebling aus dem Gezweig zu locken. Stolz und überglücklich kam sie mit ihrer kleinen Fellfreundin auf dem Arm wieder nach oben. Sofort umsorgte sie das Samtpfötchen mit Futter und Katzenmilch. Am Abend schlief Laura überglücklich mit Lady im Arm ein. Seither haben wir die Fenster mit Sofakissen vor dem ungewollten Zuschlagen geschützt.
Als Laura unserem Vermieter diese unglaubliche Geschichte erzählte, meinte dieser nur:
„Also bin ich doch nicht verrückt!! ich habe tatsächlich eine Katze fliegen sehen! Nur, mir glaubt ja keiner!“
© Christiane Rühmann
http://christiane-ruehmann.blogsot.cpom


6644)
Am 12.01.2018 um 18:40 Uhr schrieb Julian Tetzel / Edit - 4390 Delete - 4390 IP - 4390 Antwort - 4390

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Herr Brandt,
ihre philosophischen Schöpfungsbilder machen nachdenklich.
Sie wohnen hinzu sehr schön.
Ein harmonisches Gesamtbild!

Liebe Grüße,
J.Tetzel


6643)
Am 12.01.2018 um 16:02 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4391 Delete - 4391 IP - 4391 Antwort - 4391

Bewertung: Sehr Gut
Ich muss heute nochmal Gedanken von mir eintragen.


Hinweis als Überschrift!
Jetzt ist es endlich so weit,
es kommt eine neue Zeit.
Diesen Hinweis konnte man ab und zu sehen.
Doch ein Ergebnis
sah man nirgends stehen!
Große Brocken lagen immer im Weg,
keiner der Sondierer hat sie weggefegt.
Man palaverte viele Stunden,
nie wurde der richtige Besen gefunden.
Doch die Bürger sollten nicht klagen,
sie hatten kein Recht hier Dinge abzufragen.
Sie sollten sich nicht in die Politik einmischen,
Bürger haben da nicht das richtige Wissen.
Dieser Unsinn
wurde öffentlich erläutert, aber auch geschrieben.
Wo war der Respekt für die Bürger geblieben?
Regierungsplaner
flattern immer noch hin und her,
ach was ist das Sondieren so schwer.
Der eine sagt HÜ, der andere sagt HOT.
Ist in dieser Aussage
die Meinung der Bürger enthalten?
Die ist wichtig.
Nur so kann man die Zukunft gestalten.
Legt den Zügel endlich richtig um,
denn der Bürger ist nicht dumm!
Er hat das Recht
euch auf Mängel hin zu weisen.
Nur Gemeinsam soll man an die Zukunft bauen!
Sonst verliert der Bürger das Vertrauen.
12.1.2018. E. Hanf






6642)
Am 12.01.2018 um 14:44 Uhr schrieb David Riffel / Edit - 4392 Delete - 4392 IP - 4392 Antwort - 4392

Bewertung: Sehr Gut

Ein Erlebnis in Herrn Brandts feinen Welten.

Diese hochfeinen Strukturen,die in ästhetischen Kontexten miteinander harmonieren,ordnen sich in Assoziationen die dann als Gesamtbild evolutionäre oder schöpferische Abläufe erzeugen.

Bildgewaltig,wie so viele seiner Werke,kann man meinen: "Allegro ma non troppo"./- Denn dieser Tanz der Elemente kann immer nur einen winzigen Ausschnitt der gewaltig unendlichen Multiversen darstellen,wie Friedhelm Brandt es nennt....

Und ich sehe extrem feine Linien die aufwändig mit und ineinander verflochten sind.Das Auge kann diesen höchst komplizierten Zusammenhängen kaum folgen-es ist verborgene Mathematik als Sprache der Natur.

Nach langen Gesprächen mit Friedhelm,bin ich nachdenklich fasziniert.
Wenn ganze Galaxien mit ihren hunderten milliarden Sonnensysthemen plus Monden,oder gar ganze Galaxienhaufen nur einen winzigen Punkt im Universum/den Muliversen darstellen,was ist denn dann schon mein Atelier? - Sagt bescheiden Friedhelm Brandt..


6641)
Am 12.01.2018 um 05:00 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4393 Delete - 4393 IP - 4393 Antwort - 4393

Bewertung: Sehr Gut
Unsere Welt weint!
Sie fing bereits vor langer Zeit an
zu stöhnen.
Wir hörten nicht hin.
Wir schlossen unsere Ohren,
haben den Sinn des Stöhnens verloren.
Wir wollten lustige Dinge hören,
keine Klagelaute sollten uns stören.
Verschleierungstänze sind überall zu sehen,
mit Schritten die nicht im Rhythmus gehen.
Lügen über alle Länder fliegen.
Die Menschen haben sich alle geteilt,
die sind nicht mehr ehrlich,
sondern sehr gefährlich.
Auf der einen Seite wird der Krieg
als Wahnsinn angesehen,
doch auf der anderen Seite
bereits vom gleichen Land die Waffenlieferer stehen.
Die Welt getränkt in Lügen.
Man will sie immer weiter verbiegen.
Die Welt jetzt nicht mehr leise weint,
sie um ihre Existenz jetzt schreit!
Der Mensch wird seine Hände weiter
in Unschuld waschen.
Wir sind eine nicht gelungene Weiterentwicklung
der Primaten,
die immer noch viel Unsinn starten!
11.01.2018 E. Hanf





6640)
Am 12.01.2018 um 04:20 Uhr schrieb Pamela Steffens / Edit - 4394 Delete - 4394 IP - 4394 Antwort - 4394

Bewertung: Sehr Gut
Geboren aus den Spuren Atlantis
gewachsen im Nebel des Gestern
Vril umwoben Kristalle beherrschend
im Bewusstsein des wahren Seins......
verborgen in den Gittern der Raeume
wachend und wartend in den Falten der Zeit
den Tag des Verstehens bereitend
wird einst erstrahlen......... die Dritte Macht


6639)
Am 12.01.2018 um 01:24 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4395 Delete - 4395 IP - 4395 Antwort - 4395

Bewertung: Sehr Gut


Stern

Ich beobachte an klarem Himmel einen Stern.
Ich beobachte ihn sehr gern.

Sein Flimmern macht mir bewusst,
was ich schon Ewigkeiten gewusst,
dass unendlich fern er ist,
doch diesen Blick hätte ich vermisst,
wenn ich nicht zu ihm aufgesehen.
Das kann uns jeden Tag geschehen,
wenn wir nur öffnen unsere Sinne,
aufsaugen, halten inne…

Das Wunder unserer Welt
unsere Sinne erhellt,
wenn wir nur trauen unseren Sinnen -
sie verinnerlichen – ganz innen.
Sinne sind Schubladen,
die wir können beladen,
mit schönen oder schlechten Sachen,
doch um Glückseligkeit zu entfachen,
benötigen sie den rechten Sinn:
Wo leg´ ich das Schlechte hin?

Ganz einfach: In das unterste Fach,
das niemand gerne öffnen mag,
weil dabei der Rücken schmerzt,
niemand da ist, der mit einem scherzt,
doch in der Lade – ganz oben,
wo die schönen Dinge wohnen,
zu denen man sich nicht bücken muss,
ohne Schmerz oder Verdruss,
lass Deine Vielfalt sich enthüllen,
- musst nur diese Lade füllen.

Lass Deine schöne Lade oben auf,
gib Deinem Leben frohen Lauf,
genieß den Stern, der für Dich zwinkert,
er ewig für Dich blinkert…

© Christiane Rühmann ( Februar 2014)


6638)
Am 11.01.2018 um 19:51 Uhr schrieb Heiner Erhardt / Edit - 4396 Delete - 4396 IP - 4396 Antwort - 4396

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben eine interessante
1100ter Martini-Yamaha,die erst wenig gelaufen ist.Die Auflage damals war weltweit nur 500 Exemplare.Davon wird es nicht mehr viele geben.
Dieses Sammlerstück wäre es sicherlich wert,wenn sie es mal aufwändig individuell in eine Leinwand einarbeiten würden.
Vor circa 38 Jahren war diese Yamaha der absolute Knaller.


6637)
Am 11.01.2018 um 18:34 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4397 Delete - 4397 IP - 4397 Antwort - 4397

Bewertung: Sehr Gut

Einen wunderbaren Abend , lieber FRIEDHELM
Innig und ganz gemütlich einen Gang zurück schalten
Und zu genießen
Da Deine Nacht nicht zum Schlafen da ist
Sondern zum Wachsein , wünsche ich Dir erfolgreiche
Stunden , wo Du die Zeit totschlägst
Bis Dein Geist Dir sagt
FRIEDHELM jetzt muß Du aber zu Bett
Denn Dein Körper dann müde ist
Man kann nicht sagen , draußen scheint die Sonne
Aber man kann sagen alles ist schon lange von der Nacht
Erwacht und alles hat sich ans Arbeiten gemacht .
Nicht jeder ist Herr über sein Leben und kann es walten
Wie Er es will . Siehst welch großer Privileg Du hast
Füll Dich als glücklicher Mensch
Keine Frau die Dich rum kommandiert .
Der Himmel auf Erden , wann nicht die Sorgen wären .
Das Leben kann schön sein wie man will
Aber Sorgen sind immer drin .
So jetzt hast Du wieder Lektüre , die Dich durch die Nacht
Führe
In guten wie in schlechten Stunden
Ist unser Geist mit einander verbunden
Wir sind froh , wenn wir Sorgen haben
Zu dem Ander alles können sagen
So ist es geteiltes Leid , dann tut es im Herzen nicht mehr so weh . Aber wir müßen dankend sein ,denn so schlecht
Sind wir nicht dran , Daß man klagen kann .
Uns geht es GUT , wo wir uns beim lieben Gott bedanken
Nur ein dankbarer Mensch , versteht das Leben
Daß von der Sonnenseite , gleich zur Schattenseite
Schnell kann gehen .
Jetzt wirklich eine gute Nacht .
Nicht denken an Deine Sorgen
Sonst beeinträchtigt Das Deinen Morgen4


6636)
Am 11.01.2018 um 09:59 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4398 Delete - 4398 IP - 4398 Antwort - 4398

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen
Ohne Sorgen ohne Stress
Nur mit Wohlbefinden
Soll Dein Tag gelingen
Im Gesang , keinen falschen Klang
Die Liebe , das Glück, die Freude
Sollen heute Deine Begleitung sein


6635)
Am 11.01.2018 um 08:45 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4399 Delete - 4399 IP - 4399 Antwort - 4399

Bewertung: Sehr Gut

Halten wir den Abend
Wie Morgen den Tag ganz fest an
Mit dem Sturm Alles wegfliegen kann
Die Klimaänderung , die große Schuld
Wirklich nicht von Menschen gewollt
Aber die Menschheit
Trägt auch Schuld daran
Und schon fängt über den Sturm
Das große Klagen an .

Mariette Schutz aus Luxemburg


6634)
Am 11.01.2018 um 04:43 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4400 Delete - 4400 IP - 4400 Antwort - 4400

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, mein neues Gedicht wirst Du sicherlich gut verstehen, denn für Dich sind ja Farben auch eine Aussage.


Ein buntes Tuch!
Hing auf der Wäscheleine.
Es flatterte stolz hin und her, wundervolle Farbmomente.
Wer hat sich diese ausgedacht?
Keine Farbe war aufdringlich zu seh´n,
alle flossen ineinander, wunderschön.
Auf einem Tuch die Farben lang gezogen,
genau wie bei einem Regenbogen.
Farben erzählen,
erklären das Leben auf ihre Art.
Jede Farbe sagt etwas aus.
Wir können in den Farben das Lachen,
aber auch Tränen erkennen.
Alles zusammen können wir,
wenn wir diese Farben richtig verstehen,
Leben nennen!
Kein Leben ist eintönig, jedes ist verschieden.
Die Buntheit
wurde für uns richtig auserwählt.
Wir sollten sie lieben.
Ein buntes Tuch flattert stolz hin und her!
05.01.2018 E. Hanf




6633)
Am 09.01.2018 um 21:41 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4401 Delete - 4401 IP - 4401 Antwort - 4401

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Otto...
Ich finde sie sind etwas zu eifrig als ein billiger Blödmann unterwegs!


6632)
Am 09.01.2018 um 20:51 Uhr schrieb Otto Zechner / Edit - 4402 Delete - 4402 IP - 4402 Antwort - 4402

Bewertung: Sehr Gut
:bash: Zwei Bräute verpasst!
Sie haben mit ihrem verbalen Lendenschurz/oder Schutz etwas wesentliches nicht so ganz mitgenommen.
Die Damen waren dann mal wieder weg...
Das verbalartistische siegte über den Lümmel da unten oder?
Sie reden aber auch recht eifrig über gegebene Signale hinweg..
Eigentlich kam ich zu ihnen mit anderen Absichten.
Aber wer erahnte schon,daß Gitte und Nora kunstinteressiert hochkamen.

Friedhelm,du bist älter geworden.
:bash:
:zzz:






6631)
Am 09.01.2018 um 18:51 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4403 Delete - 4403 IP - 4403 Antwort - 4403

Bewertung: Sehr Gut
Der Friedhelm brauch weder ideale Infos noch eine Adresse.Er ruht in sich selbst.


6630)
Am 09.01.2018 um 18:37 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4404 Delete - 4404 IP - 4404 Antwort - 4404

Bewertung: Sehr Gut

Es kam ein Leergespräch ohne Nummer.
Danach wieder irgendwie falsch.
Hast du deinem Schutzbedürftigskeitslieblingsengel eine Weiterschaltung gemacht ?
Es kam ein Klingeln danach eine verlängerte Nummer von dir - ohne genauere Erkennbarkeit.
Du solltest deine email wieder aktivieren,es ist sicherlich stressig auch für dich wenn Infos nicht ideal funktionieren.


6629)
Am 09.01.2018 um 17:26 Uhr schrieb Gretel / Edit - 4405 Delete - 4405 IP - 4405 Antwort - 4405

Bewertung: Sehr Gut

Was du künstlerisch zeigst,spiegelt dich wieder und nicht deine Feinarbeiten.


6628)
Am 09.01.2018 um 15:50 Uhr schrieb Lea Horlies / Edit - 4406 Delete - 4406 IP - 4406 Antwort - 4406

Bewertung: Sehr Gut

Deine politischen Bilder sagen einiges aus.
Aber wem nützt es ??
Es wird einiges zuviel kommen und wir sind nicht am Anfang eines Jahrtausenddilemmas sondern mitten drin!

DAS GANZE DUMME GELABER DER POLIT-MARIONETTEN ... ... ...
IST NUR EIN ABLENKUNGSMANÖVER ... ... ...
DIE WEICHEN SIND SCHON LANGE GESTELLT ... ... ...
EIN TSUNAMI WIRD DIE BRD UND EUROPA ÜBERROLLEN. ... ... ...

Zeige doch mal künstlerische Lösungen!

Vielleicht auch mal ein Schreiben von E. Hanf mit einer tatsächlich interessanten Lösung.
Sie ist ja eifrig mit verschiedenen Ideen dabei.
Aber dann mal ein deutlicher Klartext-ohne Reime..


6627)
Am 09.01.2018 um 13:49 Uhr schrieb Helga Delon / Edit - 4407 Delete - 4407 IP - 4407 Antwort - 4407

Bewertung: Sehr Gut

...Meu Epitáfio

Morta... serei árvore,
serei tronco, serei fronde
e minhas raízes
enlaçadas às pedras de meu berço
são as cordas que brotam de uma lira.

Enfeitei de folhas verdes
a pedra de meu túmulo
num simbolismo
de vida vegetal.

Não morre aquele
que deixou na terra
a melodia de seu cântico
na música de seus versos.



6626)
Am 09.01.2018 um 12:52 Uhr schrieb Ernst Walker / Edit - 4408 Delete - 4408 IP - 4408 Antwort - 4408

Bewertung: Sehr Gut


All of them inside
Inside all of them
Walking through life like a dream
remembering myself
anywhere on the pathless path
Listening is remembering
Seeing is feeling
Expression is guidance
All of them inside
Inside all of them
No one alone
but only one alive
Flower after flower blooms
and is gone by
endless my way
No worry to stay
Can’t you see
I‘m one in my dream
A dream to be unseen seen


6625)
Am 09.01.2018 um 12:41 Uhr schrieb Dieter Kaufmann / Edit - 4409 Delete - 4409 IP - 4409 Antwort - 4409

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedolin,
zunächst vielen Dank für das Gespräch.

In der Kunst sieht du den Ausbruch des Inneren Zeitgeistes in vielen Facetten.Deine Welt besteht aus zusammengesetzten Fragmenten im Kreislauf des Seins.Manchmal mutiert dieses Erfahrungsbild in ungeahnte Schaffenskräfte,wie man es deutlich sieht.Phantasie und Intuition lassen erahnen,daß hinter der sogenannten Wirklichkeit mehr steht als das Auge und der Verstand zunächst wahrnehmen.

Du hast deine Ahnungen in Farbe gekleidet und ernennst den Betrachter zum Mitschöpfer.

Dieter :freu:


6624)
Am 09.01.2018 um 04:55 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4410 Delete - 4410 IP - 4410 Antwort - 4410

Bewertung: Sehr Gut
Eine fast antike Kaffeekanne!
Sie steht wie vergessen da,
obwohl sie mal
ein edles Hochzeitsgeschenk für die
Großeltern gewesen war.
Das feine Porzellan,
es war nur am Sonntag aktuell,
denn wie wir wissen, bricht es leider sehr schnell.
Großmutter hätte am liebsten beim Gebrauch
Handschuhe angezogen,
sie war sehr pingelig, nicht gelogen.
Jetzt steht das edle Stück hier, in der Ecke vom Schrank,
doch sie ist zu sehen,
Gott sei Dank.
Wir halten sie groß in Ehren,
denn sie kann Geschichten erzählen.
Vom guten Kaffee,
der bis zum Nachbar seinen Duft verströmte,
doch auch vom Ersatz,
bei dem man sich sehr grämte.
Der Geschmack vom echten Kaffee
hing noch im Gaumen.
Doch ein Krieg brachte viel Leid,
er veränderte die Menschen in dieser Zeit.
Nach dem Krieg
lernte man einen „Schnellkaffee“ trinken!
Ohne besonderen Duft,
doch man konnte seinen Dank mit beiden
Händen winken.
Doch plötzlich war er wieder da,
der edle Kaffee wunderbar.
Die Kanne aus Porzellan tat wieder ihre Pflicht,
das vergessen die Gereiften dieser Zeit nicht!.
Sie wird in Ehren gehalten,
sie gehört zu den Erinnerungen der jetzigen Alten.
31.12.2017 E. Hanf





6623)
Am 08.01.2018 um 04:39 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4411 Delete - 4411 IP - 4411 Antwort - 4411

Bewertung: Sehr Gut
Eine neue Woche, sie wird uns auch überrraschen.

Eine Entscheidung!
Sie ist nicht immer leicht,
setzt viel Überlegung voraus,
damit sie für die Zukunft reicht!
Ist sie auch wirklich gut, bringt sie Segen?
Kann sie wirklich die bestehende
Unsicherheit klären?
Oder werden sich
die bereits überdachten Überlegungen
nochmals vermehren?
Man muss sich eingestehen.
Bei einer Entscheidung
sind viele Zweifel zu sehen.
Neue Überlegungen kommen ins Spiel.
Man ist wieder weit entfernt vom Ziel.
Die Entscheidung steht immer noch an.
Alles wird nochmals durchgesprochen,
wieder kommen kleine Zweifel angekrochen.
Ein Stöhnen macht sich breit,
was eine widersprechende Zeit.
Eine perfekte Entscheidung will man sehen,
dann kann man ruhig in die Zukunft gehen.
29.12.2017 E. Hanf





6622)
Am 07.01.2018 um 21:36 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4412 Delete - 4412 IP - 4412 Antwort - 4412

Bewertung: Sehr Gut

Er hatte genug von den angestaubten grauen Fassaden der Siedlung. Das ganze Stadtviertel lebte vom Bergbau.

Siggi, wie er hier von allen genannt wurde, lebte immer noch in dem Dachgeschoßzimmer mit Schräge und der primitiv zu handhabenden Dachluke. Er lag auf seinem Bett und starrte gegen die Decke. Eigentlich müsste er mal neu tapezieren, aber er hatte es satt, hier länger zu wohnen. Seit seiner Geburt bewohnte er bereits dieses Zimmer. Seine Schwester hatte ihres nebenan und sein Bruder gegenüber. Alles war so grau und trist. In jedem Zimmer hing ein Bildnis der „Heiligen Barbara“, der Schutzpatronin der Bergleute. Er kannte noch nicht einmal wirklich ihre Geschichte und was sie mit den Bergleuten verband, er wusste nur, dass sie sie, als der Berg sich öffnete, beschützt haben soll, als sie selbst auf der Flucht vor ihrem fürchterlichen Vater war. Und seither, so sagt es die Heiligenerzählung, beschützt sie alle, die den Berg betreten können und sich unter Tage aufhalten.

Siggi dachte an seinen Vater, der an seiner Staublunge elendig verstorben war. Es war wohl das Schicksal vieler Bergleute. Er war Steiger und nur darauf bedacht, seine Familie glücklich zu machen. Dass er sie eigentlich unglücklich machte, war ihm wohl niemals in den Sinn gekommen, denn schließlich hatte er doch für alles gesorgt. Trotz Unterbezahlung hatte er es geschafft, seiner Familie eine Doppelhaushälfte zu ermöglichen. Die andere Hälfte bewohnte dessen Bruder Atze mit seiner Familie.

Es gab kaum Platz für Spiele – aber es gab viel Platz für viel Herz!
Das Wochenende verbrachten sie stets in ihrem kleinen Schrebergarten, gleich neben den Bahnschienen. Er war wie eine Oase, in der sie sich erholen konnten. Hier vergaßen sie ihre ewige Angst vor Grubenunglücken und die Geldnot wegen der ständigen Arzt- und Arzneirechnungen.

Nun ja, es war doch irgendwie schön, wenn sie gemeinsam dort hin marschierten und Mutter Apfelkuchen oder „Muschipizza“, wie Onkel Atze frecherweise die Pflaumenplatte nannte, gebacken und alles in dem Bollerwagen verstaute, auf dem auch kurzfristig eine Kiste Bier parkte, in ihre Oase zogen. Die vorbeifahrenden Güterzüge nahm niemand mehr so wirklich wahr. Sie gehörten einfach zu aller Tagesablauf dazu. Man sprach halt etwas lauter, wenn einer vorüber donnerte.

Auch sonst war es ja gar nicht so übel hier. Gleich um die Ecke befand sich ein Kiosk, wo es außer den Zigaretten, Zeitungen und einer Flasche Bier auch noch immer ein nettes Pläuschken gab. Daneben befand sich ein altes Ziegelgebäude, hinter dessen poröser Fassade Siggi ein Geheimversteck hatte. Hier hatte er Briefe versteckt, die dem Leser seine heimliche Liebe zu Giesela preisgeben würden. Auch einen Wimpel hatte er dort deponiert, von seinem Verein, dem FC Schalke 04. Zu Hause konnte er ihn nicht aufbewahren, weil sämtliche Freunde und seine Familie Fans des VFL und der BORUSSIA waren. Er war nicht stark genug, zu seinem Verein zu stehen, aber heimlich – heimlich betete er seine Favoriten an.

Ja, und nun, nach Vaters Krebstod war er das Familienoberhaupt und hatte dafür zu sorgen, dass Geld in die Kasse floss. Aber er war nun mal kein Bergmann, wie sein jüngerer Bruder oder sein Onkel. Selbst seine Schwester arbeitete auf der Zeche, allerdings in der Verwaltung.

Siggi war anders. Er suchte neue Herausforderungen, wollte die Welt sehen, seinen geistigen Horizont erweitern und mehr Geld verdienen, als er es hier auf´m Pütt könne. Er wollte einfach raus aus dem Ruhrpott.

Daher hatte er sich bei einer Baufirma beworben, die in Japan nach europäischem Muster Wohnsiedlungen bauten. Er hatte nach Abschluss der Schule Maurer gelernt und war mittlerweile Maurermeister, also für die Baufirma bestens geeignet.

Das Vorhaben sollte zwei Jahre dauern und würde ihm außergewöhnlich viel Geld bringen, das er natürlich seiner Familie zu Gute kommen lassen würde. Was hatte er hier denn auch für eine Zukunft? Er musste es nur noch irgendwie seiner Familie beibringen.

Nach seiner Offenbarung bei einer Familiensitzung, zeigten jedoch alle mehr Verständnis für seine Entscheidung, als er angenommen hatte. Das erleichterte ihm den Abschied natürlich ungemein. Er packte seine Sachen und folgte dem fast unwiderstehlichen Angebot.

Die Zeit verging und sie hatten eine Menge Häuser in Koshido erbaut. Er befand sich bereits seit etwas mehr als einem Jahr hier. Die Baufirma hatte gute Arbeit geleistet und aus diesem Grund weitere Aufträge in Japan erhalten. Er erhielt bei bereits allerbester Bezahlung das Angebot, weitere zwei Jahre hier zu verbringen und den Aufbau voran zu treiben. Sein Lohn sollte weiter aufgestockt werden und darüber hinaus konnte er jedes Vierteljahr einmal nach Hause fliegen.

Er stand vor einer neuen Entscheidung. Seine Gedanken kreisten und waren im Moment genau so verstaubt, wie die Fenster in der Umgebung der alten Zeche in seiner Heimat.
Je mehr er nachdachte, umso klarer wurde es in seinem Kopf und sein Entschluss immer deutlicher. All das, vor dem er geflüchtet war, wurde zu einer Schlinge, die ihm den Hals zuschnürten. Ihn plagte Heimweh! Ihn, den Revolutionär, den Ausreißer, der vor der Realität davon gelaufen war!

Wie mochte sich seine Mutter wohl fühlen, ohne ihn? Was war mit seiner kleinen Schwester, dem Bruder und seinen Kumpels? Was war sein Leben hier überhaupt ohne seinen Pütt? Er war in dem einen Jahr, seitdem er hier war, noch nicht zu Hause gewesen. Briefe, die sie wechselten, brauchten sehr lange und immer beteuerten ihm alle, dass es ihnen gut gehe, zu Hause.

Auf einmal liefen Tränen ohne Aufhalt über seine im Lauf der Zeit fahl gewordenen Wangen. Er ließ ihnen ihren Lauf und begann sogar, laut zu schluchzen.

Genau da fasste er den Entschluss: Er musste zurück , zurück nach Bottrop in die Zechensiedlung. Er sehnte sich plötzlich nach den Reibereien, die es von Zeit zu Zeit gab, nach den Frühschoppen im Revier, dem Getratsche seiner Familie, Freunden und Nachbarn. Die Fremde war doch nichts für ihn, das wusste er nun. Sie war einfach nicht seine Welt….

Mit einer Notlüge familiärer Art, entließ die Gesellschaft ihn schließlich nach seinem Entlassungsersuchen, vorzeitig aus dem Vertrag, wenn sie ihn auch nicht gerne gehen lassen wollten. Er hatte sogar noch eine Sonderzahlung zu erwarten, weil er mit großem Einsatz für das Unternehmen tätig gewesen war.

Erst, als er knapp eine Woche später in der Straßenbahn zur Zeche saß, hellte sich sein Gesicht auf. Alles sah noch genau so aus, wie vor einem Jahr. Niemand wusste von seiner Rückkehr, er wollte alle überraschen.

Um selbst erst einmal ‚anzukommen‘, war er drei Stationen vor zu Hause ausgestiegen. Er schulterte seinen Seemannssack und legte den Rest des Weges zu Fuß über die Aegidisstrasse zurück.

Wie in Trance stieg er also aus der Bahn, schaute entlang der immer noch rötlichgrauen Häuserfassaden und bemerkte erst jetzt, wie schön Bottrop doch war. Er näherte sich dem alten Ziegelgebäude mit seinen losen Steinen, entfernte, nachdem er sich vergewissert hatte, dass ihn niemand beobachtete, den immer noch losen Block und stellte fest, dass seine Geheimnisse noch vorhanden waren. Er griff in die Jackentasche und zog das Flug- und Bahnticket heraus und legte diese seinen Schätzen bei. Dann verschloss er mit dem Ziegel wieder seinen Geheimbunker und machte sich lächelnd auf den Heimweg.

Nur noch ein paar Meter, dann war er daheim. Er klingelte.

Eine alte, eingefallene Frau öffnete ihm die Tür – es war seine Mutter. Sie blickten sich nur kurz in die Augen und fielen sich dann in die Arme.

„Willkommen zu Hause, mein Junge. Ich wusste, dass Du kommst, habe es gespürt“.
Siggi folgte ihr in die Stube und stellte fest, dass sie ihn tatsächlich bereits erwartet zu haben schien. Es sah jedenfalls so aus. Es stand „sein“ Kaffeegedeck auf dem Wohnzimmertisch, und dass es nach frisch gebackenem Apfelkuchen roch, hatte er bereits auf der Straße vor dem Haus wahrgenommen. Liebevoll hatte sie alles zurecht gestellt. Den Kuchen hatte sie bereits in kleine handliche Stücke geschnitten und der frisch aufgebrühte Kaffe wartete in einer Kanne auf einem Stövchen darauf, bald getrunken zu werden.

Mutter hatte ihn also tatsächlich erwartet. Tag für Tag glaubte sie an seine Rückkehr, nur heute war sie sich sicher, dass er kommen würde.

Endlich war er wieder daheim auf dem Pütt! Wie gut das tat….

Kurz nach seiner Heimkehr erhielt er eine gut bezahlte Stelle als Meister in einem Bauunternehmen. Er begann sogar, seine Gedanken, Empfindungen und Emotionen niederzuschreiben. Er verfasste sie in kleine Kapitel, die er in dem Püttblättchen, das wöchentlich erschien, veröffentlichen konnte. Sie beschrieben sein Erlebtes, den Fortgang und die Heimkehr in sein geliebtes Bottrop. Der Titel seiner Veröffentlichungen lautete:
HEIMAT IST, WO PÜTT IST ……..

© Christiane Rühmann (20.03.2010)

http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6621)
Am 07.01.2018 um 05:34 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4413 Delete - 4413 IP - 4413 Antwort - 4413

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier ein kleines Gedicht vom Glück, dass wir ja gerne alle immer bei uns hätten.

Glück!
Menschen träumen!
Doch Glück hängt nicht wie Obst an den Bäumen,
das man bei Bedarf dann pflücken kann.
Glück zeigt sich anders.
Man muss es nur richtig sehen.
Es ist auf einmal da,
man kann es gar nicht verstehen.
Es lächelt uns hintergründig an,
Warum es plötzlich da ist, wird es uns nicht erzählen,
Glück
wird immer den versteckten, eigenen Weg wählen.
Wenn es sich plötzlich sehen lässt.
sollten wir danken.
Halten es aber nicht aus Eigennutz
nur für uns dann fest.
Wir lassen es weiter ziehen.
So kann es auch zu anderen Menschen eilen.
Wird auch da wieder bei Bedarf
einige Tropfen Glück verteilen.
01.01.2018 E. Hanf




6620)
Am 06.01.2018 um 20:48 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4414 Delete - 4414 IP - 4414 Antwort - 4414

Bewertung: Sehr Gut

Deine Mutter hat einmal gesagt:

"Gehe deinen Weg".


6619)
Am 06.01.2018 um 19:18 Uhr schrieb Abdul Rahaman / Edit - 4415 Delete - 4415 IP - 4415 Antwort - 4415

Bewertung: Sehr Gut


صفحة احباب ام كلثوم الحب

فوق الشوك

كلمات: على مهدى
ألحان: محمد عبد الوهاب
غنا: عبد الحليم حافظ
انتاج: 1958

عبد الحليم حافظ

فوق الشوك مشانى زمانى قاللى تعال نروح للحب

بعد سنين قاللى إرجع ثانى حاتعيش فيه مجروح القلب

اللى مشيته رجعت أمشيه و اللى قاسيته رجعت أقاسيه

فوق الشوك قبل ما أشوف الحب و أقابله ياما خيالى

وطيفه تقابلوا و اما عيونى لمحوا مكانه و رحت

وراه فاتنى ف نار و عذاب مرار و غلبت معاه

آه م الحب و م اللى رمانى و خدنى إليه

بعد النار و الشوق إيه ثانى راح أمشى عليه

راجع بعد الشوق ما ضنانى راجع راجع راجع

غلطة عمر خدتنى لحبى رحت وراحة قلبى

ليه ياقلبى جرينا وراء المجهول ليه ليه

ليه على نار الجرح مشينا وعلشان ايه

آه م الحب و م اللى رمانى و خدنى إليه

تانى ياللى نسيك الحب انساه و إبعد عنه عشان

تلقاه عايز تعرف فين الحب و فين لياليه

بص فى أى دموع تقابلها راح تلاقيه

آه م الحب و م اللى رمانى و خدنى إليه

بعد النار و الشوق إيه تانى راح أمشى

عليه راجع بعد الشوق ما ضنانى راجع

راجع راجع تانى فوق الشوك


6618)
Am 06.01.2018 um 18:53 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4416 Delete - 4416 IP - 4416 Antwort - 4416

Bewertung: Sehr Gut

WIEDER IST EIN TAG ZU ENDE
UND STOLZ STELLT SICH
DER NÄCHSTE SCHON VOR
SONNTAG WILL ER SICH NENNEN
WAS WIR NEHMEN AN
UND WARTEN GESPANNT
WAS SONNTAG FÜR UNS PLANT
SEID WILLKOMMEN
ALL IHR NÄCHSTEN TAGE
WARTEN WIR AB
OB WIR GROßE ÜBERRASCHUNGEN
WERDEN HABEN

MARIETTE SCHUTZ 6. JANUAR 2018


6617)
Am 06.01.2018 um 18:41 Uhr schrieb Ferdinand Suschau / Edit - 4417 Delete - 4417 IP - 4417 Antwort - 4417

Bewertung: Sehr Gut

Ich möchte mich für ihre künstlerische Ratschläge bedanken.
Ich habe noch einen weiten Weg vor mir.

Der Ratschlag,wie man auch mit Abtönfarben umgehen Kann,ist genial für mich!!

Danke,
Ferdinand


6616)
Am 06.01.2018 um 15:49 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4418 Delete - 4418 IP - 4418 Antwort - 4418

Bewertung: Sehr Gut
Ein fremdes Land!
Ist wie ein Haus mit vielen Türen!
Wo führen diese aber alle hin?
So hörte man viele Stimmen fragen.
Alle laufen schnell vorbei, niemand will etwas sagen.
So durften viele Fremdlinge einströmen
in unser Land,
das ist allgemein bekannt.
Mit ihrer Kultur auf dem Rücken,
mit eigener Sprache
sowie vielen Gesetzes-Lücken.
Ein Wort des Dankes für unsere Hilfe hat man nie gehört,
sie haben sich an viele Dinge gestört.
Wollten unsere Kultur nicht akzeptieren,
fingen lautstark an zu revoltieren.
Ein Versuch der Annäherung
wäre natürlich gewesen.
Doch keiner verstand den anderen,
so musste man es lesen.
Sie wurden nicht aufgeklärt beim Einzug
in unser Land.
Dass Frauen hier gleichberechtigt sind,
ist angeblich nicht bekannt.
Frauen als Wegwerfmodelle,
das werden wir mit unserer Kultur
nicht mehr erlauben,
niemand wird hier unsere Gesetze verstauben.
Ihr Männer vom anderen Stern,
das haben hier die Frauen gar nicht gern.
Keine Kinder ohne Frauen,
kein neuer Staat ist aufzubauen.
Viele Bürger haben jetzt eigene Gedanken,
sie bauen heimliche Schranken.
Diese müssen nicht sein,
fällt den Fremdlingen Respekt sowie ein Danke
für das Einzugsland ein.
30.12.2017 E. Hanf






6615)
Am 04.01.2018 um 21:06 Uhr schrieb mom / Edit - 4419 Delete - 4419 IP - 4419 Antwort - 4419

Bewertung: Sehr Gut
Der kleine Prinz nach Antoine de St. Exupéry „Es war einmal ein kleiner Prinz, der wohnte auf einem Planeten, der kaum größer war als er selbst, und er brauchte einen Freund…“ Das zentrale Thema dieser gedankentiefen und zartempfundenen Erzählung des Kurierfliegers St. Exupéry ist die Aufhebung der Einsamkeit in der Freundschaft. Grüße, Burkard


6614)
Am 04.01.2018 um 15:51 Uhr schrieb Erich Woile / Edit - 4420 Delete - 4420 IP - 4420 Antwort - 4420

Bewertung: Sehr Gut

Ich bin begeistert,sie machen sehr interessante Bilder.Wie ihre Maltechnik funktioniert ist mir ein Rätsel,vielleicht ist es ja ein Geheimnis.
Wie ich hörte,verwenden sie auch Edelmetalle für ihre Gestaltungen,daß ist ja interessant!

Grüße aus dem alten Land



6613)
Am 04.01.2018 um 15:33 Uhr schrieb Carlo Ferenci / Edit - 4421 Delete - 4421 IP - 4421 Antwort - 4421

Bewertung: Sehr Gut
Das muss man unbedingt erlebt haben ! BLILLIANT UND EINZIGARTIG !


6612)
Am 04.01.2018 um 10:08 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4422 Delete - 4422 IP - 4422 Antwort - 4422

Bewertung: Sehr Gut
Unsere zerstörte Welt!
Wir klagen!
Doch wir sollten laut und ehrlich
eingestehen,
dass die Zerstörungen des Garten Edens
nur zulasten des falsch entwickelten
Homo sapiens gehen.
Er wollte die Welt nach seiner Idee
schöner, größer,
sowie schneller fertig bauen,
jetzt müssen alle in nicht mehr
zu reparierende Baustellen schauen.
Baustellen mit vielen eingetrockneten Tränen.
Doch keiner will sich schämen.
Alle haben angeblich nur das Beste gewollt,
die Erde wird weiter zusammen gerollt.
Große Wüsten an vielen Ecken
der Erde entstehen.
Entwurzelungen der stolzen Urbäume
immer weiter gehen.
Der Urwald
die Lebengrundlage aller Bewohner dieser Erde
ist zum Minimum geworden.
Große Sorgen!
Doch es wird weiter abgeholzt.
Klimawandel wird nicht kapiert,
man will nicht sehen, wohin es führt.
Was ein teuflischer Tanz.
Die Unvollkommenheit der Menschen macht Angst.
25.12.2017 E. Hanf






6611)
Am 04.01.2018 um 02:27 Uhr schrieb İzziy Köenig / Homepage Edit - 4423 Delete - 4423 IP - 4423 Antwort - 4423

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Dear Friend FRİEDHELM İch Wünsche Dir ein Glückliches Frohes Erfolgreiches Neues Jahr :) ---- SpassMussSeinFRİEDHELM DuKönntestMirEineReicheFrauVermittelnDieMichHeiratetSchnellTransferiert -----------


6610)
Am 03.01.2018 um 19:33 Uhr schrieb Gabymaus / Edit - 4424 Delete - 4424 IP - 4424 Antwort - 4424

Bewertung: Sehr Gut
Sehr gute Bilder Friedhelm !
Einige deiner revolutionären Postungen im Netz passen dazu.
Dein inhaltliches Streben ist einfach sehr passend in die heutigen Zeit.

Passend

Passend

Passend

Einfühlsam !


6609)
Am 03.01.2018 um 18:24 Uhr schrieb Mustafa / Edit - 4425 Delete - 4425 IP - 4425 Antwort - 4425

Bewertung: Sehr Gut

عامٌ سعيد بكل لغات العالم يتحقق فيه جميع الأماني الممكنة 🎶😍 2018 🎶😍


6608)
Am 03.01.2018 um 17:06 Uhr schrieb Gerlinde / Edit - 4426 Delete - 4426 IP - 4426 Antwort - 4426

Bewertung: Sehr Gut

Sie sind ein erlesener Ausnahmeküntsler!


6607)
Am 03.01.2018 um 17:03 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4427 Delete - 4427 IP - 4427 Antwort - 4427

Bewertung: Sehr Gut

Es reicht....

Ich nehme keinen Politiker ernst...

Erst wenn sie öffentlich über Chemtrails, Ihre Verflechtungen mit dem Militärisch Industriellen Komplex sprechen, sich gegen die Interessen der Schattenregierung stellen und auch für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden können.

Wenn sie öffentlich zugeben, dass Wahlen nur Theater sind und die Namen derer öffentlich machen, die im Hintergrund die Fäden in den Händen halten und die NWO durchsetzen wollen....

Da dass niemals geschehen wird, können sie mir erzählen was sie wollen...

Ich gehe dann vom Gegenteil aus, wer wirklich die Welt verändern will, nicht zum schlechten, sondern um eine lebenswerte Welt zu schaffen, der wird auch keine Waffen liefern, die gesamte Schöpfung zum Abschuss freigegeben und ohne mit der Wimper zu zucken der Zerstörung des gesamten Planeten zusehen....

Ich habe es einfach leid, ihre ewigen leeren Phrasen zu hören... sie erzählen von Werten und gegenseitigem Respekt ...

Doch ihre Taten strafen ihre Worte LÜGEN..


6606)
Am 03.01.2018 um 16:27 Uhr schrieb H.Zempo / Edit - 4428 Delete - 4428 IP - 4428 Antwort - 4428

Bewertung: Sehr Gut
Guten Tag

Januar nimmt Tempo auf

Die Feierstimmung ist verweht,
das junge Jahr beginnt den Lauf.
Ein einz'ger Blick hinaus verrät:
Der Januar nimmt Tempo auf.


Der Tag hat den Rhythmus wieder,
wir machen mit und stehn früh auf.
Der Nachbar von gegenüber
spurtet bereits zum Frühstückskauf.

Rastlos drehn wir unsre Runden,
so wie wir es immer getan.
Noch ehe wir Zeit gefunden,
fängt von vorn ein neues Jahr an.



Habt trotz Orkan einen gemütlichen Wochenteiler
Liebdrück Heidi


6605)
Am 03.01.2018 um 16:17 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4429 Delete - 4429 IP - 4429 Antwort - 4429

Bewertung: Sehr Gut
Heute ist bereits der 3. Tag im neuen Jahr.Ich befinde mich in einem Gästebuch. Hier kann man seine Gedanken sichtbar machen.
Wir sollten aber nicht vergessen, uns dafür zu bedanken, dass wir es benutzen dürfen. Denn hier werden ja auch die eigenen, großen künstlerischen Ideen von dem Künstler Friedhelm Brandt für uns sichtbar gemacht. Eine solche Freundschaft ist wunderbar. Eva


6604)
Am 03.01.2018 um 16:07 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4430 Delete - 4430 IP - 4430 Antwort - 4430

Bewertung: Sehr Gut
Frau + Mann!
Zwei verschiedene Spezis,
fangen wir mal an zu sondieren.
Klären wir,
was die Beiden so unterschiedlich macht.
Und zwar nicht nur am Tag,
sondern auch in der Nacht!
Frauen,
das Wesen mit dem guten Willen,
versucht sehr oft
die immer hoch springende Erregung
des Mannes zu stillen.
Sie versucht es mit Kopfweh , aber auch Müdigkeit,
in dieser fordernden Zeit.
Doch der Mann hat dafür keinen Sinn,
das wäre doch ein Scheitern für ihn, aber kein Gewinn.
Er versucht alles, aber wieder nicht richtig,
die Frau will aufklären,
doch er nimmt sie nicht wichtig.
Er ist ein Mann,
will zeigen was er kann.
Die Frau
lächelt ins Kissen, er kann es nicht sehen.
Die Unterschiede
Frau + Mann,
manchmal sind sie doch wunderschön.
03.01.2018 E. Hanf


6603)
Am 03.01.2018 um 02:58 Uhr schrieb Karin / Edit - 4431 Delete - 4431 IP - 4431 Antwort - 4431

Bewertung: Sehr Gut
Ich schenke dir
einen Stern

Wenn du mal wieder mutlos bist
dann ist er da und sagt:
Du schaffst es!

Wenn du einen Fehler machst,
dann ermutigt er dich und sagt:
Versuch es doch noch einmal!

Wenn du traurig bist,
dann umarmt er dich und sagt:
Ich halte dich!

Wenn du dich überfordert fühlst,
dann ist er bei dir und sagt:
Ich helfe dir!

Selbst wenn du glücklich und zufrieden bist,
dann strahlt er dich an und sagt:
Ich freue mich mit dir!

All diese kleinen Gesten sind wie Sterne,
Sterne, die nicht nur am Himmel leuchten,
sondern dann auch in den Herzen der Menschen!



6602)
Am 02.01.2018 um 18:08 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4432 Delete - 4432 IP - 4432 Antwort - 4432

Bewertung: Sehr Gut

Meine Schwester wünscht Dir ein gutes Jahr
In guter Gesundheit und Wohlbefinden
In großem Erfolg und künstlerischem Gelingen
Dein Lebenswerk Dir große Ehre bringen.

Mariette Schutz aus Luxemburg


6601)
Am 02.01.2018 um 18:00 Uhr schrieb Hans Petereit / Edit - 4433 Delete - 4433 IP - 4433 Antwort - 4433

Bewertung: Sehr Gut

Nun ist der Zauber wieder vorbei.
Mal schauen,was das neue Jahr so bringt.
Dir wünsche ich besonders viel Freude!

Deine Partys scheinen ja interessant zu sein!

Hans


6600)
Am 02.01.2018 um 17:41 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4434 Delete - 4434 IP - 4434 Antwort - 4434

Bewertung: Sehr Gut


Ich wünsche Dir ein besonderes Jahr
Wo werden all Deine Träume wahr
Ich wünsche Dir großes Glück
Schau nach VORN‘
Nie ZURÜCK
Fuhr ein edeles Leben
Wo Andern , Du wirst geben
Liebe , Güte , Vertrauen , Hoffnung sowie auch Hilfe
Mach , daß die Andern spüren Dein gutes Herz
So nimmst Du Ihnen weg, großen Schmerz
Du erleihst Ihnen Wohlbefinden
Du zeigst Ihnen das gute Beispiel
Wie Sie sich sollen auch besinnen
Wenn Du das tust , was ich Dir sage
Erlebst Du nur noch wunderbare Tage
Du bist ein guter Engel , in normaler Person
An Deinem Lebensende
Erhältst Du Deinen Lohn
Im Himmel bei unserm Vater zu wohn .

MARIETTE SCHUTZ 1. Januar 2018


6599)
Am 02.01.2018 um 17:31 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4435 Delete - 4435 IP - 4435 Antwort - 4435

Bewertung: Sehr Gut
Zeitgemäße Staatsmänner!
(Rund um den Erdball)
Eulenspiegelei kann man sehen,
wie sich alle um die eigene Achse drehen!
Jeder pocht nur auf sein besonderes Recht,
was ein albernes Gefecht.
Tarnkappen haben sich alle übergezogen,
sprechen mit gespaltenen Zungen,
ach,
was wird immer in jeder Politik gelogen.
Und sie bilden sich wirklich alle ein,
sie würden schlauer als die
gewöhnlichen Bürger
sein.
Gewöhnliche Bürger so nennt man uns Wähler.
Aber ihr seid für uns
Possen reissende Geschichten Erzähler.
Überall in der Welt
wird das gleiche Machtspiel getrieben,
viel Falsches wird in die Annalen geschrieben.
Nicht so,
wie ihr schreibt, war es gewesen.
Wir haben es verbessert
Genauso ist es gewesen!
Kriege für die Macht wurden in den Umlauf
gebracht.
Spinnennetze wurden gezogen,
Länder sind bereits breitflächig verbogen.
Eulenspiegelei?
Schaut in den Spiegel, ja, alle seid ihr dabei!
Atomare Waffen!
Entwickelt von Menschen, nicht von wilden Affen.
Volksaufhetzer schreien weiter sehr laut!
Bedeutungsvoll
man auf die Tische haut.
Die Gewöhnlichen klatschen nicht mehr,
die Eulenspiegelei = Dummheit
belastet sehr.
02.01.2018 E. Hanf






6598)
Am 01.01.2018 um 23:07 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4436 Delete - 4436 IP - 4436 Antwort - 4436

Bewertung: Sehr Gut
Wenn es nun alles so unglaublich einfach ist, warum ist es dann doch so schwer? Warum gehe ich im neuen nur höchstens vier Wochen ins Fitnessstudio, um dann den Rest des Jahres nur noch meine Beiträge zu bezahlen? Und warum kriege ich diese beknackten vier Kilo einfach nicht von den Hüften. Ganz einfach: Unser Gehirn hat überhaupt kein Interesse daran! Neue Ziele bedeuten neue Gewohnheiten und die bedeuten Energieverbrauch. Das findet unser Gehirn gar nicht schick. Hinzu kommt noch, dass diese neuen Tätigkeiten in der Regel am Anfang so gar keinen Spaß machen. Und da zu unseren menschlichen Grundbedürfnissen nach Grawes Lustgewinn und Unlustvermeidung zählt, kann sich jeder an fünf Fingern abzählen, dass das mit dem Fitnessstudio nichts wird. Oder mit den neuen Zielen die der Chef gerade wieder angeschleppt hat … Oder die ich mir für meine Mitarbeiter ausgedacht habe.

co: Anja Niekerken


6597)
Am 31.12.2017 um 19:11 Uhr schrieb Maria / Edit - 4437 Delete - 4437 IP - 4437 Antwort - 4437

Bewertung: Sehr Gut
Gedicht zum Neuen Jahr

Ein bißchen mehr Friede und weniger Streit,
Ein bißchen mehr Güte und weniger Neid,
Ein bißchen mehr Liebe und weniger Haß,
Ein bißchen mehr Wahrheit - das wäre doch was!

Statt so viel Unrast ein bißchen mehr Ruh',
Statt immer nur Ich ein bißchen mehr Du,
Statt Angst und Hemmung und ein bißchen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut!

Kein Trübsal und Dunkel, ein bißchen mehr Licht,
Kein quälend Verlangen, ein bißchen Verzicht,
Und viel mehr Blumen, solange es geht,
Nicht erst auf Gräbern - da blüh'n sie zu spät!

Peter Rosegger (1843-1918)

Für meinen lieben, lieben Freund zum Jahreswechsel.
Gruß
Maria


6596)
Am 31.12.2017 um 14:40 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4438 Delete - 4438 IP - 4438 Antwort - 4438

Bewertung: Sehr Gut


Ich wünsche Dir ein glückliches Jahr 2018
Möge nur Freude und besonders gute Gesundheit
Dich begleiten . Möge der Frieden nie Dein Herz verlaßen
Es soll sich gut anfüllen das Neue Jahr .
Nur das Allerbeste für Dich, lieber Friedhelm.

Mariette Schutz aus Luxemburg


6595)
Am 31.12.2017 um 14:37 Uhr schrieb Hans Werner Streulich / Edit - 4439 Delete - 4439 IP - 4439 Antwort - 4439

Bewertung: Sehr Gut

Hallo lieber Künstler!

Ich denke du feierst wieder schön,alles Gute dir und deinen Gästen im neuen Jahr.
Wahrscheinlich knalltst du wieder nicht,lieber holst du dir für das Geld Leinwand und Farbe,ist auch besser so.


Hans Werner



6594)
Am 31.12.2017 um 06:33 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4440 Delete - 4440 IP - 4440 Antwort - 4440

Bewertung: Sehr Gut
Die Künste des Lebens!
Wir träumen, formen Wünsche
für die schweren Lebenskünste!
Hinweise aus der Urzeit kann man lesen.
Die Künste des Lebens
waren immer etwas Besonderes gewesen.
Handschriftlich wurde es bereits
vor langer Zeit niedergeschrieben.
Doch von diesen Hinweisen ist nicht viel
übrig geblieben!
Das Leben verändert sich.
Lasten drücken,
nichts will mehr richtig glücken!
Künste des Lebens!
Begreifen wir?
Oder sind wir zu dumm dafür?
Wir versuchen es weiter.
Hoffnungsstreifen sind zu sehen,
sie werden größer, wunderschön.
Dunkelheit bricht!
Eine strahlende Sonne geht auf.
Wir danken
für unseren speziellen Lebenslauf.
.09.12.2017 E. Hanf




6593)
Am 31.12.2017 um 06:32 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4441 Delete - 4441 IP - 4441 Antwort - 4441

Bewertung: Sehr Gut
Alle Gute für Jedermann.
Heute Nacht fängt das Jahr 2018 an.
Alles Gute für uns Alle
+ Respekt für die Bürger
in jedem Falle
31.12.2017 E. Hanf


6592)
Am 30.12.2017 um 21:35 Uhr schrieb Henning Emmerich / Edit - 4442 Delete - 4442 IP - 4442 Antwort - 4442

Bewertung: Sehr Gut

Wir wünschen dir einen fröhlichen Übergang ins Jahr 2018.
Deine Kunst ist einzigartig und viele deiner Ratschläge sind gut angekommen.
So wird es bestimmt auch im kommenden Jahr sein.

ALLES Gute !! :prost:


6591)
Am 30.12.2017 um 20:48 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4443 Delete - 4443 IP - 4443 Antwort - 4443

Bewertung: Sehr Gut

Silvester

„Mensch Willi, komm mal in die Pantoffeln,
hol aus dem Keller die Kartoffeln
und sieh zu, dass Du sie geschält auch kriegst,
bevor Du auf dem Sofa liegst!“

„Ach Hilde, lass mich ganz einfach mal in Ruh
und sieh Du viel lieber zu,
dass der Braten fertig wird
bevor aus Nichts ein ‚Garnichts‘ wird.“

Er steht auf, steigt hinab die Stufen,
als er sie hört nochmals rufen:
„Bring noch ein Glas Rotkohl mit“,
und schon verpasst er den letzten Tritt,
fällt, und das ist jetzt kein Scheiss,
auf seinen sehr empfindlichen Steiss.
Von dem Gerummel aufgerührt,
Hilde in den Keller stiert.

„He Willi, komm mal in die Hufe
und pass auf – die letzte Stufe,
sie ist nicht mehr lupenrein……“

Das konnte nur ein Mordanschlag sein!!!!!

„Konntest Du das nicht vorher kund tun,
Duuu, Du ungekochtes Suppenhuhn?
Jetzt ist mein Hinterteil versehrt.
Das hast nur Du alleine mir beschert!!“

Doch wieder oben angekommen,
hat jeder sich zusammengenommen.

Sie nahmen sich sogar in den Arm.
Jetzt ist wieder beiden warm
ums Herz und das ist wichtig!
Vergangenheit ist auf einmal nichtig.

Willi bleibt doch Hildes Bester,
denn schliesslich ist doch heut´ Silvester.

Geniessen ihre Flasche Sekt,
weil FRIEDE doch am besten schmeckt…….

© Christiane Rühmann

Allen Lesern Friedhelms wunderschönem Gästebuch, welches immer einenb Besuch wert ist, wünsche ich an dieser Stelle ebenfalls einen ungestreßten und gesunden Jahreswechsel!!!------
Habt Spaß und laßt Euch nicht verbiegen - vor allen Dingen nicht unterkriegen ;) ....reimt sich sogar....lach

ALLES GUTE FÜR 2018.
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6590)
Am 29.12.2017 um 23:55 Uhr schrieb Gertrud Mannle / Edit - 4444 Delete - 4444 IP - 4444 Antwort - 4444

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!


6589)
Am 29.12.2017 um 19:31 Uhr schrieb F.E.Rimalto / Edit - 4445 Delete - 4445 IP - 4445 Antwort - 4445

Bewertung: Sehr Gut
Mein neues Bild, das ich kurz vor Weihnachten fertiggestellt habe, ist ein Selbstporträt... ein Weg zur Selbsterkenntnis?
Jemand sagte mir einmal: „Deine Bilder sind zu egoistisch“. Die Erklärung zu meinen Porträts findet sich auf meiner Webseite zu lesen: http://judithtellado.de/deine-bilder...d-zu-egoistisch/


6588)
Am 29.12.2017 um 19:01 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4446 Delete - 4446 IP - 4446 Antwort - 4446

Bewertung: Sehr Gut

Andorn - Heilpflanze 2018
Bei Erkältungen ein unglaublicher Helfer. «Zwar brennt er scharf im Mund
und sein Geschmack unterscheidet sich sehr von seinem Geruch: Er duftet süss, schmeckt aber scharf. Er kann jedoch starke Beklemmung der Brust lindern, wenn man ihn als bitteren Trank zu sich nimmt. Sollten die Stiefmütter je feindselig bereitete Gifte mischen in das Getränk oder in trügenden Speisen verderblich Eisenhut mengen, so scheucht ein Trank des heilkräftigen Andorn, unverzüglich genommen, die drohenden Lebensgefahren.»
schrieb der Arzt und Dichter Walahfrid Strabo, Abt des Klosters Reichenau am Bodensee Mitte des 9. Jahrhunderts in seinem berühmten Gartengedicht «Hortulus» vom Andorn:
Der Gemeine Andorn (Marrubium vulgare) oder auch, oft im Volksmund unter dem Namen Gottes-Hülff oder Gottvergess genannt, kann als Heilkraut auf eine lange Geschichte zurückblicken. Der griechische Arzt Dioskurides beschrieb im ersten Jahrhundert in seiner «Materia medica» Andorn- Anwendungen bei Husten, Erkältungen, Asthma, Wunden, Vergiftungen, Geschwüren und Ohrenleiden. Auch heute noch wird Andorn in der traditionellen Volksheilkunde zur Behandlung von Bronchitis, Asthma, trockenem Husten, Keuchhusten und Tuberkulose verwendet. Die in der Pflanze enthaltenen Bitterstoffe – insbesondere das Marrubiin – regen zudem die Bildung des Magensaftes an und unterstützen so die Verdauung. So ist es nicht verwunderlich, dass Andorn auch in der Klostermedizin bei Magenbittern und Elixieren eingesetzt wurde. Im Mittelalter bestätigten viele Kräuterkundige den Nutzen der Pflanze als Bitterkraut, das die Leber stärkt und damit Vergiftungen entgegenwirkt.
Die Bitterstoffe helfen uns gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Sie aktivieren nicht nur die Verdauung, sondern auch die Lebensgeister. Kaum werden die Tage wärmer, lähmen Müdigkeit und Schwere die Frühlingseuphorie. Damit Sie wieder richtig zu Kräften kommen, können Sie ruhig etwas mit Bitterpflanzen nachhelfen. Diese regen die Produktion von Speichel und Säften im Magen, der Bauchspeicheldrüse, dem Dünndarm und der Galle an.

Andornwein Rezept: 2 Eßlöffel Andornkraut in 1/4 Liter Wasser 3-4 köcheln lassen, abseihen und mit 1/2 Liter Weißwein und 1 Eßlöffel Sahne nochmals kurz aufkochen. Zweimal am Tag sollte von diesen Andornwein 1/2 Tasse warm getrunken werden. Anzuwenden bei: Mandelentzündung,- chronischen und akuten Erkältungen.p


6587)
Am 29.12.2017 um 05:18 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4447 Delete - 4447 IP - 4447 Antwort - 4447

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm. Hier ist mein letzter Eintrag im Jahr 2017. Wollen wir mit Hoffnung in das Jahr 2018 gehen.


Fotografen
( Menschen mit den sehenden Augen)
Zeigt eure Kunst mit den Bildern
von der Abschaum gewordenen Welt.
Den Bürger dieser Erde,
das Leben hier nicht mehr gefällt.
Hier ist alles außer Spur geraten,
niemand darf mehr warten!,
Man kann es kaum glauben,
in allen Ländern sieht man weinende Augen.
Krieg – Hunger - Zerstörung - sehr viel Not
überall droht.
Man sieht bereits
tausende vor Hunger leblos am Boden liegen.
Wie konnte es dazu kommen?
Wer hat diesen Menschen die Hoffnung
auf das Leben genommen?
Auch sie hatten mal Träume.
Aber es entwickelte sich alles falsch!
Nur die Herrschenden
hingen sich Goldketten um den Hals.
Ihre Versprechen
hatten keine Gültigkeit mehr.
Man liebt nur für sich den Wohlstand sehr!
Wir brauchen keine Sklaventreiber
auch keine Verkäufer für Frauenleiber
Lasst eure Bilder sprechen.
Niemand soll diese Zeugnisse später
vergessen!
24.12.2017 E. Hanf


6586)
Am 28.12.2017 um 00:23 Uhr schrieb Bert / Edit - 4448 Delete - 4448 IP - 4448 Antwort - 4448

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, nun ist die besinnliche Weihnachtszeit vorüber, das Jahr 2017 geht langsam dem Ende zu. Zeit das Jahr 2017 mal zurück zu spulen und sich auch an die Freundschaften zu erinnern, wo der Kontakt nicht jeden Tag statt findet. Aber sehr gerne erinnere ich mich an unsere gemeinsamen Abenden bei dir und unsere tiefgründigen Gespräche, dein unglaubliches Atelier, in dem man immer wieder was neues entdecken konnte. Denke dass wir das bald mal wiederholen sollten. Ich hoffe du hattest auch eine besinnliche Weihnachtszeit, im Kreis deiner lieben. ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018, Glück, Liebe, Erfolg und vor allem Gesundheit. GLG. Bert


6585)
Am 27.12.2017 um 23:33 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4449 Delete - 4449 IP - 4449 Antwort - 4449

Bewertung: Sehr Gut

Was dieser Burkhard da schreibt, verstehe ich nicht.

Er ist doch Doktor oder ?

Gestern habe ich zwei Tüten geraucht.
Danach wusste ich,daß du ein Mensch voller Blütenpracht bist.

Meine Sorge ist,daher du bald dennoch völlig vergrämst





6584)
Am 27.12.2017 um 23:03 Uhr schrieb Burkard / Homepage Edit - 4450 Delete - 4450 IP - 4450 Antwort - 4450

Bewertung: Sehr Gut


Lieber Herr Brandt,

soll ich, oder soll ich nicht? Will ich überhaupt, oder will ich nicht? Und wenn ich will, will ich jetzt oder lieber morgen, also nie? Die Suche nach dem richtigen Augenblick kann einen in den Irrsinn treiben. Wann ist der passende Zeitpunkt gekommen, um eine Liebe anzufangen, einen Konflikt auszutragen oder Koalitionsverhandlungen platzen zu lassen? Traditionell gilt Silvester als ein Tag, an dem aufgeschobene Entschlüsse getroffen werden. Lesen Sie in unserer Neujahrs-Ausgabe, wie über den Moment der Entscheidung bereits seit der Antike nachgedacht worden ist, im Krieg wie in der Liebe.


6583)
Am 27.12.2017 um 22:17 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4451 Delete - 4451 IP - 4451 Antwort - 4451

Bewertung: Sehr Gut

Nach dem Fest....
„Papa, wann haben endlich wieder die Geschäfte offen?“

„Wieso willst Du das wissen? Wir haben doch alles, was wir brauchen hier. Heute ist Samstag und am Montag öffnen die Läden erst wieder.“

„Mann, das dauert ja noch ewig! Hast Du den Bon, oder hat Oma ihn?“

„Welchen Bon?“

„Na den, von dem bescheuerten Nintendo-Spiel. Oma glaubt wohl, dass wir noch in der Steinzeit leben. Das hat doch kein Mensch mehr…“

„Nanana, nun tu ihr aber nicht Unrecht. Sie hat es doch nur gut gemeint.“

„Und was soll ich denn noch mit einer Barbie-Puppe, in meinem Alter. Die peilt voll gar nichts meh!!.“

„Jajaja, ist ja schon gut, am Montag fahren wir in die Stadt und tauschen die Sachen um. Aber erzähl Oma nichts davon, sonst ist sie beleidigt.“

„Genau das ist der springende Punkt! Wenn einer mal vernünftig mit Oma reden würde, wäre das Problem für nächstes Weihnachten aus dem Weg geräumt. Ich werde es ihr sagen.“

Beverly war fest entschlossen, ihrer Oma klar zu machen, dass sie mit ihren 12 Jahren nicht mehr mit Barbie-Puppen spielt und Nintendo geht auch gar nicht mehr. Viel lieber wäre ihr der MP3-Player gewesen, den ihre Freundin Lynn schon längst besass. Und Barbie….. also nee, das lief nicht. War Oma denn nicht aufgefallen, dass sie schon fast erwachsen war?

Bev wirkte in der Tat um locker mal zwei Jahre älter, als sie war. Sie achtete darauf, immer stylisch und trendy zu sein, na eben so halt, wie es Teenager heutzutage sind. Und das musste sie ihrer Oma beibringen, wenn auch - wunschgemäss – schonend. Oma wollte doch am Sonntag nochmal vorbeikommen, und dann würde sie mit ihr reden.

Pünktlich zum Kaffee erschien Oma Rieke. Bev´s Mum hatte, wie immer, den Tisch liebevoll gedeckt und einen Kuchen gebacken. Papa hatte den Kamin angefacht, um es für alle gemütlich zu machen. Während sie nun ihren Kuchen und Kaffee genossen, merkte Oma Rieke, dass Bev etwas bedrückte.

„Was ist los, Beverly? Bist Du krank?“

„Nein Oma, das ist es nicht. Ich müsste mal mit Dir reden, aber Du darfst nicht traurig oder böse sein.“

Bev´s Eltern zogen die Stirnen in Falten.

„Also, raus mit der Sprache. Was bedrückt Dich, Kind?“

„Oma, Du fährst doch einen grossen Wagen, Du weisst schon, einen der Teuersten, mit dem Stern“.

„Ja, das stimmt.“

„Was hättest Du gemacht, wenn Du ein Auto geschenkt bekommen hättest, was mindestens vier Preisklassen unter dem Wert Deines jetzigen Fahrzeugs gewesen wäre?“

Oma überlegte kurz und antwortete:
„Vermutlich hätte ich es eingetauscht gegen das, was ich immer schon mal haben wollte, nämlich so eins, wie ich es jetzt besitze. Aber auf was willst Du hinaus?“

„Schau mal, ich bin doch jetzt kein kleines Kind mehr und ich habe mich auch wirklich über Deine Geschenke zu Weihnachten gefreut, nur scheint an Dir vorüber gegangen zu sein, dass ich fast erwachsen bin und nicht mehr mit Puppen spiele. Und technisch scheinst Du auch nicht mehr auf dem Laufenden zu sein. Man spielt heute nicht mehr dieses Nintendo. Hättest Du mich gefragt, wäre ich zu gerne mit Dir gemeinsam shoppen gegangen. Oder denkst Du etwa, dass ich noch an den Weihnachtsmann glaube?“

Rieke war ein wenig erstaunt und dachte eine Weile nach, bis sie schliesslich meinte:
„Also, wenn ich Dich recht verstehe, waren meine Geschenke für Dich vollkommen falsch gewählt? Und nun möchtest Du, dass Du sie umtauschen kannst gegen etwas anderes? Ich habe verstanden!“

Sie machte eine kleine Pause, kräuselte die Stirn, holte tief Luft und lächelte.

„Hmm, lass mal nachdenken. Wie wäre es denn mit morgen Vormittag? Du hast doch noch Ferien. Die Kassenbelege habe ich noch in der Tasche. Soll ich Dich gegen 11.00 Uhr abholen zum ‚Umtauschbummel‘? Dann können wir ja anschliessend beim Italiener noch eine Pizza essen gehen. Ist das o.k.? Dabei kannst Du mir ja dann etwas mehr über Eure Jugendtrends berichten. Schliesslich bin ich ja noch lernfähig.“

Beverly jubelte, sprang so hastig auf, dass der Stuhl hinter ihr umkippte, fiel ihrer Oma um den Hals und gab ihr einen dicken Kuss auf die Wange.

Die Eltern lächelten, und atmeten erleichtert auf.

„Danke Oma, Du bist die Beste!“

Wie verabredet, stand Oma Rieke am Montag gegen 11.00 Uhr mit ihrem Superfahrzeug vor der Tür und holte Bev ab. Nachdem sie all ihre Erledigungen getätigt hatten, setzten sie sich gemütlich in eine Pizzeria und schlemmten, bis sie fast platzten. Bev schwärmte Oma Rieke vor, was heute so im Trend liegt. Ausgefallen und stylisch schräg musste alles sein.

Sie kamen sich an diesem Tag mächtig nahe und beschlossen, solche Einkaufsbummel häufiger zu wiederholen…….

© Christiane Rühmann
http://christiane-ruehmann@t-online.de
https://www.youtube.com/watch?v=COh9ztmsmUw


6582)
Am 27.12.2017 um 21:13 Uhr schrieb RR / Edit - 4452 Delete - 4452 IP - 4452 Antwort - 4452

Bewertung: Sehr Gut
Mein Gott, ich wusste gar nicht, dass wir 1945 schon die Türken geholt haben um Deutschland aus Ruinen aufzubauen. Was ein Glück, das Gabriel auf der Dummenschule so gut aufgepasst hat um uns nun alle aufzuklären. Das Märchen von den Trümmerfrauen ist eine Lüge und existiert nicht, die Trümmerfrauen haben in Straßencafé gesessen, während die armen Türken für einen Hungerlohn Deutschland aufbauen müßten


6581)
Am 27.12.2017 um 20:06 Uhr schrieb Joachim / Edit - 4453 Delete - 4453 IP - 4453 Antwort - 4453

Bewertung: Sehr Gut
Ein paar deiner Texte sind echt der Hammer!
Ist die "Feine Unart der noch Unantastbaren"- etwa eine Beschreibung deines Bildes Nr.
1041 ?


6580)
Am 27.12.2017 um 17:44 Uhr schrieb Eugenia Klein / Edit - 4454 Delete - 4454 IP - 4454 Antwort - 4454

Bewertung: Sehr Gut

Jetzt sind ja erst mal die Feiertage vorbei.
Bald geht es wieder noch mal los.
Ich schätze du investierst aber lieber in Farben als ins Knallerei und das ist auch besser so.

Guten Rutsch,
Eugenia


6579)
Am 27.12.2017 um 05:11 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4455 Delete - 4455 IP - 4455 Antwort - 4455

Bewertung: Sehr Gut
Jetzt ist es wieder so weit:


Wir warten
Auf ein großes Rätsel!
Nun kommt es wieder auf uns zugerollt.
Trostlos oder strahlend Gold?
Wir werden es recht bald sehen!
DAS NEUE JAHR
2018!
Leider erscheint es mit vielen Fragezeichen.
Können wir sie alle lösen?
Oder?
Brauchen wir Bürger
wirklich mal einen stabilen Besen?
Mit Borsten, die sich nicht verbiegen,
so bleibt auch kein alter Dreck mehr liegen!
Wir hoffen
auf übersichtliche Straßen,
die uns problemlos durch das Jahr
2018 bringen.
Ende Dezember 2017 E. Hanf




6578)
Am 26.12.2017 um 11:57 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4456 Delete - 4456 IP - 4456 Antwort - 4456

Bewertung: Sehr Gut
Ironie!
Die Nadelstiche der Wörter.
Sie deutet Unsicherheit im Wissen an,
man fühlt sich befreiter, wenn man sticheln kann.
Geschliffen fein
können diese Nadelstiche sein.
In lästernden Worten packt man sie sorgfältig ein.
Ironie nicht offen gelegt,
hintergründig immer versteckt,
bis man sie eventuell zwischen den Zeilen
dann erstaunt entdeckt.
Keiner sie leicht bemerkt.
Bis man einige Stiche verstärkt.
Jetzt wächst Aufmerksamkeit.
Warum wurde ein Dialog mit diesen
Hinweisen begonnen?
Wer hat hier jetzt gewonnen?
Keiner zurzeit!
Diskusionen
machen sich auf beiden Seiten jetzt
mit ironischen Nadelstichen breit.
26.12.2017 E. Hanf



6577)
Am 26.12.2017 um 02:39 Uhr schrieb Sophie Braunmüller / Edit - 4457 Delete - 4457 IP - 4457 Antwort - 4457

Bewertung: Sehr Gut
Frohe Weihnachtstage,
erfüllte Stunden,
leckere Schlemmereien
und schöne Geschenke
wünsche ich dir sowieso.

Noch viel mehr aber
wünsche ich dir, dass
du den Mut hast, den
Menschen, mit denen
du diese Tage teilst,
ganz nah zu sein.

Ich wünsche dir, dass
du dich traust, dich
selbst zu verschenken.
Und damit meine ich nicht,
dass du dich von deiner
besten Seite zeigst und
everybody's Darling wirst.

Ich wünsche dir die Kraft,
wirklich du selbst zu sein.
Wenn es sein muss auch
den schönen Schein zu
zerstören, den Schleier
zu lüften und deine
wahren Gefühle zu teilen.

Ich wünsche dir, dass du
dich selbst verschenkst,
dein gegenwärtiges Sein
offenbarst und sei es auch
roh und fordernd und gar
nicht so glanzvoll aufpoliert
wie die festlichen Häuser.

Ich wünsche dir, dass du
dir selbst das größte
Geschenk machst, dir treu
bist, den Mut hast, dich
auch mal zurückzuziehen,
allem Trubel den Rücken
zu kehren und dir selbst
in Stille zu begegnen.

Ich wünsche dir, dass der
Mut dich direkt zu deiner
Verwundbarkeit führt, dass
die Kraft dich durch deinen
Schmerz trägt und die Liebe
all deine fordernden
Gefühle in Dankbarkeit hüllt.

Ich wünsche dir
mehr als alles andere
eine heilsame Zeit.


6576)
Am 25.12.2017 um 16:18 Uhr schrieb Rüdiger / Edit - 4458 Delete - 4458 IP - 4458 Antwort - 4458

Bewertung: Sehr Gut

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!


6575)
Am 25.12.2017 um 16:17 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4459 Delete - 4459 IP - 4459 Antwort - 4459

Bewertung: Sehr Gut
Und hier habe ich ein Gedicht für alle Künstler!

Künstlerische Vielfältigkeit!
Lernen + Können!
Vielleicht wird man später eine neue Idee
große Kunst dann nennen!
Wir dürfen auswählen, wir dürfen erzählen
Menschen mit sehenden, wachen Augen,
fangen an zu experimentieren.
Beginnen mit Farben einfach zu spielen.
Zaubern neue Farbeneffekte!
Menschen, die mit Instrumenten
oder Ihren Stimmen den Himmel öffnen!
Menschen, die Bücher über die Veränderung der Erdbewohner schreiben,
Menschen, die mit ihren Händen
aus Ton oder Steinen Leben erwecken!
Alle diese Menschen sind Künstler,
niemand muss sich verstecken.
Wir können unsere eigenen Interessen
anzeigen.
Sollten uns aber vor der Vielfältigkeit der Kunst
verneigen.
20.12.2017 E. Hanf



6574)
Am 25.12.2017 um 16:11 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4460 Delete - 4460 IP - 4460 Antwort - 4460

Bewertung: Sehr Gut
Hier bin ich wieder Friedhelm.
Diese Zeilen sind nur für Dich
Nicht nur Deine so ausdrucksvollen Bilder sind zu bewundern, nein auch was Du mit Worten sagst.

Mit Deinen einmaligen Gedanken könntest Du der Zwilling von Dalai Lama sein.
Auch Du bist gesegnet mit Deinem Gedankengut.

Ich erfreue mich immer, wenn ich solche besonderen Zeilen aufsaugen kann. Eva




6573)
Am 25.12.2017 um 02:44 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4461 Delete - 4461 IP - 4461 Antwort - 4461

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm, ich wünsche Dir ein angenehmes und stressfreies Weihnachtsfest.....

Der Weihnachtsengel

Lexi, wie sie liebevoll von ihrer Mama genannt wurde, ist ein aufgeschlossenes zwölfjähriges Mädchen. Eigentlich heisst sie Alexandra, aber bereits von klein auf an hatte sie diesen Spitznamen. Sie wuchs ohne ihren Vater auf, der tötlich verunglückte, als Lexi ein Jahr alt war. Ihre Mutter hatte es nicht leicht gehabt in all den Jahren. Sie war oft überfordert mit der Arbeit und dem Kind. Es gab da leider auch keine Grosseltern, die beide hätten unterstützen konnten. Ihr Papa war ein Waisenkind gewesen und die Eltern ihrer Mama wohnten in Amerika. Einmal war sie mit ihrer Mama dort gewesen, um ihre Oma und Opa zu besuchen. Das war ein schöner Urlaub. Leider nur sehr kurz, weil Mama nicht länger frei bekommen hatte. Lexis Mama war sehr fleissig und sparte jeden Cent, um ihrer Tochter von Zeit zu Zeit etwas bieten zu können. Tag für Tag arbeitete sie in der Bäckerei mitten in der Stadt in der Fussgängerzone. Den ganzen langen Tag war sie auf den Beinen und oftmals abends so geschafft, dass sie oft nach dem Abendbrot auf der Couch einschlief. Alexandra war dann häufig sehr traurig, konnte allerdings ihre Mama verstehen. Dann ging sie ganz alleine zu Bett und stellte sich ihren Wecker so, dass ihre Mama nicht zu spät zur Arbeit kam. Ihr Schulbrot machte sie sich alleine. Deshalb war ihre Mama des öfteren sehr traurig, weil sie ein solches Leben führen mussten. Aber sie war sehr stolz auf ihre Tochter und liebte sie über alles in der Welt.
Alle Nachbarn schätzten die nette kleine Familie. Sie hatten auch Mitleid mit ihr. Daher wurde Alexandra häufiger von ihrer Klassenkameradin Lena und ihren Eltern eingeladen, Freizeit mit ihnen zu verbringen und an Aktivitäten teilzunehmen. Lexis Mama war darüber dann sehr erleichtert, aber auch ein wenig deprimiert. Warum musste das Leben nur so schwer sein?
An einem Donnerstag im März wurde Alexandras Mutter in der Bäckerei von dem Rektor der Schule angerufen. Es ginge ihrer Tochter nicht so gut, hatte er gesagt. Ihr sei übel, und sie sei fast in Ohnmacht gefallen, daher habe man den Rettungsdienst angerufen, der Alexandra in die Klinik gebracht habe. Fast reglos hatte sie das Decthandy in die Ladeschale zurückgestellt. Der Schock stand ihr im Gesicht geschrieben. „Was ist denn los?“ wollte die Chefin wissen. „Ich muss schnell ins Krankenhaus…..Lexi…..“, sprach es, zog dabei ihre Schürze aus, verliess verstört die Bäckerei und begab sich sofort ins Klinikum. Nachdem sie sich durchgefragt hatte, wo sie ihre Tochter finden könnte, traf sie endlich auf dem Jugendzimmer ein. Sie erschrak erneut, als sie ihre Tochter in dem Bett liegen sah, an Infusionsgeräten angeschlossen und so blass, wie sie sie kaum zuvor jemals gesehen hatte. Eiligen Schrittes lief sie zu ihrer Tochter, die sich offensichtlich sehr schwer tat, ein kleines Lächeln abzugeben. Der Mutter rannen einige Tränen über das Gesicht, als sich die Türe öffnete und der Oberarzt das Zimmer betrat. Er prüfte Alexandras Puls, fühlte ihre Stirn und nickte leicht mit dem Kopf. Er bat die Mutter in sein Sprechstundenzimmer.
Frau Steinmeier folgte ihm unruhig. Als sie Platz genommen hatte, sah sie den Arzt mit bangen und fragenden Augen an. „Tja, Alexandra hat eine sehr seltene Stoffwechselerkrankung, wie es aussieht. Wenn die Laborberichte da sind, werden wir Näheres wissen. Bis dahin braucht sie unbedingte Ruhe. Wir haben ihr ein leichtes Beruhigungsmittel gegeben, sie wird gleich schlafen. Ich rate ihnen, nach Hause zu gehen und zu warten, bis wir Sie anrufen.“ „Das können Sie nicht im Ernst von mir erwarten und was überhaupt für eine Stoffwechselerkrankung? Bislang hat ihr doch nichts gefehlt.“ „Bitte, Frau Steinmeier, lassen Sie uns das besprechen, wenn das Ergebnis da ist. Meinetwegen können Sie natürlich auch bei Ihrer Tochter bleiben.“
Nachdem sie in der Bäckerei angerufen und erklärt hatte, was passiert war, wurde ihr gesagt, dass sie sich alle Zeit der Welt nehmen solle, um bei ihrer Kleinen zu sein. Sie solle sich keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Man würde so lange wohl ohne sie auskommen.
Ein wenig erleichtert begab sie sich zurück ins Krankenzimmer, um sich auf einem Stuhl neben Lexis Bett niederzulassen. Sie streichelte ihrem einzigen Sonnenschein liebevoll mit dem Rücken ihres Zeige- und Mittelfingers über die blassen Wangen. Alexandra schlief. Nach einer Weile fielen auch ihr die Augen zu und ihr Kopf sank auf das Kopfkissen ihrer Tochter. Bis zum Abendbrot hatten die Krankenschwestern diesen Zustand geduldet, dann aber weckten sie Frau Steinmeier auf und baten sie, nach Hause zu gehen. Sie überreichten ihr eine heisse Tasse Tee und meinten, dass sie ja gleich morgen früh wiederkommen könne.
Also begab sie sich beunruhigt und traurig nach Hause. Hier wurde sie gleich von den Nachbarn angesprochen: „Lexi ist heute nicht von der Schule nach Hause gekommen. Ist alles in Ordnung?“ „Nein, sie liegt im Krankenhaus, wurde von der Schule mit dem Rettungswagen abgeholt. Sie wissen noch nichts genaues. Irgendeine Stoffwechselerkrankung oder so. Genaueres werden wir erst wissen, wenn die Laborwerte da sind.“ „Oh , das tut uns leid . Können wir etwas für Sie tun? Bitte sagen Sie uns nur Bescheid. Und grüssen Sie Lexi schön, wenn Sie morgen früh zu ihr fahren, ja?!“ „Ja, das werde ich machen. Danke“ . Dagmar Steinmeier schloss die Tür zu ihrer Wohnung auf, zog den Mantel aus, begab sich in ihr Schlafzimmer, warf sich aufs Bett und begann, bitterlich zu weinen. Sie fragte sich, warum es ausgerechnet ihre kleine Familie so schwer treffen müsse. Darüber schlief sie ein.
Am anderen Morgen wachte sie verstört auf und glaubte, es sei alles nur ein Traum gewesen, bis sie begriff, dass die Realität sie wieder eingeholt hatte. Sie beschloss, erst ein heisses Bad zu nehmen und anschliessend sofort ins Klinikum zu fahren.
Frisch und gedanklich ein wenig sortierter fuhr sie gegen 8.00 Uhr los. Als sie das Krankenzimmer betrat, hatte Alexandra bereits auf sie gewartet. „Mama“, hauchte sie. „Schön, dass Du da bist“. „Mein Engel, wie fühlst Du Dich? Ich bin ja jetzt da.“
Nach der Frühvisite hatte sie Gelegenheit, mit dem Arzt zu sprechen. Inzwischen waren die Untersuchungsergebnisse vorhanden, die er nun mit Dagmar besprechen wollte. „ Frau Steinmeier, ich muss ihnen leider mitteilen, dass Alexandra tatsächlich an einer Stoffwechselerkrankung leidet. Leider ist es hier in Deutschland nicht möglich, diese exakt und entsprechend zu behandeln. Es gibt Untersuchungsergebnisse aus den USA, wo man diese Krankheit bereits erfolgreich behandelt hat. Dort könnte auch Ihrer Tochter geholfen werden. Leider übernehmen diese Behandlung unsere deutschen Krankenkassen nicht und die Behandlung ist recht aufwendig und dementsprechend teuer. Ohne eine Behandlung hat Alexandra höchstens noch zwei Jahre zu leben. Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine positivere Mitteilung machen kann. Wenn Sie es wünschen, kann ich Ihnen einen entsprechenden Kontakt verschaffen. Sie müssen sich allerdings nicht heute entscheiden. Lassen Sie sich nur alles ruhig durch den Kopf gehen und wenn Sie Fragen haben, können Sie mich jederzeit ansprechen.“
Nein, nicht auch noch Alexandra! Auf keinen Fall wollte sie ihre Tochter auch noch verlieren. Was sollte sie nur tun. Etwa 50.000 € sollte die Behandlung kosten, hatte der Arzt gesagt. Dabei hatten sie doch kaum Geld, um den Monat zu überstehen. Dagmar war verzweifelt. Ihr gingen so viele Dinge durch den Kopf.
Am Nachmittag begab sie sich kopflos nach Hause, wo sie erneut von einigen Nachbarn angesprochen wurde, die wissen wollten, wie es Lexi heute ging. Dagmar begann erst zu schlucken und schluchzte dann laut los. Entsetzen machte sich unter den Nachbarn breit. Dagmar eilte zu ihrer Wohnungstür und verschwand eiligst dahinter.
Frau Becher ergriff als erste die Initiative und sprach alle Nachbarn an, ob sie nicht mit einer Spende dazu beitragen wollten, der liebenswerten Alexandra zu helfen. Sofort und spontan entschlossen sich ausnahmslos alle von ihnen, mit einer bestimmten Geldsumme die kleine Familie zu unterstützen. Es tat ihnen allen so leid, dass dies auch noch ausgerechnet vor Weihnachten stattfand.
Familie Kellers Sohn arbeitete beim Regional-Radiosender und auch er wollte helfen, als er die tragische Geschichte erfuhr. An seinem Arbeitsplatz erzählte er von der Not der Steinmeiers. Spontan gab er die Geschichte im Rundfunk bekannt, und erhielt diesbezüglich eine Menge Telefonanrufe. Massenhaft Zuhörer wollten helfen. Es wurde ein Konto eingerichtet, auf das die Spenden unter dem Kennwort „Lexi“ überwiesen werden konnten. Es war unglaublich, aber innerhalb einer Woche war die Spendensumme auf 46.845,00 € angestiegen.
Dagmar hatte inzwischen mit ihren Eltern in den USA telefoniert und ihnen ihre Situation geschildert. „Wir können Dir leider keine 50.000,00 € geben, aber mit 10.000,00 könnten wir Euch aushelfen. Natürlich wollen wir sie nicht zurück haben, sie sollen helfen, Alexandra wieder gesund zu machen. Halte uns bitte auf dem Laufenden. Sprich doch mal mit Deiner Bank, vielleicht geben Sie Dir einen Kredit.“
Toll, Dagmar war schon sehr dankbar über das Angebot ihrer Eltern und erzählte dem Arzt von ihren bisherigen Unternehmungen, Erfolgen und Misserfolgen. Die Bank wollte ihr nichts geben, da sie keine Sicherheiten aufzuweisen hatte. Aber 10.000,00 € waren doch eine Hausnummer! „Na, das ist doch ein Anfang, Frau Steinmeier. Ich kann versuchen abzuklären, ob Sie die Summe in Amerika monatlich abstottern können, wenn Sie es möchten.“ „Ja denken Sie denn, dass das möglich ist?“ Dagmars Gesicht begann sich ein wenig zu entspannen und sie schöpfte neue Hoffnung. „Ich will es versuchen.“
Am anderen Tag war Nikolaustag. Dagmar hatte eine kleine Überraschungstüte für Lexi zurechtgemacht. Auch einige der Nachbarn hatten kleine Geschenke abgegeben, die sie mit ins Krankenhaus nehmen sollte. Alexandra hatte bereits voller Sehnsucht auf ihre Mama gewartet. Ihre Augen leuchteten sogar wieder ein wenig, als sie alles auspacken durfte.
Plötzlich klopfte es an der Türe und ein Engel betrat den Raum. Er sah wunderschön aus, trug ein bodenlanges weisses Gewand und auf dem Rücken hatte er weisse Flügel. Sein silbernes Haar reichte bis fast auf die Hüften. Ihm folgte der Oberarzt, eine Krankenschwester und jemand mit einer Kamera. Lex und ihre Mum staunten und hielten dies für eine Unternehmung der Klinik, um den Kindern eine Freude zu machen. Aber es war anders.
Der Engel begab sich direkt zu Alexandra, reichte ihr die Hand und meinte mit kristallklarer Stimme: „Liebe Alexandra, ich bin der Weihnachtsengel und wurde von Deinen Freunden, Bekannten und vielen Spendern beauftragt, Dir diesen Brief zu überreichen. Du wirst darin etwas finden, was Dir helfen soll, Deine Krankheit zu überstehen und wieder total zu gesunden.“ Er überreichte ihr einen Umschlag, den Lex sofort öffnete. Sie holte einen Scheck hervor, auf dem die Summe 46.845,00 € ausgewiesen war. Dagmar konnte es kaum fassen. „Ist das wirklich wahr, man hat gesammelt für Lexi?? Danke, danke, danke…… !!!! Ich kann es immer noch nicht fassen!“ Lex und ihre Mama umarmten sich als erste und danach fielen sie dem Engel um den Hals. Der Mann mit der Kamera war die ganze Zeit damit beschäftigt, die Geschehnisse im Bild festzuhalten. Allen, sich im Raum Befindlichen, standen Tränen in den Augen und man freute sich mit der kleinen Familie Steinmeier.
Der Tag endete aufregend. Sofort hatte der Oberarzt mit seinen Kollegen in Amerika telefoniert und einen Termin für das Mädchen festgemacht. Gleich im neuen Jahr sollte die Reise losgehen, genau genommen schon am 01. Januar. Dagmars Chef hatte seine beste Mitarbeiterin hierfür selbstverständlich freigestellt und auf die gefragte Summe von 50.000,00 € die fehlenden 3.155,00 € noch draufgelegt. Es war unfassbar, aber nun würden Dagmar und Lexi mit dem zusätzlichen Geld von den Grosseltern den Aufenthalt in den Staaten spielend überstehen.
Sie haben überstanden! Lexi wurde nach einer entsprechenden Therapie wieder völlig gesund. Nach ihrer Rückkehr aus den Staaten haben sich Lex und ihre Mutter im Radio bei allen Spendern bedankt. Es war sehr rührend. Für die Nachbarn gaben sie ein kleines Fest und für die Bäckereibesitzer backten sie ein riesiges Herz aus Hefeteig mit Rosinen und Koriander.
Seitdem glauben sie an Engel – speziell an Weihnachtsengel!

(c)Christiane Rühmann
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6572)
Am 24.12.2017 um 22:58 Uhr schrieb bärbel göbig / Edit - 4462 Delete - 4462 IP - 4462 Antwort - 4462

Bewertung: Sehr Gut
Wenn man sich auf der Facebookdeit von Dir umschaut, jede Menge Eindrücke. Immer was neues zu sehn


6571)
Am 24.12.2017 um 22:03 Uhr schrieb Hans Freeman / Edit - 4463 Delete - 4463 IP - 4463 Antwort - 4463

Bewertung: Sehr Gut
Leider kein Schnee...
Aber in deinem schönen Park ist Weihnachten sicherlich auch ein Traum.
Hast du einen Weihnachtsbaum?
Der dürfte bei dir bestimmt ganz besonders ausfallen.
Ich wünsche dir besinnliche und harmonische Sunden!

Hans


6570)
Am 24.12.2017 um 21:36 Uhr schrieb Hans Borgert / Edit - 4464 Delete - 4464 IP - 4464 Antwort - 4464

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
Ich möchte dir hier ein fröhliches Weihnachtsfest wünschen.
Deine über 4000 Atelierfotos bei Facebook haben mich viele Stunden beschäftigt,daß ist eine einmaligen Dokumentation!

🔔🎶🎵🌟⭐🌟⭐❗


6569)
Am 24.12.2017 um 20:44 Uhr schrieb Barbel Göbig / Edit - 4465 Delete - 4465 IP - 4465 Antwort - 4465

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm.
Ich wünsche Dir schöne Weihnachtstage. Lasse Dich nicht verdrießen, auch wenn man alleine ist. Da kann man auch das beste draus machen. Über Deinen Anruf habe ich mich sehr gefreut. In Deinem Atelier fühle ich mich immer sehr wohl und hoffe, wir sehen uns bald. Heute Abend wäre es
mir leider zu kurzfristig gewesen.
Liebe Grüße Bärbel-


6568)
Am 24.12.2017 um 15:04 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4466 Delete - 4466 IP - 4466 Antwort - 4466

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir viele harmonische Stunden in dieser Weihnachtszeit !

Tessa


6567)
Am 24.12.2017 um 13:03 Uhr schrieb Oliver Heidenheim / Edit - 4467 Delete - 4467 IP - 4467 Antwort - 4467

Bewertung: Sehr Gut
Gesegnete Weihnachten und viel Freude in diesen Tagen für dich!
Mach mal ein Foto von deinem mächtigen Weihnachtsbaum.
Wir hören und sehen uns Anfang 2018.

Liebe Grüße,
Familie Heidenheim


6566)
Am 23.12.2017 um 23:18 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4468 Delete - 4468 IP - 4468 Antwort - 4468

Bewertung: Sehr Gut

...erlaubt mir noch ein Betthupferl der traurigen Art:

Emmely erwartet ihre Kinder aus dem Schwarzwald zu Weihnachten bei sich in Köln. Endlich sollte sie ihr Enkelkind Jonas, der gerade mal 4 Monate alt ist, sehen. Sie freut sich unglaublich auf ihren Sohn, die Schwiegertochter, das Enkelkind und ihre Tochter Mona, die bei ihrem Sohn Tobi lebt, weil sie in Tübingen studiert.

Die Geschenke hatte sie alle bereits besorgt. Ein puscheliges Schaukelpferd für Jonas, einen selbst gestrickten modernen Schal für Mona, Lukas, ihr Sohn erhielt einen Schlüsselanhänger mit einem Foto seines kleinen Sohnes, den sie mit einem Foto anfertigen ließ, das ihr die Kinder per email geschickt hatten. Lena, ihre Schwiegertochter, sollte ein Kochbuch erhalten, das Emmely von ihrer Mutter geerbt hatte. Selbst die Hotelzimmer hatte sie bestellt und bereits im Voraus bezahlt, weil ihre Wohnung zu klein war, um alle zu beherbergen.

Alles war bestens vorbereitet, bis auf das Essen. Was wollte sie kochen? Was sollte sie kochen? Sie hatte keine Ahnung, was ihre Kinder mittlerweile an Gewohnheiten abgelegt hatten, oder wie sich in ihren Essgewohnheiten verändert hatten. Sie zu fragen, fand sie doof und einfaltslos. Also entschloss sie sich, das zu kochen, von dem sie glaubte, dass es allen schmecken würde.

Emmely kaufte Rotkohl, allerdings nicht im Glas, sondern als ‚Kappes‘. Sie wollte ihn selbst zubereiten. Sie kaufte Kartoffeln, um Klöße selbst zuzubereiten, holte beim Schlachter Brühe, um eine geniale Soße zu ihren Braten perfekt kreieren zu können.

Einen Tag vor Heiligabend begab sie sich an die Vorbereitungen. Sie kochte die Kartoffeln an, um sie später durchzudrehen, schnitt das Rotkraut, würzte es und ließ es sanft garen. Aber was war mit Fleisch? Was wollte sie für einen Braten dazu machen? Zu Knödel und Rotkraut passt alles: Ente, Rinder-, Schweine-oder Geflügelbraten. Nichts von allen Zubereitungsarten war ihr fremd, nur die Geschmäcker ihrer Kinder waren es auf einmal! Sie mochte nicht extra anrufen und nachfragen, also beschloss Sie, von allem etwas zuzubereiten.

Am nächsten Morgen, der letzten Möglichkeit, sich mit Bedürfnissen zu Weihnachten einzudecken, begab sie sich zu ihrem Supermarkt. Der Markt, wo man ‚aldi‘ Dinge bekommt, die man zum Leben braucht, hatte bereits um 11.00 Uhr seine Truhen leer. Emmely zog weiter zum nächsten Discounter, wo man etliche ‚Penny´s‘ sparen kann, stellte jedoch fest, dass auch dort bereits gehamstert wurde. Nach etlichen Durchläufen sämtlicher Discounter in ihrer Umgebung, ließ sie ihre Not zuletzt im Einzelhandel landen. Dort erwarb sie dann letztendlich alles, was sie sich für ein Weihnachtsmahl mit ihren Lieben erstehen konnte. Teuer zwar, aber egal.
Zufrieden fuhr sie nach Hause, legte das vielfältige Fleisch ein, setzte sich erschöpft auf die Couch. Zufriedenheit umgab sie. Was sollte jetzt noch das Fest vermiesen?

Am Heiligabendmorgen stand Emmely rechtzeitig auf, um das Essen für den Abend vorzubereiten. Sie hatte am Vorabend bereits die kleine Nordmann-Tanne in ihren Ständer verfrachtet und liebevoll mit den Strohsternen, die ihre Kinder ihr vor x Jahren gebastelt hatten, die sie immer noch aufgehoben hatte, und mit einigen bunten Kugeln und Lametta geschmückt. Es machte sich in ihr eine Zufriedenheit breit, weil alles bestens vorbereitet war.

Bald würden sie kommen! Ihre Lieben Kinder, Enkelsohn und Schwiegertochter. Bald war es 18 Uhr. Um diese Uhrzeit wollten sie eintreffen. Das Essen war fertig, der Tisch festlich gedeckt, die Geschenke liebevoll unter dem Baum platziert, das Essen auf dem Herd vorbereitet, die Musik leise angestellt.

19.00 Uhr – sie wurde langsam unruhig. Die Kinder waren noch nicht da. Na ja, kann ja mal sein, dass sie in einen Stau gekommen sind. Sicher fahren alle zu Weihnachten zu ihren Familien. Das verursacht schon mal Stau auf der Autobahn.

20.00 Uhr. Ihre Familie hatte sich noch nicht bei ihr gemeldet. Unruhig setzte sie sich ins Wohnzimmer und schaltete die Nachrichten ein. Eine schreckliche Nachricht ließ sie aufschreien. Auf der Autobahn war ein unglaublicher Unfall geschehen. Ein Falschfahrer hatte einen Massenunfall auf der Strecke verursacht, auf der ihre Lieben unterwegs waren. Emmely erlebte die unfassbarsten Bilder im Fernsehen, eines tragischen Unfalls und erkannte unter den Fahrzeugen, die die Kamera streifte, das Fahrzeug ihrer Kinder!

Das war ein Irrtum und konnte nicht wahr sein!!!! Ihre Beine gehorchten nicht mehr und sie brach zusammen.

Emmily wurde ohnmächtig. Stundenlang. Sie wurde erst wieder wach, als es laut an ihrer Tür klopfte, sie Rufe vernahm, die ihren Namen riefen. Sie erhob sich erschrocken vom Boden und begab sich zur Tür, ohne sich momentan der Situation bewusst zu sein.

Der Rest, den die Beamten ihr erzählten, nahm sie nur unrealistisch wahr. Sie war thraumatisiert. Psychologen nahmen sich ihrer an.
Lange Jahre hat sie gebraucht, um zu akzeptieren, was das Schicksal für sie bereit hielt. Heute kümmert sie sich um ‚Thrauma-kranke-Menschen‘, nachdem sie verstanden hat, dass man sich nicht zu viele Gedanken um nichtige Dinge, wie z.B. ESSEN, machen soll.

Ihr Ratschlag an alle Menschen ist heute der: „Freut Euch, genießt die Momente, lebt Euer Leben und das in der Gewissheit, dass alles kommt, wie es kommen soll. Behaltet Erinnerungen, aber haltet nicht an ihnen fest! Gebt Eurem Leben eine neue Chance, eine neue Richtung, einen neuen Glanz! Kümmert Euch um wichtige Dinge – nicht um Braten, Braten oder Braten…..“
<a href="http://2.bp.blogspot.com/…/A1YQ_fpTI.../Kerzenlicht.jpg" imageanchor="1" ><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/…/AAAAAAAAM...fpTINE/s320/Ker…" /></a>
© Christiane Rühmann

Seid fröhlich und erfreut Euch an dem, was Ihr besitzt, andere Menschen haben nicht einmal das.....

Mein schmales Portomonaie gibt nicht viel her, ausser 'Eigennütziges', dachte ich, bis ich viele hungrige und frierende Menschen enddeckte,die NICHT einem räuberischem Clan angehörten!!! Meine Initiative war, ihnen eine warme Mahlzeit odr ein warmes Getränk zu kredenzen!!!
Wärme -nicht nur temperaturmäßig-, sondern Herzenswärme, hat mir so viel zurück gegeben!!! Wir Menschen sollten doch alle zusammenhalten, egal, welcher Hauptfarbe wir sind, oder welchem Glauben wir angehören!!!

Ich habe in diesem Jahr sooooo viele positive Resultate erzielt, aber auch nur, weil ich keine negativem Impulse ausgestrahlt habe!!!
Ich danke dem UNIVERSUM, wer auch immer ddahinter stecken mag, dafür, dass es mir gut geht!!!

Lebt Euer Leben, aber lebt es gerecht....
Eure Chris
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6565)
Am 23.12.2017 um 22:50 Uhr schrieb Herbert Z. / Edit - 4469 Delete - 4469 IP - 4469 Antwort - 4469

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank Friedhelm.
Ich sag mal bis demnächst.
Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch.


6564)
Am 23.12.2017 um 20:50 Uhr schrieb And Biberle / Edit - 4470 Delete - 4470 IP - 4470 Antwort - 4470

Bewertung: Sehr Gut
Herzliche Weihnachtsharmonie für dich!

Das Bild für den Zauberer nimmt Formen an,aber damit bist du ja noch ganz lange beschäftigt.

Es sprüht in Energien!


6563)
Am 23.12.2017 um 18:57 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4471 Delete - 4471 IP - 4471 Antwort - 4471

Bewertung: Sehr Gut

Alles Liebe zum Fest!
Verzeih ich war lange verkorkst.


6562)
Am 23.12.2017 um 18:25 Uhr schrieb Friedel Herrmann / Edit - 4472 Delete - 4472 IP - 4472 Antwort - 4472

Bewertung: Sehr Gut

Gestern habe ich mit meiner Frau bei Kerzenlicht und vorweihnachtlicher Stimmung lange dein Universum der Wunder in Ausschnitten angeschaut.

Welch ein Meisterwerk!

Soweit ich weiß,ist 2x das Bild Kaputt gegangen und du hast dich an den Scherben mit bleibenden Spuren verletzt..
Es sind verschiedene Auszüge von dem Bild zu sehen im Netz,aaaaber insgesamt abgebildet finde ich es nicht.
Diese feine Vielfalt kann man wohl nicht insgesamt zeigen.

Eigentlich paßt dieses Bild zur Weihnachtsbotschaft,Friedhelm.

Wir wünschen dir erholsame Tage und ein köstliches,edles Geschenk vom Weihnachtsmann.


6561)
Am 23.12.2017 um 16:37 Uhr schrieb Helga Fischer / Edit - 4473 Delete - 4473 IP - 4473 Antwort - 4473

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm,
dir wünsche ich besonders schöne Stunden und weiterhin erfolgreiche Kreativität!
Das kommende Fest soll dir Freude bringen!!


6560)
Am 23.12.2017 um 16:25 Uhr schrieb Gerd Tolzik / Edit - 4474 Delete - 4474 IP - 4474 Antwort - 4474

Bewertung: Sehr Gut
Schöne Feiertage!


6559)
Am 23.12.2017 um 16:23 Uhr schrieb Ilse Müller / Edit - 4475 Delete - 4475 IP - 4475 Antwort - 4475

Bewertung: Sehr Gut

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


6558)
Am 23.12.2017 um 16:16 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4476 Delete - 4476 IP - 4476 Antwort - 4476

Bewertung: Sehr Gut
Wir blicken zurück!
Schlagen in Gedanken unser Lebensbuch auf,
es hat bereit viele Seiten.
Erinnerungen, die uns begleiten.
Vergangene Jahre!
Wie schnell sind sie gerannt.
Die Zukunft
war für uns immer aktuell,
doch sie verwandelte sich sehr schnell.
In Vergangenheit!
Das ist der Ablauf der Zeit.
Die Vergessenheit gehörte dazu.
Wir fangen an zurück zu blicken.
Viele Blicke
wir nun in die Vergangenheit schicken.
Wir sahen die Hölle,
aber auch das Himmelreich.
Wir mussten weinen, wir konnten lachen.
Wir wollten wissen,
was könnte man besser machen?
Viele Gefühle!
Und sie sind sehr wichtig!
Nun verstehen wir das Leben,
das mit der Zeit rennt, erst richtig.
23.12.2017 E. Hanf


Allen Lesern ein friedvolles Weihnachtsfest.


6557)
Am 23.12.2017 um 15:51 Uhr schrieb Lutz Hansen / Edit - 4477 Delete - 4477 IP - 4477 Antwort - 4477

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir ein frohes Fest !!

Lutz


6556)
Am 23.12.2017 um 13:53 Uhr schrieb Gabriele Kreutel / Edit - 4478 Delete - 4478 IP - 4478 Antwort - 4478

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich wünsche dir einesss wunderschöne Weinachtszeit.
Viel Freude auch mit deiner feinen Kunst.
Später dann einen harmonischen Übergang ins Jahr 2018

Gabriele


6555)
Am 22.12.2017 um 05:46 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4479 Delete - 4479 IP - 4479 Antwort - 4479

Bewertung: Sehr Gut
Weihnachten 2017

Guten Morgen, heute ist bereits der 22, Dezember.
Unser schönstes Fest, Das Weihnachtsfest, steht bereits an der Tür
und lächelt uns geheimnisvoll zu.
Öffnen wir alle Türen und unsere Herzen,
dass sich alle erfreuen können.
Das Weihnachtsfest wird alle trösten.
Ganz bestimmt auch die Kranken und die Vergessenen.
Das Weihnachtsfest soll auch Frieden für alle ausbreiten.
Im letzten großen Krieg haben tatsächlich alle,
auch die sogenannten Feinde,
aufgehört zu töten,
sie haben ein Weihnachtslied gemeinsam gesungen.
Und viele Tränen sind geflossen,
Leider wurde später nach dem andächtigen Singen wieder geschossen.
Hoffen wir, das es ein friedliches Weihnachten überall wird. 
22.12.2017 E. Hanf


6554)
Am 21.12.2017 um 04:57 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4480 Delete - 4480 IP - 4480 Antwort - 4480

Bewertung: Sehr Gut
Alle Wege
kann man noch gehen!
Ganz gleich wo man ist, man bleibt noch nicht stehen.
Treppen kann man noch gut laufen,
zwar langsam,
aber man muss noch keine Hilfsmittel kaufen.
Doch ab und zu steigt ein Gedanke auf.
Wie wird es sein,
wenn man es nicht mehr schafft
aus eigener Kraft?
Gedanken die sehr bedrücken.
Bekommt man Hilfe,
oder muss man flehentlich bitten?
Viele Gedanken werden akut
Wer ist verantwortlich?
Löst das soziale Umfeld alles gut?
Kann man immer vertrauen,
oder muss man auch
gewisse Sicherheiten einbauen?
Diese Fragen sind sehr aktuell,
sie müssen gelöst werden,
denn die Zeit rennt schnell.
Aufklärung von den Kommunen ist sehr wichtig!
Aber verständlich, das wäre richtig..
13.12.2017 E. Hanf





6553)
Am 20.12.2017 um 22:08 Uhr schrieb Helga Katrin / Edit - 4481 Delete - 4481 IP - 4481 Antwort - 4481

Bewertung: Sehr Gut

Sei gesegnet Friedhelm!


6552)
Am 20.12.2017 um 21:16 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4482 Delete - 4482 IP - 4482 Antwort - 4482

Bewertung: Sehr Gut


Weihnachten
Wir helfen wo wir können
Zu groß ist Menschensleid
Es ist ein Tropfen
Auf den heißen Stein
Weihnacht soll geteilt sein
Das heißt, wir mit unseren Mitmenschen
Denn ohne teilen , können wir
Es nicht Weihnachten nennen
Nur wer teilen kann
Erlebt die Freude von Weihnachten
In seinem Herzen.
Soll es auch nur
Eine kleine Gabe sein
Geteilt in dem Sinne
Was für diesen Menschen möglich ist.
Ich wünsche jedem Bürger auf Erden
Für Weihnachten
Froh und glücklich in seinem Herzen
Zu werden.

MARIETTE SCHUTZ 20. 12. 2017


6551)
Am 20.12.2017 um 20:47 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4483 Delete - 4483 IP - 4483 Antwort - 4483

Bewertung: Sehr Gut

Gebet eines Obdachlosen zu Weihnachten

Wie kalt ist diese Heilige Nacht.
Wie müde ist mein Leib.
Hast Du denn nicht an mich gedacht?
Hab kein Heim, kein Weib,
an dem ich mich wärmen kann.
Hätte gern ein wärmend Bad,
würde auch so ab und an
wechseln meine Kleider.

Doch fehlt die Kraft, es fehlt das Geld,
hab nichts zum leben, leider.
Halte ich bittend die Hände auf,
um Almosen zu erhoffen,
gehen alle Menschen ihren Lauf,
denken, ich sei besoffen.

Herr, hilf mir in meiner Not,
schenk mir heut Nacht ein Dach,
sonst bin ich sicher bald schon tot,
warum ist mir das angedacht?

Hab ich mich nicht immer gut betragen,
perfekt erledigt meinen Beruf?
Bis man mein Weib zu Grabe getragen.
Ab da folgte ich der Straße Ruf.
Verfehlt habe ich des Lebens Ziel,
bereue es jetzt zutiefst.
Wäre es denn jetzt zu viel,
wenn Du mich einfach riefst?

Ich will keine Feier, keinen Stein,
ich will nur in den Himmel.
Nur etwas, das wäre fein:
Hol mich auf einem prächtigen Schimmel.

Lieber Gott, bitte hab Erbarmen
und hole mich in dieser Heiligen Nacht.
Ich wäre Dir unendlich dankbar.

Amen

© Christiane Rühmann
http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6550)
Am 20.12.2017 um 05:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4484 Delete - 4484 IP - 4484 Antwort - 4484

Bewertung: Sehr Gut
Unsere Welt!
Sie war der Ansatz von einem Wunder!
Jetzt ist sie fast aus den Angeln gehoben,
wir sehen es alle, sie geht bald unter.
Großen Wunden der Ausbeuterei,
setzen immer mehr Sandflächen frei!
Wir nennen sie Wüsten.
Der Boden ausgetrocknet, kein Wachstum mehr.
Fauna und Flora
weinen heimlich viele Tränen,
der Homo sapiens müsste sich schämen.
Doch er hat noch andere Ideen,
er fabriziert Waffen,
in denen kann man giftige Stoffe entdecken,
er ist stolz darauf, er will sie gar nicht
verstecken.
Hier geht es wieder um Machtbeweise,
die zeigt man drohend, nicht mehr leise.
Ihr Machtgierigen
haut ab auf einen anderen Stern,
wir Normalen
leben auf unserer Welt sehr gern.
Saatkörner würden wir wieder
in die Erde stecken,
sie können neues Leben erwecken.
Flora und Fauna zeigen dann
wieder ihr Zusammenspiel an.
Die Erde würde sich dankbar drehen.
Das können dann die Ausgereisten neidisch
vom noch unbebauten neuen Stern sehen.
14.12.2017 E. Hanf




6549)
Am 19.12.2017 um 21:19 Uhr schrieb BG / Homepage Edit - 4485 Delete - 4485 IP - 4485 Antwort - 4485

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,
die Seele ist das letzte Geheimnis des Menschen, sein innerster Kern. Über ihre Existenz wird seit Jahrtausenden gestritten. Doch gerade erlebt sie einen ziemlichen Aufschwung: Was ist die Seele? Und wo findet man sie? Für meine Geschichte habe ich mich mit Freunden auf die Suche gemacht, wir haben der Seele nachgespürt. Unsere Recherchen führten uns unter anderem in ein Restaurant nach New York, auf einen Fußballplatz in Westfalen und in ein Bestattungsmuseum in Kassel. Wir fanden sie in einem Drugstore in Kuala Lumpur!

Grüße, Dr. B


6548)
Am 19.12.2017 um 05:20 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4486 Delete - 4486 IP - 4486 Antwort - 4486

Bewertung: Sehr Gut
Großmütter im Wandel der Zeit
Die Großmütter werden am meisten geliebt,
was ein Glück, das es diese gibt.
Erinnerungen mit der Oma gehen nie verloren,
wir wurden auch extra für die Oma geboren.
Sie lächelte uns immer an.
Gab uns Küsschen, auch auf den Popo,
ach, was machten uns diese Küsschen froh.
Wir lächelten zurück, alle fühlten großes Glück.
Wenn sie uns besuchte,
war immer was Besonderes in ihrer Tasche versteckt,
doch wir haben es immer gleich entdeckt.
Die Oma freute sich über das schlaue Kind,
draußen heulte ein großer Wind.
Dann erzählte Oma Geschichten,
ihre Stimme veränderte sich dabei,
erst war alles leise,
auf einmal kam ein lauter Schrei.
Wir zuckten zusammen, warum schrie Oma so laut,
wir bekamen alle Gänsehaut.
Sie erzählte von den Zwergen,
die versteckt wohnten in den Bergen.
Und von den Trolls,
die herumsprangen im aufgestapelten Holz.
Das fiel auseinander und rollte nach unten,
der Förster hat es dann gefunden.
Sie erzählte weiter.
Ein Stück Kuchen machte alle wieder heiter.
Nicht wir Kinder, Oma fiel in die Müdigkeit,
sie musste ins Bett, es war ihre Zeit.
So war es meistens mit den Omas gewesen,
aber eins ist sicher,
Omas waren damals die Besten gewesen.
Die Omas von heute haben andere Qualitäten.
Sie lernen den Kindern schwimmen und tauchen
ja auch die neuen Kinder ihre Omas
für die speziellen Sachen brauchen.
Auch Auto fahren,
kann man heimlich bei der Oma lernen.
18.12.17 E. Hanf




6547)
Am 18.12.2017 um 10:35 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4487 Delete - 4487 IP - 4487 Antwort - 4487

Bewertung: Sehr Gut
Ein altes Jahr neigt sich zum Ende!
Können wir dankbar sein?
Oder
erdrückten uns viele Sorgen,
war oft große Angst da vor einem neuen Morgen?
Völkerwanderungen ein großes Problem,
waren überall zu sehen!
Viele Menschen kamen in unser Land,
sie verunsicherten uns, das ist bekannt.
Doch wenn Hilfe wirklich nötig war,
dann waren auch die Bürger da.
Doch es kamen welche,
die trieben ein anderes Spiel., mit einem besonderen Ziel.
Fragen der Bürger blieben ungelöst.
Viele Bürger wurden bös.
Geld für die eigenen Bürger war nicht eingeplant,
da wurde immer weiter gespart.
Schleierhafte Märchen
mussten wir von unseren Volksvertretern hören.
Keiner ließ sich von den Ängsten und Hinweisen
der eigenen Bürger stören.
Eine Wahl zeigte es dann an,
dass man mit dem Bürger nicht alles machen kann.
Ohne neue Regierung
steigen wir sehr wahrscheinlich ins neue Jahr,
es wird nicht leicht werden, das ist jetzt schon klar.
Nun wartet das Jahr 2018 an der Tür
begrüßen wir es freundlich,
denn es kann für diese Volksvertreter nichts dafür.
Wir sollten ihnen unsere Rechte immer
deutlich machen,
dann können wir auch wieder ohne Schuldgefühle lachen.
Allen Bürgern endlich wieder ein
GUTES NEUES JAHR!
18.12.2017 E. Hanf







6546)
Am 17.12.2017 um 23:49 Uhr schrieb Gerd Kladders / Edit - 4488 Delete - 4488 IP - 4488 Antwort - 4488

Bewertung: Sehr Gut
Du hast ein Wohnzimmer gezeichnet,welches im All schwebt.Das habe ich vorher noch nie so gesehen.
Das ist eine kleine Insel des Friedens und sie ist weit weg vom Politgeschwätz...

Einmalig,Friedhelm !


6545)
Am 17.12.2017 um 22:58 Uhr schrieb Tanja Lumira / Edit - 4489 Delete - 4489 IP - 4489 Antwort - 4489

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,ich werde kommen.
Dann möchte ich mich von dir fotografieren lassen wie ich eines deiner Bilder küsse.


6544)
Am 17.12.2017 um 21:35 Uhr schrieb Nathalie / Edit - 4490 Delete - 4490 IP - 4490 Antwort - 4490

Bewertung: Sehr Gut

" Me gusta la luna ,
Ella guarda las mejores historias de amor ,
Aquellas no escritas ,
Aquellas que no sin fantasía.
Sino realidades que se han hecho eternas..."
BUENAS NOCHES QUERIDOS AMIGOS


6543)
Am 17.12.2017 um 20:31 Uhr schrieb W.Terres / Edit - 4491 Delete - 4491 IP - 4491 Antwort - 4491

Bewertung: Sehr Gut

Zu deinem gesperrten Bild...

lalapupa war das erste Wort da trugen mich die Schwestern fort und legten mich in einen Korb. dann trug mich eine Frau fort und gab mir ihre Brust habe nichts vom all dem gewusst, aber genuckelt hab ich wie ein alter mein name ist Walter.


6542)
Am 17.12.2017 um 09:39 Uhr schrieb Andrea Licht / Edit - 4492 Delete - 4492 IP - 4492 Antwort - 4492

Bewertung: Sehr Gut

Zum Thema Portal-Tage und Advenzszeit ;

Früher waren es Tage der Einweihungen-Priestertage , Heiler/inen, Schamanen/inen, Zauberer/inen, Lehrer/inen versammelten sich.
Es durfte eine enorme geballte Energie im Verbündnis entstehen. Die Energie konnte man in den Wolken, Ozean, Vulkan, und in der Höhle des Herzen der Erde lesen und erkennen.
Diese Tage gibt es heute noch, ihr habt ihnen den Namen und Energie "Portal" gegeben. Die Türe stehen offen, der Schlüssel trägt jeder in seinem Herzen. Die Öffnung zu jedem inneren Wissen führt über ein Schlüsselerlebnis in euren Herzen.
Die Narben der Seele werden weichen, wenn ihr euch erinnern möchtet, an Zeiten der Verbündnisse, Gelübde, Verträge der Seelen, die euch heute wieder in den genannten Portaltage begegnen werden.
Der Schlüssel öffnet Tore, seit euch gewiss, nehmt euch an die Hand,erhebt euch zusammen, es braucht euch alle dazu.

Die Feinstofflichen Energien werden in die Schwingung angepasst, ich Maria Magdalena und viele Licht und Meisterwesen, werden euch unterstützen und an euren Seiten sein.

In Liebe und Demut-Maria Magdalena ❤

von Andrea Licht


6541)
Am 17.12.2017 um 08:55 Uhr schrieb Montblanc Art / Edit - 4493 Delete - 4493 IP - 4493 Antwort - 4493

Bewertung: Sehr Gut
การกระทำตามคำส



6540)
Am 17.12.2017 um 08:31 Uhr schrieb Thomas F. / Edit - 4494 Delete - 4494 IP - 4494 Antwort - 4494

Bewertung: Sehr Gut

Ich komme hier schlecht rein,aber ich versuch es weiter.
Heute Abend kann ich dich aber auch anrufen.


6539)
Am 17.12.2017 um 00:13 Uhr schrieb R.Pruskowa / Edit - 4495 Delete - 4495 IP - 4495 Antwort - 4495

Bewertung: Sehr Gut





«Нуреев метнулся на авансцену, — делился своими впечатлениями английский критик и биограф Джон Персивал, — и завертелся в каскаде дьявольски стремительных пируэтов. Но неизгладимое впечатление осталось даже не от виртуозности танцовщика, а от его артистического темперамента и драматизма. Находились люди, замечавшие, что прыжок Нуреева иногда не был безукоризненно лёгким и абсолютно вертикальным, но никто не смог остаться равнодушным к горящему в его глазах пламени и к той невероятной энергии, которая обещала ещё более волнующие впечатления».


6538)
Am 16.12.2017 um 02:00 Uhr schrieb Volker Gerner / Edit - 4496 Delete - 4496 IP - 4496 Antwort - 4496

Bewertung: Sehr Gut

Wie jemand so dämlich sein kann, sich für offene Grenzen einzusetzen und nicht den natürlichen Selbsterhaltungstrieb inklusive Schutz und Sicherheit in den Vordergrund zu stellen, dass erschließt sich wohl erst, wenn man einen IQ von unter 70 hat, der bei den Altparteien flächendeckend zu beobachten ist.......


6537)
Am 15.12.2017 um 23:31 Uhr schrieb Rosinante / Edit - 4497 Delete - 4497 IP - 4497 Antwort - 4497

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm,
ich freue mich über deine gewaltige Phantasiewelt.
Es ist unfassbar wie du mit einfachen Mitteln eine solche Bildgewalt schaffen kannst.
Manche Bilder blubbern,ich weiß nicht wie man das gestalten kann... !?
Bleibe immer im freudigen Eifer dabei☆

Rosi


6536)
Am 15.12.2017 um 20:32 Uhr schrieb Burkard / Edit - 4498 Delete - 4498 IP - 4498 Antwort - 4498

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, warte gespannt auf weitere feeds Deinerseits, das Jahr geht in die entscheidende Phase und ich möchte den Kontakt zu Dir auf eine höhere Ebene heben, ich glaube und bin ziemlich sicher, dass Du es wert bist, Grüße und Prost (natürlich nur im diakonischen Rahmen), BG


6535)
Am 15.12.2017 um 11:49 Uhr schrieb Masahiko Chabata / Edit - 4499 Delete - 4499 IP - 4499 Antwort - 4499

Bewertung: Sehr Gut
アンマバガヴァン


6534)
Am 15.12.2017 um 05:13 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4500 Delete - 4500 IP - 4500 Antwort - 4500

Bewertung: Sehr Gut
Man will zeigen, was man kann!
In jedem Staat sitzt so einer,
der rührt die Trommel, wie sonst keiner.
Ein Finger in die Höhe gestreckt,
ein Ausrufezeichen,
damit es jeder entdeckt.
Man erzählt, man erzählt,
viel Luft ist dabei,
die schlängelt sich zum Einerlei.
Doch Bürger
wollen keine ausgehauchte Luft verstehen,
sie wollen endlich
die angewachsenen Schwierigkeiten
erledigt sehen.
Drückende Fakten in jedem Land,
doch keiner der Finger Hochstrecker
eine Lösung dafür fand.
Es wird zur Dankbarkeit aufgerufen,
doch die Bürger lassen sich nicht mehr
als Dummies einstufen.
Sie sind sehend geworden!
Gehen auf die Straßen,
wollen nicht länger
auf einen neuen, gerechten Morgen warten.
11.12.2017 E. Hanf


6533)
Am 15.12.2017 um 04:52 Uhr schrieb Bryan Verkerk / Edit - 4501 Delete - 4501 IP - 4501 Antwort - 4501

Bewertung: Sehr Gut


Spinnrad der Zeit
spinne uns heiter
im Takt, immer weiter
öffne uns weit

Lass Friede sein
in jedem Faden
Verteil deine Gnaden
gleichmäßig fein

Herzen und Hände,
die uns berühren,
formen und führen
zu Anfang und Ende



6532)
Am 14.12.2017 um 23:43 Uhr schrieb Andrew Miles / Edit - 4502 Delete - 4502 IP - 4502 Antwort - 4502

Bewertung: Sehr Gut

Es ist bald soweit,wir kommen dich besuchen.
Unsere Tochter hat schon fleißig im Netz gestöbert und ist nun prall neugierig!


6531)
Am 14.12.2017 um 05:49 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4503 Delete - 4503 IP - 4503 Antwort - 4503

Bewertung: Sehr Gut
Gebrauchsanweisungen!
Ja,
sie werden gebraucht in jedem Fall,
denn nichts geht schnell, es sei dann,
mit einem Knall!
Wir versuchen ohne Hinweis etwas
anzugehen,
doch so leicht ist das nicht,
oft bleiben wir sozusagen im Nichtbegreifen
der Gebrauchsanweisung stehen!
Wir lesen alles mehrfach,
nichts ist verständlich.
Kein Ergebnis mit einem endlich!
Man fängt an nervös zu werden.
Schlägt auf den Tisch,
ein wirklich nichts aussagender Wisch.
Ärger steigt hoch!
Gebrauchsanweisungen
werden gebraucht für das gesamte Leben,
daher wollen wir sie alle
absolut verständlich lesen!
29.11.2017 E. Hanf



6530)
Am 13.12.2017 um 21:31 Uhr schrieb Liane / Edit - 4504 Delete - 4504 IP - 4504 Antwort - 4504

Bewertung: Sehr Gut

💦Gebetsaufruf💦




Ein Gebet gegen die Abtreibung ist stärker als jede Petition. Bitte lasst uns beten. Morgen, Donnerstag, 14.12.2017 um 19.00 Uhr oder jeder so wie er kann. Wer den Rosenkranz der Ungeborenen hat sollte bitte vorzugsweise diesen beten. Wer ihn nicht hat, bitte betet den lichtreichen Rosenkranz, denn das Böse wird von diesem geblendet. Wir dürfen nicht wegschauen. Gott braucht unser Gebet um diesen Wahnsinn zu stoppen. Sollte dieser Paragraph abgesetzt werden ist der Abtreibung jede Tür geöffnet. Ein Kind ist ein Mensch ab dem Zeitpunkt der Zeugung. Es spielt dabei keine Rolle ob es lebensfähig ist oder nicht. Ein Kind, nach der Geburt, ist ebenfalls ein Mensch und nicht viel lebensfähiger als ein Ungeborenes. Ohne Nahrung und den helfenden Händen der Menschen ebenfalls zum Tode verurteilt. Somit sollte jedem klar sein ab wann man bei einer Schwangerschaft von Leben reden muss. Im Gebet mit euch allen verbunden. Eure Silvie


6529)
Am 13.12.2017 um 21:09 Uhr schrieb Hasen Arabi / Edit - 4505 Delete - 4505 IP - 4505 Antwort - 4505

Bewertung: Sehr Gut

حبيبتي ...
رائعة ..احترمك واقدرك ..


6528)
Am 13.12.2017 um 21:03 Uhr schrieb Ibn Naantali / Homepage Edit - 4506 Delete - 4506 IP - 4506 Antwort - 4506

Bewertung: Sehr Gut
الْعَالَمِينَ


6527)
Am 13.12.2017 um 20:35 Uhr schrieb Alis Dubois / Edit - 4507 Delete - 4507 IP - 4507 Antwort - 4507

Bewertung: Sehr Gut

Notre bonheur ne dépend pas seulement des joies actuelles mais aussi de nos espoirs et de nos souvenirs. Le présent est enrichi par le passé et le futur. Et l'avenir est façonné par les espoirs d'aujourd'dui ... mes pensées françaises en passant. 💜


6526)
Am 13.12.2017 um 19:12 Uhr schrieb Franzi Töning / Edit - 4508 Delete - 4508 IP - 4508 Antwort - 4508

Bewertung: Sehr Gut

Suchen ...

Wo nach im Leben
suchen wir?

Und was im Leben
finden wir?

Was kostet das
Paradies?

Wie viele Leiden
erträgt der Mensch?

Wie oft schon,
so viele Träume
in den Sand gesetzt.

Wie oft im Leben,
durch Stress gehetzt.

Es gibt aber auch viele
schöne Dinge im Leben,
wo es sich lohnt
danach zu streben.


6525)
Am 13.12.2017 um 19:01 Uhr schrieb Paul Wolff / Edit - 4509 Delete - 4509 IP - 4509 Antwort - 4509

Bewertung: Sehr Gut
Werter Herr Brandt,
sie haben sehr schöne Werke geschaffen die Naturphänomene in einem anderen Licht darstellen.Vom Allerkleinsten den Mikrokosmen bis zur Unendlichkeit....
Das alles in sehr schönen Bildern!
Eigentlich müsste es Postkarten davon geben oder?




6524)
Am 13.12.2017 um 00:08 Uhr schrieb Matthias Dellums / Edit - 4510 Delete - 4510 IP - 4510 Antwort - 4510

Bewertung: Sehr Gut

Viele von uns wissen, das wir am Scheideweg stehen.....

Dazu kommen viele Sehungen von Menschen, ich weiß das es viele Überschneidungen gibt... doch auch vieles was sehr vage ist...

Alois Irlmaier ist für mich seit vielen Jahren einer der wenigen, deren Sehungen bis dato eintrafen....

Man kann Sehungen als unabwendbar nehmen, oder sie auch als Warnungen begreifen.... ich sehe sie als Warnungen.

Wenn wir sie als Warnungen begreifen, können wir auch nach Wegen suchen, sie abzuwenden....

Dazu ist es unabdingbar, alles in Frage zu stellen, nicht's zu glauben und sich selbst Informationen zu suchen, selbst zu entscheiden was Fakten sind und was uns zu Werkzeugen einer kleinen Gruppe von Oligarchen machen will, deren Interessen darin bestehen, die Erde für ihre eigenen Interessen auszubeuten....
Sie sehen in Menschen, Tieren und der Natur lediglich Ressourcen....

Sie haben keine Moral , kennen keine Skrupel und keine Empathie....

Doch wenn wir ihr Verhalten begreifen, können wir ihren Plan auch umkehren....

Wir haben die Macht, wir können uns ihnen entziehen, ihnen ihre Macht nehmen, denn ihre Macht besteht lediglich in materiellen Werten....

Geld ist ihre Macht, damit werden Regierungen gekauft und diese verkaufen ihre Völker....

Sie setzen Religionen ein, Parteien, Ethnien, Hautfarbe, Geschlecht, Alter um uns zu spalten....

Sie sprechen davon unsere wahren Werte zu verteidigen, doch sie wissen nicht, dass wahre Werte nicht käuflich sind....Achtung und Respekt, Nächstenliebe und Barmherzigkeit.. .

Friede und Freiheit, können nicht aus Ausbeutung, Zerstörung, Verseuchung, Missachtung der Rechte entstehen....

Hass und Gewalt, Not und Krieg, Hunger und Armut , sind das Resultat von Gier nach Macht und Reichtum.....

Wo keine Gewinne mehr gemacht werden, wo es wichtiger ist Nachhaltigkeit zu leben, als nur Wachstum um jeden Preis zu erzeugen, dort wird der Samen für unsere Zukunft gelegt, dort liegt unsere Antwort auf die Sehungen der Apokalypse....

Nur gemeinsam sind wir stark....o


6523)
Am 12.12.2017 um 06:23 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4511 Delete - 4511 IP - 4511 Antwort - 4511

Bewertung: Sehr Gut
„ Die Politiker, "die immer weitere Ausländer aus der antisemitischsten Weltregion unerlaubt einreisen lassen" verkünden, sie würden "alles gegen Antisemitismus tun", erklärt Rainer Wendt und kritisiert die Reaktionen von Politikern. Diese schöben nicht einmal die Straftäter ab....“


6522)
Am 12.12.2017 um 05:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4512 Delete - 4512 IP - 4512 Antwort - 4512

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm. mit dem Kunstwerk KOPF kannst Du Deine tollen Bilder abrufen.

Unser Kopf ein Kunstwerk der Natur.
Er ist einzigartig!
Aber in der Gesamtausführung
zum richtigen Denken noch nicht ganz fertig.
Er zappelt noch hin und her.
Er verändert sich praktisch jeden Tag,
das stört manchmal sehr.
Intelligenz aber auch Dummheit
wurde uns eingesetzt,
wir persönlich müssen unterscheiden,
was machen wir jetzt!
Dateien wurden angelegt, damit kein Wissen
verloren geht.
Unnütze Daten werden gelöscht,
aber neues Wissen wird wieder spontan eingesetzt.
Verästelungen im Denkvorgang
haben noch sehr viel freien Platz.
Wir können unbegrenzt denken,
was ein bedeutender Satz.
Wir müssen unsere Köpfe nicht schonen,
ein uneingeschränktes Denken wird
sich immer lohnen.
Unser Kopf ein Kunstwerk der Natur!
01.12.2017 E. Hanf



6521)
Am 12.12.2017 um 00:59 Uhr schrieb Jochen & Sabine / Edit - 4513 Delete - 4513 IP - 4513 Antwort - 4513

Bewertung: Sehr Gut

Dein Bild für den Zauberer wird ein Jahrhundertwerk!
Das spürt man bereits.


6520)
Am 12.12.2017 um 00:37 Uhr schrieb Ernst Lustig / Edit - 4514 Delete - 4514 IP - 4514 Antwort - 4514

Bewertung: Sehr Gut

Was ist ein Schneemann?


Der Schneemann ist ein Mann aus Schnee.
Das ist ein Fakt und kein Klischee.
Er kommt im Winter ganz groß raus.
Im Sommer sieht es anders aus.

Der Schneemann kleidet sich gern weiß,
Vom Jungspund bis zum Schneemanngreis.
Die Nase ist vorwiegend rot;
Augen und Hut nach Angebot.

Der Schneemann liebt es eher kühl.
Von Wärme hält er nicht so viel.
Und zeigt das Thermometer plus,
Dann reagiert er mit Zerfluss.

Der Schneemann ist ein stiller Typ,
Von bodenständigem Gemüt.
Er wechselt niemals seinen Ort,
Es sei denn, jemand schafft ihn fort.

Der Schneemann ist ein Kerl mit Herz,
Gut aufgelegt für jeden Scherz.
Er pflegt die alte Tradition,
Und unsre Liebe ist sein Lohn.

Der Schneemann ist, wenn man mich fragt,
Ein Kerl, der niemals stört und plagt.
Drum trete ich auch für ihn ein
Im Deutschen Schneemann-Schutzverein!




6519)
Am 11.12.2017 um 23:07 Uhr schrieb Bernd Krüger / Edit - 4515 Delete - 4515 IP - 4515 Antwort - 4515

Bewertung: Sehr Gut

Hallo...
Ich hoffe dein Netzwerk funktioniert bald wieder.Manchmal ist es zum kotzen damit.


6518)
Am 11.12.2017 um 05:59 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4516 Delete - 4516 IP - 4516 Antwort - 4516

Bewertung: Sehr Gut


“Dein Seelenverwandter lässt dich völlig intakt fühlen, als würde kein Stück aus dem Puzzle fehlen. Ein Lebenspartner, auf der anderen Seite kann es ein grossartiger Unterstützer und langjähriger Weggefährte sein, aber er ist auf ihre oder seine Fähigkeit begrenzt, deinen Geist zu bereichern.” ~ Dr. Carmen Harra


6517)
Am 11.12.2017 um 05:18 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4517 Delete - 4517 IP - 4517 Antwort - 4517

Bewertung: Sehr Gut
Gedanken öffnen sich!
Sie purzeln hin und her.
Antike Bücher können wir
auf einem alten Tisch staunend sehen.
Was wurde in ihnen geschrieben,
werden wir die Zeilen verstehen?
Gedanken denken weiter, sie wollen mehr!
Eine Brille aus der damaligen Zeit
liegt daneben,
wir schauen mal durch,
+
können tatsächlich anfangen zu lesen.
Vorsichtig ziehen wir Handschuhe über,
damit das Papier der Vergangenheit
nicht zerfällt.
Wir lesen mit Bedacht aus der alten Welt.
Wir entdecken Wünsche, genauso wie heut.
Wurden sie erfüllt, hat man sich erfreut.
Schütteln den Kopf über kritische Zeilen,
sie könnten
aus unserer Feder stammen.

„Was soll man nur
mit der aufmüpfigen Jugend anfangen“
Wir lächeln,
das Thema ist auch uns bekannt,
die Jugend steigt gern über eine hohe Wand.
Wenn wir dieses lesen,
sollten wir mit unserem Wissen
beim höher klettern Hilfestellung geben.
08.12.2017 E. Hanf

.


6516)
Am 11.12.2017 um 04:44 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4518 Delete - 4518 IP - 4518 Antwort - 4518

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, mein neues Buch mit wiederum einem tollen Bild als Einband von Dir, wird zur Zeit vom Verlag in arbeit genommen. Wollen wir uns überraschen lassen.
So und sind wieder Gedanken von mir.
Nachrichten, aktuell!
Wir lesen schnell die negativen Zeilen,
hier will keiner verweilen!
Doch auch wir sind beteiligt am Erdensumpf,
werden abgestumpft.
Eskalation im Heiligen Land,
welches noch nie richtige Ruhe fand.
An verschiedenen Ecken
wurde schon immer gehetzt, man hat sich nie
friedlich zusammen gesetzt.
Gewalt in Jerusalem müssen wir wieder lesen,
wann war denn hier der letzte Frieden
gewesen?
Man streitet über die Gläubigkeit,
die sich in Religionen zersplitterte.
eine verrückte Zeit.
Die Allmacht hat keiner Religion angehört.
Auch wenn man das überall schwört.
Besitzansprüche der Erde von Jerusalem,
können wir hier auch deutlich sehen.
Aber warum kann es nicht anders gehen?
Ehrfurchtsvoll denken,
der Stadt Jerusalem Achtung schenken!
Alle sollten hier
die Allmacht sehen und verstehen.
Dann könnten wir wirklich glaubhafte Menschen
sehen.
10.12.2017 E. Hanf




6515)
Am 10.12.2017 um 22:56 Uhr schrieb Dr. Burkard Goette / Homepage Edit - 4519 Delete - 4519 IP - 4519 Antwort - 4519

Bewertung: Sehr Gut
Lange glaubte man, mit Elektronenmikroskopen könne man nur tote Materie betrachten, weil der starke Elektronenstrahl biologisches Material zerstört. 1990 gelang jedoch Richard Henderson mit einem Elektronenmikroskop ein dreidimensionales Bild eines Proteins, dessen Auflösung die Größe von Atomen hatte. Joachim Frank, der 1970 an der Technischen Universität München promoviert hat, machte die Technik allgemein anwendbar. Er entwickelte zwischen 1975 und 1986 eine Bildverarbeitungsmethode, die die unscharfen zweidimensionalen Aufnahmen des Elektronenmikroskops in scharfe dreidimensionale Bilder verwandelt.

Burkhard


6514)
Am 09.12.2017 um 23:08 Uhr schrieb Frieda Werner / Edit - 4520 Delete - 4520 IP - 4520 Antwort - 4520

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir eine besinnliche Vorweihnachtszeit.


6513)
Am 09.12.2017 um 22:28 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4521 Delete - 4521 IP - 4521 Antwort - 4521

Bewertung: Sehr Gut

Zwei Dinge verleihen der Seele am meisten Kraft:
Vertrauen auf die Wahrheit und Vertrauen auf sich selbst.Man kann dir den Weg weisen,aber gehen musst du in selbst.Persönlickeiten werden nicht durch schöne Reden geformt,sondern durch Arbeit und eigene Leistung und auch durch die Arbeit an sich selbst.
Ich wünsche dir eine kreative Advendszeit mit deinen phantastischen Ideen!

Tessa


6512)
Am 09.12.2017 um 21:28 Uhr schrieb W.Höing / Edit - 4522 Delete - 4522 IP - 4522 Antwort - 4522

Bewertung: Sehr Gut

Der gegenseitige Austausch in den letzten Tagen war sehr bereichernd.Ich freue mich über unsere Verbindung.Du bist auch ein sehr kreativer Ausnahmekünstler undä die mit deiner Malerei einhergehende Philosophie der Ursprünge ist sehr spannend.
Ich höre dir sehr gerne zu!

Walter


6511)
Am 09.12.2017 um 17:46 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4523 Delete - 4523 IP - 4523 Antwort - 4523

Bewertung: Sehr Gut
Bücher
Schätze voller Wissen!
Öffne ein Buch, fange an zu lesen,
Die Vergangenheit erzählt, so ist es gewesen.
Oder!
Die Zukunft der Menschen könnte sich so entwickeln,
wenn die leider so dumm Gewordenen
sie nicht vorher zerstückeln.
Zerstückeln mit Waffen,
die in den Hirnen von angeblichen Menschen
entwickelt werden.
Immer mehr Geld
für Vernichtung von Menschen stellt man bereit.
Was eine unerklärbare Zeit!
Unzählige Menschen verhungern,
sie dürfen nicht leben.
Das kümmert keinen, man hört nicht das Weinen.
Das Geld fließt in den Waffenschlund,
man hat die Macht, man tut sie kund.
Vernichtungswaffen
werden applaudiert.
Applaudiert von Menschen.
Man kann sie nicht mehr so nennen,
wir lernen hier die Ausgeburten der Hölle kennen.
Unsere Nachkommen sollen nicht verhungern,
sollen nicht im Waffenhagel verrecken,
und sich nicht vor
lauter Machtgehabe verstecken.
Schreien wir alle gemeinsam dagegen.
Unsere Nachkommen
sollen den Frieden endlich kennen lernen,
sie sollen in Frieden leben!
08.12.2017 E. Hanf



6510)
Am 08.12.2017 um 21:59 Uhr schrieb Fredy Österwind / Edit - 4524 Delete - 4524 IP - 4524 Antwort - 4524

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ich habe schon viele Bilder von ihnen kopiert,auch vom Atelier.
Das hat schon etwas sehr Einmaliges.
Sie wohnen sehr schön,mit viel Trubel im Park.
Sehr viele Gäste sind bei ihnen zu sehen,aber ich finde keinen Hinweis für regelmäßige Öffnungszeiten bei ihnen.Sie machen Kulturpartys,gibt es da nur private Einladungen??
Würde mich mal interessieren!

Fredy Österwind


6509)
Am 08.12.2017 um 20:57 Uhr schrieb Laura Kaluch / Edit - 4525 Delete - 4525 IP - 4525 Antwort - 4525

Bewertung: Sehr Gut

Für dich lieber Friedhelm!

Kein anderer Beruf ist im Stande, das Herz mit einer solchen göttlichen Genugtuung zu lohnen, als das Künstlertum.

Laura


6508)
Am 08.12.2017 um 13:39 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4526 Delete - 4526 IP - 4526 Antwort - 4526

Bewertung: Sehr Gut
Vielleicht!
Eine Entscheidung wieder mal verwischt.
Ein Wort, das nicht zu deuten ist!
Vielleicht!
Eine Eventualität.
Bei dieser Aussage es um einige Zweifel geht.
Vielleicht!
Wir deuten ein JA, wir deuten ein NEIN!
Was wird hier wohl richtig sein?
Vielleicht!
Es könnte doch sein, es wurde zu viel überlegt,
da es so nicht weiter geht!
Vielleicht!
Man sollte eine Wichtigkeit für alle
richtig formulieren.
Diese nicht mit unerklärbaren Sprüchen
immer verzieren.
So wären
alle Aussagen verständlich für Jedermann.
Fangen wir - ohne ein Vielleicht – endlich an!
27.11.2017 E. Hanf



6507)
Am 07.12.2017 um 06:28 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4527 Delete - 4527 IP - 4527 Antwort - 4527

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, ich musste wieder einmal über ein Weihnachtsfest aus der traurigen Vergangenheit schreiben.

Eine Fichte als Weihnachtsbaum!
Die habe ich im letzten Kriegsjahr
bei meiner Oma gesehen,
sie war in meinen Augen wunderschön.
Oma hatte sie sorgsam geschmückt.
Sie wurde dann vor einem Spiegel gerückt.
Jetzt konnten wir 2 Weihnachtsbäume sehen,
große Überraschung, wir blieben stehen.
Oma Marianna,
solchen Weihnachtsbaum gab es nur bei Dir.
Erinnerungen
kommen wie angesprungen,
wir haben damals wunderbar selbst gesungen.
Eine kleine Glocke stand an der Tür,
wenn sie klingelte, dann konnten wir
einfach ins Zimmer mit viel Neugier springen,
versuchten alle richtig zu singen.
Oma du hast damals für uns bunte Socken gestrickt
Das waren unsere Geschenke,
was anderes gab es nicht.
Es war noch Krieg.
Von der Front schrieb mein Vater
nur mit Bleistift einen Brief.
Ich habe euch lieb.
Wir sind eingekesselt, man fühlt sich wie gefesselt.
So war Weihnachten 1944 gewesen!
Alle sollten einmal
die Namen der Gefallenen von damals lesen.
Dann würde niemand mehr solch einen Krieg
beginnen,
denn einen Krieg kann keiner gewinnen.
Meine Wünsche mit Hoffnung auf ein
Gutes Weihnachtsfest!
Halten wir die Hoffnung fest.
06.12.17 E. Hanf





6506)
Am 06.12.2017 um 13:16 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4528 Delete - 4528 IP - 4528 Antwort - 4528

Bewertung: Sehr Gut

Nur ein wirklich echter Künstler gibt sein ganzes Leben her.
Und auch dann wenn einige Schwierigkeiten auf seinem Weg begleitet sind.


6505)
Am 06.12.2017 um 12:48 Uhr schrieb Hiltrud Gernert / Edit - 4529 Delete - 4529 IP - 4529 Antwort - 4529

Bewertung: Sehr Gut

Niemand kann so viele Filigranitäten in einem einzigen Leben herstellen.

Ich habe bei Facebook weit über 4000 Werke ihrer Feinwerktechnik gesehen.

Donnerwetterle......


6504)
Am 06.12.2017 um 11:47 Uhr schrieb Jana & Heinzi / Edit - 4530 Delete - 4530 IP - 4530 Antwort - 4530

Bewertung: Sehr Gut
:help: Eine beachtliche Lebensleistung Friedhelm!
Wer weiß schon wie der andere wirklich denkt.. !?
Mich würde ein längeres Gespräch mit dir interessieren. :chef:


6503)
Am 06.12.2017 um 05:45 Uhr schrieb Mona Frank / Edit - 4531 Delete - 4531 IP - 4531 Antwort - 4531

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe wochenlang ihre Seiten durchstöbert in die Nächte hinein.

Sie sind ein Phänomen!

Ihre Werte schöpfen sie aus der Intuition und aus Lebenserfahrung.

Wirklich einmalig!

Mona :jo:


6502)
Am 05.12.2017 um 23:27 Uhr schrieb Timi / Homepage Edit - 4532 Delete - 4532 IP - 4532 Antwort - 4532

Bewertung: Sehr Gut


Lese das mal:
Ein Leserbrief: »...Kein deutscher Richter, kein deutscher Staatsanwalt, wird sich trauen gegen muslimische Straftäter harte Strafen zu verhängen oder zu beantragen. Das ist ein offenes Geheimnis. Warum? Die Gründe sind sehr einfach: Ausnahmslos jeder Moslem, egal welcher Ethnie oder Nationalität er angehört, gehört einem übergeordneten Familienclan an. Diese Clans sind teilweise Rivalen, teilweise Verbündete, mit einer bundesweiten Vernetzung. Die Hierarchien und Strukturen ähneln der, der Cosa Nostra, bzw. der italienischen Mafia. Es gibt Bauern, Soldaten, Offiziersanwärter, Kapitäne, Generäle, Richter, Großväter, Berater, Paschas und Kalifen. Eine komplette Parallelgesellschaft mit eigenen Beamten, eigener Exekutive und ausführenden Organen. Der Druck auf die deutschen Beamten ist enorm: Bedrohungen, Einschüchterungen und Besuche an der privaten Adresse der Richter und Staatsanwälte, oder Besuche an den Schulen der Kinder von Beamten, lassen keinen Spielraum mehr, um juristisch gegen gemäßigte und moderate Moslems vorzugehen, die grundsätzlich und ausnahmslos in der organisierten Kriminalität eingebettet sind. Des Weiteren werden die kriminellen Moslems zu 100% aus der islamischen ("normalen") Bevölkerung unterstützt. Netzwerke dazu werden gebildet in den DITIB-Moscheen und durch saudi-arabisches Geld und Know-How verfestigt. Deutschtürken der zweiten, dritten und vierten Generation, die komplett assimiliert erscheinen, sich moderat und gemäßigt geben, perfekt deutsch sprechen und Alkohol trinken, sitzen an sensiblen Schaltstellen: In der Telekom, bei Behörden, im Zugverkehr, an internationalen Flughäfen, bei der Polizei und der Bundeswehr. Sie alle, absolut, nachweislich, belegbar und definitiv, eint die Solidarität zum Islam, zu Erdogan (bei Türken) oder zur Ummah, zur islamischen Welt- und Wertegemeinschaft. Das deutsche Grundgesetz und die internationalen Menschenrechte, haben keine Gültigkeit für moderate und gemäßigte Moslems, in Deutschland. Der Koran, die Hadithen, die Scharia und die Worte und Taten des Propheten Mohammed (saw) sind klar, unmissverständlich und sehr deutlich, und bieten auch "nicht-gläubigen" (kriminellen) Moslems, der perfekten argumentativen Unterbau an, um ihre Macht- und Gewaltnetzwerke aufzubauen und zu legitimieren: 01. Jeder Nicht-Moslem ist weniger wert, als ein Tier. 02. Der Islam muss sich weltweit ausdehnen, durch Expansion und Eroberung. 03. Die Frau ist weniger wert als der Mann. 04. Menschenrechte gelten nur für Moslems und sind der Scharia untergeordnet. (Siehe dazu: Offizielle "Kairoer Menschenrechtserklärung") - Im Streitfalle mit der Polizei in einer Großstadt, können Moslems innerhalb von einer Minute 10 Mitkämpfer mobilisieren, innerhalb von 20 Minuten 50 moslemische Bürgersoldaten und innerhalb einer Stunde, bis zu 250 Kämpfer. Bei einem Tag Vorwarnzeit können 2.000 moslemische Aktivisten der Bürgerwehr einsatzbereit sein. Mit einem Monat Planung, können durch Hinzuziehung weiterer europäischer Kampftruppen, ingesamt eine halbe Million illegal bewaffneter Moslems aktiviert werden. Die Pläne für diesen Ernstfall, liegen dem europäischen Generalkalifen bereits vor und können auf Zuruf umgesetzt werden. Die nicht-muslimische Staatengemeinschaft Europas, deren Bürger und vor allem die Entscheider in den Behörden, Ministerien und in der Politik und Regierung haben den Islam und seine Absichten weder in der Vergangenheit begriffen, noch in der Gegenwart. Der moderate und gemäßigte Islam ist eine sehr gefährliche, invasive, totalitäre, radikal menschenverachtende und schädliche Ideologie, die zu keinem Zeitpunkt mit den internationalen Menschenrechten und der pluralistischen Demokratie zu vereinbaren ist. Und das sagt nicht die NPD oder Donald Trump, das sagt nicht die AfD oder rassistische Ausländerfeinde. Das sagen Imad Karim​, Bassam Tibi, Ahmad Mansour​, Hamed Abdel-Samad, Dr. Wafa Sultan, Brigitte Gabriel​, Sabatina James​ und weitere etliche, gebildete, kluge Mahner beim Zentralrat der Ex-Muslime Deutschland​, wie auch weiterer internationaler Institutionen, die sich mit dem Islam und der Islamologie beschäftigen. Ich selber kenne Moslems persönlich seit weit über 43 Jahren, seit über 30 Jahren interagiere ich beruflich mit Moslems aus aller Welt und seit ca. 5 Jahren beschäftige ich mich sachlich, fundiert und wissenschaftlich mit dem Islam. - Wir haben kaum noch eine Chance. Der Islam wird unnachgiebig und mit der vollsten Gewalt die er hat, die Islamisierung vorantreiben, weltweit. Denn jeder Moslem ist absolut davon überzeugt, dass das Recht auf seiner Seite ist, und dass die Moslems zur absolut übergeordneten Herrscherkaste zu zählen sind. Der Islam ist wie die NSDAP mit der Zahl 1.000 potenziert und mit den Waffen der Neuzeit ausgestattet, plus Internet...


6501)
Am 05.12.2017 um 21:45 Uhr schrieb Norbert Hansa / Edit - 4533 Delete - 4533 IP - 4533 Antwort - 4533

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir besinnliche Stunden mit guten Ideen!


6500)
Am 05.12.2017 um 21:43 Uhr schrieb Jenny Tobias / Edit - 4534 Delete - 4534 IP - 4534 Antwort - 4534

Bewertung: Sehr Gut


Hätt‘ einer auch fast mehr Verstand

als wie die drei Weisen aus Morgenland

und ließe sich dünken, er wäre wohl nie

dem Sternlein nachgereist, wie sie;

dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.


6499)
Am 05.12.2017 um 18:28 Uhr schrieb Annegret Dente / Edit - 4535 Delete - 4535 IP - 4535 Antwort - 4535

Bewertung: Sehr Gut

Ein schönes Weihnachtsgedicht für dich Friedhelm!

Seid nur getrost, das Weihnachtslicht
Scheint hell in jedes Angesicht
Und der ins arme Kripplein kam,
Auch Trost für euch mit nieder nahm.
Der Christbaum wohl am hellsten flammt,
Der mitten aus dem Kreuze stammt.
Da schweben Engel im Gezweig,
Da ist der Baum an Früchten reich.
Dein Lebensbaum, du Gotteskind,
Auch Wachstum aus dem Kreuz gewinnt.
Was in dem Kreuze Wurzel schlägt,
Auch Früchte für den Himmel trägt,
Da schweben dann im Engelreih'n
Geduld und Liebe in dein Sein,
Der Friede sanfte Flügel hebt,
Die Hoffnung lichte Bänder webt
Und Glaube, der den Sieg erlangt,
Als Krönlein hoch im Baume prangt.
So sei zur stillen heil'gen Nacht
Solch Wunderbäumchen euch entfacht,
Die ihr zur schönsten, liebsten Zeit
Vom Schmerze angefochten seid.
Wollt froh gewiß zum Himmel seh'n,
Wo Sterne der Verheißung steh'n,
Denn nasse Augen leidet nicht
Der Weihnacht himmlisch Wunderlicht.

































6498)
Am 05.12.2017 um 04:58 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4536 Delete - 4536 IP - 4536 Antwort - 4536

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm. Du lässt uns immer Deine wundervollen Bilder sehen, ich lasse jetzt hier mal einen besonderem Baum stehen.


Ein besonderer Baum!
Er wurde auserwählt,
weil er eine Geschichte von vielen Menschen erzählt.
Eine Wunschsinfonie!
Mit schweren und leichten Klängen.
Jeder wird seinen Wunsch mit Hoffnung an den Zweigen aufhängen.
Bald wird man den Baum schwer beladen sehen.
Wünsche über Wünsche,
doch welche werden in Erfüllung geh´n?
Wir erlauben uns
einen Wunsch zu öffnen und laut zu lesen.
Ein Menschenfreund zeigte seine Besorgnis für
alle Erdenbewohner an,
bittet die Allmacht für die Erfüllung seines Wunsches dann.
Mit dicker Schrift stand geschrieben,
alle Menschen wünschen einen weltumfassender Frieden.
Keinen Hungertod mehr bei den Armen,
niemand soll mehr elendig sterben.
Statt Waffenkauf, man Häuser baut.
Noch viele Wünsche hängen an den Bäumen.
Von den Erfüllungen sollten wir nicht nur träumen.
Wir selbst sind verantwortlich, fangen wir an aufzuräumen.
04.12.2017 E. Hanf


6497)
Am 04.12.2017 um 10:08 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4537 Delete - 4537 IP - 4537 Antwort - 4537

Bewertung: Sehr Gut

Wenn du Pleite gehst,wird dir niemand in idealer Weise zur Seite stehen.

Oder doch?

Da ist JEMAND der für dich da ist !

Jemand mit Herzenswürde.


6496)
Am 04.12.2017 um 09:35 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4538 Delete - 4538 IP - 4538 Antwort - 4538

Bewertung: Sehr Gut
Der Friedhelm will aber auch keinesfalls seiner Verwandschaft Geld hinterlassen.

:rolleyes:


6495)
Am 04.12.2017 um 09:31 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4539 Delete - 4539 IP - 4539 Antwort - 4539

Bewertung: Sehr Gut

Du hast die Ebene erreicht dich kaum noch für Geld zu interessieren.
Das schafft in meinem gesamten Umfeld niemand.


6494)
Am 04.12.2017 um 08:08 Uhr schrieb Dieter Jarzahn / Edit - 4540 Delete - 4540 IP - 4540 Antwort - 4540

Bewertung: Sehr Gut
Sie sind ein hochbegabtes Phänomen in verschiedenen Facetten !!!


6493)
Am 04.12.2017 um 03:21 Uhr schrieb N.N. / Edit - 4541 Delete - 4541 IP - 4541 Antwort - 4541

Bewertung: Sehr Gut

Weise Lebensführung gelingt keinem Menschen durch Zufall. Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.



6492)
Am 04.12.2017 um 02:24 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4542 Delete - 4542 IP - 4542 Antwort - 4542

Bewertung: Sehr Gut


Friedhelm hatte 2 Künstlergruppen ins Leben gerufen,ist aber dabei seinen eigenen Weg gegangen.
Es gab Ausstellungen und Zeitungsartikel.
Die Namen der Gruppen kenne ich aber nicht.


6491)
Am 03.12.2017 um 20:25 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4543 Delete - 4543 IP - 4543 Antwort - 4543

Bewertung: Sehr Gut

Weihnachten - der Sinn


So innig das Gefühl zu diesem Feste,
so stark der Wunsch, zu geben nur das Beste,
so stark mein Wille, alle zu erfreuen,
so arg mein Wunsch, es würde schneien,
so tief ist meine Neigung zur ‚Heiligen Nacht‘.
Haben wir begriffen, den tiefen Sinn
oder geben wir uns nur dem Konsumwunsche hin?

Haben wir überhaupt jemals verstanden
oder ist uns alles gekommen abhanden,
was der Sinn des Festes ist?
Ich liebe es jedoch so wie es ist,
lasse Erinnerungen schweifen,
die meine Seele gerührt streifen.

Denk an die Zeit, die ich erlebt,
als das Christkind über mir schwebt
und mit frohem Engelsgesang
die Kindheit in mir lebte,
mein Herz vor lauter Freude bebte,
in Erwartung auf das Fest.

Ein Gefühl mich jetzt begreifen lässt,
dass jedes Weihnachten ein Fest war,
voller Besonnenheit und Liebe gar.
Bemerke still und heimlich –
und es ist mir nicht mal peinlich,
dass eine Träne rinnt über mein Gesicht.
Schönere Weihnachten gibt es nicht,
als die, die ich erlebte,
als ich noch in der Kindheit lebte.

Drum gilt heute mein Bemühen,
gleiches Empfinden zu versprühen,
meiner eigenen Familie anzutun,
in selbiger Erinnerung aus zu ruhn,
wenn sie einmal sind wie ich,
alternd und gebrechlich.

Ich bitte Euch – vergesst mich nicht!
Tragt doch auch des Festes Schein
weiter in die Welt hinein.
Gedenkt Meiner und meinen Reimen,
möge das Gute in Euch keimen…

© Christiane Rühmann (Weihnachten 2015)
https://christiane-ruehmann.blogspot.com
https://www.youtube.com/watch?v=COh9ztmsmUw


6490)
Am 03.12.2017 um 19:56 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4544 Delete - 4544 IP - 4544 Antwort - 4544

Bewertung: Sehr Gut

Die Lesebühne hatte auch ihre Wurzeln bei Friedhelm.
Sie hieß damals:
Autoren und Künstlerplattform.

Später dann gab es die Treffen bei der VHS.
Dieses Forum fand ich sehr gelungen.
Im Schloß Styrum bei Friehelm fand ich es jedoch damals besonders schön.130 Leute waren da - ein unüberholbarer Eindruck..

Heute ist bei Friedhelm weniger Platz,allein seine Orgelschar ist recht platzraubend.


6489)
Am 03.12.2017 um 19:07 Uhr schrieb Franka / Edit - 4545 Delete - 4545 IP - 4545 Antwort - 4545

Bewertung: Sehr Gut

Er ist Gründungsmitglied.


6488)
Am 03.12.2017 um 18:53 Uhr schrieb Danni / Edit - 4546 Delete - 4546 IP - 4546 Antwort - 4546

Bewertung: Sehr Gut

Du bist in der Künstlergruppe Kunstfeld?


6487)
Am 03.12.2017 um 17:30 Uhr schrieb Nathalie / Edit - 4547 Delete - 4547 IP - 4547 Antwort - 4547

Bewertung: Sehr Gut

Einen freundlichen Advent bei deiner schönen Begleitmusik mit Jean-Michelle Jarre zu deinen Werken wünsche ich dir weiterhin.. !

Du malst die Trauer verschiedener Gemüter in die arme Welt hinein.
Der Tiefensinn deiner bildlich gestalteten Philosophie beeinduckte mein Herz immer wieder erneut.
Ich möchte den Eindruck,den ich gerade von dir habe mal freundlich küssen!

Deine Räume haben mich sprachlos ins haptische Universum entlassen,ich spürte Gefühlsebenen die mich sinnvoll begeleiten..

Eine Hochachtung!

Nathalie


6486)
Am 03.12.2017 um 15:53 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4548 Delete - 4548 IP - 4548 Antwort - 4548

Bewertung: Sehr Gut

Eine liebe Kerze für dich!
Du schaffst so schöne Dinge!

Gestern war die Feuerwehr wieder da,oder vorgestern?

Kurz den Backofen aufmachen und schon ist wieder Alarm!
Die Stadt ist unbekümmert mit solchen teuren Einsätzen.
Habe ich das richtig gehört...
12 Leute und 5 Einsatzfahrzeuge waren wieder zu dir unterwegs,aber der falsche Rauchmelder neben deinem Backofen verbleibt-trotz der mehrfach geschriebenen Meldungen.
Sowas nenne ich professionelle Steuergeldverschwendung.
Der Karriereclub der Stadt relaxt weiterhin.

Erbärmlich !!


6485)
Am 03.12.2017 um 15:02 Uhr schrieb Jurij Siemens / Edit - 4549 Delete - 4549 IP - 4549 Antwort - 4549

Bewertung: Sehr Gut
Kinder haben Träume...
Kinder sehen die Welt mit anderen Augen...
Sie sehen, unsere Welt in bunten Farben...
Kinder haben Fantasie...
Und sie sind nicht traurig über irgendwas, sondern sind froh, und lachen gerne mehr...
Warum denn nicht .??...
Warum können wir nicht sein wie Kinder.??...!
Denkt mal drüber nach.!!!....
Die Frage habe ich nicht all zu sehr ernst gemeint...
Ich meinte nur: "Denkt mal drüber nach." Ich denke, und glaube, einige von euch würden bejahen, und in sich sagen:"Ja er hat recht, das stimmt schon, aber..."
Kinder fühlen alles viel mehr intensiver... Aber warum einige, die Erwachsen werden, aufhören zu träumen? Da frage ich mich: Warum??! Eine einfache Frage, und eigentlich einfach zu beantworten....
Doch ich bin stoltz drauf, denn auch ich habe noch etwas von meiner Kindheit, in mir drin. Irgendwo bin ich immer noch ein Kind, und bin eigentlich stoltz drauf. Ich fühle gerne diese pure und sehr intensive Gefühle, aber auch alles andere...
Doch ich fühle mich, in manchen Situationen, älter und in manchen jünger... Ich bin je nach Situation, so alt, wie ich mich fühle...
Und ich denke es ist Normal.



6484)
Am 03.12.2017 um 14:59 Uhr schrieb Jurij Siemens / Edit - 4550 Delete - 4550 IP - 4550 Antwort - 4550

Bewertung: Sehr Gut
Selbst in den dunkelsten Schatten, sind in den schlechtesten Zeiten ⏳ deines auch wenn traurigsten Lebens, gibt es von irgendwo her, ein Funkel Licht....✨ Auch wenn du es nicht sehen kannst, es ist da.
Bitte lasse es in dein Herz ♥ scheinen, und du wirst sehen, die Tagen werden wieder heller 🔆.
Dieses Phänomen nennt sich nicht Wunder🎆, sondern positives Denken📚.
Scheint simpel, ist es auch...
Bitte vergiss das nie in dem Leben👺.
Sondern denk einfach nur positiv, auch wenn es nicht mehr zu kämpfen lohnt, es gibt immer ein Ausweg. Du solltest nur wissen welches. Das andere kommt von ganz allein. Wenn dein Leben ein Film währe, und du wärst ein Regisseur, dann vergiss die dunklen Seiten, in deinem Drehbuch. Wo viel Stress, und Drama geschieht. Mach aus diesem Film, besser ein gut angeschaut Märchen, oder vielleicht auch Komödie.
Denk einfach, positiv, verliere nie deinen klaren Kopf.
Guck immer nach oben nicht nach unten, denn man kann tiefer fallen als du dir vorstellen kannst.
Gott liebt dich, versuche die gleiche Liebe zurück zu geben, wie er dich liebt...
Keiner will dich leiden sehen, tue es für, die dich lieben, und nicht vergessen haben.....
Denn dich hat keiner vergessen. 🌍


6483)
Am 03.12.2017 um 14:58 Uhr schrieb Jurij Siemens / Edit - 4551 Delete - 4551 IP - 4551 Antwort - 4551

Bewertung: Sehr Gut
Wer die Ruhe nicht genießen kann und immer noch sucht nach seinem Essen und der immer noch nicht still sein kann, Pause machen von seinem ewigen Erreichen und der sucht nach weiteren
Lebenszielen und Höhepunkten
und eben nicht die Ruhe genießen
kann und somit die Lebens Stille
also auch das Leben. Und diesen Text nicht verstehen kann sogar wenn es ihm von jemanden erklärt wird und es intelligent übersetz wird...
Der scheint nicht wehrt zu sein
Das kannst du mir glauben.
Die Ruhe und die Stille ist ein wichtiger Teil des Lebens.
Und ist diese Art von gewisser Ruhe, nicht versteht, auch nur ein wenig. Das Leben besteht nicht nur aus Bewegung und keine Bewegung. Ruhe ist etwas ganz besonderes im Leben. Und sehr wertvoll... Versteht ihr wie ich das meine? Es gibt, Menschen die ungesättigt nach ihren Erfolgen suchen, ohne jeglichen Zwischenstop. Solche Menschen die immer anderen stören, und immer was verlangen, sind für mich wertlos. Denn sie wissen nicht was eigentlich der Grund des Lebens ist. Das ist Genießen!!!


6482)
Am 03.12.2017 um 14:55 Uhr schrieb Jurij Siemens / Edit - 4552 Delete - 4552 IP - 4552 Antwort - 4552

Bewertung: Sehr Gut
Die Liebe ist...
die Liebe ist uns deswegen sehr wichtig,
weil gegen kein Geld der Welt oder Auto,
oder ähnliche Dinge, kann man es ersetzen.
Deswegen ist ein guter Umgang,
mit unseren Mitmenschen,
uns sehr wichtig.
Diese Liebe ist wie ein Brot für die Seele,
ist immer um uns umgeben, wenn wir Sie sehen,
sie gibt uns Kraft, und heilt unsere tiefsten Wunden,
sie kann Berge versetzten, nur die Liebe besitzt soviel Kraft,
doch sie kann uns auch verletzten,
das gibt zwar Wunden und es kann weh tun,
doch nur für Liebe sterben Menschen gerne,
weil es das einzig wahre Element der Erde ist,
Liebe kann man nicht beschreiben,
Liebe fühlt man, und ist unbezahbar.
Es ist wichtig wie Wasser und Sauerstoff
für uns. Quasie unser Lebenselixier.
Klar, kann Geld auch glücklich machen,
doch kann man Liebe mit Geld kaufen ?
Nein! Denn die Liebe ist GEFÜHL, und
kein Weihnachtsgeschenk den man im Laden kaufen kann.
Es funktioniert leider nicht mit Kreditkarte,
Sondern mit voller Hingabe, Augen zu Augenkontakt,u.s.w.
Liebe hat auch viele Gefühle im Vorteilspack inc.
Bedingungslose Liebe kann man nicht mit Geld kaufen.
Entweder ist sie da, oder vom Winde verweht...


6481)
Am 03.12.2017 um 14:54 Uhr schrieb R.Vanessa / Edit - 4553 Delete - 4553 IP - 4553 Antwort - 4553

Bewertung: Sehr Gut

Rede doch mal mit Regina,sie braucht Hilfe!
Verlasse mal kurz deine Malerei und mache Adventssolisation gell !??


6480)
Am 03.12.2017 um 14:19 Uhr schrieb Jurij Siemens / Edit - 4554 Delete - 4554 IP - 4554 Antwort - 4554

Bewertung: Sehr Gut
Ich lache viel am Tag. Ja. Auch sehr laut und oft....
Und ich lieber gut gelaunt....
Doch weiß, das ich oft lache, weil ich verstecke. Verstecke mein Weinen und Leid. Niemand weis wirklich wie es in Wirklichkeit geht.
Nicht mal ich. Denn ich sehe in meinen Augen, wenn ich durch den Tag gehe, viele Bilder. Die ich gerne nicht hätte sehen müssen. Ich habe auch Negative Gedanken die ich nicht immer unterscheiden kann ob sie echt sind oder es nur Ängste sind.
Wenn aber mit mir jemand gut unterhält und spricht Sachen an die mir sehr an Herzen liegen. Und spricht mit mir das sehr nett und höflich bin, und keinem was will und eigentlich froh wäre wenn es anders wäre wie es ist. Da fange ich an zu weinen. Mittlerweile kann ich keinen Tag verbringen, da wo ich nicht weine...
Ich wünschte auch das es meiner besser gehen würde.
Ich hatte schon einen Psychotherapeuten und wir haben auch über diese Themen gesprochen die mir sehr am Herzen liegen....
Es tat gut mit ihm zu unterhalten aber man kann ja schlecht ihm umarmen, denn dafür sind die ja nicht gedacht.
Hatte auch einen guten Freund, er war wie ein Bruder für mich. Kein Streit, nichts. Mein richtiger Bruder dagegen hat mich nie verstanden, obwohl er eigentlich immer freundlich ist. Doch er versteht mich nicht.
I rauche auch weil ich alleine bin.
Und oft wird mein weinen übersehen, und ignoriert.
Doch wo ich zur Zeit wohne fühle ich sehr einsam und eingesperrt.
Doch wen ich nach Hause fahre, fühle ich mich sehr oft fast im siebten Himmel. Wird aber nicht immer erlaubt, weil der Chef wo ich wohne es für richtig hält. Das ist in meinen Augen Marrianeten Spiel, und Sklaverei.
Und wenn ich versucht habe zu sagen, das mir schlecht geht, den Leuten die hier arbeiten, in dem Wohnheim von Emstek, sagten sie mir ich sollte in meinen Zimmer gehen, und schon wird mir besser gehen.
Ich denke auch deswegen oft suixid, und denke dann einen Messer 🔪 zu nehmen, und zu denen zu gehen, den Pflegern , wer auch immer, und zeigen das ich nicht mehr leben möchte.
Die haben einmal drauf reagiert, und haben dann mich nach Krankenhaus 🏥 abgeschoben. Mehr ist nichts passiert. Kein richtiges Gespräch, gar nichts. In meinen Augen, gehören die alle hinter Gitter, und für immer eingespärt. Wie ich hier eingespärt bin.
Oft an Weihnachten 🎄 geht es mir nicht so gut, und Seele schreit.
Dies ist vielleicht mein letzter Hilfeschrei...
Ich weis nicht was Morgen wird, oder in vier Jahren, wenn ich hier immer noch bin.
Aber ich weiß eins, sicher, das versucht habe um meinen Leben zu kämpfen.
Doch ich glaube an, Gott, und hoffe es wird mir irgendwann besser gehen.
Papa, wenn du das liest, Waldemar Siemens, ist mein Vater, jetzt ich hoffe weißt du wie es mir wirklich geht.
Es ist nicht einfach so, nur blödes Gerede, es ist ein Hilfeschrei nach außen. Dein Sohn fühlt sich sehr allein, und sucht nach Hilfe, es geht im meistens gut, doch hinter dieser Fassade steckt ein verletzter junger Mann das auch mal umarmt werden möchte und die Arme nähmen möchte und nur einmal hören möchte: " Mein Sohn, ich liebe dich!"


6479)
Am 03.12.2017 um 13:44 Uhr schrieb Dorita Schnelle / Edit - 4555 Delete - 4555 IP - 4555 Antwort - 4555

Bewertung: Sehr Gut


Liebe Grüße zum Adventfest dir.

Die Schneeflocke kam im glitzernden Kleid
vom Himmel ganz langsam herunter geschneit
und Schneeflocke fühlte sich fremd in dem Land,
das sich schon im Weihnachtsglanze befand.
Sie landete vorsichtig auf einer Tanne
bei einem sehr einsamen Schneeflockenmanne.

Die schneeweiße Flocke sprach: “Hey, Ich bin weiblich!
Ich glaube, ich mag dich ganz unbeschreiblich!”
Die beiden sind dann zusammengeblieben
und fingen schnell an, sich zu necken und lieben.
Bald schmusten die Flocken mit reizendem Charme,
doch tauten sie schnell, denn die Liebe macht warm.
Sie hörten des Partners Herz noch schwach klopfen
und dann verschmolzen sie zu einem Tropfen.

Im Tröpfchen vereint gab es mancherlei Kuss,
und irgendwann trieb das Tröpfchen im Fluss,
und der brachte beide zusammen ins Meer.
Es ist nun ein kleines Weilchen schon her,
als aus dem Meere das Tröpfchen verschwand,
von der Sonne geholt hoch ins Schneeflockenland;
und irgendwo dort, wo die Wolken sanft schweben,
genießen verliebt sie ihr Schneeflockenleben.

Dort oben, wo’s kalt ist, begann ihre Reise,
dort sind sie nun wieder auf glückliche Weise,
denn hoch in den Wolken, an kühleren Orten,
sind beide zu Schneeflocken wieder geworden.
Und schneit es mal wieder, wie manchmal im Jahr,
dann tänzeln sie erdwärts als Liebespaar.




6478)
Am 03.12.2017 um 12:27 Uhr schrieb Tim Kanzel / Edit - 4556 Delete - 4556 IP - 4556 Antwort - 4556

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir einen besinnlichen 1. Advent!!


6477)
Am 03.12.2017 um 11:48 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4557 Delete - 4557 IP - 4557 Antwort - 4557

Bewertung: Sehr Gut
Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent!

Eine Kerze ist klein und rund.
Nein, kann auch gross und eckig sein.
Meine ist gross und bunt,
Deine ist eckig und klein.

Nein, meine ist gross und rund,
Deine bunt und klein.
Nein, meine ist eckig und bunt,
Und rund kann sie auch sein.

Papperlapapp, ob eckig oder rund,
Ob gross, bunt oder klein,
Das ist doch wirklich einerlei;
Wichtig ist allein ihr Schein.


6476)
Am 03.12.2017 um 10:43 Uhr schrieb Herbert Nottenkämper / Edit - 4558 Delete - 4558 IP - 4558 Antwort - 4558

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen Friedhelm!


6475)
Am 02.12.2017 um 19:41 Uhr schrieb Hendrik Hartig / Edit - 4559 Delete - 4559 IP - 4559 Antwort - 4559

Bewertung: Sehr Gut

Viel kreatives Glück bei deinem großen Zauberbild.
Es sieht jetzt schon so aus als würde es besonders schön werden.



6474)
Am 02.12.2017 um 17:38 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4560 Delete - 4560 IP - 4560 Antwort - 4560

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm für Dich auch eine wunderbare vorweihnachtliche Zeit.

Vorweihnachtszeit!
Als Adventszeit ist sie bekannt.
Sie fängt ganz behutsam mit einem leuchtenden Lichtstrahl an.
Jede Woche kommt ein Strahl dazu.
Dann kann man den Kranz mit 4 Lichtern erblicken
Kinder
immer noch viele Wünsche in den Himmel schicken.
Wie lange muss man noch warten auf das
Weihnachtsfest?
Kinder halten sich an Mutters Schürze fest.
Freude und viel Neugier in Kindergesichter.
Ihre Herzen fangen laut an zu schlagen,
sie stellen immer wieder die gleichen Fragen.
Die Neugier wird größer.
Doch nichts wird verraten,
man muss die Zeit wirklich abwarten.
Die Ecken der Schränke wurden schon mal überprüft,
keine Geschenke gefunden, aber einen Brief.
Da stand zu lesen,
ihr seid sehr wieder zu neugierig gewesen!
Die Kinder zogen schamhaft die Köpfe ein,
neugierig wollten sie nicht mehr sein.
Die letzten Tage werden auch schnell vergehen,
dann können sie die Geschenke endlich sehen.
Man fängt an zu lächeln. Es riecht nach Weihnachten!
02.12.2017 E. Hanf





6473)
Am 02.12.2017 um 13:40 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4561 Delete - 4561 IP - 4561 Antwort - 4561

Bewertung: Sehr Gut

Das erste Mal...

Seit dem Tag wo man begriffen hat was da am Himmel passiert, ist nichts mehr wie es war.
Denn sobald Du das "Phänomen" bemerkst, fängst Du an im Internet zu suchen.

"Wieso können so viele Leute mit zwei gesunden Augen das nicht sehen?
Einfach weil Sie gekidnappt wurden.... ihr Bewußtsein wurde gekidnappt."


6472)
Am 02.12.2017 um 12:25 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4562 Delete - 4562 IP - 4562 Antwort - 4562

Bewertung: Sehr Gut

Mich auf die Goldwaage gelegt
Bin ich sehr wertvoll.
Ich will nicht aus Gold sein
Ich will nur ein goldiger Mensch sein
Der seine Kindlichkeit
Nie verloren hat
Und für seine Freunde
Viel Platz im Herzen hat
Das schönste Wochenende
Aller Zeiten
Wir mit jedem guten Menschen teilen

MARIETTE SCHUTZ
2. DEZEMBER 2017


6471)
Am 02.12.2017 um 12:15 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4563 Delete - 4563 IP - 4563 Antwort - 4563

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche Dir einen fantastischen Tag
Den schönsten von dieser Art
Alles Gute für die Zukunft
Feiere mit Zuversicht
Weihnachten in Sicht
Der gute Weihnachtsengel
Gerade mit Dir spricht
lieber Friedhelm.

Mariette Schutz aus Luxemburg


6470)
Am 02.12.2017 um 05:10 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4564 Delete - 4564 IP - 4564 Antwort - 4564

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, Du hast wieder wundervolle Bilder ausgestellt, Vielen Dank.
Dafür bekommst Du wieder meine Zeilen.
Irgendwo!
Irgendwo am Firmament
für jeden von uns ein Licht hell brennt.
Jeder
muss sein eigenes Licht entdecken.
Vielleicht sind es die Ahnen,
die uns aufwecken.
Die uns anstoßen für ein gutes Leben,
warum soll es diese Wunder nicht geben?
Es gibt viele Dinge
zwischen Himmel + Erde!
Wir können sie zwar nicht immer verstehen,
doch hin und wieder sind sie zu sehen!
Jetzt lächeln viele.
Sind der Überzeugung hier schreibt eine
vom anderen Stern.
Das muss ich verbessern,
ich lebe auf dieser Erde + sehr gern.
Wir alle
sind manchmal überzeugt von Dingen,
die es nicht gibt,
die aber jeder, in seiner Fantasie liebt.
Freuen wir uns über unsere Fantasie,
sie zeigt uns Bilder wunderschön,
die können wir immer,
auch in verhangener, dunkler Zeit sehen.
19.11.2017 E. Hanf



6469)
Am 02.12.2017 um 04:38 Uhr schrieb Doris Draier / Edit - 4565 Delete - 4565 IP - 4565 Antwort - 4565

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben sehr viel über Machenschaften erklärt.
Es gibt ja diese künstlerische Freiheit.
Das man sie deshalb bei Facebook noch nicht sperrte,finde ich ungerecht!
Da sind ANDERE bei harmloseren Gesinnungen ganz schön rausgeflogen!
Ich frage mich dennoch,wie ist sowas überhaupt möglich??
Vor iher Kunst hebe ich den Hut!


6468)
Am 02.12.2017 um 01:38 Uhr schrieb Hans Brutiel / Edit - 4566 Delete - 4566 IP - 4566 Antwort - 4566

Bewertung: Sehr Gut

Ich kann ihren Rückzug verstehen.
Sie haben sehr viele Hände geschüttelt und nach 45 Jahren Siemens können sie nun wirklich machen was sie wollen!
Der Kontakt mit so vielen Menschen brachte ihnen sicherlich reichlich Erfahrungen...

Ich gehe länger schon auch meinen eigenen Weg.

Dieser Lebensweg den sie einschlugen,ist ja auch etwas das sie sich sehr wohl aussuchten - und ich finde sie haben aus ihrem Leben was gemacht.

Sie wohnen sehr schön,es ist nicht selbstverständlich,daß sie in einer solchen Weise ihrer Seele das "ATHMEN" lehren durften.

Passen sie gut auf sich auf und verschönern sie weiterhin die Welt!


6467)
Am 01.12.2017 um 23:55 Uhr schrieb Ömer / Edit - 4567 Delete - 4567 IP - 4567 Antwort - 4567

Bewertung: Sehr Gut

Hallo
werte Kunst.

Bin erfreut dich zu sehenschöne Sachen


6466)
Am 01.12.2017 um 23:27 Uhr schrieb Ulrich Opplaf / Edit - 4568 Delete - 4568 IP - 4568 Antwort - 4568

Bewertung: Sehr Gut

So ein Dilemma.
Ich habe von Reni die Leinwand kaputt gemacht.
Jetzt droht ein Vulkanausbruch!9


6465)
Am 01.12.2017 um 23:27 Uhr schrieb Berno Zillich / Edit - 4569 Delete - 4569 IP - 4569 Antwort - 4569

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe momentan keine Zeit,es kam alles zugleich.
Deshalb meine Zurückhaltung.
Aber demnächst ist alles wieder stimmig.

Alles Gute dir,Friedhelm!


6464)
Am 01.12.2017 um 21:31 Uhr schrieb Jan Breiter / Edit - 4570 Delete - 4570 IP - 4570 Antwort - 4570

Bewertung: Sehr Gut

Wenn einer den anderen trägt,
ach wie müde kann man dabei manchmal werden...


6463)
Am 01.12.2017 um 20:00 Uhr schrieb Bärbel Göbig / Edit - 4571 Delete - 4571 IP - 4571 Antwort - 4571

Bewertung: Sehr Gut
Hey Friedhelm.
Wie schon gesagt, als schwarzes Schaf würde ich dich nun nicht gerade bezeichnen.
Du bist ein guter Gastgeber, bei dem man sich immer wohlfühlt.
Wenn ich dran denke, wie lange wir uns schon kennen.
So dann hab mal ein schönes Wochenende und wir sehen uns hoffentlich bald mal wieder.
Leider f#llt mir nix sinnvolles zum schreiben ein.
Schöne Grüße Bärbel.


6462)
Am 01.12.2017 um 15:35 Uhr schrieb F.F. / Edit - 4572 Delete - 4572 IP - 4572 Antwort - 4572

Bewertung: Sehr Gut

Diese Abstrebeleien bei deinem neuen Bild verschaffen dem Pointilismus neue Akzente.
Dein Weg ist phantastisch,manchmal glaube ich du bist ein Intuitioszauberer.
Bei diesem neuen Bild erahnt und erkennt man jedenfalls weitere Intuitionskräfte.

Du hast schon ganz schön bei Elvira gezaubert!

Was kommt denn noch ??

Ich bleibe ein neugieriger Fan mit einer Erwartungshaltung die grenzenlos bei dir halt sein kann und ist und nur dir entgegen kommt.

Meine Güte,mach weiter Friedhelm!


6461)
Am 01.12.2017 um 13:16 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4573 Delete - 4573 IP - 4573 Antwort - 4573

Bewertung: Sehr Gut

Hallo mein Freund!
Es ist so viel passiert und es hört nicht auf!
Bleibe ein ehrlicher Freund mit edler Gesinnung.


6460)
Am 01.12.2017 um 11:37 Uhr schrieb Kalle / Edit - 4574 Delete - 4574 IP - 4574 Antwort - 4574

Bewertung: Sehr Gut
Hallo alter Mopetaner!
Ist nix mit Karre anschmeissen und los bei dem Wetter.
Für mich beginnt die schnelle Zeit im März.
Deine Yamaha und deine KTM sind geile Teile.
Beides Sammlerstücke.
Kalle


6459)
Am 01.12.2017 um 04:49 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4575 Delete - 4575 IP - 4575 Antwort - 4575

Bewertung: Sehr Gut
Bestseller!
Eine bedeutende Aussage, ohne Frage!
Ein Begriff,
der für das meist Verkaufte üblich ist.
Doch wie empfindet man den Sinn der Zeilen?
Kann man hier wirklich öfters verweilen?
Wurde hier etwas Besonderes erzählt?
Oder
hat man das Buch auch mal zur Seite gelegt?
Die Meinungen sind sehr verschieden,
nicht alle
die Aussagen eines Bestsellers lieben.
Dann wird hin und her diskutiert.
Das Geschriebene manchmal seinen Marktwert verliert.
Aber er kann durch Diskussionen
auch den Wert wieder in die Höhe treiben!
Das Buch wird somit immer
als interessantes Beispiel bleiben.
Ein Bestseller!
So hat er sich entwickelt.
Nur so ist er interessant geworden.
Verneigen wir uns!
Vielleicht steht hier wirklich
geschriebene Kunst!
26.11.2917 E. Hanf


6458)
Am 30.11.2017 um 13:58 Uhr schrieb R.Shani / Edit - 4576 Delete - 4576 IP - 4576 Antwort - 4576

Bewertung: Sehr Gut


URVERTRAUEN scheint im ganzen kollektiven, menschlichen Bewusstsein kaum eine Rolle zu spielen.

Im Alltag wird natürlich aus der unbewussten Identifikation mit der Vorstellung der eigenen Persönlichkeit ununterbrochen gekämpft.
Um's Überleben, Gesundheit, Wohlstand, Macht, Sicherheit, Anerkennung, Aufmerksamkeit, Erfolg.

Und alle inneren und äußeren Impulse, die dem entgegen zu stehen scheinen, werden natürlich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterdrückt und bekämpft.

Aber auf dem esoterischen und spirituellen Sektor sieht es da auch nicht anders aus, nur dass eben andere Dogmen und Konzepte wie Liebe, Mitgefühl, Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden paradoxer Weise genauso lieblos und kämpferisch versucht werden, zu verwirklichen, verbreiten, verteidigen.

Dabei dienen doch all die ebenso dämlichen, wie herrlichen Modelle, Regeln, Gesetze, Dogmen und Konzepte, all die wundervollen wie schrecklichen, künstlich erzeugten Vorstellungen von einer perfekten Welt, nur einem einzigen Zweck:

Den Verstand dazu zu überlisten, sich zu ergeben, genau jetzt ohne jeden Widerstand, voller Hingabe zu vertrauen.

Und kaum geschieht das, schon läuft auch plötzlich alles wie geschmiert, mit unglaublicher Leichtigkeit und unvorstellbarer Freude an allem, was erscheint.

Nicht die ganzen Regeln, Gesetze, Modelle, Vorstellungen, Erklärungen, Dogmen und Konzepte führen ins unmittelbare Sein, sondern sie führen nur ins Urvertrauen, dass das Sein schon perfekt ist, es immer war und sein wird.

Mehr als Sein geht nicht - weniger auch nicht. Und was auch immer darin erscheint, ist schon DAS - Ananda, ewige Glückseligkeit und kann nur aus der totalen Hingabe, dem Urvertrauen heraus als solches erkannt werden.

Tat Tvam Asi - टट्ट्वमासि - DAS bist DU, warst es schon immer und wirst auch nie etwas anderes sein. 🕉️❤️


6457)
Am 29.11.2017 um 23:40 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4577 Delete - 4577 IP - 4577 Antwort - 4577

Bewertung: Sehr Gut

Was kochen zu Weihnachten..??


Emmely erwartet ihre Kinder aus dem Schwarzwald zu Weihnachten bei sich in Köln. Endlich sollte sie ihr Enkelkind Jonas, der gerade mal 4 Monate alt ist, sehen. Sie freut sich unglaublich auf ihren Sohn, die Schwiegertochter, das Enkelkind und ihre Tochter Mona, die bei ihrem Sohn Tobi lebt, weil sie in Tübingen studiert.

Die Geschenke hatte sie alle bereits besorgt. Ein puscheliges Schaukelpferd für Jonas, einen selbst gestrickten modernen Schal für Mona, Lukas, ihr Sohn erhielt einen Schlüsselanhänger mit einem Foto seines kleinen Sohnes, den sie mit einem Foto anfertigen ließ, das ihr die Kinder per email geschickt hatten. Lena, ihre Schwiegertochter, sollte ein Kochbuch erhalten, das Emmely von ihrer Mutter geerbt hatte. Selbst die Hotelzimmer hatte sie bestellt und bereits im Voraus bezahlt, weil ihre Wohnung zu klein war, um alle zu beherbergen.

Alles war bestens vorbereitet, bis auf das Essen. Was wollte sie kochen? Was sollte sie kochen? Sie hatte keine Ahnung, was ihre Kinder mittlerweile an Gewohnheiten abgelegt hatten, oder wie sich in ihren Essgewohnheiten verändert hatten. Sie zu fragen, fand sie doof und einfaltslos. Also entschloss sie sich, das zu kochen, von dem sie glaubte, dass es allen schmecken würde.

Emmely kaufte Rotkohl, allerdings nicht im Glas, sondern als ‚Kappes‘. Sie wollte ihn selbst zubereiten. Sie kaufte Kartoffeln, um Klöße selbst zuzubereiten, holte beim Schlachter Brühe, um eine geniale Soße zu ihren Braten perfekt kreieren zu können.

Einen Tag vor Heiligabend begab sie sich an die Vorbereitungen. Sie kochte die Kartoffeln an, um sie später durchzudrehen, schnitt das Rotkraut, würzte es und ließ es sanft garen. Aber was war mit Fleisch? Was wollte sie für einen Braten dazu machen? Zu Knödel und Rotkraut passt alles: Ente, Rinder-, Schweine-oder Geflügelbraten. Nichts von allen Zubereitungsarten war ihr fremd, nur die Geschmäcker ihrer Kinder waren es auf einmal! Sie mochte nicht extra anrufen und nachfragen, also beschloss Sie, von allem etwas zuzubereiten.

Am nächsten Morgen, der letzten Möglichkeit, sich mit Bedürfnissen zu Weihnachten einzudecken, begab sie sich zu ihrem Supermarkt. Der Markt, wo man ‚aldi‘ Dinge bekommt, die man zum Leben braucht, hatte bereits um 11.00 Uhr seine Truhen leer. Emmely zog weiter zum nächsten Discounter, wo man etliche ‚Penny´s‘ sparen kann, stellte jedoch fest, dass auch dort bereits gehamstert wurde. Nach etlichen Durchläufen sämtlicher Discounter in ihrer Umgebung, ließ sie ihre Not zuletzt im Einzelhandel landen. Dort erwarb sie dann letztendlich alles, was sie sich für ein Weihnachtsmahl mit ihren Lieben erstehen konnte. Teuer zwar, aber egal.
Zufrieden fuhr sie nach Hause, legte das vielfältige Fleisch ein, setzte sich erschöpft auf die Couch. Zufriedenheit umgab sie. Was sollte jetzt noch das Fest vermiesen?

Am Heiligabendmorgen stand Emmely rechtzeitig auf, um das Essen für den Abend vorzubereiten. Sie hatte am Vorabend bereits die kleine Nordmann-Tanne in ihren Ständer verfrachtet und liebevoll mit den Strohsternen, die ihre Kinder ihr vor x Jahren gebastelt hatten, die sie immer noch aufgehoben hatte, und mit einigen bunten Kugeln und Lametta geschmückt. Es machte sich in ihr eine Zufriedenheit breit, weil alles bestens vorbereitet war.

Bald würden sie kommen! Ihre Lieben Kinder, Enkelsohn und Schwiegertochter. Bald war es 18 Uhr. Um diese Uhrzeit wollten sie eintreffen. Das Essen war fertig, der Tisch festlich gedeckt, die Geschenke liebevoll unter dem Baum platziert, das Essen auf dem Herd vorbereitet, die Musik leise angestellt.

19.00 Uhr – sie wurde langsam unruhig. Die Kinder waren noch nicht da. Na ja, kann ja mal sein, dass sie in einen Stau gekommen sind. Sicher fahren alle zu Weihnachten zu ihren Familien. Das verursacht schon mal Stau auf der Autobahn.

20.00 Uhr. Ihre Familie hatte sich noch nicht bei ihr gemeldet. Unruhig setzte sie sich ins Wohnzimmer und schaltete die Nachrichten ein. Eine schreckliche Nachricht ließ sie aufschreien. Auf der Autobahn war ein unglaublicher Unfall geschehen. Ein Falschfahrer hatte einen Massenunfall auf der Strecke verursacht, auf der ihre Lieben unterwegs waren. Emmely erlebte die unfassbarsten Bilder im Fernsehen, eines tragischen Unfalls und erkannte unter den Fahrzeugen, die die Kamera streifte, das Fahrzeug ihrer Kinder!

Das war ein Irrtum und konnte nicht wahr sein!!!! Ihre Beine gehorchten nicht mehr und sie brach zusammen.

Emmily wurde ohnmächtig. Stundenlang. Sie wurde erst wieder wach, als es laut an ihrer Tür klopfte, sie Rufe vernahm, die ihren Namen riefen. Sie erhob sich erschrocken vom Boden und begab sich zur Tür, ohne sich momentan der Situation bewusst zu sein.

Der Rest, den die Beamten ihr erzählten, nahm sie nur unrealistisch wahr. Sie war thraumatisiert. Psychologen nahmen sich ihrer an.
Lange Jahre hat sie gebraucht, um zu akzeptieren, was das Schicksal für sie bereit hielt. Heute kümmert sie sich um ‚Thrauma-kranke-Menschen‘, nachdem sie verstanden hat, dass man sich nicht zu viele Gedanken um nichtige Dinge, wie z.B. ESSEN, machen soll.

Ihr Ratschlag an alle Menschen ist heute der: „Freut Euch, genießt die Momente, lebt Euer Leben und das in der Gewissheit, dass alles kommt, wie es kommen soll. Behaltet Erinnerungen, aber haltet nicht an ihnen fest! Gebt Eurem Leben eine neue Chance, eine neue Richtung, einen neuen Glanz! Kümmert Euch um wichtige Dinge – nicht um Braten, braten, Klöße oder nochmal Braten…..“

http://christiane-ruehmann.blogspot.com


6456)
Am 29.11.2017 um 11:17 Uhr schrieb Felicitas / Edit - 4578 Delete - 4578 IP - 4578 Antwort - 4578

Bewertung: Sehr Gut

Manche deiner Werke sind rätselhaft.

Du hast in vielen deiner Bilder den Zeitgeist und den Herdentrieb dargestellt.

Das Gespräch mit dir wird sofort angenehm,wenn die Wahrnehmungen miteinander harmonisieren.

Ich durfte dich erleben und jetzt sehe ich künstlerische Werte in einem ganz anderen Licht !

Felicitas


6455)
Am 29.11.2017 um 09:43 Uhr schrieb Belinda Zeit / Edit - 4579 Delete - 4579 IP - 4579 Antwort - 4579

Bewertung: Sehr Gut
Das Bild mit dem Zauberer Martin Freund scheint etwas
BESONDERES zu werden!
Wir haben dich vor langer Zeit mal bei Lokalzeit Ruhr im Fernsehen gesehen,aber dieser Film ist nicht auf deinen Homepages zu sehen.


6454)
Am 29.11.2017 um 09:38 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4580 Delete - 4580 IP - 4580 Antwort - 4580

Bewertung: Sehr Gut

Bei Instagram sind schöne Sachen von dir zu sehen.


6453)
Am 29.11.2017 um 08:28 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4581 Delete - 4581 IP - 4581 Antwort - 4581

Bewertung: Sehr Gut

Was soll dieses Vorurteil von Rita P.
Friedhelm hat noch nie ein schlechtes Bild abgeliefert.Viele Monate bevor ein Bild fertig ist,sollte man sich mit Einschätzungen zurückhalten.


6452)
Am 28.11.2017 um 21:43 Uhr schrieb Rita P. / Edit - 4582 Delete - 4582 IP - 4582 Antwort - 4582

Bewertung: Sehr Gut

Also sonderlich schön sieht das Bild für Martin Freund
bisher nicht aus.


6451)
Am 28.11.2017 um 20:45 Uhr schrieb Melanie P. / Edit - 4583 Delete - 4583 IP - 4583 Antwort - 4583

Bewertung: Sehr Gut

Du hast mit dem Großbild für Martin Freund bereits begonnen es sind einige Fortschritte zu sehen.
Aber noch wirkt es sehr unsortiert,wie ich finde.
Da werden wir mal sehen wie es in einem Jahr aussieht....


6450)
Am 28.11.2017 um 20:33 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 4584 Delete - 4584 IP - 4584 Antwort - 4584

Bewertung: Sehr Gut

Thanks dearest FRIEDHELM
Have a nice evening
And a good night
Sweet dreams.


6449)
Am 28.11.2017 um 19:09 Uhr schrieb Nora / Edit - 4585 Delete - 4585 IP - 4585 Antwort - 4585

Bewertung: Sehr Gut
Der gute Mann von der Stadt hat wohl seine Spezialitäten,worum er sich kümmern möchte oder nicht.Wie lange schon sind deine hinteren Räume ohne Heizung und du mußt elektrisch heizen.
Eine gehörige Katastrophe !!

Und dann noch die anderen Dinge um die er sich nicht kümmert.

:confused:


6448)
Am 28.11.2017 um 18:43 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4586 Delete - 4586 IP - 4586 Antwort - 4586

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, Deine Gedanken werden ja von mir immer sehr bewundert, woher Du die Kraft und die absolut richtigen Gedankenblitze für Deine Bilder erhälst. Ich denke jetzt mal an:

Unser Denkvermögen!
Wir fangen an zu überlegen.
Ein unbekannter Geniestreich der Natur,
was machen wir damit nur?
Wir versuchen zu denken!
Denken wir jedoch immer richtig?
Das wäre sehr wichtig!
Manchmal bleiben wir erschrocken stehen,
es will im Kopf nicht weiter gehen.
Irgendwas hat sich ein- oder ausgehakt,
unser Denkvermögen wird geplagt!
Wir stellen fest,
dieser Geniestreich uns manchmal nicht
weiter denken lässt.
Wir müssen tiefer in den Komplex eindringen,
denn wir hören alles durcheinander klingen.
Zu viele Antworten können wir hören.
Unser Denken hat sich vervielfacht,
es kichert, es lacht.
Dieses gewachsene Wissen viele unsicher macht.
Unsere Gedanken,
die einzelnen Segmente von unserem Denken,
dürfen wir nicht einschränken!
Wir können uns selbst etwas Gutes schenken,
lernen für die Zukunft ein richtiges Denken.


6447)
Am 28.11.2017 um 18:33 Uhr schrieb Gerd / Edit - 4587 Delete - 4587 IP - 4587 Antwort - 4587

Bewertung: Sehr Gut

Sehr schön !!


6446)
Am 28.11.2017 um 18:18 Uhr schrieb Elisa Pike / Edit - 4588 Delete - 4588 IP - 4588 Antwort - 4588

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm!

Ein Lob auf deine Kunst,es sind einmalige gestaltungen dabei!

Liebe Grüße,
Elisa


6445)
Am 28.11.2017 um 05:51 Uhr schrieb Martin Freund / Homepage Edit - 4589 Delete - 4589 IP - 4589 Antwort - 4589

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm und sein außergewöhnliches Schloßatelier ist immer einen Besuch wert! Toi Toi Toi vom Martin


6444)
Am 28.11.2017 um 02:38 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4590 Delete - 4590 IP - 4590 Antwort - 4590

Bewertung: Sehr Gut


Leben

Leb DEIN Leben,

dann lebt das Leben mit DIR ! (

c) Christiane Rühmann


6443)
Am 27.11.2017 um 19:05 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4591 Delete - 4591 IP - 4591 Antwort - 4591

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, heute bin ich mal am Abend in Deinem Gästebuch.

Hoch hinaus!
Viele Erdenbürger haben Träume,
wollen mal ganz hoch hinaus.
Doch die Wirklichkeit sieht anders aus!
Einige drehen schon auf der ersten Stufe
wieder um.
Es wäre zu anstrengend!
Ach wie dumm!
Tändelei mit leichten Schritten
wird nie nach oben führen.
Man kann bei einem zaghaften Ansatz
nicht die Höhenangst verlieren.
Der Weg nach oben ist keine Spielerei,
Schwingungen sind immer dabei.
Das sollte man schon vorher erkennen,
es setzt Intelligenz voraus.
Ohne ein richtiges Denken kommt kein Sieg heraus.
Auch oben können sich noch Schwierigkeiten
zeigen,
bei starkem Wind kann sich alles
zur Seite neigen.
Nun heißt es ausgleichen!
Jetzt geht der Weg weiter nach oben.
Der Sieger lacht!
Ecken und Kanten mit Bravour geschafft!
19.11.2017 E. Hanf


6442)
Am 27.11.2017 um 09:39 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4592 Delete - 4592 IP - 4592 Antwort - 4592

Bewertung: Sehr Gut
Da hat dich der Plücktun schon wieder verarscht,wie ich hörte.Diesmal mit einer schriftlichen Falschmeldung.
Dem ist wohl das Herz in die Hose gerutscht,als er vernahm, daß die Feuerwehr nicht ins Schloß rein kam weil er deine Meldung nicht weitergab.
Du hast doch 5000 Leute in deiner Facebookliste.
Fotografiere doch mal seinen Brief und veröffentliche diesen dort.


6441)
Am 26.11.2017 um 22:41 Uhr schrieb Holger Timma / Edit - 4593 Delete - 4593 IP - 4593 Antwort - 4593

Bewertung: Sehr Gut
Sie sind ein symphatischer Himmelskomiker. ;-)


6440)
Am 26.11.2017 um 20:45 Uhr schrieb Lamia / Edit - 4594 Delete - 4594 IP - 4594 Antwort - 4594

Bewertung: Sehr Gut

Was hat sich der Kerl vom Amt denn da wieder geleistet?


6439)
Am 26.11.2017 um 20:43 Uhr schrieb T.Witten / Edit - 4595 Delete - 4595 IP - 4595 Antwort - 4595

Bewertung: Sehr Gut


An eye for an eye would make the whole world blind.


6438)
Am 26.11.2017 um 18:42 Uhr schrieb Helga Bernhard / Edit - 4596 Delete - 4596 IP - 4596 Antwort - 4596

Bewertung: Sehr Gut
Du hast dein gesamtes Lebenswerk in vielen Details dokumentiert,eine sagenhafte Inspirationslandschaft.
In dieser Wohlfühllandschaft finden sich aber auch interessante versteckte Details.Deine Liebe zum Detail und zur Natur in ihrer Feinabstimmung zeigt erlesene Spuren in deinen Werken.

Ich möchte dir aus meiner Welt ein paar Zeilen senden die ich schön finde.




Ich habe einen Traum
so lieblich und schön
Ich kann darin
ein neues Leben seh'n

Und dieser Traum
lässt mich nicht mehr los.
Dann ist es nicht mehr Nacht
Visionen sind für den Tag gemacht.
Eine schönere Welt können wir erschaffen
brauchen dazu unsere Herzen nur als Waffen.
Handeln wir als Optimisten immer fort
findet sich im Traum die richtige Antwort.

Bist du auch heute mit deinem Traum noch allein
morgen schon können es Tausende sein
übermorgen sprichst du nicht mehr von Illusion
bald hat dein Streben eine neue Dimension
dann bist du dir sicher es kommt eine schöne Zeit
du packst mit an denn viele sind zu Taten bereit
so hat das Dunkel die Nacht vertrieben
Zukunft für Generationen aus Träumen geschrieben.






































6437)
Am 26.11.2017 um 17:57 Uhr schrieb L.Roth / Edit - 4597 Delete - 4597 IP - 4597 Antwort - 4597

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
Wie habe sie das mit der Glaskugel denn hingekriegt ???


6436)
Am 26.11.2017 um 06:25 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4598 Delete - 4598 IP - 4598 Antwort - 4598

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier habe ich ein Gedicht, dass sehr aktuell ist, ich glaube Du magst es auch.

Weltkulturerbe!
Eine wundervolle Idee,
die durch einen genialen Einfall nicht
verloren gehen kann.
Einzelne Teile
wurden bis jetzt schon hervorgehoben,
wir sollten jedoch alles auf unserer Erde loben.
Alles,
das von Menschenhand Erschaffene,
sowie das in der Natur frei Gewachsene.
Das wäre richtig, das wäre schön.
Doch
zuvor müsste jeder seinen Erdenplatz
hegen und pflegen,
das wäre für unsere Nachkommen ein großer Segen.
Unsere Erde wäre wunderschön!
So könnten wir unseren gesamten Erdball
als Weltkulturerbe verstehen.
Doch unser so wertvoller Lebensplatz
wurde von uns selbst,
ohne nachzudenken aus Gier ausgeraubt.
Viel brach schon zusammen,
nun sehen wir viel unnützen Staub!
Warum hat niemand auf die Mahner gehört,
„unsere Erde wird zerstört“
Die Natur fing an zu klagen
über Zerstörungen, die zu sehen waren.
Der Mensch raubt die geschändete Natur
immer weiter für den Mammon aus!
Er lässt sich nicht warnen.
Er kennt kein Erbarmen!
Große Probleme kommen jetzt auf uns zu.
Die Natur wehrt sich mit voller Kraft,
sie ist stärker, sie hat Macht.
Orkane wüten,
Überschwemmungen zeigen sich an,
Die Natur zeigt wie sie sich wehren kann.
Hoffentlich wird die Natur bald verstanden!
Nur dann,
müssen wir Menschen nicht mehr
für das Leben unserer Nachkommen bangen.
Das Weltkulturerbe müssen wir,
nur wir Menschen selbst schützen!
20.11.2017 E. Hanf


6435)
Am 26.11.2017 um 04:12 Uhr schrieb Dani Petere / Edit - 4599 Delete - 4599 IP - 4599 Antwort - 4599

Bewertung: Sehr Gut

Mach mal dein neues Bild weiter.
Es wird schön.


6434)
Am 26.11.2017 um 00:52 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 4600 Delete - 4600 IP - 4600 Antwort - 4600

Bewertung: Sehr Gut


Gebet eines Obdachlosen zu Weihnachten


Wie kalt ist diese Heilige Nacht.
Wie müde ist mein Leib.
Hast Du denn nicht an mich gedacht?
Hab kein Heim, kein Weib,
an dem ich mich wärmen kann.
Hätte gern ein wärmend Bad,
würde auch so ab und an
wechseln meine Kleider.

Doch fehlt die Kraft, es fehlt das Geld,
hab nichts zum leben, leider.
Halte ich bittend die Hände auf,
um Almosen zu erhoffen,
gehen alle Menschen ihren Lauf,
denken, ich sei besoffen.

Herr, hilf mir in meiner Not,
schenk mir heut Nacht ein Dach,
sonst bin ich sicher bald schon tot,
warum ist mir das angedacht?

Hab ich mich nicht immer gut betragen,
perfekt erledigt meinen Beruf?
Bis man mein Weib zu Grabe getragen.
Ab da folgte ich der Straße Ruf.
Verfehlt habe ich des Lebens Ziel,
bereue es jetzt zutiefst.
Wäre es denn jetzt zu viel,
wenn Du mich einfach riefst?

Ich will keine Feier, keinen Stein,
ich will nur in den Himmel.
Nur etwas, das wäre fein:
Hol mich auf einem prächtigen Schimmel.

Lieber Gott, bitte hab Erbarmen
und hole mich in dieser Heiligen Nacht.
Ich wäre Dir unendlich dankbar.

Amen

© Christiane Rühmann

http://christiane-ruehmann.blogspot.com



6433)
Am 25.11.2017 um 05:01 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4601 Delete - 4601 IP - 4601 Antwort - 4601

Bewertung: Sehr Gut
Chancen!
Unser vielfältiges Leben
kann so oder auch so sein!
Aber Chancen
stellen sich überall mal ein.
Man muss sie nur erkennen,
darf nicht mit verbundenen Augen
+ hirnlos durch die Gegend rennen.
Man sollte kleine Chancen nicht übersehen,
daraus könnten wirklich mal
ganz große entstehen!
Auch nur ein Chancenhauch
könnte schon
am Ansatz große Ideen aufblättern.
Man muss nicht ganz nach oben klettern!
Es könnte ein Risiko sein.
Starke Winde zeigen ihre Macht.
Damit stürzt man sehr schnell ab.
Keine Hilfe,
man kommt nicht mehr nach oben,
viele Chancen, kleine + große gingen verloren..
16.11.2017 E. Hanf


6432)
Am 25.11.2017 um 04:59 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4602 Delete - 4602 IP - 4602 Antwort - 4602

Bewertung: Sehr Gut
Chancen!
Unser vielfältiges Leben
kann so oder auch so sein!
Aber Chancen
stellen sich überall mal ein.
Man muss sie nur erkennen,
darf nicht mit verbundenen Augen
+ hirnlos durch die Gegend rennen.
Man sollte kleine Chancen nicht übersehen,
daraus könnten wirklich mal
ganz große entstehen!
Auch nur ein Chancenhauch
könnte schon
am Ansatz große Ideen aufblättern.
Man muss nicht ganz nach oben klettern!
Es könnte ein Risiko sein.
Starke Winde zeigen ihre Macht.
Damit stürzt man sehr schnell ab.
Keine Hilfe,
man kommt nicht mehr nach oben,
viele Chancen, kleine + große gingen verloren..
16.11.2017 E. Hanf


6431)
Am 25.11.2017 um 03:02 Uhr schrieb Katie / Edit - 4603 Delete - 4603 IP - 4603 Antwort - 4603

Bewertung: Sehr Gut
Du bist ja ein Fan von Prof.Harald Lesch.
Der hat gesagt:
"Das Leben ist die Suche des
Nichts nach dem Etwas"...


6430)
Am 24.11.2017 um 22:05 Uhr schrieb Kathrine Mitchell / Edit - 4604 Delete - 4604 IP - 4604 Antwort - 4604

Bewertung: Sehr Gut
Gast

Ich bin nur Gast auf dieser Erde,
ein Gast von Raum und Zeit,
auf dass dereinst ich wieder werde
ein Teil der Ewigkeit.

Dort bin ich heile,
Geist und rein,
ging nur für eine Weile
in materielles Sein hinein.

Was nehm ich mit, wenn ich einst gehe,
was sind schon Schönheit, Macht und Geld?
Da gibt es nichts, was ich jetzt sehe
an Dingen, die von dieser Welt.

Die Liebe, Energie des Geistes,
ist das was ewig von mir bleibt
und das ich mit nehm auf die Reise
verlass ich irgendwann den Leib.

aus "Ein Hauch von Ewigkeit - Gedanken, Gedichte, Gebete"


6429)
Am 24.11.2017 um 21:00 Uhr schrieb Burkard Goette / Homepage Edit - 4605 Delete - 4605 IP - 4605 Antwort - 4605

Bewertung: Sehr Gut

24. November 2017
Jubiläum von Mensch ärgere dich nicht

Mensch ärgere dich nicht, or “Do not get angry,” is a game whose very title tackles the ire that board games can provoke. The premise is simple: the first player to move all of their pieces to the other side of the board wins. But don’t trust the dice — they’ll inevitably force soon-to-be winners back to square one.

The game was invented between 1907 and 1908 by Josef Friedrich Schmidt. Born on this day in 1871, Schmidt was a Munich resident who worked in the city. Inspiration struck when he decided to create an engaging pastime for his three young children. He devised a game similar to others across the globe, including the Indian game Pachisi and the English game Ludo. Today's Doodle, featuring game piece characters made of clay playing the game, was created by stop-motion animator Max Mörtl, with assistance from 2D animator Robert Loebel.

The timelessness of this game is a huge part of what lends it its status as one of the most beloved forms of entertainment in Germany. If today’s Doodle inspires you to give Mensch ärgere dich nicht a shot and your opponent snatches away your victory at the eleventh hour, don’t get angry with us!



6428)
Am 23.11.2017 um 21:41 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4606 Delete - 4606 IP - 4606 Antwort - 4606

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe 11 Zacken,zwei für dich!


6427)
Am 23.11.2017 um 20:19 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 4607 Delete - 4607 IP - 4607 Antwort - 4607

Bewertung: Sehr Gut

Du machst viele Bilder unscharf.

Warum?

Wurde zu viel kopiert?


6426)
Am 23.11.2017 um 19:53 Uhr schrieb O.Silich / Edit - 4608 Delete - 4608 IP - 4608 Antwort - 4608

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Zwei Verwindungsschachteln sind schon fertig.
Mit den Sandfarben brauche ich noch Erfahrung.


6425)
Am 23.11.2017 um 19:20 Uhr schrieb Tatiana Brand / Edit - 4609 Delete - 4609 IP - 4609 Antwort - 4609

Bewertung: Sehr Gut

Das alles würde sich als Film gut machen!
Vielleicht sogar in 3-D...


6424)
Am 23.11.2017 um 18:43 Uhr schrieb Elisa Briem / Edit - 4610 Delete - 4610 IP - 4610 Antwort - 4610

Bewertung: Sehr Gut
Ein sehr interessante Präsentation im Netz.
Wie kann man sowas alles nur erschaffen?
Wirklich einmalig!!
💖


6423)
Am 23.11.2017 um 18:05 Uhr schrieb Vanina Marchetti / Edit - 4611 Delete - 4611 IP - 4611 Antwort - 4611

Bewertung: Sehr Gut
Dein Schlosspark...

Die Amseln haben Sonne getrunken,
Aus allen Gärten strahlen die Lieder,
In allen Herzen nisten die Amseln,
Und alle Herzen werden zu Gärten
Und blühen wieder.

Nun wachsen der Erde die großen Flügel
Und allen Träumen neues Gefieder,
Alle Menschen werden wie Vögel
Und bauen Nester im Blauen.

Nun sprechen die Bäume in grünem Gedränge
Und rauschen Gesänge zur hohen Sonne,
In allen Seelen badet die Sonne,
Alle Wasser stehen in Flammen,
Frühling bringt Wasser und Feuer
Liebend zusammen.








6422)
Am 23.11.2017 um 15:59 Uhr schrieb Karla Tusch / Edit - 4612 Delete - 4612 IP - 4612 Antwort - 4612

Bewertung: Sehr Gut

Vom Taugenichts-Verlag.

Die Weihnachstsausgabe unseres schönen Kinderbuches "Frost Jupiter" ist gerade erschienen. Die Geschichte handelt von einem kleinen Pilz, der sich auf eine große Wanderung begibt, um in der Ferne sein Glück zu finden. Eine Hommage an die klassische Kinderliteratur; eine Geschichte voller Sehnsucht, Hoffnung und Witz. Ein wunderbares Buch zum schwelgen und schmökern ...


6421)
Am 23.11.2017 um 15:58 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4613 Delete - 4613 IP - 4613 Antwort - 4613

Bewertung: Sehr Gut
So Friedhelm, hier sind Zeilen speziell für Dich.

Das Guinnesbuch!
Wir haben
schon alle darüber gehört + gelesen.
Hier sind die verewigt,
die in einer Liga die Besten waren gewesen.
Wer kommt hier wirklich hinein,
wer entscheidet über
JA oder NEIN?
Ich würde einen Künstler vorschlagen.
Seine Bilder muss man sich ansehen,
alle würden JA
zu dem Künstler Friedhelm Brandt sagen.
Sehr fleißig,
Tage + Nächte,
bis es nicht mehr geht,
ununterbrochen er an einem Kunstwerk steht.
Diese Kunstwerke werden im Schloss Styrum,
in Mühlheim an der Ruhr
präsentiert,
ja der Bildende Künstler, dort alle verführt.
Jeder kann sich dort seine Kunstwerke ansehen,
oft ist man stumm,
man kann
wundervolle, bunte Gedanken sehen.
Er könnte mit seinen Kunstwerken
ganz oben im Guinnes Buch der Elite stehen.
23.11.2017 E. Hanf


6420)
Am 23.11.2017 um 15:44 Uhr schrieb Norbert Eintracht / Edit - 4614 Delete - 4614 IP - 4614 Antwort - 4614

Bewertung: Sehr Gut
Mache doch mal wieder politisch Bilder...

Fundstück aus dem Netz: Jeder Deutsche, der unsere tradierte Lebensweise und kulturelle Identität gegen die islamische Zumutung verteidigt, wird von der Überfremdungslobby als "Nazi" abgestempelt.

Durch die inflationäre Verwendung der "Nazi"-Keule im politischen Meinungskampf wird diese aber immer wirkungsloser...


6419)
Am 23.11.2017 um 08:58 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4615 Delete - 4615 IP - 4615 Antwort - 4615

Bewertung: Sehr Gut
Eine Mauer!
Kunstvoll beschlagene Steine,
gebaut fast für die Ewigkeit,
vor langer, langer Zeit.
Die Jahre sind schlecht einzuschätzen.
Wer musste diese Mauer setzen?
Wie oft wurden Hände blutig geschlagen?
Wir können nicht mehr fragen.
Wen oder was sollte sie schützen?
Alte Sagen + Märchen fallen uns ein,
Was kann hinter dieser Mauer sein?
Alles zugewachsen, niemand kommt hinein.
Mit großer Neugier wollen wir mehr entdecken,
was wird sich alles hinter dieser Mauer verstecken?
Sprachlosigkeit stellt sich ein,
wieder die stumme Frage, was kann dahinter sein.
Sollen wir den Zauber zerstören?
Oder
auf die Lockungen hören?
Können wir im Reich der Zwerge eindringen?
Nein,
wir ziehen uns zurück.
Drehen uns noch einmal um,
wir bleiben stumm.
Diese Mauer gehört in eine andere Zeit!
Auch damals gab es Freude + Leid.
Das Leben lernt uns zu verzichten,
wir werden keine Märchen vernichten!
15.11.2017 E. Hanf


6418)
Am 22.11.2017 um 22:18 Uhr schrieb Tessa / Edit - 4616 Delete - 4616 IP - 4616 Antwort - 4616

Bewertung: Sehr Gut

Hast du dir gewürzte Nudeln gebraten?
Du gehst genau so phantasiereich mit Rezepten um,wie mit Farbgestaltungen und den Gemischsorten überall.
Aber schmeckt das auch bei ständig neuen Versuchen?
Ich schätze einige Versuche gingen wohl daneben gelle?
Deine asiatische Gärtnersuppe schmeckte excellent,aber kannst du das Experiment wiederholen Friedschelm??


6417)
Am 22.11.2017 um 19:59 Uhr schrieb Trina W. / Edit - 4617 Delete - 4617 IP - 4617 Antwort - 4617

Bewertung: Sehr Gut
Dein Bild namens "Blupp" gefällt mir!


6416)
Am 22.11.2017 um 19:25 Uhr schrieb Ben Marchetti / Edit - 4618 Delete - 4618 IP - 4618 Antwort - 4618

Bewertung: Sehr Gut

Die Schnupftabaksdose
Es war eine Schnupftabaksdose,
Die hatte Friedrich der Große
Sich selbst geschnitzelt aus Nussbaumholz.
Und darauf war sie natürlich stolz.

Da kam ein Holzwurm gekrochen.
Der hatte Nussbaum gerochen.
Die Dose erzählte ihm lang und breit
Von Friedrich dem Großen und seiner Zeit.

Sie nannte den alten Fritz generös.
Da aber wurde der Holzwurm nervös
Und sagte, indem er zu bohren begann:
"Was geht mich Friedrich der Große an!"


6415)
Am 22.11.2017 um 19:19 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4619 Delete - 4619 IP - 4619 Antwort - 4619

Bewertung: Sehr Gut
So Friedhelm. hier bin ich nochmals. heute ist der 22.11.17 und ich muss Dir wieder mal ganz persönlich meine Empfindungen für Deine Kunst darlegen.

Für die Vielfalt und die Besonderheit Deiner Bilder müsste es Preise geben.
Unbegreiflich, Friedhelm ich würde so gerne mal Deine Gedanken einfangen und aufschlüsseln, leider geht es noch nicht. Aber dieses eine Bild, welches ich wieder erstaunt angesehen habe,sieht für mich wie "sprudelnde und hüpfende" Gedanken aus. Du bist in Deiner Art einmalig, das werden alle bestätigen, die Deine Kunst kennen. Ich beschreibe sie nach meinem Sehen. Danke ich ich sie kennen lernen kann.


6414)
Am 22.11.2017 um 17:41 Uhr schrieb Renate Meier / Edit - 4620 Delete - 4620 IP - 4620 Antwort - 4620

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben etliche interessante Fotos von ihrem Atelier und ihren Bildern im Netz gepostet.
Es bleibt einem die Sprache weg-EINMALIG !!!♡

😙❤💙💚💛💜 💓💓


6413)
Am 22.11.2017 um 05:06 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4621 Delete - 4621 IP - 4621 Antwort - 4621

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, Du zeigst auch Deine wunderbare Kunst in bunten Farben und ich weiß manchmal nicht, wohin ich schauen soll. So habe ich mal jetzt einen Regenbogen beschrieben.

Ein Regenbogen!
Ein magischer Lichtschein in vielen Farben
schwebt als gewölbte, bunte Brücke
auf- und absteigend
friedlich von Land zu Land.
Kein Mensch kann diesen Lichtschein entfernen,
hier und da müssen alle
für diese Brücke lernen.
Dann kann man sich in der Mitte treffen,
kann über den Unsinn von Vernichtung sprechen.
Glaubensbekenntnisse werden abgesetzt.
Die große Allmacht wird nicht mehr
mit falschen Überzeugungen verletzt.
Dann ist man erstaunt,
dass die Menschen der Gegenseite genau so denken.
Plötzlich weiß man
beide Seiten
werden ihren Kurs jetzt richtig lenken.
Ein schwingendes Pendel
schlägt den Rhythmus gleichmäßig an.
Beide Seiten bauen Vertrauen auf.
Man hat dazu gelernt.
Der magische Lichtschein, die große bunte Brücke
hat die Seelen und Herzen erwärmt.
14.11.2017 E. Hanf





6412)
Am 21.11.2017 um 20:45 Uhr schrieb Peter Österwind / Edit - 4622 Delete - 4622 IP - 4622 Antwort - 4622

Bewertung: Sehr Gut

Danke,Friedhelm!


6411)
Am 21.11.2017 um 17:46 Uhr schrieb Pipi / Edit - 4623 Delete - 4623 IP - 4623 Antwort - 4623

Bewertung: Sehr Gut

Ich wäre gerne bei Dir!


6410)
Am 21.11.2017 um 17:14 Uhr schrieb Z.Dorit / Edit - 4624 Delete - 4624 IP - 4624 Antwort - 4624

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe 17 Bilder von dir auf Leinwand produzieren lassen (DIN A3)


6409)
Am 21.11.2017 um 14:53 Uhr schrieb Rafael Lederer / Edit - 4625 Delete - 4625 IP - 4625 Antwort - 4625

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe mich über deine Worte sehr gefreut.
Vielen Dank auch für deine Schmunzelgeschichte!
Wie das Leben so spielt,ich muß ein paar Tage das Bett hüten-jämmerlicher Husten mit Fieber und ich bediene mein Tablet von hier aus.
Wünsche dir viel Erfolg!

Rafael Lederer


6408)
Am 21.11.2017 um 04:56 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 4626 Delete - 4626 IP - 4626 Antwort - 4626

Bewertung: Sehr Gut
Marionetten!
Wesen,
die an Seilen hängen!
Tanzen immer treu und brav
Nach
den hinweisenden Klängen!
Jeder von uns
an ein gewisses Seil fest hängt,
wird so auf eine besondere Art gelenkt.
Wird hin und her gezogen,
ist einmal unten, ist einmal oben.
Das Gesicht zeigt zwar ein Lächeln an,
es wurde aufgemalt, es ist nicht echt.
Tränen in den Augen, die sieht man nicht.
Das Lachen ist Marionetten-Pflicht.
Sie werden weiter hin und her gezogen,
viele sind bereits verbogen.
Marionetten!
Neue sollen ihre Kunst jetzt zeigen,
hoch und runter, wie davor.
Mit den hinweisenden Klängen wieder im Ohr!
07.11.2017 E. Hanf


6407)
Am 19.11.2017 um 23:46 Uhr schrieb hanna / Edit - 4627 Delete - 4627 IP - 4627 Antwort - 4627

Bewertung: Sehr Gut

Ohne Arschlöcher wäre das Leben sehr viel leichter,Friedhelm


6406)
Am 19.11.2017 um 21:43 Uhr schrieb Helga M. / Edit - 4628 Delete - 4628 IP - 4628 Antwort - 4628

Bewertung: Sehr Gut

Wir sind bald wieder da.
Ist alles in Ordnung ??


6405)
Am 19.11.2017 u