Guestbook

Bisher haben sich 11061 von 218700 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
<<  1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


4068)
Am 28.03.2016 um 19:34 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 6993 Delete - 6993 IP - 6993 Antwort - 6993

Bewertung: Sehr Gut
-EIN KAISER ZEITIGT KLEIDER-
*
Tatorts Stürmmailen sind Schambekannt
Blusbügelschaum gibt's bei Aldi
Wo Kloroll'n fehl'n dient Freihand
Mit Glockenwasser laugt die Strangmüh
*
völker vernehmt letzte signale,
die, was jetzt und hier berührt
nicht mit lügen meine rundfrage
ich hab zang und bin ofenwart
*
wer soll auch jammern und flehen hören ?
viele -B-engel sollten, hier inkarniert,
ihr'n nabel frei überdenken und ihn hören
so schreib, dicht et-?!?-niemand kapiert
*
by:-pzw.96/3.16-


4067)
Am 28.03.2016 um 15:26 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 6994 Delete - 6994 IP - 6994 Antwort - 6994

Bewertung: Sehr Gut
" Mut-tackt-tor"
Hörig unwissend Leute,
jene Steintempel bau'n,
wird zur Windhosbeute
Alb und Gerölltraum
*
by:-pzw.97/3.16-


4066)
Am 28.03.2016 um 14:39 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 6995 Delete - 6995 IP - 6995 Antwort - 6995

Bewertung: Sehr Gut
*****KERNGLAUBE und KREUZBLUM****
Sie feiern glaubens Kernbotschaft
Kreuzkauf mit Wachsdochtverstand
Tagsüchtig sing sie Klinkensaft
*
Scherbenknie'n auf Flaschrand
Wolle spielt, singt Goethestrand
Qotentod heist Gicht erkannt
Sich erfähr'n ist Geistbrannt
*
"Neid"; offen Goethes Tür hier,
"sei masteilige Anerkennung
und Betrachtung hopp'le selbst in mir"
Überkalkt verdotterte er Altbetrachtung
*
" Danke, lieber Goethe"
" Mozartgruß und um sein Reich"
" Sag Hitler, hier sind sie Spröde"
" Grüß Himmler, Chemtrail'n sprüh'n Falsch"
*
Sarg zu Steinmüll
Sarg zu Grufttrauer
Sarg zu Gottspiel
Sarg zu Sauber
*
-LACHT'S MÖGLICHE HERAUS-
by-pzw.96/3.16-


4065)
Am 28.03.2016 um 11:47 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 6996 Delete - 6996 IP - 6996 Antwort - 6996

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm hier habe ich mal ein etwas anderes Gedicht. Ich schicke es mal als Ostergruß, die älteren werden sich daran erinnern können.

Zwei Mokkatassen!
Hauchfein aus weißem Porzellan,
sie stehen in der Küche auf dem Fensterbrett,
sichtbar für alle, jeder schaut sie an.
Sie haben eine Geschichte,
die sie sich oft selbst erzählen,
wenn man den Mokka eingießt, kann man sie hören.

Ihre Erinnerungszeit,
liegt zwar schon lange zurück,
doch sie erinnern sich, ein Vergessen gibt es nicht.
Standen zum Verkauf in einem Regal,
so war es mal.

Ein Soldat suchte etwas für seine Frau.
Er kannte auch ihren Geschmack ganz genau.
Er griff nach ihnen, den Mokkatassen,
wollte sie kaufen, nicht mehr loslassen.
Er hatte das Richtige entdeckt.

Eine lange Strecke war der Weg zu seinem Haus,
hier packte er die Tassen vorsichtig aus.
Gab seiner Frau einen Kuss und lacht,
habe dir was Schönes mitgebracht.
Sie strahlte ihn glücklich an,
nur du bist für mich der beste Mann.
Auf dem weißen Küchenschrank
standen sie als Schmuck jahrelang!

Der Soldat
kam aus dem Krieg nicht mehr zurück,
für die Frau
waren die Tassen immer ein Glück.

Jetzt stehen sie bei der Tochter als Erinnerung,
die Zeit läuft weiter,
auch sie ist nicht mehr ganz jung.
Doch manchmal hört auch sie die Tassen sprechen,
nein,
sie hat den Vater nicht vergessen.

27.03.2016 E. Hanf



4064)
Am 28.03.2016 um 11:19 Uhr schrieb Ulrich Spinola / Edit - 6997 Delete - 6997 IP - 6997 Antwort - 6997

Bewertung: Sehr Gut

Ich war gestern Abend mal im stürmischen Schlosspark spazieren.Aus dieser Perspektive sah das Atelier interessant beleuchtet aus.


4063)
Am 28.03.2016 um 01:26 Uhr schrieb Gerda Ramires / Edit - 6998 Delete - 6998 IP - 6998 Antwort - 6998

Bewertung: Sehr Gut

Kleine Ansage.
Ich weiß nicht wer du bist.
Friedhelm wird dich auch dann retten wenn du als ein kümmerlicher Armutsmensch vor dir hinsiechst.
Er erkennt verschiedene Situationen im Vorfeld und nimmt das dann mit.
Die jenigen die ihn verarschen möchten wallen in einem Vorfeld welches er erkennt.

Friedhelm hat viele Dinge bewirkt die einzigartig sind.
So belasst doch mal eure Ansinnungen auf einem verträglichen Niveau...gell !?


4062)
Am 28.03.2016 um 00:52 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 6999 Delete - 6999 IP - 6999 Antwort - 6999

Bewertung: Sehr Gut
Nachtrag- :bash:
" Eigenlohn...
Richtig umgekehrt !!!
:freu:
:idee:


4061)
Am 28.03.2016 um 00:39 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7000 Delete - 7000 IP - 7000 Antwort - 7000

Bewertung: Sehr Gut

Goldene Worte..

Du hast sie in ein Bild eingeschrieben.
Und das in interpretierbare Farbschönheiten.
Passende Farben sind dazu,die diese Stimmung wuchtig in eine Anderswelt transportieren möchten.
Das ist schön in andere Sphären verziert und vertieft.

Ach Friedhelm,
nimm dich mit und erzähle den Tiefen deiner Seele was du aus diesen bisher genial mitnimmst.
Davon erzähltest du mal was..
Da sind Quellen die dich elegant verzieren..
Als ein Werk mit Stimmungsgewalt!

Es tönen gehörige Melodien dazu,reichlich schön.

Frieda


4060)
Am 28.03.2016 um 00:38 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7001 Delete - 7001 IP - 7001 Antwort - 7001

Bewertung: Sehr Gut
Präziese Unterschiedslaune,
ohne Gedankenhut nicht Möglich,
hängt mit Jammer zwischen Leine
Ja auch Klammern erfahren sich
*
by:-pzw.96/3.16-
*
Tier, Mensch, Engel
Bunt dieße Erdevolution
Weise und Schwarz als Bengel
Eigenlohn ist der Fleischtempel


4059)
Am 27.03.2016 um 23:24 Uhr schrieb Bernd Nenn / Edit - 7002 Delete - 7002 IP - 7002 Antwort - 7002

Bewertung: Sehr Gut

Schöne Feiertage..

Bernd


4058)
Am 27.03.2016 um 20:27 Uhr schrieb Vanessa Bettle / Edit - 7003 Delete - 7003 IP - 7003 Antwort - 7003

Bewertung: Sehr Gut
Du hast elegante Freunde.
Ich freue mich auf das nächste Treffen vielleicht..
Darf ich dabei sein zum ersten mal!?

Den Weg zum Schloss kenne ich schon.

Vanessa


4057)
Am 27.03.2016 um 20:10 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7004 Delete - 7004 IP - 7004 Antwort - 7004

Bewertung: Sehr Gut
FROHE OSTERN ! ! !

Der kleine Osterhase

"So, mein Sohn, jetzt ist es bald soweit. Ostern steht vor der Tür und wir haben eine große Aufgabe. Wir werden viele Kinder glücklich machen, mit unseren Ostereiern. Du bist jetzt fast ein Jahr und nun darfst Du helfen, unsere bunten Ostereier zu verteilen".

Muckel war unsicher, traute sich jedoch nicht, seinen dominanten Vater nach weiteren Details zu fragen. Er, Muckel, hatte seine Lebenszeit mit herumtollen und Spielen mit seinen Kameraden verbracht. Das, was seine Mum und sein Pa immer um dieselbe Jahreszeit gestalteten, war bisher an ihm vorüber gegangen. Er hatte registriert, dass sie unglaublich viele Hühnereier bemalten. Manche Eier waren ein wirkliches Wunderwerk.

Muckel seufzte. Was sollte er wohl dazu beitragen, um den Eltern zu helfen?

Er begab sich mit Papa und Mama in die Osterwerkstatt. Bislang hatte ihn das alles nicht interessiert, was sich in ihr befand, doch diesmal wurde sein Interesse geweckt.

„Papa, was sind das alles für Stöcke mit den Borsten oben dran?“

„Das sind Pinsel, mein Junge“.

„Pinsel? Wozu braucht man sie denn? Sie sind ja auch noch unterschiedlich dick. Was hat das auf sich?“

„Weißt Du Muckel, Ostern ist ein großes Fest. Dazu benötigen die Zweibeiner bunte Eier, die wir bemalen und ausliefern. Je bunter und kreativer ein Ei bemalt ist, desto lieber haben es die Menschenkinder. Sie werden in Gärten unter Blumen, Sträuchern und Bäumen versteckt, damit die Menschenkinder sie suchen sollen. Mit diesen unterschiedlich starken Borstenpinseln können wir die schönsten Dinge auf ein Ei malen. Willst Du es mal ausprobieren?“

Muckel war beeindruckt. Noch nie hatte er bemerkt, wie wichtig der Beruf seines Dad´s als Eiermaler war. Die Kunstwerke dann auch noch ausliefern zu dürfen, war wohl das Größte, was im Leben eines Hasen passieren konnte. Er müpfelte begeistert mit seiner Hasenschnute, nochmal und nochmal.

„Du meinst, ich darf auch ein Ei bemalen? Ja denkst Du denn, dass ich das kann?“

„Sicher kannst Du, Du bist ja schließlich mein Sohn!“ Vater Hase lachte laut.

Muckel begann, einen dünnen Pinsel in die vielfältigen Farben zu tauchen. Vorsichtig streifte er die überflüssige Farbe ab. Er begann, eine Kontur auf ein Ei zu malen. Mit hochrotem Kopf stellte er fest, dass sein erster Versuch gar nicht mal so schlecht war. Es machte ihm jetzt Spaß und so begann er, als die Konturen getrocknet waren, diese farbig auszumalen. Er war eifrig bei der Sache und seine kleine Hasenzunge glitt langsam über seine kleinen Hasenlippen hin und her. Sorgfältig mischte er die Farben, um einen natürlichen Effekt zu erhalten. Papa Hase beobachtete ihn genau bei seiner Tätigkeit und blinzelte ab und zu über seine Brille hinweg zu seinem tüchtigen Sohn. Er erkannte sehr bald, dass Muckel Talent hatte.

„Zeigst Du mir Dein Ei, wenn Du fertig bist, Muckel?“

„Ja, Papa. Ich bin schon so weit. Komm schauen, ich bin ganz stolz!“

Papa Hase erhob sich von seinem Hocker und ging zu Muckels Arbeitsplatz. Er stieß einen Schrei aus, so laut, dass Muckel erschrak.

„Muckel, das ist ja ein wahres Kunstwerk! Du bist ja richtig begabt! Damit wirst Du den Junior-Eier-Malwettbewerb gewinnen! Großartig!“

Von seinem Geschrei aufgeschreckt, kam Muckels Mama aus der Küche gestürmt: „Was ist denn hier für ein Lärm?“

„Schau mal, was mein Sohn hier für ein wunderbares Ei kreiert hat! Er ist ein wahrer Künstler!“

„Wow, das ist ja wirklich ein Kunstwerk! Aber wieso eigentlich DEIN Sohn, häh? Muckel ist MEIN Sohn! Das Kreative hat er von MIR!“

„Mama, Papa, hört auf zu streiten! Gefällt es Euch wirklich so sehr?“

Ja, das tat es. Überwältigt und stolz nahmen sich die Eltern bei den Händen und tanzten durch die Wohnung. Muckel verstand seine ausgeflippten Eltern nicht mehr so wirklich.

„Könnte mir bitte mal jemand erklären…..“, begann er zu fragen, als seine Eltern ihm den Wert seines allein kreierten Ei´s erklärten.

Muckels Ei wurde beim Eier-Mal-Wettbewerb ausgestellt – und gewann!!

Warum, wurde ihm erst viel später bewusst. Er hatte ein Ei kreiert, an dessen Bild sich bereits viele Hasen vorher probiert hatten. Niemand war es gelungen, ein EI DES KOLUMBUS zu gestalten. Muckel hatte es geschafft! Er schuf Amerika mit winzig schmalen Strichen auf einem kleinen Hühnerei, Schiffe, die den Ozean überquerten und einen überglücklichen Kapitän, der die Arme zum Himmel streckte, als er den amerikanischen Boden betrat. Er hatte Koordinaten gezeichnet und eine Weltgeschichte dargestellt, die kaum jemand vor ihm auf ein Papier, geschweige denn, auf ein Hühnerei gezeichnet hatte. Es war das schönste Ei der Saison geworden.

Mit dem Erlös aus dem Sieg dieses Malwettbewerbes, machte sich Muckel ein Jahr später selbstständig. Er eröffnete eine Künstler-Ei-Werkstatt und beschäftigte viele Junghasen. Sie konnten bei und von ihm lernen. Die Kreationen seiner Werkstatt sind mittlerweile auf der ganzen Welt berühmt und geschätzt.

„Muckels Werkstatt“ stellt die schönsten und kreativsten Eier der Welt her. Wenn Du ein wunderschönes Ei zu Ostern findest, ist es sicherlich von ihm…

© Christiane Rühmann (Kindergeschichte April 2014)


4056)
Am 27.03.2016 um 19:38 Uhr schrieb Irene Furt / Edit - 7005 Delete - 7005 IP - 7005 Antwort - 7005

Bewertung: Sehr Gut
Ich wünsche Helga Boban auch liebe Ostergrüße.
Ihre Adresse funktioniert nicht mehr bei dir in der Auflistung.
Irene


4055)
Am 27.03.2016 um 19:26 Uhr schrieb Marion Tortel / Edit - 7006 Delete - 7006 IP - 7006 Antwort - 7006

Bewertung: Sehr Gut


Frohe Ostern!


4054)
Am 27.03.2016 um 18:35 Uhr schrieb Matze / Edit - 7007 Delete - 7007 IP - 7007 Antwort - 7007

Bewertung: Sehr Gut


Grüße aus Osterfeld


4053)
Am 27.03.2016 um 17:47 Uhr schrieb Monika Deutscher / Edit - 7008 Delete - 7008 IP - 7008 Antwort - 7008

Bewertung: Sehr Gut

Zur Ehre des Höchsten,zu unserem Heil!
Das klingt nach einem wunderbarem Lied,was hast du damals gemacht ??

Du stehst immer wieder in der Nähe zu solchen Gedanken..
Was klingt in dir nach ??

Es sieht aus wie ein Sehnen nach der Heimat die du unbewußt in dir kennst !?

Es sind einige Bilder von dir zu sehen die das sehr verdeutlichen.

Ein Ostergruß aus der Welt der Intuition.

Moni


4052)
Am 27.03.2016 um 16:52 Uhr schrieb Belinda Obin / Edit - 7009 Delete - 7009 IP - 7009 Antwort - 7009

Bewertung: Sehr Gut
Sie verfügen über eine große Innere Kraft die sie veräußern aber an sich selbst nicht anwenden,wenn ich das richtig sehe.
In ihren einmaligen Werken findet man diese Kraft wieder!

Ganz liebe Ostergrüße!


4051)
Am 27.03.2016 um 16:16 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7010 Delete - 7010 IP - 7010 Antwort - 7010

Bewertung: Sehr Gut

Hallo lieber Friedhelm!
Dir schöne Ostergrüße und vor allem eine kreative Zeit.
Meine e-mail geht nicht mehr,keene Ahnung.

Wolfgang Neubert,finde ich-hat sehr schön diesmal geschrieben.

Zu deinen beiden Partys kann ich leider wieder nicht kommen.

Liebe Grüße..


4050)
Am 27.03.2016 um 15:31 Uhr schrieb Wilma Janus / Edit - 7011 Delete - 7011 IP - 7011 Antwort - 7011

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
ganz liebe Osterwünsche dir!


4049)
Am 27.03.2016 um 15:24 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7012 Delete - 7012 IP - 7012 Antwort - 7012

Bewertung: Sehr Gut

Traumbaum
Es war einmal ein Traum, mit
zartlieferantiger Rindwurzel
Wind wedelt, Gestalt wird Baum
Sturm heult und holzt Kürzel<
*
Netzvoreilig moden Puppen
Die strickenden Schalspinnen
Raubabhängige, mit Auglupen,
und spiegelshow Ohrverschieden
*
by:
pzw.96/5.16-


4048)
Am 27.03.2016 um 14:04 Uhr schrieb Hans Werner Kalthoff / Edit - 7013 Delete - 7013 IP - 7013 Antwort - 7013

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Ich wünsche ihnen besinnliche und kreative Osterfeiertage.
Bleiben sie gesund und ein braver Friedhelm!

H.W.Kaltoff


4047)
Am 26.03.2016 um 16:10 Uhr schrieb Günter Jankowsky / Edit - 7014 Delete - 7014 IP - 7014 Antwort - 7014

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben einige phantastische Werke geschaffen,einiges ist dabei was ihnen niemand nachmachen wird.
Zum Schlossfest werde ich wohl mit der ganzen Familie und mit Freunden da sein.
Ich habe gehört,daß sie auch nach dem Fest im Atelier weiterfeiern.
Vielleicht dürfen wir ja ein Stündchen dabei sein..

Die Jankowskys


4046)
Am 26.03.2016 um 06:03 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7015 Delete - 7015 IP - 7015 Antwort - 7015

Bewertung: Sehr Gut

Ich muß nachher zur Messevorbereitung,kann aber nicht schlafen.


4045)
Am 26.03.2016 um 06:03 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7016 Delete - 7016 IP - 7016 Antwort - 7016

Bewertung: Sehr Gut

Ich muß nachher zur Messevorbereitung,kann aber nicht schlafen.


4044)
Am 26.03.2016 um 05:00 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7017 Delete - 7017 IP - 7017 Antwort - 7017

Bewertung: Sehr Gut

Du praktizierst lange schon viele Nächstenliebe.
Allmälich macht dich das nervös.


4043)
Am 26.03.2016 um 03:54 Uhr schrieb Roman Brennert / Edit - 7018 Delete - 7018 IP - 7018 Antwort - 7018

Bewertung: Sehr Gut

Verbessern sie mal ihren Spamschutz,
es ist erschwert hier mal was einzutragen,ich habe es oft versucht.


4042)
Am 26.03.2016 um 03:00 Uhr schrieb Nachtel E. / Edit - 7019 Delete - 7019 IP - 7019 Antwort - 7019

Bewertung: Sehr Gut

Woher kommt die genetische Information in uns?
Wer nicht an Wunder glaubt,scheint wohl nicht zu begreifen,daß der Mensch selbst ein Wunder ist...
Woher wissen wir,daß wir das richtige Bild haben in unserer Goldfischkugel?
Wie konnte das alles entstehen?
Durch Zufall und Notwendigkeit,oder durch Absicht?
Ein Design aufgrund einer intelligenten Ursache?
Oder können sich chemische Prozesse mit der Zeit selbst organisieren?
Die darwinsche Theorie liefert keine erfolgreichen Beweise für die Entstehung des Lebens.
Die Zellen sind voller Schaltungen und Montageanweisungen.
Sowas wußte Darwin noch nicht.
Molekulare Motoren in unserem Körper organisieren nach genauesten Anweisungen ein Wunder der Technik auf winzigster Ebene.
Hier sind die effizientesten Techniken die bekannt sind zu sehen.Ein Zusammenspiel zahlreicher Komponenten.Fehlt nur ein einziges Teil,so funktioniert nichts mehr.Es ist alles eine nicht reduzierbare Komplexität.
Die Beispiele hierzu sind schier unendlich...

Es ist ein Beweis-dahinter steht mehr als zufällige Evolution...


4041)
Am 26.03.2016 um 02:59 Uhr schrieb Nachtel E. / Edit - 7020 Delete - 7020 IP - 7020 Antwort - 7020

Bewertung: Sehr Gut

Woher kommt die genetische Information in uns?
Wer nicht an Wunder glaubt,scheint wohl nicht zu begreifen,daß der Mensch selbst ein Wunder ist...
Woher wissen wir,daß wir das richtige Bild haben in unserer Goldfischkugel?
Wie konnte das alles entstehen?
Durch Zufall und Notwendigkeit,oder durch Absicht?
Ein Design aufgrund einer intelligenten Ursache?
Oder können sich chemische Prozesse mit der Zeit selbst organisieren?
Die darwinsche Theorie liefert keine erfolgreichen Beweise für die Entstehung des Lebens.
Die Zellen sind voller Schaltungen und Montageanweisungen.
Sowas wußte Darwin noch nicht.
Molekulare Motoren in unserem Körper organisieren nach genauesten Anweisungen ein Wunder der Technik auf winzigster Ebene.
Hier sind die effizientesten Techniken die bekannt sind zu sehen.Ein Zusammenspiel zahlreicher Komponenten.Fehlt nur ein einziges Teil,so funktioniert nichts mehr.Es ist alles eine nicht reduzierbare Komplexität.
Die Beispiele hierzu sind schier unendlich...

Es ist ein Beweis-dahinter steht mehr als zufällige Evolution...


4040)
Am 25.03.2016 um 23:04 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7021 Delete - 7021 IP - 7021 Antwort - 7021

Bewertung: Sehr Gut

Bin gleich mal weg,mir geht es jetzt nicht gut.


4039)
Am 25.03.2016 um 21:49 Uhr schrieb Söner Alfred / Edit - 7022 Delete - 7022 IP - 7022 Antwort - 7022

Bewertung: Sehr Gut

Haben sie einen Zwillingsbruder??


4038)
Am 25.03.2016 um 21:34 Uhr schrieb Janek Braun Ernst / Edit - 7023 Delete - 7023 IP - 7023 Antwort - 7023

Bewertung: Sehr Gut
Hoffentlich klappt der Eintrag jetzt.
Ein erneuter Versuch.


4037)
Am 25.03.2016 um 19:39 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7024 Delete - 7024 IP - 7024 Antwort - 7024

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde einige deiner Filme bei facebook sind zu heftig..


4036)
Am 25.03.2016 um 19:31 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7025 Delete - 7025 IP - 7025 Antwort - 7025

Bewertung: Sehr Gut

Umfangreiche Präsentation über die verschiedenen Dinge des Lebens bei facebook.
Ich staune manchmal..


4035)
Am 25.03.2016 um 18:42 Uhr schrieb Simone Lindemann / Edit - 7026 Delete - 7026 IP - 7026 Antwort - 7026

Bewertung: Sehr Gut
Hey Herr Brandt,
astrophysikalische Philosopie ist eines der Themen in ihren Gesprächen und ihrer Malerei.

"Das ist ein großes Wort!"

Ich werde mal weiterhin auf ihren vielen Seiten im Netz forschen.

Simone Lindemann


4034)
Am 25.03.2016 um 16:20 Uhr schrieb Ferdinand Schwarz / Edit - 7027 Delete - 7027 IP - 7027 Antwort - 7027

Bewertung: Sehr Gut

Deine kosmische Discobeleuchtung passt gut ins Ambiente.
Im Sommer ist diese in ihrer ganzen Fülle vielleicht etwas zu thermodynamisch.
Das Schlossfest zusammen mit deiner Party ist Anfang Juni,da sind die Temperaturen noch erträglich.

Ich freue mich drauf,
Ferdi


4033)
Am 25.03.2016 um 11:28 Uhr schrieb Harald Baum / Edit - 7028 Delete - 7028 IP - 7028 Antwort - 7028

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
sie haben sich ein Lebenswerk geschaffen in dem sie auch noch wohnen.
Gute Kunst und schöne Sachen.
Es sieht gemütlich aus!


4032)
Am 24.03.2016 um 16:54 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7029 Delete - 7029 IP - 7029 Antwort - 7029

Bewertung: Sehr Gut

Wie kann ich meine Rasse wechseln?
Letztes Jahr war ich katholisch,aber das finde ich öde.Ich habe überlegt, ob ich nächstes Jahr Australier oder Ungar werde.
Wie kann ich meine Rasse wechseln?


4031)
Am 24.03.2016 um 16:53 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7030 Delete - 7030 IP - 7030 Antwort - 7030

Bewertung: Sehr Gut

Wie kann ich meine Rasse wechseln?
Letztes Jahr war ich katholisch,aber das finde ich öde.Ich habe überlegt, ob ich nächstes Jahr Australier oder Ungar werde.
Wie kann ich meine Rasse wechseln?


4030)
Am 24.03.2016 um 16:03 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7031 Delete - 7031 IP - 7031 Antwort - 7031

Bewertung: Sehr Gut
***Münchhausen schlimmer Heut wie Damals***
Er stand eines Nachts, weltmännisch und nett,
seriös und grundehrlich vor meinem Bett
Auf der Kanonenkugel ritt er von draußen
ins Zimmer - da stand er, der alte Münchhausen
*
Er bat mich, sollte kurze Geschichten
zu seinem Geburtstag darüber berichten,
was sich heutzutage auf Erden so tue,
dann liese er mich auch wieder in Ruhe
*
"Nun", begann ich,"man ist allerortem
nach ihren Tode recht ehrlich geworden
Die Stützen der Wahrheit, das sind heute,
Politiker, Pressen und Werbeleute
und Wahrheutsgemäß ist auch das Geschehen
im Rundfunk zu hören, im fernseh'n zu sehen,
die Nenschen,politisch und russisch verschieden,
halten konstand den ewigen Frieden,
die Kinder werden ganz ehrlich erzogen,
unter Egeleuten wird nicht mehr gelogen,
wir schützen und hegen - das ist keine Frage -
uns, Tiere und Umwelt schon Jahre und Tage,
kurz, bei allem, was man tut,
ist man hilfreich, edel, gut..."
*
Ich hätte gern noch mehr erzählt -
Münchhausens Miene leicht gequält,
sie hinderte mich doch daran
Er stand vor mir, der alte Mann,
kopfschüttelnd - ohne einen Ton
verließ er mich, der Baron
*
Ich muß dem liebendwerten Knaben
etwas viel gelogen haben






4029)
Am 24.03.2016 um 12:06 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7032 Delete - 7032 IP - 7032 Antwort - 7032

Bewertung: Sehr Gut
Ostertage sind weiser Kalk
Tradition, Glaube und Test
Absoluter Höllenbeitrag und
Hähne kräh'n >Stopt Kirchmist<!
*
Mehr:Gruppenseite
>tschießes ohne bart<
danke
by:-pzw.96/16-


4028)
Am 24.03.2016 um 10:39 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 7033 Delete - 7033 IP - 7033 Antwort - 7033

Bewertung: Sehr Gut

Die Leute sind schon auf dem Mond und auf dem Mars rumgelaufen.
Wird man eines Tages auch auf der Sonne rumlaufen?
Ich weiß, es ist dort ziemlich heiß,aber wenn man im Winter hinfährt und die Sonne so um die null Grad hat,müßte es doch möglich sein.


4027)
Am 23.03.2016 um 23:07 Uhr schrieb Ömer K. / Edit - 7034 Delete - 7034 IP - 7034 Antwort - 7034

Bewertung: Sehr Gut

Du sprachst mit einem türkischen Atheisten der hier wohnt vor Jahren über die Verislamisierung Europas.
Der sagte:
"Das möchte ich nicht erleben"!

Kaum zu fassen.


4026)
Am 23.03.2016 um 20:59 Uhr schrieb Hannes / Edit - 7035 Delete - 7035 IP - 7035 Antwort - 7035

Bewertung: Sehr Gut


Huhuuuuhh !!


4025)
Am 23.03.2016 um 19:37 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7036 Delete - 7036 IP - 7036 Antwort - 7036

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4024)
Am 23.03.2016 um 19:35 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7037 Delete - 7037 IP - 7037 Antwort - 7037

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4023)
Am 23.03.2016 um 19:32 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7038 Delete - 7038 IP - 7038 Antwort - 7038

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4022)
Am 23.03.2016 um 19:29 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7039 Delete - 7039 IP - 7039 Antwort - 7039

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4021)
Am 23.03.2016 um 19:27 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7040 Delete - 7040 IP - 7040 Antwort - 7040

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4020)
Am 23.03.2016 um 19:25 Uhr schrieb Gerd / Edit - 7041 Delete - 7041 IP - 7041 Antwort - 7041

Bewertung: Sehr Gut

Aber das wohl eher im dörflichen Bereich gell?


4019)
Am 23.03.2016 um 19:11 Uhr schrieb Gaby Kurtel / Edit - 7042 Delete - 7042 IP - 7042 Antwort - 7042

Bewertung: Sehr Gut

Ich erinnere mal an unsere gemeinsame Fahrt nach Niedersachsen.Als wir auf der Suche nach einer Unterkunft waren kamen wir zu einem kleinen Ort und fanden ein schönes Haus mit harmonisch einfacher Unterkunft.Als wir uns bei der älteren Dame zum Empfang vorstellten,wollte sie keine weiteren Daten sich von uns zeigen lassen,sie vertraute uns sofort.
Das zeigte sich auch im weiteren Gespräch,welches sofort persönlich sich individuell entwickelte.
Diese Situation des Vertrauens habe ich sehr genossen.

Das ist es doch,was gewachsene Mentalität in so vielem ausmacht.

Eine schöne Erinnerung!

Sei lieb aus Emden gegrüßt,
Gaby


4018)
Am 23.03.2016 um 19:11 Uhr schrieb Gaby Kurtel / Edit - 7043 Delete - 7043 IP - 7043 Antwort - 7043

Bewertung: Sehr Gut

Ich erinnere mal an unsere gemeinsame Fahrt nach Niedersachsen.Als wir auf der Suche nach einer Unterkunft waren kamen wir zu einem kleinen Ort und fanden ein schönes Haus mit harmonisch einfacher Unterkunft.Als wir uns bei der älteren Dame zum Empfang vorstellten,wollte sie keine weiteren Daten sich von uns zeigen lassen,sie vertraute uns sofort.
Das zeigte sich auch im weiteren Gespräch,welches sofort persönlich sich individuell entwickelte.
Diese Situation des Vertrauens habe ich sehr genossen.

Das ist es doch,was gewachsene Mentalität in so vielem ausmacht.

Eine schöne Erinnerung!

Sei lieb aus Emden gegrüßt,
Gaby


4017)
Am 23.03.2016 um 16:35 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7044 Delete - 7044 IP - 7044 Antwort - 7044

Bewertung: Sehr Gut
Baustelle!
Unsere Welt ist in vielen Kontinenten
zur Baustelle geworden!
Menschen werden erdrückt von großen Sorgen.
Durch Machtspiele
werden Länder in Schutt und Asche gelegt,
der Wind über die leeren Felder fegt.
Hungersnöte stellen sich ein,
man kann kein anständiger Mensch mehr sein.
Man stiehlt, wo man was finden kann,
dann ist man für die Familie ein sorgender Mann.

Was eine Not,
Kinder schreien nach Wasser und Brot
Angebliche Gottesgebote werden aufgerufen,
doch Kinder hungern weiter,
Menschlichkeit muss man in allen Ländern suchen.

Feste Steine haben sich zu Sand zerrieben,
er kann sogar über die Grenzen fliegen.
Vielleicht weiß man irgendwann,
was man mit Sand alles bauen kann.
Vielleicht entstehen wieder Häuser groß und schön,
mit vielen Kindern die darin toben,
aber auch wieder zur Schule gehen.
Vielleicht haucht man der Baustelle mit Klugheit
wieder Leben ein.
Klug werden ganz schnell die Mütter sein.
Denen fällt für ihre Kinder immer
die schnellste Lösung ein.
Sie wollen nicht,
dass ihre Kinder elend im Sand vergraben werden,
Männer helft mit,
damit eure Söhne auch Männer werden.
Die jedoch keinen Krieg als Gottes Gabe verstehen,
sondern
die nur ein friedliches Miteinander
für alle sehen!

23.03.2016 E. Hanf





4016)
Am 23.03.2016 um 14:11 Uhr schrieb Jessi / Edit - 7045 Delete - 7045 IP - 7045 Antwort - 7045

Bewertung: Sehr Gut
Hallo weinender Orgelspieler mit guter Kunst und spiritueller Feinheitsgesinnung!
In deinen Räumen athmet die Seele auf!

Fein das alles mal sehen zu dürfen.


4015)
Am 23.03.2016 um 12:39 Uhr schrieb Jasmin / Edit - 7046 Delete - 7046 IP - 7046 Antwort - 7046

Bewertung: Sehr Gut

Ein interessantes Konzept...

Du arbeitest grob auf der Leinwand vor,jedoch mit interessanten Spuren.
Dann folgt eine Nacharbeit die diese Spuren verstärkt.
Danach erfolgt eine weitere Vergröberung,die wiederum nachgearbeitet wird.
Und erst dann wird mühsam das alles in eine kosmische Richtung gebracht,mit allerlei versteckten Einlassungen.
Es entsteht ein Zauberwerk!

jasmin


4014)
Am 23.03.2016 um 10:45 Uhr schrieb Anni Doetsch / Edit - 7047 Delete - 7047 IP - 7047 Antwort - 7047

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm!
Ich habe lange deine schönen Werke betrachtet.
Das Piramydenbild und das Bild mit deinem veredelten Konterfei mit dem du auch im Fernsehen sprichst,gefallen mir am besten!
Auch die Werke mit den Feinsrukturen sind etwas ganz Besonderes.


Gruß,
Anni


4013)
Am 22.03.2016 um 18:17 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7048 Delete - 7048 IP - 7048 Antwort - 7048

Bewertung: Sehr Gut
**********Götzenreport**********
Fast acht Milliarden sollten reiche,
das wir alle an einem Srick zieh'n
Traumschiffer paddeln mit Holzeiche
hilft nicht beim H2O überspühl'n
*
Mit Salz werden sie nun zur Fischsäule
Hai, WAL und krokodile freuen sich
Elefanten benötigt nicht dieße Abfäule
Da ändert sich am Umgang Erde nichts
*
Trampeltiere, die sich Mensch nennen,
sind Folgen von reich Geistgestörten
Naivverstand reicht nur für's Machtrennen
So die Ewiglügner, der Höllbehörden
*
Mög Weltstand all Fanatismus begraben
Gott wird Glaube trenn, wird ihn aufheben
Mit Lügnern hat Gott reine Schuhgaben
Tritt im Arsch ! Wandel zu ihr'n Streben
*
Wer erklärt Eins zu sein Lügt noch genug !
Oder Behauptet Jemand nicht das > muß < ?
Mein(E)-Behauptung nennt Gott Machtanspruch
und Vergessen haben sie ihn und prägten Rus
*
Mit >ähm< LABERN bereits genug Beklatschte
NACHAFFEN; die sofort gleich Banane schälen
Da registriert's Oberstübchen nur Gematsche
und Neider knoten sich Schals als Kotzbinden
*
Was für ein Unrat und Sauhaufen meint Gott
Die Pinsel streicht er jetzt an in Braun
Verbrannt werden sie als Nachteulensport
Und Nichtloslasser bringt er HÖLLENTRÄUM !!!
*
AMEN - was noch nicht ist wird
by:-pzw.96/16-






4012)
Am 22.03.2016 um 00:29 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7049 Delete - 7049 IP - 7049 Antwort - 7049

Bewertung: Sehr Gut
Freundschaften

Freundschaften sind Liebkosungen,
die man gerne hegt,
wenn man sie erwidert bekommt.

Uneigennützige Freundschaft ist verständlich,
aber nicht selbstverständlich!

Wahre Freundschaft kennt kein Wenn und Aber!

© Christiane Rühmann (März 2016)


4011)
Am 21.03.2016 um 22:26 Uhr schrieb Ursula Wagner / Edit - 7050 Delete - 7050 IP - 7050 Antwort - 7050

Bewertung: Sehr Gut

Lumira sagt..
Man findet ja garnicht so viele reife Seelen und auch nicht in der Politik.


4010)
Am 21.03.2016 um 20:09 Uhr schrieb Hilde / Edit - 7051 Delete - 7051 IP - 7051 Antwort - 7051

Bewertung: Sehr Gut
Ich hätte auch gerne einen Schöpfer der das Universum liebt!


4009)
Am 21.03.2016 um 19:23 Uhr schrieb Manuela / Edit - 7052 Delete - 7052 IP - 7052 Antwort - 7052

Bewertung: Sehr Gut

Einen Gott der das "SCHÄCHTEN" liebt möchte ich nicht kennen.
Da gründe ich lieber mein eigenes Universum.


4008)
Am 21.03.2016 um 16:09 Uhr schrieb Hildegart W. / Edit - 7053 Delete - 7053 IP - 7053 Antwort - 7053

Bewertung: Sehr Gut
Danke für die Führung!
Sie wohnen schöner als alles was ich bisher sah.
Es sind Tiere zu sehen wenn man aus den Fenstern schaut in einem schönen Gesamtbild mit allem was sie drinnen und da draußen umgibt.

Hinzu eine schöne Kunst!

Ihre Schwester hat vor einiger Zeit mal nicht so schön
über ihre Adresse gesprochen.
Nun ja..

Hilde


4007)
Am 21.03.2016 um 16:07 Uhr schrieb Hildegart W. / Edit - 7054 Delete - 7054 IP - 7054 Antwort - 7054

Bewertung: Sehr Gut
Danke für die Führung!
Sie wohnen schöner als alles was ich bisher sah.
Es sind Tiere zu sehen wenn man aus den Fenstern schaut in einem schönen Gesamtbild mit allem was sie drinnen und da draußen umgibt.

Hinzu eine schöne Kunst!

Ihre Schwester hat vor einiger Zeit mal nicht so schön
über ihre Adresse gesprochen.
Nun ja..

Hilde


4006)
Am 21.03.2016 um 16:06 Uhr schrieb Hildegart W. / Edit - 7055 Delete - 7055 IP - 7055 Antwort - 7055

Bewertung: Sehr Gut
Danke für die Führung!
Sie wohnen schöner als alles was ich bisher sah.
Es sind Tiere zu sehen wenn man aus den Fenstern schaut in einem schönen Gesamtbild mit allem was sie drinnen und da draußen umgibt.

Hinzu eine schöne Kunst!

Ihre Schwester hat vor einiger Zeit mal nicht so schön
über ihre Adresse gesprochen.
Nun ja..

Hilde


4005)
Am 21.03.2016 um 15:31 Uhr schrieb A.Franck / Edit - 7056 Delete - 7056 IP - 7056 Antwort - 7056

Bewertung: Sehr Gut
Die Gyros standen schon längst still.
Und du gingst noch einmal zurück.
umarmtest die Welt und weintest.

Du bist der weinende Orgelspieler
und bist in dir manchmal sehr durchgezankt!

Es ist ein einzigartiges Erlebnis dich zu erkennen !!

Gell Friedhelm-du wohnst mehr als wunderbar und weisst es nicht-oder doch!?
Jedenfalls erschufst du in dich eine Welt hinein die lehrreiche Erkenntnisse transportiert!

Ich beobachte dich manchmal!

Arno


4004)
Am 21.03.2016 um 13:45 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7057 Delete - 7057 IP - 7057 Antwort - 7057

Bewertung: Sehr Gut

-chemtrails - baraluminiertes giftgemisch-
*
MORGENLEUT; AUCH JENE GESTERN UND HEUT
BEDENKT BITTE, ÜBERDENKT MEHR,
WAS HIER OFFENBARER STEHT
HAT NICHTS MIT GLAUBEREI ZU TUN
BLEIBT EIGENSACHE; WAS JEDE(R) SIEHT
*
EISENVÖGEL AM HIMMEL UND DÜSEN
SPRÜHEN ALUMINIUM BARIUMGEMISCH
VORWANDSCHUTZ UMSONNT LÄßT GRÜßEN
GELD ENTKREUZT, OHNE DIEB, WÄR WICHTIG
*
by:-pzw.86/16-


4003)
Am 21.03.2016 um 09:13 Uhr schrieb Willi Narte / Edit - 7058 Delete - 7058 IP - 7058 Antwort - 7058

Bewertung: Sehr Gut

Danke für den Akryltip.
Kann es sein,daß Merkel völlig geisteskrank ist ??


4002)
Am 21.03.2016 um 04:22 Uhr schrieb Franzi / Edit - 7059 Delete - 7059 IP - 7059 Antwort - 7059

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
ja es stimmt,Frau Hanf trägt Werte in sich die sie selber vielleicht noch nicht erkennt!?
Nimm diese Frau mit in die Ewigkeit-da werden euch interessante Sphären begleiten.

Franzi


4001)
Am 21.03.2016 um 03:42 Uhr schrieb Celline / Edit - 7060 Delete - 7060 IP - 7060 Antwort - 7060

Bewertung: Sehr Gut

Frau Hanf tut dir gut!
Sie nimmt manchmal ein Stück deines Lebens mit,
erklärt diesen Sinn dazu und weiß genial,was dich so sehr beschäftigt.
Sie ist eine der wenigen echten Begleiter in deiner Inkarnation und sie hat dich lieb.

Freue dich darüber!


4000)
Am 20.03.2016 um 23:50 Uhr schrieb Marion Nennert / Edit - 7061 Delete - 7061 IP - 7061 Antwort - 7061

Bewertung: Sehr Gut
Der kleine Orgelspieler an der lustigen Tastatur
deiner alten Adlerschreibmaschine mit klassischen Noten eingespannt,wirkt wie ein schwuler Introvationsgeist der sich mit Noten bemüht.

Hahaha..


3999)
Am 20.03.2016 um 21:57 Uhr schrieb Ver. ?? / Edit - 7062 Delete - 7062 IP - 7062 Antwort - 7062

Bewertung: Sehr Gut

Meckern sie bitte nicht über diese unschöne Klauerei,
sonst sind sie ein Rassist!


3998)
Am 20.03.2016 um 21:42 Uhr schrieb Elisabeth Tuch / Edit - 7063 Delete - 7063 IP - 7063 Antwort - 7063

Bewertung: Sehr Gut
Haholla,
du hast diese vielen Blumenzwiebeln an etlichen Stellen im Schloßpark eingesetzt.
Und nun wo die ersten blühen,haben die Türken sie in deiner Gegenward wieder ausgegraben.

Tolle Leistung beiderseits!


3997)
Am 20.03.2016 um 20:34 Uhr schrieb Siegbert Schlüter / Edit - 7064 Delete - 7064 IP - 7064 Antwort - 7064

Bewertung: Sehr Gut

Herzliche Grüße aus dem Waldschlößchen!
Wir bleiben in Kontakt und hören bald voneineinder.
Mal sehen wie die Naßtechnik gelingt.

Siegbert Schlüter


3996)
Am 20.03.2016 um 13:35 Uhr schrieb Uwe Marko / Edit - 7065 Delete - 7065 IP - 7065 Antwort - 7065

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Herr Brandt,
nochmals Danke, dass wir Ihr Wohnatelier besichtigen durften. Auch wenn es dunkel war haben wir doch einige Fotos machen können. Diese werden wir in Verbindung mit unseren Aufnahmen vom Schloß und vom Wasserturm verbinden. Wir hoffen Ihnen gefallen unsere Aufnahmen.
Gruß von Uwe und Axel


3995)
Am 19.03.2016 um 00:33 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7066 Delete - 7066 IP - 7066 Antwort - 7066

Bewertung: Sehr Gut
Westernschnee
Gipfel sind Steinwerke versetzen Berge
Geröll, Holz und Schnee rutschen zu Tal
Western und Well'n könn nichts verberge
Tiermensch wird Engel; zuvor Kistenfall
*
by:-pzw 96/16-


3994)
Am 18.03.2016 um 20:16 Uhr schrieb Sandra Weinmann / Edit - 7067 Delete - 7067 IP - 7067 Antwort - 7067

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm.
Ich habe vorhin einen Leuchtkörper über ihrem Schloss gesehen.
Außerdem knallte es ziemlich oft.
Werden wieder diese hübschen Biberknabberer erschossen?

Ach was ist das für eine arme Welt.


3993)
Am 18.03.2016 um 18:28 Uhr schrieb Marion Karstens / Edit - 7068 Delete - 7068 IP - 7068 Antwort - 7068

Bewertung: Sehr Gut
Ich möchte gerne ihre geänderten Nachrichten sehen.


3992)
Am 18.03.2016 um 18:21 Uhr schrieb Daniel Follde / Edit - 7069 Delete - 7069 IP - 7069 Antwort - 7069

Bewertung: Sehr Gut

Ich möchte gerne ihre Sammlung sehen!


3991)
Am 18.03.2016 um 18:06 Uhr schrieb Iris Wanner / Edit - 7070 Delete - 7070 IP - 7070 Antwort - 7070

Bewertung: Sehr Gut

Liebe Grüße aus Mülheim Speldorf und Wien.


3990)
Am 18.03.2016 um 17:25 Uhr schrieb Gertrud / Edit - 7071 Delete - 7071 IP - 7071 Antwort - 7071

Bewertung: Sehr Gut
Dem kann ich folgen!
Ich sehe feinstrukturierte Bilder die eine große Aussagekraft haben.
Die Motorräder sagen mir nichts.
Aber eine Maschine steht oben im großen Raum (früher wohl der Rittersaal) es ist eine alte Kawasaki,die wunderbar von Friedhelm angemalt wurde!
Die Ausagekraft des Ateliers ist wahnsinnig intuitiv und sehr schön gestaltet!

Eine einzigartige Welt..

Gertrud


3989)
Am 18.03.2016 um 16:07 Uhr schrieb Lothar Wenz / Edit - 7072 Delete - 7072 IP - 7072 Antwort - 7072

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
mir gefällt besonders ihre Feintechnik die sie unterschiedlich gestalten.
Ihre vielfäitige Kunst ist sehr beachtlich.
Und was ich alles bei ihnen gesehen habe beschreibt,wie anders eine Weltanschaung doch mit künstlerischem Blick funktionieren kann!

Dann haben sie Motorräder...eins für Kinder die gerne im Matsch wühlen und zwei unten im Park-beide Sammlerstücke.Die Yamaha ist 37 Jahre alt und hat erst 18.000 Kilometer runter! Es gab damals eine Sonderauflage von 5oo Stück dieser wertvollen Martini-Yamaha.Ihre hat die Auflagenummer "29" !!Pflegen sie dieses Kleinod,es lohnt sich!

Lothar Wenz


3988)
Am 18.03.2016 um 03:28 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7073 Delete - 7073 IP - 7073 Antwort - 7073

Bewertung: Sehr Gut
ANGST UND ARSCH SIND WINDE
>LECKEREIEN< REIZEN MAGEN!
FURZ STINKT NACH KLORUNDE
SCHEIßT LEUTE DARMSORGEN
*********************
DREHT DER MAGEN DURCH
GEFÜHLE KÖNN FURZEN
KOPF KENNT FURCHT
WO NERVEN KOTZEN
****************
ICH BLEIBE HIER
WAS SO HINTER MIR
WAR VON GESTERN BIER
GREIF JETZT LEUTES GIER
**********************
***by:- pzw.96/16-***


3987)
Am 16.03.2016 um 23:32 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7074 Delete - 7074 IP - 7074 Antwort - 7074

Bewertung: Sehr Gut
Ich hatte eine Begegnung mit einem Freun. Meine magischen Kräfte waren überschritten, aber meine Worte für ihn bleiben:

Tränen

Tränen sind Ausdruck von Trauer, Rührung, Liebe, Euphorie, Hoffnung, Gefühl!

Tränen sind erlösend.

Sie gehören zur Anatomie hinzu.

Niemand braucht sich seiner Tränen zu schämen,
es sei denn, er will sich seiner Seele entledigen,
lässt sich seine Gefühle aberkennen,
um sich dann zum Tyrannen zu bekennen.

Tränen sind befreiend und warten darauf,
von einem Freund getrocknet zu werden.

Was gibt es Schöneres auf Erden,
als von einem Freund getröstet zu werden?

Tränen haben eine befreiende Funktion,
wer verzichtet auf sie also schon…??

(c) Christiane Rühmann Juli 2015


3986)
Am 16.03.2016 um 23:20 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7075 Delete - 7075 IP - 7075 Antwort - 7075

Bewertung: Sehr Gut
Laß mich in Ruhe….

Laß mich in Ruhe schlafen,
laß mich in Ruhe leben,
laß mich in Ruhe ich selbst sein,
laß mich in Ruhe denken,
laß mich in Ruhe experimentieren,
laß mich in Ruhe lieben,
….laß mich in Ruhe!

© Christiane Rühmann


3985)
Am 16.03.2016 um 16:06 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7076 Delete - 7076 IP - 7076 Antwort - 7076

Bewertung: Sehr Gut
SCHLEIMEREI BEHÄLT MAN FÜR SICH
EWIGNEIDER ERTRAGEN DA KEIN RUH'N
IN IRGEND ETWAS RUMMATSCHEN VERSTEHT SICH
UND WAHRHEIT SCHEIB ICH ZUR SICHT
by:-pzw.96/16-


3984)
Am 16.03.2016 um 15:57 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7077 Delete - 7077 IP - 7077 Antwort - 7077

Bewertung: Sehr Gut
??????? MANCHMAL !!!!!!!
DENK ICH AN ZEITEN DRÜBEN
DER SELBE SCHEIßHAUFEN HIER
HIER SAPPERN DIE SELBEN FLIEGEN
ÄNDERUNGEN VERRATEN ES BEI BIER !!!
*
ICH RICHTE MICH NUR SELBST UND
VERDICHTE ALL NAIVHEIT DER LEUTE
SEIT SIE SCHLAFEN, ALS BELLEND >HUNDE<,
MIST ICH KICKERRIKIE-ZU MANCH "NICHTFREUDE"
*
>NUR< >WENN< NIEMAND SCHREIBT
DAZU SCHREIT, OHNE >mitleid<,
DANN SIND SIE ZU ALLEM BEREIT
DECKEN SICH AB MIT ANGST-AUCH NEID !
*
ZU VIEL DES NEGATIVEM SCHNEID ICH AUF !
GLEICHFORMATIERT WEIST DEN HÖLLENSCHEIN
GEISTFUTTER FÜR >BALLHUND< OHNE KAUf
DAS SCHENK ICH UND BLEIB ALLEIN !!!
*
VERFLUCHT SEI DAS FUßBALLFIEBER
ICH GEB INFOS IN ZEILEN NUN EIN
TV WEIS WAS ICH SPEND UND OHNE ABER
>AB IN DIE KLAPSE MIT DEM HURENKEIM !!!
*
SEIT NEROS ZEITEN KAMPF-SIEG-GEWINNEN WOLLEN !!!
KURZZEIT NOCH UND DIE HÖLLE WIRD EWIG EUCH SEIN
-AMEN-
by:-pzw.96/16-


3983)
Am 16.03.2016 um 15:11 Uhr schrieb Lina / Edit - 7078 Delete - 7078 IP - 7078 Antwort - 7078

Bewertung: Sehr Gut
Dem Frühling entgegen.
Benutze mal deine schönen Motorräder!


3982)
Am 16.03.2016 um 14:48 Uhr schrieb Hanna Flieder / Edit - 7079 Delete - 7079 IP - 7079 Antwort - 7079

Bewertung: Sehr Gut

Friedel,sie träumen schön in ihrem Schloss.
Die Ergebnisse davon sind "WUNDERBAR"!


3981)
Am 16.03.2016 um 13:55 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7080 Delete - 7080 IP - 7080 Antwort - 7080

Bewertung: Sehr Gut
Könn ohne Bibel
Heut, und zu gern, paar Worte
Bedenkt BITTE !
Schatten ertragen Plagen
www.Topfzeit und ihr Deckelorte
sind auch Blendungen
aus Tante Emmaläden
*
Wir sind mit Seele Spiegelkunde
Was wär wenn wenn wenn nicht wär?
Galaxien, die stehts Krallig entstande...
.......etc.
Weiter Bitte Gruppe:
Facebook - tschießes ohne bart
by:-pzw.96/16-


3980)
Am 16.03.2016 um 13:00 Uhr schrieb Larid Kemen / Edit - 7081 Delete - 7081 IP - 7081 Antwort - 7081

Bewertung: Sehr Gut
Es ist so schön bei ihnen.
Gleich werde ich wieder fahren.
Ich verstehe nicht,wie ein Mensch so wunderschöne Dinge gestalten kann.Sie tragen absolutes Künstlerblut in sich!


3979)
Am 16.03.2016 um 12:59 Uhr schrieb Larid Kemen / Edit - 7082 Delete - 7082 IP - 7082 Antwort - 7082

Bewertung: Sehr Gut
Es ist so schön bei ihnen.
Gleich werde ich wieder fahren.
Ich verstehe nicht,wie ein Mensch so wunderschöne Dinge gestalten kann.Sie tragen absolutes Künstlerblut in sich!


3978)
Am 16.03.2016 um 09:41 Uhr schrieb Dieter Schnell / Edit - 7083 Delete - 7083 IP - 7083 Antwort - 7083

Bewertung: Sehr Gut
Alles Gute Dir!

Ich fahre morgen wieder nach Wien.

Dieter


3977)
Am 16.03.2016 um 04:48 Uhr schrieb Hans Klaus / Edit - 7084 Delete - 7084 IP - 7084 Antwort - 7084

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,

Deine Martini hat einen verdammt hohen Sammlerwert.
Ein absolutes Einzelstück.
Lasse das Ding nicht vergammeln.


3976)
Am 15.03.2016 um 19:29 Uhr schrieb Maria / Edit - 7085 Delete - 7085 IP - 7085 Antwort - 7085

Bewertung: Sehr Gut

Astrid zeigte mir ihre schönen Seiten.
Im Original sieht das sehr viel interessanter aus!
Und sie schauen aus wie ein spiritueller Schornsteinfeger mit gütigen Augen und sie erzählen viel!
Das war mal ein Erlebnis!


Maria


3975)
Am 15.03.2016 um 17:52 Uhr schrieb Joseph Gentel / Edit - 7086 Delete - 7086 IP - 7086 Antwort - 7086

Bewertung: Sehr Gut

Sie sind eine interessante Persönlichkeit!
Dazu sozial unterwegs!
J.G.


3974)
Am 15.03.2016 um 17:41 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7087 Delete - 7087 IP - 7087 Antwort - 7087

Bewertung: Sehr Gut
Ein Flüchtlingsdrama!
Jetzt erlebt man es fast überall,
wer hat Schuld an diesem
humanitären Verfall.
Ein Teil der Flüchtlinge sitzen ausgesperrt
an den einzelnen Landesgrenzen,
was ein Horror für diese Menschen.

Mit vielen Versprechungen wurden sie gerufen,
Nun müssen sie sich in einem Nirgendwo
eine Bleibe suchen..
“Wir schaffen es“
So tönte es in unserem Land,
man sprach im Plural,
der Bürger es nicht passend fand.
Den Bürgern werden wieder die Steuern erhöht,
ganz schnell sowas geht.
Obwohl man hier versichert hat,
es klappt alles, es wird nichts knapp.
Man winkte Tausende ein,
jetzt sollen die Bürger wieder die Helfer sein.
Die Bürger werden weiter in eine beklemmende Lage gedrängt,
in vielen Ländern alles aus den Angeln hängt.
„Wir schaffen es“
Wird hier weiter geschrien,
Millionen hören den Aufruf,
wollen in das Gute Land fliehen.

Ihr findet Brot und Arbeit in unserem Land,
machte man lautstark bekannt.
Zu viele sind bei uns hier angekommen,
fühlen sich auf den Arm genommen.
Sie haben sich alles anders vorgestellt,
sie
wollen andere Wohnungen, aber auch mehr Geld.

Solche Forderungen stoßen auf kein Verständnis
in keinem Land,
denn überall gibt es Armut, das ist bekannt.
„Wir schaffen es“
Dieser Satz ist eine Lüge,
es hängt viel Unsinn im Getriebe.
Warum werden die Schuldigen des Flüchtlingsdramas
nicht zur Rechenschaft gezogen?
Warum wird hier nichts ausgesagt?
Immer weiter wird gelogen!!

15.03.2016 E. Hanf



3973)
Am 14.03.2016 um 23:35 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7088 Delete - 7088 IP - 7088 Antwort - 7088

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe gerade mehrfach versucht, auf Wolfgang Brunners Beitrag zu antworten. Leider hat es nicht funktioniert, deshalb texte ich nun meinen externen Beitrag und hoffe, dass er DICH, lieber Wolfgang Brunner, auch erreicht:

Ein tolles Bild!!!
Ich kann nur bestätigen, dass das Original sich deutlich von dem Foto abhebt.
Ich durfte kurzzeitig miterleben, wie Friedhelm Brandt an diesem großartigen Kunstwerk mit einer unbeschreiblichen Hingabe gearbeitet hat.

Das Resultat ist nicht nur 'einmalig', sondern - ich behaupte sogar - es ist spannend zu betrachten und bedarf einer besonderen Anerkennung.

Wolfgang (Wolfgang Brunner), wir kennen uns und ich bin sicher, dass dieses mit einer so "Hingabe" gemaltes, kreiertes Bild einen besonderen Platz in Deinem 'kreativen Raum' finden wird!"

Bei aktiv näherer Beobachtung von Friedhelm Brandts`s Tätigkeit, muss ich nur bestätigenn, dass es nicht nur ein Bild der Schöfpung einiger paar Stunden, sondern einiger annähernd hunderter Stunden ist.
Diese unglaubliche Hingabe zu seiner Tätigkeit, etwas zu erschaffen, was es weltweit nur einmalig gibt, darf Dich besonders stolz auf dieses Werk sein lassen!!!

Ich freue mich für Dich, dass Du einer der Auserwählten bist, dem diese Ehre zu Teil wird.....

Chris Rühmann


3972)
Am 14.03.2016 um 20:51 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7089 Delete - 7089 IP - 7089 Antwort - 7089

Bewertung: Sehr Gut
******es isses******
es brennt und trennt
es sinkt wie wachs
es stinkt und sinkt
es, der docht bei lachs
*
wahrheit ist rohes fischen
BITTE WEITER NUR ÜBER
meine gruppe: tschießes ohne bart
auf facebook danke
by:-pzw.96/16-


3971)
Am 14.03.2016 um 19:12 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7090 Delete - 7090 IP - 7090 Antwort - 7090

Bewertung: Sehr Gut
Versuchungen!
Mit erhobenem Finger
wurde vor Versuchungen gewarnt,
so haben wir es schon als Kinder gelernt.
Diese teuflischen Versuchungen,
die wir heute überall sehen,
gab es in unserer Kindheit noch nicht,
wir mussten sehr oft mit Hunger
in die Schule gehen.
Süßigkeiten?
Wir naschten Zucker aus der Tüte,
großer Trara --- du meine Güte!
Wir versprachen nicht mehr zu naschen,
versteckten den Zucker dann in die Schürzentaschen.
Das war kein gutes Versteck,
man musste sich bücken, der Zucker rieselte weg.
Mutters Augen sahen die Spur,
Gott oh Gott,
was sagt man jetzt nur?
Lügen waren auch nicht richtig,
ach
man war so süßesüchtig.


Wenn man heute die Auswahl sieht,
denn überall in den Regalen Süßes liegt.
Dann erinnert man sich wieder
auch an die halbleeren Zuckertüten
bei Hans und Frieda.

Überall das gleiche Problem,
die Kinder der damaligen Zeit mussten mit Hoffnung
in die Zukunft sehen.
Meckern,
das hat sich keiner getraut,
denn Mutter hat so oft traurig geschaut.
Krieg - Tod … Hunger - Not.
Das war unser Leben.
Vergesst dies nicht.
Krieg kann es immer geben.
Der dumme Mensch hat nichts dazu gelernt,
er schon wieder von Macht und Kämpfen schwärmt.

13.03.2016 E. Hanf




3970)
Am 14.03.2016 um 14:54 Uhr schrieb Wolfgang Brunner / Homepage Edit - 7091 Delete - 7091 IP - 7091 Antwort - 7091

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,

gestern warst Du bei mir zu Besuch und hast mir ein fantastisches Geschenk überbracht.
Schon vor längerer Zeit haben wir ein gemeinsames Projekt mit dem Titel "Ursprünge" geplant.
Du hast nun ein atemberaubendes Kunstwerk dazu beigetragen und ich einen philosophischen Text - beides wird dann (hoffentlich in naher Zukunft) miteinander verwoben in einem etwa zehnminütigen Kurzfilm, der Deine Bild(er) und meine Worte verbindet.
In einer beeindruckenden, vom Sir selbst entworfenen, Punktetechnik (ähnlich dem Pointillismus) hast Du mein Konterfei von unzähligen Punkten ein- und umrahmt. Fotos kommen nicht einmal annähernd an die Wirkung des Werkes in live heran.
Vielen lieben Dank, Friedhelm, für Dein Geschenk an mich. Ich freue mich wirklich sehr darüber und kann es kaum erwarten, bis wir unser kleines Filmchen in Angriff nehmen.

Liebe Grüße

Wolfgang


3969)
Am 14.03.2016 um 13:54 Uhr schrieb Danny Horten / Edit - 7092 Delete - 7092 IP - 7092 Antwort - 7092

Bewertung: Sehr Gut

Kennen sie sich aus mit den Schwingungen der Erde?
Das wäre doch einmal ein interessantes Thema für ihre kosmische Kunst!
Schamanen sagen,die Erde sei aufgestiegen.Doch damit steigt nicht automatisch auch die Menschheit auf.Die Möglichkeit dazu sei da,aber man müsse an sich selbst arbeiten.
Da ist von verschiedenen Dimensionen die Rede zu denen man sogar in sich selbst Zutritt haben kann.
Ähnliche Themen haben sie ja schon in ihren Bildern und anderen Produkten verarbeitet.

Ich finde diese Thematik zuhöchst interessant und was ein Künstler daraus macht ist nochmal eine Steigerung!

Ihr Danny Horten


3968)
Am 13.03.2016 um 23:41 Uhr schrieb V.Kennert / Edit - 7093 Delete - 7093 IP - 7093 Antwort - 7093

Bewertung: Sehr Gut
War interessant,ich komme wieder,ich möchte einige ihrer Bilder beweglich machen!
Ich schreibe von zu Hause erst mal einige Adressen an.


3967)
Am 13.03.2016 um 23:35 Uhr schrieb V.Kennert / Edit - 7094 Delete - 7094 IP - 7094 Antwort - 7094

Bewertung: Sehr Gut
Ich möchte einige Fotos bei ihnen machen.
Werde mich melden!


3966)
Am 13.03.2016 um 23:32 Uhr schrieb V.Kennert / Edit - 7095 Delete - 7095 IP - 7095 Antwort - 7095

Bewertung: Sehr Gut

Ihre "eu" Webseite funktioniert nicht!


3965)
Am 13.03.2016 um 23:30 Uhr schrieb V.Kennert / Edit - 7096 Delete - 7096 IP - 7096 Antwort - 7096

Bewertung: Sehr Gut
Bleiben sie so wie sie sind!


3964)
Am 13.03.2016 um 09:11 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7097 Delete - 7097 IP - 7097 Antwort - 7097

Bewertung: Sehr Gut
" ja; dann >krieg< die mal wieder raus,
>wenn< sie >einmal< hier drinn sinn(d)!!!"
-so heut morgen die frau -
JENE AN "MEINER" SEITE UNGELOGEN;
GEFÜHL UND WORT SOLL EINE BRÜCKE...
weiter bitte, wer möcht, facseite: tschießes ohne bart -danke
danke
by: -pzw.96/16-


3963)
Am 12.03.2016 um 22:30 Uhr schrieb Peter Seehoff / Edit - 7098 Delete - 7098 IP - 7098 Antwort - 7098

Bewertung: Sehr Gut
Sehr schön!
Ihre Werke gefallen mir und auch das Drumherum.
Es ist etwas ganz einzigartiges.

P.Seehoff


3962)
Am 12.03.2016 um 16:42 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7099 Delete - 7099 IP - 7099 Antwort - 7099

Bewertung: Sehr Gut
Die Vielfalt!

Wir staunen über die Vielfalt,
die uns
unser Blauer Planet immer wieder zeigt,
Flora + Fauna
das Insektenorchester geigt!
Wie sehen auf dem gleichen Boden
unzählig verschiedene Gräser blühen,
auch immer noch unbekannte Tiere
über die Savanne ziehen.
Wir staunen!
Hören im Wasser die Fische raunen.
Haben doch immer gedacht
Fische wären stumm,
die haben uns sicherlich ausgelacht.
Wir wissen jetzt,
dass die Natur sich genau richtig verhält,
immer abwechselnd die Bäume und Pflanzen hinstellt.
Die Erde kann sich nur so erholen,
keiner Pflanze wird die Grundlage
zum Gedeihen gestohlen.


Monokultur,
nur immer mit der gleichen Art bestückt,
hat sich nicht bewährt,
Geben und Nehmen in der Natur
sind so nicht geglückt.
Tiere fanden kein Futter mehr,
sie verschwanden,
ihre Lebensplätze wurden leer.
Der Kreislauf
muss sich wieder schließen,
dann werden wieder neue Pflanzen sprießen,
doch es werden viele, viele Jahre vergehen,
wir kleinen Menschlein
diese Entwicklung dann nicht mehr sehen.
Die Einfalt hat sich stark gemacht,
wird hier sogar an der Totalauslöschung gedacht?
Will man mit Größenwahn
die Herrschaft über andere Kometen gewinnen?
Wenn die Einfalt weiter regiert,
wird es nicht gelingen.

12.03.2016 E. Hanf



3961)
Am 11.03.2016 um 23:12 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7100 Delete - 7100 IP - 7100 Antwort - 7100

Bewertung: Sehr Gut
Ich möchte jetzt einen Text eingeben, der mich immer wieder rührt und der in meinem Kinderbuch enthalten sein wird:

Die Warum-Phase (06.06.2015)

Wiedermal musste ich ihr erklären, dass ich nicht lange stehen kann und sie mir allmählich zu schwer ist, sie in den 3. Stock zu tragen, weil mein Rücken so weh schmerzt, weil da immerhin ein verstrebtes 8-Schrauben-Gerüst eingebaut ist, was mir zeitweise nicht erlaubt, ihren zwar zarten aber mittlerweile doch recht schweren Körper von immerhin 13,5 kg zu schleppen.

Als ich sie aber dennoch nach oben getragen hatte, weil sie im Auto eingeschlafen war, fragte sie mich oben angekommen, triumphierend:

„Warum kannst Du mich nicht schwer tragen…?“
„…weil ich im Krankenhaus war und Schrauben in meinem Rücken habe.“

„Oma, zeig mal die Schrauben.“

„Die kann ich Dir nicht wirklich zeigen, weil….“

Sie zog mein T-Shirt hoch und wollte jetzt auf der Stelle die Schrauben sehen. Sie sah nichts außer einer 30 cm langen Narbe, entlang meiner Wirbelsäule, und meinte:
„Oma, mach mal den ´Reizverschluss` auf, damit ich da rein gucken kann…“

Ich musste lachen und habe ihr erklärt, dass die Narbe kein Rei(z)ßverschluss ist, sondern ein Operationsschnitt, um meinen Rücken zu öffnen und die Schrauben, von denen ich ihr erzählt hatte, darin einzuoperieren. Dann habe man den Schnitt wieder zugenäht, damit ich wieder laufen kann.

Fasziniert lauschte sie meinen Worten…

„Zeig mal die Schrauben bitte, Oma…..“, quängelte sie.

Mir blieb nichts anderes übrig, ihr die Röntgenaufnahmen von meinem Schraubengerüst zu zeigen.

Dazu malte ich ihr zur Erklärung ein Bild von einem Kind in Seitenansicht auf ein Blatt Papier. Sie schaute sehr interessiert zu, verglich das gemalte Bild mit den Röntgenaufnahmen und meinte:
„Iiiih, Oma, ist das ein kleines Klettergerüst?“

Ich musste wieder lachen. Logisch, aus ihrer Sicht mochte es in der Tat so aussehen, wie ein Klettergerüst. Alle Schrauben sind verstrebt und miteinander verbunden….

Am anderen Morgen gingen wir nach dem Frühstück zum Spielplatz. Mailine stürmte sofort auf das Klettergestell zu.X-mal kletterte sie rauf und runter, während ich auf der Parkbank saß.
Dann kam sie zu mir, schmiegte sich an mich und meinte munter:
„Das ist ein großes Klettergerüst, und Du hast ein klitzekleines Klettergerüst in Deinem Rücken, ne, Oma?“

Mir wurde wieder einmal mehr klar, welche Gedanken sie sich macht. Als wir nach zwei Stunden wieder zu Hause waren, wollte sie meine Narbe nochmal sehen und wollte sie eincremen. Das ließ ich natürlich gerne zu, obwohl mein T-Shirt nachher von der Creme total verschmiert war.

Mailine hatte jedenfalls das Empfinden, mir eine unglaubliche Erleichterung verschafft zu haben, und war sehr mit sich zufrieden.

Wenn sie es ist, dann bin ich es auch…

© Christiane Rühmann (06.06.2015)


3960)
Am 11.03.2016 um 18:04 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7101 Delete - 7101 IP - 7101 Antwort - 7101

Bewertung: Sehr Gut
SOBALD WIR UNS EINZELN VERWANDEL
WER FAST STIRBT LEICHT JENSEITSNAH
MENSCH VERLIERT SEIN EGOMANTEL
UND BRENNER HOCH IST IMMER HINWAHL
*
WIE ERST HIN UND DANN KEIN ZURÜCK
AUF ANGSTAHNUNG STEH ICH NICHT
ES benötigen NIE SEKUNDEN, WAS GLÜCK
NICHT MAL DER VERSUCH DABEI STICHT
*
FLEIß GRÜßT GROß
IST KLEIN ALS KIND
MUTTER IST SCHLOß
WO TÜREN SIND
*
beachtung bitte
mangelzweckige unterbrechung
tschießes ohne bart weiteres -danke
*
by:-pzw.96/16-


3959)
Am 11.03.2016 um 11:06 Uhr schrieb Berta Zunftmeister / Edit - 7102 Delete - 7102 IP - 7102 Antwort - 7102

Bewertung: Sehr Gut


Wege der Kunst sind oft rätselhaft.
Was sie da machen ist teils introvertiert.
Einige Werke jedoch sind intellektuell verstehbar,
wer weiß überhaupt was Kunst ist?


3958)
Am 11.03.2016 um 09:42 Uhr schrieb R.Rassel / Edit - 7103 Delete - 7103 IP - 7103 Antwort - 7103

Bewertung: Sehr Gut
Gute Kunst!


3957)
Am 11.03.2016 um 08:44 Uhr schrieb Erwin Neuland / Edit - 7104 Delete - 7104 IP - 7104 Antwort - 7104

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Kunstsammler,
Sie haben eine Lesliebox wie ich gesehen habe,
die Orgel daneben gehört wahrscheinlich dazu.
Auch ein etwa 100 jahre altes Klavier,welches wahrscheinlich nicht mehr gestimmt werden kann,wenn es eifrig bekünstlert wurde.
Ich interessiere mich für solche Schätze!
Zum Schloßparkfest komme ich zu ihnen.
Einiges möchte ich mir mal anschauen.

Ich begrüße auch ihre geschaffenen Werke besonders!

Erwin Neuland


3956)
Am 11.03.2016 um 06:56 Uhr schrieb Renate Hechs / Edit - 7105 Delete - 7105 IP - 7105 Antwort - 7105

Bewertung: Sehr Gut
Ach Friedhelm,
bleibe reines Herzens!

Renate und die Blauen..


3955)
Am 11.03.2016 um 06:09 Uhr schrieb Jupp Hechs / Edit - 7106 Delete - 7106 IP - 7106 Antwort - 7106

Bewertung: Sehr Gut

Bin augewacht von einem anderen Schlurfgeräusch.
Jedenfalls Friedhelms Brille brummt doch nicht!

Du bist ein Schlafwandler Ditmar,schnarchst im Stehen und hörst dich selbst,wie immer.
Bist ja schon wieder weg,Knallschläfer-der seine eigenen Töne stets abstreitet!

Bitte um Verzeihung-Rechnermissbrauch.

Ach ja,

Jupp


3954)
Am 11.03.2016 um 05:44 Uhr schrieb Ditmar Hechs / Edit - 7107 Delete - 7107 IP - 7107 Antwort - 7107

Bewertung: Sehr Gut

Haben sie diese gepolsterte Klobrille mit brrrrr..
erfunden oder gekauft,Herr Brandt?


3953)
Am 11.03.2016 um 02:06 Uhr schrieb Marion / Edit - 7108 Delete - 7108 IP - 7108 Antwort - 7108

Bewertung: Sehr Gut
Was Luc Schneider da sagt ist für mich wertvoll!
Es war zusammen mit den schönen Liedern ein wunderbares Erlebnis.

Ein gelungener Videoabend in die Nacht hinein.

Marion



3952)
Am 10.03.2016 um 20:28 Uhr schrieb Edeltraud Mannheim / Edit - 7109 Delete - 7109 IP - 7109 Antwort - 7109

Bewertung: Sehr Gut

Ich kann das einschätzen,
aber ich traue mich nicht.


3951)
Am 10.03.2016 um 20:14 Uhr schrieb Volker? / Edit - 7110 Delete - 7110 IP - 7110 Antwort - 7110

Bewertung: Sehr Gut
???
Bin ich auch dabei ??


3950)
Am 10.03.2016 um 19:46 Uhr schrieb Gitte / Edit - 7111 Delete - 7111 IP - 7111 Antwort - 7111

Bewertung: Sehr Gut
Mache doch mal eine Auflistung von den Leuten die du ewig begleiten möchtest.


3949)
Am 10.03.2016 um 19:11 Uhr schrieb Rene / Edit - 7112 Delete - 7112 IP - 7112 Antwort - 7112

Bewertung: Sehr Gut

Elfriede Hanf ist eine erlesene Seele.
Sie kann mit eleganten Worten das heutige Leben beschreiben und sie vergisst dabei nicht wie es wirklich funktioniert!

Kein Wunder,daß in Leipzig auf der Messe ihre Gedanken beachtlich nachvollzogen wurden.

Das ist sehr wertvoll und geht in die Herzen ein!

Rene


3948)
Am 10.03.2016 um 18:57 Uhr schrieb Rosita Sander / Edit - 7113 Delete - 7113 IP - 7113 Antwort - 7113

Bewertung: Sehr Gut
Der dich behütet,
schläft nicht,Friedhelm.
Das schriebst du auch dermaleinst in meine Seele!

Deine Gedanken sortierst du weltweit in eine Sehnsucht hinein-mit deinen Bildern und deiner Philosopie,die sehr nachdenklich macht.

Wirke weiterhin schön und auch in dich hinein!

Rosita und Inge


3947)
Am 10.03.2016 um 18:16 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7114 Delete - 7114 IP - 7114 Antwort - 7114

Bewertung: Sehr Gut
Öffnen wir den Vorhang!

Finden wir den Mut,
das Besondere aber auch das Unbekannte
zu entdecken,
um nicht plötzlich vor einem Ungeheuer zu erschrecken.
Jahre haben wir mit einem zugezogenen
Vorhang gelebt,
nichts bemerkt, nichts gesehen.
Haben treu und brav
auf vorgetäuschte, geschönte Dinge vertraut,
doch man hat uns nun eine Fallgrube gebaut.
Die sollen wir anerkennen,
wir sollen sie soziale Hilfe nennen.
Wir sind jedoch misstrauisch geworden,
was wird aus unserem Land,
wenn es so weitergeht mit so viel Sorgen?
Jetzige Rentner,
sangen als Kinder nach dem Krieg
folgendes Lied:
„Stellt euch vor, wir hätten was zu essen,
stellt euch vor, wie schön das wär!“
Dann wuchsen sie heran.
Krempelten die Ärmel hoch und fingen zu arbeiten an.
Berufswünsche waren noch nicht vorgesehen,
man hatte Arbeit und das war schön!
Ihr Rücken wurde vom Arbeiten krumm,
jetzt müssen sie zum Teil betteln gehen,
ihr Mund bleibt stumm!
Wir fangen an zu verarmen in unserem Land,
die Sachlage ist allen bekannt.
Alles wiederholt sich!
Müssen wir bald alle dieses Lied wieder singen,
wie wird es klingen?
Der Text ist hoch aktuell,
man hat nach dem Krieg gelernt, man vergisst
nicht so schnell.
Wissende rufen die Jungen auf,
lasst euch nicht verdummen, nimmt nicht alles in Kauf.
Gemeinsam wollen sie singen.
Die gleiche Melodie von damals versucht zu klingen.
Der Text passt sich der Neuzeit an.
so singen sie dann:
„Lasst uns die Vorhänge öffnen,
stellt euch vor, wie schön es wäre
müssten nicht voller Sorge in die Zukunft schauen,
könnten wieder Vertrauen.“
Verschleiernde Vorhänge wollen wir nicht mehr sehen,
dann wird es unserem Land besser gehen!
10.03.2016 E. Hanf




3946)
Am 10.03.2016 um 18:13 Uhr schrieb Marion Nennert / Edit - 7115 Delete - 7115 IP - 7115 Antwort - 7115

Bewertung: Sehr Gut
Sei gegrüßt und gesegnet!
Deine Werke sind ehrlich und elegant.
Du lebst zurückgezogen mit deinen Gedanken..

Mache dich auf und werde LICHT !!

Deine Würde zeigt,welchen Weg du bereits schafftest,
wie auch immer,mit und ohne Begleitung.

Vielleicht enddeckst du ja noch weitere schöne Dinge über deine bisherigen Erfahrungen hinaus.
Jedenfalls könnte dir das gut tun,meine ich.

Marion


3945)
Am 10.03.2016 um 17:30 Uhr schrieb Norbert Wachse / Edit - 7116 Delete - 7116 IP - 7116 Antwort - 7116

Bewertung: Sehr Gut

Ich grüße alle meine Freunde mal hier!


3944)
Am 10.03.2016 um 16:41 Uhr schrieb Rita Salaman / Edit - 7117 Delete - 7117 IP - 7117 Antwort - 7117

Bewertung: Sehr Gut

Erfahrung heißt,
seine Grenzen kennen;
Weisheit heißt,
seine Grenzen respektieren.

Von H.J. Quadbeck Seeger


3943)
Am 10.03.2016 um 15:40 Uhr schrieb Hans Werner Meier / Edit - 7118 Delete - 7118 IP - 7118 Antwort - 7118

Bewertung: Sehr Gut

Herzlichen Dank Friedhelm!
Ich melde mich.....!!


3942)
Am 10.03.2016 um 14:56 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7119 Delete - 7119 IP - 7119 Antwort - 7119

Bewertung: Sehr Gut
feindmöglichkeit sind wir alle
die zahlen heut heuern unruh
in standpfützen wellen fälle,
auch splitterhalt'ne hitlerschul
*
schämt euch ihr hakhalunken
für macken ..........
beende für buchfreiraum-weiter interessierte bitte da lesen-meine gruppe nennt sich: tschießes ohne bart-danke
by:-pzw.96/16-


3941)
Am 10.03.2016 um 02:55 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7120 Delete - 7120 IP - 7120 Antwort - 7120

Bewertung: Sehr Gut
moin friedhelm - ebenso gäste
wolle meint und "ER" sitzt hier,
reimt dichtung, docktiert feste
selbstbesonnte güte, die bitte gönnt mir
*
grüßli durchs nächti
by: pzs.96/16


3940)
Am 09.03.2016 um 19:37 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7121 Delete - 7121 IP - 7121 Antwort - 7121

Bewertung: Sehr Gut
Feste Schritte!
Trittsicher, perfekt, nicht verbogen,
sollten zum neuen Ufer führen,
der Rhythmus der Schritte änderte sich,
die Festigkeit ging verloren.

Zuviele Steine auf den Straßen
groß und kleine,
doch man wollte nicht warten.
Gefahr wurde nicht erkannt,
man ist ohne Bedenken weiter gerannt.

Das neue Ufer immer noch viel zu weit,
Löcher in den Sohlen,
was eine armselige Zeit!
Man mühte sich ab und nicht zu knapp.
Erkannte das überall Gefahren lauern,
wie lange würde der steinige Weg noch dauern?
Sollte man wirklich weitergehen,
oder bleibt man besser stehen?
Dann wäre das Ziel nicht erreicht.
Man hat von
BISHER oder DANN
keinen Vergleich!
Alle Mühen wären umsonst gewesen,
das will man nicht lesen.
Vom neuen Ufer klingen neue Rhythmen,
zu den nächtlichen Sternen,
wir kommen rüber, wir werden sie lernen.
08.03.2016 E. Hanf



3939)
Am 09.03.2016 um 16:18 Uhr schrieb Sabine Goeding / Edit - 7122 Delete - 7122 IP - 7122 Antwort - 7122

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm wann ist denn das Sommerfest?
In deinen News habe ich noch nichts gefunden.

Sabine


3938)
Am 09.03.2016 um 05:12 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7123 Delete - 7123 IP - 7123 Antwort - 7123

Bewertung: Sehr Gut
nachtmorgengeweck
wenig getrunken; nun trink ich durst
wach bleiben ist immer gut für's herz
traumwandler erkenn bilder der furcht
übermachts dunkel zieht vieles in's schwarz
*
schwarz seh ich gerne
klär damit hintergründe
mal misthaufen unter sterne
all das manch längere stunde
*
jede farbverstellung verlackt gott
er blüht schwarzweis und als farbenstreich
lehrt er sehen und hörig ohne farbkompott
und mit einem auge und gehör stützt er alle gleich
*
********amen********(so soll's sein)
wacht oder schlaft (+AUS ODER EIN-)
*
by: prophet ernst


3937)
Am 08.03.2016 um 12:19 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7124 Delete - 7124 IP - 7124 Antwort - 7124

Bewertung: Sehr Gut
Das Fenster in die Zukunft!
Viele Fenster
wurden schon eingebaut,
durch manche haben wir voller Freude geschaut.
Noch heute kann man Fenster aus dem Altertum sehen,
künstlerisch angelegt, wunderschön.
Die Meister gaben sich große Mühe,
das kein Sandkorn im Glas die Durchsicht trübe.
Doch heute,
in der angeblich tollen Zeit,
fällt ein Durchblick allen schwer,
die Fenster sind überall blind geworden,
man kann ungehindert morden.
Der Topf vom Reinigungsmittel ist leer.
Wo nehmen wir das perfekte Mittel her?
Das Putzen erzeugte in manchen Ländern
klaffende Wunden..
Das Glas wurde zu stark in Anspruch genommen,
es spaltete sich,
so ist es zu den Wunden gekommen.
Es hängt Blut an den Scheiben,
wiederum ist ein Durchblick versperrt,
das Putzen wurde verlernt.


Alle
Möchten durch klare Scheiben in die Zukunft seh´n,
wie soll das aber mit den undurchsichtigen Gläsern gehen?

Wir brauchen jemand,
der den richtigen Durchblick kennt,
der nicht vergebens mit einem zu kleinen Putzlappen durch die Länder rennt.

Wann fängt die Zeit mit sauberen Gläsern endlich an?
Damit ein jeder wieder ohne Zorn durchblicken kann.



3936)
Am 08.03.2016 um 08:08 Uhr schrieb Angela / Edit - 7125 Delete - 7125 IP - 7125 Antwort - 7125

Bewertung: Sehr Gut
Heute wurde der jüngste Mensch der Welt geboren!


3935)
Am 07.03.2016 um 17:12 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7126 Delete - 7126 IP - 7126 Antwort - 7126

Bewertung: Sehr Gut
erde
erde bleibt lang trocken,
sobald sonne nicht scheint
nasweise nacht und es fall'n flocken
flockbeständiges zerrt und verkeimt
(FLOCKEN WERDEN ZU SCHIMMEL ETC.!)
*
engbeflockt, vom himmel her, trennt's tropfe
tanzt harmonie spurt's halbbunten bogen
regenbogens elementarlicht mit geisterkopfe
so lehrt farbe, wir sind licht mit sorgen
*
warum beziehen wir denn geschichte nur mit sarg
in uns ist was nie haßt, ohne justiz, polizei
was wär nur hier, liesen nächt nie den tag
und vermächtnißlüge wiegt, schreit dabei
*
by: -pzw 19/16-


3934)
Am 07.03.2016 um 17:03 Uhr schrieb L.Franklin / Edit - 7127 Delete - 7127 IP - 7127 Antwort - 7127

Bewertung: Sehr Gut

Rede mal mutig mit Streucher.
Saubere Erkenntnisse..


3933)
Am 07.03.2016 um 16:13 Uhr schrieb Gertrud Fillich / Edit - 7128 Delete - 7128 IP - 7128 Antwort - 7128

Bewertung: Sehr Gut
Elfriede,du bist ideal!


3932)
Am 07.03.2016 um 15:56 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7129 Delete - 7129 IP - 7129 Antwort - 7129

Bewertung: Sehr Gut
Aufmüpfige Augen!
Was wollen sie sagen?
Können wir sie entschlüsseln, entdecken wir auch
Fragen?
Die wir eventuell nicht beantworten wollen,
aber nach den Augen
> es unbedingt sollen. <
Wie fangen wir an die unbekannten Fragen
zu entdecken?
Wie können wir das Interesse wecken?
Können wir unsere Nichtkenntnis offenlegen,
oder sollen wir sofort anfangen
wie mit Erfahrung zu reden?
Täuscher und Lügner
Soll man uns so nennen?
Was wird geschehen, wenn wir die richtige Antwort
nicht kennen?
Aufmüpfige Augen grinsen voller Hohn,
man kann darin lesen,
die negative Antwort wussten sie schon.
Wir sollten uns immer bemühen,
das uns niemals
andere Augen so nach unten ziehen.

Eine Erklärung mit einem Lächeln,
so sollte es sein,
dann wird auch das Aufmüpfige garantiert klein.

05.03.2016 E. Hanf





3931)
Am 07.03.2016 um 15:52 Uhr schrieb Nora Belles / Edit - 7130 Delete - 7130 IP - 7130 Antwort - 7130

Bewertung: Sehr Gut
Absolut genial!


3930)
Am 07.03.2016 um 15:32 Uhr schrieb Klaus Benert / Edit - 7131 Delete - 7131 IP - 7131 Antwort - 7131

Bewertung: Sehr Gut
Die Leute wirken narkotisiert.
Was sagst du als Künstler dazu ??


3929)
Am 07.03.2016 um 13:48 Uhr schrieb Celline Bucht / Edit - 7132 Delete - 7132 IP - 7132 Antwort - 7132

Bewertung: Sehr Gut
Na,- da ist ja einiges geschrieben.
Interessantes auch von wwwwwwwww.Neubert!

Gell?


3928)
Am 07.03.2016 um 13:46 Uhr schrieb Celline Bucht / Edit - 7133 Delete - 7133 IP - 7133 Antwort - 7133

Bewertung: Sehr Gut
Na,- da ist ja einiges geschrieben.
Interessantes auch von wwwwwwwww.Neubert!

Gell?


3927)
Am 07.03.2016 um 13:21 Uhr schrieb Bert Boltes / Edit - 7134 Delete - 7134 IP - 7134 Antwort - 7134

Bewertung: Sehr Gut

Viele liebe Grüße aus Mölln


3926)
Am 07.03.2016 um 12:57 Uhr schrieb Tobias Senne / Edit - 7135 Delete - 7135 IP - 7135 Antwort - 7135

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm.
Hier einmal meine Gedanken.

Der Friedhelm zeigt so schön und bunt,
Gedanken rund ums Erdenrund.

Gedanken was der Zeit entspricht,
doch eine Pause kennt er nicht.

Und zeigt er was vorm Urknall war,
verstehbar ist es hell und klar.

Er hilft so gern ist nimmer fern,
in ihm zeigt sich ein guter Kern.

Das was er tut,
in Seelen ruht,
tut manchem armen Herzen gut.

Das Schlößchen ist ein Sonderort,
man möcht für immer bleiben dort!

Dann kommt mit neuer Bildgewalt,
hinzu des Künstlers Neugestalt.

Immer wieder neu,
oh,wie ich mich freu!

Tobias Senne


3925)
Am 07.03.2016 um 11:30 Uhr schrieb Agnes Zenker / Edit - 7136 Delete - 7136 IP - 7136 Antwort - 7136

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm o. Brandt!
Wenn du möchtest schenke ich dir meine alte Trompete.
Sie sieht allerdings leicht verbeult aus.

Herr Neubert sollte mal ein wenig Platz lassen für andere Besucher und nicht alles auf einmal posten.

Agnes Zenker


3924)
Am 07.03.2016 um 07:39 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7137 Delete - 7137 IP - 7137 Antwort - 7137

Bewertung: Sehr Gut
FLL
mal hin - FL mal her
ein strom billig - and'rer mehr
such nachts gold - tagpech schwitzt mehr
und so suchen und fragen und tragen und wagen und dösen und rumpeln und tschunkeln und tanzen und feiern und eiern und saufen und raufen und taufen und kaufen und laugen wie tauen und zahn ud heuer und fluch und götze und narren und gieren und suhlen und neiden und reiten und vergewalten und gerichten und spieln weis sind schwarz und braun ist mach's grün und wenn alle so weiter zieh'n ?
dann ist...ACH NE; NICHT WEITER- selber handeln,
nur nicht weiter so so so und wieder so so so
by:
-pzw 96/16-
ein habch noch :
FLL
flüchtlingslied


3923)
Am 07.03.2016 um 05:52 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7138 Delete - 7138 IP - 7138 Antwort - 7138

Bewertung: Sehr Gut
-----WAS WIR WOLL'N FLIEGT DIE LUFT+++++
ich MÖCHT ja bis london, mich vorschlängeln
und da fiel mir hitlers behauptung ein
WENN IHR GLAUBT WIR HABEN KEINE FLUGZEUGE
WERD ICH SO VIELE FLUGZEUGE BAUEN
DAS DIE VÖGEL ZU FUß LAUFEN MÜSSEN
UND MIT BUTTER DIE GANZE FRONT IN'S SCHWABBELN BRING
ei joh....HM !!!
is das'n ding und fall net zu lache
ich im flugzeug, seh schon den tower
und vögel setzen an zu powern
reagiert verblieben, meiner seits mit aha -
fast gleichzeitg danach soso
meine wenigkeit zu gast wurd weltweit so bekannt
vögeln ist eben alles und geschrieben
ohne "n" hochland und der federpfand
überlegt sei immer, wo anfang folgt ende
ende ist wieder anfang und dann sah ich wolken blüh'n
mein rückflug, nicht bewölkter nachtwolken, waren sekunden
es ist gleich sechs uhr und blieb seit gestern auf

- ich denke tagträum jeden tag
- auch mit einem schloß, werd gern gast
- naja; ich gönn mir selbst noch langjahre
- ein sarg ist bestimmungsranch
- pflichtteil sarg zeigt zweck<. gott in mir als tier zu mensch
- OHNE RADIERGUMMI GESCHRIEBEN
- pzw 19/16-


3922)
Am 07.03.2016 um 01:04 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7139 Delete - 7139 IP - 7139 Antwort - 7139

Bewertung: Sehr Gut
was mazethoten sind hat niel mit wasser zu tun
flüchtlinge verneinen die bösen zu sein
cdu ändert sich und spd hat einfälle, die wieder ruh'n
grüne, ich find anschluß obriger zeile,ist nun
*
wütende wähler und sie rennen wieder da hin
döhle schröder juckt weiter hand und mund
finden sich knaller hat spalier seinen splin'
wer andern glaubt wird bespitzelter kund
*
OLAF SCHUBERT LESTERT MIT HOLZ ÜBER JESUS
BEI IHM KLINGELT BERÜHMTHEIT AM TAG
UNSICHTBAR IST FÜR IHN AUCH MAL SCHLuß
öh- ö hör ich und seine unahnung wird nacht
*
mir übelt
hörte eben ihn in der wochenshow
ich trau ihn alles zu
solche vergewaltigen sprache mit ähm...öh...äh
und da spricht gott: WOLLE- DER IST SCHLAU UND NICHT DU !
OK-KEIN LEID
MITGEFÜHL
DAS BLEIBT NIE SATIERE
-pzw 96/16-


3921)
Am 06.03.2016 um 23:47 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7140 Delete - 7140 IP - 7140 Antwort - 7140

Bewertung: Sehr Gut
*****AUS ZWEI WERDEN DREI*****
"ja ja ja - nein nein ! MEIN "
wer sein sein
nicht hinter sich versteckt,
sich lächend selbst vereint,
dacht sich los vom angstverein
*
frei zum kapieren
***-by: 96/16-***


3920)
Am 06.03.2016 um 22:30 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7141 Delete - 7141 IP - 7141 Antwort - 7141

Bewertung: Sehr Gut
menschkind / tierquälerei
dieß leid blutet jenseitig > SEHR< negativ zurück
auch trifft's beteiligte, die's noch vor haben
blutet kind und tierschweiß, kocht da traurigkeit ihr stück
weil geborenes gelüncht, schütteln da bitterplagen
*
entfernten sie sich hier noch alanischer messgaben,
zugerichtet sei'n sie nur hier, ich schenk himmelgarn
um eine kapierte denkweise nicht zu vergraben
schreib ich vor hier, um's betteln zu erspar'n
*
frei zum kapieren
***-by: 96/16-***


3919)
Am 06.03.2016 um 20:20 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7142 Delete - 7142 IP - 7142 Antwort - 7142

Bewertung: Sehr Gut
BAHNHOF UND KIRCHE
*
VIEL FAHR'N REIN
VIEL FALL'N AUS NUR
VIEL FAUCH'N ALLEIN
VIEL FRIEDE RAUCHSPUR
*
ALS SELBSTEIGENER GAST
ALS GÄRTNER UM BAHNHOF
ALS VORBOJE HIER RAST
ALS DAS GEHIMMEL WAS DOOF
*
SIE KNIEN UND ICH LOCKE
SIE WISSEN NICHT DIE ZEIT
SIE INTERESSIERT NUR RÖCKE
SIE DIE BRINGEN "NUR LEID"
*
anlaß kennt hoffnung
hoffnung den wille
wille schwarzweises
WER ERKENNT SEINE ZIELE ?
*
HAB ZU VIEL DICHTSTOFF
UND WERDE ES ÄNDERN
ENTSTOLZT SIND NOCH WENIG DRUFF
ICH NEHM CAMERA - GEH LANDAUS IN'S www
UND VERBRITTE BALD ÜBER SEE
*
die royalhalle london veralbert mir schon keine summe
LONDONZUG UND FLIEGER KOMMT GESCHENKT
MIR BLEIBT SICHER, DAS KEINE >dämpfer< MICH BESTIMME
hihi
zur höheren auskunft
bitte mich anmailen
danke
wer zu erst kommt- so isses immer....
-pzw 96/16-


3918)
Am 06.03.2016 um 20:12 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7143 Delete - 7143 IP - 7143 Antwort - 7143

Bewertung: Sehr Gut
***mal nachgedacht***
macht mag keine natur
wie mit der musik
manche nie - manche nur
es gibt seil, fällt als strick
*
macht macht macht
und macht immer macht
so lang's dem ersten, der's zuläßt
gefällt, wird -noch-gelacht
*
denn wer im immer jetzt hetzt,
hat haufen sachen nachgemacht,
die vergehen sich an märchenschutz,
bring nur was igel fuchs vormacht
*
und verwechsung leicht nimmt
berauscht vom federwein
fragt beer nach busch bestimmt
und reizt kerne zu schaumstein
*
zur kapierzeit bereit ? bitte nicht >VERG....hab... guck doch mein emil bin bleib ich jäh, jäh, jäh ...auch hummeln summen wahr
mäh weiter jetzt mein spaß und das auf lager
möcht ebenfalls niemanden heut noch aus der stimmung ring...t / bidd*l weiter allein
wer spaß noch nicht versteht
wird von mir auf briefmarken finden einen kasper- er erinnert immer an verpaßte wundwinkel hihihi
-pzw 96/16-


3917)
Am 06.03.2016 um 17:57 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7144 Delete - 7144 IP - 7144 Antwort - 7144

Bewertung: Sehr Gut
BAHNHOF UND KIRCHE
*
VIEL FAHR'N REIN
VIEL FALL'N AUS NUR
VIEL FAUCH'N ALLEIN
VIEL FRIEDE RAUCHSPUR
*
ALS SELBSTEIGENER GAST
ALS GÄRTNER UM BAHNHOF
ALS VORBOJE HIER RAST
ALS DAS GEHIMMEL WAS DOOF
*
SIE KNIEN UND ICH LOCKE
SIE WISSEN NICHT DIE ZEIT
SIE INTERESSIERT NUR RÖCKE
SIE DIE BRINGEN "NUR LEID"
*
anlaß kennt hoffnung
hoffnung den wille
wille schwarzweises
WER ERKENNT SEINE ZIELE ?
*
HAB ZU VIEL DICHTSTOFF
UND WERDE ES ÄNDERN
ENTSTOLZT SIND NOCH WENIG DRUFF
ICH NEHM CAMERA - GEH LANDAUS IN'S www
UND VERBRITTE BALD ÜBER SEE
*
die royalhalle london veralbert mir schon keine summe
LONDONZUG UND FLIEGER KOMMT GESCHENKT
MIR BLEIBT SICHER, DAS KEINE >dämpfer< MICH BESTIMME
hihi
zur höheren auskunft
bitte mich anmailen
danke
wer zu erst kommt- so isses immer....007


3916)
Am 06.03.2016 um 14:42 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7145 Delete - 7145 IP - 7145 Antwort - 7145

Bewertung: Sehr Gut
kinder inkarnieren nicht mehr nur zum staunen
wer es noch tut hat wenig überblick
das; wie reich steiger'n sich bewußtseins downen,
beist kein meister und bginnt das glück
*
gesuche, die sich im krankwahn verglaubten,
begleit ich mit 'ner wollfarbe anderer leine
heftklammer und stecker vereint ohne schrauben
wo was aufhört hängt fest, das ich erst entknäule
-by: pzw 96/16-
BITTE; SOLLT WAS NICHT VERSTANDEN WERDEN
ODER SIE SIND AUF DEM WEG DER ENTBINDUNG
MEINE E-MAIL BEKANNT WIE HUNDBESCHWERDEN
MELDEPFLICHT NENN NUR DIE VERDERBUNG


3915)
Am 06.03.2016 um 08:22 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7146 Delete - 7146 IP - 7146 Antwort - 7146

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm einen netten Sonntagsgruß für Dich.

Wir entdecken Erstaunliches!
Ein Park soll angelegt werden
mit neu gezüchteten Blumen, aber auch
mit neuen Bäumen.
Wir fangen an zu träumen.
Das Gelände wird neu ausgemessen,
wir sehen uns um …… und vergessen.
Warum
sollen hier neue Blumen und Bäume stehen,
wir müssen die tolle Unvollkommenheit der Natur
wieder richtig sehen.
Unvollkommenheit? NEIN!
Natürlich Gewachsenes kann nicht unvolkommen sein.
Wir entdecken Blumen,
die wir schon als Kinder liebten,
statt Asphalt schönen Sand,
wir lassen ihn rieseln durch unsere Hand.
Wir fühlen uns in eine andere Zeit versetzt.
Unsere Fantasie fängt an zu tanzen
wir wissen jetzt,
wir werden nichts verändern,
werden keine Neuigkeiten pflanzen.
Alles bleibt so wie die Natur es hat hingestellt,
nur sie macht es perfekt in unserer Welt.

Die angeblich gewachsene
Unwollkommenheit,
ist eine Schönheit ihrer Zeit.

Lasst uns weitere Schönheiten der Natur
entdecken.

06.03.2016 E. Hanf




3914)
Am 06.03.2016 um 01:22 Uhr schrieb Marion Nennert / Edit - 7147 Delete - 7147 IP - 7147 Antwort - 7147

Bewertung: Sehr Gut
Was überhaupt bitte !?

Einfach gesagt werden Dinge die es nicht gibt elektrisch verarbeitet und von unserem Hirn prouziert und interpretiert.
Was ist denn dann mit unserer Physik los?

Dort gibt es Erkenntnisse die mit dieser Illusion einhergehen.
Aber dennoch ist im Universum etwas hingegen aus dem Materie und Bewustsein hervorging!
Das ist jetzt absolut Fakt!


3913)
Am 06.03.2016 um 00:17 Uhr schrieb Richard Neumann / Edit - 7148 Delete - 7148 IP - 7148 Antwort - 7148

Bewertung: Sehr Gut
Was für ein Geschrei nach Liebe auf Erden..


3912)
Am 05.03.2016 um 23:30 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7149 Delete - 7149 IP - 7149 Antwort - 7149

Bewertung: Sehr Gut
DAMIT TAUBE WIEDER HÖREN SOLL'N
WIRD SPATZ IHN SCHMALZE ZIEHEN
AUGEN BLÄßT DER WIND, SONST ROLL'N
SIE HAUPTSACHLOS NUR KREISRUNDEN
*
KOMMT MIT MIR IN MODEZEIT
WO GEIST SICH LIEBT UND DANN
BRICHT STOLZ BEREIT UND LEID,
WAS LAUT, TANZT OHNE WEIHNACHTSMANN
*
BILDSYSTEM RUNTER FAHREN - TREUSTART
GESTRICHEN HALLE UND LUJA IN'S REGAL
ES IST NIE LEICHT BEIM GROßEN WARTEN
DURCH FRUSTATION WIRD BLUTMITTEL SCHAL
*
BENUTZ WIRD ETWAS
DAMIT PHASEN ENTSTEH'N
VERKÜRZT SCHREIB ICH LAST
WOLLE MÖCHT LANG BESTEH'N
*
by:pzw 96/16


3911)
Am 05.03.2016 um 22:35 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7150 Delete - 7150 IP - 7150 Antwort - 7150

Bewertung: Sehr Gut
NICHT WAS FÜR WELT
*
ICH BLEIB EIN KERL WIE DU
DU HÖRST MIR ICH WEITER ZU
WAS HIN UND HER BESTIMMT RUH
UND SENKELSCHNÜRE MÖGEN SCHUH
*
MENSCH LÄUFT UND DAS FÜR'N SARG
VERSCHULTES HOLZ HABEN BRÜCHE
WEISREDNER'S BLECH AUF QUARK
IST LAGE, DARUNTER FAULEN TISCHE
*
by:pzw 96/16
zzzzzzzzzzzzzzzz


3910)
Am 05.03.2016 um 22:25 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7151 Delete - 7151 IP - 7151 Antwort - 7151

Bewertung: Sehr Gut
***NACHTRAG VOR NACHFRAG***

in meinem gedicht, nummer 3903,
sechster vers, letzt anfangzeile,
kreuzt im wort ein will nicht mehr stör'n ör'n
mir selbst spät bemerkt, sei vermerkt:
korrecktur zu (((Jargoffene Himmel etc.)))
heist - sargoffene Himmel..etc.
denn wahrheitsvergebend schreib ich ebenfals stehts klar
was ist ist und nun bleibt's entkreuzt
ohne wenn und aber
oder
keine zeit jetzt
oder
muß ich das
oder, oder, oder etc.
das sind alte wortlasten,
die verdie'n liebesgrüße
sonst wer vieles nicht zu fassen
liebe spielt nur ablenkung
darüber läßt sich weit mehr erfahren
über meine neugruppe auf facebook:
*****tschießes ohne bart*****
wer mir gern folgen möcht ?

flattert, wie ich und landen mit in einem schloß
und wo vorträge stufen nicht meiden,
steigt harmonie als glück mit
lach und sachgeschichten, ein gebiet mit allem und
alles ende nenn ich anfang als schluß
*
harmonie sendet mir mozart
und dankend neben ihm,
bleib ich nebeltöpfer
-by pzw 96/16-


3909)
Am 05.03.2016 um 20:39 Uhr schrieb Finna / Edit - 7152 Delete - 7152 IP - 7152 Antwort - 7152

Bewertung: Sehr Gut

Excellent !


3908)
Am 05.03.2016 um 20:15 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7153 Delete - 7153 IP - 7153 Antwort - 7153

Bewertung: Sehr Gut
solang dämme brechen
überlebt's das tal
wasserland sind strecken
für flußlauf ewig talfall
by:pzw 96/16
*
WENN WILLE MEINE HEUER STÖRT
LÄUFT'S REITPROBLEM FÜR STUTEN
REIT NUR SCHNELLER ALS DAS PFERD
FREß STROH AUS ALTEN SCHULDEN
*
by: pzw 96/16


3907)
Am 05.03.2016 um 20:13 Uhr schrieb O.Jasse / Edit - 7154 Delete - 7154 IP - 7154 Antwort - 7154

Bewertung: Sehr Gut
Melden sie sich!
Es ist etwas für sie da.

O.Jasse


3906)
Am 05.03.2016 um 16:44 Uhr schrieb Roswitha Kelles / Edit - 7155 Delete - 7155 IP - 7155 Antwort - 7155

Bewertung: Sehr Gut

Dein Universum ist einzigartig!


3905)
Am 05.03.2016 um 15:29 Uhr schrieb Hans Hurrel / Edit - 7156 Delete - 7156 IP - 7156 Antwort - 7156

Bewertung: Sehr Gut

Bravo an Wolfgang Neubert!
Habe gerade eine teure Scheidung hinter mir.
Auch meine Frau hatte alle Türen offen.
Jetzt zahle ich so viel,daß sich Arbeit nicht mehr lohnt!


3904)
Am 05.03.2016 um 04:19 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7157 Delete - 7157 IP - 7157 Antwort - 7157

Bewertung: Sehr Gut

es ist leichter ein kamel
durch's nadelör zu flösen,
als einen reichen in die himmel
zu bewegen, die mächtig dösen
*
himmel sind dimensionen
keine schlipswahl mit hosen
und erde gibt's da als schimmel
**
geboren werden tiere
kinder gerecht
mutter spielt türe
vater will's gericht
***
by: pzw 96/16


3903)
Am 04.03.2016 um 18:30 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7158 Delete - 7158 IP - 7158 Antwort - 7158

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm
Komm gern hier her
Leute Kommies lesen und Selbstanregung überhenhmen !
Für Dich:
Nebel bildet Tau, dazu leuchten Sterne
Kühlwind überstreicht zeitig Moossteine
Aus Tiefräumigkeit erblinzelt die Sonne
und Wolkenfeucht gedeiht vieles aus Keime
*
Regenbogen soll'n wir Bunt versteh'n
Leuchtend Schwing, daß ohne Ofenton
Unmächtig sein, ohne Religionsproblem,
Zooreife Gläubigkeit ist rein Affenlohn
*
Wir kenn beide Leute ohne Dankverzehr
Die leerglasig Liebe hinterlassen als Spiel
Kenn Müllers Winde, Weizen, Schrootverkehr
Mal'n ist Mittel, Weiskittels reines Farbgefühl
*
Mal Niemand Nächsten sein Schloß
Rühr wie Mörtel und reich Stein mit Geistleine
Staubüberwacht und Ascheweis mit Los,
Beatmeter Staub sind wir alle alleine
*
Ja die Menschenzahl, mit all der Ziele
steht's Vor und doch Rückwärts verschnürt
Einsicht und Temperament sind Spiele,
wo Geboren heißt, auch Gewalt Explodiert
*
Natur schenkt Welt und wir erfahren Jahre
Vorweg fliegt Recht und Klinken mit Pleiten
Türen zum Bargeld bleiben nicht das Wahre
Jargoffene Himmel und Zahn um Zahnzeiten
*
Ein Hans, jener Goldig denkt,
lacht Silber und badet mit Bronzwein
Tauben auf Wasser tanzen Windgelenkt
Federn im Wind verlier'n ihren goldschein
*
***Mit schlußfriedlichem Gruß***
**********pzw 96/16*************


3902)
Am 04.03.2016 um 14:50 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7159 Delete - 7159 IP - 7159 Antwort - 7159

Bewertung: Sehr Gut

MUß, MUß, MUß IS MUS
KENN ALLE KRANKE LEUTE
IM TOPF, OHNE EIGENSCHUß,
KOCHT NIX OHNE FEINE FREUDE
*
was nicht paßt zu verstand
erreicht willes kleine ewigkeit
wozu ist welt da und alles bunt
damit gras auf welt er-SCHEIN-t
pzw 96/16


3901)
Am 04.03.2016 um 10:08 Uhr schrieb Gesine Breuer / Edit - 7160 Delete - 7160 IP - 7160 Antwort - 7160

Bewertung: Sehr Gut

DIE WICHTIGSTE ERKENNTNIS MEINES LEBENS IST DIE,DAß WIR IN EINEM LIEBENDEN UNIVERSUM LEBEN.

Albert Einstein


3900)
Am 04.03.2016 um 09:47 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7161 Delete - 7161 IP - 7161 Antwort - 7161

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, eine Frau hat mir ihre Geschichte erzählt und so musste ich meine Gedanken sofort umsetzen.


Sie spielt ihr Spiel!

Ein verzweifeltes Spiel, doch es hilft nicht viel.
Wir sehen nur den äußeren Schein,
besser
kann keine Verkleidung sein.
Das Gesicht zum Lachen aktiviert,
die verhärmten Falten sind mit Schminke
zugeschmiert.
Niemand kennt ihre Lippen ganz genau,
ob sie küssen können, ob sie liebt diese Frau?
Sie wurden zu dick angemalt,
es soll aussehen wie ein Mund, der strahlt.
Sie erzählt Geschichten, die wie Märchen klingen,
ihre Stimme fängt an zu singen.
Alles gehört zum Spiel.

Tolle Worte gewählt, Lügen erzählt.
Ihr fällt immer wieder etwas Neues ein,
doch keiner versteht die Worte richtig,
keiner hört das Schreien!

Im Innern ist sie ein kleines Kind geblieben,
nie hat sich entwickeln können,
sie musste oft um ihr Leben rennen.

Sie hasst Hände, die sie festhalten,
auch die,
die sich zum Gebet immer falten.
Viele Hände haben zugeschlagen,
wieso und warum?
Das wird sie nicht sagen.
Sie hat Angst!

Manchmal hält sie ihren Atem an,
damit sie nicht sprechen kann.

Doch die Stille macht hörend!

29.02.2016 E. Hanf











3899)
Am 04.03.2016 um 00:12 Uhr schrieb Marion Nennert / Edit - 7162 Delete - 7162 IP - 7162 Antwort - 7162

Bewertung: Sehr Gut

Ihre schönen Gedanken sollten sie Bücher bringen!


3898)
Am 04.03.2016 um 00:11 Uhr schrieb Marion Nennert / Edit - 7163 Delete - 7163 IP - 7163 Antwort - 7163

Bewertung: Sehr Gut

Ihre schönen Gedanken sollten sie Bücher bringen!


3897)
Am 03.03.2016 um 22:19 Uhr schrieb Volker Simme / Edit - 7164 Delete - 7164 IP - 7164 Antwort - 7164

Bewertung: Sehr Gut

Einiges ist prima.


3896)
Am 03.03.2016 um 21:53 Uhr schrieb Aus Köln / Edit - 7165 Delete - 7165 IP - 7165 Antwort - 7165

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben eine fast unendliche und so schöne Philosophie
voller Dinge und Sehnsucht in ihr Schlößchen hinein verwandelt!

Es ist dem Universum eine Ehre,daß ihre Gesamtwerke einfach mal in eine Chronnik so schön eingeschrieben bleiben.
Ihr letztes Werk mit W.Brunner hat einen Ehrenplatz gefunden in einem Gesamtwerk,was sehr schön anzuschauen ist,eigentlich müßte das beleuchteter sein.
Dieses Bild schaut ansonsten intensiv wertvoll aus!

Und diese Vielfalt ihrer Musikinstrumente bereichert so einfühlsam und geschmackvoll gesamtumrundend eine einzigartige Welt der Sinne.

Ich möchte ihnen ein Klavier und ein Schifferklavier schenken.
Geht das ??

Und kann ich sonstwie mal helfen ??

Es wäre dem ,was zu einer Kulturvollendung einerseits als ein Kleinod hinzu kommen kann,sicherlich eine Bereicherung - und anderseits eine Ehre für mich.

Und zu dem,was sie manchmal so machen,ziehe ich ehrfurchtsvoll meinen Hut.
So schön und wertig ist das alles!

Bleibt es bestehen?


3895)
Am 03.03.2016 um 19:26 Uhr schrieb Karina Bossi / Edit - 7166 Delete - 7166 IP - 7166 Antwort - 7166

Bewertung: Sehr Gut

Beide ihrer Motorräder sind geil!!


3894)
Am 03.03.2016 um 19:21 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7167 Delete - 7167 IP - 7167 Antwort - 7167

Bewertung: Sehr Gut
*****möcht gern jenes loslassen*****
jedes schimpfen, auf merkel, bringt nichts
Oh O O-leut! der bama hängt sei schüssel
in ihr'n kopf und braut mekelgrunz, jeder riecht's
und als rodeovolk hat niemand Schlüssel
*
macht nix! verfolgung levelt's hirn
freuen dürfen sie sich auf's jenseits
spaß zu erwarten, da fehlt's gehirn
denn erwacht steht schwarz vor weis
*
naja, als hurenbock war nero heftiger
blieb machtbereit als kampfbahnhahn
mohammed mordete, ein endlos vergewaltiger
und in deutschland gibt's eben haremsdam
*
machtanfall für wahl und schieber
zanken sich die mit die und die,
is mir über zank die zeile lieber
affinitäten zeigen faust, denken nie
*
pzw.96/16


3893)
Am 03.03.2016 um 18:02 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7168 Delete - 7168 IP - 7168 Antwort - 7168

Bewertung: Sehr Gut
eine steigerung, der Wasserlöslichkeit,
ist schwerlöslich, mit organischer verbindung
dabei würd schwere substanz nicht leicht
zeigt eher minderwüchsige richtung
by pzw 96/16


3892)
Am 03.03.2016 um 17:46 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7169 Delete - 7169 IP - 7169 Antwort - 7169

Bewertung: Sehr Gut
konstruktionswerkstoffe sind orthotropig
materische wiese für walzblechs textur
fasern, aus kunststoff, auch knochenfracktur
alles lenkt und besteht, auch mensch nicht nur
darf kapiert werden
pzw 96/16


3891)
Am 03.03.2016 um 16:39 Uhr schrieb Hanna Binte / Edit - 7170 Delete - 7170 IP - 7170 Antwort - 7170

Bewertung: Sehr Gut

Habe den Würfelhusten!
Mir geht es übel!


3890)
Am 03.03.2016 um 16:21 Uhr schrieb Silke Bronn / Edit - 7171 Delete - 7171 IP - 7171 Antwort - 7171

Bewertung: Sehr Gut

Der Film wo sie in der Tonne verschwinden ist einfach genial!


3889)
Am 03.03.2016 um 14:17 Uhr schrieb S.Wiegand / Edit - 7172 Delete - 7172 IP - 7172 Antwort - 7172

Bewertung: Sehr Gut
Hallo H.Brandt.
Ich möchte mich mal auf diesem Wege bei ihnen melden.
Sie zeigen viele interessante Dinge im Netz!
Was sie von sich und anderen zeigen ist betrachtenswert.
Aber alleine ihre Kunst ist etwas ganz besonderes

Ganz liebe Grüße aus Emden


3888)
Am 02.03.2016 um 20:48 Uhr schrieb F.Karsten / Edit - 7173 Delete - 7173 IP - 7173 Antwort - 7173

Bewertung: Sehr Gut
Sie können stolz auf ihr Lebenswerk sein!

F.Karsten


3887)
Am 02.03.2016 um 20:46 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7174 Delete - 7174 IP - 7174 Antwort - 7174

Bewertung: Sehr Gut
Ein kleiner Ausschnitt aus meinen Lesungen auf der Mülheimer Lesebühne:
https://www.youtube.com/watch?v=YXzUH9HGO20

Hoffe, Ihr habt Spaß daran.....


3886)
Am 02.03.2016 um 19:59 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7175 Delete - 7175 IP - 7175 Antwort - 7175

Bewertung: Sehr Gut
Daheim bei Freunden (oder
wenn Chris eine Reise tut)
Monatelang hatte ich mich gefreut, ein Wochenende auszuspannen, um zu Freunden an die Nordsee zu fahren und mit ihnen und der Band „Dance-On“ meines Gastgebers ein Konzert in Büsum zu erleben.
Ich hatte dabei vollkommen verpeilt, dass es ein langes Wochenende werden könnte. Himmelfahrt! Das hatte ich überhaupt nicht auf meinem Zettel! Das bedeutete ja…. Donnerstag frei, Freitag Brückentag nehmen, Samstag, Sonntag und dann….
Dann hätte ich am Montag wieder arbeiten müssen, um dienstags wieder meinen freien Tag zu haben. Das war ja total schwachsinnig!
Ich sprach mit meinem Chef darüber und er schlug mir vor, statt montags am Dienstag zu arbeiten, um noch einen (ent)spannenden Tag mehr an Freizeit genießen zu können.
Scharfsinnig fixiert auf das lange Wochenende, wurde ich eingeladen, bei meinen Freunden zu wohnen und mit der Band zu touren. Es würde nicht leicht werden, hatte Olly mir gesagt. Sie hatten in vier Tagen drei Konzerte zu geben, was mich persönlich sehr freute, weil ich ein absoluter Fan ihrer Musik bin. Da gab es allerdings ein ‚privates‘ Konzert bei einer Dame, die ihren 70. Geburtstag feierte, die ich persönlich nicht kannte. Ihre Tochter, die mit einem Bandmitglied verheiratet ist, hatte mir allerdings versichert, dass ich unbedingt mitkommen solle und von ihrer Mutter gerne gesehen werden würde. Nun ja, ich bin der Einladung gerne gefolgt – und das auch noch an und in einen Ort, der legendär ist: W a c k e n !
Wann kommt man schon mal nach Wacken, wenn man kein Heavy Metaller ist? Was ich nicht wusste, dass das Haus des Geburtstagskindes gleich an der Wiese des jährlichen Festivals liegt.
Aber ich beginne mal von Anfang an. Donnerstag bin ich in Heiligenstedten an der Stör, das ist ein winzig kleiner Ort bei Itzehoe angereist und habe das erste Konzert der Band genossen. Das Wetter hatte sich tapfer gehalten. Zwar war es kalt, aber es hatte wenigstens nicht geregnet. Ich war zufrieden. Nach Konzertende fuhr ich mit meinem altersschwachen HONDI, der immerhin bereits 304.000 km überschritten hatte, hinter meinen Freunden her.

Zu Hause angelangt, durfte ich mich verhalten, als sei ich in gewohnter Umgebung. Mich überschlich ein heimisches Gefühl – vollkommen unkompliziert und irgendwie - zu Hause.
Ich schlief in der kommenden Nacht wie in Abrahams Schoß, tief, fest und ruhig.
Der folgende Tag brachte mich ins „Gefängnis“. Ja, im wahrsten Sinne des Wortes! Meine Freunde wollten mir einen angenehmen Tag bieten und nahmen mich mit zum „Barmstedter See“. Ein Ausflug, ganz nach meinem Geschmack. Unglaublich spannend. Wir besuchten dort das ‚Gefängnis‘, das heute ein Ausflugsort, Gasthof und Trau-Ort ist. Paare können sich hier verheiraten und in den ehemaligen Gefängniszellen, die man teilweise noch erhalten hat, fotografieren lassen. Trauungen finden im Obergeschoß statt, mit Bein- und Armfesseln. Total lustig!
Hier gibt es u.a. auch Töpfereien, Künstlerateliers und vieles mehr. Merkwürdige Lilienarten, die das Gelände umsäumten, bleiben mir für immer in Erinnerung.
Am Folgetag gab es dann das besagte ‚Privatkonzert‘ in Wacken. Allein der Gedanke daran, dass man in Wacken bei einer betuchten Privatperson bei einem Konzert dabei sein darf, machte mich mächtig stolz! Ich bin recht unkompliziert und bin der Einladung gerne gefolgt. Berührungsängste habe ich nicht, auch, wenn ich niemanden kenne.
Ich versuche jetzt, einen Eindruck so realistisch wie möglich, zu vermitteln:
Wir, also meine Freunde und die Band, rollen mit dem Equipment vor dem Haus dieser besagten Dame vor, begrüßen uns, checken die Lage, wo die Band aufgebaut werden soll. Hierfür hatte Marianne ihr Wohn- und Kaminzimmer geräumt. Platz sollte also genug sein. Ich half, das Equipment an seinen Platz zu schaffen und wurde zwischendurch immer wieder von irgendwelchen wildfremden Menschen begrüßt: ‚Toll, dass Du hier bist, schön, Dich kennen zu lernen, herzlich willkommen, mach es Dir gemütlich‘ usw. Häh? Hatte ich ‚Starlight‘ auf der Stirn stehen, oder warum waren alle so nett zu mir? Boah, die kannten mich doch überhaupt nicht! Umso mehr war ich überrascht! Geiles Gefühl – echt!
Doch wo war Marianne, das Geburtstagskind, der ich überhaupt meine Anwesenheit zu verdanken hatte? Wo konnte ich mich für ihre freundliche Aufnahme bedanken? Irgendwann kam eine kleine, unscheinbare, aber unglaublich quirlige Person auf mich zu, nahm mich in den Arm, als würde sie mich bereits jahrelang kennen, machte sich mir bekannt als „Marianne“ und hieß mich herzlich in ihrem Haus willkommen.
„Mach, was Du willst und fühl Dich zu Hause“, sagte sie mir.
Mir stockte der Atem! Haus? Es war für mich eine Festung! Aber so krass schön, dass ich es kaum beschreiben kann. Sie hatte einen Wintergarten, der so groß wie meine Wohnung ist. Er grenzt direkt an die Wiese, wo einmal im Jahr dieses berühmte ‚Heavy-Metall-Konzert“ stattfindet. Der berühmte „Wacken-Turm“ steht 60 m entfernt. Ich bin baff!
Ich hier? In dieser unglaublichen Atmosspäre, in diesem unglaublichen Haus, diesem Anwesen, mit meinen Freunden Bine und Olly und dann noch mit dieser Band?
Marianne ist nicht viel grösser als eine Parkuhr, hat jedoch mindestens doppelt so viel Elan und sprüht geradezu vor Lebensfreude über. Eine Person also, ganz nach meinem Sinn. Rockend tanzend bewegt sie sich durch die Masse ihrer eingeladenen Gäste. Es werden immer mehr…
Familie, Freunde, Nachbarn. Einige von ihnen bemerke ich besonders und lerne sie zu späterer Stunde noch besser kennen…
Ich genieße das Dasein in diesem Kreis und fühle mich wohl. Ich fotografiere, nehme grandiose Videos und Pic´s von der Band auf, und bin einfach nur – begeistert, und ICH.
Als sich zu späterer Stunde der Kreis der Personen lichtet, setzen sich Leute an unseren Tisch, deren Dialekt mir irgendwie bekannt vorkommt. Holsteiner bzw. Dithmarscher, waren das jedenfalls keine!
Wir kamen ins Gespräch.
Ich frage: „Bist Du die Schwester von Marianne?“

„Ja, das bin ich. Wo bist Du denn her?“

„Ich stamme aus Dhünn und wohne in Burscheid.“

„Nein! Dhünn? Da habe ich gewohnt! In einem kleinen Nebenort von Dhünn, in Hammesrostringhausen. Dann sind wir nach Dabringhausen gezogen und wohnen jetzt in Remscheid.“
Das war ja wohl der Hammer! Hammesrostringhausen ist der Ort, wo meine Eltern jahrelang nach dem Krieg gewohnt haben und einige meiner Brüder großgezogen haben. Dabringhausen ist der Ort neben Dhünn, wo ich geboren wurde. Remscheid ist die Stadt, in der ich meine Ausbildung auf dem Amtsgericht zur Justizangestellten gemacht habe. Unglaublich! So klein ist die Welt!
Wir unterhielten uns noch eine Weile, mussten uns jedoch leider bald reduzieren, weil die Band begann, abzubauen.
So verabschiedeten wir uns also mit der Zeit. Marianne war begeistert, dass wir uns dort so ‚ortsnah‘ kannten. Noch herziger nahm sie mich beim Abschied in den Arm und lud mich ein, sie doch gerne noch einmal wieder zu besuchen. Werde ich das tun? Wer weiß. Wenn es sich einrichten lässt, würde ich gerne auf ihr freundliches Angebot zurück greifen.
Aufgewühlt von den Impressionen des Tages fuhr ich mit meinen Freunden Bine und Olly zu ihnen nach Hause zurück.
Wieder gab es einen tollen Abend – allein unter Freunden. Jede Minute habe ich genossen. Ich hoffe, ich war nicht zu stressig.
Folgenden Abend verbrachten wir in Elmshorn zu einem Konzert von Heiko Ritt und seiner Band „Paint the Clouds“. Heiko habe ich 2011 in Büsum kennengelernt, als er noch ‚Solo‘ unterwegs war. Er hat sich mittlerweile umorientiert und eine faszinierende Band gegründet. Das war ein bemerkenswerter Abend mit vielen Fotos Videos und bemerkenswerten Impressionen.
Am Sonntag ging es dann auf nach Büsum. Erneutes Wiedersehen mit meiner geliebten Band. Wir fuhren im Regen los und hatten so unsere Bedenken, wer denn wohl bei diesem Wetter direkt an der Nordseeküste einem ‚Open-Air-Konzert‘ zulauschen wollte. Ich ließ Stoßgebete an den Wettergott ab und bat ihn, doch bitte einmal meiner Bitte nachzugeben und schönes Wetter zu senden.
Er hatte mich erhört und vertrieb seine Wolken mehr und mehr, je näher wir uns der Küste näherten. In Büsum angekommen, begrüßte uns ein wolkenfreier Himmel. Zwar war es kalt, aber Dank Bine musste ich nicht frieren. Sie gab mir eine wetterfeste Jacke, die ich als ‚Landei‘ nicht besitze. Ich konnte sogar noch meine Handys, den Fotoapparat, meine Geldbörse und Papiertaschentücher unterbringen. Danke Bine….
Als wir im alten historischen Hafen einrollten, war die Freilichttribüne bereits vollends besetzt – bis auf den letzten Platz! Merkwürdig! Es gab keinerlei Plakate, die auf dieses Open-Air-Konzert hinwiesen. Offenbar hatte die Ortsverwaltung genügend Hinweise auf diese Veranstaltung gegeben.
„Dance-on“ baute auf. Die Menschen verharrten auf ihren Plätzen. Beeindruckend! Beeindruckend schön, muss ich sagen, denn irgendwie fühle ich mich der Band verbunden und genieße es genauso wie sie, dass ein gewisser ‚Zuspruch‘ vorhanden ist.
Während die Band sich aufbaute, haben Bine, Regina (eine weitere Ehefrau eines Bandmitgliedes) und ich, einen Bummel durch die Shoppingmeile von Büsum gemacht. Ich hab natürlich mal wieder zugeschlagen bei klitzekleinen Unwichtigkeiten und doch für mich so großen Wichtigkeiten. Auch habe ich mir eine neue ‚Lesekappe‘ geleistet. Wer mich kennt, der weiß, dass ich gerne Kappen bei meinen Lesungen trage. Mir hat das Schlendern durch die Gassen wieder ein Gefühl von ‚Urlaub‘ gegeben, von dem ich noch lange zehren werde.
Das Konzert beginnt. Die ‚Jungs‘ sind richtig gut drauf, das habe ich bemerkt. Ich filme und fotografiere und zähle dabei mal so grob durch. Etwa 350 – 400 Zuhörer und Zuschauer haben sich rund um die Bühne geschart. Menschen, deren Vielfalt ich kaum beschreiben kann. Da stehen Kinder auf Mauern, die kaum älter als 9 Jahre sind, ebenso wie Groupies, die knapp unter 80 Jahre sind. Alle klatschen, rocken, schwingen ihre Hüften, schmeißen ihre Krückstöcke oder bringen ihre Krankenkassen-Shopper an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit.
So etwas habe ich selten erlebt. Ich musste aufstehen, um etwa 500 m weiter eine Toilette aufzusuchen und entferne mich von der Bühne. Auf dem Weg zur ‚Pipeline‘ stehen in gewissen Abständen Bänke, auf denen Menschen sich ausruhen und chillen können. Ich beobachte amüsiert, dass selbst hunderte von Metern entfernt Menschen mit den Füssen oder Krückstöcken im Takt zur ‚Dance-on-Musik‘ rumzappeln. Am Liebsten hätte ich ihnen allen verkündet, dass das m e i n e Jungs sind und ich sie l i e b e , ihr treuester und möglicherweise ihr e n t f e r n t e s t e r Fan bin. Aber ich habe mich zurück gehalten.
Zur Krönung des Abends haben mich meine Freunde dann noch zum Griechen eingeladen, bei dem wir bereits in den vergangenen Jahren, wenn wir mit unserer Autorengruppe dort gelesen hatten, eingeladen. Das war die abschließende Krönung meines Nordland-Aufenthaltes.
Wehmütig bin ich anschließend mit nach Hause gefahren und habe begonnen, meine Reisetasche zu packen. Tränen benetzten meine Augen.
Allerdings genossen wir noch einen sehr schönen und meine Reise krönenden und abschließenden Abend, der mich überglücklich und voll mit Impressionen erfüllt - wieder zu meinem ‚zu Hause‘ nach Burscheid zurückkehren lässt. Herzlich gerne werde ich den erhaltenen Einladungen erneut folgen, und mein Leben mit Freunden bereichern, bei denen ich mich ‚zu Hause‘ fühlen darf.
Danke Bine, danke Olly, danke ‚Dance On‘, danke Marianne.
Fotos und Video-Impressionen kann man übrigens in meinem Blog nachvollziehen, oder auch auf Youtube unter ‚Christiane Rühmann‘. Blog: http://christiane-ruehmann.blogspot.com oder http://leselaube.blogspot.de
© Christiane Rühmann

http://christiane-ruehmann.blogspot.com


3885)
Am 02.03.2016 um 09:31 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7176 Delete - 7176 IP - 7176 Antwort - 7176

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm
Möcht weiter Freud verteilen
also:
denken entsteht nur außerhalb der physikmacht
wir leuchten im jenseits und Hans lehrt viel'n goldkunst
nebelfedern schütteln schnatternd gäns, dieß plagt
hans, er lebt noch, erklärt ihn, axt, baum und dunst
*
ich sah schlafend zwei türme aufsteh'n
kreuzgitter nach oben wie pyramiden
es sind pirschingige gerippe mit weh'n,
des darauf gleitenden wird nun entschieden
*
ich weis vom glück und lenk rangiertes nach
kenn witz gesamte vor und verwerflichkeit
überbrücke Unamtlichkeit, als geschenk 'ne waag
wiegt BITTE endlich mitton euer reise ohne übelkeit
*
und hier mach ich bereits nun noch die fertig,
gott hat's anders schon mal erklärt,
denn die versuchen bleiben treu, mir wichtig
ich weis einem nichtig, was ander'n gehört
*
hitler soll behauptet haben,
vögel soll'n zu fuß laufen
fronten in's schwappeln zu jagen
ist dennoch besser wie eisen verkaufen
*
KRANK UND MÜLL
EIN WEH UND LEID
FÄR UND STAND, WER WILL
WER MIR SCHREIBT-IHR NETT LEIT-
SIEH DICH ALS ZIEL
*
Zur (als) SELBSTEIN (auf) gabe(lage) zugalssen
*******- propet zeitsignal wolle 96/16 -*******
für unternot meiner worte ersten satzes :
zur selbsteingabe
abei
selbstaufgabe
anbei:
selbstlage
Wer möcht, Bitte, mein 1996 entstanden erstes Lied auf Gitarre
Danke für Interesse
Weitere Aufrufe werden bestätigen wie es sich VOLKLICH anpaßt !
https://www.youtube.com/watch?v=pnx0a_oYuVE


3884)
Am 02.03.2016 um 02:59 Uhr schrieb Marion Ernst / Edit - 7177 Delete - 7177 IP - 7177 Antwort - 7177

Bewertung: Sehr Gut
Ich nochmal zurück auf die Erde?
Das kann doch kein vernünftiger Mensch aushalten.


3883)
Am 02.03.2016 um 02:16 Uhr schrieb Doris W. / Edit - 7178 Delete - 7178 IP - 7178 Antwort - 7178

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben wohl keine politischen Wertvorstellungen.
Ihr Weg ist der eines freien Künstlers.
Liege ich da auf richtig?


3882)
Am 02.03.2016 um 01:59 Uhr schrieb Hanna Werth / Edit - 7179 Delete - 7179 IP - 7179 Antwort - 7179

Bewertung: Sehr Gut

Liebevolle Grüße!


3881)
Am 01.03.2016 um 23:41 Uhr schrieb Marion Ernst / Edit - 7180 Delete - 7180 IP - 7180 Antwort - 7180

Bewertung: Sehr Gut

Ich bin froh,daß es dich gibt.
Deine Welt gibt mir Frieden!


3880)
Am 01.03.2016 um 23:24 Uhr schrieb Marion Ernst / Edit - 7181 Delete - 7181 IP - 7181 Antwort - 7181

Bewertung: Sehr Gut

Da machen wir mal ne Partnerschaftskrankheit.


3879)
Am 01.03.2016 um 21:30 Uhr schrieb ??? / Edit - 7182 Delete - 7182 IP - 7182 Antwort - 7182

Bewertung: Sehr Gut
Funktioniert wohl wieder nichhh..


3878)
Am 01.03.2016 um 21:20 Uhr schrieb Lore aus dem alten Saarn / Edit - 7183 Delete - 7183 IP - 7183 Antwort - 7183

Bewertung: Sehr Gut
War ein Versuch bisher 4x
Hat geklappt??
Es geht auch nicht von deinem Rechner.
Geklappt??
Meine Güte.


3877)
Am 01.03.2016 um 20:46 Uhr schrieb B.U.D. / Edit - 7184 Delete - 7184 IP - 7184 Antwort - 7184

Bewertung: Sehr Gut
Oh,ihr Spamschutz ist ständig daneben,es nervt!
Ist es jetzt drin?


3876)
Am 01.03.2016 um 20:28 Uhr schrieb Herrmann Klinka / Edit - 7185 Delete - 7185 IP - 7185 Antwort - 7185

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
ich bekam eine Anfrage.
Waren sie nicht mal auf der Expo,ich erinnere mich schwach?...
Für mich wäre das interessant!
Nein,ich bin doch grad bei ihnen.
Kleiner Scherz!

H.Klinka


3875)
Am 01.03.2016 um 19:40 Uhr schrieb Xaver Bellebaum / Edit - 7186 Delete - 7186 IP - 7186 Antwort - 7186

Bewertung: Sehr Gut
Es ist sehr schön bei ihnen!
Ein traumhafte Welt voller beleuchteter Wunder!

Gruß,Xaver Bellebaum


3874)
Am 01.03.2016 um 16:57 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7187 Delete - 7187 IP - 7187 Antwort - 7187

Bewertung: Sehr Gut
maler sind kaiser
wo buntbilder blüh'n
pinsel sind ruh und fräser
neid etwas, zum auszieh'n
*
ERHEBEN SICH NICHT WINDE ?
HOCH, ALS IHR EIGENTURM ?
ÜBERLÄßT HITZE NICHT SEKUNDE ?
UND KREISLAUF STAUCHT WURM ?
*
SIND WIR ETWA NIE FALSCH UND WICHTIG ?
DIE DER NABELSCHAFT ALS LIEBE TÜCHTIG ?
ENTZUGSBEREIT NICHT IMMER SO SÜCHTIG ?
GEWALT IST SCHRILLSSCHREI WIRKT BRÜCHIG !
*
Zur (als) SELBSTSTEIN (auf) gabe(lage) zugalssen
*******- propet zeitsignal wolle 96/16 -*******


3873)
Am 01.03.2016 um 16:21 Uhr schrieb Erika van Witten / Edit - 7188 Delete - 7188 IP - 7188 Antwort - 7188

Bewertung: Sehr Gut
Die Seele ist unsterblich.
Der physische Körper dient nur den Erfahrungen,die wir in unseren Ursprüngen nicht machen können.Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür,aber nicht alle Wissenschaftler wollen das wissen,sie folgen lieber einem Trend bei dem sie sich nicht blamieren.


3872)
Am 01.03.2016 um 12:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7189 Delete - 7189 IP - 7189 Antwort - 7189

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm ich musste mir wieder mal etwas von der Seele schreiben.

Akzeptanz!
Sehr oft ein nicht gewollter Tanz.
Wir wissen
wie wir uns fühlen, wenn es heißt,
ihr müsst
das akzeptieren!
Akzeptieren erzeugt einen Druck.
Der kommt immer von oben,
das Volk ist nicht begeistert,
es wird die Oberen so nicht loben.
Man verlangt Dinge anzuerkennen,
die nicht alle verstehen,
hier können die Bürger nur einen volksnahen
Angriff sehen.
Eine Volksabstimmung liegt hier an,
damit das Volk Fragen stellen kann.
Denn das Volk soll das Staatsdenken akzeptieren,
da muss man gemeinsam vorher diskutieren.
Wenn und Aber müssen genau durchleuchtet sein,
sonst bricht der gesamte Staatsakt ein.
Wir leben in einer Demokratie, hat man das vergessen?
Hier darf nicht nur eine Stimme sprechen.
Hält man das Volk für zu dumm?
Hält man es darum so stumm?
Ein neues, vereinigtes Weltbild hat man im Sinn.
Das Volk weist jetzt auf die Indianer hin.
Sie wurden auch in ihrem eigenen Land vertrieben,
dann tat man sie in Reservate schieben.
Soll das hier auch geschehen?
Wenn Millionen kommen,
müssen dann die Germanen auch in Reservate gehen?
Hat man das alles schon geklärt?
Auch das,
dass den Frauen hier die gleiche Achtung wie den
Männern gehört?
Haben die Einreisenden das alles akzeptiert?

Erklärt den Frauen wie es weitergeht,
wenn kein akzeptieren in den Papieren steht?
Das alles sind sehr wichtige Fragen,
wird man dem Volk die richtigen Antworten sagen?

Wir warten!
Vorher akzeptieren wir keinen Druck
Eine,
die an die Indianer denkt
HUCK!
01.03.2016 E. Hanf



3871)
Am 01.03.2016 um 12:20 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7190 Delete - 7190 IP - 7190 Antwort - 7190

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm ich musste mir wieder mal etwas von der Seele schreiben.

Akzeptanz!
Sehr oft ein nicht gewollter Tanz.
Wir wissen
wie wir uns fühlen, wenn es heißt,
ihr müsst
das akzeptieren!
Akzeptieren erzeugt einen Druck.
Der kommt immer von oben,
das Volk ist nicht begeistert,
es wird die Oberen so nicht loben.
Man verlangt Dinge anzuerkennen,
die nicht alle verstehen,
hier können die Bürger nur einen volksnahen
Angriff sehen.
Eine Volksabstimmung liegt hier an,
damit das Volk Fragen stellen kann.
Denn das Volk soll das Staatsdenken akzeptieren,
da muss man gemeinsam vorher diskutieren.
Wenn und Aber müssen genau durchleuchtet sein,
sonst bricht der gesamte Staatsakt ein.
Wir leben in einer Demokratie, hat man das vergessen?
Hier darf nicht nur eine Stimme sprechen.
Hält man das Volk für zu dumm?
Hält man es darum so stumm?
Ein neues, vereinigtes Weltbild hat man im Sinn.
Das Volk weist jetzt auf die Indianer hin.
Sie wurden auch in ihrem eigenen Land vertrieben,
dann tat man sie in Reservate schieben.
Soll das hier auch geschehen?
Wenn Millionen kommen,
müssen dann die Germanen auch in Reservate gehen?
Hat man das alles schon geklärt?
Auch das,
dass den Frauen hier die gleiche Achtung wie den
Männern gehört?
Haben die Einreisenden das alles akzeptiert?

Erklärt den Frauen wie es weitergeht,
wenn kein akzeptieren in den Papieren steht?
Das alles sind sehr wichtige Fragen,
wird man dem Volk die richtigen Antworten sagen?

Wir warten!
Vorher akzeptieren wir keinen Druck
Eine,
die an die Indianer denkt
HUCK!
01.03.2016 E. Hanf



3870)
Am 01.03.2016 um 11:14 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7191 Delete - 7191 IP - 7191 Antwort - 7191

Bewertung: Sehr Gut
DAS PRIMÄRE, UM UNS HERUM,
IST GABE AUS DER FÄHIGKEIT
UND NIEMAND DABEI IST DUMM
OBJEKTISCHE INNKRAFT BEFREIT
*
SUBJEKTISCH MEINEN LEUTE,
DIE DABEI MENGEN VERGEBEN,
PRIM ALS ZAHL'N SIND BEUTE
SIND NUTZZIFFERN FÜR LEBEN
+
WO KÄMEN WIR DENN NUR HIN
WENN ALLES GLATT LIEF
AUßERREIHIG; IN RUHE BLÜH'N
LICHT ICH NUN EWIG ALS LENKBEGRIFF
*
WEIT ERKENN NEID UND KLEIN BLEIB DAS LAMM
SCHAF HEUT IN SPALT UND WO EIN MÄHER ZUSTIMMT,
BESCHSCHERT SEI ZUVOR KLAUE, AUFRICHTIG DANN
"TAT ich'S wolltüchtiger-schäfer sei Wollhund"
*
Als Subjektwolf hoch verstörter Tiere,
schreib ich Gedicht; eine Herde werde
Ein Hund und Schäfer, wo ein Schwanz nur wedelt,
Haust hier mit Tür, hält Ampel für Schafherde

*****Amen (so soll es sein)*****
-prophet zeitsignal wolle 96/16-


3869)
Am 01.03.2016 um 10:33 Uhr schrieb Arno Müller / Edit - 7192 Delete - 7192 IP - 7192 Antwort - 7192

Bewertung: Sehr Gut

In Deutschland stimmt so einiges nicht.Manche sagen,daß die Leute künstlich bekloppt gemacht werden sollen.Auffällig ist das in letzter Zeit viele Flugzeuge über uns gezielt Chemie absprühen.Es gab sogar schon Fernsehsendungen darüber,ohne das geklärt wurde was da genau abgelassen wird.Die sichtbare Hinterlassenschaft der Flugzeuge verhält sich auch völlig anders als die bekannten Kondenzstreifen.

Arno Müller


3868)
Am 01.03.2016 um 10:11 Uhr schrieb Mario Bühne / Edit - 7193 Delete - 7193 IP - 7193 Antwort - 7193

Bewertung: Sehr Gut

Angela verwüstet das ganze Land!

In dubio pro reo.

Hast du zu diesem Thema schon gemalt?
Ich erinnere mich wohl an ein früheres Bild mit dem Titel 'Deutschland für Alle',es stand immer mitten in deinem Atelier.

Mario


3867)
Am 01.03.2016 um 10:10 Uhr schrieb Mario Bühne / Edit - 7194 Delete - 7194 IP - 7194 Antwort - 7194

Bewertung: Sehr Gut

Angela verwüstet das ganze Land!

In dubio pro reo.

Hast du zu diesem Thema schon gemalt?
Ich erinnere mich wohl an ein früheres Bild mit dem Titel 'Deutschland für Alle',es stand immer mitten in deinem Atelier.

Mario


3866)
Am 29.02.2016 um 22:19 Uhr schrieb Nora Busch / Edit - 7195 Delete - 7195 IP - 7195 Antwort - 7195

Bewertung: Sehr Gut

Toller nächtlicher Ausblick ins grüne Nirvana mit Tieren und dem alten Ruhrarm,wenn man aus deinen Fenstern schaut.
Und dahinter eine lange beleuchtete Skyline bishin zu den Duisburger Häfen.
Einige der Lichter spiegeln sich auch im vordergründigen Schlossteich wieder.

Friedhelm,du wohnst wie ein Fürst.Bist du dir dessen noch bewusst?


3865)
Am 29.02.2016 um 16:36 Uhr schrieb wolfgang neubert / Homepage Edit - 7196 Delete - 7196 IP - 7196 Antwort - 7196

Bewertung: Sehr Gut
Nebel bildet Tau, dazu leuchten Sterne
Kühlwind haucht über Moossteine
Aus Tiefräumigkeit überzeugt uns Sonne
Seelenfeucht gedeiht viel aus Keim
*
Regenbogen soll'n wir Bunt versteh'n
Leuchtend schwing, offen unser Ton
Unmächtig, ohne Religionsproblem
und Glaube seh'n als Stolzvergeh'n
*
Wir kenn beide Leute ohne Dankverzehr
Der Bewaffneten, wo Liebe ist Neiddrill
Kenn Müller, Weizen, Schrootverehrer
Traumneidige Götzen; die mit Mitgiftziel
*
Bau Niemand Nächsten sein Schloß
Rühr Mörtel, reich Stein mit Geistleine
Staubüberwacht und Ascheweis mit Los,
Beatmeter Staub sind wir alle alleine
*
Ja die Menschenzahl mit aller Ziele
Steht's Vor und doch Rückwärts verschnürt
Einsicht und Temperament sind Spiele,
wo Geboren heißt, auch Gewalt Explodiert
*
Natur schenkt Welt und wir erfahren Jahre
Vorweg fliegen Rechte mit linken Reichweiten
Ein Hauch von Bar ist Geld und nicht das Wahre
Bank als Himmelantwort - Gott möcht Selbstbegegnung
*
Ein Hans, jener Goldig denkt,
lacht Silber, ißt Rohwein
Tauben auf Wasser sind Windgelenkt
Zuhörer erhöhen mit Ohr ihr Bewustsein
*
***Mit schlußfriedlichem Gruß***
-prophet zeitsignal wolle 96/16-
Für Friehelm angefertigt auf meinem Youtube Kanal
Etwas mehr Bitte gern über Friedhelm
Soweit er dazu Bereit
https://www.youtube.com/watch?v=Mwd4tKq64MI


3864)
Am 29.02.2016 um 10:46 Uhr schrieb Gudrun Bottke / Edit - 7197 Delete - 7197 IP - 7197 Antwort - 7197

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben interessante Filme bei facebook.Mein Sohn zeigte mir dort eine Verlinkung und so kam ich auf ihre Webseite.
Sie sind ein toller Künstler!
Schön das sie auch die Kreationen von anderen aus der ganzen Welt zeigen!


3863)
Am 28.02.2016 um 23:04 Uhr schrieb Lore aus dem alten Saarn / Edit - 7198 Delete - 7198 IP - 7198 Antwort - 7198

Bewertung: Sehr Gut
Die alte Mülheimer Saarner Kirmes ist nach über einem halben Jahrhundert verschwunden.
Sie war traditionsreich und beliebt!
Was dort nun sehr teuer und umfangreich entstanden ist,
ist eine Beleidigung gegen die Bevölkerung,die das auch noch bezahlen muß !!!

Kaum zu fassen,Friedhelm..

Lore mit Tränen..


3862)
Am 28.02.2016 um 22:26 Uhr schrieb Daniela / Edit - 7199 Delete - 7199 IP - 7199 Antwort - 7199

Bewertung: Sehr Gut
Du spürst es an der Gangsorte und du siehst wie jemand den Kopf neigt und auch wie jemand sich frisiert (meistens Männer)..
Da ist noch Vieles..vor allem Intuition!
Anderes Gehabe u.s.w.
Alle Achtung!
Da machst du vorsichtige Analysen mit den Leuten...!?
Aber einige Leute können das noch besser als du.
Diese deine Analytik ist aber nicht dein Hauptthema.
Aber du schreibst Charaktersorten in deine Werke hinein.
Bei diesen vielen Erkenntnissen entstand etwas,was einen Ausnahmekünstler ausmacht!
Mich hast du jedenfalls richtig erkannt!
Und erklärst du sowas in Zusammenhängen,so darf nicht dazwischen gesprochen werden..
Ist das ein Mangel?
Vielleicht nicht...es ist jedenfalls interessant!

Andere diskutieren wild herum und das magst du überhaupt nicht!

Interessant ist halt für dich ein Erfahrungsaustausch statt Rechthabereien.
Eigentlich nicht so schlecht.

Daniela und Emma


3861)
Am 28.02.2016 um 21:34 Uhr schrieb Rosinante Dauertel / Edit - 7200 Delete - 7200 IP - 7200 Antwort - 7200

Bewertung: Sehr Gut
Alles sehr schön..!
Wir treffen uns mal auf Augenhöhe gell?


3860)
Am 28.02.2016 um 21:02 Uhr schrieb Reg.Ernest / Edit - 7201 Delete - 7201 IP - 7201 Antwort - 7201

Bewertung: Sehr Gut
Vielen Dank Friedhelm!


3859)
Am 28.02.2016 um 20:37 Uhr schrieb Frank Ludwig Elsterholz / Edit - 7202 Delete - 7202 IP - 7202 Antwort - 7202

Bewertung: Sehr Gut
Ich rufe auf zu neuen Gedanken!


3858)
Am 28.02.2016 um 18:30 Uhr schrieb Veronica Grunewald / Edit - 7203 Delete - 7203 IP - 7203 Antwort - 7203

Bewertung: Sehr Gut

Eine musikgesteuerte sprudelnde Wassersäule.
Die bunten
Farben wechseln so schön bei leichter Meditationsmusik und unterschiedliche bunte Luftblasen steigen auf.
Inzwischen zeigt das Atelier so verschiedene Illuminaionen,daß eine ganze Nacht lang die unterschiedlichsten Effekte abrufbar sind.Die beeindruckende Meditationsshow im fast bewohnbaren Schlafzimmer verführt zu stundenlangem Verweilen,es fehlt da noch ein schwingender Korbsessel.
Einiges andere könnte auch noch besser sortiert sein.

Die Kunstwerke werden harmonisch angestrahlt,jedoch wird überall gewaltig von deren Wirkungen abgelenkt.
Aber das ist eben das Programm von Friedhelm,der auch in seinen unterschiedlichen Aufmachungen und Wirkungen im Gespräch zu seinem Gesamtkunstwerk gehört.
Draußen läuft er fast nur unauffällig herum,oder auffällig einfach gekleidet!
Nach einer Weile wirkt all diese Lichterpracht die von überall her zu strömen scheint,etwas aufdringlich.
Doch dann wechselt das Programm,eine einfache gedämpfte Beleuchung steuert zu Gesprächsharmonien bei,jedoch am gemülichsten wirken die vielen Kerzen,wenn sie alleine an sind!

Hier kann man unendlich lange verweilen!
Schön,daß alles hier mal gesehen zu haben!

Die nächste Party im kleinen Kreise folgt offentlich bald..


3857)
Am 28.02.2016 um 08:58 Uhr schrieb Vera Antek / Edit - 7204 Delete - 7204 IP - 7204 Antwort - 7204

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen lieber Friedhelm!

Glückwunsch zu deiner neuen Soundmaschine,bei dir ändert sich ja des öfteren immer was.Die Beleuchtung ist jedesmal anders und andere neue Kleinigkeiten sind zu sehen.Man kann so oft schauen wie man will es gibt ständig was neues zu entdecken.Ja,man/frau kann deine gemalten Werke nicht alle erfassen und selbst ein einzelnes dieser wunderbaren Bilder ist in seiner Gesamtheit nicht erfassbar.
Du sagtest einmal das du dir vorstellen könntest wie dein letztes Bild sein wird.Der ganze Planet Erde ist grün,voller Dollarscheine und in einer Sprechblase erscheint das Wort "GESCHAFFT!"
So ungefähr hast du das mal gesagt.Ich kann mir aber auch vorstellen,daß du in der jetzigen Zeit erst einmal ganz andere Dinge darstellen möchtest.

Warten wir mal ab,was alles noch kommt du steckst ja voller Überraschungen...

Vera u. Familie


3856)
Am 28.02.2016 um 00:13 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7205 Delete - 7205 IP - 7205 Antwort - 7205

Bewertung: Sehr Gut
10 Min ·

Betthupferl:
Der frühe Tag

Nebel schwebt wie weiße Seide
über Erdes kühlem Grund.
Hoch erhebt sich eine Weide
in die frühe Morgenstund.

Die Sonne malt den Himmel an
in wunderschönen Tönen,
um die ganze Welt sodann,
mit ihren Strahlen zu verwöhnen.

Facettenartig liegt der Hügel
am Horizont - wie Scherenschnitt.
Selbst der See gleicht einem Spiegel,
teilt dadurch seine Schönheit mit.

Eine Krähe zerreißt mit schrillem Ruf
vorübergehend die Idylle.
Ein Morgen – so wie Gott ihn schuf,
und schon herrscht wieder Stille.

Ich schau mit wachen Augen zu,
wie sich das Hell langsam erhebt,
genieße selig und in Ruh,
dass hier noch Friede lebt.

© Christiane Rühmann (2008)


3855)
Am 27.02.2016 um 10:10 Uhr schrieb Chhristoph Koch / Edit - 7206 Delete - 7206 IP - 7206 Antwort - 7206

Bewertung: Sehr Gut
Die Leinwand ist vorstrukturiert,es kann losgehen.


3854)
Am 27.02.2016 um 00:49 Uhr schrieb Melanie Tertra / Edit - 7207 Delete - 7207 IP - 7207 Antwort - 7207

Bewertung: Sehr Gut
Habe bei facebook ihre schönen Bilder gesehen.

Da sind auch viele Filme aus der interessanten Welt zu sehen.
Das ist alles so umfangreich,ich sortiere das erst noch einmal.
Aber sehr Bewegendes ist auch dabei in dieser enormen Vielfalt...

Dazu,was sie alles sich zusammendenken,im Gespräch nannten sie das astrophysikalische Philosophie..
Da steht eine gewaltige Erfahrung hinter,die auch intuitiv ist!

Meine Güte,Herr Brandt!

Selten war ich so beeindruckt...!

Liebe Grüße,Melanie


3853)
Am 27.02.2016 um 00:48 Uhr schrieb Melanie Tertra / Edit - 7208 Delete - 7208 IP - 7208 Antwort - 7208

Bewertung: Sehr Gut
Habe bei facebook ihre schönen Bilder gesehen.

Da sind auch viele Filme aus der interessanten Welt zu sehen.
Das ist alles so umfangreich,ich sortiere das erst noch einmal.
Aber sehr Bewegendes ist auch dabei in dieser enormen Vielfalt...

Dazu,was sie alles sich zusammendenken,im Gespräch nannten sie das astrophysikalische Philosophie..
Da steht eine gewaltige Erfahrung hinter,die auch intuitiv ist!

Meine Güte,Herr Brandt!

Selten war ich so beeindruckt...!

Liebe Grüße,Melanie


3852)
Am 26.02.2016 um 21:43 Uhr schrieb Rosendahl / Edit - 7209 Delete - 7209 IP - 7209 Antwort - 7209

Bewertung: Sehr Gut

Wartungsarbeiten!?


3851)
Am 26.02.2016 um 20:02 Uhr schrieb Johann Bärlauch / Edit - 7210 Delete - 7210 IP - 7210 Antwort - 7210

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe auf ihrer Seite alte Bekannte gesehen.


3850)
Am 24.02.2016 um 17:04 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7211 Delete - 7211 IP - 7211 Antwort - 7211

Bewertung: Sehr Gut
Träume vom Pulitzerpreis!
Für besonders journalistische Leistungen
soll dieser 1000karätige Edelstein sein.
Jeder Schreiberling hofft darauf
sein ganzes Leben.
Versucht immer sein Bestes zu geben,
deckt viele Untaten der Menschenrasse auf
nimmt viele Anschuldigungen in Kauf.
Will nichts mehr verstecken,
will Missstände der Homo sapiens aufdecken.
Doch niemand hat Interesse dieses noch zu lesen,
das ist ebenso gewesen.
So entschuldigt man jetzt die Untaten,
versucht auf neue Ereignisse zu warten.
Kriege brechen auf an allen Ecken,
keiner kann mehr seine Wut
mit humanen Überlegungen wegstecken.
Religionskriege?
Der Allmächtige hatte keiner Religion angehört,
für ihn hatten alle Menschen den gleichen Wert.
Menschlich sollten sie sich benehmen, aber auch bleiben.
Jetzt müssen sich alle schämen, das muss man jetzt schreiben.
Mahnende Stimmen gegen Kriege sind längst verstummt,
das Geschäft mit den Waffen weiter brummt.
Überall werden diese eingesetzt,
Kinder lernen nicht mehr spielen, sie schießen jetzt.
Millionen von Menschen
werden in andere Länder getrieben,
heimatlos, verraten,
niemand wird sie dort umjubeln und lieben.
Sie stehen abseits.
Manche haben auf der Flucht ihre Kinder
durch defekte Boote verloren.
Diese Kinder wurden umsonst geboren.
In vielen Teilen der Welt ist die Not
auch heute noch unheimlich groß.
Tausende müssen verhungern, das ist ihr Los.
Doch auch in diesen Ländern wird Geld für Waffen ausgegeben,
wie kann man so ohne Verantwortung leben?
Männer,
die angeblich an die Göttlichkeit glauben,
die in den Sand niederknien,
aber immer noch junge Frauen rauben.
Diese müssen ihnen dann immer gefügig sein,
so machen sie die Frauen ganz klein.
Frauen werden immer noch gequält.
Eine Frau in ihren Vorstellungen immer noch nichts zählt.
Sie vergessen,
das nur Frauen die Kinder gebären werden,
so ist das Gesetzt hier auf Erden.
Ihr ehrbaren Männer, ihr müsst anfangen zu lernen.
Vielleicht steht es in den Sternen.
Es kann auch im Sand geschrieben sein,
wenn ihr euch beugt, wird es zu lesen sein.
Frauen sind das Gegenstück zum Mann,
ohne Frau fängt kein neues Leben an.

Trotz vieler Mahner verändert sich nichts
auf unserer Welt,
hier wird weiter gerafft mit Macht nach Geld.
Der Pulitzer Preis wird nicht vergeben,
wir müssen weiter in Ängste leben.

24.2.2016 E. Hanf









3849)
Am 24.02.2016 um 10:48 Uhr schrieb Pia Damtu / Edit - 7212 Delete - 7212 IP - 7212 Antwort - 7212

Bewertung: Sehr Gut
Moin moin..
Benni war begeistert von allem und ich auch.

L.G.

P.Damtu
Herzlichen Dank nachträglich.
Wir kommen sicherlich wieder!


3848)
Am 24.02.2016 um 06:43 Uhr schrieb K.Burschi / Edit - 7213 Delete - 7213 IP - 7213 Antwort - 7213

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm hat alles
und was er nicht hat,
das kriegt er noch.


3847)
Am 24.02.2016 um 06:02 Uhr schrieb B.Olgen / Edit - 7214 Delete - 7214 IP - 7214 Antwort - 7214

Bewertung: Sehr Gut
Vielen Dank für den Hinweis.
Claudia Hirschfeld ist eine geniale Erfindung des Universums.
Diese Frau hat ihre Seele in die Tasten verlagert.


3846)
Am 24.02.2016 um 03:42 Uhr schrieb G.G. / Edit - 7215 Delete - 7215 IP - 7215 Antwort - 7215

Bewertung: Sehr Gut

Gut,Gut!!
Sehr schön gemacht!
Elegante Kunst..


3845)
Am 23.02.2016 um 22:32 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7216 Delete - 7216 IP - 7216 Antwort - 7216

Bewertung: Sehr Gut
Verstehen
Verstehen bedeutet ‚verstehen‘ ,
zuhören, einer Meinung sein.
Annehmen bedeutet annehmen,
verstehen und ggfs. einer Meinung sein.
Begreifen bedeutet verstehen, annehmen
und gleichzeitig zustimmen oder ablehnen.
Ehrlichkeit spielt die überwichtige Rolle
und Einigkeit!!! Aussprache !!
Einigkeit bedeutet Gleichgesinntheit.
Gleichgesinntheit bedeutet Einvernehmen.
Einvernehmen bedeutet Akzeptanz.
Akzeptanz bedeutet Gemeinsamkeit,
zu respektieren und akzeptieren,
was den Anderen an mir/Dich stört .
Resonanz ist das, was man verstanden hat….
© Christiane Rühmann


3844)
Am 23.02.2016 um 22:02 Uhr schrieb Norbert Brandt / Edit - 7217 Delete - 7217 IP - 7217 Antwort - 7217

Bewertung: Sehr Gut

Die Verislamisierung Europas ist schon seit den 70gern
Jahren geplant,soweit ich weiß.
Oder noch früher...!
Und du hast schon damals intensiv mit deinen Bildern
einiges dazu erzählt..
Zaubere doch mal diese alten Erkenntnisse daraus wieder hervor.
Deine vergangenen Bilder sind sehr wertvoll und schön und so aussagekräftig!

Ich sah auch deine gesammelten Prognosen und einige Proteste der Bürger im weiten Vorfeld.
Jetzt ist alles real und katastrophal...
Zeige es der Welt bitte!

Dein Bild von damals mit dem Titel:
"Deutschland für Alle" - ist mir noch in Erinnerung!

Eine sehr intelligente Strukturlandschaft intuitiv gestaltet ist das...

Friedhelm das sind Ahnungen die nicht jeder in sich trägt!

Norbert



3843)
Am 23.02.2016 um 20:40 Uhr schrieb Friedhart Zuplan / Edit - 7218 Delete - 7218 IP - 7218 Antwort - 7218

Bewertung: Sehr Gut

Stelle doch mal wieder Photos in deine Seite oder bei f.b. Du präsentierst bei f.b. zu viele Andere...warum??


3842)
Am 23.02.2016 um 17:57 Uhr schrieb Gunni / Edit - 7219 Delete - 7219 IP - 7219 Antwort - 7219

Bewertung: Sehr Gut

Hallo lieber Friedhelm,
ich melde mich,wenn ich aus den Staaten zurück bin.
Bis dahin vielen kreativen Erfolg!

Gunni


3841)
Am 23.02.2016 um 16:23 Uhr schrieb Elke Liesgen / Edit - 7220 Delete - 7220 IP - 7220 Antwort - 7220

Bewertung: Sehr Gut
Großartige Kunst!
Und vielen Dank für alles!

Elke Liesgen


3840)
Am 23.02.2016 um 13:10 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7221 Delete - 7221 IP - 7221 Antwort - 7221

Bewertung: Sehr Gut
Zuhören!!
Um Neuigkeiten zu erfahren, hören wir gern
den Anderen zu,
da sind wir alle gleich,
ICH und DU!
Doch hören wir unsere eigene, innere Stimme
klagen,
dann sind wir zu feige, um zu fragen.
Warum?
Wir stellen uns dumm!

Wir wollen nicht hören,
dass unser Handeln nicht immer stimmt.
Niemand sieht gern Fehler ein,
wir sind ja überzeugt, das kann gar nicht sein.
Wir diskutieren!

Unsere Meinung lassen wir uns nicht nehmen,
doch wir ahnen auch,
irgendwann müssen wir uns schämen.
Wir hören wieder unsere Stimme
zwar ganz leise,
in einer eigenartigen Weise.
Wir fangen endlich an zu verstehen.

Unsere Stimme sollten wir nicht überhören,
sie spricht mit uns, damit wir anfangen
die bedrückenden, angezeigten Lasten zu klären.
22.2.2016 E. Hanf


3839)
Am 22.02.2016 um 20:14 Uhr schrieb Patrick Garber / Edit - 7222 Delete - 7222 IP - 7222 Antwort - 7222

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben Charisma!


3838)
Am 22.02.2016 um 15:30 Uhr schrieb Ina Bohnert / Edit - 7223 Delete - 7223 IP - 7223 Antwort - 7223

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti altes Haus,
bei dir hat sich ja einiges entwickelt.
Wir können uns ja mal treffen.

Ina


3837)
Am 22.02.2016 um 05:25 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7224 Delete - 7224 IP - 7224 Antwort - 7224

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier kommt eine Lösungsstrategie am frühen Morgen.

Lösungsstrategie!
Sehr interessant, aber wie?
An welchem Knoten fängt man an?
Ein WANN
auch wichtig sein kann!
Viel Kummer, große Sorgen,
zu wenig Geld, soll man etwas borgen?
Damit
fangen weitere Sorgen an, wenn man es nicht pünktlich
zurückzahlen kann.
Borgerei macht nicht von Sorgen frei.
Hier sollte man einen anderen Weg einschlagen,
nicht alles wollen, nicht alles haben.

Man muss nicht immer mit dem anderen prahlen,
der hat vielleicht auch Schulden und kann nicht zahlen.
Will nur groß erscheinen,
dafür wird er viele Tränen weinen.

Alle
sollten die störenden Hindernisse in unzereissbaren Säcken sortieren,
diese vollkommende Entsorgung kann zur Klärung
der störenden Kümmernisse führen!

21.02.2016 E. Hanf




3836)
Am 22.02.2016 um 00:09 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7225 Delete - 7225 IP - 7225 Antwort - 7225

Bewertung: Sehr Gut
Sturm
Der Sturm weht um meine Fenster
in meiner hohen Etage.
Schau beängstigt aus dem Fenster,
bin müde und allein,
hab auch Angst vor der Blamage,
deshalb eine Memme zu sein.
Ich suche nach Beschäftigung
und merke mit Bedenken,
dass ich etwas brauche,
um mich abzulenken.
Krame in alten Sachen rum,
werde dabei bedenklich und stumm.
Erinnerungen werden in mir geweckt,
die sehr schmerzlich und andere,
nach denen ich mir die Finger leck.
Alles, was ich jetzt nur noch denke ist,
dass es mich von dem Sturm ablenke.

Von welchem Sturm, denke ich dann
und schaue mir die stürmischen alten Bilder an.
Schöne Gedanken kehren wieder,
meine Sorgen lege ich nieder
und nach einer Weile ist der böse Sturm,
auf einmal nichtig, wie ein Wurm.
Nichts kann mir – und das nehme ich hin -
geschehen, wenn ich `zuversichtlich` bin.
Deshalb verbanne ich alle Plagen
aus meinen abgezählten Tagen,
bleibe fröhlich wie ich bin
und gebe mich dem Sturme hin…
Christiane Rühmann (November 2015)


3835)
Am 21.02.2016 um 22:35 Uhr schrieb Iris Heike Burgmann / Edit - 7226 Delete - 7226 IP - 7226 Antwort - 7226

Bewertung: Sehr Gut

Kranker für Kranke!?
Deine Idee dazu gefällt mir!


3834)
Am 21.02.2016 um 21:18 Uhr schrieb Benno Kraft / Edit - 7227 Delete - 7227 IP - 7227 Antwort - 7227

Bewertung: Sehr Gut
Ich schalte mal den Wok aus.
Deine Welt ist allemal ein Yps.

Benno


3833)
Am 21.02.2016 um 17:03 Uhr schrieb Burkhard Fleissner / Edit - 7228 Delete - 7228 IP - 7228 Antwort - 7228

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe im Netz reichlich ihre Formulierungen gelesen,aber ist das alles auch echt!?
Sind sie da unsicher und was denken sie über die Seele?
Manche Fakes verunsichern mich.

Seien sie ehrlich,ich beobachte das.


3832)
Am 21.02.2016 um 16:52 Uhr schrieb Brigitta Mantas / Edit - 7229 Delete - 7229 IP - 7229 Antwort - 7229

Bewertung: Sehr Gut
Ich bin erstaunt,was dich so alles umgibt!
Als Künstler erkennst du Vieles.
Anscheinend auch als seelenvoller Mensch.

Manch ein Weg ist wertvoll..


3831)
Am 21.02.2016 um 15:20 Uhr schrieb Babsy / Edit - 7230 Delete - 7230 IP - 7230 Antwort - 7230

Bewertung: Sehr Gut
Tante Elfiede Hanf ist eine sehr feine Dame.
Ich wünsche sie mir als Großmutti!

Schön,daß du sie kennst,Friehelm

Babsy


3830)
Am 21.02.2016 um 13:53 Uhr schrieb Esther Hammann / Edit - 7231 Delete - 7231 IP - 7231 Antwort - 7231

Bewertung: Sehr Gut

Frau Hanf scheint ihre Freundin zu sein,
oder findet sich noch ein Platz in ihrem Herzen?


3829)
Am 21.02.2016 um 12:37 Uhr schrieb Evi Johannsen / Edit - 7232 Delete - 7232 IP - 7232 Antwort - 7232

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm!
Du hast prima Ideen,mach weiter so.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

Evi


3828)
Am 21.02.2016 um 11:36 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7233 Delete - 7233 IP - 7233 Antwort - 7233

Bewertung: Sehr Gut
Und hier ist wieder ein neues Gedicht. Ich hoffe, es gefällt Dir.

Stimmungen!
Finger gleiten leise zu einer Melodienreise.

Mit einem Piano
hauchen die schwarz-weißen Tasten
Stimmungen wie gezaubert ein,
lassen uns von Märchen träumen,
so können wir wieder Kinder sein.
Im taufrischen Gras können wir Elfen tanzen seh`n,
wir drehen uns mit, ja, das ist schön.

Ein Forte schlägt an,
Stimmungen werden aufgeschreckt,
die Zaubergestalten fliehen in Nebelkleidern weg.
Die Finger erlauben sich Purzelbäume,
Fortissimo,
vorbei alle Träume.
Auch Disharmonien hört man im Klang,
schreiende Töne machen krank.
Aussagekraft liegt auch in leisen Tönen.
Sie stören nicht.
Diese möchten wir als Lebensmelodie hören.

20.02.2016 E. Hanf





3827)
Am 21.02.2016 um 11:32 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7234 Delete - 7234 IP - 7234 Antwort - 7234

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen Friedhelm,
es steht geschrieben, man soll jeden Tag etwas Gutes tun.
Das möchte ich jetzt hiermit tun.
Ich möchte nochmals meinen Dank aussprechen, dass Du mich entdeckt
und auch gefördert hast.
Ich war von Anfang an voller Respekt für Deine Persönlichkeit.
Noch heute bin ich ganz stolz, dass wir uns jetzt als Freunde bezeichnen.
Du weisst, ich brauche Deine künstlerische Seite für meine Gedichte.
So komme ich oft zu Dir auf Dein Schlösschen und suche mir immer wieder
aus Deinen so einzigartigen Werken, wunderschöne, von Dir gezeichnete
Gedanken, etwas Geeignetes als Einbände für meine Gedichte heraus .
Und jedes Mal denke, ich habe Glück, dass es den Friedhelm gibt.
Und die Einbände sollen ja ansprechend sein und etwas aussagen.
Ich werde wirklich oft nach dem Künstler gefragt.
Ich mache dann auf Deine Adresse, die immer mit aufgeführt wird,
aufmerksam.
Ich schreibe weiter, meine Gedanken bringen auch immer Neues hervor.
Ich werde immer wieder bei Dir anklopfen und mir etwas Tolles
aussuchen. Eva



3826)
Am 21.02.2016 um 10:39 Uhr schrieb Marc Hibbard / Edit - 7235 Delete - 7235 IP - 7235 Antwort - 7235

Bewertung: Sehr Gut

Kunst ist Magie,befreit von der Lüge-
die Wahrheit zu sein.

Jedes Kind ist ein Künstler,
die Frage ist ob es auch einer bleibt,
wenn es herangezogen wird.

Nach Pablo Picasso


3825)
Am 21.02.2016 um 10:13 Uhr schrieb Ramona Henner / Edit - 7236 Delete - 7236 IP - 7236 Antwort - 7236

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!

Die Akrylfarben lassen sich mit Plaka vermischen,kein Problem.Haarlack als Fixativ ist auch ok.Etwas Öl in matte wasserlösliche Farben funktioniert ebenfalls.ln den Leim habe ich etwas Erde gemischt und damit die Konsistenz erheblich optimiert.
Funktioniert alles prima!

Ramona


3824)
Am 20.02.2016 um 13:29 Uhr schrieb Steve Kretschmer / Edit - 7237 Delete - 7237 IP - 7237 Antwort - 7237

Bewertung: Sehr Gut
Vielen Dank!
Ich befolge ihren Rat.
Start müsste nun folgen.

S.K.


3823)
Am 20.02.2016 um 00:56 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7238 Delete - 7238 IP - 7238 Antwort - 7238

Bewertung: Sehr Gut
Düne
Als ich stand auf jener Düne,
kam ich mir vor, wie ein Hüne.
Ich schaute auf die starken Woogen,
die mich zuvor bewogen,
mein Leben überheblich zu übertrachten .
Und schon wieder krachten
diese gewaltigen Woogen,
die mich zuvor bewogen,
als Hüne mich zu fühlen,
gegen einen Wellenbrecher,
um mir zu sagen: „Du Verbrecher,
ich hole Dich, wenn ich will!!
Sei lieber still, nicht überheblich.
Ich bin die wahre Stärke,
und jetzt, bitte merke,
die Gewalt ist MIR!
Lass Überheblichkeit hinter Dir!“
Ich spürte die Überlegenheit.
Verstand machte sich in mir breit!
Seitdem liebe ich das Meer,
komme immer wieder her,
um zu genießen die Gewalt.
Langsam wird es mir jetzt kalt
und ich spüre,
wie an Überheblichkeit ich verliere.
Drum betrachte ich die Gewalt,
auch wenn ich sie nicht verdiene,
mit Respekt von meiner Düne.
© Christiane Rühmann (Dez. 2015)


3822)
Am 19.02.2016 um 13:30 Uhr schrieb Lisa Patterson / Edit - 7239 Delete - 7239 IP - 7239 Antwort - 7239

Bewertung: Sehr Gut

Sie sind ein Indigo!


3821)
Am 18.02.2016 um 20:32 Uhr schrieb Vanessa und Lothar / Edit - 7240 Delete - 7240 IP - 7240 Antwort - 7240

Bewertung: Sehr Gut
Tiere sind Wesen aus Licht und Liebe
Sie begleiten uns und geben unserem Leben einen Sinn
Sie erhöhen unsere Schwingungen und erweitern unser Bewusstsein
Mit ihnen können wir uns auf geistiger Ebene weiterentwickeln
und zu unserer wahren göttlichen Natur zurückfinden
Tiere sind voller Weisheit und haben einen großen Sinn für Humor
Sie bringen Freude in unser Herz und lieben uns bedingungslos.

Hier bei ihnen sind solche Gedanken sicherlich gut untergebracht.
Ich danke für das interessante Gespräch in ihren Räumen.

Vanessa u. Lothar


3820)
Am 18.02.2016 um 18:29 Uhr schrieb Gabriele Braun / Edit - 7241 Delete - 7241 IP - 7241 Antwort - 7241

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Es ist knapp 22 Jahre her...da bekam ich von dir eine
Schwarz/Weißkopie die du wohl bei Siemens gemacht hattest.Ein schönes Bild mit sehr feinenen Linien.
Es sind zwei Türme zu sehen die sich in eine Naturmusterlandschaft einfügen.Diese feinen Strukturen bedeuten wohl umgesetzte Maserungen aus der Natur.Das sieht graphisch perfekt und gewagt aus.Damals konnte ich nicht so viel damit anfangen-trotz dieser Einmaligkeit der Feinstrukturen.Heute sehe ich das in einem ganz anderen Licht.Das mag mit deiner oder meiner Entwicklung zusammenhängen.

Deine damalige und jetzige Kunst interessiert mich.

Gaby


3819)
Am 18.02.2016 um 17:26 Uhr schrieb Gertrud Fillich / Edit - 7242 Delete - 7242 IP - 7242 Antwort - 7242

Bewertung: Sehr Gut

Grüße aus dem Westerwald.
Interessant,was du schaffst und was dich umgibt!

Gertrud und Gabriele


3818)
Am 18.02.2016 um 11:34 Uhr schrieb Jürgen Schmidt Lanemann / Edit - 7243 Delete - 7243 IP - 7243 Antwort - 7243

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen Friedhelm,
sie haben einzigartige Werke geschaffen die unter die Haut gehen.
Eine Ausnahmekunst,wertig und schön.
Das besondere ist auch,daß dahinter eine Erfahrungswelt steht mit Persönlichkeitsstrukturen.
Sie haben die Pyramiden mit einer Symbolik dargestellt,die aussagt,daß Zeit eine Illusion ist.
Sie zeigen auch eine optische Verwirrung,die die Interpretation unserer Sinne in Frage stellt,sodaß verstehbar ist,daß die Wirklichkeit erst in unseren Synapsen ensteht und somit auch eine Illusion ist.
Viele Bilder verstärken ähnliches durch die Darstellung von Grundstrukturen,die in ihrer Kleinheit hinterfragbar sind und somit ebenfalls in den Bereich der Illusionen fallen.
Das alles zeigt der Schulphysik/Chemie,daß Forschungsergebnisse nur temporär sind und bald durch neuere Erkenntnisse überlagert werden.
So faszinierend dabei ist,daß sie das alles ästheisch einkleiden und gleichzeitig zusätzliche Interpretationen zulassen.
Sie transportieren philosopische Erkennnisse/Ahnungen in Mikro u. Makrokosmen erklärungsgewaltig in einen fast unerklärbaren Zeitenkosmos hinen.

Eine Kunst mit großen Seelenkräften und einem beachtlichen Können!

Die Gottesfrage stellen sie nicht zur Debatte dahin,sondern sie hinterfragen die menschliche Interpretation solcher Großartigkeit...

Schon im Vorschulalter versuchten sie die Seele zu malen,was einer beachtlichen Phantasie bedurfte.
Sie haben vor einigen Jahren einige male erneut diese kindliche Intuition mit ihrer jetzigen Technik wiederholt!
Den Weg der Seele von der Zeugung bis zur Inkarnation ins physische haben sie ohne Zwischenwerte wie eine Mutation dargestellt,was halt ohne bildliche Zwischenbilanzen durch ein mikrokosmisches Geheimnis verdeutlicht erscheint.

Ach diese Vielfalt,sie sollten statt einer Biografie mal den Kontext des Werdeganges ihrer Kunst erläutern!

Ich danke ihnen für diese einmalige Führung durch ihre kleine und großartige Welt!

Herzliche Grüße,
Jürgen Schmidt Lanemann

Duisburg/Berlin/Chikago/Mülheim Schloß Styrum


3817)
Am 17.02.2016 um 18:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7244 Delete - 7244 IP - 7244 Antwort - 7244

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, eine kleine Abendlektüre für Dich.

Wolken!
Dicke, schwarze Wolken
haben die Wärme des Lebens verhangen,
ohne Licht + Wärme
kann ein Wachsen nicht anfangen.
Die Natur zeigt uns wie Leben entsteht,
wie das Gedeihen von statten geht.
Wir freuen uns
über die Wärme der Sonne,
aber auch Regen und Wind sind wichtig.
Ein Zusammenspiel der Elemente,
sonst läuft es nicht richtig.
Genauso
man es von den Menschen kennt.
Er braucht seelische Wärme, die sich Liebe nennt,
Doch Tränen sind ebenfalls wichtig,
das sollte man nicht vergessen,
um Kummer mit schweren dunklen Wolken
zu löschen.

Gefühle kennen das Zusammenspiel.
Neue Liebe heißt das Ziel!

18.02.2016 E. Hanf



3816)
Am 16.02.2016 um 15:37 Uhr schrieb Emil Wandert / Edit - 7245 Delete - 7245 IP - 7245 Antwort - 7245

Bewertung: Sehr Gut
Die Elfriede steht in schönen Gedanken!
Und in sehr schönen Kleidern ,wie ich sah...


3815)
Am 16.02.2016 um 13:46 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7246 Delete - 7246 IP - 7246 Antwort - 7246

Bewertung: Sehr Gut
Flugfedern!
Das sind unsere großen Schwingen,
die uns oft in eine falsche Höhe bringen.

Haben sich diese Schwingen aber verbogen,
als man wieder mal zu hochgeflogen,
dann sollte man einen Flug vorher genau analysieren
und nicht einfach in unbekannte Höhen fliegen.
Hier ist meistens ein Absturz vorprogrammiert,
man muss also achtgeben,
damit man keine Flugfedern verliert.

Hat man aber welche bereits verloren
oder wurden sogar welche herausgezogen,
dann sollte man seine Schwingen
nur in kleine Höhen ausbreiten,
auch hier sieht man noch Unerforschtes
in den unendliche Weiten.

Man muss sich ja nicht immer
König der Lüfte nennen,
man kann auch als Spatz gut flattern,
den alle kennen.
16.02.2016 E. Hanf


3814)
Am 16.02.2016 um 13:30 Uhr schrieb Marco Dente / Edit - 7247 Delete - 7247 IP - 7247 Antwort - 7247

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Herr Brand!

Ich habe gerade einige ihrer schönen Bilder gesehen,
manche gefallen mir sehr!

Marco Dente


3813)
Am 14.02.2016 um 15:54 Uhr schrieb Sandra Schmidt / Edit - 7248 Delete - 7248 IP - 7248 Antwort - 7248

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, die Hoffnung dich nochmal in deinem wunderschönen "Reich"besuchen zu dürfen,stirbt zuletzt.Deine Kunst und deine Lebenweise sitzt tief und positiv in meinem Gedächtnis. Dich kennenlernen zu dürfen war eine tolle und sehr positive Erfahrung für mich. Mein Wunsch,irgendwann ein Bild von dir, in meinen "vier Wänden"bewundern"zu dürfen,wird niemals vergehen. Bis ganz bald hoffe ich. Liebe Grüße "Grünauge"


3812)
Am 14.02.2016 um 13:24 Uhr schrieb Sönke Volkmann / Edit - 7249 Delete - 7249 IP - 7249 Antwort - 7249

Bewertung: Sehr Gut

Dir wird so viel angeboten..
Die verschiedenen Religionen mit dem Alleinseelgskeitsanspruch die sind dabei..viel zuviel.
Diese alle wollen dich retten!

Ach Friedhelm,willst du dich auf all diese Retterei einlassen,so rettet dich vielleicht die Psychatrie..

Du lerntest nach Innen zu hören und das ist dein Weg !

Auf diesem Weg hast du genial in deine Seele reingeschaut!

Es sprühen deine Gedanken so wertvoll und aufrichtig in diese arme Welt hinein.

Mit Gudrun sprach ich über dich noch vorgestern.

Da haben wir dein Werk "Universum der Wunder" besichtigt und nachinterpretiert.
Diese vielen schönen Einlassungen im Bild sind eine gelungene Meisterschaft und wir waren tränenreich im Mitgefühl dabei.
Du ziehst dich immer mehr zurück und das ist verstehbar.
In dir wohnen viele Lichter die sich zu dir öffnen.
Erkenne diese Vielfalt mit reichlichem Segen!

Du sagtest einmal: "Der dich behütet schläft nicht..!" Aus einem Lied,daß du näher kennst..

In deiner Kindheit versuchtest du die Seele zu malen..

Jetzt bist du karmisch auf einem komplizierten Weg und machst dir so viele Gedanken die du in Bilder sendest

Ich fühle mit dir und ich weiß um diese Dilemmen in denen du gerade steckst.


3811)
Am 14.02.2016 um 11:36 Uhr schrieb Lothar Nürnberg / Edit - 7250 Delete - 7250 IP - 7250 Antwort - 7250

Bewertung: Sehr Gut
Ein schöne Welt in der du wohnst.
Deine Zeichnungen sind etwas Besonderes.
Viele schöne Werke sind zu sehen.
In einem wunderbaren Park wohnst du der teils zu deinen Bildern passt.
Viele kleine Welten vereinen sich zu einem phantastischen Gesamtbild voller Harmonie
Was mag da noch kommen?

Das alles gefällt mir sehr,Friedhelm!

Vielleicht schaue ich mal wieder herein,wenn ich darf.

Lothar


3810)
Am 12.02.2016 um 15:45 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7251 Delete - 7251 IP - 7251 Antwort - 7251

Bewertung: Sehr Gut
Toleranz!
Wie weit soll die Toleranz eines Staates gehen,
soll er alles akzeptieren,
auch das,
was seine Bürger nicht gern sehen?
Muss er sich nicht
zuerst nach seinen Bürgern richten?
Oder erzählt er denen wieder
eigenartige Geschichten?
Wir sehen Figuren,
sie kommen in eingehüllten Zelten daher.
Sie zu erraten, ist sehr schwer.
Wer kommt hier an?
Frau oder Mann?
Diese Kleidung lehnen die eigenen Bürger ab.
sie wollen keine Angst haben müssen,
sie wollen Gesichter sehen, sie wollen wissen,
wer wird neben ihnen stehen.
Nicht der hier geborene Bürger muss sich anpassen,
nein,
die Einreisenden, die in unserem Land leben wollen,
die müssen anpasssungsfähig sein!.
Sie müssen unsere Kultur akzeptieren,
sonst werden sie unsere Toleranz verlieren.

Ein Staat
soll auf die eigenen Bürger hören,
niemand lässt das eigene Land durch falsche Rücksichtnahme zerstören.

11.02.2016 E. Hanf




3809)
Am 12.02.2016 um 13:28 Uhr schrieb Johannes Bittena Walloch / Edit - 7252 Delete - 7252 IP - 7252 Antwort - 7252

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
du kümmerst dich zuviel und machst dir Sorgen!
Das frisst dich auf!!
Ich kann dich nur bitten,generiere dein eigenes "ICH"
und schalte bei deiner Malerei dich von vielem Unsinn weg!
Das ist ernst gemeint!

Bitte!

Johannes


3808)
Am 12.02.2016 um 11:01 Uhr schrieb Siegrid Werres / Edit - 7253 Delete - 7253 IP - 7253 Antwort - 7253

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe sehr schöne Gespräche von Lumira bei YOUTUBE gefunden,schaue mal rein.

Siggi


3807)
Am 12.02.2016 um 09:16 Uhr schrieb G.Küpkers / Edit - 7254 Delete - 7254 IP - 7254 Antwort - 7254

Bewertung: Sehr Gut

Die Politiker habe ihren Auftrag vergessen.
Es ist schlimm,aber sie scheinen gewisse Vorraussagungen zu erfüllen.
Manchmal erscheint es mir so,daß die Menschheit einer vernünftigen Regierung oder was auch immer noch garnicht würdig ist.

G. und F. Küpkers


3806)
Am 12.02.2016 um 08:06 Uhr schrieb F.Küpkers / Edit - 7255 Delete - 7255 IP - 7255 Antwort - 7255

Bewertung: Sehr Gut
Zum Text von Elfriede Hanf..
Unsere fremdgesteuerte Politik spricht von einem Wählerauftrag.

Weit gefehlt...


3805)
Am 11.02.2016 um 18:05 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7256 Delete - 7256 IP - 7256 Antwort - 7256

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier bin ich wieder mal. Du weißt, ich habe immer etwas zum Schreiben.

Wirkungsvoll!
Immer noch kann man hier auf Litfaßsäulen,
die seit unzähligen Jahren an den Straßenecken
stehen,
verbale Aufmunterungen wie Edelsteine
zum Lesen sehen!
Staunende Menschen standen einst davor.
Die bereits lesen konnten, lasen den anderen alles vor.
So teilt man uns auch heute noch das Neueste mit.
Eine Aussage,
für die Bürger äußerst wichtig,
wurde in großen Lettern angezeigt.
Alle waren sehr erfreut.
Unsere Renten sind sicher,
das kann ich hier sagen,
keiner muss im Alter klagen.
Von einem Mitglied der Regierung
wurde es persönlich versprochen,
zufriedene Menschen
lasen die Botschaft viele Wochen.
Jetzt fangen die Edelsteine zu bröckeln an,
neue Minister sind zum Regieren dran.
Ihre Aussagen sind wie folgt zu lesen:
„Die Sicherheit der Renten war ein Irrtum gewesen.
Für uns werden sie jetzt ein Problem,
das müssen wir gemeinsam lösen!“
Wie kann das denn sein?
In ihrer Arbeitszeit zahlen die Bürger
doch fleißig in die Rentenkasse ein!
Wo sind diese Gelder geblieben?
Sie müssten doch immer verfügbar sein!
Wenn die Regierung aus dem Rententopf klaut,
sind die Probleme ihre Sache, so schreit der Bürger laut.
Flüchtlingsströme, belasten uns jeden Tag mehr.
Unsere Obere schreit in die Welt:
„Wir schaffen es, kommt alle her!“
Doch die Armut in unserem Land nimmt überhand.
Flaschen werden gesammelt,
weil das Geld nicht reicht,
weil man ab und zu auch an der Rente streicht.
Immer noch kommen neue Flüchtlinge in unser Land,
nicht alle aus den Kriegsgebieten,
das ist bekannt.
Doch alle wollen bestens untergebracht werden,
sonst gibt es sofort Beschwerden.
Wir schaffen es! Wie soll das gehen?
Für die Fehler der Regierenden
sollen wieder die Bürger geradestehen.
11.02.2016 E. Hanf





3804)
Am 10.02.2016 um 22:40 Uhr schrieb Oliver König / Edit - 7257 Delete - 7257 IP - 7257 Antwort - 7257

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe einige deiner Kommentare im Netz gelesen.Du gibst ja mächtig Gas!
Machst wohl auch politische Kunst...?


3803)
Am 09.02.2016 um 13:55 Uhr schrieb Andy Mertens / Edit - 7258 Delete - 7258 IP - 7258 Antwort - 7258

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ich nehme mal an deine Party verlief wieder gut.
Anfang April feiere ich und du bist jetzt schon einengeladen!
Wir telefonieren.


3802)
Am 08.02.2016 um 20:00 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7259 Delete - 7259 IP - 7259 Antwort - 7259

Bewertung: Sehr Gut

Danke für die schönen Stunden
von mal spaßig und mal ernst,
von albern und sehr tiefsinnig.........

Bin seit gestern wieder hier,
wohlbehalten und begleitet von Sternen...
Mein Kopf jedoch noch nicht,
ist wohl noch auf Höhe Camberg.
Morgen wird auch er hier landen,
dann bin ich wieder komplett..... laach!

Liebe Grüße - Marianne


3801)
Am 08.02.2016 um 13:48 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7260 Delete - 7260 IP - 7260 Antwort - 7260

Bewertung: Sehr Gut
Was hat ihn dazu bewegt?

Montag -Abend, ich hatte Stammtisch, wie jeden Montag. Zurzeit habe ich die Katze und den Hund zur Betreuung, weil meine Leute in Urlaub sind. Kein Problem für mich. Den Hund nehme ich tagsüber mit ins Büro und der Kater ist ganz froh darüber, dass es niemanden gibt, dem er die Schnauze frisieren muss. Es ist für ihn sogar angenehm, wenn er seine Ruhe hat. Morgendlich ein frisches Katzenklo, Multiration „Happy-Cat“ und alle Türen offen, das ist es, was Baghira genügt.

Balto ist da schon etwas anspruchsvoller und braucht Leben um sich, wobei er da auch schon wesentlich wählerischer ist, als ich zum Beispiel.
Nun ja, ist ja auch verständlich! ICH kann mir die Menschen aussuchen, mit denen ich kommunizieren will und kann ihnen mitteilen, was ich mitteilen will oder auch nicht. Balto hat es da schon etwas schwerer. Er mag es nicht, wenn Kinder um ihn herum toben, laut sind und ständig ihre Richtungen ändern, plötzlich kreischen oder ihn anders in seinem Dasein stören.

Das liegt wohl an seiner frühjugendlichen Erfahrung aus Spanien, als man ihn als 10-wöchigen Welpen einfach auf die Straße geworfen und ihn seinem Schicksal überlassen hatte. Gewisse Dinge vergisst man halt einfach nicht. Aber er ist im Grunde ein ganz lieber und dankbarer Typ.

Seit er vor 8 Tagen zu mir in Obhut kam, störten ihn die lauten Geräusche der unter mir lebenden 3 Kinder einer allein erziehenden Mutter. Er lag in seinem Korb vor meiner Couch und knurrte unentwegt, wenn er die durch derer Toben verursachten Geräusche vernahm. Ewig fühlte er sich gestört. Auch, wenn wir uns im Hausflur begegneten, musste ich ihn kurz an der Leine halten. Nicht, dass er ein Beißer ist, oder evtl. schnappen würde, aber ständig muss er sich behaupten, knurren oder laut bellen!

Heute Abend verhielt er sich merkwürdig! Als ich vom Stammtisch kam, beanspruchte er zunächst mal ein Leckerchen von mir, weil er ja brav 2 Stunden zu Hause geblieben war, ohne sich mit dem Kater zu zoffen. Das versuchte er mir jedenfalls zu vermitteln!

So, wie jeden Abend, wollte ich auch heute mit ihm gegen 0.30 Uhr zur letzten „Gassi-Runde“ gehen. Dann hält er es locker bis zum Frühstück aus, und bevor ich ihn dann mit ins Büro nehme.

Irgendwie gab er mir das ungeduldige Signal, heute bereits gegen 23.30 Uhr, raus zu wollen. Ich moserte mit ihm und teilte ihm mit, dass die Zeit noch nicht da sei. Er gab keine Ruhe und so beschloss ich, ihm bereits jetzt sein Geschirr anzukleiden, den Blinker anzuschalten und mit ihm auf die „Piste“ zu gehen.

Nachdem ich ihn angekleidet hatte, tänzelte er unmöglich nervend vor mir her, während ich versuchte, meine Kleidung anzuziehen. Irgendwas war komisch an dieser Situation! Irgendwas war anders! Was, das sollte ich in den nächsten 3 Minuten erfahren.

Ich kommunizierte mit Balto recht barsch, weil er sich so auffallend ‚aufgedreht‘ benahm.

„Reiß Dich zusammen, Du Ungeheuer, sonst kommst Du in die Suppe“, beschimpfte ich ihn. Doch Balto hörte nicht auf zu tänzeln und zu zerren.
Ich packte mein Mobile-Phone in den Windbreaker, entnahm meiner Schachtel eine Zigarette und vergaß nicht, das Feuerzeug in die Tasche zu stecken. Mein Haustürschlüssel hängt an einem bestimmten geheimen Ort, um mich vor meiner eigenen Vergesslichkeit zu schützen, außerhalb der Wohnungstür. Normalerweise wartet Balto geduldig, bis ich alle diese Retuale in Ruhe und mit Bedacht getätigt habe.

Diesmal war es anders!!!

Ich wohne in der 3. Etage eines privaten 5-Familien-Hauses. Die Wohnung unter mir wird von jener allein erziehenden Mutter mit 3 Kindern bewohnt. Sie hat ein Zwillingspärchen von 8 Jahren und einen Jungen von 5 Jahren.
Unsere Hausgemeinschaft ist sehr freundlich und dennoch anonym, was genau das ist, was ich liebe und schätze. Wir kennen uns, unterhalten uns gelegentlich und gehen gepflegt höflich miteinander um. Ab und zu nimmt einer für den anderen ein Paket an, und ansonsten trifft man sich höchstens mal in der Waschkche. Jeder darf ER selbst sein! Ich weiß nicht viel über das private Leben meiner Mitbewohner, und genau das macht mich zufrieden! Klingt spießig, mag es auch sein, aber es ist unglaublich zufriedenstellend!

Balto zwang mich also aus der Tür und zerrte ungewöhnlich stark an seiner Leine.
„Was ist los Balto, Du kannst doch gar nicht müssen, wir waren doch vor 2 ½ Stunden erst! Mach mal nicht die Welle hier, ich komme ja schon!“

Ich ging die ersten beiden Treppenabsätze bis zu der unter mir liegenden Wohnung hinab und in diesem Moment öffnete sich die Wohnungstür der Wohnung von der Frau mit den Kindern. Es war genau 23.40 Uhr. Das weiß ich genau, weil mich eine WhatsApp erreichte. Aus der Tür kam der kleine Junge, offensichtlich sehr verstört, schluchzend!

Balto hätte ihn zu jedem anderen Zeitpunkt angebellt und gedroht, aber das tat er nicht. Er schnupperte den Jungen an, als wollte er ihm sagen: „Geh wieder rein, alles ist gut, Du musst wieder in Dein Bett.“

Der kleine Junge schlüpfte schluchzend im Schlafanzug und Barfuß an uns vorbei und schritt die Treppe zu meiner Wohnung empor. Ich brauchte nur Sekunden, um zu verstehen, dass er schlafwandelte.

Ich sprach ihn an und redete äußerst beruhigend auf ihn ein und sprach:
„Hee, wo willst Du hin? Du musst keine Angst haben! Hast Du geträumt? Komm, ich bringe Dich zu Deiner Mama.“, streckte ihm sanft meine Hand entgegen, die er dankbar annahm.
Als ich mit der anderen Hand, in der ich Baltos Leine hielt, die Klingel seiner Mutter erreichen konnte, klingelte ich Sturm. Frau H. hatte offensichtlich selbst schon geschlafen, erfasste sofort die Situation und nahm ihren kleinen Burschen auf den Arm, sprach beruhigend auf ihn ein, bedankte sich kurz bei mir und schloss die Wohnungstür.

Ich ging mit Balto weiter zu unser spät-abendlichen Runde. Balto hatte keinen Mucks dem Jungen gegenüber geäußert, im Gegenteil, er hatte ihn sogar angeleckt, was er sonst nur macht, wenn er jemanden sehr mag!

Woher stammte die unglaubliche Unruhe bei dem Hund, die mich gezwungen hat, heute früher als gewohnt, mit ihm Gassi zu gehen? Warum hat er den Jungen nicht angemotzt, sondern irgendwie beruhigt? Was hat ihn dazu bewegt?

© Christiane Rühmann (02.02.2016)


3800)
Am 07.02.2016 um 17:12 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7261 Delete - 7261 IP - 7261 Antwort - 7261

Bewertung: Sehr Gut
Vielen herzlichen Dank für den wundervollen uns sehr abwechslungsreichen Abend.
Wir machen weiter (!!!) trotz aller politischen Querelen.


3799)
Am 07.02.2016 um 17:06 Uhr schrieb Ingo Fenland / Edit - 7262 Delete - 7262 IP - 7262 Antwort - 7262

Bewertung: Sehr Gut

Haste die Zukunft schon gemalt?
Wie sieht es denn aus damit??


3798)
Am 07.02.2016 um 10:49 Uhr schrieb Gerda Fillisch / Edit - 7263 Delete - 7263 IP - 7263 Antwort - 7263

Bewertung: Sehr Gut
Ich melde mich demnächst mal bei dir.
Garnicht geheimnisvoll,aber mit großem Interesse!


3797)
Am 07.02.2016 um 10:33 Uhr schrieb Gerda Fillisch / Edit - 7264 Delete - 7264 IP - 7264 Antwort - 7264

Bewertung: Sehr Gut
Der hat wohl Räucherwerk in die Rüstung gestopft.


3796)
Am 07.02.2016 um 10:27 Uhr schrieb Gerda Fillisch / Edit - 7265 Delete - 7265 IP - 7265 Antwort - 7265

Bewertung: Sehr Gut

Ein dampfender Ritter!
Schöne Idee Friedhelm.
Aber was dampft er denn ??


3795)
Am 07.02.2016 um 05:44 Uhr schrieb Marianne Herrmann / Edit - 7266 Delete - 7266 IP - 7266 Antwort - 7266

Bewertung: Sehr Gut

Ein schöner Abend,jenseits der heutigen politischen Last.
Liebe Grüße,
Marianne


3794)
Am 06.02.2016 um 11:27 Uhr schrieb Ingo Fenland / Edit - 7267 Delete - 7267 IP - 7267 Antwort - 7267

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich wünsche euch allen heute eine gelungene Party.
Es wird bestimmt wieder sehr lustig mit euch.
Ich wäre auch gerne mal dabei.

Vielleicht klapp's ja noch mal.

Ingo


3793)
Am 05.02.2016 um 20:31 Uhr schrieb Nora Busch / Edit - 7268 Delete - 7268 IP - 7268 Antwort - 7268

Bewertung: Sehr Gut

Ich bin von ihren Covergestaltungen fasziniert.
Da haben sie ja schon einiges gemacht.


3792)
Am 05.02.2016 um 01:54 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7269 Delete - 7269 IP - 7269 Antwort - 7269

Bewertung: Sehr Gut
Hi Friedhelm,
was hältst Du von einer "Reibekuchen-Lesung" oder einem "Reibekuchen-Treffen"???
Künstler und Autoren, Musiker und andere, könnten sich an Reibekuchen satt essen, einzigartigen Begegnungen beiwohnen und Spaß ohne Ende haben, so sie denn wollen.....?
Ich bereite Reibekuchen-Teig für bis zu 40 Teilnehmern!!!!

Wie wäre das? "Reibekuchen auf Schloß Styrum" ? Gespräche und Schloßbesichtigung inbegriffen!!!!

Hähh, höre ich da Widerspruch?

Herzliche Einladung solte dann noch erfolgen. Ich bin Dir dabei behilflich.

Chris


3791)
Am 04.02.2016 um 18:55 Uhr schrieb Jurij Siemens / Homepage Edit - 7270 Delete - 7270 IP - 7270 Antwort - 7270

Bewertung: Sehr Gut
Und noch ein Schreiben, wenn du erlaubst...Friedhelm. Danke. :-)

Meine Gedanken, aber nicht die festgestellte Wahrheit...

" Auch wenn man an garnichts mehr glaubt, und seine Hoffnung verbraucht hatt, und weggespärt hat, sieht man keine Lichtblicke mehr, und man wird vor lauten Enteuschungen und Versagen blind. Muss man sich sagen:
es muss und kann irgendwie weiter gehn und nicht noch schlimmer werden, als es ist. Man muss die Augen aufmachen an sich glauben, und mit der Hoffnung wieder aufstehen, und erinert wer man war, sich neue Ziele setzen, aber auch es zu wiessen , wie schlimm es sein könnte, wenn man alles so lässt wie es ist, sich sagen : " Nein, ich will es ändern, ich glaub an mich !".
und durch nichts, ich meine durch nichts, wieder seine Träume und Wünsche kaputt machen....

Ich habe es geschrieben, als es mir schlecht ging, und durch das schreiben, mir auch helfen wollte, und es ist immer noch da geschrieben, im meinem Tagebuch, doch wenns mir wieder schlechter geht, holle es mir manchmal wieder raus.... und hier noch etwas...

" Du musst versuchen dagegen zu kämpfen, musst wieder versuchen fleisiger zu sein, auf negative gedanken wegschauen, und versuchen es nciht so zu herzen zu nähmen, was andere dir sagen....
Auch wenn einige Dinge schwer zu beweltigen sind, oder einige Sachen schwer am Herzen liegen, und man kann nicht, oder schwer wegzusehen, musst du shen, was du du am besten dagegen tun kannst.
Lies Bücher, hör Musik, oder geh spazieren, es wird dir sicherlich nicht schlemm sein, oder falsch, versuche wieder aufzustehen, setz neue Ziele an, Bau dich auf sein wieder fleisig, tuh es wenigsten für dich, den du wirst sehen, das sich einige Dinge bessern werden.
Und dafür andere, schlechte, negative Dinge, verschwinden, langsam, aber es wird besserlich sein, und habe einbisschen Gedult, nichts ändert sich von Heute auf Morgen....
Hör auf dein Herz, was es dir sagt, und höre nicht weg...
Versuche Gefühle nicht zuunterdrücken, den andere Gefühlle kannst du nicht einfachso verstecken lassen, und du musst deine Gefühlle nachgehen, und dein Instinkt, oder alles an Gefühllen musste du wieder auf den neuesten stand bringen, und sie müssten wieder funktionieren, es baut dich einbischen auf, wenn du auf dich ( nicht auf den negatives ) dein Inerstes, hörst, und dir vertraust, sei fleisig, höre auf die anderen, aber auch auf dich tuh was deine Eltern dir sagen, Tuh was du früher gemacht hast. Fotogarfiere wieder, schreibe Tagebuch, sei wieder kreativ, versuche wieder lebensfreudich zu sein, nimm wieder am Leben teil.
Treume nicht dein Leben, sondern Lebe deinen Traum, auch wenns sinnlosss erscheint, gibts wieder Dinge wofür es sich lohnt, wenn man aufsteht und kämpft, über das schwarze hinaus ist kann man durch aus wieder erreichen... und sich das Leben schön machen ...Es ist nichts unmöglich....

Danke dir für lessen, mein guter Freund, Friedhelm... vielen Dank...


3790)
Am 04.02.2016 um 18:46 Uhr schrieb Jurij Siemens / Homepage Edit - 7271 Delete - 7271 IP - 7271 Antwort - 7271

Bewertung: Sehr Gut
Hallo, Friedhelm,

Diesmal ist es etwas aus meinem Tagebuch:

" Es ist das leise Rauschen, Musik, ist sind die Gedanken die uns nicht Ruhe geben. Es sind nicht die Dinge, die einfachen Dinge, es sind die einfachsten Dinge, die uns jeden Tag aufs neue überraschen.....
Es ist nicht der Grund zum Leben, oder der Sin des Lebens, sondern es sind wir, die das Leben so machen und verändern.
Wir gehen mit, auf jeden Tag aufs Neue, .....
Liebe das Leben, und das Leben wird dich lieben, versuche nicht auf das Leben zuvorzubereiten, sondernlebe mit ihr, und sie wird mit dir Leben, egal was passiert....
Es ist der Gedanke warum, und wieso, aber wir müssen, nicht eine Antwort finden, alles heilt seine Zeit.
Es sind träume die uns keine Ruhe geben, um was zu erleben...
Lebe den Traum , führ in mit dir, nim ihn mit, aber sorge nicht dafür, das es von neu Anfängt....
Lass allem seinem Lauf, beleib Cool, sorge dich nicht, mach dir keine Angst, mache dir keine Gedanken...
Wenn du alles erleben willst, mache dir keine Angst, und unruhige Sorgen, unnötige Sorgen, , spurlose Geheimnise, unwahre Lügen.
Verdrete Gefühle, Endteuschungen, Trauer, und Unverständnis bis in die Ende deines Lebens, bleib ruhig, mache dich stark, glaub an dich, bringe Farbe in deinen Leben, denk dran: dein Leben kann vieles mehr geben als du denkst, es gibt sehr viele Möglichkeiten, sein Leben zugestalten... und zu entwickeln, gib du ihr nur Chansen, lasse dich von Gedanken nicht stören, mach weiter, tuh deine Dinge, geh dein Weg, und du wirst sehen, alles ist möglich ihm leben, etscheide dich für das Leben, nicht gegen sie, nicht alles wofür du Kämpfst ist sinnloss...sondern alles hat seinen Sin...


3789)
Am 04.02.2016 um 18:37 Uhr schrieb Jurij Siemens / Homepage Edit - 7272 Delete - 7272 IP - 7272 Antwort - 7272

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fridhelm, ich wollte dir hier ja was schreiben....

Meine Mutter ist zur Zeit im Krankenhaus, und ich werde nachdenklich. Sie tuht mir sehr fehlen. Meine Eltern sind eigentlich, dabei uns losszulassen. Ich habe noch einen Bruder. Mir wird das zuhause sehr fählen, wie es mir schon denn ganzen Leben gefählt hat. Ich habe oft an meine Eltern gedacht... Doch das Leben hat mir nicht immer zu meiner Familie gelassen... So als ob, sollte ich allein ohne Eltern und ohne Bruder, aber mit meinen Freunden. ich habe Schiezofrenie.... Ich durfte nicht immer zu Hause sein... Habe viel im Leben gesehen, ohne meinen Elttern erlebt. Aber habe oft geweint. Hate eine Liebe, viele Freundinen, und viel erlebt, auch mit sie... Doch ich glaube nicht an Schieksal, ich wurde heute etwas nachdenklicher. Aber liebe das Leben... Ich gebe nicht auf.

Das habe ich letztes Jahr geschrieben, im Dezember....


3788)
Am 04.02.2016 um 16:03 Uhr schrieb Rita u.Volker / Edit - 7273 Delete - 7273 IP - 7273 Antwort - 7273

Bewertung: Sehr Gut

Es ist interessant,was Frau Hanf hier immer wieder so schreibt.
Einiges ist sicherlich so,wie viele es mitempfinden.


Diese Frau macht sich auch sehr hübsch,wie wir gesehen haben!

Grüße aus dem Osten,
Rita u. Volker



3787)
Am 04.02.2016 um 11:26 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7274 Delete - 7274 IP - 7274 Antwort - 7274

Bewertung: Sehr Gut
Wir lernen lesen!
Unsere Gedanken, auch unsere Träume
entfalten sich im freien Lauf.
Wir lesen weiter,
entdecken noch Unbekanntes,
müssen weinen, doch herzhaft lachen
können wir auch.
Themen,
von denen wir noch nie was gehört,
weisen unsere Gedanken in neue Richtungen ein,
wir fangen an zu träumen, was kann schöner sein?
Wird Kindern
ein Märchen mit Inbrunst vorgelesen,
dann fühlen sich alle dabei gewesen.
Sie finden Märchen wunderschön,
wir können fragende Augen sehen.

Wer nicht lesen kann,
das Wort somit nicht versteht,
dem vieles vom aufregenden Leben verloren geht.
Lasst die Gedanken und die Träume
nicht versiegen,
lasst sie immer mit neuen Impulsen zum Himmel fliegen.

03.02.2016 E. Hanf



3786)
Am 03.02.2016 um 11:53 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7275 Delete - 7275 IP - 7275 Antwort - 7275

Bewertung: Sehr Gut
Entwicklung vom Leben!
Evolution genannt!

Ein Urknall
soll der Anfang der uns bekannten Evolution
gewesen sein.
Was wissen wir wirklich?
Im globalen Denken sind wir noch sehr klein.
Viele Ausdrucksformen konnten wir
bisher entdecken.
Doch jetzt müssen wir
über die Weiterentwicklung erschrecken!

Evolutionsmüll in allen Ecken!
Dieser
könnte wiederum einen Urknall erwecken.

Ein Urknall,
der mit dem Müll fertig werden muss,
macht vielleicht ganz schnell
mit unserem blauen Planeten
Schluss!
Das könnte doch sein!
Fällt uns hierzu eine Lösung ein?
Weiterentwicklung
ist die auch noch für die Menschen gedacht?

Oder
werden von der Evolution nur noch
Kleinstwesen
als neuer Anfang gebracht.
Dann müssen Millionen von Jahren
wieder vergehen,
bis hier neu entwickelte Menschen stehen,
die dann ihren Lebensraum als Paradies ansehen.

02.02.2016 E. Hanf




3785)
Am 02.02.2016 um 19:18 Uhr schrieb Dieter Sander / Edit - 7276 Delete - 7276 IP - 7276 Antwort - 7276

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,
ich habe dir zugeschaut.

Bei deinem jetzigen Bild bin ich mir garnicht sicher,
daß manche Leute überhaupt erkennen können,wie fein du strukturierst.
Das sind ja etliche Stunden der FERFEINERUNG ohne das sich sichtbar was verändert.
Das ist ist ein sehr individuelles Geschehen!


3784)
Am 02.02.2016 um 16:47 Uhr schrieb Marion Ernst / Edit - 7277 Delete - 7277 IP - 7277 Antwort - 7277

Bewertung: Sehr Gut
Ein lieblicher Traum.
Ein Meer von tausend duftenden Blumen.
Am Firmament legt sich die goldene Sonnensilhouette ein in das blaue Wolkenparadies,hoch oben es sanft klingt auch mit Engelstimmen.

Der Stimme süßer Klang,geruht Dich in dein Schlafkissen.
Ein Küßchengedanke zart der Liebe...
Dann ruhe in den träumenden Schlaf.

Deine Marion


3783)
Am 02.02.2016 um 16:31 Uhr schrieb Marion Ernst / Edit - 7278 Delete - 7278 IP - 7278 Antwort - 7278

Bewertung: Sehr Gut
Eine Brücke schaffen zwischen Vergangenem und bisher Unerreichtem..

Deine Marion


3782)
Am 02.02.2016 um 15:27 Uhr schrieb Hans Gerd Dellwig / Edit - 7279 Delete - 7279 IP - 7279 Antwort - 7279

Bewertung: Sehr Gut

Ich hab mal ne Frage,kannst du mir Pferdeküpfe auf Leinwand malen?


3781)
Am 02.02.2016 um 10:36 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7280 Delete - 7280 IP - 7280 Antwort - 7280

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, hier bin ich mal wieder.

Häuser,
die Geschichten erzählen!
Es sind mit dicken Mauern gebaute Häuser,
die wir heute noch bewundern,
aber
auch bestaunen.
In den Mauern hört man immer ein Raunen.
Ehrwürdig
empfanden wir diese mächtigen Bauten
wenn wir hoch zu den Zinnen schauten.
Doch sie erzählen seit vielen Jahren ihre Geschichten,
die man oft nicht glauben kann.
Geheimnisse werden aufgedeckt,
überall sind sie versteckt.
In den tiefen, festen Gemäuern wurden
Folterkeller eingerichtet,
unheimliche Werkzeuge wurden hier gesichtet.
Hier wurden arme Kreaturen zum Reden gezwungen,
sie schrien ihren Schmerz mit gefolterten Lungen.
Auch Frauen wurden hier schwer gequält,
zerkratzte Wände haben ihr Leben erzählt.
Frauen mit roten Haaren
hatten keine Chancen im Leben.
Sie wurden als Verbündete des Teufels genannt.

Haben sie das Bündnis nicht zugegeben,
wurden sie als Hexen verbrannt.

Das alles
ist in diesen Häusern geschehen.
Wir
können jetzt die aufgedeckten Geheimnisse sehen.
Die Mauern raunen noch immer.
Ein Grauen hüllt uns ein!
Wieso machen manchen sich Menschen selbst so klein?
Werden sie irgendwann den Sinn des Lebens
verstehen?
Und dann humaner sein?

01.02.2016 E. Hanf


3780)
Am 31.01.2016 um 09:21 Uhr schrieb Anita Weck / Edit - 7281 Delete - 7281 IP - 7281 Antwort - 7281

Bewertung: Sehr Gut
Der Mensch ist ein Wesen der höheren Evolution und auf der Ebene der Geschichte angekommen.
Die Evolution hat Beispiele der höheren Tiere bereitet.
Wir schauen uns dabei selbst an und hinterfragen dabei so Vieles.
Doch was ist eigentlich Kunst?


3779)
Am 31.01.2016 um 00:40 Uhr schrieb Karl Heinz B. / Edit - 7282 Delete - 7282 IP - 7282 Antwort - 7282

Bewertung: Sehr Gut

Na,feierst du schön?


3778)
Am 30.01.2016 um 00:46 Uhr schrieb Goran Nemec / Edit - 7283 Delete - 7283 IP - 7283 Antwort - 7283

Bewertung: Sehr Gut


Was ist denn das für ein vielfach beleuchteter Baum in deinem Schlafzimmer?
Neben deiner Kunst finde ich auch deine Musikinstrumentesammlung und deine vielen Waffen interessant.Sogar 2 Armbrüste sind dabei.
Es ist ansonsten sehr gemütlich bei dir,der Meditationsshow mag man stundenlang zusehen

Liebe Grüße,
Goran



3777)
Am 29.01.2016 um 23:04 Uhr schrieb Janet Koch / Edit - 7284 Delete - 7284 IP - 7284 Antwort - 7284

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
ich habe bei facebook dein Bild mit Herrn Brunner gesehen, - wieder ein Meisterwerk,sehr fein strukturiert.
Ja,so kennt man den Brandt!

Glückwunsch!!

☆☆☆☆☆☆☆

Janet


3776)
Am 28.01.2016 um 21:47 Uhr schrieb Franz Bächtle / Edit - 7285 Delete - 7285 IP - 7285 Antwort - 7285

Bewertung: Sehr Gut

Ich habe abgewaschen.


3775)
Am 28.01.2016 um 20:41 Uhr schrieb Werner / Edit - 7286 Delete - 7286 IP - 7286 Antwort - 7286

Bewertung: Sehr Gut
Wann machen wir denn mal bald den Ausflug mit dem Moped???
Ich freue mich schon drauf!
Du hast eine obergeile Yamaha,villeicht tauschen wir mal unterwegs.

Werner


3774)
Am 28.01.2016 um 17:11 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7287 Delete - 7287 IP - 7287 Antwort - 7287

Bewertung: Sehr Gut
Meditation!
Versinken in Nachdenklichkeit.
In ungeheure Dimensionen der immer laufenden Zeit.

Universum?
Ein Fragezeichen ohnegleichen.
Was gibt es uns vor?
Sind wir die Auserwählten,
um das Universum in seiner Göttlichkeit
zu begreifen?
Sind dafür die Künstler mit ihrer Sensibilität
vorgesehen?
Sollen sie uns die unerklärliche Vielfalt der Unbegreiflichkeit
mit Ihrer Art näher bringen,
damit wir sie verstehen?
Mit Bildern,
die uns verzaubern, jedoch auch erschrecken,
mit den Tönen ihrer Musik,
die alle Versteinerungen unserer Herzen aufbrechen?
Wir können weinen, sind aufgewacht.
Unsere Seele
überzeugt uns von der unsterblichen Allmacht.
28.01.2016 E. Hanf



3773)
Am 28.01.2016 um 09:23 Uhr schrieb Christiane Müller / Edit - 7288 Delete - 7288 IP - 7288 Antwort - 7288

Bewertung: Sehr Gut


Ich wünsche dir einen wunderschönen guten Tag!


3772)
Am 27.01.2016 um 07:52 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7289 Delete - 7289 IP - 7289 Antwort - 7289

Bewertung: Sehr Gut
Der frühe Tag
Nebel schwebt, wie weisse Seide
über Erdes kühlem Grund.
Hoch erhebt sich eine Weide
in die frühe Morgenstund.

Die Sonne malt den Himmel an
in wunderschönen Tönen,
um die ganze Welt sodann,
mit ihren Strahlen zu verwöhnen.

Facettenartig liegt der Hügel
am Horizont - wie Scherenschnitt.
Selbst der See gleicht einem Spiegel,
teilt dadurch seine Schönheit mit.

Eine Krähe zerreisst mit schrillem Ruf
vorübergehend die Idylle.
Ein Morgen – so wie Gott ihn schuf,
und schon herrscht wieder Stille.

Ich schau mit wachen Augen zu,
wie sich das Hell langsam erhebt,
geniesse selig und in Ruh,
dass hier noch Friede lebt.

(c) Christiane Rühmann


3771)
Am 26.01.2016 um 08:23 Uhr schrieb Wolfram Rahlmeier / Homepage Edit - 7290 Delete - 7290 IP - 7290 Antwort - 7290

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedel,
am 6.Februar kann ich leider nicht kommen denn da bin ich auf Teneriffa.
Das nächste mal bin ich aber bestimmt dabei.
Bin mal gespannt, eas du alles wieder erfunden hast!!

Bis bald,
Wolfram


3770)
Am 24.01.2016 um 11:49 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7291 Delete - 7291 IP - 7291 Antwort - 7291

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, zuerst für Dich einen angenehmen Sonntag, so und jetzt kann ich mein Gedicht einsetzen.

Alle Fragen dieser Welt!
Noch nie wurden sie zusammengestellt.

Doch es wäre so wichtig
in unserer Zeit,
die Menschen erstarren vom vielen Leid.
Die Angst der Antworten lässt sie verstummen,
meistens bei den Alten, doch auch bei den Jungen.
Man zeigt Bedenken an,
ob man wirklich alles fragen kann.

Das WARUM,
wird zwar öfters ausgesprochen, doch die Antworten
klingen gebrochen.
Viele Änderungen haben sich schon wieder ergeben,
jetzt fragt man WARUM ist so das Leben?
Warum fragt man zu jeder Zeit,
Warum sehen wir schon wieder Leid?
Warum verbreitet sich der Hunger auf der ganzen Welt?
Warum müssen Kinder sterben am abgeernteten Feld?
Warum leben viele Menschen in großer Not
Warum setzt man sie in ein defektes Boot?
Warum müssen so viele im Müll nach Nahrung suchen
Warum können andere sich stets teure Urlaube buchen?

Für viele Menschen brennt kein Hoffnungslicht.
Humane Antworten hört man nicht.

Doch Menschen können auch Hoffnungsträger sein,
schlagen wir alle für helfende Hände ein.

24.01.2016 E. Hanf



3769)
Am 23.01.2016 um 03:12 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7292 Delete - 7292 IP - 7292 Antwort - 7292

Bewertung: Sehr Gut
Gerne
Kann ich Dir helfen?
Ich tu es gerne!
Frag mich nur und Du wirst sehen,
es soll zu Deinem Wohl geschehen.
Hab keine Angst vor einem NEIN.
Wenn möglich, werd` ich bei Dir sein.
Frag nur – denn das ist wichtig,
sonst ist eine Freundin nichtig!
Ich steh zu Dir, weil wir Freunde sind.
Dieses merke Dir mein Kind!!
© Christiane Rühmann (29.06.2013)


3768)
Am 22.01.2016 um 21:15 Uhr schrieb Jasmin Meier / Edit - 7293 Delete - 7293 IP - 7293 Antwort - 7293

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
bin mal gespannt auf deine neue Filigranaktion.


3767)
Am 21.01.2016 um 06:21 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7294 Delete - 7294 IP - 7294 Antwort - 7294

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier bin ich mal wieder.

Das aufregende,
das nicht zu verstehende Leben!
Kein Stillstand .
Alles bewegt sich, alles dreht sich.

Jeder will eine andere Drehung nur für sich,
doch so will es das Leben nicht.
Die Menschen sollen sich anpassen, nichts überdrehen,
sonst werden sie bald
eine noch nicht noch kennende Schräglage sehen.

Eine Schräglage zu aktualisieren,
wurde fast nie richtig geschafft,
irgendwo sitzt einer, der über uns lacht.

Das Leben bleibt
mit den verrückten menschlichen Aktionen
weiter auf der Schrägseite liegen.
Nichts lässt sich nach unseren Wünschen biegen.
Es zeigt uns allen an,
das der Mensch nicht alles machen kann,

Er muss endlich kapieren, dass er sich ändern muss!
Sonst wird die Schräglage
für alle Menschen ein ganz schneller Schluss.

Die Erde dreht sich vergnügt in der Welt
alleine weiter,
formt Lebewesen,
die sich anpassen, nichts mehr zerstören,
das Wesen Mensch ist unbekannt,
darüber wird man nichts mehr hören.
20.01.2016 E. Hanf



3766)
Am 19.01.2016 um 00:34 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7295 Delete - 7295 IP - 7295 Antwort - 7295

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
beim Googeln von Prof. Michael Vogt fand ich zwei weitere interessante Beiträge auf youtube:
"Der Beweis: Flüchtlingskrise ist staatlich inszeniert....", außerdem
"Die Europäische Union plante die Flüchtlingskrise...".

Hast Du im Moment keinen FB-Zugang? Meld dich mal wieder!
Liebe Grüße!


3765)
Am 18.01.2016 um 09:45 Uhr schrieb Harald Fichte / Edit - 7296 Delete - 7296 IP - 7296 Antwort - 7296

Bewertung: Sehr Gut
Moin Moin!
Ich wünsche dir einen schönen Tag

Harald


3764)
Am 18.01.2016 um 04:22 Uhr schrieb Jessika / Edit - 7297 Delete - 7297 IP - 7297 Antwort - 7297

Bewertung: Sehr Gut
Dankeschön,
Yasmin schläft schon.
Wir sind auch gleich weg.
Komische Zeichen..
Stimmt doch nicht.


3763)
Am 18.01.2016 um 04:16 Uhr schrieb Lilli u. Sven / Edit - 7298 Delete - 7298 IP - 7298 Antwort - 7298

Bewertung: Sehr Gut

Schön bei dir,aber wir gehen jetzt schlafen.


3762)
Am 18.01.2016 um 04:03 Uhr schrieb Yasmin Sushi / Edit - 7299 Delete - 7299 IP - 7299 Antwort - 7299

Bewertung: Sehr Gut
プラセンタサプリの

make love and not war


3761)
Am 17.01.2016 um 23:34 Uhr schrieb Kai Mustin / Edit - 7300 Delete - 7300 IP - 7300 Antwort - 7300

Bewertung: Sehr Gut
Du hast die Ausgabe Nr.1 u.2 vom Spiegel aus dem Jahre 1947 im Origial??
Und andere alte Zeitungen auch aus dieser Zeit?
Das ist etwas ganz Besonderes!
Möchte ich mal gerne sehen!


3760)
Am 15.01.2016 um 06:51 Uhr schrieb Robert Wechsel / Edit - 7301 Delete - 7301 IP - 7301 Antwort - 7301

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
ich danke dir unendlich für die Hinweise auf Prof.Dr.
Michael Vogt.
Ich habe bei youTube viele Filme von ihm gefunden.
Das hat mir bezüglich meiner Spiritualität die Augen geöffnet. - Und das besonders als er mehrfach mit Lumira sprach.
Betrifft Parteien,hatte er auch mit einem Pastor gesprochen und das hat mich absolut völlig umgehauen!

Danke,danke !!

Robert


3759)
Am 15.01.2016 um 04:50 Uhr schrieb Annika Bloes / Edit - 7302 Delete - 7302 IP - 7302 Antwort - 7302

Bewertung: Sehr Gut
Hier etwas sehr schönes von Schlossfee Helga Boban.

Für dich gefunden,ich denke es gefällt dir Friedhelm.


Septembermorgen



Erster, frischer Nebelmorgen,

Septembertag der noch erblüht.

Zart eingecremt mit Tauenbalsam,

noch eh die Sonne sich bemüht.



Blätter recken ihre Zungen

nach dem feuchten, kühlen Nass.

Viel zu trocken war der Sommer,

jedes Hälmchen lechzt im Gras.



Wasserperlen schmücken Zweige,

kullern sich von Ast zu Ast.

Im Silbergrau verborgne Schätze,

der Herbst hält Einzug ohne Hast.



Erstes Laub zeigt sich in Farbe,

schlüpft ins Gewand der Herbstlichkeit.

Sonnenstrahlen dringen langsam

durch des Nebels graues Kleid.



© Schlossfee 02.09.2008


3758)
Am 12.01.2016 um 09:31 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7303 Delete - 7303 IP - 7303 Antwort - 7303

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, ich musste mir mal wieder Luft machen.

Wir Alle!
Jeder von uns hat eine eigene Meinung,
da ist auch nicht verkehrt,
doch man muss immer achtsam sein,
damit man auch warnende Einwände hört.
Warnende Einwände,
sollte man nicht überhören,
viele, viele Dinge
jetzt unser Dasein stören!
Wir sollen uns wieder – wie schon so oft –
als Gutmenschen sehen,
sollen den aufgedrängten Satz bestätigen:
„Wir schaffen es, es wird schon gehen“
Doch diese Planung ist nicht reell,
man verspricht uns viel, doch man vergisst auch schnell.
Man hört den Bürgern gar nicht mehr zu,
man ist nicht mehr auf DU und DU.
Für die eigenen Bürger
wird Hilfe immer weiter verschoben,
wir können so unsere Regierung nicht mehr loben.
Frauen wurden in die Enge getrieben,
wo waren da die staatlichen Helfer geblieben?



Wie konnte das in unserem Land geschehen,
wir uns doch seit vielen Jahren
als kultivierte,
freiheitsbewusste Menschen sehen.

Sind wir dabei hier als Gutmenschen
schon lächelnd eine andere Kultur zu übernehmen?
Das wollen die Bürger nicht!!
Wir müssen uns unserer gewachsenen Kultur
in keinem Fall schämen.
Wenn hier jemand Hilfe sucht,
dann ist es seine Pflicht unsere Kultur zu
zu akzeptieren.
Wir lassen uns von anderen nicht mehr verführen.

Das sollte in unseren Gesetzen
in allen Sprachen stehen,
damit es alle, wirklich alle, dann verstehen!

12.01.2016 E. Hanf



3757)
Am 11.01.2016 um 16:58 Uhr schrieb Harald Laube / Edit - 7304 Delete - 7304 IP - 7304 Antwort - 7304

Bewertung: Sehr Gut

Melde dich mal wieder.


3756)
Am 09.01.2016 um 21:48 Uhr schrieb Norbert Kopalla / Edit - 7305 Delete - 7305 IP - 7305 Antwort - 7305

Bewertung: Sehr Gut

Monika ist schon unten,ich warte hier noch.
Du bist auch verschwunden.

Norbert



3755)
Am 09.01.2016 um 21:39 Uhr schrieb Monika Kopalla / Edit - 7306 Delete - 7306 IP - 7306 Antwort - 7306

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Ich möchte gerne mal in ihre 3-D Welt reinschauen.
Die Filme über Philosopie und Astralreisen interessieren mich ganz besonders.

Ich melde mich,
Monika Kopalla


3754)
Am 09.01.2016 um 13:54 Uhr schrieb Olga Kowalski / Edit - 7307 Delete - 7307 IP - 7307 Antwort - 7307

Bewertung: Sehr Gut

Durch die Vermengung mit deiner Substanz hat jetzt meine Abtönfarbe eine viel bessere Konsistenz.
Da läßt sich viel Geld sparen!

Danke!

Olga


3753)
Am 08.01.2016 um 14:09 Uhr schrieb Harald Laube / Edit - 7308 Delete - 7308 IP - 7308 Antwort - 7308

Bewertung: Sehr Gut
Hi Friedhelm,
man hört immer weniger von dir.
Es heißt du hast dich in aller Stille
im Schlößchen zurückgezogen und eine geheimnisvolle
Frau sei öfters um dich herum.

Ich würde gerne wieder mit dir kontakten.

Harald


3752)
Am 08.01.2016 um 11:28 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7309 Delete - 7309 IP - 7309 Antwort - 7309

Bewertung: Sehr Gut
Man hört einen Blues!
Die raue Stimme eines Sängers
erzählt von der Härte des Lebens.

Viele Jahre
bittet er schon um Nachsicht für die Armen.
Er bittet um Erbarmen.
Man hört einen Blues!

Mit einem Tuch voller Tränen winkt er
auf der Straße,
in der die Armen leben!
Der Blues fleht, viel Traurigkeit klingt an.
Die Bäume rauschen verwobene Töne,
die man schwer übersetzen kann.

Der Blues fängt an zu erklären,
wir müssen
mit unserer Seele hören.
Eine raue Stimme fängt an die Töne zart zu singen,
auch ein Blues kann nach Hoffnung klingen.

07.01.2016 E. Hanf



3751)
Am 07.01.2016 um 15:22 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7310 Delete - 7310 IP - 7310 Antwort - 7310

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, auch im neuen Jahr werden Gedanken eingebunden und zu Papier gebracht.

Eine geballte Faust!
Von einem Künstler als Mahnmal in die Erde gestellt,
so wurde sie bekannt in der ganzen Welt.
Was sagt sie wohl aus?
Zeigt sie Stärke an,
die alles zerschlagen wird wenn sie kann?

Die geschlossene Hand, eine geballte Faust
wird nie voller Güte
sich zum Öffnen bewegen,
doch auch niemand kann hier ein Geschenk
als Dank hinein legen.
Nur geöffnete Hände
können Trost sowie Freude schenken,
das sollten wir immer wieder bedenken.
Hilfreiche Hände öffnen sich,
helfen bei Mühe, aber auch bei Not,
wenn jemand Hunger schreit, schneiden sie Brot.
Diese Hände werden mit dankbaren Augen angesehen,
weil sie helfen.
Helfende Hände sind immer schön,
keiner
wird mehr nach geballten Fäusten sehen!

07.01.2016 E. HANF


3750)
Am 06.01.2016 um 17:19 Uhr schrieb Hans Bertin / Edit - 7311 Delete - 7311 IP - 7311 Antwort - 7311

Bewertung: Sehr Gut
Du kannst deine Karte in einem Handyladen klein stampfen lassen,oder schneide sie mit der Schere passend zurecht.
Stecke sie in dein neues Handy und du kannst wieder Photos einstellen.
Ansonsten,laß doch mal sehen was mit deinem Speicher ist.

Hans


3749)
Am 06.01.2016 um 11:35 Uhr schrieb Jan Petereit / Edit - 7312 Delete - 7312 IP - 7312 Antwort - 7312

Bewertung: Sehr Gut

Es strahlt aus der Ferne...
Wie diese Kraft aus deinen Ursprüngen...

Einzigartig,Friedhelm!


3748)
Am 06.01.2016 um 10:52 Uhr schrieb Peter / Edit - 7313 Delete - 7313 IP - 7313 Antwort - 7313

Bewertung: Sehr Gut

Da schließe ich mich an.
Dieses Bild wirkt aktiv ruhig und strahlt aus der Ferne..
Bei facebook wirkt es farblich unpassend zu den Vorgängen,aber ich habe das Original gerade gesehen.


3747)
Am 06.01.2016 um 10:36 Uhr schrieb Angelika Klinge / Edit - 7314 Delete - 7314 IP - 7314 Antwort - 7314

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde das Bild mit dem Herrn Bunner hat was klangvoll mystisches und strahlt Geisteskraft aus.
Ist es fertig ??


3746)
Am 06.01.2016 um 09:19 Uhr schrieb Klaus Benert / Edit - 7315 Delete - 7315 IP - 7315 Antwort - 7315

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen Friedhelm,
ich wünsche dir einen wunderschönen Tag!


3745)
Am 04.01.2016 um 15:03 Uhr schrieb Rita Wemmers / Edit - 7316 Delete - 7316 IP - 7316 Antwort - 7316

Bewertung: Sehr Gut

Sei für sie da und höre ihr zu.
Wie du es kennst!


3744)
Am 04.01.2016 um 13:54 Uhr schrieb Angelika u. Frank / Edit - 7317 Delete - 7317 IP - 7317 Antwort - 7317

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
wo liegt denn der Bahnhof Stierum in Duisburg?
Es ist hier nichts zu finden.
Wir kommen durcheinander.
Dein Handy wird nicht abgenommen,es kommt ein komischer Ton.


3743)
Am 04.01.2016 um 11:51 Uhr schrieb Klaus Mertin / Edit - 7318 Delete - 7318 IP - 7318 Antwort - 7318

Bewertung: Sehr Gut

Liebe Grüße aus Fulda !


3742)
Am 04.01.2016 um 09:50 Uhr schrieb Norbert Hanke / Edit - 7319 Delete - 7319 IP - 7319 Antwort - 7319

Bewertung: Sehr Gut

Lasse es dir gut gehen im neuen Jahr lieber Friedhelm.

Liebe Grüße aus Duisburg!


3741)
Am 04.01.2016 um 09:38 Uhr schrieb R.Rosina / Edit - 7320 Delete - 7320 IP - 7320 Antwort - 7320

Bewertung: Sehr Gut
Obgleich das schöne Lächeln der Königinnen und deren scheuer Blick makelos waren,gelang es ihnen nicht trotz aller ihrer magischen Künste,in dein Reich einzudringen.
Wer diesen Pfad gehen möchte,muß sein transzendentales Wesen zu dir verwirklichen.


3740)
Am 04.01.2016 um 08:38 Uhr schrieb Heide Gartenhaus / Edit - 7321 Delete - 7321 IP - 7321 Antwort - 7321

Bewertung: Sehr Gut

Und wenn ich denn erwache,
so find ich nichts bei mir.
Das bleibt jetzt meine Sache,
wie schön war es bei dir.

Ich danke dir für deinen Rat!

Heide


3739)
Am 04.01.2016 um 08:19 Uhr schrieb Friedel Heckert / Edit - 7322 Delete - 7322 IP - 7322 Antwort - 7322

Bewertung: Sehr Gut

Ich denke oft an die schönen Stunden bei dir.
Alles Gute zum neuen Jahr!

Friedel


3738)
Am 03.01.2016 um 12:24 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7323 Delete - 7323 IP - 7323 Antwort - 7323

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, auch im neuen Jahr gibt es Gedichte.

Die Macht der Natur!
Ach du kleiner Mensch,
willst behaupten,
dass du die Natur gut kennst.
Du musst erst mal lernen richtig zu denken,
die Natur kann uns wunderbar beschenken,
doch wenn sie sieht,
wie die Menschenkinder sich benehmen,
sie ausnutzen und sich nicht schämen,
wenn sie immer schneller abschneiden
Stücke vom Leben der Natur,
dann muss sie uns ihre Macht deutlicher zeigen.
Sie wird uns wie schon so oft erzählen,
ich lasse mich nicht mehr quälen.
Sie spielt mit ihrer Macht,
verdreht die Jahreszeiten, zwar sehr langsam,
doch man hört wie sie lacht.
Der Nordpol schmilzt,
Tiere finden dort kein Futter mehr,
alles verändert sich, alles ist leer.
Schnee jetzt in den heißen Zonen fällt,
was eine verrückte Welt.
Bei uns weint der Winter dieses Jahr viele Tränen,
obwohl wir uns alle nach der weißen Pracht sehnen.
Ein bisschen Schnee, das wäre schön!
Vielleicht werden wir den Schnee zu Ostern seh`n!

03.01. im Jahre 2016


3737)
Am 03.01.2016 um 10:21 Uhr schrieb Doris Abendle / Edit - 7324 Delete - 7324 IP - 7324 Antwort - 7324

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
ich wünsche dir einen wunderschönen Jahresbeginn
und weiterhin gute Ideen!

Bis bald mal,
Doris und Familie


3736)
Am 02.01.2016 um 23:58 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7325 Delete - 7325 IP - 7325 Antwort - 7325

Bewertung: Sehr Gut
Klodeckel (aus dem Leben eines Toilettendeckels)
Ich kann Euch was erzählen! Langweilig ist in mein Dasein nichts, das kann ich Euch versichern.
Stellt Euch vor, Ihr habt die glorreiche Aufgabe, Villeroy´s kalte Beckenkante mit ein klein wenig Komfort, angenehmer zu machen. Stellt Euch also deshalb auch vor, Ihr passt Euch dem Trichtervolumen geschmeidig an und gebt noch einen drauf – einen Deckel meine ich, gratis sogar. So ist es brav!!
Und nun versetzt Euch mal in meine Lage, wenn da jemand kommt, der darmmäßig ein paar Probleme hat und sich dringendst dieser Last entledigen muss. Ok, wenn er es gerade so eben noch schafft, meinen Deckel zu heben, und gut, wenn er sich dann auf meine Brille schmeißt, um sich seiner Not endlich zu entledigen. Das nehme ich gerne hin, denn dazu bin ich ja auch da. Aber was, wenn von seinem ‚dringenden Geschäft‘ Spuren hinterlassen werden? Ich kann ja wohl erwarten, dass man mich dann wieder säubert, oder?
Tja, leider ist es mein Schicksal, dass sich über mich niemand Gedanken macht. Wie oft leide ich unter meinem beschissenen Aussehen und wie oft gehe ich wohl angepisst schlafen?
Dann muss ich mir auch noch immer die Vorwürfe anhören, wie ich denn wohl aussähe und es sei ja widerlich, sich bei mir und auf mir wohl zu fühlen. Zugegeben, es mag garantiert Orte geben, an denen sich die Lustobjekte der Menschheit wohler fühlen, als bei oder auf mir…
Aber dafür kann ich doch nichts!!
Ich kann Euch was berichten! Männer sind die Oberhärte!
Viele sind immer noch der Meinung, sich ihrer Notdurft im Stehen entledigen zu müssen oder zu wollen.
Ich habe diese Typen sogar nummeriert: Nummer eins sind die ekeligste und widerlichste Kategorie der Stehpinkler, die lediglich den Deckel heben, um in den Trichter zu pinkeln, ohne sich ihren Schniedel abzuwischen, wieder in der Hose verschwinden lassen und sich von Mami dann ein bis zweimal pro Woche schön die Unterwäsche waschen lassen.
Nummer zwei dieser Ferkel, sind die Typen, die zum Wasser lassen lediglich den Toilettendeckel heben, dann los strullern, die Toilettenrolle vom links oder rechts hängenden Toilettenrollenhalter runter nehmen, um sie dann vor sich, auf die oftmals auf den sich hinter der Toilette befindlichen Absatz abzustellen, nachdem sie ihr bestes Stück abgetrocknet haben.
Nummer drei sind für mich die Typen, die nach dem erledigten Bedürfnis dann auch noch den Toilettendeckel hochgeklappt lassen, wenn sie die Räumlichkeit verlassen.
Nummer vier sind die Stehpinkler, die es dann noch nicht einmal für nötig halten, nachdem sie das letzte Blatt Papier verbraucht haben, eine neue Toilettenpapierrolle in den Papierhalter zu legen.
Ich will jetzt überhaupt nicht von den ‚größeren‘ Geschäften dieser Herren reden.
Mädels können das übrigens auch, nur, dass sie schon wesentlich reinlicher und gewissenhafter sind. Wenigstens reinigen sie (aus Gewissheit, dass es Stehpinkler gibt) meine Brille mit feuchtem Toilettenpapier abwischen, bevor sie es sich auf mir bequem machen. Überwiegend legen sie auch neues Toilettenpapier in die vorgesehen Halter ein, falls welches vorhanden ist, nachdem sie das letzte verbraucht haben.
Ich habe schon die krassesten Ärsche in Punkto Reinlichkeit kennen gelernt, das dürft Ihr mir glauben!!
An manchen Tagen bin ich echt angepisst und fühle mich recht beschissen!
So weit zu meinen kleineren oder größeren Geschäften!
Mein Wunsch an alle Ärsche deieser Welt, die von mir profitieren möchten: Macht meine Klappe zu, nachdem Ihr sie geöffnet habt, wischt Eure Hinterlassenschaften von meinem Gesicht und versetzt Euch ganz einfach mal in meine Lage… Schließlich gibt es heute ‚Gleichberechtigung‘!
© Christiane Rühmann (März 2015)


3735)
Am 02.01.2016 um 02:21 Uhr schrieb Charaf / Edit - 7326 Delete - 7326 IP - 7326 Antwort - 7326

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm bonne annee !

Tu es un artiste formidable, tu dois continuer !

A bientot !


3734)
Am 01.01.2016 um 08:14 Uhr schrieb Annika Bäumle / Edit - 7327 Delete - 7327 IP - 7327 Antwort - 7327

Bewertung: Sehr Gut
Dir wünsche ich alles Gute zum neuen Jahr
lieber Freund!


Annika


3733)
Am 01.01.2016 um 03:31 Uhr schrieb B.Fritzen / Edit - 7328 Delete - 7328 IP - 7328 Antwort - 7328

Bewertung: Sehr Gut
Gut reingekommen gelle?
Bleib brav Fitti..


3732)
Am 01.01.2016 um 03:04 Uhr schrieb Joachim / Edit - 7329 Delete - 7329 IP - 7329 Antwort - 7329

Bewertung: Sehr Gut

Alles Gute Friedhelm,
beste Wünsche zum neuen Jahr!

Joachim


3731)
Am 30.12.2015 um 02:39 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7330 Delete - 7330 IP - 7330 Antwort - 7330

Bewertung: Sehr Gut
Zwischen den Tagen…

Komisch! Geht es Euch auch so?

Man wird gemustert, kritisiert und eingeordnet, in eine gewisse Schublade geschoben.

Shit!!! Bin ich jetzt entlarvt? ?? Habe ich meinen Bonus verzehrt? Oder habe ich Euch dabei ertappt, ebenfalls Vorurteile zu haben?

Vielleicht habe ich mich ja auch jetzt in Eure Herzen gesprochen, aber Ihr wollt nicht zu Euch stehen???
Nein!!! Oder Jaaa!!! Ich habe gewonnen!!! Gewonnen wie immer!!! Mein Gedankengut müsste man zu sichtbarem Gedankengut machen, um zu verstehen, was ich denke oder ausdrücken will.

Scheinheiligkeit und/oder zwielichtiges Gedankengut haben bei mir keine Chance!
Fröhliche Begebenheiten nehmen Oberhand über meinen Geist und schlagen Wellen über die, die ich liebe!!!

„PARASITEN „ mit schlechten Gedanken, haben bei mir keine Chance und meine Stärke schützt meine Freude und auch meine Freunde!!!!
ELEND und SCHANDE über die, die versuchen, mich und meine FREUNDE, (die ich liebe und schütze) , zu verseuchen!!! ES GELINGT DIR/EUCH NICHT !!!
Freundschaft bedeutet EHRLICHKEIT und auch TREUE!!!
Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sind Voraussetzung für eine ehrliche Freundschaft!
….ich weiß, für Manche von Euch ist es ein Fremdwort!!!
Aber für mich zählen noch Werte!! Menschliche Werte!!!
Schaut mal in Euer Innerstes, und dann sagt mal, ob Ihr es wert seid, „FREUND“ genannt zu werden.
© Christiane Rühmann (30.12.2015)


3730)
Am 28.12.2015 um 21:34 Uhr schrieb Regina Meier / Edit - 7331 Delete - 7331 IP - 7331 Antwort - 7331

Bewertung: Sehr Gut
Liebe Grüße aus Düsseldorf!

Regina


3729)
Am 28.12.2015 um 17:52 Uhr schrieb Paula Winter / Edit - 7332 Delete - 7332 IP - 7332 Antwort - 7332

Bewertung: Sehr Gut

Was machst du gerade?
Kann es sein,daß du in deinem Umfeld Erlebnisse verspürst die dich schon wieder zutiefst beschäftigen?
Zuviel davon tut dir nicht gut,Friedhelm...

Ich bin in deiner Nähe-ganz nahe!


3728)
Am 28.12.2015 um 17:30 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7333 Delete - 7333 IP - 7333 Antwort - 7333

Bewertung: Sehr Gut

Guten Abend Friedhelm, hier habe ich mal an die Zukunft gedacht.


Die verhangene Zukunft!

Es dauert nicht lange,
dann wird wieder ein Neues Jahr vor unserer Haustür stehen,
doch von der noch verhangenen Zukunft können wir
wie immer,
nichts Erkennbares sehen.
Die Zukunft hält sich immer verdeckt,
hat aber auch für das
Neue Jahr
für uns viele, unerklärliche Dinge versteckt.
Wenn wir diese Dinge dann sehen,
sollen wir sie sofort verstehen.
Keiner erläutert sie uns genau,
da heißt es dann wieder
„Wir schaffen das, seid doch mal schlau!“
Man versucht unsere Schlauheit zu loben,
damit wir wieder die Arbeit erledigen,
für die da oben.
Im Neuen Jahr werden wir genau wie im Alten Jahr
verar::::::, das ist doch klar.
„Wir schaffen das!“
Das wollen die Bürger nicht mehr hören.
Warum nicht?
Das müssen sie nicht erklären.
Sie wollen nicht immer der Dumme Michel sein!
Verstanden? Das ist fein.

Die Bürger beobachten jetzt alles genau,
denn sie wurden in der Vergangenheit sehr schlau.

28.12.2015 E. Hanf


3727)
Am 28.12.2015 um 14:06 Uhr schrieb Annika Bäumle / Edit - 7334 Delete - 7334 IP - 7334 Antwort - 7334

Bewertung: Sehr Gut
Ein Stilmix im Lichtermeer,korrespondierend vereint.
Man könnte hunderte Begriffe formulieren für dein kleines Königreich.
Ich bin begeistert!

Ich wünsche dir einen schönen Übergang in die kommenden Monate.

Annika


3726)
Am 27.12.2015 um 19:47 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7335 Delete - 7335 IP - 7335 Antwort - 7335

Bewertung: Sehr Gut
Nach dem Fest.....
„Papa, wann haben endlich wieder die Geschäfte offen?“

„Wieso willst Du das wissen? Wir haben doch alles, was wir brauchen hier. Heute ist erst Samstag und am Montag öffnen die Läden erst wieder.“

„Mann, das dauert ja noch ewig! Hast Du den Bon, oder hat Oma ihn?“

„Welchen Bon?“

„Na den, von dem bescheuerten Nintendo-Spiel. Oma glaubt wohl, dass wir noch in der Steinzeit leben. Das hat doch kein Mensch mehr…“

„Nanana, nun tu ihr aber nicht Unrecht. Sie hat es doch nur gut gemeint.“

„Und was soll ich denn noch mit einer Barbie-Puppe, in meinem Alter. Die peilt voll gar nichts mehr.“

„Jajaja, ist ja schon gut, am Montag fahren wir in die Stadt und tauschen die Sachen um. Aber erzähl Oma nichts davon, sonst ist sie beleidigt.“

„Genau das ist der springende Punkt. Wenn einer mal vernünftig mit Oma reden würde, wäre das Problem für nächstes Weihnachten aus dem Weg geräumt. Ich werde es ihr sagen.“

Beverly war fest entschlossen, ihrer Oma klar zu machen, dass sie mit ihren12 Jahren nicht mehr mit Barbie-Puppen spielt und Nintendo geht auch gar nicht mehr. Viel lieber wäre ihr der MP3-Player gewesen, den ihre Freundin Lynn schon längst besass. Und Barbie….. also nee, war Oma denn nicht aufgefallen, dass sie schon fast erwachsen war?

Bev wirkte in der Tat um locker mal zwei Jahre älter, als sie war. Sie achtete darauf, immer stylisch und trendy zu sein, na eben so halt, wie es Teenager heutzutage sind. Und das musste sie ihrer Oma beibringen, wenn auch wunschgemäss – schonend. Oma wollte doch am Sonntag nochmal vorbeikommen, und dann würde sie mit ihr reden.

Pünktlich zum Kaffee erschien Oma Rieke. Bev´s Mum hatte, wie immer, den Tisch liebevoll gedeckt und einen Kuchen gebacken. Papa hatte den Kamin angefacht, um es für alle gemütlich zu machen. Während nun alle ihren Kuchen und Kaffee genossen, merkte Oma Rieke, dass Bev etwas bedrückte.

„Was ist los, Beverly? Bist Du krank“ „Nein Oma, das ist es nicht. Ich müsste mal mit Dir reden, aber Du darfst nicht traurig oder böse sein.“ Bev´s Eltern zogen die Stirn in Falten.

„Also, raus mit der Sprache. Was bedrückt Dich, Kind?“

„Oma, Du fährst doch einen grossen Wagen, Du weisst schon, einen der Teuersten, mit dem Stern“.

„Ja, das stimmt.“

„Was hättest Du gemacht, wenn Du ein Auto geschenkt bekommen hättest, was mindestens vier Preisklassen unter dem Wert Deines jetzigen Fahrzeugs gewesen wäre?“

Oma überlegte kurz und antwortete: „Vermutlich hätte ich es eingetauscht gegen das, was ich immer schon mal haben wollte, nämlich so eins, wie ich es jetzt besitze. Aber auf was willst Du hinaus?“

„Schau mal, ich bin doch jetzt kein kleines Kind mehr und ich habe mich auch wirklich über Deine Geschenke zu Weihnachten gefreut, nur scheint an Dir vorüber gegangen zu sein, dass ich fast erwachsen bin und nicht mehr mit Puppen spiele. Und technisch scheinst Du auch nicht mehr auf dem Laufenden zu sein. Man spielt heute nicht mehr dieses Nintendo. Hättest Du mich gefragt, wäre ich zu gerne mit Dir gemeinsam shoppen gegangen. Oder denkst Du etwa, dass ich noch an den Weihnachtsmann glaube?“

Rieke war ein wenig erstaunt und dachte eine Weile nach, bis sie schliesslich meinte: „Also, wenn ich Dich recht verstehe, waren meine Geschenke für Dich vollkommen falsch gewählt? Und nun möchtest Du, dass Du sie umtauschst gegen etwas anderes? Ich habe verstanden!“ Sie machte eine kleine Pause, holte tief Luft und lächelte.

„Hmm, lass mal nachdenken. Wie wäre es denn mit Montag Vormittag? Du hast doch noch Ferien. Die Kassenbelege habe ich noch in der Tasche. Soll ich Dich gegen 11.00 Uhr abholen zum ‚Umtauschbummel‘? Dann können wir ja anschliessend beim Italiener noch eine Pizza essen gehen. Ist das o.k.? Dabei kannst Du mir ja dann etwas mehr über Eure Jugendtrends berichten. Schliesslich bin ich ja noch lernfähig.“

Beverly jubelte, sprang so hastig auf, dass der Stuhl hinter ihr umkippte, fiel ihrer Oma um den Hals und gab ihr einen dicken Kuss auf die Wange. Die Eltern lächelten und atmeten erleichtert auf.

„Danke Oma, Du bist die Beste!“

Wie verabredet, stand Oma Rieke am Montag gegen 11.00 Uhr mit ihrem Superfahrzeug vor der Tür und holte Bev ab. Nachdem sie all ihre Erledigungen getätigt hatten, setzten sie sich gemütlich in eine Pizzeria und schlemmten, bis sie fast platzten. Bev schwärmte Oma Rieke vor, was heute so im Trend liegt. Sie kamen sich an diesem Tag mächtig nahe und beschlossen, solche Einkaufsbummel häufiger zu wiederholen…….

(c) Christiane Rühmann


3725)
Am 27.12.2015 um 13:40 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7336 Delete - 7336 IP - 7336 Antwort - 7336

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, nun ist Weihnachten schon wieder Vergangenheit, aber es kommt auch schon wieder eine neue Zeit.

Das Jahretreffen!

Ein altes Jahr - Ein neues Jahr
​ Treffen sich zum gleichen Zeitpunkt
​wie es immer war.
Das Neue Jahr 2016 voller Ideen,
​ruft laut!

​„Alles wird jetzt besser, alles wird schön!“

Das Alte Jahr 2015 hält sich die Ohren zu
​,„Man darf nicht lügen, ich und du!
​Auch ich habe viel versprochen,
​doch meine Versprechen sind eingebrochen.
​Die Menschenkinder nehmen keine Ratschläge mehr an
​,alle wollen es verbessern,
​ aber sie sagen nicht, wie und wann!
​Nun ist alles durcheinander geraten
​,überall sieht man viele Soldaten
​.Versuche Du es besser zu machen
​,ich weine noch immer, kann nicht mehr lachen!“

„Altes Jahr ich will es probieren,
​ habe alles im Blick
​ich versuche die Menschen zu lieben,
​vielleicht habe ich dann Glück!“

Wir Menschenkinder hoffen!
​E. Hanf 2015




3724)
Am 25.12.2015 um 09:47 Uhr schrieb Katharina Herz / Edit - 7337 Delete - 7337 IP - 7337 Antwort - 7337

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
wir wünschen die frohe Feiertage und guten Durchrutsch.
Was mach denn deine Biografie?
Du hast ja wohl einige interessante Sachen zu erzählen.

Bis bald mal..

Deine drei Herzen ♥♥♥


3723)
Am 24.12.2015 um 16:15 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7338 Delete - 7338 IP - 7338 Antwort - 7338

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, ich schicke Dir mal ein ganz allgemeines Gedicht.

Das Rätsel „Leben“
Alle kennen Rätsel,
sie sind leicht aber manchmal auch schwer zu lösen,
doch das schwerste heißt
das Leben!

Versucht haben es schon viele, doch es ist beim Versuch geblieben.
Es ist unlösbar,
so steht es in den Annalen geschrieben!

Wir wissen,
Milliarden Menschen bevölkern bereits unseren blauen Planet,
doch jeder einen anderen Lebensweg geht.
Wir lachen, sehen hell die Sonne scheinen,
doch manchmal
empfinden wir Traurigkeit, dann müssen wir weinen!

Das Leben ist nie einzuschätzen
Es lässt uns schweben, wir müssen hetzen.
Milliarden Rätsel wären zu lösen, um die Quintessenz
richtig zu verstehen!
Dafür ist unsere Lebenszeit zu kurz angelegt,
so müssen wir das sehen!

Das Leben ist ein Rätsel,
so wird es sich immer zeigen
es wird ungelöst bleiben!
23.12.2015 E. Hanf




3722)
Am 23.12.2015 um 20:28 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7339 Delete - 7339 IP - 7339 Antwort - 7339

Bewertung: Sehr Gut
Weihnachten

In mir lebt die Erinnerung
an eine wunderbare Zeit,
als Häuser und auch die Natur,
waren eiskalt eingeschneit.

Aus der Küche drang dann Keksgeruch,
wenn meine Mutter Plätzchen backte.
Davon bekam ich nie genug,
bis ich vor Bauchweh oftmals klagte.

Ich spüre noch jetzt ihre wohlige Nähe.
Kribbeln macht sich in mir breit.
Es ist, als ob ich sie vor mir sähe.
zu jeder Weihnachtszeit.

Wir schauen durch die Fensterscheibe,
sie hält mich fest in ihrem Arm,
während ich an den Eisblumen reibe,
hält sie mich wohlig warm.

Vermiss die Innigkeit, die ich gewohnt.
An meine Heimat denke ich jetzt.
Blicke versonnen zum Horizont,
fühl mich in die Kindheit versetzt.

In Trauer denke ich an sie zurück,
vernehme engelhaften Chorgesang.
Plötzlich empfinde ich wieder Glück
sage der Vergangenheit Dank.

Die Erlebnisse nähren meinen Geist,
an die Zeit, die ich besessen,
was für mich „Glücksmomente“ heisst.
Ich werde sie nie vergessen.

© Christiane Rühmann


3721)
Am 23.12.2015 um 05:46 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7340 Delete - 7340 IP - 7340 Antwort - 7340

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier habe ich eine Frage gestellt, die niemand lösen kann oder will.Für mich ist sie notwendig geworden.

Ist ein Krieg legal?
Diese Frage steht an!
Man ist gespannt,
wer sie richtig beantworteten kann!

Im Auftrag der Regierung,
muss man Menschen töten, die man nicht kennt,
den Grund des Tötens man
den Frieden nennt!
Alle Regierungen,
sonst mit ihren Meinungen sehr verschieden,
nennen den gleichen Grund des Tötens,
ist doch für den Frieden!

Wie verrückt ist diese Auslegung?
Sie kann nur
in kranken Hirnen entsprungen sein.
Für einen Frieden zu töten,
da heißt die Antwort immer NEIN!

In keinem Fall ist Töten die richtige Wahl,
lasst euch das nicht einreden,
ein Krieg ist niemals legal.

Das mit einander Sprechen ist das nicht mehr
aktuell?
Tötet man deshalb
einen anderen wegen seiner Meinung so schnell?
Ist es keinen Versuch wert,
ob der andere auch sprechen will,
vielleicht
wartet er auf den Versuch und ist dann
nicht mehr still.
Erzählt von seinen Problemen,
er will sich nicht mehr schämen.
Vielleicht ist es möglich die Probleme
gemeinsam zu lösen,
gibt sich später die Hand voll Vertrauen,
das Problem ist gewesen.

22.12.2015 E. Hanf
(manchmal eine Träumerin)




3720)
Am 22.12.2015 um 21:54 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7341 Delete - 7341 IP - 7341 Antwort - 7341

Bewertung: Sehr Gut

Nichts…. (eine herzzerreissende Weihnachtsgeschichte)
Es ging bereits wieder mit riesigen Schritten auf Weihnachten zu. Schon wieder war der zweite Advent vorbei und Noah hatte noch immer kein Geschenk für seine Pflegeeltern.

Der quirlige kleine Kerl war gerade mal 9 Jahre alt und trug sein Haar fast Schulter lang. Es lugte unter seiner braunbeigen Bommelmütze hervor und ließ ihn richtig kess ausschauen. Sein wattierter Anorack in weinroter Farbe zeigte jedoch deutlich, daß hier kaum Geld vorhanden war, neuere oder modernere Kleidung anzuschaffen.

Noah lebte seit fast fünf Jahren in einer Pflegefamilie, nachdem seine Eltern bei einem Bahnunglück ums Leben gekommen waren. Zunächst wurde er mit seiner ein Jahr jüngeren Schwester Lena in einem Kinderheim aufgenommen, aber schon bald meldeten sich Interessenten, ein kinderloses Ehepaar, die solchen armen kleinen Existenzen ein neues zu Hause geben wollten. Leider konnte an sie nur eines der Geschwister vermittelt werden, aber auch Lena fand bald darauf eine Pflegefamilie, in die sie einziehen konnte. Nicht einmal fünf Straßen wohnten sie auseinander, so daß sie sich sogar des Öfteren besuchen konnten.

Noah´s Pflegeeltern lebten in sehr bescheidenen Verhältnissen. Zwar besaßen sie ein eigenes kleines Häuschen mit einem Garten, wo der Pflegepapa liebevoll für den Familienzuwachs ein Spielparadies errichtet hatte, und auch hier gab es keine großartigen Urlaubsreisen oder allgemein angesagten Markenkonsum.

Dies war dem Jungen aber auch nicht so wichtig. Er mochte seine neuen Eltern auf Anhieb, ja, hatte sie sogar richtig lieb gewonnen und packte selbst im Haushalt mit an, wo er nur konnte. Vieles hatte er von seinem Ziehpapa Alex angenommen, der handwerklich sehr geschickt war und vieles an Reparaturen in ihrem kleinen Heim selbst bewerkstelligenen konnte. Stiefmama Elke war einfach nur lieb und ein Hausmütterchen, wie es im Buche steht. Und backen konnte sie, ….hmmm, ihr Apfelkuchen war der beste, den Noah jemals gegessen hatte. Oft hatte er ihr bei der Zubereitung geholfen und konnte ihn sogar schon fast selbst nachbacken.

Er fühlte sich rundum wohl, bis, ja bis Alex vor einem Jahr einen Schlaganfall erlitt und seitdem nicht mehr arbeiten konnte. Er konnte kaum noch laufen und selbst das sprechen fiel ihm schwer.

Noah war nicht entgangen, dass dadurch auch das Geld immer knapper wurde. Es reichte kaum noch, um das eine oder andere Teil nebenher zu ermöglichen, was nicht auf dem alltäglichen Einkaufszettel stand. Er beschloss daher, sein Taschengeld zu sparen um für seine geliebten Eltern ein kleines Geschenk zu Weihnachten kaufen zu können. Doch so sehr er sich auch anstrengte, viel blieb nie übrig am Monatsende. Schliesslich hatte er selbst doch auch seine kleineren Bedürfnisse. Ab und zu hatte er sich mal einen Kaugummi gekauft oder für seine Schwester ein Haargummi erworben, die diese über alles liebte.

Vor einigen Wochen hatte er sogar an der Tankstelle nachgefragt, ob er helfen könne, Autos zu reinigen oder Regale einzuräumen. Er bekam jedoch immer nur schmunzelnd zur Antwort: „Warte, bis Du noch ein paar Jahre älter bist. Du darfst noch nicht arbeiten.“

Also zerplatzten alle seine Hoffnungen wieder und er machte sich langsam ernsthaft Gedanken, womit er denn wenigstens seinen Eltern zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten konnte. Es würde ihm schon noch was einfallen, da war er sicher.

Er öffnete seine Spardose, zählte das angesammelte Geld, es waren genau 6,25 €, und machte sich auf in die Stadt. Noah durchstöberte im Kaufhaus sämtliche Abteilungen, fand aber nichts, was ihm als angemessenes Geschenk für seine Eltern gefallen hätte, oder es war einfach zu teuer.

Zunächst beobachtete er das bunte Treiben und die vielen Menschen, die ihre Einkäufe zum Schluss dann auch noch bei den vorhandenen Einpackservices verpacken ließen. Hübsch sahen die kleineren oder auch grösseren Päckchen aus. Ja, so etwa hatte er sich auch ein Geschenk für seine Eltern vorgestellt.
So ein hübsches Kästchen mit einer bunten Schleife sollte es ein. Darin konnte er doch für beide etwas einpacken lassen. Aber, was sollte er da hineinlegen?

Traurig und mit gesenktem Kopf verließ er das Kaufhaus wieder und als er sich abends schlafen legte, war er noch überwältigt von dem Gedanken an ein so hübsch eingepacktes buntes Kästchen. Da kam ihm ein Gedanke.

Er hatte gelernt, daß arm sein nichts Schlimmes ist. Der innere Wert würde zählen, der gute Wille und der positive Gedanke. Nur ehrlich sollte er sein.

Also kramte er in seinem Schrank nach einem hübschen Blatt Papier, setzte sich an seinen Schreibtisch, und schrieb in seiner schönsten Schrift die Worte darauf:

„Liebe Mama, lieber Papa, Ihr seid immer so nett zu mir gewesen und ich hätte mich gerne mit einem schönen Geschenk für Eure Liebe bedankt, aber leider habe ich „nichts“. Ich will aber auch von Euch „nichts“ haben, weil ich auch nur so bei Euch glücklich bin. Für mich ist es wichtig, dass wir uns alle gegenseitig ganz doll lieb haben. Und ich habe Euch ganz doll lieb! Euer Noah“.

Er faltete das Blatt sorgfältig zu einem Rechteck zusammen und schrieb auf die Aussenseite in Großbuchstaben „NICHTS“ .

Mit diesem Blatt begab er sich am anderen Nachmittag dann wieder ins Kaufhaus und suchte sich in der Abteilung, in der es die schönen bunten Schachteln gab, ein sehr schönes Exemplar aus und stapfte damit zum Einpackservice.

Geduldig wartete er in der langen Schlange darauf, dass er an die Reihe kam. Hinter ihm standen etwa noch sechs Personen, die ebenso wie er ihre Geschenke verpacken lassen wollten und eine zweite Verpackerin konnte gleichfalls auf eine lange Warteschlange hinblicken. Selbst am dritten oder vierten Verpackungsstandort ging es nicht schneller.

Endlich war es so weit. Aufgeregt schaukelte er von einem Bein auf das andere. Er legte die Schachtel auf den Tresen und fragte die freundliche Dame:
„Können Sie mir die Schachtel in schönes buntes Papier einpacken und mit einer Schleife umbinden?“

„Ja sicher, das kann ich“, sagte die freundliche Dame. „Aber was soll ich denn da hineinlegen? Wenn nichts drin ist, ist es doch kein Geschenk?“

„Oh ja“, meinte Noah und errötete ein wenig, weil ihm das recht peinlich war. Er kramte in seinem Anorack nach dem Zettel, den er vorbereitet hatte.

„Hier bitte, würden Sie den bitte einpacken?“

„Ja gerne, mein Junge, aber darauf steht ja „NICHTS“.

„Ja“, sagte Noah,“ ich habe ja leider auch nichts für meine Eltern. Mein Papa ist krank geworden und meine Mama kann auch nicht arbeiten. Ich bin noch zu jung und so kann ich ihnen nur einen kleinen Brief schreiben, in dem steht, dass ich sie ganz doll lieb habe.“

Die freundliche Packerin schluckte und wischte sich unauffällig eine Träne aus ihrem Gesicht.

Eine ältere Dame, die hinter Noah wartete, hatte das Gespräch verfolgt und griff spontan nach einem silbernen Schutzengel, die man als Schlüsselanhänger verwenden kann, und die in Massen an einem runden Ständer auf dem Tresen hingen.

Sie sprach den Jungen an und fragte ihn: „Schau mal, glaubst Du, Deine Mama würde sich hierüber ein wenig freuen? Das ist ein Schutzengel und wird sie auf all ihren Wegen begleiten.“

Verwundert blickte Noah in die warmen Augen der älteren Dame. „Ja sicher,“ rief er und sein Gesicht hellte sich auf. „Garantiert würde sie sich freuen. Aber das kann ich doch gar nicht annehmen.“

„Doch, Du kannst. Wenn ich es Dir doch anbiete…“

„Danke, danke, danke!“ Noah war fassungslos.

Dann stupste ihn jemand auf die Schulter und fragte: „Und Dein Papa, meinst Du, er würde sich über dieses kleine Lederarmband freuen? Es ist zwar nicht viel, aber ich würde es Dir gerne überlassen. So etwas ist im Moment total „in“ und wird ihm sicher gefallen.“

Der junge Mann, der dem Jungen das Lederarmband reichte war ein äusserlich total cooler Typ und hielt Noah das Armband entgegen. Nun konnte auch Noah die Tränen nicht mehr verbergen.

„Ich weiss gar nicht, was ich sagen soll! Jetzt muss ich ja meinen Brief neu schreiben, weil ja jetzt nicht mehr „NICHTS“ in dem Kästchen ist, und für meine Schwester kann ich nun auch noch ein paar Haargummis kaufen, so viel Geld habe ich noch, und dann bin ich auch schon fertig……….!“

Er wollte gar nicht mehr aufhören zu plappern und sich zu freuen, als eine junge Frau mit ihrer etwa 10-jährigen Tochter dem Jungen auch noch ein Päckchen bunter Haargummis in die offene Schachtel legte.

Niemand in den langen Warteschlangen hatte rumgemosert, weil es so lange gedauert hatte, bis sie selbst an der Reihe waren. Jeder schien zufrieden und sehr gerührt zu sein, den kleinen Kerl mit seiner bunten Schachtel so glücklich zu sehen.

„Darf ich sie jetzt zu machen?“ fragte die Packerin und Noah rief lauthals: „Jaaaa!!! Gerne!“

Er drehte sich nochmals zu allen Wartenden um und bölckte mehrfach: „Danke, und Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!“

Noah konnte nun kaum erwarten, bis Heiligabend kam. Alex hatte mit Noahs Mutter ein kleines Weihnachtsbäumchen hübsch zurecht geschmückt, dass sie auf ihrem kleinen Grundstück hinter dem Haus vor einigen Jahren gepflanzt hatten. Das Wohnzimmer war feierlich bescheiden hergerichtet worden. Alles war sehr gemütlich. Sogar einige Geschenke lagen unter dem Baum. Stolz holte Noah seine Schachtel und stellte sie ebenfalls dazu.

Nachdem sie zu Abend gegessen hatten, sollte es nun Bescherung geben. Noahs Augen leuchteten und seine Wangen glühten vor Aufregung.

Zuerst übergab er seine Schachtel in die Hände der Mutter und umarmte zuerst sie und dann seinen Vater liebevoll.

„Das ist für Euch, ich hoffe, Ihr freut Euch ein wenig. Ich habe Euch gleich noch gaaanz viel zu erzählen….“

Die Pflegeeltern öffneten das Päckchen und holten die netten kleinen Utensilien, die dort verpackt waren heraus. Als letztes lasen sie den Brief, der bei ihrem Sohn schon fast in Vergessenheit geraten war. Hemmungslos liessen auch sie nun ihren Tränen freien Lauf und umarmten ihren dankbaren kleinen grossen Noah, bis der sich fast von ihnen befreien musste, um überhaupt noch Luft zu bekommen.

„Die Haargummis sind allerdings für Lena“, konnte er noch so eben sagen, und, “von wem sind den die anderen Päckchen?”

„Stell Dir vor, Noah, es kam ein Bote vom Kaufhaus und hat dies alles hier für uns abgegeben. Wir sollen aber alles erst heute öffnen. Und dann war da noch eine Frau von der Gemeinde, die hat auch noch einige Pakete hier gelassen. Wir sind sprachlos. Wollen wir sie mal alle öffnen?“

Sie begannen die beschilderten Kartons und in buntes Weihnachtspapier eingepackten Überraschungen zu öffnen und trauten ihren Augen kaum. Das Kaufhaus hatte unter anderem einen Geschenkgutschein über einen Warenwert von 500 € beigelegt und in den anderen Paketen befanden sich Bekleidungsstücke für die Eltern, den Jungen und sogar für seine Schwester.

Es sollte aber noch schöner kommen. Da war noch ein Umschlag von der Caritas. Hierin befand sich ein Umschulungsangebot einer Behindertenwerkstatt für Alex. Er hätte hier die Möglichkeit, eine Arbeit auszuführen, die seiner jetzigen körperlichen Verfassung entsprach. Es war alles wie – wie …im Märchen, in einem Weihnachtsmärchen!

Es klingelte an der Türe. Wer konnte das denn nun noch sein, um diese Uhrzeit? Noah öffnete die Türe und vor ihm stand seine Schwester mit ihrer Pflegefamilie, die gekommen waren, um ein frohes Fest zu wünschen. Sie fielen sich alle gegenseitig in die Arme und trockneten sich gegenseitig manche Freudenträne, als auch sie die Geschehnisse erfuhren.

Die freundliche Dame aus dem Kaufhaus, die mit dem Schutzengel, arbeitete bei der Caritas und war dem Jungen bis vor die Haustüre gefolgt, der nette coole Typ mit dem Lederarmband war ebenfalls Sozialarbeiter und kümmerte sich um bedürftige Familien, und die nette junge Frau mit dem Mädchen, das mit Noahs Schwester befreundet war, hatte der Mutter die traurigen Familienverhältnisse erklärt. Den Rest hatte die nette Packerin vom Verpackungsservice im Kaufhaus angeleiert.

Sie alle gemeinsam hatten der Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest beschert, das sie wohl alle nie mehr im Leben vergessen würden.

Es wurde in der Tat ein wunderbares Fest. Das Fest aus „NICHTS“ .

© Christiane Rühmann


3719)
Am 22.12.2015 um 21:20 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7342 Delete - 7342 IP - 7342 Antwort - 7342

Bewertung: Sehr Gut
Der Weihnachtsengel…….

Lexi, wie sie liebevoll von ihrer Mama genannt wurde, ist ein aufgeschlossenes zwölfjähriges Mädchen. Eigentlich heisst sie Alexandra, aber bereits von klein auf an hatte sie diesen Spitznamen. Sie wuchs ohne ihren Vater auf, der tötlich verunglückte, als Lexi ein Jahr alt war. Ihre Mutter hatte es nicht leicht gehabt in all den Jahren. Sie war oft überfordert mit der Arbeit und dem Kind. Es gab da leider auch keine Grosseltern, die beide hätten unterstützen konnten. Ihr Papa war ein Waisenkind gewesen und die Eltern ihrer Mama wohnten in Amerika. Einmal war sie mit ihrer Mama dort gewesen, um ihre Oma und Opa zu besuchen. Das war ein schöner Urlaub. Leider nur sehr kurz, weil Mama nicht länger frei bekommen hatte. Lexis Mama war sehr fleissig und sparte jeden Cent, um ihrer Tochter von Zeit zu Zeit etwas bieten zu können. Tag für Tag arbeitete sie in der Bäckerei mitten in der Stadt in der Fussgängerzone. Den ganzen langen Tag war sie auf den Beinen und oftmals abends so geschafft, dass sie oft nach dem Abendbrot auf der Couch einschlief. Alexandra war dann häufig sehr traurig, konnte allerdings ihre Mama verstehen. Dann ging sie ganz alleine zu Bett und stellte sich ihren Wecker so, dass ihre Mama nicht zu spät zur Arbeit kam. Ihr Schulbrot machte sie sich alleine. Deshalb war ihre Mama des öfteren sehr traurig, weil sie ein solches Leben führen mussten. Aber sie war sehr stolz auf ihre Tochter und liebte sie über alles in der Welt.
Alle Nachbarn schätzten die nette kleine Familie. Sie hatten auch Mitleid mit ihr. Daher wurde Alexandra häufiger von ihrer Klassenkameradin Lena und ihren Eltern eingeladen, Freizeit mit ihnen zu verbringen und an Aktivitäten teilzunehmen. Lexis Mama war darüber dann sehr erleichtert, aber auch ein wenig deprimiert. Warum musste das Leben nur so schwer sein?
An einem Donnerstag im März wurde Alexandras Mutter in der Bäckerei von dem Rektor der Schule angerufen. Es ginge ihrer Tochter nicht so gut, hatte er gesagt. Ihr sei übel, und sie sei fast in Ohnmacht gefallen, daher habe man den Rettungsdienst angerufen, der Alexandra in die Klinik gebracht habe. Fast reglos hatte sie das Decthandy in die Ladeschale zurückgestellt. Der Schock stand ihr im Gesicht geschrieben. „Was ist denn los?“ wollte die Chefin wissen. „Ich muss schnell ins Krankenhaus…..Lexi…..“, sprach es, zog dabei ihre Schürze aus, verliess verstört die Bäckerei und begab sich sofort ins Klinikum. Nachdem sie sich durchgefragt hatte, wo sie ihre Tochter finden könnte, traf sie endlich auf dem Jugendzimmer ein. Sie erschrak erneut, als sie ihre Tochter in dem Bett liegen sah, an Infusionsgeräten angeschlossen und so blass, wie sie sie kaum zuvor jemals gesehen hatte. Eiligen Schrittes lief sie zu ihrer Tochter, die sich offensichtlich sehr schwer tat, ein kleines Lächeln abzugeben. Der Mutter rannen einige Tränen über das Gesicht, als sich die Türe öffnete und der Oberarzt das Zimmer betrat. Er prüfte Alexandras Puls, fühlte ihre Stirn und nickte leicht mit dem Kopf. Er bat die Mutter in sein Sprechstundenzimmer.
Frau Steinmeier folgte ihm unruhig. Als sie Platz genommen hatte, sah sie den Arzt mit bangen und fragenden Augen an. „Tja, Alexandra hat eine sehr seltene Stoffwechselerkrankung, wie es aussieht. Wenn die Laborberichte da sind, werden wir Näheres wissen. Bis dahin braucht sie unbedingte Ruhe. Wir haben ihr ein leichtes Beruhigungsmittel gegeben, sie wird gleich schlafen. Ich rate ihnen, nach Hause zu gehen und zu warten, bis wir Sie anrufen.“ „Das können Sie nicht im Ernst von mir erwarten und was überhaupt für eine Stoffwechselerkrankung? Bislang hat ihr doch nichts gefehlt.“ „Bitte, Frau Steinmeier, lassen Sie uns das besprechen, wenn das Ergebnis da ist. Meinetwegen können Sie natürlich auch bei Ihrer Tochter bleiben.“
Nachdem sie in der Bäckerei angerufen und erklärt hatte, was passiert war, wurde ihr gesagt, dass sie sich alle Zeit der Welt nehmen solle, um bei ihrer Kleinen zu sein. Sie solle sich keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Man würde so lange wohl ohne sie auskommen.
Ein wenig erleichtert begab sie sich zurück ins Krankenzimmer, um sich auf einem Stuhl neben Lexis Bett niederzulassen. Sie streichelte ihrem einzigen Sonnenschein liebevoll mit dem Rücken ihres Zeige- und Mittelfingers über die blassen Wangen. Alexandra schlief. Nach einer Weile fielen auch ihr die Augen zu und ihr Kopf sank auf das Kopfkissen ihrer Tochter. Bis zum Abendbrot hatten die Krankenschwestern diesen Zustand geduldet, dann aber weckten sie Frau Steinmeier auf und baten sie, nach Hause zu gehen. Sie überreichten ihr eine heisse Tasse Tee und meinten, dass sie ja gleich morgen früh wiederkommen könne.
Also begab sie sich beunruhigt und traurig nach Hause. Hier wurde sie gleich von den Nachbarn angesprochen: „Lexi ist heute nicht von der Schule nach Hause gekommen. Ist alles in Ordnung?“ „Nein, sie liegt im Krankenhaus, wurde von der Schule mit dem Rettungswagen abgeholt. Sie wissen noch nichts genaues. Irgendeine Stoffwechselerkrankung oder so. Genaueres werden wir erst wissen, wenn die Laborwerte da sind.“ „Oh , das tut uns leid . Können wir etwas für Sie tun? Bitte sagen Sie uns nur Bescheid. Und grüssen Sie Lexi schön, wenn Sie morgen früh zu ihr fahren, ja?!“ „Ja, das werde ich machen. Danke“ . Dagmar Steinmeier schloss die Tür zu ihrer Wohnung auf, zog den Mantel aus, begab sich in ihr Schlafzimmer, warf sich aufs Bett und begann, bitterlich zu weinen. Sie fragte sich, warum es ausgerechnet ihre kleine Familie so schwer treffen müsse. Darüber schlief sie ein.
Am anderen Morgen wachte sie verstört auf und glaubte, es sei alles nur ein Traum gewesen, bis sie begriff, dass die Realität sie wieder eingeholt hatte. Sie beschloss, erst ein heisses Bad zu nehmen und anschliessend sofort ins Klinikum zu fahren.
Frisch und gedanklich ein wenig sortierter fuhr sie gegen 8.00 Uhr los. Als sie das Krankenzimmer betrat, hatte Alexandra bereits auf sie gewartet. „Mama“, hauchte sie. „Schön, dass Du da bist“. „Mein Engel, wie fühlst Du Dich? Ich bin ja jetzt da.“
Nach der Frühvisite hatte sie Gelegenheit, mit dem Arzt zu sprechen. Inzwischen waren die Untersuchungsergebnisse vorhanden, die er nun mit Dagmar besprechen wollte. „ Frau Steinmeier, ich muss ihnen leider mitteilen, dass Alexandra tatsächlich an einer Stoffwechselerkrankung leidet. Leider ist es hier in Deutschland nicht möglich, diese exakt und entsprechend zu behandeln. Es gibt Untersuchungsergebnisse aus den USA, wo man diese Krankheit bereits erfolgreich behandelt hat. Dort könnte auch Ihrer Tochter geholfen werden. Leider übernehmen diese Behandlung unsere deutschen Krankenkassen nicht und die Behandlung ist recht aufwendig und dementsprechend teuer. Ohne eine Behandlung hat Alexandra höchstens noch zwei Jahre zu leben. Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine positivere Mitteilung machen kann. Wenn Sie es wünschen, kann ich Ihnen einen entsprechenden Kontakt verschaffen. Sie müssen sich allerdings nicht heute entscheiden. Lassen Sie sich nur alles ruhig durch den Kopf gehen und wenn Sie Fragen haben, können Sie mich jederzeit ansprechen.“
Nein, nicht auch noch Alexandra! Auf keinen Fall wollte sie ihre Tochter auch noch verlieren. Was sollte sie nur tun. Etwa 50.000 € sollte die Behandlung kosten, hatte der Arzt gesagt. Dabei hatten sie doch kaum Geld, um den Monat zu überstehen. Dagmar war verzweifelt. Ihr gingen so viele Dinge durch den Kopf.
Am Nachmittag begab sie sich kopflos nach Hause, wo sie erneut von einigen Nachbarn angesprochen wurde, die wissen wollten, wie es Lexi heute ging. Dagmar begann erst zu schlucken und schluchzte dann laut los. Entsetzen machte sich unter den Nachbarn breit. Dagmar eilte zu ihrer Wohnungstür und verschwand eiligst dahinter.
Frau Becher ergriff als erste die Initiative und sprach alle Nachbarn an, ob sie nicht mit einer Spende dazu beitragen wollten, der liebenswerten Alexandra zu helfen. Sofort und spontan entschlossen sich ausnahmslos alle von ihnen, mit einer bestimmten Geldsumme die kleine Familie zu unterstützen. Es tat ihnen allen so leid, dass dies auch noch ausgerechnet vor Weihnachten stattfand.
Familie Kellers Sohn arbeitete beim Regional-Radiosender und auch er wollte helfen, als er die tragische Geschichte erfuhr. An seinem Arbeitsplatz erzählte er von der Not der Steinmeiers. Spontan gab er die Geschichte im Rundfunk bekannt, und erhielt diesbezüglich eine Menge Telefonanrufe. Massenhaft Zuhörer wollten helfen. Es wurde ein Konto eingerichtet, auf das die Spenden unter dem Kennwort „Lexi“ überwiesen werden konnten. Es war unglaublich, aber innerhalb einer Woche war die Spendensumme auf 46.845,00 € angestiegen.
Dagmar hatte inzwischen mit ihren Eltern in den USA telefoniert und ihnen ihre Situation geschildert. „Wir können Dir leider keine 50.000,00 € geben, aber mit 10.000,00 könnten wir Euch aushelfen. Natürlich wollen wir sie nicht zurück haben, sie sollen helfen, Alexandra wieder gesund zu machen. Halte uns bitte auf dem Laufenden. Sprich doch mal mit Deiner Bank, vielleicht geben Sie Dir einen Kredit.“
Toll, Dagmar war schon sehr dankbar über das Angebot ihrer Eltern und erzählte dem Arzt von ihren bisherigen Unternehmungen, Erfolgen und Misserfolgen. Die Bank wollte ihr nichts geben, da sie keine Sicherheiten aufzuweisen hatte. Aber 10.000,00 € waren doch eine Hausnummer! „Na, das ist doch ein Anfang, Frau Steinmeier. Ich kann versuchen abzuklären, ob Sie die Summe in Amerika monatlich abstottern können, wenn Sie es möchten.“ „Ja denken Sie denn, dass das möglich ist?“ Dagmars Gesicht begann sich ein wenig zu entspannen und sie schöpfte neue Hoffnung. „Ich will es versuchen.“
Am anderen Tag war Nikolaustag. Dagmar hatte eine kleine Überraschungstüte für Lexi zurechtgemacht. Auch einige der Nachbarn hatten kleine Geschenke abgegeben, die sie mit ins Krankenhaus nehmen sollte. Alexandra hatte bereits voller Sehnsucht auf ihre Mama gewartet. Ihre Augen leuchteten sogar wieder ein wenig, als sie alles auspacken durfte.
Plötzlich klopfte es an der Türe und ein Engel betrat den Raum. Er sah wunderschön aus, trug ein bodenlanges weisses Gewand und auf dem Rücken hatte er weisse Flügel. Sein silbernes Haar reichte bis fast auf die Hüften. Ihm folgte der Oberarzt, eine Krankenschwester und jemand mit einer Kamera. Lex und ihre Mum staunten und hielten dies für eine Unternehmung der Klinik, um den Kindern eine Freude zu machen. Aber es war anders.
Der Engel begab sich direkt zu Alexandra, reichte ihr die Hand und meinte mit kristallklarer Stimme: „Liebe Alexandra, ich bin der Weihnachtsengel und wurde von Deinen Freunden, Bekannten und vielen Spendern beauftragt, Dir diesen Brief zu überreichen. Du wirst darin etwas finden, was Dir helfen soll, Deine Krankheit zu überstehen und wieder total zu gesunden.“ Er überreichte ihr einen Umschlag, den Lex sofort öffnete. Sie holte einen Scheck hervor, auf dem die Summe 46.845,00 € ausgewiesen war. Dagmar konnte es kaum fassen. „Ist das wirklich wahr, man hat gesammelt für Lexi?? Danke, danke, danke…… !!!! Ich kann es immer noch nicht fassen!“ Lex und ihre Mama umarmten sich als erste und danach fielen sie dem Engel um den Hals. Der Mann mit der Kamera war die ganze Zeit damit beschäftigt, die Geschehnisse im Bild festzuhalten. Allen, sich im Raum Befindlichen, standen Tränen in den Augen und man freute sich mit der kleinen Familie Steinmeier.
Der Tag endete aufregend. Sofort hatte der Oberarzt mit seinen Kollegen in Amerika telefoniert und einen Termin für das Mädchen festgemacht. Gleich im neuen Jahr sollte die Reise losgehen, genau genommen schon am 01. Januar. Dagmars Chef hatte seine beste Mitarbeiterin hierfür selbstverständlich freigestellt und auf die gefragte Summe von 50.000,00 € die fehlenden 3.155,00 € noch draufgelegt. Es war unfassbar, aber nun würden Dagmar und Lexi mit dem zusätzlichen Geld von den Grosseltern den Aufenthalt in den Staaten spielend überstehen.
Sie haben überstanden! Lexi wurde nach einer entsprechenden Therapie wieder völlig gesund. Nach ihrer Rückkehr aus den Staaten haben sich Lex und ihre Mutter im Radio bei allen Spendern bedankt. Es war sehr rührend. Für die Nachbarn gaben sie ein kleines Fest und für die Bäckereibesitzer backten sie ein riesiges Herz aus Hefeteig mit Rosinen und Koriander.
Seitdem glauben sie an Engel – speziell an Weihnachtsengel!

(c)Christiane Rühmann


3718)
Am 21.12.2015 um 19:08 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7343 Delete - 7343 IP - 7343 Antwort - 7343

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, ich erlaube mir wieder etwas in Dein Gästebuch zu schreiben. Es istwieder etwas zum Nachdenken.

Evolution!
Alles verändert sich seit Anbeginn!
Weiterentwicklung
wo führt sie hin?
Hat diese überhaupt einen Sinn?

Die Entwicklungszeit blieb eine Weile stehen,
das konnte man mit wachen Augen sehen.
Dann plötzlich
kippte sie wieder um
vom Primaten zum
„Ich bin wieder dumm“
In jedem Land tötet der Homo sapiens
immer noch seine eigene Art,
die er dann verscharrt.
Dabei ist doch bekannt,
alle sind irgendwie verwandt.

Primaten töten ihre Art schon lange nicht mehr,
sie haben dazu gelernt!
Doch wo kommt die Dummheit beim Homo sapiens her?

Ist die Entwicklung jetzt als endgültig anzusehen?

In keinem Fall,
mit Dummheit darf es nicht weiter gehen!

21.12.2015 E. Hanf


3717)
Am 20.12.2015 um 08:22 Uhr schrieb J.Vernon / Edit - 7344 Delete - 7344 IP - 7344 Antwort - 7344

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Fitti,
wir haben die Mischung mit Pappmaché hingekriegt und gleich auf die Leinwand gebracht.War eine gute Idee von dir in dieser Zusammenstellung.
Das sollte man sich patentieren lassen.

Genial!


3716)
Am 18.12.2015 um 21:51 Uhr schrieb Iris Kleiber / Edit - 7345 Delete - 7345 IP - 7345 Antwort - 7345

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Sehr interessante Seiten.

Iris


3715)
Am 17.12.2015 um 16:15 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7346 Delete - 7346 IP - 7346 Antwort - 7346

Bewertung: Sehr Gut
Ein Ruf ist verklungen!
Sie hat oft gerufen.
Zuerst leise,
manchmal schon verzagt,
keiner hat zugehört, keiner hat nachgefragt.
Der Ruf wurde lauter, vielleicht zu intensiv,
doch niemand wollte wissen,
warum eine Stimme so laut rief!

Der Klang der Stimme wurde brüchig mit der Zeit,
der Ruf schallte nicht mehr weit.
Von dicken Mauern wurde er eingeschlossen.
In den Fugen Tränen flossen.
Viele Tränen,
niemand erkannte das einsame, so schmerzhafte Sehnen.

Die Stimme ist schon lange still,
sie ruft nicht mehr,
auch ich kann, auch ich will.
Keiner hat zugehört,
keiner hat die Mauer zerstört.

Ein Ruf ist für immer verklungen!
17.12.2015 E. Hanf



3714)
Am 14.12.2015 um 20:31 Uhr schrieb Hans Peter / Edit - 7347 Delete - 7347 IP - 7347 Antwort - 7347

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti!
Deine Wohnwelt ist einmalig interessant,wir kommen gerne wieder.
Und herzlichen Dank,daß wir an deiner übermannshohen Kerze mitgestalten durften.
Spätestens zum Sommerfest sind wir wieder da!

Schön dich zu kennen!




3713)
Am 13.12.2015 um 16:59 Uhr schrieb Rüdiger Grube / Edit - 7348 Delete - 7348 IP - 7348 Antwort - 7348

Bewertung: Sehr Gut

Na,hat es euch gefallen auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt?Ich habe die Fotos bei facebook gesehen.Habt ihr anschließend noch schön gefeiert mit der Sängerin?Hoffentlich gibt es auch Fotos davon im Netz.

Liebe Grüße,Rüdiger


3712)
Am 13.12.2015 um 05:47 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7349 Delete - 7349 IP - 7349 Antwort - 7349

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier habe ich wieder etwas für Dich.

Der Gedächtnisschrank!
Dieser kann auch ein Schatzkästchen sein,
denn hier kommen die gewissen
Besonderheiten rein.
Jeder Mensch verfügt über einen solchen Schrank,
man kann hier sagen:
„Gott sei Dank“
Doch viele gehen sehr sorglos
mit diesem einmaligen Möbelstück um,
vergessen es oft, sie bleiben dumm!
Übersehen,
dass dieser Schrank Fächer hat,
darin legt man alle besonderen Ereignisse ab.
Geordnet nach Wichtigkeit,
sowie der vergangenen, genauen Zeit.
Es wird angefangen mit den ernsten Sachen,
die immer noch Probleme machen.
Dieses Fach ist markiert,
damit man nicht den Überblick verliert.
Dann kommt ein Fach, hier lagern nur lustige Sachen,
was ein Spaß,
hier kann man immer wieder lachen.
Man weiß genau in welchem Fach die einzelnen Dinge liegen,
deshalb sollte man die Fächer in keinem Fall verschieben.
Ab und zu wird man sich wieder
in eine Erinnerung versetzen,
dann wird man
die gute Ablage im Gedächtnisschrank schätzen.

12.12.2015 E. Hanf






3711)
Am 12.12.2015 um 05:42 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7350 Delete - 7350 IP - 7350 Antwort - 7350

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm,
ich habe mein Gedicht Auf und Ab für die Allgemeinheit geschrieben.
Wenn ich jetzt lese, wie Deine Heimat, das Schloss mit all Deinen
wunderbaren, kreativen Gedanken aus den Angeln gehoben wird,
verstehe ich gar nichts mehr, dann war mein Gedicht eine Vorahnung.
Auf und Ab.
Doch hier geht es jetzt steil bergab.
Viele Jahre hast Du Dich bemüht alle Sorgen im Schloss alleine zu beheben.
Eine Hilfe bekamst Du von keiner Seite.
Was denken sich die sogenannten Stadtväter?
Du hat doch Mühlheim mit Deiner Kunst und Deinen Aktivitäten
ein Stück i n den Himmel gehoben
Viele Besucher schreiben Dir begeisternde Briefe.
Liest man diese Anerkennungen von den Stadtvätern nicht?
Überall wird Kunst gefördert, warum in Mühlheim nicht?
Muss man hier von Kunstbanausen sprechen?
Friedhelm mache Deine Probleme überall bekannt,
damit Dein Herz aufhört zu bluten.
Du bist für mich mein Entdecker, ohne Dich hätte ich meine Gedichte
nie verlegen lassen, jetzt ist schon das 9. Buch in Arbeit.
Danke Eva


3710)
Am 12.12.2015 um 05:07 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7351 Delete - 7351 IP - 7351 Antwort - 7351

Bewertung: Sehr Gut
Auf und AB!
Eine Niederschrift wird vorgelesen,
Stufen im Leben,
hat es immer schon gegeben.

Wir stehen unten, wir wollen nach oben,
werden gedrückt, werden geschoben.
Manchmal geht es trotzdem nicht weiter,
Stufen gebrochen,
wir nehmen eine Leiter
Doch diese ist zu kurz, die Sprossen krumm gebogen,
wir versuchen es erneut, sie fällt um.
Wir kommen nicht nach oben.

Bleiben unten.
treffen Menschen mit ihren Eigenheiten,
jeder hat gute und böse Seiten.
Manche sind zerstörerisch, voller Wut
Ein Makel unserer Zeit,
dass sich wie ein Geschwür
mit vielen wunden Stellen zeigt.

Die Wunden der Armut sind schlecht zu heilen,
niemand will seinen Reichtum teilen.
Dann kommt das Ende.
Keiner ist mehr bös oder gut,
auch nicht arm oder reich.
Es wurde ausgeglichen.
Wir sind alle gleich!

11.12.2015 E. Hanf



3709)
Am 11.12.2015 um 17:38 Uhr schrieb G.Silichner / Edit - 7352 Delete - 7352 IP - 7352 Antwort - 7352

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
es ist schon erstaunlich was bei ir im Schloss abläuft!
Schimmel in deinem Wohnzimmer um den sich niemand kümmert und seit vielen Jahren fällt dauernd die Heizung aus.Du hast dir 8 elektrische Heizkörper gekauft,schon allein um deine wertvolle Kunst zu retten.
Dazu wurde dir eine gewaltige Mieterhöhung von 20% aufgebrummt pro Mietvertrag.Da du die gleichen Bedingungen wie die Künstler in der 1.Etage bekamst ist diese Erhöhung auch noch illegal.

Und und und...

Schaue dir mal im Netz diesbezüglich deine Rechte an und du wirst dich wundern!





3708)
Am 10.12.2015 um 16:34 Uhr schrieb Gitte Schönbrunn / Edit - 7353 Delete - 7353 IP - 7353 Antwort - 7353

Bewertung: Sehr Gut

Solch einen Weihnachtsbaum wie
deiner,
den hat keiner!

Du machst einiges an Kulturarbeit,
aber wie die Stadt dabei immer wieder mit dir umgeht,daß ist schon merkwürdig!

Bleibe dir treu!
Wer dir Schaden zufügen möchte, mit dem stimmt etwas nicht, wenn man solche Leute durchleuchtet,merkt man es schnell.

Gitte



3707)
Am 10.12.2015 um 15:36 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7354 Delete - 7354 IP - 7354 Antwort - 7354

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm eine kleine Abendlektüre für Dich.

Die Hand!

Die Hand, die eine andere halten wollte,
wurde wieder weggezogen,
es gab kein Miteinander, es wurde wieder gelogen.
Das Miteinander
sollte sich als eine Kette mit nicht zerbrechenden Gliedern
zeigen!
Doch viele Glieder verbogen sich,
einen festen Zusammenhalt gab es nicht.

Eine Hand greift ins Leere!
Keiner streckt eine Hand zum Helfen aus,
auch dass entfällt, Zeit kostet Geld

Viele müssen das Schwere alleine tragen,
ob sie es können, wird keiner fragen.
Wo ist nur die helfende Hand?
So steht es geschrieben an der zerbrochenen Wand.

Haltet euch gegenseitig fest, wie schön das klingt!
Vielleicht ist das ein Mahnmal,
das irgendwann die Lösung bringt.

10.12.2015 E. Hanf


3706)
Am 09.12.2015 um 23:18 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7355 Delete - 7355 IP - 7355 Antwort - 7355

Bewertung: Sehr Gut
Danke Gina,
Du sprichst mir aus der Seele!!! Ich vermute so langsam sogar eine gewisse 'Resignation' hinter so viel Ignoranz seitens der Stadt!

Friedhelm, kämpfe für Dein Lebenswerk, denn es ist ja auch, sozusagen, ein Allgemeingut, von dem die Stadt profitiert.

Wenn bei mir privat das Mietgut nicht funktioniert, beanspruche ich mein Mieterrecht, und alles wird zufriedenstellend ausgeführt. :-o :bash:


3705)
Am 09.12.2015 um 23:05 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7356 Delete - 7356 IP - 7356 Antwort - 7356

Bewertung: Sehr Gut
Nichts ist so wichtig wie der Kontakt zu unseren Lieben!!!!
Schaut her - das Erlebnis einer Freundin:

Was kochen zu Weihnachten (Ähnlichkeiten mit der Geschichte sind tatsächlich Wahrheit, Weihnachten 2009)

Emily erwartet ihre Kinder aus dem Schwarzwald zu Weihnachten bei sich in Köln. Endlich sollte sie ihr Enkelkind Jonas, der gerade mal 4 Monate alt ist, sehen. Sie freut sich unglaublich auf ihren Sohn, die Schwiegertochter, das Enkelkind und ihre Tochter Mona, die bei ihrem Sohn Tobi lebt, weil sie in Tübingen, nahe Stuttgart, studiert.
Die Geschenke hatte sie bereits besorgt. Ein puscheliges Schaukelpferd für Jonas, einen selbst gestrickten modernen Schal für Mona, Lukas, ihr Sohn erhielt einen Schlüsselanhänger mit einem Foto seines kleinen Sohnes, dem sie mit einem Foto anfertigen ließ, das ihr die Kinder per email geschickt hatten. Lena, ihre Schwiegertochter, sollte ein Kochbuch erhalten, das Emely von ihrer Mutter geerbt hatte. Selbst die Hotelzimmer hatte sie bestellt und bereits im Voraus bezahlt, weil ihre Wohnung zu klein war, um alle zu beherbergen.
Alles war bestens vorbereitet, bis auf das Essen. Was wollte sie kochen? Was sollte sie kochen? Sie hatte keine Ahnung, was ihre Kinder mittlerweile an Gewohnheiten abgelegt hatten, oder wie sich ihre Essgewohnheiten verändert hatten. Sie zu fragen, fand sie doof und einfaltslos. Also entschloss sie sich, das zu kochen, von dem sie glaubte, dass es allen schmecken würde.
Emily kaufte Rotkohl, allerdings nicht im Glas, sondern als ‚Kappes‘. Sie wollte ihn selbst zubereiten. Sie kaufte Kartoffeln, um Klöße selbst zuzubereiten, holte beim Schlachter Brühe, um eine geniale Soße zu ihrem Braten perfekt kreieren zu können.
Einen Tag vor Heiligabend begab sie sich an die Vorbereitungen. Sie kochte die Kartoffeln an, um sie später durchzudrehen, schnitt das Rotkraut, würzte es und ließ es sanft garen. Aber was war mit Fleisch? Was wollte sie für einen Braten dazu machen? Zu Knödel und Rotkraut passt alles: Ente, Rinder-, Schweine-oder Geflügelbraten. Nichts von allen Zubereitungsarten war ihr fremd, nur die Geschmäcker ihrer Kinder waren es auf einmal! Sie mochte nicht extra anrufen und nachfragen, also beschloss Sie, von allem etwas zuzubereiten.
Am nächsten Morgen, der letzten Möglichkeit, sich mit Bedürfnissen zu Weihnachten einzudecken, begab sie sich zu ihrem Supermarkt. Der Markt, wo man ‚aldi‘ Dinge bekommt, die man zum Leben braucht, hatte bereits um 11.00 Uhr seine Truhen leer. Emely zog weiter zum nächsten Discounter, wo man etliche ‚Penny´s‘ sparen kann, stellte jedoch fest, dass auch dort bereits gehamstert wurde. Nach etlichen Durchläufen sämtlicher Discounter in ihrer Umgebung, ließ sie ihre Not zuletzt im Einzelhandel landen. Dort erwarb sie dann letztendlich alles, was sie sich für ein Weihnachtsmahl mit ihren Lieben erstehen konnte. Teuer zwar, aber egal!
Zufrieden fuhr sie nach Hause, legte das vielfältige Fleisch ein, setzte sich erschöpft auf die Couch. Zufriedenheit umgab sie. Was sollte jetzt noch das Fest vermiesen?
Am Heiligabendmorgen stand Emily rechtzeitig auf, um das Essen für den Abend vorzubereiten. Sie hatte am Vorabend bereits die kleine Nordmann-Tanne in ihren Ständer verfrachtet und liebevoll mit den Strohsternen, die ihre Kinder ihr vor x Jahren gebastelt hatten, die sie immer noch aufgehoben hatte, und mit einigen bunten Kugeln und Lametta geschmückt. Es machte sich in ihr eine Zufriedenheit breit, weil alles bestens vorbereitet war.
Bald würden sie kommen! Ihre Lieben Kinder, Enkelsohn und Schwiegertochter. Bald war es 18 Uhr. Um diese Uhrzeit wollten sie eintreffen. Das Essen war fertig, der Tisch festlich gedeckt, die Geschenke liebevoll unter dem Baum platziert, das Essen auf dem Herd vorbereitet, die Musik leise angestellt.
19.00 Uhr – sie wurde langsam unruhig. Die Kinder waren noch nicht da. Na ja, kann ja mal sein, dass sie in einen Stau gekommen sind. Sicher fahren alle zu Weihnachten zu ihren Familien. Das verursacht schon mal Stau auf der Autobahn.
20.00 Uhr. Ihre Familie hatte sich noch nicht bei ihr gemeldet. Unruhig setzte sie sich ins Wohnzimmer und schaltete die Nachrichten ein. Eine schreckliche Nachricht ließ sie aufschreien. Auf der Autobahn war ein unglaublicher Unfall geschehen. Ein Falschfahrer hatte einen Massenunfall auf der Strecke verursacht, auf der ihre Lieben unterwegs waren. Emily erlebte die unfassbarsten Bilder im Fernsehen, einen tragischen Unfall und erkannte unter den Fahrzeugen, die die Kamera streifte, das Fahrzeug ihrer Kinder!!
Das war ein Irrtum und konnte nicht wahr sein!!!
Ihre Beine gehorchten nicht mehr und sie brach zusammen.
Emily wurde ohnmächtig. Stundenlang! Sie wurde erst wieder wach, als es laut an ihrer Tür klopfte, sie Rufe vernahm, die ihren Namen riefen. Sie erhob sich erschrocken vom Boden und begab sich zur Tür, bewusst jetzt, was sie erwarten würde…

Der Rest, den die Beamten ihr erzählten, nahm sie nur unrealistisch wahr. Sie war traumatisiert. Psychologen nahmen sich ihrer an.
Lange Jahre hat sie gebraucht, zu akzeptieren, was das Schicksal für sie bereit hielt.
HEUTE kümmert sie sich um ‚Trauma-kranke-Menschen‘, nachdem sie verstanden hat, dass man sich nicht zu viele Gedanken um nichtige Dinge, wie z.B. ESSEN, machen soll.
Ihr Ratschlag an alle Menschen ist heute der: „Freut Euch, genießt die Momente, lebt Euer Leben und das in der Gewissheit, dass alles kommt, wie es kommen soll!!! Behaltet Erinnerungen, aber haltet nicht an ihnen fest! Gebt Eurem Leben eine neue Chance, eine neue Richtung, einen neuen Glanz! !
Kümmert Euch um wichtige Dinge – nicht um Braten, Braten oder Braten…..“
© Christiane Rühmann ( Januar 2010)


3704)
Am 09.12.2015 um 22:31 Uhr schrieb J.Hames / Edit - 7357 Delete - 7357 IP - 7357 Antwort - 7357

Bewertung: Sehr Gut
Sie sind hier in eine
"Ichsituation" verfallen und schrieben einiges falsch. 8


3703)
Am 09.12.2015 um 22:03 Uhr schrieb Gina Kampus / Edit - 7358 Delete - 7358 IP - 7358 Antwort - 7358

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
hier bei dir ist so viel zu sehen -
deine Welt ist schön und einzigartig!
Ich wandele träumend durch diese Räume der mediativen Vielfalt.
Was du schufst ist begeisternd einzigartig!

Ich fotografiere gerade und du malst an einem Werk,
welches einem besonderem und bekannten Schriftsteller gewidmet ist.

Doch es gibt reichlich Probleme.

Ich verstehe nicht,wie diese Probleme um dich herum gehandhabt werden.

Schon zum Beginn der Müga damals 1992,als du dein erstes kleines Atelier in "SchloS Styrum" bekamst,funktionierte die Heizung unregelmäßig und die Rollos hingen schräg,halb geöffnet in den Schienen.
Geändert wurde das damals nicht,trotz einiger Anmahnungen.

Jetzt bist du schon so lange im Schloß mit einigen seltsamen weiteren Problemen.

Du hast dich ein paar mal vergrößern können und hast jetzt 2 Mietverträge und die gesamte 2.Etage.
Einmal das Dachgeschoß,ein sehr großer Raum und später ein Durchbruch zur Hausmeisterwohnung-insgesamt etwa 200 qm.

Das geschah,weil du das Schloß verlassen solltest und du eine Protestaktion startetest somit den verschiedenen Medien b.z.w. den Parteien schriebst.

Die Wirkung kam schnell!

So bekamst du zunächst den großen Raum in der 2. Etage und später die Hausmeisterwohnung hinzu mit einer Mieterhöhung in dieser etwas verunstalteten Wohnung durch die Gelage der Angestellten der damaligen Gastronomie.

Geblieben ist der ständige Ausfall der Heizung in der 2. Etage bis heute.
An dieser Heizung wurde sehr viel erneuert,es änderte sich nichts!

Du erzähltest mir,daß man lachte als du dieses der Stadt vortrugst.Geglaubt wird nur jeder registrierte Vorgang der Aktenkundig ist.

Dauernd sind Handwerker bei dir,wohnst du nur nebenbei
in deinem Wohnatweltaier??

Du parktest öfters vor dem Eingang um einiges zu transportieren.
Einmal wurdest du abgeschleppt und es gab mehrfache schriftliche Anmahnungen betrifft deines Parkens vor dem Schloß.
Kontinuierlich parken jeden Tag fremde Leute vor dem Schloß und du als einziger Bewohner hier,wirst verwarnt und bestraft.
Sogar bis vor dem Schloßteich parken die Autos immerhin allerdings.

Jetzt hast du 2 Motorräder und ein Auto angemeldet.
Ein Motorrad davon mit einer Abdeckung geschützt.
Das Motorrad,ein Sammlerstück steht vor diesem Schloß auf dem Parkplatz und das zweite daneben,bzw das Auto.

Der Wintersturm riß die Verkleidung von der Yamaha weg auf dem Parkplatz,es gab schlanke Nahtrisse in diesem Verkleidungsumhang den du hinzu kauftest.

Du erzähltest das der Stadt und beschriebst,daß du zunächst das Motorrad im Durchgang zur Burgstraße abstellen würdest.
Eine Überdachung ist das,einigermaßen wetterfest.
Es kam schnell ein Brief vom Wassermuseum,daß dieses ein Duchgang für die Feuerwehr sei und du sofort
das Motorrad zu entfernen hättest.

Nun doch,ich habe dieses Photo gesehen,daß die Leute selbst vom Wassermuseum hier ihr Auto abstellen!!

Was soll das?

Friedhelm,du bist hier in einen seltsamen Karrieremoloch geraten,der deiner nicht würdig ist.

Ständig fällt bei dir diese Heizung aus und auch jetzt
ist es so.
Weißt du wieviel Mietminderung das bedeuten kann?

Du hast dazu 8 elektrische Heizkörper gekauft und nimmst das einfach so hin.

Vor einiger Zeit hast du einen gehörigen Schimmel im Wohnzimmer reklamiert.
Es hat lange gedauert,bis überhaupt jemand von der Stadt reagierte.
Dann kam ein Fachmann raus.Der vernahm die Innenversorgung dieser Gefahr und von außen wurde auch nachgeschaut.
Jetzt,da der Schimmel erneut zu sehen ist,hast du bereits 2x darauf hingewiesen und es tat sich "Nichts"!
Statt dessen kam halt der Befehl,daß Motorrad schnell wegzubringen aus dem Durchgang.

Das ist alles sehr ungewöhnlich,nimmst du den Rechtsweg?

Dein schönes Leben macht mich sprachlos,es ist interessant,wie du in deinem Lebenswerk wohnst.

Nimm dich in acht vor Karriereleuten der Stadt-du solltest keine schlafenden Hunde wecken...

Ansonsten schaue mal bei mir rein,ich kennen die Tricks
der Unrechtswissenschaften.

Bleibe einmalig in deiner schönen Welt!

Gina




3702)
Am 08.12.2015 um 18:44 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7359 Delete - 7359 IP - 7359 Antwort - 7359

Bewertung: Sehr Gut
Fauna und Flora!
Gehören genau wie wir,
in der zum Teil noch unentdeckten Welt.
Wir sollten versuchen
die Zusammenhänge zu verstehen,
dann würden wir vieles anders sehen.
Wir orakeln
noch immer bei den Tieren über das Denkvermögen.
Es wird von uns Menschen als Instinkt angegeben.

Doch alles was wächst, das lebt,
es muss Gefühle haben,
man kann es oft sehen, da muss man nicht fragen.
Seht euch Abschiede der Tiere von ihren Artgenossen an,
schaut in ihren Augen, da seht ihr eine Traurigkeit,
die man nicht beschreiben kann.
Ein Tier muss denken,
sonst würde es keine Zeit der Trauer schenken.

Treue Hunde,
die immer wieder am Grab ihres Herrchens stehen,
diese Psyche der Tiere
sollten sich alle Nichtversteher öfters ansehen.


Die Flora gedeiht besser,
wenn der Mensch sich der Natur beugt,
niemals Gifte in die keimende Saat streut.

Die Natur wächst nach ihren eigenen Gesetzen,
wir sollten sie nicht nach unseren Regeln hetzen.
Wachstum braucht Zeit.

Schlagt keine Zweige von den Bäumen,
hört ihr nicht wie sie dann heulen?
Sie erzählen von den Schmerzen, die sie erleiden,
sie ihre Wunden lange zeigen.
Es stürmt,
so wird das Heulen beschrieben,
man versteht nicht mehr die Bäume zu lieben.
Sucht euch alle einen Baum,
umarmt ihn mit Liebe,
der Baum versteht das, bringt neue Triebe.
Blühende Blumen auf den Wiesen,
pflückt sie nicht ab,
alle sollen die wunderbare Natur genießen.
Sie bedankt sich dafür
mit immer mehr neuen Blüten.
02.12.2015 E. Hanf



3701)
Am 08.12.2015 um 18:42 Uhr schrieb Veronika Tellert / Edit - 7360 Delete - 7360 IP - 7360 Antwort - 7360

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank für den Hinweis mit der Lesebühne.Ich habe Fotos davon gesehen,du bist auch dabei.

Ja fann bis bald mal..


3700)
Am 08.12.2015 um 18:31 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7361 Delete - 7361 IP - 7361 Antwort - 7361

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier bin ich wieder mal.

Meine Lieder,
ich sang sie immer wieder!
Das erzählte er nun
mit wehmutsvoller Stimme,
mein Herz blutet, wenn ich singe.
Vielleicht wurden meine Lieder nur im Wind gehört,
vielleicht wurden sie auch vom Sturm zerstört!
Auch wenn jetzt meine Töne verklingen
ich muss weiter singen.
Meine Lieder,
ich singe sie wieder!
Es soll kein Seufzen mehr zu hören sein,
wenn ihr zuhört, bin ich glücklich,
fühle mich nicht mehr allein.
Hört die Töne voller Harmonie,
es entfaltet sich eine wundervolle Melodie.
Lasst uns tanzen, schließt die Augen,
niemand
kann uns gelebte Zeiten rauben.
Last uns unseren Herzschlag wieder gegenseitig spüren,
dann werden wir keine Erinnerungen verlieren.
Mein Lieder, ich liebe sie,
ich singe sie wieder, vergesse sie nie!
08.12.2015 E. Hanf




3699)
Am 08.12.2015 um 18:30 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7362 Delete - 7362 IP - 7362 Antwort - 7362

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier bin ich wieder mal.

Meine Lieder,
ich sang sie immer wieder!
Das erzählte er nun
mit wehmutsvoller Stimme,
mein Herz blutet, wenn ich singe.
Vielleicht wurden meine Lieder nur im Wind gehört,
vielleicht wurden sie auch vom Sturm zerstört!
Auch wenn jetzt meine Töne verklingen
ich muss weiter singen.
Meine Lieder,
ich singe sie wieder!
Es soll kein Seufzen mehr zu hören sein,
wenn ihr zuhört, bin ich glücklich,
fühle mich nicht mehr allein.
Hört die Töne voller Harmonie,
es entfaltet sich eine wundervolle Melodie.
Lasst uns tanzen, schließt die Augen,
niemand
kann uns gelebte Zeiten rauben.
Last uns unseren Herzschlag wieder gegenseitig spüren,
dann werden wir keine Erinnerungen verlieren.
Mein Lieder, ich liebe sie,
ich singe sie wieder, vergesse sie nie!
08.12.2015 E. Hanf




3698)
Am 08.12.2015 um 15:53 Uhr schrieb Gudrun Binger / Edit - 7363 Delete - 7363 IP - 7363 Antwort - 7363

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti,
ich glaub, wir haben uns 35 Jahre nicht gesehen, aber am Telefon entstand sofort ein vertrautes, belebendes und interessantes Gespräch, was wir jetzt noch führen würden, wenn ich im Auto nach dem Einparken zuhause nicht so langsam eiskalte Beine bekommen hätte...Freue mich auf unser Wiedersehen am 12.12.


3697)
Am 07.12.2015 um 19:03 Uhr schrieb Julia Paulo / Edit - 7364 Delete - 7364 IP - 7364 Antwort - 7364

Bewertung: Sehr Gut

Ich empfehle dir die Rolle anzunehmen!


3696)
Am 07.12.2015 um 19:00 Uhr schrieb Julia Paulo / Edit - 7365 Delete - 7365 IP - 7365 Antwort - 7365

Bewertung: Sehr Gut

Ich empfehle dir die Rolle anzunehmen!


3695)
Am 07.12.2015 um 17:19 Uhr schrieb Julius Böhmer / Edit - 7366 Delete - 7366 IP - 7366 Antwort - 7366

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fleißiger!
Ich wünsche dir schöne besinnliche u. kreative Tage.
Im Netz finde ich sehr interessante Dinge über dich,
ich komme gerne mal zur Liveshow.

Julius


3694)
Am 06.12.2015 um 22:23 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7367 Delete - 7367 IP - 7367 Antwort - 7367

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm,

auf "den letzten Drücker" will ich Dir doch noch einen schönen, erbaulichen, beschaulichen 2.Advent wünschen.

Aber der Zeitfaktor dürfte Dir, Doppelgänger vom Einstein, ja sowieso nix ausmachen ..... "Zeit" gibt's eigentlich garnicht.

In diesem Sinn: wünsche Dir eine wunderbare zeitfreie Zeit ....??? Na, das ist doch mal ne Formulierung!

Liebe Grüße


3693)
Am 06.12.2015 um 01:26 Uhr schrieb Bibi Hans / Edit - 7368 Delete - 7368 IP - 7368 Antwort - 7368

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
liebe Grüße aus der kreativen Welt!


3692)
Am 04.12.2015 um 11:46 Uhr schrieb Petra Sterneberg / Edit - 7369 Delete - 7369 IP - 7369 Antwort - 7369

Bewertung: Sehr Gut

Einzigartige Meisterwerke!
☆☆☆☆


3691)
Am 29.11.2015 um 22:05 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7370 Delete - 7370 IP - 7370 Antwort - 7370

Bewertung: Sehr Gut
Ich ging den Weg
Ich ging den Weg in die Ungewissheit,
ich schritt ihn, ohne zu wissen, wohin er mich führt.
Ich empfand ihn angenehm zu gehen.
Laub umgab meine Füße, sie lassen es rascheln.
Mit jedem Rascheln vernehme ich eine Stimme,
mal leise, mal laut.
„Hab Vertrauen, genieße das Jetzt, freue Dich „ ,
waren die Botschaften.
Botschaften aus einer ungetrübten Zeit,
Hinweise auf eine Veränderung?
Kann ich sie verarbeiten?
Ich wende die ungesprochenen Hinweise an.
Blätter fallen, bedecken die angrenzenden Weiden,
Waldwege, Bänke, auf denen ich mich niederlassen will.
Ich verweile. Impressionen und die Beobachtung
geben mir Ruhe.
Ich sitze und verweile.
Hier herrscht Ruhe, nur Klänge der Natur.
Ich sitze gerne hier und chille,
denn genau das ist mein Wille!
..verweilen in des Universums Reichtum
und vernehmen der Natur Reichtum…
© Christiane Rühmann (29.9.14)


3690)
Am 29.11.2015 um 21:52 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Edit - 7371 Delete - 7371 IP - 7371 Antwort - 7371

Bewertung: Sehr Gut
Ich hätte da mal ein ganz persönliches Kompliment an Dich:
Du bist ein großartiger Mensch!!! Großzügig und uneigennützitg hilfst Du Denen, die Hilfe brauchen, förderst Künstler, setzt Dich für diejenigen ein, die ein 'Sprungbrett' brauchen.
Mehr noch: Du bist ein Freund, auf den ich mich verlassen kann...!!!
Freunde sagen sich alles.... Danke dafür!!!

....freue mich auf den 12.12. ;)


3689)
Am 29.11.2015 um 13:07 Uhr schrieb Helga Boban / Homepage Edit - 7372 Delete - 7372 IP - 7372 Antwort - 7372

Bewertung: Sehr Gut
Irreale (?) Fürbitten

Lass mein ICH an deines heften,
lass uns’re Welt nur eine sein.
Lass Blüten regnen aus den Augen,
lass mich in deine Seele ein.

Lass uns alltags fern entfliehen,
lass uns in die Himmel schau’n.
Lass uns Wolkenberge wiegen,
lass uns wahrhaftig vertrau’n.

Lass uns Wasserspuren legen
im Seelenmeer der Ewigkeit.
Lass uns blaue Murmeln sammeln,
als Baustein für die Anderzeit.

Lass uns verrückte Fragen stellen,
wie kein Mensch sie sonst erfragt.
Lass den Buddha dauerlächeln,
lass uns in Schlössern leben, altbetagt.

Lass uns im Park der ew’gen Seelen
Ruhe finden, dann und wann.
Lass uns Grablichter entzünden,
damit es um uns leuchten kann.

Lass uns biegen, lass uns brechen,
lass uns herzelastisch sein.
Lass Seelen ineinander fügen,
lass uns ein Born der Freude sein.

Lass uns in Galaxien schweben,
die weitab sind von dieser Welt.
Lass mich dein Harmonium hören,
ich hab mich neben dich gesellt.

© Schlossfee 03.08.2008

In Erinnerung an alte Zeiten wünsche ich Dir einen schönen 1. Advent, lieber Friedhelm.

Liebe Grüße
Helga


3688)
Am 28.11.2015 um 16:02 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7373 Delete - 7373 IP - 7373 Antwort - 7373

Bewertung: Sehr Gut
hallo Friedhelm geschlagene zehn anläufe brauchte ich für den vorigen eintrag nun sende ich bunte lichtgrüsse dazu noch friends karsta


3687)
Am 28.11.2015 um 16:00 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7374 Delete - 7374 IP - 7374 Antwort - 7374

Bewertung: Sehr Gut
wünsche besinnliches Wochenende gell


3686)
Am 27.11.2015 um 21:50 Uhr schrieb Frank Gelsen / Edit - 7375 Delete - 7375 IP - 7375 Antwort - 7375

Bewertung: Sehr Gut

Es ist sehr schön hier bei dir!
Eine prachtvolle Natur und inmitten darin ein Schlößchen mit einenem verzauberten Atelier von Friedhelm.

Sei lieb gegrüßt,Frank Gelsen


3685)
Am 27.11.2015 um 00:45 Uhr schrieb Birgit Terstegen / Edit - 7376 Delete - 7376 IP - 7376 Antwort - 7376

Bewertung: Sehr Gut

Wir geben zu vielen Menschen die Macht,unsere Schwingungen zu senken.

Stehe treu zu deiner eigenen Frequenz.

Alphainside


3684)
Am 25.11.2015 um 23:40 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7377 Delete - 7377 IP - 7377 Antwort - 7377

Bewertung: Sehr Gut
das rad der zeit manchmal schweisst es zusammen und manchmal nicht nur was ist zeit relativ gell gruss schmitzchen


3683)
Am 25.11.2015 um 23:36 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7378 Delete - 7378 IP - 7378 Antwort - 7378

Bewertung: Sehr Gut
einfach nur harmonie..das wünsch ich,,frieden und auch bunten kerzenzauber..in ghedanken ist niemand allein gell es grüsst die bunte karsta schmitz vom westerwald


3682)
Am 25.11.2015 um 21:58 Uhr schrieb Frieda Branau / Edit - 7379 Delete - 7379 IP - 7379 Antwort - 7379

Bewertung: Sehr Gut

Hab mal liebe Grüße von mir!
Bist ein interessanter Mensch u.Künstler.
Grüße auch von meinen beiden Knuddelmonstern
und Kurt dem Wauwau.

Frieda


3681)
Am 24.11.2015 um 22:51 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7380 Delete - 7380 IP - 7380 Antwort - 7380

Bewertung: Sehr Gut
bunte besinnliche abendgrüsse gell..bei uns liegt momentan viel Schnee wie von Zauberhand über land gruss karsta bunt


3680)
Am 24.11.2015 um 22:09 Uhr schrieb Daniel Scheier / Edit - 7381 Delete - 7381 IP - 7381 Antwort - 7381

Bewertung: Sehr Gut
Eine sehr feine Kunst.
Du bist...
ein künstlerisches Genie!♣

:diskus:


3679)
Am 24.11.2015 um 00:45 Uhr schrieb Claudio Busch / Edit - 7382 Delete - 7382 IP - 7382 Antwort - 7382

Bewertung: Sehr Gut
Deine Gedanken sind jenseits von Raum und Zeit.


3678)
Am 23.11.2015 um 20:46 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7383 Delete - 7383 IP - 7383 Antwort - 7383

Bewertung: Sehr Gut
hallo Friedhelm,ich brauchte 5 versuche bis der eintrag angenommen wurde,,dann hat es sich ja gelohnt,,nochmal wintergrüsse viel licht und entspannte abendmomente der Vorweihnachtszeit,,vielleicht zaubert dir eine gute fee leckre ofenbratäpfel,,oh ich lieb das,,gruss karsta licht


3677)
Am 23.11.2015 um 20:43 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7384 Delete - 7384 IP - 7384 Antwort - 7384

Bewertung: Sehr Gut
so wünsche ich dir eine besinnliche Weihnachtszeit im glanze vieler kerzen die du wie ich so schon liebst,,,in dieser zeit wird das schloss noch märchenhafter erscheinen....bis dann und frieden und was harmonie..vielleicht wirste auch wieder auf einer orgel spielen,,,gruss kunstfreundin karsta bunt..


3676)
Am 21.11.2015 um 19:24 Uhr schrieb Wolfgang Brunner / Homepage Edit - 7385 Delete - 7385 IP - 7385 Antwort - 7385

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,

hier ist der für unser geplantes gemeinsames Projekt von mir geschriebene Text. Ich nenne diese Geschichte URSPRÜNGE.

Es ist an der Zeit, etwas über den Mann zu erzählen, in dessen Atelier ich mich gerade befinde.
Mein Name ist Wolfgang Brunner und ich bin Schriftsteller. Der Name des Künstlers, den ich meinen Freund nenne, ist Friedhelm Brandt. Er ist verschwunden.
Er sprach von Ursprüngen und dem Entstehen allen Seins, als wir uns das letzte Mal sahen. Er wirkte einerseits nervös, als hätte er etwas Bedeutsames entdeckt, andererseits strahlte er eine tiefe Ruhe aus. Wenn ich jetzt darüber nachdenke,könnte es durchaus sein, dass er zu jenem Zeitpunkt schon auf der richtigen Spur war.
Hat er womöglich zwischenzeitlich das Rätsel jener Ursprünge, von denen er die letzte Zeit geradezu besessen war, gelöst? Weiß er etwa, wie all die Dinge, die unser Leben begründen, zusammenhängen?
Seine Bilder und Skulpturen wirken plötzlich geheimnisvoll, als wären in ihnen Informationen versteckt, die nur darauf warteten, von mir entdeckt zu werden. Ich vermeine, Dinge in ihnen zu sehen, die auf einen globalen Zusammenhang zwischen seinen und meinen Arbeiten hinweisen.
Wo war die Verbindung zwischen seinen Werken und meinen Geschichten? Ich denke an meinen Roman „Der Schmetterlingsmann“, in dem ich über die verschiedenen Arten der Liebe philosophiere. Und an meine „Cryptanus-Trilogie“, in der es um eine Existenz nach dem Tod geht. In jeder meiner Geschichten stecken solche Gedanken, genauso wie in Friedhelms Bildern. Spiegeln sie in ihren facettenreichen Details genau das wieder, was ich mit Worten ausdrücke? Gehen Bilder und Worte eine unbewusste Symbiose ein, die auf die Ursprünge allen Seins hinweisen? Während Friedhelm seine Gedanken in Bildern und Skulpturen festhält, kette ich die meinen mit Fesseln aus gedruckten Worten in Bücher fest. Die Erkenntnis, dass wir womöglich beide seit Jahren dabei sind, das gleiche Mysterium zu enträtseln, trifft mich urplötzlich. Beide wollen wir diese Ursprünge ergründen, den Urknall der Schöpfung und den Sinn des Lebens.
Ich muss überlegen.
Friedhelm hat einen Weg durch seine Bilder gefunden, also muss es doch auch für mich möglich sein, jene Orte zu gelangen, die wir beide Ursprünge bezeichnen. Es muss eine Verbindung zwischen seinen Werken und meinen Büchern geben, davon bin ich überzeugt. Wir sind beide Künstler und halten unsere Gedanken für die Ewigkeit fest. Wo verbirgt sich also der Eingang zur Erkenntnis der Ursprünge? An welcher Stelle muss ich ansetzen? Was haben Friedhelm und ich gemeinsam? Was macht uns zu diesen Suchenden, die wir sind?
Die Lösung überkommt mich wie eine Vision: Es sind die Gefühle, die in unseren Arbeiten stecken. Ängste und Hoffnungen. Liebe und Verzweiflung. Und die Macht der Gedanken. Beides zusammen ergibt die Konsistenz des Lebens.
Emotionale Gedanken sind das Menschwerden und das Begreifen der Ursprünge. Wir sind was wir sind. Und das ist Antwort genug.
Ich werde aufgrund dieser Erkenntnis ebenfalls im Nichts verschwinden. Und doch werde ich da sein. Durch meine Bücher. Genauso wie Friedhelm durch seine Werke.
Und ich bin sicher, dass wir schon bald wieder in diesem Atelier erscheinen werden, wenn wir alles begriffen haben.
Den Sinn …
Ich denke, die Ursprünge stecken in uns drin, in allen Menschen. In unseren Gedanken. In unserem Handeln und Tun.
Wir sind die Ursprünge …

Webseite:

www.wolfgangbrunner.de

Copyright 2015
Wolfgang Brunner


3675)
Am 20.11.2015 um 21:23 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Edit - 7386 Delete - 7386 IP - 7386 Antwort - 7386

Bewertung: Sehr Gut
Fürchte Dich nicht,
denn Du bist bei Dir!
Deine eigene Lebenslust,
vertreibt Dir jeden Frust.
Wag Dich, Dinge anzufassen,
die andere Menschen scheitern lassen.
Vertraue Deinem eigenen ICH
und fürchte fremde Hürden nicht.
Lass Unangenehmes unangenehm sein
und nehme die richtige Position ein.
Vertraue nur auf Dich alleine.
Falschheit gibt es für Dich keine.
Jetzt hast Du erreicht Dein eigen Ziel,
denn DU bedeutest Dir sehr viel.
Handle nur nach Deinem Willen,
um den Lebensdurst zu stillen.
Dein Ziel, und sei es noch so klein,
wird später Dein ‚Siegerring‘ sein.
© Christiane Rühmann (Februar 2013)


3674)
Am 19.11.2015 um 20:58 Uhr schrieb Günther Loose / Edit - 7387 Delete - 7387 IP - 7387 Antwort - 7387

Bewertung: Sehr Gut
Liebe Grüße aus Paderborn!


3673)
Am 19.11.2015 um 20:15 Uhr schrieb O. Becker / Edit - 7388 Delete - 7388 IP - 7388 Antwort - 7388

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank!


3672)
Am 19.11.2015 um 20:14 Uhr schrieb O. Becker / Edit - 7389 Delete - 7389 IP - 7389 Antwort - 7389

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank!


3671)
Am 19.11.2015 um 01:26 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7390 Delete - 7390 IP - 7390 Antwort - 7390

Bewertung: Sehr Gut
schlafe wohl und gut..umhüllt von einem wolkenmeer und dich beschützenden traumsternen es grüsst die bunte manchmal nicht bunte karsta aus hamm


3670)
Am 17.11.2015 um 23:04 Uhr schrieb Renate Wert / Edit - 7391 Delete - 7391 IP - 7391 Antwort - 7391

Bewertung: Sehr Gut
Lebkuchensüppchen mit Zwiebel,du bist gescheit.
Hmmmh,lecker!


3669)
Am 17.11.2015 um 20:18 Uhr schrieb K.Küppers / Edit - 7392 Delete - 7392 IP - 7392 Antwort - 7392

Bewertung: Sehr Gut

Wie kann ein Meister die Leere so hochschschätzen??


3668)
Am 16.11.2015 um 21:41 Uhr schrieb Ernst Jenninger / Edit - 7393 Delete - 7393 IP - 7393 Antwort - 7393

Bewertung: Sehr Gut

Ein Besuch in ihrem Lebenswerk lohnt
sich auf jeden Fall!
Sie haben den Pointilismus neu erfunden und dazu Kunststile die nur ihnen zueigen sind.Ihre Themen sind das Tagesgeschehen und die Philosophie.
In immenser Feinarbeit arbeiten sie sich assoziativ in ihre extro/introvertierte Welt hinein.
Das ist gemalte Lyrik!

Bleiben sie gesund und kreativ,
jeder Tag an dem sie nicht malen,
ist ein verlorener Tag!

Liebe Grüße,
Ernst Jenninger


3667)
Am 16.11.2015 um 21:16 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7394 Delete - 7394 IP - 7394 Antwort - 7394

Bewertung: Sehr Gut
hallo Friedhelm es grüsst karsta
die Dreharbeiten fürs rtl2 beim trödeltrupp waren mega klasse,total spannend und harmonisch--später mehr....und ich hab schwer geschleppt ne neue erfahrung


3666)
Am 16.11.2015 um 03:29 Uhr schrieb Gerhard Lauterbach / Edit - 7395 Delete - 7395 IP - 7395 Antwort - 7395

Bewertung: Sehr Gut

Einzigartig-ihre Malerei!


3665)
Am 16.11.2015 um 00:57 Uhr schrieb Gerd Rossini / Edit - 7396 Delete - 7396 IP - 7396 Antwort - 7396

Bewertung: Sehr Gut
Hallo.

Och in Gold und Bronze sieht das ganz gut aus,was du da machst.

Die anderen Farben schauen ja vage mit ins Bild.
Und es kommt ja noch die intensive Nachbearbeitung.

Wenn dazu das Blau + Lila mehr pastellartig hintergründig dominiert,so gelingt dir der Untergrund + Hintergrund perfekt!

Nun,wir dürfen hier ja garnicht so eifrig hineinreden,mit unseren Gedanken!

Ein bischen zu marmoriert sieht es aber dennoch in der Mitte links aus,als wenn da die Natur evolutionär hier etwas zu viel Mensch zuließe mit den angedachten Strukturen des Homo Sapiens.

Da zerfließt etwas zu drastisch auseinandergefetzt-in sich selbst fast hinein - übertrieben und vielleicht widersprüchlich.
Nachvollziehbar ist das aber schon;eher fast allgemein und auch mit unserem vorsichtigem Interpretationsgehabe.

Aber das ist ja nur der Untergrund.
Na ja,ein Geheimnis kommt ja noch hinzu!
Das sieht aus unserer Sicht nach gesteuerter Mutation aus.
Ist das zuviel Beeinflussung in unbekannte Naturgesetze hinein die du da zeigst?

Deine Geheimnisse sind und bleiben wertvoll interessant!

Genau! - oder nicht! Menschliches Einfließen in Grundstrukturen.

Bin mal neugierig darauf,wie du dieses dein Thema zur heutigen Zeit im Finale dann weiter auseinandernimmst.

Wenn man ganz neu deine Räume betritt,erschlägt diese unglaubliche Gewalt deiner Informationsvielfalt das neutrale und danan überwältigte Gemüt!

Eine Vielfalt,die die Seele für lange positiv mitnimmt.

Wir sind nun etwas müde nach der Feier.
Wir sind ganz schön neugierig,was du da erneut machst.
Wir erkennen deinen wunderbaren Intuitionsfluss.
Wir mögen dich!



Karin u. Gerd


3664)
Am 15.11.2015 um 19:15 Uhr schrieb Ernst Busch / Edit - 7397 Delete - 7397 IP - 7397 Antwort - 7397

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben ja ganz schön viel ausgelöst bei facebook.


3663)
Am 15.11.2015 um 19:14 Uhr schrieb Ernst Busch / Edit - 7398 Delete - 7398 IP - 7398 Antwort - 7398

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben ja ganz schön viel ausgelöst bei facebook.


3662)
Am 15.11.2015 um 17:01 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7399 Delete - 7399 IP - 7399 Antwort - 7399

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, hier sind wieder meine neuen Gedanken, ich hoffe, sie gefallen Dir.

Nebensächlich!
Das alles hier
ist nebensächlich.
So schrien neue Weltverbesserer ganz verächtlich!

Sie fingen an
Jahrhundertalte Kulturdenkmäler zu zerstören,
das Klagen der Menschen verhallte in den Räumen,
man konnte es nicht hören.
Doch es setzte sich fest in den wehenden Bäumen.
Die trugen es weiter durch das ganze Land.
Unsere Kultur wird weggeschlagen,
mit den Fingern schrieb man die Nachricht in den Sand.
Ohne Gefühle
rissen die Weltverbesserer weiter alles ein,
Denkmäler brauchen wir nicht, die müssen nicht sein!
Wir bauen einen Staat, ohne Steinfiguren,
die über uns bestimmen,
darum vernichten wir die alte Welt,
so können wir endlich neu beginnen.
Auf die zerschlagene Kultur fallen Regentropfen,
Tränen, die anklopfen.
Kulturdenkmäler sollten für die Nachwelt erhalten bleiben,
hier kann man Trost schöpfen beim Verweilen.
15. 11. 2015 E.Hanf


3661)
Am 14.11.2015 um 01:22 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7400 Delete - 7400 IP - 7400 Antwort - 7400

Bewertung: Sehr Gut

Lieber Friedhelm,

grad wollte ich Dir einfach-so mal wieder einen Gruß zukommen lassen, da hörte/sah ich bei NTV einen sog. Terror-Angriff ... schon wieder in Paris - und schon ca. 1Std. später mischte sich Obama ein udn benutzte das Wort "Weltfrieden": dass der nun gefährdet sei..??

Wieso soll der Weltfrieden durch nen Terroranschlag in Paris gefährdet sein?????? - Eindruck in mir: das will man, das soll die Bevölkerung glauben.... und zum "Schutz der Bevölkerung" müssen dann natürlich verschärfte Gesetze erlassen werden.

Dann las den Eintrag von Christiane .....
ist MEIN Thema/Frust!! Schon seit langem beobachte ich ein Zurückdrängen allen dessen, was für "deutsch" typisch ist.

Bevor ich weiterschreibe: ich bin auch KEIN Rassist, KEIN Nazi - ich hatte und habe immer ausländische Freunde, habe damit überhaupt keine Probleme.

Es begann zur Schulzeit meiner Tochter: Thema "deutsche Rechtschreibung": die wurde den Kindern nur dürftig vermittelt - all die Regeln, ich mir mal beigebracht worden waren, wurde ihnen nicht gesagt. Mein Entsetzen war: ihnen wird verwehrt, die eigene Muttersprache richtig schreiben zu können - d.h.: da schon hegte ich den Verdacht: dahinter steht die Absicht, die deutsche Sprache verschwinden zu lassen.

Dann Thema "Weihnachten" - es wird ganz oft schon "Lichterfest" bzw "Fest der 1000 Lichter benannt"!!!!
Und zu "Christstollen": der wird bald "Rosinenkuchen" heißen....

Thema Musik: zur Tradition von Deutschlang gehören seit über 500 Jahren (vielleicht sogar noch länger?) die sog. Volkslieder - auch die wurden ab 70er zuerst als "doof" verhöhnt (gut: manche gehen auch in diese Richtung, v.a die Interpreten) und schließlich immer mehr verbannt. Umgekehrt genießen die Deutschen im Ausland spanische/italienische/griechische Folklore - d.h: die Traditionen dieser Länder - nur in Deutschland werden sie verdrängt.

DAss "Martinsfest" jetzt "Laternenfest" heißen soll, hab ich noch garnicht mitgekommen - schlimm!

Zu alledem mein Fazit: gemäß dem, was Churchill gesagt haben soll (vor 2., ich meine sogar vor 1.WK) "Deutschland muss von der Landkarte verschwinden" ist "man" emsig am Handeln: dazu muss Deutschland geschwächt werden und möglichst alles typisch Deutsche verschwinden.

Mal gucken, ob morgen der Verfassungschutz vor meiner Tür steht.....

Sorry, Friedhelm, dass aus dem geplanten netten-Gruß ein Gemaule, ein Mich-Uffregen wurde - aber bei Dir kann man dies ja noch frei sagen.
Und Dir, Christiane: ich schließe mcih voll und ganz Deinem "Nöööööö" an!

Trotz allem: ein erbauliches künstlerischen Schaffen!



3660)
Am 12.11.2015 um 23:42 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7401 Delete - 7401 IP - 7401 Antwort - 7401

Bewertung: Sehr Gut
Zu meinem vorherigen Beitrag möchte ich Eines noch hinzu fügen:

ICH bin keinesfalls "rassistisch" - im Gegenteil!!! Ich bezeichne viele Migranten als meine "Freunde", die ich sehr lieben und schätzen gelernt habe!!!

Ich bin nur gegen die ständigen Veränderungen von Gesetzes wegen, die unsere Tradition in Frage stellen!!!

Wo soll das noch hinführen? Heisst unser Auto künftig "Mikrodriver" anstatt Automobil oder unsere Frikadelle "Totesfleischmurmel"???

Was sollen diese "hirntoten und absurden Veränderungen"???


3659)
Am 12.11.2015 um 23:29 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7402 Delete - 7402 IP - 7402 Antwort - 7402

Bewertung: Sehr Gut
Sagt mal, ist denn die Welt jetzt total bekloppt geworden???
Ich fasse es nicht!!!!!
Aus St. Martin soll jetzt ein "Laternenfest" werden?? Was soll das Ganze? Ich bin mit St. Martin groß geworden und lebe "noch" in Deutschland!! Da sollen doch alte Sitten und Gebräuche nicht einfach "kastriert" und durch neue Begriffe ersetzt werden ???!!!
Für mich hat immer noch St. Martin seinen Mantel geteilt!!! Das ist doch der Sinn dieses Festes und soll daran erinnern, dass man "teilen" soll!!! Das war so und es bleibt auch so!!! Oder hat sich in Euren Augen daran was verändert? Heißt er jetzt auf einmal nicht mehr St. Martin???

Und Weihnachten bleibt Weihnachten!!! B A S T A !!! P U N K T ! ! !

Sie nennen es "weltanschauliche Neutralität" !!! Was ist das denn für ein Schwachsinn??? Ich tendiere dazu, dass die Bevölkerung, die in Deutschland leben will, auch deutsche Gepflogenheiten akzeptiert und respektiert!!!
Wie denkt Ihr darüber???

Das dürft Ihr gerne liken oder auch Tausendprozentig teilen.....
Die Meinungen interessieren mich sehr.

Was ist mit: Weihnachtsbaum, Weihnachtsdorf, Weihnachtsduft, Weihnachtsmarkt, Weihnachtskugeln, Weihnachtsstimmung, nicht zu vergessen den "Weihnachtsmann" usw. usw. usw. ????
Heissen diese, uns allzu bekannten Begriffe, ab sofort: Lichterbaum (die gibt es eh das ganze Jahr über), Lichterstimmung (die haben wir ständig, das ganze Jahr über), Lichterkugeln, obwohl sie keine Lichter in sich tragen, "Lichterstimmung", obwohl sie nichts mit Weihnachten zu tun hat? Heisst der "Christstollen", der von uns allen so geliebt und geschätzt wird, jetzt nicht mehr "Christstollen", sondern "Lichterstollen", oder ähnlich??? Was soll das? Wie reagiert die Industrie darauf? Wie reagieren ältere Menschen darauf, die das nicht verstehen??? Wie reagiert IHR darauf???

Booooaaaahhhh, bin ich genervt von diesen ständigen Anpassungen!!!!! Soll sich alles erstmal an UNS oder MICH anpassen!!!!
Ich sage dazu "NÖÖÖÖÖÖÖ!!!!!!!" .........oder???


3658)
Am 11.11.2015 um 01:42 Uhr schrieb Jessika / Edit - 7403 Delete - 7403 IP - 7403 Antwort - 7403

Bewertung: Sehr Gut

Der arme Kerl,gib mir mal seine Nummer


3657)
Am 11.11.2015 um 01:26 Uhr schrieb Franziska / Edit - 7404 Delete - 7404 IP - 7404 Antwort - 7404

Bewertung: Sehr Gut

Komisch genug..
Hat der gute Junge endlich seinen Kram bei dir abegeholt,
oder belastet dich das noch immer??
Schon seltsam das alles...
Schmeiss alles weg wenn es dir zuviel wird!
Athme mal auf! - guter Mensch!

Ich komme wenn das Konzept besser steht.
Die Musik macht sich nicht einfach.

Franziska


3656)
Am 10.11.2015 um 23:16 Uhr schrieb Frank / Edit - 7405 Delete - 7405 IP - 7405 Antwort - 7405

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,

ich habe schon x-mal versucht hier reonzukommen.Es gibt da Fehler..
Wahrscheinlich hast du schon etliche Einträge verpasst!
Es ist nervig !!!!


3655)
Am 10.11.2015 um 23:10 Uhr schrieb Frank / Edit - 7406 Delete - 7406 IP - 7406 Antwort - 7406

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,

ich habe schon x-mal versucht hier reonzukommen.Es gibt da Fehler..
Wahrscheinlich hast du schon etliche Einträge verpasst!
Es ist nervig !!!!


3654)
Am 10.11.2015 um 23:09 Uhr schrieb Frank / Edit - 7407 Delete - 7407 IP - 7407 Antwort - 7407

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,

ich habe schon x-mal versucht hier reonzukommen.Es gibt da Fehler..
Wahrscheinlich hast du schon etliche Einträge verpasst!
Es ist nervig !!!!


3653)
Am 10.11.2015 um 22:27 Uhr schrieb Gina Jokusch / Edit - 7408 Delete - 7408 IP - 7408 Antwort - 7408

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
alles Gute mit deiner einmaligen Kunst!
Es sind wunderschöne Sachen dabei!

Gina

Anmerkung:
Der Text wurde mehrfach mit einer Fehlermeldung nicht angenommen, vielleicht klappt es ja jetzt.


3652)
Am 10.11.2015 um 10:49 Uhr schrieb Jacobs / Homepage Edit - 7409 Delete - 7409 IP - 7409 Antwort - 7409

Bewertung: Sehr Gut
https://www.facebook.com/Wriezen-Tor...9711508/?fref=nf
Diese Seite soll möglichst viele Menschen erreichen, um Wriezen und das Oderbruch bekannter zu machen


3651)
Am 09.11.2015 um 20:48 Uhr schrieb Tanja Häußler / Homepage Edit - 7410 Delete - 7410 IP - 7410 Antwort - 7410

Bewertung: Sehr Gut
Sehr schöne, farbenfrohe ansprechende Bilder die Du malst! Ich frage mich was hat er sich wohl dabei gedacht als er das Bild erschuf?
Danke für den Einblick in Deine Galerie.
Liebe Grüße Tanja Häußler


3650)
Am 09.11.2015 um 00:01 Uhr schrieb Foxi / Edit - 7411 Delete - 7411 IP - 7411 Antwort - 7411

Bewertung: Sehr Gut

Foxi grüßt dich !
Du bist lieb und ideal.
Schön,dich zu erleben in der Welt deiner Gedanken und in deinem Lebenswerk!

Das schönste was es lange für mich gab,ist mit dir intensiv zu plaudern!
Und manche deiner Gedanken sind sehr lustig..

Was kann es noch geben,was du nicht kennst !?

Intensive Gedanken mit dir sind das.. - Gedanken die in die Evolution eingehen und sich dort künstlerisch verewigen.
Deine Phantasie hat kaum Grenzen!

Ich liebe das!

Foxi


3649)
Am 08.11.2015 um 19:40 Uhr schrieb Heiner Walter Immendahl / Edit - 7412 Delete - 7412 IP - 7412 Antwort - 7412

Bewertung: Sehr Gut
Ziemlich gemütlich bei dir und die Gespräche sind lustig,aber auch mit einem Tiefensinn.


3648)
Am 07.11.2015 um 23:01 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7413 Delete - 7413 IP - 7413 Antwort - 7413

Bewertung: Sehr Gut
Schattenbild

Wenn Dein Leben im Schatten liegt,
musst Du entweder Deine Position ändern
oder das Schatten spendende Objekt versetzen.

© Christiane Rühmann (September 2015)


3647)
Am 07.11.2015 um 19:18 Uhr schrieb Guido Riesloh / Edit - 7414 Delete - 7414 IP - 7414 Antwort - 7414

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
was du aus deiner Eisenbahn gemacht hast ist phänomenal.


3646)
Am 07.11.2015 um 12:37 Uhr schrieb Alfred Friedolin Gerber / Edit - 7415 Delete - 7415 IP - 7415 Antwort - 7415

Bewertung: Sehr Gut
7 Milliarden Leute unterwegs.
Sind die meisten davon ehrlich !?


Was ist davon zu halten,wenn der Homo Sapiens sich galaktisch verteilt?
So wie wir jetzt dastehen wäre das wohl nicht so günstig.
Wenn wir Gangsterjäger sein wollen,müssen wir gegen uns selbst erst mal ankämpfen.
Dürfte das funktionieren?

Noch nicht..
Was auch kommen mag,der Sinn der Evolution scheint in Richtung vorwärts zu gehen.

Galaktische Vorbilder sind wir derzeit überhaupt nicht!



3645)
Am 07.11.2015 um 09:18 Uhr schrieb Rolfi K. / Edit - 7416 Delete - 7416 IP - 7416 Antwort - 7416

Bewertung: Sehr Gut

Hallo und liebe Grüße...


3644)
Am 07.11.2015 um 09:16 Uhr schrieb Rolfi K. / Edit - 7417 Delete - 7417 IP - 7417 Antwort - 7417

Bewertung: Sehr Gut

Hallo und liebe Grüße...


3643)
Am 06.11.2015 um 21:49 Uhr schrieb Roswitha u. Paul / Edit - 7418 Delete - 7418 IP - 7418 Antwort - 7418

Bewertung: Sehr Gut
Ein schönes Wochenende!
Herzliche Grüße von uns!


3642)
Am 06.11.2015 um 21:17 Uhr schrieb Lothar Püschel / Edit - 7419 Delete - 7419 IP - 7419 Antwort - 7419

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir ein schönes Wochenende!


3641)
Am 06.11.2015 um 17:23 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7420 Delete - 7420 IP - 7420 Antwort - 7420

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier bin ich schon wieder, aber Du weißt, dass ich meine Gedanken sofort zu Papier bringen muss, wenn mich was stört und sehr bedrückt.

So, jetzt lese mal bitte, was ich geschrieben habe.

Die Scheinheiligkeit!
Eine verrückte Vergangenheit,
sowie noch immer eine bösartige Zeit.
Die jedoch die Männer hochloben,
sich so immer noch an gedemütigten Frauen austoben.

Man sieht sie auf den Knien liegen,
tun mit angeblicher Ehrfurcht vor Allah
ihren Rücken biegen.
Sie werfen ohne Ehrfurcht Steine auf eine Frau,
sie hätte es verdient
- was eine Show –
Sie wurde zu Tode gesteinigt, alle Männer waren sich einig.

Die junge Frau hatte einen Traum.
Sie wollte diesen einen Mann ihre Liebe schwören,
nur er sollte ihren Herzschlag hören.
Ihr Herz wurde mit großen Steinen erschlagen,
es wird nie mehr
NUR DICH LIEBE ICH
sagen.
Eine Frau hat nicht das Recht
ihren Partner selbst zu wählen,
das konnte man schon in der Urzeit hören.
Eine Bestrafung muss sein!
Sie ist doch nur eine Frau,
hier geht man auf keine Bedingungen ein.

Männern wurden auserwählt,
sie haben Rechte, nur das zählt

Die Zeit rennt weiter!
Das Denken der Männer ist immer noch
einseitig strukturiert,
es nie zu einer Verbesserung
der Lebensumstände für die Frauen führt.

Gesetze werden für Männer gemacht,
so wird gedacht!
Auf unserer Welt ist zur Zeit der Deibel los,
doch
Allah ist groß

06.11.2015 E. Hanf


3640)
Am 04.11.2015 um 22:46 Uhr schrieb Volker Weinert / Edit - 7421 Delete - 7421 IP - 7421 Antwort - 7421

Bewertung: Sehr Gut

Sehr schön deine Welt.
Ein Lebenswerk!


3639)
Am 04.11.2015 um 20:23 Uhr schrieb Jürgen / Edit - 7422 Delete - 7422 IP - 7422 Antwort - 7422

Bewertung: Sehr Gut

Zu viele wissen noch nicht wie fremd uns unsere Regierung ist.
Diese führt uns bewusst in den Untergang!


3638)
Am 04.11.2015 um 19:36 Uhr schrieb Friedhelm Brandt / Homepage Edit - 7423 Delete - 7423 IP - 7423 Antwort - 7423

Bewertung: Sehr Gut
Unsere Regierung ist fremdgesteuert!
So einfach ist das...


3637)
Am 04.11.2015 um 18:28 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7424 Delete - 7424 IP - 7424 Antwort - 7424

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier bin ich wieder und habe auch mit Mut einen Text verfasst.

Mut!
Ein kleiner Gedanke, der aufblitzt
ohne ein Vielleicht,
der jetzt sofort für unsere Fragen reicht.
Wir fühlen Mut in uns aufsteigen,
werden keine Bedenken mehr bei einer abweisenden Hand zeigen.
Wir haben dazu gelernt, sind nicht mehr stumm,
jetzt stellen wir Fragen, es gibt viele
WARUM?
Möchten kein WENN oder ABER hören,
exakte Antworten soll man schwören.

Unser Mut wächst, wir haken nach,
lassen uns nicht mehr wegdrücken,
verbiegen nicht mehr unseren Rücken.
Was wird mit unserem Geld gemacht?
Es wird von der Arbeit der Bürger eingebracht.
Der Bürger sieht Betrug!
Er hat die Nase voll, jetzt ist genug.
Sein Geld wird in andere Taschen und Länder gerollt?
Aber der Not im eigenen Land wird nicht gezollt?


Werden wir je eine Rückzahlung sehen?
Antwort.
Wie soll das gehen?
.
Völkerwanderungen
schieben sich nun von Land zu Land ,
wir werden helfen, das ist bekannt.
Jetzt blättert man wieder Milliarden hin,
hat das wirklich einen Sinn
Wir schaffen alles, so wurde geschrien,
immer mehr fremde Menschen durch unser Land
jetzt ziehen.

Wo kommt das Geld jetzt plötzlich her,
die Taschen waren doch schon lange leer.
Arme Landesbürger werden abgewiesen,
so wird es hier mit unserm Staatsgeld getrieben.

Exakte Antworten auf diese Fragen
Die möchten alle Bürger jetzt haben.

0.4. 11.2015 E. Hanf


3636)
Am 04.11.2015 um 10:55 Uhr schrieb Joachim / Edit - 7425 Delete - 7425 IP - 7425 Antwort - 7425

Bewertung: Sehr Gut

War interessant bei dir,
ich komme gerne wieder.

Joachim


3635)
Am 02.11.2015 um 03:53 Uhr schrieb Rene Pilgert / Edit - 7426 Delete - 7426 IP - 7426 Antwort - 7426

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm?
Bist du noch da oder?

Ja,du liegst brach..
Ach ja,ich konnte nicht zu deiner Party kommen.
Entschuldige !
Aber jetzt bin ich hier und du schläfst eingenickt.

Es waren Freunde auf deiner Party - alle sind lange weg.
Spuren wurden hinterlassen,auch hier.

Von den symphatischen Mormonen hat jedoch niemand ein Wort hier hinterlassen.
Hat das eine Bedeutung?

Wir reden ja bald wieder in die Sphären hineinnn...
Guter Junge bis später.

Rene




3634)
Am 01.11.2015 um 21:19 Uhr schrieb Juliane Ferchland / Edit - 7427 Delete - 7427 IP - 7427 Antwort - 7427

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Lieber Friedhelm :)

Ich bedanke mich für den schönen Abend bei dir und die netten Gespräche zu deiner Schloss Party (ich habe mich sehr wohl bei Dir gefühlt) und komme sehr gern wieder...

Wobei ich mich freuen würde wenn ich dir demnächst ein Teil von meiner Stadt zeigen darf wenn du mich in BeRlin demnächst einmal besuchen kommen möchtest :) bist du herzlichst eingeladen ... <3

Nun wünsche ich dir noch einen friedvollen Sonntag Abend ...
mit ganz lieben Grüßen *Dein ZiehKind* ;-)


3633)
Am 01.11.2015 um 18:37 Uhr schrieb Mandy Weidemann / Edit - 7428 Delete - 7428 IP - 7428 Antwort - 7428

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm

damals bei meinem ersten besuch in deinem Atelier habe ich mich auf Anhieb sehr wohl und willkommen gefühlt.
du bist ein sehr liebenswerter und herzlicher Mensch wie ich finde. nach 14 Jahren hab ich dich ein zweites mal in deinem Atelier besucht und es hat sich nichts an meinem wohlbefinden bei dir geändert. es ist über die Jahre sogar noch viel gemütlicher geworden als es bereits damals schon war. ich freue mich schon auf ein nächstes Wiedersehen
ganz herzliche liebe Grüße
Mandy


3632)
Am 31.10.2015 um 23:41 Uhr schrieb Thomas Stiehl / Edit - 7429 Delete - 7429 IP - 7429 Antwort - 7429

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Es ist sehr interessant bei dir.
Man schafft es garnicht alles zu finden was es zu entdecken gibt.
Mit deinem wertvollen exotischen Umhang siehst du aus wie ein blauäuigiger afrikanischer Philosoph.
Interessant auch dein weihnachtlicher Bademantel den jetzt Graf Dracula trägt.Und mit dem tiroler Filzhut sieht der Graf immer noch ein bißchen vertrocknet und dennoch fast sympathisch aus.

Ein sehr schöner und interessanter Ort ist dein Atelier in der alten Villa.

Thomas


3631)
Am 30.10.2015 um 15:08 Uhr schrieb Kalle Sieloff / Edit - 7430 Delete - 7430 IP - 7430 Antwort - 7430

Bewertung: Sehr Gut

Wir haben deine Installation "Oma hat gekifft" bei facebook gesehen.
Der absolute Hammer,wir haben uns totgelacht!


3630)
Am 30.10.2015 um 13:58 Uhr schrieb Siddhartha / Edit - 7431 Delete - 7431 IP - 7431 Antwort - 7431

Bewertung: Sehr Gut
Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft.

So lange Herz und Auge offen,
Um sich am Schönen zu erfreun,
So lange, darf man freudig hoffen,
Wird auch die Welt vorhanden sein.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller


3629)
Am 29.10.2015 um 02:57 Uhr schrieb José Baier / Edit - 7432 Delete - 7432 IP - 7432 Antwort - 7432

Bewertung: Sehr Gut

Ich erinnere daran,wie wertvoll dein Leben ist.
Du bist geboren als ein Sternenfunken
Gottes!
In deinem Herzen liegt die Kraft der Liebe, die alles verändern kann.
Glaube an deine Träume,du hast die Kraft sie zu verwirklichen!

C.D.


3628)
Am 28.10.2015 um 04:33 Uhr schrieb O.Hertes / Edit - 7433 Delete - 7433 IP - 7433 Antwort - 7433

Bewertung: Sehr Gut

Ihr Konzept und die Gespräche nennen sie astrophysikalische Philosophien.
Weit gesteckt,aber es macht bei allem
was man so bei ihnen so sieht auch ganz schön neugierig.
Sie schaffen wohl gelegentlich und intuitiv brisante Denkmuster,wie man es auch bei facebook so sieht . Zwar nicht immer geplant,aber oft gut und individuell mitgeteilt.
Diese Vielfalt der Denkmuster ist in der Kombination einzigartig.
Man erkennt eine unkonformistisch geprägte Geistesvielvalt und das kollektive der heutigen seltsamen Zeit ist eh nicht ihr Zuhause.

Insgesamt wirklich gut durdurchdacht!


3627)
Am 26.10.2015 um 15:59 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7434 Delete - 7434 IP - 7434 Antwort - 7434

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, ich weiß ja, dass Du immer sehr beschäftigt bist, aber ich weiß auch, dass Du gerne einige Sachen,die Dich interessieren, liest, also hier sind wieder mal meine Gedanken.

Rettet eine bedrohte Art!
Die vielfältigen Arten des Regenwaldes sind gemeint,
die Natur hier schon sehr lange weint.
Mit großen Maschinen wird gerodet ohne Herz,
uralte Bäume, hunderte von Jahren,
fallen um in ihrem Schmerz.
Der Kreislauf der Natur
wird mit der Rodung unterbrochen,
wurde hier nie mit Achtung von der Natur gesprochen?
Hier wird Leben ausgelöscht,
Tiere verenden jetzt.,
Viele Arten fanden kein Futter mehr,
die abgeholzten Flächen werden immer mehr.
Bald werden wir Tiere nur noch als Bilder in den Annalen sehen,
vertrocknete Gräser traurig wehen.
Auch der Homo sapiens gehört zu der bedrohten Art.
Er ist der Gier und Raffsucht verfallen,
mehr, mehr
hört man es über den Erdball hallen.
Man spaltet Länder.
Alles wird dann aus dem Ruder laufen,
man muss wieder Waffen kaufen.
Kriege werden ausgeheckt
Waffenverkäufe ein gutes Geschäft!
Doch der kleine Erdenwicht,
kapiert den Grund der Kriege nicht.
Mehr, mehr
Fällt das Denken immer noch schwer?
Dann zeige ich es an, bitte sehr!!

Ausrottung
von Natur sowie der Menschenrasse
das ist der Schlusspunkt der Raffgeiermasse.

26.10.2015 E. Hanf



3626)
Am 26.10.2015 um 15:57 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7435 Delete - 7435 IP - 7435 Antwort - 7435

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, ich weiß ja, dass Du immer sehr beschäftigt bist, aber ich weiß auch, dass Du gerne einige Sachen,die Dich interessieren, liest, also hier sind wieder mal meine Gedanken.

Rettet eine bedrohte Art!
Die vielfältigen Arten des Regenwaldes sind gemeint,
die Natur hier schon sehr lange weint.
Mit großen Maschinen wird gerodet ohne Herz,
uralte Bäume, hunderte von Jahren,
fallen um in ihrem Schmerz.
Der Kreislauf der Natur
wird mit der Rodung unterbrochen,
wurde hier nie mit Achtung von der Natur gesprochen?
Hier wird Leben ausgelöscht,
Tiere verenden jetzt.,
Viele Arten fanden kein Futter mehr,
die abgeholzten Flächen werden immer mehr.
Bald werden wir Tiere nur noch als Bilder in den Annalen sehen,
vertrocknete Gräser traurig wehen.
Auch der Homo sapiens gehört zu der bedrohten Art.
Er ist der Gier und Raffsucht verfallen,
mehr, mehr
hört man es über den Erdball hallen.
Man spaltet Länder.
Alles wird dann aus dem Ruder laufen,
man muss wieder Waffen kaufen.
Kriege werden ausgeheckt
Waffenverkäufe ein gutes Geschäft!
Doch der kleine Erdenwicht,
kapiert den Grund der Kriege nicht.
Mehr, mehr
Fällt das Denken immer noch schwer?
Dann zeige ich es an, bitte sehr!!

Ausrottung
von Natur sowie der Menschenrasse
das ist der Schlusspunkt der Raffgeiermasse.

26.10.2015 E. Hanf



3625)
Am 26.10.2015 um 15:57 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7436 Delete - 7436 IP - 7436 Antwort - 7436

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, ich weiß ja, dass Du immer sehr beschäftigt bist, aber ich weiß auch, dass Du gerne einige Sachen,die Dich interessieren, liest, also hier sind wieder mal meine Gedanken.

Rettet eine bedrohte Art!
Die vielfältigen Arten des Regenwaldes sind gemeint,
die Natur hier schon sehr lange weint.
Mit großen Maschinen wird gerodet ohne Herz,
uralte Bäume, hunderte von Jahren,
fallen um in ihrem Schmerz.
Der Kreislauf der Natur
wird mit der Rodung unterbrochen,
wurde hier nie mit Achtung von der Natur gesprochen?
Hier wird Leben ausgelöscht,
Tiere verenden jetzt.,
Viele Arten fanden kein Futter mehr,
die abgeholzten Flächen werden immer mehr.
Bald werden wir Tiere nur noch als Bilder in den Annalen sehen,
vertrocknete Gräser traurig wehen.
Auch der Homo sapiens gehört zu der bedrohten Art.
Er ist der Gier und Raffsucht verfallen,
mehr, mehr
hört man es über den Erdball hallen.
Man spaltet Länder.
Alles wird dann aus dem Ruder laufen,
man muss wieder Waffen kaufen.
Kriege werden ausgeheckt
Waffenverkäufe ein gutes Geschäft!
Doch der kleine Erdenwicht,
kapiert den Grund der Kriege nicht.
Mehr, mehr
Fällt das Denken immer noch schwer?
Dann zeige ich es an, bitte sehr!!

Ausrottung
von Natur sowie der Menschenrasse
das ist der Schlusspunkt der Raffgeiermasse.

26.10.2015 E. Hanf



3624)
Am 25.10.2015 um 20:04 Uhr schrieb Juliane Ferchland / Edit - 7437 Delete - 7437 IP - 7437 Antwort - 7437

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm...

Ich danke dir sehr für deine Einladung in deine Kunterbunte Welt, ich habe mich gerade ein wenig bei dir in Den Galerien umgesehen und bin sehr begeistert von deiner Kunst...

Du bist ein toller Künstler und wie ich dich bisher kennen lernen durfte ein sehr sehr liebevoller warmherziger Freigeist bzw. Mensch...

ich habe unser Gespräch sehr genossen, und freue mich auf weiteren intensiveren Kontakt zu Dir :)

sei ganz lieb aus Berlin Gegrüßt und evtl. klappt es ja zum Wochenende mit dem 1ten. Live Treffen zu deiner Party (ich würde mich wirklich sehr darüber freun!!!)


3623)
Am 24.10.2015 um 20:18 Uhr schrieb Lukas Schienzle / Edit - 7438 Delete - 7438 IP - 7438 Antwort - 7438

Bewertung: Sehr Gut
Tolle Idee Friedhelm;deine fast 2m hohe Tropfkerze mit Buddhahöhlen.
Diese setzt einen neuen Akzent in deinem Atelier.Vieleicht versteckst du die Kerze teilweise in einen deiner Sträucher, was das Ganze geheimnisvoller erscheinen ließe..
Schade, zu deiner Helloweenparty können wir nicht kommen.Eigentlich ja eine Doppelparty im Schloss wie wir hörten. > Oben in deinem Wohnatelier und unten im Wintergarten-dort mit etwas lauterer Musik.Das miteinander zu verbinden ist eine geniale Idee!
Am liebsten würden wir ja kommen,aber wir müssen gen Süden...
Unterwegs rufen wir mal an.

Die Schienzles



3622)
Am 24.10.2015 um 14:27 Uhr schrieb Julia Schramm / Edit - 7439 Delete - 7439 IP - 7439 Antwort - 7439

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!

Ich finde ihre Bilder interessant und thematisch gelungen.
Beim Millionärsschwein haben sie damals den Nagel auf den Kopf getroffen.
Hier nun ein Vorschlag:
Gestalten sie doch mal ein Bild zum Thema....Entheimatung und kultureller Enteignung....





3621)
Am 24.10.2015 um 03:12 Uhr schrieb lotrdana schmitt / Edit - 7440 Delete - 7440 IP - 7440 Antwort - 7440

Bewertung: Sehr Gut
gute nacht---und später einen guten tag,,gruss aus schifferstadt


3620)
Am 24.10.2015 um 01:39 Uhr schrieb Roswita Kleidermann / Edit - 7441 Delete - 7441 IP - 7441 Antwort - 7441

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
du hast ein interessantes Atelier,einmalige Bilder und noch was: Eine Kaffeekerze,sowas habe ich noch nie gesehen........

Die Gespräche mit dir hauen mich um - sehr lehrreich !!

Rosi,die "Andere"


3619)
Am 24.10.2015 um 00:43 Uhr schrieb Veronika Aumüller / Edit - 7442 Delete - 7442 IP - 7442 Antwort - 7442

Bewertung: Sehr Gut

Ihre Rezepte sind genau so interessant wie ihre Bilder.
Ich habs ausprobiert!

Einfach genial.

Veronika


3618)
Am 21.10.2015 um 20:10 Uhr schrieb P.Müller / Edit - 7443 Delete - 7443 IP - 7443 Antwort - 7443

Bewertung: Sehr Gut

Grüße aus Sterkrade.


3617)
Am 20.10.2015 um 21:33 Uhr schrieb Uriel / Edit - 7444 Delete - 7444 IP - 7444 Antwort - 7444

Bewertung: Sehr Gut
Du hast Herzensbildung!

Bildung des Geistes ohne Bildung des

Herzens ist keine Bildung!

Uriel


3616)
Am 20.10.2015 um 21:01 Uhr schrieb Simone Kleest / Edit - 7445 Delete - 7445 IP - 7445 Antwort - 7445

Bewertung: Sehr Gut
Hi,
herzliche Grüße aus Emden.


3615)
Am 20.10.2015 um 16:33 Uhr schrieb Claudia Friedhoff / Edit - 7446 Delete - 7446 IP - 7446 Antwort - 7446

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Ich möchte hier mal liebe Grüße hinterlassen.
Ihre Ideen sind sehr interessant!

Claudia Friedhoff


3614)
Am 20.10.2015 um 16:31 Uhr schrieb Claudia Friedhoff / Edit - 7447 Delete - 7447 IP - 7447 Antwort - 7447

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Ich möchte hier mal liebe Grüße hinterlassen.
Ihre Ideen sind sehr interessant!

Claudia Friedhoff


3613)
Am 20.10.2015 um 00:59 Uhr schrieb Monika Martin / Edit - 7448 Delete - 7448 IP - 7448 Antwort - 7448

Bewertung: Sehr Gut
Hallo?
Schaut euch mal die heutige Welt an-!


3612)
Am 20.10.2015 um 00:25 Uhr schrieb Miriam / Edit - 7449 Delete - 7449 IP - 7449 Antwort - 7449

Bewertung: Sehr Gut

Der Friedhelm hat einmal gesagt,er möchte mal gerne in sich selbst hinein versterben-um so besser die Illusion des "Ichs" zu vermeiden und zu verstehen.
Was meinte er damit??
Ich habe lange darüber nachgedacht..
Friedhelm schenkte mir eine Kopie seiner Bilder und danach habe ich alles besser verstanden!

Miriam u. Udo Wirte


3611)
Am 19.10.2015 um 23:45 Uhr schrieb B. Wolzer / Edit - 7450 Delete - 7450 IP - 7450 Antwort - 7450

Bewertung: Sehr Gut

Nun übertreibe mal nicht Udo!
Der Brandt hat lediglich mit Gefühl gearbeitet.


3610)
Am 19.10.2015 um 23:43 Uhr schrieb B. Wolzer / Edit - 7451 Delete - 7451 IP - 7451 Antwort - 7451

Bewertung: Sehr Gut

Nun übertreibe mal nicht Udo!
Der Brandt hat lediglich mit Gefühl gearbeitet.


3609)
Am 19.10.2015 um 23:17 Uhr schrieb Udo Wirte / Edit - 7452 Delete - 7452 IP - 7452 Antwort - 7452

Bewertung: Sehr Gut
Äußerst bizarr,was du da gerade machst!
Nun,ich habe es ja gerade gesehen.
Von der Statik her ist es völlig unberechenbar und sieht gebrechlich aus.
Aber nein,es funktioniert,es ist stabil und genial!
Diese Konstruktion ist sicherlich einmalig!
Von filigran bis stabil sind etliche tragende Elemente dabei.Wenn Konstrukteure das nachbauen müßten,bräuchten sie einen Quantencomputer!
Ein Friedhelm od. Friedschelm macht mal eben in so vielen Stunden einen Weg frei,der vielen Wegen in seiner Weise trotzt!

Bravo!


3608)
Am 19.10.2015 um 20:25 Uhr schrieb Pia Sonntag / Edit - 7453 Delete - 7453 IP - 7453 Antwort - 7453

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
du interkommunizierst als ein Wanderer zwischen den Welten mit einer guten und künstlerischen und sozialen Gesinnung.

Du schaffst interessante und wertvolle Dinge.

Vieles von dir ist voller Rätsel und das macht dich nach wie vor besonders interessant!

Pia


3607)
Am 19.10.2015 um 20:07 Uhr schrieb Hock / Homepage Edit - 7454 Delete - 7454 IP - 7454 Antwort - 7454

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm..habe viele Eindrücke und Anregungen mitgenommen.. wird mich wohl noch einige Zeit beschäftigen,bin gespannt,was sich noch so alles tut..


3606)
Am 18.10.2015 um 16:45 Uhr schrieb Kai Flechte / Edit - 7455 Delete - 7455 IP - 7455 Antwort - 7455

Bewertung: Sehr Gut
Jenseits des Konformistentums..
Einen Abend bei Friedhelm Brandt,daß wäre mal wieder was.Interessante Themen,jenseits von Raum und Zeit und dein wahnsinniges,einmaliges Ambiente mit gelungener Ausnahmekunst.
Wie gut,daß dich niemand zum Konformisten verbiegen konnte,Versuche dazu gab es ja genug!

Altes Haus,wir können uns ja mal wieder treffen..

Kai


3605)
Am 18.10.2015 um 02:48 Uhr schrieb Dennis und Sandra / Edit - 7456 Delete - 7456 IP - 7456 Antwort - 7456

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti,
Menschen die mit dir so reden,verletzen dich !
Es ist keine Schande ein Vegetatarier zu ssein .

Wende dich ab !!


3604)
Am 18.10.2015 um 01:46 Uhr schrieb Sandra / Edit - 7457 Delete - 7457 IP - 7457 Antwort - 7457

Bewertung: Sehr Gut
Wer hat da gesagt,daß Vegetarier ziemlich bescheuert sind?
Das war wohl doch nicht in deinem Umfeld Friedhelm?
Grüße von Renate,Inge u. Sandra


3603)
Am 17.10.2015 um 20:28 Uhr schrieb Sandra / Edit - 7458 Delete - 7458 IP - 7458 Antwort - 7458

Bewertung: Sehr Gut

Interessante Bilder!
Dahinter steht ein feiner Geist!

Sandra


3602)
Am 17.10.2015 um 13:02 Uhr schrieb Celline Burghardt / Edit - 7459 Delete - 7459 IP - 7459 Antwort - 7459

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
ist schon eine ganze Weile her als wir uns das letzte mal trafen...

Liebe Grüße ausWuppertal / Mülheim Ruhr

Celline


3601)
Am 16.10.2015 um 01:45 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7460 Delete - 7460 IP - 7460 Antwort - 7460

Bewertung: Sehr Gut
Schläue ist Wissen
mit oder ohne Reue...


3600)
Am 12.10.2015 um 18:23 Uhr schrieb Klaus Fiedler / Edit - 7461 Delete - 7461 IP - 7461 Antwort - 7461

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich bewundere immer noch die Vielfalt deiner phantastischen Kunst.
Man sieht immer mehr von dir,aber man
hört immer weniger.
Es heißt, du ziehst dich zurück.

Das wäre wirklich sehr schade!

Klaus


3599)
Am 12.10.2015 um 01:31 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7462 Delete - 7462 IP - 7462 Antwort - 7462

Bewertung: Sehr Gut
Fortschritt
Mehr und mehr wird mir bewusst, dass die Zeit, die mir zugeteilt wurde, wie im Flug vergeht. Besonders immer dann, wenn ich meine Enkelin 2 Wochen oder mehr nicht gesehen habe. Dir Fortschritte, die ein Kleinkind innerhalb von zwei Wochen machen kann, sind sehr enorm.
Wie kann das nur sein? Daran messe ich allerdings auch, dass die mir noch verbleibende Zeit des älter Werdens, extrem genutzt werden muss - also von mir selbst genutzt werden muss, nicht nur in Bezug auf das Miterleben der Entwicklung meiner Enkelin, sondern im Alltag. Was versäume ich alles, wenn ich bis 11.00 Uhr, im Bett liegen bleibe, wo es doch so viele tolle Dinge im Leben gibt. Was versäume ich alles, wenn ich mich nicht der jetzigen Technik und Kommunikation öffne? Ich bleibe in den Fällen ganz einfach stehen, im Dunkeln und wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!
So bin ich nicht und so will ich niemals sein! Mein Leben ist geprägt von selbstverständlich persönlicher Kommunikation und ebenso wichtig, von der virtuellen Verbindung zu den Menschen, mit denen ich korrespondieren kann, ohne dass wir uns wirklich gegenüber stehen. Ich benutze zwei Smart-Phons, ohne die mein Leben nicht mehr vorstellbar wäre und ohne die ich nicht einmal zur Toilette gehe. Durch sie ist eine Kommunikation weltweit innerhalb von Sekunden möglich! Das muss man sich mal vorstellen! Genau das, was ich mir seit meiner Kindheit gewünscht habe! Telefonieren über den gesamten Globus, kommunizieren über Kameras und sich anschauen, während man telefoniert! Ist das nicht großartig?
Das kennt sogar bereits meine kleine Enkelin Mailine. Sie nimmt sich das schwarze Smart-Phone und sagt: Das gehört Stefan.
Stefan ist mein Arbeitgeber und stellt mit das modernste Teil als Diensthandy zur Verfügung. Allerdings ist das eine Notwendigkeit und ohne das wir unser /sein kleines Unternehmen kaum so geschmeidig halten könnten. Es ist ganz einfach unerlässlich und nicht mehr weg zu denken aus dem (jetzt noch) Beginn des 21. Jahrhunderts. Ich kenne tatsächlich noch einige wenige Menschen, die nicht im Besitz eines Smartphones sind. Sie leben für mich noch in einer anderen Welt und sind für Aktualitäten absolut nicht zugänglich – leben am Leben vorbei! Das ist meine Einstellung dazu. PUNKT!
Das andere Smart-Phone ist mein eigenes und zeichnet viele Impressionen aus meinem aktiven Leben auf, die ich gleich mit aller Welt teile, weil es ganz einfach crazy und funny ist. Es war doch irgendwann mal der Wunsch eines jeden Menschen, überall hin auf der Welt telefonieren zu können, ohne großartige Mehrkosten zu haben. Heute ist es sogar so, dass man sich mittels irgendwelcher Apps kostenlos unterhalten kann, ohne noch zusätzliche Ausgaben bei seiner Mobilfunkrechnung einplanen zu müssen. Ist das nicht oberstark???
Meine 40 Monate alte Enkelin weiß bereits mit einem Tablet oder einem Smartphone umzugehen. Sie kennt bereits Omas Tastenkombination, um die Sperre zu lösen, was allerdings nicht wirklich sinnvoll ist, denn sie weiß, auf welche Apps sie clicken muss, um Fotos zu machen. Auch kann sie bereits ganz wild in der Gegend herum fotografieren. Dabei kommen oft die lustigsten Sachen raus. Gut so, denn das ist nicht einmal mehr Future, sondern die Gegenwart. Ich begrüße die Smartphone-Nutzung bereits ab der Grundschule. Mein Herz schlägt in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit. Wenn es auch in der Zukunft schlagen soll, muss es mit der Zeit gehen, denn –wie gesagt- sonst geht es mit der Zeit!
Ich lache mich schlapp, wenn ich an die Menschen denke, die ich kenne, die zwar ein Handy besitzen, es aber nur mitnehmen, wenn sie mal ‘unterwegs‘ sind, und es dann die meiste Zeit auch noch zu Hause vergessen, es nicht finden oder es ausgeschaltet ist, weil sie das nicht für so wichtig halten. Wo bleibt denn da die Kosten/Nutzen-Frage??? Leider ist es ja auch noch so, dass sie sich Tarifen unterlegen, die vollkommen wahnwitzig und ineffizient sind. Diese Menschen bezeichne ich ganz einfach als starrsinnig und lebensfremd.
Wirklich lebensoffene und –bejahende Menschen nutzen den Fortschritt, um nicht zu vereinsamen. Ich lege der Minderheit ans Herz: Freut Euch, dass es den Fortschritt gibt! Ihr geht doch auch nicht mehr aufs Plumpsklo, sondern bevorzugt Eure Toilettenspülung, Ihr spült nicht mehr mit der Hand, sondern habt eine Spülmaschine, Ihr badet nicht mehr ständig, weil Ihr eine Dusche habt und Ihr wascht Eure Wäsche nicht mehr mit der Hand, weil Ihr eine Waschmaschine besitzt!
Diesem eleganten Fortschritt habt Ihr Euch doch auch gebeugt – vermutlich gerne sogar, oder? Ihr fahrt Auto und reitet nicht mehr auf´m Pferd von Bonn nach Köln oder Ihr nutzt die Bahn.
Wo also bitteschön, ist Euer Fortschritt stehen geblieben??? Aufrecht gehen könnt Ihr doch auch schon, oder?
Nehmt das reichhaltige Angebot des Zeitalters an und geht mit der Zeit. Essen mit Messer und Gabel ist doch auch normal und Trinken aus einer Tasse mit Henkel auch, oder? TV steht doch auch auf Eurem Stundenplan. Sicher muss es auch ein Flat-TV sein, oder habt Ihr noch ´ne Röhre aus den vergangenen 30 – 40 Jahren?
Also ich stelle jetzt mal meine beiden Smartphon-Wecker und mein altes Handy mit Teil-Touch-Pad, um rechtzeitig wach zu werden. Macht Ihr mit, oder besitzt Ihr noch einen Wecker ‚zum Aufziehen‘?
„Widerstand ist ein Widerstand,
der widersteht, was mit der Zeit geht,
und dann mit der Zeit geht.“
© Christiane Rühmann (Juli 2014)


3598)
Am 11.10.2015 um 17:23 Uhr schrieb cheap nfl jerseys china / Homepage Edit - 7463 Delete - 7463 IP - 7463 Antwort - 7463



3597)
Am 10.10.2015 um 05:25 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7464 Delete - 7464 IP - 7464 Antwort - 7464

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, hier bin ich wieder, Du weißt wie es ist, man muss einfach was tun.

Die giftigsten Tiere!
Die giftigsten Tiere unserer Welt
wurden in einer Zeitung vorgestellt.
Erstaunt können wir sie sehen,
geheimnisvoll, manche sogar wunderschön.
8 Exemplare, ihr Gift tötet garantiert,
man muss achtgeben, dass man nicht plötzlich
sein Leben verliert.
Giftfrosch, Beisser-Spinne, Mörder-Schlange,
Zombie-Fisch, Speichel-Krake, Stachel-Stecher, Todesschnecke
Killer-Qualle
Es sind noch nicht alle!
Die Zeitung möchte mit den angegebenen Namen
vor den Tötungsarten warnen.
Doch ein Exemplar,
das
UNTIER MENSCH
wurde im Eifer übersehen, das durfte nicht geschehen.
Das Untier hat bereits Millionen umgebracht,
es tötet weiter, bei Tag und Nacht.
Das Untier Mensch, ist die größte Plage,
noch eine Frage?

09.10.015 E. Hanf




3596)
Am 09.10.2015 um 12:00 Uhr schrieb Edelgard Holland / Edit - 7465 Delete - 7465 IP - 7465 Antwort - 7465

Bewertung: Sehr Gut

Was du da wieder geschaffen hast ist das ist einmalig schön!
Du bist ja reichlich bekannt und beliebt!

Edelgard


3595)
Am 09.10.2015 um 07:46 Uhr schrieb Gudfried Dammsche / Edit - 7466 Delete - 7466 IP - 7466 Antwort - 7466

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
du musstest was wegsortieren,daß war sicherlich nich angenehm gell?

Gudfried



3594)
Am 08.10.2015 um 21:47 Uhr schrieb Heiner Walter Immendahl / Edit - 7467 Delete - 7467 IP - 7467 Antwort - 7467

Bewertung: Sehr Gut

Ein guter Kerl mit Herz und Verstand!

Viele liebe herzliche Grüße an dich!

Hamburg und Umgebung...


3593)
Am 08.10.2015 um 21:45 Uhr schrieb Heiner Walter Immendahl / Edit - 7468 Delete - 7468 IP - 7468 Antwort - 7468

Bewertung: Sehr Gut

Ein guter Kerl mit Herz und Verstand!

Viele liebe herzliche Grüße an dich!

Hamburg und Umgebung...


3592)
Am 08.10.2015 um 15:07 Uhr schrieb Günther Friederich / Edit - 7469 Delete - 7469 IP - 7469 Antwort - 7469

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti!
Danke für den lieben Besuch,wir haben dich nach Hause gebracht
und freuen uns auf den nächsten Kontakt.
Wir revangieren uns!

Günther u. Anette


3591)
Am 08.10.2015 um 05:29 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7470 Delete - 7470 IP - 7470 Antwort - 7470

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, ich muss weiter schreiben, weil die Welt sich so verändert hat. Du wirst es verstehen.

Die Welt entdecken!
Unsere Welt,
eine wunderschöne, blaue Kugel
- ohne Ecken -
- wollten wir nicht alle mal diese unbekannte Welt
- entdecken?
- Hatten wir nicht schon im Geist unser Bündel geschnürt, fest zugezogen,
- damit man nichts verliert?
- Nicht jeder konnte sich die gesamte Kugel ansehen,
- wir träumten davon,
- auch nur das Träumen war schön.
- Auf dem Atlas fuhren wir mit den Fingern hin und her,
- bestaunten die großen Wasserflecken, das war nicht schwer.
- Doch jetzt
- - die Kugel wird durch immer wieder aufflammende Kriege kastriert
- Niemand weiß, was noch alles passiert.
- Der Mensch hat seine Humanität verloren,
- Kinder werden im Kugelhagel geboren.
- Völkerwanderungen finden wie in Urzeiten statt,
- weil man keinen anderen Ausweg mehr hat.
- Manche Länder werden bald ohne Menschen sein,
- die Aufnahmeländer werden zu klein.
Keiner hat eine Idee ohne Waffen zu verhandeln,
keiner versteht Kriege in Frieden umzuwandeln.
Was ist aus den Menschen nur geworden?
Untiere, wilde Horden.
07.10.2015 E. Hanf



3590)
Am 06.10.2015 um 03:04 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7471 Delete - 7471 IP - 7471 Antwort - 7471

Bewertung: Sehr Gut
he, mein Freund!!!
Deine Worte machen mich nachdenklich und traurig!!!
Ein Leben ist nicht "DEIN" Leben!!!
Für das bist Du selbst verantwortlich und hast Sorge zu tragen!!!
Finde die Freude am Leben wieder und schaffe Dir Freiraum für Deine künstlerische Kreativität!!! Laß Dich nicht von falschen Pfaden verführen und niemals hinreissen, Dich den falschen Menschen anzuvertrauen!!!!
Jetzt ist Feingefühl angesagt!!!
Fingerspitzengefühl, welches Du mal besessen hast!!!
Gebe niemals auf!!! Gehe mit der Zeit, sonst gehst Du mit der Zeit......
Paß auf Dich auf!!!


3589)
Am 06.10.2015 um 02:52 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7472 Delete - 7472 IP - 7472 Antwort - 7472

Bewertung: Sehr Gut
Eichhörnchen
Sie sitzen im Baum,
man sieht sie kaum,
laufen geschwind ab und auf,
sammeln Nüsse und Beeren auf,
füllen sich die putzigen Backentaschen,
um im Winter von ihrer Beute zu naschen.
Es macht Freude dabei zuzusehen,
wie sie für den Winter einholen gehen,
ihre Vorratskammern füllen,
um ihre Bedürfnisse zu stillen.
Wie trübsinnig wäre ohne diese Wesen,
mancher Tag meines Lebens gewesen.
Ich freue mich über jeden Augenblick,
wo ich sie zu Gesichte krieg…
© Christiane Rühmann (Sept. 2014)


3588)
Am 06.10.2015 um 02:19 Uhr schrieb Friedhelm Brandt / Edit - 7473 Delete - 7473 IP - 7473 Antwort - 7473

Bewertung: Geht so
Nur einer wie Jesus,kann diesem seltsamen Pallaver auf dieser gar vernünftigen blauen Murmel ein Ende gebieten!

Diese Menschheit ist kein schönes Bild...
Aber unsere blaue Murmel schaut aus der Ferne wie ein erlesenes Kleinod aus!
Jedoch,daß Leben hier macht mich nervös.. !!

Der Schöpfer oder was auch immer diesen kreativen universellen Geist ausmacht,sitzt vielleicht mit klopfenden Fingern vor diesem sich selbst überlassenen Konstrukt.

Es bleibt da die Frage....
Ist auf Erden ein genialer Ort,wo wahnsinnig viel für kommende Aufgaben zu erlernen ist,oder ist es ein Experiment in dem menschliche Gene manipuliert sind !?

Solchen Fragen wird sich so schnell noch nicht ein Astrophysiker vernünftig stellen können...

Ich mache solche philosophischen Ansinnen gerne auf die Leinwand.
Falls ich es noch schaffe ein letztes Bild auf die Leinwand zu bringen,so wird es heißen:

"Geschafft..!!"

Der Planet ist nicht mehr blau,sondern "Grün"...
Vollgetrampelt mit lauter Dollarscheinen und das Leben ist weg...

Eine Alternative zu Atompilzen.

Echtes Nachdenken,manchmal mit deutlichen Tränen...von

Friedhelm Brandt


3587)
Am 05.10.2015 um 17:58 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Edit - 7474 Delete - 7474 IP - 7474 Antwort - 7474

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, ich habe hier wieder eine etwas für Dich geschrieben, da Du ja auch alle Töne der Musik kennst.

Der Ton macht die Musik!
Des Volkes Stimme wurde hier nieder geschrieben,
was ist von dieser Aussage geblieben?
Zwischentöne in jeder Melodie,
Musik wird gespielt ohne Klang und Ziel.
Akkorde
werden wahllos angeschlagen,
sie klingen nicht mehr,
die Musik verliert ihre Gültigkeit, sie klingt sehr leer.
Wer hat diese Musiker
als Orchester zusammengesetzt,
wo man laufend die Harmonie so verletzt?
Will man tatsächlich mit diesen Zwischentönen
weiterspielen?
Dann dauert es nicht lange, man wird die Zuhörer verlieren.
Das sollte eigentlich jeder verstehen,
das Volk fragt sich,
wie soll es mit den falschen Tönen weitergehen?
Man will klare Melodien,
Melodien, die nicht die Bürger quälen,
sie wollen keine Dissonanzen mehr hören.

05.10.2015 E. Hanf


Antwort: Du sprichst dem Volk aus dem Herzen!
Obwohl in den Medien oft genug was anderes behauptet wird,
stimmt dir so ziemlich jedermann zu - wie ich es in sehr vielen Gesprächen erlebte.
Die Volksverdummung "EXTREMST" ....,wird nicht mehr verheimlicht..!


Antwort: Du kommst aus einer Gerneration die hier so vieles geschaffen hat.
Trümmer kamen zu einer sehr modern empfindsamen Welt - dank einiger denkenden Menschen,wie auch immer...
Du hast mitgebaut und jetzt wird dir frech deine Arbeit in diese arme Welt hinausgeblasen.
Ja,gefragt wurdest du nicht...
Die Nachkommen blasen das erwirtschaftete Gut ins "Nichts" hinein und nennen es einen Wählerauftrag !
Diese billigen Heuchler griffen in die Renten unerlaubt und völlig falsch.Sie zerasen die "MILLIARDEN" ins "Nichts" und geloben sich dabei in Himmelshöhen der kommenden Geschichtsbücher!
Ein gerechter Erlöser von diesem allen,würde diese gesamte gesteuerte Demokratie erst mal in den Knast verbringen,als eine heilige Höchstaufgabe.

Friedhelm Brandt :bash:


3586)
Am 05.10.2015 um 17:00 Uhr schrieb Werner Kallert / Edit - 7475 Delete - 7475 IP - 7475 Antwort - 7475

Bewertung: Sehr Gut

Alles klar Junge,ich hatte halt Probleme mit dem Auto.
Jetzt bin ich ja da gewesen.

Wünsche dir viel Glück!


3585)
Am 02.10.2015 um 21:14 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7476 Delete - 7476 IP - 7476 Antwort - 7476

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich vermisse Dich irgendwie im Chat. Geht es Dir gut?

Ich habe vorhin eine Mitteilung von Karsta gelesen, die mich happy macht!!! ;)

Melde Dich doch nochmal bei mir, bitte.

Chris


3584)
Am 02.10.2015 um 20:57 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7477 Delete - 7477 IP - 7477 Antwort - 7477

Bewertung: Sehr Gut
Mal was Herbstliches....

Herbstgeflüster

Psst…., ganz still! Hörst Du es auch,
das Knistern hinter jedem Strauch,
unter jedem Baum im Wald?
Der Herbst ist da, es wird schon kalt.

Wie eifrig Gottes Maler war,
wird mir auf meinem Wege klar.
Mit farblich wunderschönen Tönen,
will mich die Jahreszeit verwöhnen.

Das Laub, es raschelt unter meinen Füssen,
lässt mich die bunte Zeit geniessen,
die jetzt beeindruckend zeigt,
dass sich das Jahr dem Ende neigt.

Flinke, buschige Waldgestalten,
sammeln, um den Haushalt zu verwalten,
vom Boden die Früchte, die gefallen sind,
tragen sie in Nester - ganz geschwind.

Ich atme tief durch und tanke auf.
So nimmt die Natur jetzt ihren Lauf.
Wäre der Herbst nicht, wie er ist,
hätte ich ihn, Zeit meines Lebens, sehr vermisst.

© Christiane Rühmann


3583)
Am 02.10.2015 um 20:54 Uhr schrieb KARSTA SCHMITZ / Edit - 7478 Delete - 7478 IP - 7478 Antwort - 7478

Bewertung: Sehr Gut
ETWAIGE BEGEBENHEITEN DES SEINS UND NICHT SEINS INSPIRIEREN MANCHMAL ZU UNGEAHNTEM::GRUSS AUS DEM WESTERWALD VON KARSTA BUNT


3582)
Am 02.10.2015 um 10:05 Uhr schrieb Marion Pollos / Edit - 7479 Delete - 7479 IP - 7479 Antwort - 7479

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe im Netz so allerhand von ihnen gesehen.
Sehr schöne Werke!
Sie sind bekannt und das mehr,als sie
es es vielleicht erahnen.



3581)
Am 29.09.2015 um 17:58 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7480 Delete - 7480 IP - 7480 Antwort - 7480

Bewertung: Sehr Gut
Hier bin ich wieder mal Friedhelm, habe gestern entsetzliche Bilder im Internet gesehen, wie Kinder zum Schießen gedrillt werden. Kinder, die beim Schuß mit in den Sand fallen. Hier musste ich wieder sofort was schreiben.

Die Welt schaut zu!
Immer mehr Unmenschen
machen sich auf unserem Erdball breit.
Was eine verrückte Zeit!
Wo ist die Menschlichkeit geblieben,
kann man sie wieder beiholen?
Das steht nirgendwo geschrieben.
Wir schauen alle nur zu.
Kleine Buben,
die noch Angst haben und weinen müssen,
werden von ihren Familien weggerissen.
Bekommen keine Gelegenheit zum Spielen,
sie müssen Schießen
sowie das Treffen von Menschen üben.
Mit den Schüssen werden sie auf den Boden gezogen,
weil sie noch Kinder sind,
wurde die Balance verloren.
Hilflos schauen sie sich an, was danach kommen kann.
Vielleicht fallen die Mahlzeiten aus,
oder es brennt das Heimathaus.
So wird weiter geübt,
alle Kinder in den Krieg.
Die Gutmenschen müssen sich schämen,
sollten sie diese Sachen nicht zu allererst klären?
Habt ihr die Hoffnung auf die Zukunft verloren?

Doch Kinder werden nicht für Kriege geboren!


3580)
Am 29.09.2015 um 12:18 Uhr schrieb Paul Demde / Edit - 7481 Delete - 7481 IP - 7481 Antwort - 7481

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,
deine Trampelmaschine hat Schmierkontakt.Die Basspedale müssen wohl einzeln gereinigt werden. Ist da Bier drauf geschafft worden?
Die Manuale sind von innen verstaubt, was üblich ist.Kontaktspray dürfte da helfen.
Das Klavier ist wohl um die 100 Jahre alt und kann nicht mehr gestimmt werden.
Und das Harmonium mit der Aeolsharfe ist sehr wertvoll..!
Den Blasebalg kann man flicken.
Man müsste mal schauen,ob es ein
Druck oder Saugsysthem ist.

Wir schauen also mal.

Paul


3579)
Am 28.09.2015 um 20:08 Uhr schrieb Peter Mizschell / Edit - 7482 Delete - 7482 IP - 7482 Antwort - 7482

Bewertung: Sehr Gut
Deine neue Yamaha hat einen absolut geilen Sound..


3578)
Am 28.09.2015 um 19:54 Uhr schrieb Friedhelm Bahnes / Edit - 7483 Delete - 7483 IP - 7483 Antwort - 7483

Bewertung: Sehr Gut

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!


3577)
Am 28.09.2015 um 14:44 Uhr schrieb Hanna Müller / Edit - 7484 Delete - 7484 IP - 7484 Antwort - 7484

Bewertung: Sehr Gut

Na dein zweites Spinnrad macht dir wohl Schwierigkeiten.Setze es mal wieder richgt zusammen und benutze es.Kannst mir ja einen Pullover stricken...


3576)
Am 28.09.2015 um 13:11 Uhr schrieb Gerhard von Bissingen / Edit - 7485 Delete - 7485 IP - 7485 Antwort - 7485

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
ich bedanke mich herzlich für die Atelierbesichtigung und die interessanten Beschreibungen ihrer Bilder!
Man hat schon allerlei von ihnen gehört,aber das alles mal live zu sehen ist überwältigend!

Gruß,
Gerhard von Bissingen


3575)
Am 27.09.2015 um 20:26 Uhr schrieb Tommy Ferrell / Edit - 7486 Delete - 7486 IP - 7486 Antwort - 7486

Bewertung: Sehr Gut
Schön wieder von dir zu hören.
Ich habe eine Armbrust für dich!

Tommy


3574)
Am 26.09.2015 um 19:35 Uhr schrieb Heinz Wilhelm Auberg / Homepage Edit - 7487 Delete - 7487 IP - 7487 Antwort - 7487

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm,
alle Mitglieder des Geschichtsgesprächskreises Styrum waren von dem Besuch Deiner Galerie sehr beeindruckt. Die schier unendliche Vielzahl der kreativen Bilder, Einfälle und Objekte, aber besonders auch Deine freundliche Aufnahme in diesem bei vielen Mülheimern noch nicht bekannten Styrumer Kleinod hat uns alle nachhaltig froh gestimmt und begeistert. Herzlich dankt Dir im Namen aller Mitglieder des Styrumer Geschichtsgesprächskreises, die an diesem ersten Besuch teilgenommen haben, Dein Heinz Wilhelm Auberg Die


3573)
Am 26.09.2015 um 17:35 Uhr schrieb Brigitte B. / Edit - 7488 Delete - 7488 IP - 7488 Antwort - 7488

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
sie sind ein interessanter Mensch.
Und die Yamaha die sie jetzt in ihrer Sammlung haben,muss gelebt/geliebt werden-sie ist ein absolutes Einzelstück!
Der Hammer schlechthin...


3572)
Am 26.09.2015 um 13:46 Uhr schrieb Ulli u.Nico / Edit - 7489 Delete - 7489 IP - 7489 Antwort - 7489

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Organisationstalent!
Wir danken für deine Mithilfe ganz herzlich.

Ulli u.Nico


3571)
Am 26.09.2015 um 10:42 Uhr schrieb Robert Dalunka / Edit - 7490 Delete - 7490 IP - 7490 Antwort - 7490

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Schlossmeister!
Interessanter Poltergeist,
geile Karre,wertvolle Bilder,tausende
Fotos,eine Motortadsammlung in groß unf klein,mehrere tausend Schlüssel,unzählig viele Musikinstrumente,circa hundert Uhren,unendlich viel zu lesen,eine Handysammlung,uralte Weine,ein Kerzenmonster,die alte Orgelflöte,ein Fahrrad mit knatterndem Auspuff,4 Zentner Münzen in einer Schatztruhe,sogar eine Kissensammlung,geschàtzte 100 Puppen,ganz viele Buddhas,ein dickes Gästebuch mit 500 Seiten die fast alle ausgefüllt sind und mittendrin der Friedhelm.

Eindrucksvoll und unvergessbar!



3570)
Am 26.09.2015 um 02:45 Uhr schrieb Karl Friedek / Edit - 7491 Delete - 7491 IP - 7491 Antwort - 7491

Bewertung: Sehr Gut

Schöne Grüße an deinen Besuch!


3569)
Am 26.09.2015 um 01:21 Uhr schrieb Charlotte / Edit - 7492 Delete - 7492 IP - 7492 Antwort - 7492

Bewertung: Sehr Gut
Du bist echt der Knaller,Friedhelm !


3568)
Am 23.09.2015 um 21:41 Uhr schrieb Tim Henning / Edit - 7493 Delete - 7493 IP - 7493 Antwort - 7493

Bewertung: Sehr Gut

Bin mal auf die weiteren Schritte
gespannt.
Die Idee mit den auffüllbaren Pinseln fand ich recht gut,aber das mit dem abstrahieren ist noch ein Stück Weg.
Ich muss ein bisschen mehr aus meinem Trott heraus kommen.

Tim


3567)
Am 22.09.2015 um 21:21 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7494 Delete - 7494 IP - 7494 Antwort - 7494

Bewertung: Sehr Gut

Mist....
In der Natur – wie das so ist,
die Ella auf die Wiese schiss.
Sie war die beste Kuh im Stall -
bis der Bauer kam zu Fall!

Leicht angetrunken kam er aus dem Krug,
dabei die beste Robe trug,
die er jemals hatte besessen,
wollt schnell heim zum Mittagessen.

Oft nahm er Abkürzungen wie diese,
in unserem Fall war es die Wiese.
Torkelnd vorbei an Ella´s Herde,
schaute er nicht auf die Erde
und trat – Ihr habt es Euch gedacht,
in den Fladen, von Ella frisch gemacht.

Der Wirt, der ihm noch nachgeschaut,
seinen Augen nicht ganz traut,
als er dem Ungeschickten zusieht,
wie ihn die Erdeskraft jetzt anzieht.´

Er schaute zu, wie angewurzelt,
als der Bauer in den Fladen purzelt,
mit ausgestreckten Händen und Beinen,
die in die Luft zu zeigen scheinen,
sieht er auch noch, dass die Masse spritzt,
in der der Unglückliche jetzt sitzt.

Wütend brüllt der Bauer auf, der Held,
dabei sich wieder auf die Beine stellt,
und dabei unglaublich komisch räkelt,
weil der Gestank ihn wohl doch ekelt.

Verstohlen blickt er in die Runde
und merkt nicht, dass in der Sekunde
der Wirt sich schnell im Haus versteckt,
damit der Bauer nicht entdeckt,
wie der Wirtsmann höhnisch lacht,
dass ihm fast die Hose kracht.

Nie wieder – und das schwört er,
nimmt Bauer seinen Heimweg hierher,
von dem er jetzt ganz genau weiß,
auf seiner Wiese liegt nur ………..
…………Mist!

© Christiane Rühmann


3566)
Am 21.09.2015 um 18:38 Uhr schrieb Lothar Herrmanns / Edit - 7495 Delete - 7495 IP - 7495 Antwort - 7495

Bewertung: Sehr Gut

Hallo.
Ich bin selber etwas kreativ,aber ein solch großes Gesamtwerk wie bei ihnen habe ich noch nie gesehen.
Alle Achtung !

Gruß aus Hessen


3565)
Am 21.09.2015 um 16:47 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7496 Delete - 7496 IP - 7496 Antwort - 7496

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, hier sind wieder einmal Gedanken von mir.

Was sind schon 1000 Jahre?
Ein kurzer Hauch von der Zeit,
die sich schlängelt in die Ewigkeit.

Menschen gehören dazu,
als Glied der Faszination Entstehung.
Auch sie kommen und gehen,
obwohl sie das immer noch nicht richtig verstehen.
Sie sind auch nur ein winziger Teil der Natur,
von non plus Ultra, sie wären die Ausnahme,
keine Spur!
Es hat sich zwar bei ihnen ein Denkvermögen entwickelt,
aber noch heute wird weiter ermittelt,
wann fängt die Nutzung richtig an.

Schwierigkeiten beim Denken
das große Problem,
der Homo sapiens will es jedoch nicht sehen.
Bedürfnisse werden immer höher geschraubt,
man ist überzeugt,
dem Bevorzugten wäre alles erlaubt.
Eine Zerstörung der Rasse Mensch fing an.
Der Lebensraum folgte dann.
Nichts ist mehr wie es einmal war.
Andere Planeten ohne Wasser und Sonnenschein
sollen dem Menschen dann eine neue Heimat sein.
Wer schreibt das neue Geschichtsbuch über den Krümel Mensch mit Denkvermögen
Wird es ein Bestseller?
Oder?
Wird es ein neues Geschichtsbuch der Rasse Mensch
nie mehr geben.?

21.09.2015 E. Hanf


3564)
Am 19.09.2015 um 18:53 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7497 Delete - 7497 IP - 7497 Antwort - 7497

Bewertung: Sehr Gut
Wissen wir wirklich was richtig ist?
Jeder die Situationen anders misst.
Aufruhr der Völker
wird uns zurzeit mit allen Fassetten bekannt,
sie kommen zu Tausenden in unser Land.
Spenden wurden zum Teil nicht akzeptiert,
man hast sie weggeworfen, was sich nicht gehört.
Zugemüllt Plätze + Züge, das ist die Wahrheit, keine Lüge.
Wir sehen dies fassungslos an,
weil man es nicht verstehen kann.
Warum wurde unser Land ausgewählt?
Sind unsere Politiker so bekannt,
weil sie mit Geld gefüllten Taschen reisen von Land zu Land.
War das der Anlass für die Flucht ins deutsche Land,
was man sonst gar nicht so edel fand.
Müssen die Deutschen jetzt bangen,
will man einen „Heiligen Krieg“ überall anfangen?
Was hat man Ihnen von unserm Leben erzählt?
Hat man auch von der Armut gesprochen,
die unser Land quält.
Viele müssen in eine Armenküche essen,
das ist jetzt kein Spaß,
das darf man nicht vergessen.
Das ausgeführte Geld wurde den Bürgern im Land vorenthalten, besonders den Kranken und den Alten.

Manche Eingereisten versichern, sie wollen nicht bleiben,
doch viele immer noch über gerollten Stacheldraht steigen.
Die Menschenschlange bleibt nicht stehen,
sie schlängelt sich weiter, was wird geschehen.
Wissen wir wirklich was richtig ist?

18.09.2015 E. HANF



3563)
Am 19.09.2015 um 15:29 Uhr schrieb Alina Hannigan / Edit - 7498 Delete - 7498 IP - 7498 Antwort - 7498

Bewertung: Sehr Gut
Wie sieht's mit einer Sitzung bei dir aus ??


3562)
Am 19.09.2015 um 14:31 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7499 Delete - 7499 IP - 7499 Antwort - 7499

Bewertung: Sehr Gut
Energie
Verführerisch schön,
gepaart mit zarten Wolkenstreifen,
bahnt sich die Sonne den Weg in ihr Bett.
Traumhaft schöne Facetten
lassen der Phantasie ihren Lauf.
Das Sammeln von Impressionen,
verwandelt die Wahrnehmung in eine Batterie.
Aus derer geballter Energie
ergeben sich neue Kräfte,
umgesetzt in Tat und Leben,
sie mir neue Lebensenergie geben.

© Christiane Rühmann


3561)
Am 19.09.2015 um 11:06 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7500 Delete - 7500 IP - 7500 Antwort - 7500

Bewertung: Sehr Gut
Eine Sucht ufert weit aus,
es kommt eine JAMAKA 1100 heraus!!
Friedhelm mein Freund hat wieder eine Sache
ins Internet gebracht.
Zuerst habe ich laut gelacht.
Eine YAMAKA 1100
heißt das Ding und es wäre besonders flink.
Es ist jetzt in sein Eigentum übergegangen,
was tut man mit so einem
aktiven Freund anfangen?
Man selbst ist nicht mehr so agil,
doch Friedhelm hat oft ein neues Ziel.
Ganz leise will ich jetzt gestehen,
ich finde es hervorragend,
ja, so muss man es sehen.
Auf mein Freund düse nach Deinem MUSS
Auf Wiedersehen – Schluss –
Eva


3560)
Am 19.09.2015 um 07:10 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7501 Delete - 7501 IP - 7501 Antwort - 7501

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, da wir ja alle einmal Umwege gehen müssen, schicke ich Dir meine Gedanken.

Umwege !
Prachtvolle Straßen
wurden in der ganzen Welt angelegt, damit es immer zügig mit dem Fortschritt weiter geht.
Sie wurden namentlich benannt,
jetzt sind sie strahlend weltweit bekannt.
Doch nicht alle Erdenbürger
können diese Straßen als Selbstverständlichkeit sehen,
sie müssen andere Wege suchen, die sie dann gehen.
Doch diese können sehr furchterregend sein,
hier ist niemand gern allein.
Ein Eintrag im Atlas wäre zu gewagt,
das wurde an entscheidender Stelle gesagt.
Schwere, spitze Steine,
die nicht wegzurollen sind, muss man akzeptieren,
wie einen starken Wind.
Man ist genötigt über diese verletzbaren Steine zu steigen,
es folgt sehr oft ein schmerzhaftes Weinen.
Vielleicht lassen sich Umwege finden
die sich glatt um die aufgetürmten Hindernisse winden.
Sie können sich oft als sehr hilfreich erweisen,
damit kann sich der Anfang eines ertragbaren Lebens zeigen.
Angst weicht, das Ziel wird erreicht!
18.09.2015 E Hanf


3559)
Am 18.09.2015 um 18:42 Uhr schrieb R.u.W. Uriel / Edit - 7502 Delete - 7502 IP - 7502 Antwort - 7502

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank für die kurze Führung!
Wir würden gerne noch mal ausführlicher vorbeischauen.
Bis bald mal.


3558)
Am 17.09.2015 um 23:41 Uhr schrieb Marion Hock / Homepage Edit - 7503 Delete - 7503 IP - 7503 Antwort - 7503

Bewertung: Sehr Gut
moritz4leon9@googlemail.com


3557)
Am 17.09.2015 um 23:31 Uhr schrieb Marion Hock / Homepage Edit - 7504 Delete - 7504 IP - 7504 Antwort - 7504

Bewertung: Sehr Gut
Hier gibt es unheimlich viel zu entdecken..einfach genial..


3556)
Am 17.09.2015 um 19:21 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7505 Delete - 7505 IP - 7505 Antwort - 7505

Bewertung: Sehr Gut
Enkelins Storry Nummer 1
Wir sitzen während der Kommunionszeremonie in einer Kirche in Hamburg-Harburg. Die Familien, Angehörigen und Freunde der Kommunions-Kinder sitzen auf den signierten Bänken und warten auf die Zeremonie. Musikalische Beiträge von Kindern und Jugendlichen verkürzen die Wartezeit. Ein Jeder schaut in das Programm, das vor ihm liegt. Alle studieren die Beiträge und prüfen, ob sie selbst der Liedtexte noch mächtig sind.
Langeweile nur für die kleinen Begleiter, die Geschwisterkinder oder die kleinen Kinder der Angehörigen und Freunde. So auch für meine kleine Zuckerschnecke mit ihren zwei Jahren.
Sie hat alles registriert. Ich sah ihren kleinen Kopf rauchen vor lauter Fragen. Wenn die Kinder und Jugendlichen ihre musikalischen Beiträge vorbrachten, begann sie zu tanzen und zu klatschen, allerdings nur auf meinem, dem ihrer Mutter, ihres Vaters, oder dem irgendeines Bekannten Schosses. Musik macht ihr eben sehr viel Freude.
Das Herumlaufen der Kleinen und auch Großen, wurde durch den sehr sympathischen afrikanischen Priester untersagt. Das Verlassen des Kirchengebäudes war ebenso nicht erwünscht, was ich persönlich nicht verstehen konnte, weil man stattdessen die Unruhe der Kleinstkinder ertragen bzw. regeln musste. Gut – er wollte es so, und trotzdem konnte sich zwangsläufig niemand daran halten, weil Kinder nun mal Kinder sind! Sie plappern laut, haben Hunger, weinen, kreischen und sind unzufrieden auf den steifen Plätzen, auf denen sie 1 ½ Stunden stumm verharren sollten. Ich kenne das aus anderen Kirchengemeinden anders!
Egal! Sie war dreimal vor der Tür und hat sich die Beine vertreten und sich auf dem nebenan liegenden Spielplatz abreagieren können, so wie übrigens auch andere Besucherkinder der Heiligen Messe.
Als sie leise bei Papa auf dem Arm wieder herein kam, wollte sie auf meinen Schoß. Ich flüsterte ihr ins Ohr, dass sie mal dahin oder dorthin schauen sollte, um sie abzulenken von ihrer Unruhe. Auch hatte ich, wie alle Eltern der lieben Kleinsten, zwei Bilderbücher in die Leiste gepackt, wo sonst nur Gesangbücher liegen. Sie hatte also die Möglichkeit, sich damit abzulenken. Bonbons befanden sich ja in der Tasche einer Bank-Nachbarin… Das war für die kleine Maus auch sehr wichtig und die forderte sie auch von Zeit zu Zeit.
Doch dann schaute sie, auf meinen Fingerzeig hin, auf das überdimensional große Kreuz hinter dem Altar, an dem Jesus in erbärmlicher Weise angenagelt war. Ich bemerkte ihre Blicke. Selbst als Erwachsene fiel mir diese deutliche Abstraktion auffällig ins Auge, obwohl meine `abgebrühten` Augen dieses Bildnis mittlerweile gewohnt sind. Es gehört zum Christentum dazu und ist jedoch immer wieder erschreckend – auch für mich.
Nach einer kurzen Weile, als sie wohl registriert hatte, was dort dargestellt war, sagte sie ganz laut in einer Sprechpause des Priesters:
„ Oma, guck mal, DER ARME ! „
Ohnmächtig musste ich wahrnehmen, dass die Katholiken merkwürdigerweise kein Verständnis für ihre überaus laute und für mich durchaus lustige Aussage, hatten. Als ich mich verstohlen in der Runde umschaute, bemerkte ich nur böse Blicke. Die Menschen anderer Konfessionen beschmunzelten den Ausruf meiner kleinen Zuckerschnecke, weil ich selbst auch Kindermund sehr begrüße!
Ich bin jedenfalls stolz auf die Wahrnehmungsfähigkeit meiner kleinen zweijährigen Enkelin. Alle anderen Meinungen sind für mich nichtig und vollkommen unverständlich.
„Man kann nicht früh genug mit dem Begreifen beginnen“ (© Christiane Rühmann)
Gott oder Jesus hätte diese Bemerkung meiner Enkelin sicherlich gefallen.
© Christiane Rühmann (19.05.2014)


3555)
Am 16.09.2015 um 20:13 Uhr schrieb Marlene Schüler / Edit - 7506 Delete - 7506 IP - 7506 Antwort - 7506

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich habe die vielen Jahre über den Kalender des Kinderschutzbundes gekauft und mich dabei auch über deine Bilder gefreut.
Diesen Kalender gibt es nicht mehr,
was ist gescheitert?

Marlene Schüler


3554)
Am 16.09.2015 um 18:52 Uhr schrieb Lutz u. Hanna / Edit - 7507 Delete - 7507 IP - 7507 Antwort - 7507

Bewertung: Sehr Gut

Endlich durften wir deine Räume mal näher beschauen.
War eine tolle Idee,wir haben gestaunt und kommen wieder!

Liebe Grüße,
Lutz u. Hanna


3553)
Am 14.09.2015 um 11:20 Uhr schrieb Karsten Fuhrmann / Edit - 7508 Delete - 7508 IP - 7508 Antwort - 7508

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fiedhelm,
ich bedanke mich nochmals auf diesem Wege das Material,
es ist bereits im Einsatz für Acrylfarben.
Deine scöne Kopie hängt gerahmt im Flur und wird bewundert!

Liebe Grüße,
Famlie Fuhrmann


3552)
Am 12.09.2015 um 20:46 Uhr schrieb Michaela Wexa / Edit - 7509 Delete - 7509 IP - 7509 Antwort - 7509

Bewertung: Sehr Gut
Kleine Lichter längs dem Strand.
Das ist doch ein Lied oder?
Ich habe ein Bild mit diesem Titel auf deiner ganz alten
Homepage gefunden..

www.friedhelm-brandt.de.be

Eine ungewöhnliche Adresse,aber sie funktioniert noch.

Seit dieser Zeit hat sich so vieles bei dir getan.

Du hast ein Lebenswerk gestaltet!

Jetzt lebst du viel in deinem Klimazimmer und auf 2 Motorrädern.

Du hast es verdient,schalt mal ganz lange ab.


Michaela


3551)
Am 12.09.2015 um 15:29 Uhr schrieb G.G.zum Winde / Edit - 7510 Delete - 7510 IP - 7510 Antwort - 7510

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche ihnen einen kreativ schönen Tag !


3550)
Am 12.09.2015 um 10:43 Uhr schrieb Frieder Boes / Edit - 7511 Delete - 7511 IP - 7511 Antwort - 7511

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
sie gestalen assoziative Philosopien filigran in Erlebniswelten hinein.
Ein schönes Ansinnen mit viel Können und Geschmack!

Danke,das ich sie kennenlernen durfte.

Frieder Boes


3549)
Am 12.09.2015 um 06:37 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Edit - 7512 Delete - 7512 IP - 7512 Antwort - 7512

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, ab und zu muss ich mal hier einen Besuch abstatten, ich habe auch wieder etwas mitgebracht.
Vielseitigkeit im Internet!
Die habe ich heute wieder mal entdeckt.
Sehr schöne Bilder,
bei manchen bleibt man staunend stehen,
hier kann man Kunst in vielen Facetten sehen.
Ein Künstler sieht die Welt zuerst mit seinem Herzen,
so fängt er an zu arbeiten, viele Ideen aber schmerzen.
Seine Tränen als Mahnung,
müssen wir erkennen, um die Werke zu verstehen,
wir dürfen nicht nur Glanz und Gloria sehen.
Ein Künstler muss die Freiheit haben,
er muss in seinen Werken alles sagen.
In Bücher wird aufgeklärt,
was man sonst nicht erfährt.
In der Musik kann man schrille Töne hören,
ganze Völker sich gegen Diktaturen wehren.
Die Künstler der bildenden Kunst
zeigen auf ihren Bildern schreckliche Lebensumstände an,
die aber mancher Bürger Normalo nicht deuten kann
oder nicht will, denn er ist meistens still.
Die Mühlheimer Lesebühne,
hat sich hier profiliert,
sie ist der Amboss, der zu den jeweiligen Künstlern führt.
Alle sollten sie mal kennen lernen.
Kunst liegt nicht nur hinter den Sternen.
Alle Künstler legen hier ihre Seelen offen.
Bildende Kunst, Musik, Literatur

Hoffen,
dass ihre Werke überzeugen.
Wir sollten uns verneigen.
11.09.2015 E. Hanf







3548)
Am 12.09.2015 um 02:24 Uhr schrieb Nathalie Spalm / Edit - 7513 Delete - 7513 IP - 7513 Antwort - 7513

Bewertung: Sehr Gut

Warum kaufst du so viel Silber?


3547)
Am 12.09.2015 um 02:00 Uhr schrieb Günter Spalm / Edit - 7514 Delete - 7514 IP - 7514 Antwort - 7514

Bewertung: Sehr Gut

Deine Gedanken sind interessant !


3546)
Am 11.09.2015 um 11:53 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7515 Delete - 7515 IP - 7515 Antwort - 7515

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich bin entsetzt über so viel Unverfrorenheit, die Amnestie International da an den Tag gelegt hat!!!! In meinen Augen handelt es sich hierbei um brutal gemeine Abzocke und ein wirkliches Verbrechen, nämlich Unterschlagung.
Ich hätte diesen Mister WICHTIG aus Hamburg seinerzeit angezeigt, denn so etwas gehört strafrechtlich verfolgt. Und dann noch eine Spendenquittung....

Falls Du die Möglichkeit dazu hast, würde ich das noch nachholen.

Liebe Grüße
Chris


3545)
Am 11.09.2015 um 00:30 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7516 Delete - 7516 IP - 7516 Antwort - 7516

Bewertung: Sehr Gut

Mein spontaner Eindruck dazu, dass Amnestie International Deine Bilder nicht angenommen hatte:
dann weiß man jetzt, was man von diesem Verein zu halten hat...........
Und für Dich als möglicher Trost: wer weiß, was die mit dem Auktionserlös aus Deinen Bildern tatsächlich gemacht hätten??
Also: gräm Dich nicht länger - versuch's wenigstens!
Liebe Grüße - Marianne


3544)
Am 10.09.2015 um 09:32 Uhr schrieb Udo Brennold / Edit - 7517 Delete - 7517 IP - 7517 Antwort - 7517

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
bin mal auf deine Atomkerze gespannt.
Wir können uns ja mal auf ein Glas Bier zusammensetzen.

Udo



3543)
Am 09.09.2015 um 23:03 Uhr schrieb Norbert Herbstwind Larmin / Edit - 7518 Delete - 7518 IP - 7518 Antwort - 7518

Bewertung: Sehr Gut
Friedhelm,sollst du gefangen werden ?
Dich will jemand schnappen und verändern!
Danach sollst du ein Zierbild sein und artig hören.
Sowas sollte nicht sein,es geht nicht!
Dein neues Konzept regt verschiedene Gemüter an,
paß bloß auf dich auf!

Ich hoffe du denkst mit!

Norbert


3542)
Am 09.09.2015 um 22:23 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7519 Delete - 7519 IP - 7519 Antwort - 7519

Bewertung: Sehr Gut
Der Abend,
der ihm so gefiehl,
bedeutete ihm sehr viel.
Ne Menge Freunde waren gekommen,
seiner Einladung nachgekommen.

Gefressen, getrunken, das recht viel,
bis der Gastgeber vom Hocker fiel.
Erkannten nicht rechtzeitig seine Not,
nun war er ganz plötzlich tot.
© Christiane Rühmann ( Januar 2015)


3541)
Am 09.09.2015 um 21:24 Uhr schrieb Alfred Koch / Edit - 7520 Delete - 7520 IP - 7520 Antwort - 7520

Bewertung: Sehr Gut

Ich danke Ihnen für die freundliche Aufnahme und für das Verständnis.

Grüße aus Oberhausen


3540)
Am 09.09.2015 um 12:45 Uhr schrieb Jens Busch / Edit - 7521 Delete - 7521 IP - 7521 Antwort - 7521

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti....
Na klasse,du holst dir eine Martini Yamaha XS 1100 !?
Das ist ein Klassiker mit einer geringen Auflage und Kultwert.Ein gemütliches Dampfsofa mit urgewaltiger Kraft!Das Ding geht niemals kaputt!
Je älter du wirst,desto(vernünftiger) klassischer wirst du .....!?

Gib Gas Junge,schade das dies kein Chopper ist.

Jens


3539)
Am 09.09.2015 um 07:33 Uhr schrieb Hilde Busch / Edit - 7522 Delete - 7522 IP - 7522 Antwort - 7522

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm Brandt,
sie sind ein Ausnahmekünsler,
ich betrachte und bewundere ihre
Werke sehr gerne mit Achtung!

Interessant ist auch die Geschichte mit der schwarzen Frau...Die scheint ja einiges zu bewirken...!


Ihre Hilde Busch



3538)
Am 08.09.2015 um 10:22 Uhr schrieb R. Neumann / Edit - 7523 Delete - 7523 IP - 7523 Antwort - 7523

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,

einen ganz lieben Gruß aus der Reha sende ich dir.
Es geht wieder bergauf. Lass es dir gut gehen.

Liebe Grüße Rosel


3537)
Am 07.09.2015 um 23:54 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7524 Delete - 7524 IP - 7524 Antwort - 7524

Bewertung: Sehr Gut

Geplänkel........
„Das ist doch nicht normal“!

„Was ist nicht normal?“ fragte ich provokant den Anfang Sechziger.

„Normalerweise kann doch niemand einen solchen Teller schaffen“.

„Warum nicht?“ interessierte ich mich. „Und ausserdem haben Sie meine Frage noch nicht beantwortet“.

„Welche Frage?“ Er blickte mich merkwürdig, um nicht zu sagen unnormal blöd an.

„Was nicht normal ist. Oder, ich frage mal anders: Was ist denn normal?“

„Jedenfalls nicht, was Sie auf dem Teller haben.“

„Nein, Sie haben recht, normalerweise nehme ich immer einen grösseren, da passt mehr drauf.“

„Wie bitte? Das ist ja wirklich unnormal!“, meinte er fast schimpfend. „Sie können doch zweimal gehen.“

„Warum sollte ich das tun?“, fragte ich zurück und merkte, wie es mir mehr und mehr Freude bereitete, diesen Giftzwerg auf die Palme zu bringen.

„Wie sieht das denn aus, so vollgepackt!?“ Er schüttelte seinen Kopf so arg dass seine Baskenmütze sogar verrutschte und drei bis sechs seiner wild darunter hervor schauenden Haare, die vermutlich unter der Kopfbedeckung seinen breiten Scheitel verdecken sollten, wild durch die Gegend schaukelten.

„Also, ich finde, das sieht sehr appetitlich aus, ich weiss überhaupt nicht, was Sie haben“.

„Sie sind auch nicht normal“, brummte er, und schob sein Tablett vor dem Buffet weiter, bis zum nächsten Rechaut.

„Tja, nur gut, dass ich es nicht bin!“

„Dass Sie was nicht sind?“

„Na, normal!“

„Wieso?“

„Dann wären wir beide uns doch viel zu ähnlich, oder? Und bisher war mir nicht bekannt, dass Menschen genormt sind. Uuuhh, das wäre ja echt schlimm!“

Er schaute mich mit gerunzelter Stirn und zusammen gekniffenen Augen an: „Wie meinen Sie das?“, wollte er wissen.

„Weil ich dann normalerweise genau so normal wie Sie wäre, und das wäre mir dann persönlich doch zu unnormal“, sprach es grinsend aus und zog mit meinem Salatteller zur Kasse weiter, während ich beobachtete, dass er sich auf seine fetten Bratkartoffel , x-mal auf die Mayonaisepumpe drückend im Anschluss daran dann auch noch der Sauce Bernaise und des Ketchups bediente. Für die Krakauer mit Senf war kaum noch Platz.

Das war doch nicht normal oder? Normalerweise hätte ich ihn darauf hin ansprechen und ihm erklären müssen, dass das ja wohl nicht normal sei…..

Das hätte ich normalerweise auch gemacht, aber ich war zu hungrig und hatte keine Lust mehr, rumzufrötzeln. Ich wollte nur noch ganz in Ruhe und normal meinen Salat geniessen……..

(c) Christiane Rühmann (irgendwann 2009)


3536)
Am 07.09.2015 um 19:02 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Edit - 7525 Delete - 7525 IP - 7525 Antwort - 7525

Bewertung: Sehr Gut
Guten Abend Friedhelm, hier habe ich ein paar Zeilen geschrieben, ich glaube, sie gefallen Dir auch.

Joachim Ringelnatz!
Für mich ein großer Schatz.
Hans Bötticher war sein echter Name,
doch erst mit dem Namen Ringelnatz,
kam seine Kariere als schmackhafte Sahne!
Er sprach klare Worte,
hintergründig, mit verschleiertem Sinn,
sehr viele Wahrheiten waren darin.
Wahrheiten, die man nicht auszusprechen wagte,
aber,
die man mit eigener Sprache umso klarer sagte.
Er verstümmelte Worte,
sprach auch mit den Göttern hart,
genau wie mit den Erdenwürmern
ganz nach Ringelnatz Art.

So ist er gewesen, das kann man klar und deutlich lesen.
Noch heute schmunzelt man über seine Art zu schreiben,
Joachim Ringelnatz
du wirst immer der hinweisende Aufklärer bleiben.

05.09. Anno 2015 E. Hanf


3535)
Am 06.09.2015 um 10:57 Uhr schrieb Herrmann Gellert / Edit - 7526 Delete - 7526 IP - 7526 Antwort - 7526

Bewertung: Sehr Gut
Wir danken für die hilfreiche Unterstützung !


3534)
Am 06.09.2015 um 10:04 Uhr schrieb Bärbel Göbig / Edit - 7527 Delete - 7527 IP - 7527 Antwort - 7527

Bewertung: Sehr Gut
HUHU Friedhelm , lass mal schöne Sonntagsgrüße da . Werd Dich doch mal besuchen kommen im Schloß :)


3533)
Am 05.09.2015 um 23:04 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7528 Delete - 7528 IP - 7528 Antwort - 7528

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
freue mich auf erneuten und baldigen regen Gedankenaustausch.


3532)
Am 05.09.2015 um 23:00 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7529 Delete - 7529 IP - 7529 Antwort - 7529

Bewertung: Sehr Gut
Sehstärke
Stehst Du beim Sehen auf`m Schlauch,
brauchste ne Brille.
Das merkst Du auch..
© Christiane Rühmann (29.06.2013)


3531)
Am 04.09.2015 um 16:18 Uhr schrieb Roland Hamm / Edit - 7530 Delete - 7530 IP - 7530 Antwort - 7530

Bewertung: Sehr Gut
Hallo mein Freund,
ich kam nicht mehr dazu die Schnipsel zusammenzufügen.
Alternativ sehen wir uns ja im Herbst und machen ein wenig Brainstorming.
Ich hörte,daß die Mülheimer Lesebühne ihre Wurzeln in deinem Atelier hatte.Das wußte ich nicht!
Beim Durchstöbern deiner Seiten sah ich noch vieles was ursprünglich mit deinem Atelier zusammenhängt.
Mit den Jahren kommt doch schon viel Kulturarbeit bei dir zusammen.
Ich sehe,daß du noch fleißig bist!
Mach weiter deinen Weg,auch wenn schon mal Stürme kommen.
Astrid hat deine Vielfalt bei Facebook angeschaut,sie ist nun neugierig auf deinen Krimskrams und auf deine neuesten Werke.
Zwei Motorräder?
Typisch Friedhelm!
Du bleibst in deiner idealen Verrücktheit ein Situationskomiker und ein idealer Künster!

Braver Bub !


3530)
Am 04.09.2015 um 12:41 Uhr schrieb Joachim Vaross / Homepage Edit - 7531 Delete - 7531 IP - 7531 Antwort - 7531

Bewertung: Sehr Gut
Es war mir ein Augenschmaus, hier auf deiner schönen Seite unterwegs zu sein! Bleib so, wie du bist! LG Achim


3529)
Am 04.09.2015 um 10:58 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7532 Delete - 7532 IP - 7532 Antwort - 7532

Bewertung: Sehr Gut
kurzer gruss,ich hab zur zeit sehr viel zu tun neue Projekte im kreise meiner künstlerfreundinnen,,nun ja dir weiterhin alles gute,,bin auch schon wieder weg..bis dann gruss karsta..die betont andere Künstlerin hinten vom westerwald


3528)
Am 04.09.2015 um 09:33 Uhr schrieb Kurt Weltz / Edit - 7533 Delete - 7533 IP - 7533 Antwort - 7533

Bewertung: Sehr Gut
Wie gehts Friedhelm?
Wir kommen nochmal mit unseren Texten zu dir-vielleicht
im Oktober.Über einen Termin reden wir noch.
Du hast prima Ideen!
Es war schön bei dir.
Bis dahin,liebe Grüße


3527)
Am 02.09.2015 um 12:56 Uhr schrieb Volker Schiffmann / Edit - 7534 Delete - 7534 IP - 7534 Antwort - 7534

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
bist wahrscheinlich wieder fleißig wie immer und schaffst Wunderwerke.
Deine Riesenkerze ist wieder so ein
Ding.Von asymmetrischer Architektur
ist sie dennoch nicht instabil und
mal wieder ein Ausnahmewerk von dir.
Schöne Dinge schaffst du !

Volker Schiffmann


3526)
Am 31.08.2015 um 10:24 Uhr schrieb Heinemann / Edit - 7535 Delete - 7535 IP - 7535 Antwort - 7535

Bewertung: Sehr Gut
Ist ja unglaublich,was du da wieder schaffst...


3525)
Am 30.08.2015 um 12:03 Uhr schrieb Angelin Tuchmann / Edit - 7536 Delete - 7536 IP - 7536 Antwort - 7536

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Filigrankünstler.
Das schöne an ihren Werken ist,daß sie inhaltlich nachdenklich machen und dabei auch hübsch aussehen!

Sie sind ein eleganter Philosoph

Angelin


3524)
Am 29.08.2015 um 07:47 Uhr schrieb Walter Schello / Edit - 7537 Delete - 7537 IP - 7537 Antwort - 7537

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm!

Glaube mir,um dich herum gibt es ein paar sehr wertvolle Menschen !!

Bis bald mein Freund


3523)
Am 29.08.2015 um 03:19 Uhr schrieb Franziska Well / Edit - 7538 Delete - 7538 IP - 7538 Antwort - 7538

Bewertung: Sehr Gut

Ich verwende auch dein schönes Portrait.


3522)
Am 29.08.2015 um 03:14 Uhr schrieb Franziska Well / Edit - 7539 Delete - 7539 IP - 7539 Antwort - 7539

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
ich habe mir 8 Bilder von deiner Seite geholt.
Daraus mache ich Postkarten,die ich privat verschenke.

Ganz liebe Grüße,Franziska


3521)
Am 29.08.2015 um 01:14 Uhr schrieb Michael Bucholz / Edit - 7540 Delete - 7540 IP - 7540 Antwort - 7540

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
ich bewundere deine Kunst!
Es sind auch schöne Räume um das alles zu zeigen.Du wohnst wunderbar.

Michael


3520)
Am 26.08.2015 um 18:21 Uhr schrieb Michael Hesse / Edit - 7541 Delete - 7541 IP - 7541 Antwort - 7541

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Die Idee mit den kleinen Pinsel hat gut funktioniert. Da muß man erst einmal draf kommen.


Liebe Grüße auch von Uschi


3519)
Am 25.08.2015 um 02:01 Uhr schrieb Lutz Wenninger / Edit - 7542 Delete - 7542 IP - 7542 Antwort - 7542

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm!
Wir sind gerade wieder zurück,wir melden uns.

Bis bald,
Lutz


3518)
Am 24.08.2015 um 09:56 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Edit - 7543 Delete - 7543 IP - 7543 Antwort - 7543

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen Friedhelm, ab und zu muss ich Dich ja mal besuchen. Hier ist ein neues Werk aus meiner Feder.Ab und zu wirst Du mit dem Kopf nicken.

Lebensspiegel!

Man hofft, man zweifelt,
man betet, man flucht,
man ist auch friedlich, schöpft wieder Mut.
Jeder hat eine andere Vorstellung
von gut oder bös,
von verrückt reagieren oder seriös.
Man passt sich an, man stellt sich klug,
doch immer ja sagen, das ist nicht gut!

JASAGER
werden oft Einschleicher genannt,
sie drücken zu gern die falsche Hand.
Meinen es würde von Vorteil sein,
doch später sind sie meistens allein.
. Die eigene Meinung ist dann weggerutscht,
hat das JA sagen,
wirklich was genutzt?
Jeder versucht seinem Leben,
nach der eigenen Art Glanz zu geben.

Blinde Stellen sowie Kratzer
wird man nur bei den anderen sehen,
sie stören sehr. sie sind nicht schön.
Ein rotes Tuch weht im Wind,
man verlangt eine Änderung geschwind.

Man selbst ist sich nie einer fehlerhaften Ausführung bewusst,
denn der eigene Spiegel ist immer blank geputzt.
,


22.08.2015 E. Hanf


3517)
Am 22.08.2015 um 10:39 Uhr schrieb Mandy Weidemann / Edit - 7544 Delete - 7544 IP - 7544 Antwort - 7544

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm

es kommt mir vor, als wäre es vor kurzem gewesen, das wir dich in deinem Atelier besuchen kamen, aber tatsächlich ist es schon unglaubliche 13 Jahre her !
krass wie die Zeit rennt.
inzwischen bin ich schon 27 Jahre alt/jung
schon damals strahlten deine Bilder wärme, liebe und Leidenschaft aus.
bemerkenswert mit wie viel Hingabe du deine kleinen Kunstwerke zauberst !!!
bleib so wie du bist und vorallem **werd bloss niemals erwachsen** :-D

herzliche grüße
Mandy


3516)
Am 21.08.2015 um 22:51 Uhr schrieb Irene Konze / Edit - 7545 Delete - 7545 IP - 7545 Antwort - 7545

Bewertung: Sehr Gut

Sie sind in einigen Dingen ihrer Zeit weit voraus!


3515)
Am 21.08.2015 um 09:50 Uhr schrieb Petra u. Horst / Edit - 7546 Delete - 7546 IP - 7546 Antwort - 7546

Bewertung: Sehr Gut

Hey du einsamer Vollindividualist!

Wir sind früh aufgestanden und haben ein wenig bei dir geputzt.Es war bisher viel zu tun und wir sind immer noch dabei.
Dein Fußboden läßt sich nicht komplett reinigen,es sind zu viele Künstlerspuren überall.
Möchtest du nach einiger Zeit wieder eine Partnerschaft eingehen??
Vorsichtig!... Du wohnst in deinem Lebenswerk und es sind einige Spuren hinterlassen.
Eine Frau wird dir erzählen,daß sie dich nicht verändern möchte.Jedoch wird sie dich dennoch verändern wollen.Hälst du das aus!?

Du bist ein guter Mensch mit einigen Macken...

Paß bloß auf dich auf,sonst bekommst du Schwierigkeiten mit deiner guten Mentalität!

Wir mögen dich so wie du bist.

Petra und Horst


3514)
Am 21.08.2015 um 03:25 Uhr schrieb R.Razmire / Edit - 7547 Delete - 7547 IP - 7547 Antwort - 7547

Bewertung: Sehr Gut
Hello Friedhelm!


3513)
Am 21.08.2015 um 01:58 Uhr schrieb Renate Schulz / Edit - 7548 Delete - 7548 IP - 7548 Antwort - 7548

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich habe besonders diese Bildausschnitte mit den feinen Linien genossen.Bei facebook sind diese teilweise besser gelungen als auf dieser Homepage.Die anderen Bilder sind ebenfalls sehr schön und aussagekräftig.

Du hast in deiner Chronik bei facebook tausende fantastische Bilder und interessante Filme von internationalen Leuten untergebracht.Zwar ist davon nicht alles Kunst,aber das war sicherlich auch nicht so gewollt.Es ist nicht möglich sich das alles innerhalb eines Tages anzuschauen.Es lohnt sich aber wirklich da öfters mal zu stöbern!

Liebe Grüße,Renate Schulz



3512)
Am 20.08.2015 um 21:16 Uhr schrieb Sabine Thiele / Edit - 7549 Delete - 7549 IP - 7549 Antwort - 7549

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Sie haben eine sehr interessante Kunst geschaffen.Ich schaue immer wieder mal ihre Sachen an.

Viel Glück und Erolg,
Sabine,Horst und Daniel


3511)
Am 18.08.2015 um 11:43 Uhr schrieb Hannes Gotja / Edit - 7550 Delete - 7550 IP - 7550 Antwort - 7550

Bewertung: Sehr Gut

Das ist was gell ??


3510)
Am 18.08.2015 um 10:11 Uhr schrieb Regina Maxe / Edit - 7551 Delete - 7551 IP - 7551 Antwort - 7551

Bewertung: Sehr Gut

Sie machen wertvolle Sachen in eleganter Qualität.
Ich danke ihnen für den künstlerischen Rat!

Liebe Grüße..


3509)
Am 18.08.2015 um 07:12 Uhr schrieb Karin Seidler / Edit - 7552 Delete - 7552 IP - 7552 Antwort - 7552

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
In Schloß Styrum soll es Geister geben,es soll dort spuken.


3508)
Am 16.08.2015 um 23:46 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7553 Delete - 7553 IP - 7553 Antwort - 7553

Bewertung: Sehr Gut
manchmal sind die lebensstufen unterschiedlich--es gibt gute und weniger gute tage da müssen wir durch-egal wie..der grosse messingvogel von dir am Teich spiegelt vieles wieder,,er ist intressant..


3507)
Am 16.08.2015 um 23:43 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7554 Delete - 7554 IP - 7554 Antwort - 7554

Bewertung: Sehr Gut
ich wünsch dir eigentlich nur von herzen eine grosse Portion glück karsta aus hamm


3506)
Am 16.08.2015 um 01:10 Uhr schrieb Doride / Edit - 7555 Delete - 7555 IP - 7555 Antwort - 7555

Bewertung: Sehr Gut

Du wolltest 100 Euro verschenken und du bist dabei in ein seltsames Teufelswerk geraten..


3505)
Am 15.08.2015 um 19:26 Uhr schrieb Jan Berling / Edit - 7556 Delete - 7556 IP - 7556 Antwort - 7556

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
ich wünsche dir ein schönes Restwochenende!
Bis bald mal,Jan


3504)
Am 13.08.2015 um 09:42 Uhr schrieb Bernhard Österwind / Edit - 7557 Delete - 7557 IP - 7557 Antwort - 7557

Bewertung: Sehr Gut
Ich begrüße ihre wertvolle Kunst!


3503)
Am 13.08.2015 um 00:32 Uhr schrieb Birgit / Edit - 7558 Delete - 7558 IP - 7558 Antwort - 7558

Bewertung: Sehr Gut

Rufe mich doch mal gelegentlich an!


3502)
Am 13.08.2015 um 00:24 Uhr schrieb Birgit / Edit - 7559 Delete - 7559 IP - 7559 Antwort - 7559

Bewertung: Sehr Gut

Schlafe schön Friedhelm.
Deine künstlerische Gedankewelt ist aufrichtig und genial.
Ich würde mich an deiner Stelle ein paar Tage zurückziehen und in der Nacht mit dem Motorrad fahren.

Birgit


3501)
Am 11.08.2015 um 15:03 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Edit - 7560 Delete - 7560 IP - 7560 Antwort - 7560

Bewertung: Sehr Gut
Eine neue Straße!
Eine neue Straße wurde durch die Urzeit gezogen,
Jahrhundert alte Bäume haben sich vor Kummer gebogen.
Sie standen hier voller Stolz,
jetzt spricht man vom Edelholz.
Zählt die Ringe,
die die gelebten Jahre aufzeigen,
man übersieht,
dass die Bäume um ihre Vollkommenheit
weinen.
.Die neue Straße wurde als Zukunft ausgewiesen,
man hat die Arbeiten hoch gepriesen.
Flora und Fauna
beides wurde hier schwerstens getroffen,
wo sind nur die vielen Arten der Bewohner
so schnell hin gekrochen?
Konnten sie sich alle schützen?
Soll die neue Straße wirklich nützen?
Hat man wirklich alles richtig bedacht?
Oder wurden die Mahner
von den Provitmachern ausgelacht?
Will man immer schneller Bäume schlagen,
kann unser Erdball wirklich so viele Wunden vertragen?

Ratternde Maschinen fressen weiter,
Bäume fallen in den Sand,
überall Leere,
wo früher das Leben, der Urwald zum Atmen stand.
10.08.2015 E. Hanf






3500)
Am 11.08.2015 um 12:56 Uhr schrieb Peter Kehrmann / Edit - 7561 Delete - 7561 IP - 7561 Antwort - 7561

Bewertung: Sehr Gut

Schöne Kunst!

Grüße aus Dinslaken


3499)
Am 11.08.2015 um 02:19 Uhr schrieb Sandra / Edit - 7562 Delete - 7562 IP - 7562 Antwort - 7562

Bewertung: Sehr Gut

Nun gut,reaktionääre Verhaltensweisen,damit kann man nicht klar kommen.
O jeh !


3498)
Am 11.08.2015 um 01:42 Uhr schrieb Hartmuth Senner / Edit - 7563 Delete - 7563 IP - 7563 Antwort - 7563

Bewertung: Sehr Gut

Was war denn das für eine Frau Friedhelm??

Die muß ja völlig in sich zerkracht sein.
Sie leidet sicherlich sehr,woran auch immer.
Paß bloß auf,wenn jemand reaktionär ist.
Da wird dann alles und egal was du sagst,negativ übersetzt!
Schalte sowas sofort weg,sonst gibt es ein ewiges hin und her.Bei manchen Mißverständnissen geht es in solchen Fällen nicht mehr um Logik sondern um intuitiven Hass der tief in der Seele verwurzelt ist und bleibt.
Will dabei erstmal etwas falsch verstanden werden,so bleibt jegliche Mühe dahin,wenn dieser reaktionäre Geist in sich selbst ruhende Katastrophen verrichtet!
Was ist das nur gewesen?
Und was wurde falsch interpretiert?

Ich gehe mal nach hinten in die ruhige Höhle,ein wenig schlafen und wir reden später noch!

Das alles ist unfaßbar.


3497)
Am 10.08.2015 um 21:57 Uhr schrieb Sandra / Edit - 7564 Delete - 7564 IP - 7564 Antwort - 7564

Bewertung: Sehr Gut

Warum willst du keine Bilder verkaufen?
Ich finde das Angebot genial!

Sandra u. Vera


3496)
Am 10.08.2015 um 21:36 Uhr schrieb F.Gölders / Edit - 7565 Delete - 7565 IP - 7565 Antwort - 7565

Bewertung: Sehr Gut

Vielen Dank für das Angebot,ich nehme es gerne mal mit.
Wir kümmern uns ums weitere!


3495)
Am 09.08.2015 um 20:42 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7566 Delete - 7566 IP - 7566 Antwort - 7566

Bewertung: Sehr Gut
Nach einem langen schönen Wochenende,
naht nun langsam des Alltags Wende.
Dabei fällt mir jetzt langsam ein,
ich wäre ja ein Schwein,
wenn ich nicht, wie ich es habe zugesagt.........
denn dann hätte ich versagt!!!

Lieber Friedhelm,
ich bedanke mich für den wunderschönen Abend in aufregender Gesellschaft und für die irre interessanten Gespräche, die Führung durch ein total geiles Ambiente, den Spaziergang im Regen.

Ich fand diesen Abend/die Nacht sehr spannend und würde mich über eine Wiederholung sehr freuen.

Vielleicht klappt es ja dann mal mit einer kleinen Biker-Runde...??
Ich traue mich nicht so richtig....smile

Liebe Grüße
Chris


3494)
Am 09.08.2015 um 18:08 Uhr schrieb Natassia Müller / Edit - 7567 Delete - 7567 IP - 7567 Antwort - 7567

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
es ist eine Freude durch deine Welt zu wandern.Zu deiner Party wäre ich auch gerne gekommen,schön das es ein so netter Abend war.Das nächste mal wenn ich wieder gesund bin,werde ich dann auch kommen.

Bleibe ein lieber Mensch!

Natassia


3493)
Am 09.08.2015 um 15:20 Uhr schrieb Dagmar / Homepage Edit - 7568 Delete - 7568 IP - 7568 Antwort - 7568

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, es hat mich sehr gefreut, das Dein Weg Dich einmal zu mir, in mein Reich geführt hat.

Ich hoffe, Dein Ärger von gestern ist heute ein wenig verblasst.

Mit lieben Gruss

Dagmar


3492)
Am 05.08.2015 um 21:58 Uhr schrieb Carlo / Edit - 7569 Delete - 7569 IP - 7569 Antwort - 7569

Bewertung: Sehr Gut

Deine Formel wirkt.
Ich bin zufrieden und es wird jeden Tag besser!

Dankeschön !


3491)
Am 05.08.2015 um 19:41 Uhr schrieb 19:35 こなゆきコラーゲンの口コミと効果を紹介|通販で購入するならこちらへ / Edit - 7570 Delete - 7570 IP - 7570 Antwort - 7570

Bewertung: Sehr Gut
Welcome dear!


3490)
Am 05.08.2015 um 19:04 Uhr schrieb Arnika u. Roswitha / Edit - 7571 Delete - 7571 IP - 7571 Antwort - 7571

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
viele Dank für die Einladung zur gemütlichen Runde.
Wir kommen das nächste mal,diesmal sind wir leider unterwegs.
Es freut uns dich vielleicht bald mal wiederzusehen!

Herzlichst,
Arnika u. Roswitha


3489)
Am 04.08.2015 um 01:07 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7572 Delete - 7572 IP - 7572 Antwort - 7572

Bewertung: Sehr Gut
möge ein Schutzengel von mir geschickt immer sachte über dich wachen dich schützen egal wo du bist bester freund deine bunte kunstfreundin karsta gell


3488)
Am 04.08.2015 um 00:30 Uhr schrieb Gudrun Heffler / Edit - 7573 Delete - 7573 IP - 7573 Antwort - 7573

Bewertung: Sehr Gut
Ganz liebe Grüße...


3487)
Am 02.08.2015 um 17:01 Uhr schrieb Hans Jürgen Meier / Edit - 7574 Delete - 7574 IP - 7574 Antwort - 7574

Bewertung: Sehr Gut

Was macht die Kunst?
Habe lange nichts mehr von dir gehört.
Wir können uns ja mal wieder zu einer gemütlichen Plauderstunde treffen.


3486)
Am 02.08.2015 um 14:53 Uhr schrieb Christopher Pütz / Edit - 7575 Delete - 7575 IP - 7575 Antwort - 7575

Bewertung: Sehr Gut
Hallo,
ich bewundere ihre Maltechnik mit den feinen Linien.
Wie sie das schaffen,bleibt mir ein Rätsel.
Es macht neugierig wie diese feinen Linien auf ihrem Großbildschirm aussehen mögen,wenn sie in 3-D umrechnet werden.Und dann sind da noch die Bilder,die sie in 3-D gemalt haben,die mit einer Spezialbrille betrachtet werden.Wenn diese dann nochmals in 3-D umrechnet werden,entsteht vielleicht ein Spezialeffekt.
Man weiß ja nie ..

Vielleicht machen sie ja mal Vorführungen, wenn es soweit ist.

Ch.Pütz


3485)
Am 01.08.2015 um 23:14 Uhr schrieb Vanessa / Edit - 7576 Delete - 7576 IP - 7576 Antwort - 7576

Bewertung: Sehr Gut

Gute Nacht Friedhelm.


3484)
Am 01.08.2015 um 19:26 Uhr schrieb Herbert Sonnel / Edit - 7577 Delete - 7577 IP - 7577 Antwort - 7577

Bewertung: Sehr Gut
Ich habe mir nach langer Zeit mal vorgenommen dir zu schreiben.
Deine Bilder und dein Atelier gefallen mir,es ist einzigartig!

Meine Mutter begrüßt deine Aktion bei facebook-internationale Fotos in deiner Chronik zu zeigen,die dann in einer vielfältigen Dia-show in 3-D umgerechenet auf einem großen Bildschirm gezeigt werden!
Das ist eine interessante Idee,die dein Atelier bereichert.
Wie weit bist du wohl mit dem bemalen des Motorrades,daß nie fertig wird ??

Du führst ein interessantes Leben!

Liebe Grüße, von Herbert u. Mutter


3483)
Am 01.08.2015 um 17:30 Uhr schrieb Silke Dargard / Edit - 7578 Delete - 7578 IP - 7578 Antwort - 7578

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Mit ihren Grafiken haben sie den Geist unserer Zeit treffend dargestellt.
Ihre Werke sind sozialkritisch,spirituell und lebensnah.
Künslerisch sehr wertvoll!

Silke Dargard


3482)
Am 01.08.2015 um 12:00 Uhr schrieb Jurij Siemens / Homepage Edit - 7579 Delete - 7579 IP - 7579 Antwort - 7579

Bewertung: Sehr Gut
Hallo mein lieber Friedhelm Brandt, ich grüsse dich , und schreibe mal dir ein Text, wenns recht ist , allso :
Die Ruhe, ist wie gesagt kein Lied, keine Lebensmitteln, kein Rauschgift, nein, auch nicht was zum anfassen, allso keine Kleidung, oder sonstiges, es braucht der Mensch manchmal zum überleben, denn wir brauchen ihn Leben vor irgendwas zu renen, oder willst du wie eine Auto rennen, kannst du, wenn überhaupt so rennen ? Ja ? Wie ein Auto durch die Gegend rassen ? Ja? Dann höre mal zu, es ist aber nicht auf dich bezogen, Friedhelm, nein , sondern auf die Ausdauerrenner die uns stören, ihm Leben überhobt klar zukommen, denn sie wiessen nicht Was Wirklich Ruhe bedeutet.... Ich weis du kannst mich verstehen Friedhelm, aber wie gesagt, denn die geben uns keine Ruhe. Denn was ist Ruhe ? Ja. Es gehört zu jedem Leben diesser Erde und Welt dazu. Die Endspannung, gehört zu jedem Anspannung dazu... Aber zum Beispiel das Atmen : denn vorher spannt man an, und dann tuht man Ausatmen, sowie Aktion zu Reaktion, Denn So Lebt unser Körper, danach macht er Pause, also eine Kleine zwar, aber einwenig Ruhe... Denn wer will schon und kann ohne Ruhe überhobt verdamt nochmal Leben. Auf der Arbeit zB.: Nach jedem Stunde gibts pause, in der Woche gibts Wochenende , und Im Jahr gibts Urlaub, kannst du mir vollgen, ich glaube ja...
Aber was ist Silence ? Das ist die Stille, die heut zu Tage jeder benötigt, aber keiner Richtig weis , oder ihm laufe der Zehnte ins Vergessenheit geratten ist.... und das richtig schlimm , finde ich.. Denn was denkst du kommen manche Krankheiten, oder Falscher glaube , oder richtig schlimme Fantasien... Genau ! Weil mann vergessen hat, oder keine Zeit dazu hat, an das zuglauben, was wirklich wichtig ist : Einmal Stopp zumachen und sagen, dad was jetzt für mich wichtig wäre ist Auszuruhen, und das ist Die Pause in dem ein wort drin ist wie zum Beispiel die Ruhe. Seit Stollz auf ihre vetdiente Ruhe , seit Dankbar auf ihre Verdiente Pause und letzlich die Stille, denn ohne sie wird mann immer Kranker, manche Menschen tuhen es auch nach diesser Erklärung, immer noch nicht verstehen, was das wirklich auf uns wirkt. Denn seien wir mal Ehrlich: Wer glaubt schon Das in diessen Wort : die Stille, Etwas Leben Steckt ? Keiner , immer noch nicht ? Dann bist du, oder seid ihr nichts Wehrt, das sagt Aber auch, denke ich der Gott da oben.. und nicht nur ich... Friehdhelm es ist nicht auf dich Persöhnlich hinbezogen, bist auch nicht du gemeint...
Ruhe ist Unser Lebenselexier zum überleben in diesser Welt sehr wichtig, wie Wasser und Brot, wie Anspannung und Endspannung, wenns keiner Glaubt, es gehört einfach dazu... Leider heutzu Tage gibts Psycjoatrie... Warum ? Wegen wenig gehabte Ruhe und Erholung... Aber noch ein Paar Sätze.. : Nein Es ist nicht Wichtig etwas zu ereichen, nein es ist nicht wichtig dafür zurennen, nein, es ist wichtig zum Leben ja zu sagen, und dem Gott da oben Glauben zuschenken.. und Betten... Denn in der Ruhe liegt hier die Kraft, und sowie ich vor etwa drei Tage Narkotik, allso Drogen konsummiert habe, um es nur zu Probieren, wollte wissen, was sollche Menschen sich antuhen um zu Ruhe zu kommen... und denn Efekt zu bekommen.... Aber was dann das kostet davon wegzukommen, denn man wird es ja nochmal probieren, wenn es gefahlen hatt, um davon wegzukommen, welche Anstrenung , ... muss ich euch nicht erläutern , oder ? Ich weis das war etwas Persöhnlicher gemeint, mann kanns nur so vetstehen, was Leben eigentlich ist, nähmlich die Ruhe und Das Geniessen wohin uns der Gott begleitet...
( Ein Zittat aus Lebensweisheiten von Jurij Siemens )

Friedhelm, wir hören noch von einander, und mit diessem Wiesen und Sinne nun viel Erfolg..
Ich ruffe idich gleich an...

MHG. Jurij Siemens , dein Freund... bis dann.
Und Bitteschön...


3481)
Am 01.08.2015 um 01:43 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7580 Delete - 7580 IP - 7580 Antwort - 7580

Bewertung: Sehr Gut
mein werter freund ich schätz dich und deine werke sehr bis bald gruss buntiemaus gell


3480)
Am 30.07.2015 um 23:31 Uhr schrieb Herrmann Karteleit / Edit - 7581 Delete - 7581 IP - 7581 Antwort - 7581

Bewertung: Sehr Gut

Die Gespräche mit dir waren sehr aufrecht,sehr schön!

Danke für die Zeit.


3479)
Am 30.07.2015 um 22:29 Uhr schrieb Brigitte Kleiber / Edit - 7582 Delete - 7582 IP - 7582 Antwort - 7582

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!
Interessante Intuitionen!


3478)
Am 30.07.2015 um 18:42 Uhr schrieb Brigitte Kleiber / Edit - 7583 Delete - 7583 IP - 7583 Antwort - 7583

Bewertung: Sehr Gut
Hallo..
Ihre Werke sind einzigartig!


3477)
Am 30.07.2015 um 16:49 Uhr schrieb Siegbert Dannenberg / Edit - 7584 Delete - 7584 IP - 7584 Antwort - 7584

Bewertung: Sehr Gut

Sie machen eine schöne Kunst.
Meine Schwester und ich sind begeistert!

Liebe Grüße...


3476)
Am 28.07.2015 um 21:39 Uhr schrieb Jurij Siemens / Homepage Edit - 7585 Delete - 7585 IP - 7585 Antwort - 7585

Bewertung: Sehr Gut
Hallo, Lieber Friedhelm,
Ich wollte schreiben das ich auch eine Internet-Adresse habe... und wollte schreiben, das ich schon eine Mädchen gefunden habe, nur sie weis es noch nicht so genau, das ich mit sie Befreundet sein möchte...
Aber wenn sie mich noch mal endschuldigen mögen...
Ich möchte gerne sagen, wie sehr ich eure Bilder und eben Kunst bewundert habe... eben habe ich auch einige wieder gesehen... und sind sehr wunderschön und wundervoll, das man von Stauen nicht mit loss kann. Wirklich schöne Bilder, das kann man ihnen lassen.
Und überhobt, ich dachte, sie wären jemand anders, oder 1stens Pulizei, oder 2stens ein Ganowe, oder so, doch das scheint jetzt die Seite umgeblätert zusein, und siehe da, sie sind ein Künstler, dem man eine sehr Grosse menge Kennt, oder noch viel mehr kennt, naja, denn ich noch nichtkannte, und eure Werke sind von allen bestimmt, die euch kennen, sind sehr Bewundertswert, und das was sie machen auch, und ein sehr lieber und sehr freundlicher und grossartitiger Künstler, den, Friedhelm Brandt, ich nicht vorher kannte. Dachte schon davor was anders, tut mir sehr leid. Doch das ist vorbei, ich bin mir da jetzt im Kenntnis und weis jetzt das sie ein Künstler sind. So. Jetzt wollte ich sagen, das unsere Freundschaft nicht vergeht, und nicht ins Vergessene geraten wird. Sondern, ich hoffe , wir werden vileicht noch grosse Freunde, und schauen sie heute noch bitte unter diese Internett Adresse nach : http://www.digitalphoto.de/users/gravitycontinues .

Vielen Dank,wir hören uns von einander bestimmt. Und: Klasse Bilder (eure) Jurij Siemens,
Eurer (noch) Facebook-Freund. Bis dann,und Aufwiederhören. ( Sie sind klasse!!! )


3475)
Am 28.07.2015 um 00:29 Uhr schrieb Bodo Willich / Edit - 7586 Delete - 7586 IP - 7586 Antwort - 7586

Bewertung: Sehr Gut

Was bedeuten Reaktionen oder was bedeutet reaktionärer Hass !?


3474)
Am 28.07.2015 um 00:07 Uhr schrieb Bernd Nazele / Edit - 7587 Delete - 7587 IP - 7587 Antwort - 7587

Bewertung: Sehr Gut
Das mit den zwei Enten hat was !!


3473)
Am 27.07.2015 um 18:37 Uhr schrieb Arnika Mensing / Edit - 7588 Delete - 7588 IP - 7588 Antwort - 7588

Bewertung: Sehr Gut
Sie gestalten sehr interessante und schöne Werke!


3472)
Am 27.07.2015 um 18:26 Uhr schrieb Jürgen Wald / Edit - 7589 Delete - 7589 IP - 7589 Antwort - 7589

Bewertung: Sehr Gut

Liebe Grüße aus Wetter!


3471)
Am 27.07.2015 um 16:52 Uhr schrieb Heinz Tupper / Edit - 7590 Delete - 7590 IP - 7590 Antwort - 7590

Bewertung: Sehr Gut

Was ist eigentlich der Mensch?
Der Leib ist die Ausfaltung der Seele.
Thomas von Aquin begründet das durch die Lehre der Substanzeinheit.
Die Beziehung zur Leiblichkeit gehört zur Wesenskonstitution der Geistseele,also ist der Leib von vornherein in die Seele mit einbeschlossen.
Die Beziehung von Leib und Seele ist eine transzendentale Relation.
Das meine ich in einigen deiner Bilder wiedererkannt zu haben.

Gruß,Heinz Tupper


3470)
Am 25.07.2015 um 15:03 Uhr schrieb Britta Schonel / Edit - 7591 Delete - 7591 IP - 7591 Antwort - 7591

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
deine wunderschön gestaltete Uhr auf Leinwand gefällt mir.
Ist diese zu verkaufen??
Ich melde mich.

Britta


3469)
Am 25.07.2015 um 10:16 Uhr schrieb David Feindel / Edit - 7592 Delete - 7592 IP - 7592 Antwort - 7592

Bewertung: Sehr Gut

Liebe Grüße aus Essen!


3468)
Am 23.07.2015 um 22:15 Uhr schrieb Jens Mittelt / Edit - 7593 Delete - 7593 IP - 7593 Antwort - 7593

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
mit dem Sturm der Zeit und deiner Kunst bist du sehr gereift!
Du hast ein paar Dinge erledigt die sonst wohl "Niemand" vertig brächte.
Was hast du gesäht,was erntest du?
Es reicht dir alles und du tendierst immer mehr zum Alleigang.
Das alles um dich herum stört deine kreativen Gedankenwelten..

Ich verstehe dich sehr gut!

Ganz liebe Grüße,
Jens


3467)
Am 23.07.2015 um 18:34 Uhr schrieb Karl Mittel / Edit - 7594 Delete - 7594 IP - 7594 Antwort - 7594

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ich schaffe mir mal eine Distanz zu den vielen Namen hier!

Kunst ist etwas Wertvolles und diese erreicht nur eine gute Qualität,wenn die Seele mitspielt!

Herr Brandt liebt künstelerische Werte und er kann damit enorm professionell umgehen.

Also schreiben sie keinen Unsinn!

Karl Mittel


3466)
Am 23.07.2015 um 17:22 Uhr schrieb Dieter Gemeinet / Edit - 7595 Delete - 7595 IP - 7595 Antwort - 7595

Bewertung: Sehr Gut
Machen sie sich auf was gefasst !!


3465)
Am 23.07.2015 um 17:19 Uhr schrieb Dieter Gemeinet / Edit - 7596 Delete - 7596 IP - 7596 Antwort - 7596

Bewertung: Sehr Gut
Ich werde ihnen den Wind aus den Segeln nehmen!!


3464)
Am 23.07.2015 um 16:17 Uhr schrieb Dieter Gemeinet / Edit - 7597 Delete - 7597 IP - 7597 Antwort - 7597

Bewertung: Sehr Gut
Sie haben die Bilder meiner Tochter nicht anerkannt.
Wundern sie sich nicht über Tränen!


3463)
Am 23.07.2015 um 16:08 Uhr schrieb Jasmin / Edit - 7598 Delete - 7598 IP - 7598 Antwort - 7598

Bewertung: Sehr Gut

Heh heh heh,was ist hier denn los ?


3462)
Am 23.07.2015 um 15:28 Uhr schrieb Dieter Gemeinet / Edit - 7599 Delete - 7599 IP - 7599 Antwort - 7599

Bewertung: Sehr Gut
Das alberne Geschwätz über die Kunst ist nicht mein Ding.Was für ein wirtschaftlich Vernunft tragen ihre Bilder eigentlich in schwierigen Zeiten hinzu?


3461)
Am 23.07.2015 um 15:17 Uhr schrieb Jonathan Kuhlmann / Edit - 7600 Delete - 7600 IP - 7600 Antwort - 7600

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Meditationsmaler,
die Arroganz bei Künstlern ist unangebracht überhöht!!
Was schaffen sie wirklich?
Mach das es einem höherem Sinn?
Oder ist man hier wie so oft üblich allein kommerziell unterwegs ??


3460)
Am 23.07.2015 um 14:35 Uhr schrieb Angelika Cellin / Edit - 7601 Delete - 7601 IP - 7601 Antwort - 7601

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Herr Brandt,
schön das Gespräch mit ihnen-interessante Gedanken!
Diese ihre Kunst haben sie komplett selbst entwickelt...
Alle Achtung!

Aus dem Odenwald grüßt,
Angelika Cellin


3459)
Am 22.07.2015 um 18:47 Uhr schrieb Ulf Hertel / Edit - 7602 Delete - 7602 IP - 7602 Antwort - 7602

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!

Ich unterhalte mich sehr gerne mit ihnen.
Sie haben eine beachtliche Menschenkenntnis
und eine blumenreiche Phantasie. Ihr Bild mit dem Titel "Softiegoismus
gefällt mir besonders gut!

U.Hertel


3458)
Am 21.07.2015 um 23:04 Uhr schrieb Nathalie Bowise / Edit - 7603 Delete - 7603 IP - 7603 Antwort - 7603

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
ihre email scheint nicht zu funktionieren.

Ich danke nochmals für die Stunden bei ihnen.

Es war ein angenehmes Gespräch.

Ihre Kunst hat mich völlig umgehauen,es ist ein Traum,-das alles!

Nathalie Bowise


3457)
Am 21.07.2015 um 21:57 Uhr schrieb S.H. / Edit - 7604 Delete - 7604 IP - 7604 Antwort - 7604

Bewertung: Sehr Gut
Hallo!

Günnis..

S.H.Gütesiegel!!

S.H.


3456)
Am 21.07.2015 um 18:50 Uhr schrieb Pitt Anges / Edit - 7605 Delete - 7605 IP - 7605 Antwort - 7605

Bewertung: Sehr Gut

Beschreiben sie mal hier sich selbst..


3455)
Am 21.07.2015 um 18:38 Uhr schrieb Pitt Anges / Edit - 7606 Delete - 7606 IP - 7606 Antwort - 7606

Bewertung: Sehr Gut

Sehr schön gestaltete Abbilder von vielen Gedanken!

P.A.


3454)
Am 21.07.2015 um 18:33 Uhr schrieb Kevin Allert / Edit - 7607 Delete - 7607 IP - 7607 Antwort - 7607

Bewertung: Sehr Gut

Sehr schöne Präsentationen!
Viel Glück beim weiteren Schaffen!

Kevin


3453)
Am 21.07.2015 um 17:00 Uhr schrieb Norbert Winnig / Edit - 7608 Delete - 7608 IP - 7608 Antwort - 7608

Bewertung: Sehr Gut

Mein Junge hat die Führerscheinprüfung bestanden !

Norbert Winnig


3452)
Am 21.07.2015 um 16:40 Uhr schrieb Iris Wanna / Edit - 7609 Delete - 7609 IP - 7609 Antwort - 7609

Bewertung: Sehr Gut

Im Sterben los,vom eignen Wesen los !


3451)
Am 21.07.2015 um 15:45 Uhr schrieb Rita Domes / Edit - 7610 Delete - 7610 IP - 7610 Antwort - 7610

Bewertung: Sehr Gut

Friedhelm kann mit einigen Dingen kaum noch umgehen,er ist sehr erschöpft!Da sind einige Sachen vorgefallen die ihm sehr nahe gingen..
Bitte schreibt nicht mehr so viel hier.

Danke,Rita


3450)
Am 21.07.2015 um 15:21 Uhr schrieb jasmin / Edit - 7611 Delete - 7611 IP - 7611 Antwort - 7611

Bewertung: Sehr Gut
frau herrmann ist intuitiv begabt,ich sah wie sie die schönheit ihrer seele erzählt.

sie ist ein wertvoll gelungener mensch!


3449)
Am 21.07.2015 um 15:08 Uhr schrieb Arno Hitlas / Edit - 7612 Delete - 7612 IP - 7612 Antwort - 7612

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde ihre Bilder sind nicht sonderlich interessant.
Frau Herrmann verteidigt sie,aber sie ist nicht so interessiert,vielleicht eher ein Mitläufer.
Befreien sie sich!

Arno Hitlas


3448)
Am 21.07.2015 um 14:34 Uhr schrieb Rita Domes / Edit - 7613 Delete - 7613 IP - 7613 Antwort - 7613

Bewertung: Sehr Gut

Du bist mit dem Lied:
"Die Sach ist dein Herr Jesus Christ"...,
sehr einfühlsam umgegangen,ich habe deine Tränen gespürt!
Bei youtube schaute ich nach,ich schätze ich weiß was du meinst!

Ach Friedhelm,ich verstehe dich doch!
Was du gerade hinter dich brachtest,ist schon ein gewaltiger Akt mit dem du allein fertig wirst !
Es ist verstehbar,daß du immer zurückgezogener wirst..

Ich drücke dich mal herzlich!

Rita


3447)
Am 21.07.2015 um 13:18 Uhr schrieb Lewis (?) / Edit - 7614 Delete - 7614 IP - 7614 Antwort - 7614

Bewertung: Sehr Gut


play

00:00
00:42

I seal up all the windows and doors
plug holes, and smoke out the mice.

I prepare the surfaces of things for coming snow;
the apple I shine to a dangerous gloss
and in my roof arm spiders with tiny forks
that this winter they may eat in a civilised fashion.

To the neighbours I say, silence your machines,
wash your children, kiss goodbye your failings
we enter this death together
without those rusted anchors.


3446)
Am 21.07.2015 um 12:03 Uhr schrieb Soberg Lothar / Edit - 7615 Delete - 7615 IP - 7615 Antwort - 7615

Bewertung: Sehr Gut
Kunst kommt auch von "Können!" -
Und da sind sie sehr gut dabei!
Ich mag besonders ihre Gleichzeitigkeit
von Surrealismen und Introvertiertheiten.
Das ist eine interessante Geheimnisvolligkeit!
Ein Entschlüsseln hierzu,gelingt nur,wenn man sie näher kennt.
Ich kann mir vorstellen,daß selbst wenn sie ein Stilleben malten,eswas verborgenes darin steckt.

Grüße aus Hagen!


3445)
Am 21.07.2015 um 03:22 Uhr schrieb karsta schmitz / Edit - 7616 Delete - 7616 IP - 7616 Antwort - 7616

Bewertung: Sehr Gut
ich verfolge alles sachte


3444)
Am 20.07.2015 um 22:49 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7617 Delete - 7617 IP - 7617 Antwort - 7617

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Herr Zunftmeister,

sollte man eine Bewertung, die man nur "vermutet" (also NICHT sicher weiß) nicht für sich behalten - und sich stattdessen mit der eigenen Rechtschreibung befassen: richtig wäre "vermute, dass Sie....".

Marianne


3443)
Am 19.07.2015 um 20:37 Uhr schrieb Egon Zunftmeister / Edit - 7618 Delete - 7618 IP - 7618 Antwort - 7618

Bewertung: Sehr Gut

Was ist denn schon Kunst??
Keiner weiß das genauer..
Ich vermute das sie ein hochnäsiger Evolutionsbegleiter sind !!

Egon Zunftmeister


3442)
Am 19.07.2015 um 20:29 Uhr schrieb Maria Blickle / Edit - 7619 Delete - 7619 IP - 7619 Antwort - 7619

Bewertung: Sehr Gut
Der Komponist und Pianist Ludwig van Beethoven wurde am 17. Dezember 1770 in Bonn getauft. Er entstammt einer aus dem Flämischen eingewanderten Musikerfamilie. Im Alter von 11 Jahren begann sein Musikunterricht bei Christian Gottlieb Neefe. Bereits zwei Jahre später wurde Beethoven Mitglied der kurfürstlichen Kapelle in Bonn. 1792 zog er nach Wien, wo er weiteren Musikunterricht nahm, unter anderem bei Joseph Haydn. 1795 trat Beethoven erstmals als Pianist mit eigenen Kompositionen auf. Zur gleichen Zeit etwa begann ein starkes Hörleiden, das sich bis 1819 zu völliger Taubheit entwickelte. Dennoch war Beethoven bis zu seinem Tode als Pianist und Komponist tätig. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Orchesterwerke, Konzerte, Kammermusik, Vokalmusik sowie Werke für Klavier. Beethoven starb am 26. März 1827 in Wien.

Sie sind mit ihrem Gesamtbild mehr als sie wissen!

Maria


3441)
Am 19.07.2015 um 19:09 Uhr schrieb Erikur Örn / Edit - 7620 Delete - 7620 IP - 7620 Antwort - 7620

Bewertung: Sehr Gut
...og orðið var Clint

play
00:0001:20
Öllum að óvörum
reið haikan um sveitir
með allt á hornum sér,
búin beittum eggjum,
og tók að höggva bragarhætti
hægri vinstri.

Í minni pokann létu
kynstrin öll af atómljóðum,
höfuðstafirnir vegnir með veggjum
blæddu stuðlum um strjúpann.

Kviðlingur einn um ástina
laugaði hvarma sína,
einmana á skítugum bedda
skíttur út næturgreiða,
lygin var megn og
hann dó þrátt fyrir það.

Máttugustu ljóðabálkar
–jafnvel allsráðandi dellur–
lágu út úr sér iðraðir,
augljósir, drepnir æ ofaní dagsins aí,
jafnvel þeim var ekki eirt lífs.


3440)
Am 19.07.2015 um 18:31 Uhr schrieb Osman / Edit - 7621 Delete - 7621 IP - 7621 Antwort - 7621

Bewertung: Sehr Gut

Ich komme gelegentlich mal vorbei.
kannst du alte Standuhren reparieren?


3439)
Am 19.07.2015 um 17:50 Uhr schrieb Horst Becker / Edit - 7622 Delete - 7622 IP - 7622 Antwort - 7622

Bewertung: Sehr Gut


Diese einfühlsamen Gespräche mit ihnen tun mir gut!


3438)
Am 19.07.2015 um 17:32 Uhr schrieb Arabella / Edit - 7623 Delete - 7623 IP - 7623 Antwort - 7623

Bewertung: Sehr Gut
أنت أجمل شيء في حياتي, لا تمر ليلة علي من دون أن تأتي إلي فيها,إن قلبي ينبض لك ويناديك, لقد إشتقت لرؤيتك كثيراً ولضمك على صدري والإحساس بذلك بلا نهاية, أتامل بأن يتحقق هذا الحلم قريباً, أحبك


3437)
Am 19.07.2015 um 17:16 Uhr schrieb K.Leinen / Edit - 7624 Delete - 7624 IP - 7624 Antwort - 7624

Bewertung: Sehr Gut

Ein weiters Gespräch mit ihnen wäre für mich sehr interessant.
Diese gelungene lustige Spracharichtektur macht sie zum Verbalartisten.
So umkleiden sie Sachlichkeiten mit einem Feuerwerk genialer Ideen.
Einmal entfacht,sprudelt es mit Ideen
aus ihnen heraus!
Haben sie noch Platz?
Ich möchte ihnen ein Klavier schenken.Bei ihnen wäre es würdig untergebracht!


K.Leinen


3436)
Am 19.07.2015 um 06:25 Uhr schrieb Muriel Journey / Edit - 7625 Delete - 7625 IP - 7625 Antwort - 7625

Bewertung: Sehr Gut

Sehr schöne Gedankenwelten in künstlerischer Vielfalt.
Ihre Bilder sind spirituell hochachtungswürdig.
Sie sind mit ihrer Seele verbunden!
Aber sie scheinen manchmal zu traurig zu sein..
Das gehört aber zu ihrem Weg!

Ehren sie was in ihrem Umfeld bleibt,es ist etwas ganz besonderes was sie in Ewigkeiten hinein begleitet!

Muriel Journey


3435)
Am 19.07.2015 um 06:06 Uhr schrieb Text von Helga Boban / Edit - 7626 Delete - 7626 IP - 7626 Antwort - 7626

Bewertung: Sehr Gut
Ein Text von Helga Boban..

Das ist es, was der Himmel wünscht: Wer Kraft hat, soll anderen helfen; wer Weisheit besitzt, andere lehren; wer Reichtum erwirbt, ihn mit anderen teilen.
Alte Chinesische Weisheiten: So sprach der Meister - Altchinesische Lebensweisheiten gesammelt von Ernst Schwarz, München: Kösel, 1994, S. 94


3434)
Am 18.07.2015 um 13:29 Uhr schrieb Laura / Edit - 7627 Delete - 7627 IP - 7627 Antwort - 7627

Bewertung: Sehr Gut

Viele hören was du sagst,
aber sie wissen nicht was du denkst,
oder damit meinst.

Manch lesen was du schreibst,
aber sie verstehen den Sinn nicht.

Andere sagen,sie kennen dich,
dabei wissen sie nur wie du aussiehst.

So etwa sinngemäß,habe ich etwas im Netz gefunden und ich finde es passt zu dir.
Einerseits umgibt dich etwas Geheimnisvolles,anderseits fällst du nicht gern mit der Tür ins Haus.
Wir du selber sagst,schüttest du niemals die ganze Handtasche aus.

Auch in deiner Kunst lässt du immer wieder gern kleine Geheimnisse offen.
Das alles zusammen macht aus dir einen sehr interessanten Menschen.

Wer sich dir gegenüber nicht richtig öffnet,erfährt nicht viel von der feinen Aura die dich umgibt.
Von daher redest du auch sehr unterschiedlich mit den Leuten!

Du bist ein braver Bub mit einer gewaltigen Lebenserfahrung !!

Laura



3433)
Am 18.07.2015 um 10:47 Uhr schrieb Emma Stewart / Edit - 7628 Delete - 7628 IP - 7628 Antwort - 7628

Bewertung: Sehr Gut

Es wäre toll,mal in ihre Welt einzutauchen!


♥♥♥


3432)
Am 17.07.2015 um 21:36 Uhr schrieb Hans Dolschirt / Edit - 7629 Delete - 7629 IP - 7629 Antwort - 7629

Bewertung: Sehr Gut

Lasse uns mal miteinander telefonieren.
Vielleicht können wir ja in Hamburg zusammen ausstellen.
Material ist fertig!

Hans


3431)
Am 17.07.2015 um 19:15 Uhr schrieb Ulli Braunert / Edit - 7630 Delete - 7630 IP - 7630 Antwort - 7630

Bewertung: Sehr Gut

Rufe mich mal an,ich brauche eine Idee!


3430)
Am 17.07.2015 um 18:22 Uhr schrieb Ulli Braunert / Edit - 7631 Delete - 7631 IP - 7631 Antwort - 7631

Bewertung: Sehr Gut

Süsse Neuigkeiten!
Ich werde morgen Vater!

Juhuuuuuhh....!!


3429)
Am 17.07.2015 um 17:39 Uhr schrieb Herrmann / Edit - 7632 Delete - 7632 IP - 7632 Antwort - 7632

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
wie ich hörte,startest du im Herbst verfilmte Einzellesungen,überwiegend in englischer Sprache mit einem guten Verteiler.
Ich würde mich da gerne einklinken.

Im Zeitfenster bis dahin rufe ich dich mal an.
Vielleicht gefallen dir meine Ideen dazu..

Herrmann


3428)
Am 17.07.2015 um 16:05 Uhr schrieb Regina / Edit - 7633 Delete - 7633 IP - 7633 Antwort - 7633

Bewertung: Sehr Gut

Da hat dir Karsta Buntimaus aber einen schönen Schal gehäkelt!


3427)
Am 17.07.2015 um 15:19 Uhr schrieb Erika Mantel / Edit - 7634 Delete - 7634 IP - 7634 Antwort - 7634

Bewertung: Sehr Gut

Ich mag diese spirituell Farbenpracht in ihren Bildern.
Diese leichte Neigung zum Surrealismus bringt Spannung in die auch immer wieder vorhandene Thematik.
Sie haben auch das Talent zum Dadaismus und vermischen
manchmal diese Themenbereiche sehr interessant und gekonnt!
Gegenstandsloses mit Restrealismen verbunden-all dieses
steigert diese bildliche Lyrik ins Grenzenlose..
Der Betrachter nimmt sich viel Zeit um das ganze zu erfassen und immer wieder was neues zu entdecken!

Bleiben sie noch lange mit viel Herzblut dabei!

Ihre Erika Mantel


3426)
Am 16.07.2015 um 19:48 Uhr schrieb Danny Jonas Killibaum / Edit - 7635 Delete - 7635 IP - 7635 Antwort - 7635

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!

Sie beherrschen doch die Spiegeltechnik.
Gelegentlich machen sie auch workshops.
Ich kann jedoch im Netz keinerlei Hinweise darauf finden.

Danny


3425)
Am 16.07.2015 um 11:55 Uhr schrieb Tim Gizner / Edit - 7636 Delete - 7636 IP - 7636 Antwort - 7636

Bewertung: Sehr Gut

Sie haben vor Jahren mal ein interessantes Thema auf der Leinwand gestaltet.
Das Bild trug den Titel: "Desoxyribonukleinsäure Chaos".
Ich suchte auf ihren drei Hp's und bei
facebook nach diesem Bild,fand es aber nicht.
Mich würde mal interessieren ob das Bild oder ein Druck/Kopie davon noch existiert.

Bis bald mal..

Tim Gizner


3424)
Am 15.07.2015 um 23:55 Uhr schrieb Hans Fliegen / Edit - 7637 Delete - 7637 IP - 7637 Antwort - 7637

Bewertung: Sehr Gut
Danke für deine Fürsorge.
Es hat gewirkt!


3423)
Am 15.07.2015 um 21:44 Uhr schrieb Friedel Noback / Edit - 7638 Delete - 7638 IP - 7638 Antwort - 7638

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm,
du hast gerade wieder viel um die Ohren..
Ich wünsche dir viel Glück!

Bleibe wie du bist!

Friedel u.Familie


3422)
Am 15.07.2015 um 20:34 Uhr schrieb Katinka / Edit - 7639 Delete - 7639 IP - 7639 Antwort - 7639

Bewertung: Sehr Gut

Deine Werke sind bezaubernd!


3421)
Am 15.07.2015 um 20:14 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7640 Delete - 7640 IP - 7640 Antwort - 7640

Bewertung: Sehr Gut
Du

Du bist der Wind,
der meine Segel füllt,
Du bist der,
der meine Sehnsucht stillt.

Du tröstest, wenn ich mal
traurig bin.
Du nimmst selbst meine
Launen hin.

Du steuerst als mein
sicheres Schiff,
mein Leben
um manch´ arges Riff.

Du hältst mich fest,
wenn ich mal weine.
Du hilfst mir immer
auf die Beine.

Du bist für mich
wie täglich Brot.
Du bist mein Retter
in der Not.

Du läßt mich keiner
Zeit im Stich.
Du bist der beste Freund
für mich.

Du nimmst Dir Zeit,
wenn ich dich frage.
Du hast stets Rat
für jede Lage.

Für mich gibt´s niemand,
den ich lieber sähe.
Ich hab Dich gern
in meiner Nähe.

© Christiane Rühmann (Febr. 2006)


3420)
Am 15.07.2015 um 15:32 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7641 Delete - 7641 IP - 7641 Antwort - 7641

Bewertung: Sehr Gut

Spontane Gedanken/Fortsetzung zu "Bert, der lebendige Stein" von Karsta Schmitz:

.. und vorhin sah ich ihn, Bert, den lebendigen Stein!

Sofort war er mir aufgefallen:
dort am Ufer - inmitten all der anderen Steine -
sein Strahlen war unübersehbar!

Verwundert - erstaunt - tief berührt
hatte ich innegehalten - dort am Ufer,
nichts verstehend, aber zutiefst ergriffen.

Jetzt kenn ich die Antwort:

Das liebevolle Streicheln der Knabenhände
hatte sein Inneres so sehr erwärmt,
dass er zu strahlen begonnen hatte!

Nun strahlt er mit der Sonne um die Wette -
und das tut er auch dann noch,
wenn dunkle Wolken die Sonne verdecken.

Bert, der lebendige Stein!

Nicht jedem Stein widerfährt solch ein Glück -
hoffentlich kommt bald wieder ein Junge des Weges
und nimmt einen Stein in seine liebevollen Hände....

Liebe Grüße!


3419)
Am 14.07.2015 um 13:27 Uhr schrieb G.Knopfloh / Edit - 7642 Delete - 7642 IP - 7642 Antwort - 7642

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fittichen..
Wird Zeit,daß wir uns mal wieder treffen!
Geile Kunst mach'ste!


3418)
Am 13.07.2015 um 13:20 Uhr schrieb Karin Schmied / Edit - 7643 Delete - 7643 IP - 7643 Antwort - 7643

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedschelm,
Ich habe deine Bilder in
virtuellen
Galerien gesehen,sowas wie Illusionsart
und auch Surrealismus.
Feine Werke !

Gruß,Karin


3417)
Am 13.07.2015 um 11:55 Uhr schrieb karsta schmitz / Homepage Edit - 7644 Delete - 7644 IP - 7644 Antwort - 7644

Bewertung: Sehr Gut
bitte vergesse nie in deinem leben--das ich immer an dich denke gruss buntie maus


3416)
Am 12.07.2015 um 10:53 Uhr schrieb Ingo Alberts Werft / Edit - 7645 Delete - 7645 IP - 7645 Antwort - 7645

Bewertung: Sehr Gut
Du fehlst noch in der Runde am Samstag in Osnabrück.
Wäre nett, wenn du auch kommst und die Zickerei ein wenig mit exaktem Wissen ruhigstellst.
Außerdem sollten wir uns mal bei dir treffen.
Jens meint das du bei facebook inzwischen ganz schön dabei bist und das du deshalb deine Webseite praktisch still gelegt hast.

Liebe Grüße von uns allen.


3415)
Am 12.07.2015 um 02:24 Uhr schrieb Karla Lotterscheidt / Edit - 7646 Delete - 7646 IP - 7646 Antwort - 7646

Bewertung: Sehr Gut

Manchmal wirkst du nervös,wenn dich Leute belehren,die nicht so genau wissen was in dir steckt,dich aber dennoch gescheit beeinflussen wollen.
Du weißt nicht wie du solchen Kram abschütteln kannst,willst aber auch nicht verletzend sprechen...
Eine gute Weile hälst du das aus,jedoch wenn solche Monologe diese gegebene Langweiligkeit übersteuern,drehst du durch!Da möchte ich mal spirituell deiner Vernunft eine Geduld mitgeben...
Zunächst magst du das wohl noch nicht verstehen!

Spreche mit mir,Friedhelm,,


3414)
Am 12.07.2015 um 00:10 Uhr schrieb Karla Lotterscheidt / Edit - 7647 Delete - 7647 IP - 7647 Antwort - 7647

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Frieder...
Kennst du noch den Begriff den dermaleinst dein Kindermund formte!?
"Inge Richtig"..
Hieß es,ich vermute zu erahnen,was du damals damit meintest...

Karla


3413)
Am 11.07.2015 um 21:02 Uhr schrieb Maite / Edit - 7648 Delete - 7648 IP - 7648 Antwort - 7648

Bewertung: Sehr Gut
Ich spüre doch, dass wieder was abgeht!
Halte bloss die Ohren steif!


3412)
Am 11.07.2015 um 20:37 Uhr schrieb Bernie Manelito / Edit - 7649 Delete - 7649 IP - 7649 Antwort - 7649

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Fitti,
keine Partyansagen mehr bei dir?
Was ist denn los ??


3411)
Am 11.07.2015 um 16:20 Uhr schrieb karsta schmitz / Homepage Edit - 7650 Delete - 7650 IP - 7650 Antwort - 7650

Bewertung: Sehr Gut
Einfach eben eine bunte Geschichte,,

..Das waren sie,die fast zwei Meter grosse Süssanda mit den tiziansroten Korkenlocken.....Und das war sie,die kleinwüchsige Drolli Unka,mit schwarzeHaar,das bis zum Himmel stand..

..Sie lebten in einer bunten Villa,nicht körperlich verschlungen-nicht gezwungen.sondern einfach nur geheimnisvoll liebevoll..

..Sie waren harmonisch,im Schälen der Kartoffeln,Zupfen des Schnittlauches,der Zubereitung von Kaffee mit Schoki--

..Nur das Säubern des Katzenclos vom mächtigen Kater Safran,nein das konnte die empfindliche Drolli Unka nun aber nicht..zudem war das Clo viel zu schwer..

..Aber sie liebte Safran und kuschelte ihn.und es war schön--

..Einen Tag sassen sie ,die beiden Dämchen im Vorgarten,der üppigstbunt im Blumenmeer stand..

..Sie plauderten bei Pfeffertomatensagt und schwelgen in Erinnerungen,ob ihre Kavaliere von einst,noch lebten-
der dicke Pito und der hölzerne Quero..ach ja..

..Auf einmal war lautes,klägliches Weinen zu hören..Eine mittelgrosse Dame mit pPausbäckchen und vielen Tüchern ums Haar blieb bei ihnen stehn..Eswar Rudilla.
..Sie stellte sich vor,sie war im Wald,hatte unterwegs den Korb mit gesammelten Pilzen vom Wald verloren..

..Süssanda und Drolli Unka baten sie sofort zu sich.Boten igr Pfeffertomatensaft an.Es war schön,sie tranken und plauderten--wurden dicke Freunde..
..Und die komischen Kavalliere von einst waren gedanklich auf einmal weg..

tolle Harmonie nun

frei erfunden und geschrieben von karsta schmitz buntie extreme


3410)
Am 11.07.2015 um 15:58 Uhr schrieb karsta schmitz / Homepage Edit - 7651 Delete - 7651 IP - 7651 Antwort - 7651

Bewertung: Sehr Gut
Bert-der lebendige Stein...

..Das ist Bert,der lebendige Stein.

..Er geniesst die Strahlen der Sonne..
..Bert trinkt Regentropfen,die ihn zart benetzen wenn der Himmel weint,aus Trauer,aber auch aus Freude..

..Manchmal tritt ein Menschen-oder Tierfuss-eigentlich aus Versehen auf Bert.Auch wenn Bert,ein lebendiger Stein ist,kann er nur bedingt ausweichen...Ein Sturm kann ihn nur woanders hin rollen....

..Aber Bert ist nachsichtig,die kurzen Momente eines Trittes kann er wegstecken,,,,,,das ist dann wieder die Härte des lebendigen Steines..

..Aber so pflegt Bert auch ein nettes Leben..Umgeben von zwitschernden Vögeln und tanzenden Schmetterlingen die ihn umtanzen und vieles mehr..

..Einmal kam ein kleiner Junge des Weges,er hies Jumil.Entzückt nahm er den Stein in beide Knabenhände,er streichelte Bert -es war so schön,,

das ist frei erfunden und geschrieben von karsta schmitz buntie extreme für Friedhelm nun auch hier
Steines


3409)
Am 11.07.2015 um 12:26 Uhr schrieb Erhard Veit / Edit - 7652 Delete - 7652 IP - 7652 Antwort - 7652

Bewertung: Sehr Gut

Du arbeitest sehr fein und auch mit unbekannten Mitteln.
Das alles würde mich mal genauer
interessieren.

Erhard


3408)
Am 08.07.2015 um 20:05 Uhr schrieb Renate Paulus / Edit - 7653 Delete - 7653 IP - 7653 Antwort - 7653

Bewertung: Sehr Gut

Danke lieber Friedhelm!


3407)
Am 08.07.2015 um 12:19 Uhr schrieb Alois Weiden / Edit - 7654 Delete - 7654 IP - 7654 Antwort - 7654

Bewertung: Sehr Gut

Hallo,
jetzt ist das Wetter mal besser zum Motorradfahren...
Deine geilen Karren machen mich fast neidisch.

Liebe Grüße !


3406)
Am 08.07.2015 um 07:09 Uhr schrieb Joachim Rollier / Edit - 7655 Delete - 7655 IP - 7655 Antwort - 7655

Bewertung: Sehr Gut

Ein Charakterkünstler !


3405)
Am 07.07.2015 um 21:09 Uhr schrieb Baerbel Göbig / Edit - 7656 Delete - 7656 IP - 7656 Antwort - 7656

Bewertung: Sehr Gut
Hallo lieber Friedhelm .Ich denke noch gern an den Abend bei Dir zurück Danke schön nochmal für die Einladung .Nur war es leider viel zu heiß gewesen !!
Ich würde mich ja gerne noch einmal in Ruhe bei Dir umsehen , wenn es ginge . Liebe Grüße Bärbel


3404)
Am 07.07.2015 um 18:35 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7657 Delete - 7657 IP - 7657 Antwort - 7657

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm, hier bin ich wieder mal.


Alle Fragen haben eine Antwort!

So kann man es lesen,
doch waren die Antworten immer richtig gewesen?
Werden die Antworten bezweifelt dann.
fangen die Fragen erst richtig an.

Jeder hat Fragen,
manche wurden zwar schon diskutiert.
Doch die Antworten haben zu keinem Ergebnis geführt!
Antworten sollen verständlich ausgesprochen werden,
man will keine dummen Ausreden hören.
Politische Diskussionen, Bürger sind hier sehr interessiert,
stellen Fragen zu den Themen
wieso das jetzt passiert?
Man gestikuliert mit den Armen, lange Reden
werden geschwungen,
gibt Erklärungen, die keiner versteht,
spricht vom starken Wind, der jetzt weht.
Der Bürger wird wieder mal nicht richtig aufgeklärt,
das ist, was uns alle stört.
Beantwortet unsere Fragen in Zukunft perfekt,
sonst ziehen wir den Augenwischern
die Verantwortung weg.
Klare Aussagen möchten wir haben, keine Ausreden
auf unsere Fragen!
Wenn ihr uns als Dummys zählt,
vergisst nicht, die Dummys haben euch gewählt!
Dann tritt eine große Änderung ein,
Dummys können keine Wähler sein.

07.07.2015 E. Hanf


3403)
Am 07.07.2015 um 08:05 Uhr schrieb Robert Krüger / Edit - 7658 Delete - 7658 IP - 7658 Antwort - 7658

Bewertung: Sehr Gut

Hallo Friedhelm O. Brandt,
ich war mal kurz in ihrer Hp.
Ihre Werke müssen in die Welt hinaus..!

Aber dann fand ich bei facebook etliche Ihrer Werke
und auch viele Ausschnitte davon.
Hier ist vieles sogar besser präsentiert als auf ihrer Homepage!

Was sie schaffen ist beeindruckend!

Robert Krüger


3402)
Am 05.07.2015 um 15:16 Uhr schrieb Katja Berlin / Edit - 7659 Delete - 7659 IP - 7659 Antwort - 7659

Bewertung: Sehr Gut

Ist es bei dir vielleicht kühler?


3401)
Am 05.07.2015 um 14:30 Uhr schrieb Katja Berlin / Edit - 7660 Delete - 7660 IP - 7660 Antwort - 7660

Bewertung: Sehr Gut

Faste mal einige Tage und du wirst dich wundern was in dir geschieht!


3400)
Am 05.07.2015 um 14:19 Uhr schrieb Katja Berlin / Edit - 7661 Delete - 7661 IP - 7661 Antwort - 7661

Bewertung: Sehr Gut

Du bist der einzige Bewohner in diesem sehr alten Schloß.
Merkst du da nicht seltsame Dinge in der Nacht?
Ich hätte Angst !..


3399)
Am 05.07.2015 um 12:50 Uhr schrieb Katja Berin / Edit - 7662 Delete - 7662 IP - 7662 Antwort - 7662

Bewertung: Sehr Gut

Im Krieg töten sich Menschen,
die sich nicht kennen,
auf Befehl von Menschen,
die sich kennen
aber sich nicht töten..


3398)
Am 05.07.2015 um 11:49 Uhr schrieb Katja Berlin / Edit - 7663 Delete - 7663 IP - 7663 Antwort - 7663

Bewertung: Sehr Gut

Du bist die Stimme aus den astophilosophischen Strukturlandschaften!


3397)
Am 05.07.2015 um 08:18 Uhr schrieb Ramona H. / Edit - 7664 Delete - 7664 IP - 7664 Antwort - 7664

Bewertung: Sehr Gut

Kennst du noch von damals das Lied:
"Es ist ein Born, der lauter Wunder tut ?"
Du hattest Schwierigkeiten es auf dem Piano zusammenhängenend zu spielen...!
Deine heutigen Melodien sind in Farben gehalten und bereit Sinne zu verdichten und zu verschönern


Ramona


3396)
Am 05.07.2015 um 06:31 Uhr schrieb Nina Chantal / Edit - 7665 Delete - 7665 IP - 7665 Antwort - 7665

Bewertung: Sehr Gut

Meine Güte,
Friedhelm - du bist ein ganz lieber und wertvoller Mensch!


3395)
Am 05.07.2015 um 05:45 Uhr schrieb Gerlinda Volka / Edit - 7666 Delete - 7666 IP - 7666 Antwort - 7666

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Fitti,
im Netz geistern ja allerlei Beschreibungen über dich herum.
Das kann man garnicht vernünftig zusammenfassen.
Demnach bist du ein Vollmacho mit filigraner Lyrikseele.
Ein mit Herzblut geschulter Feingeist der außerordentlichen Fähigkeiten und frechem Sozialgeist.
Ein interessanter durchstrukturierter Universumskenner mit langweiligem Gemüt..

Da kann man mal sehen,was Auswirkungen zusammentragen.

Für mich bist du eine ehrliche Haut mit kaum beeiflussbarer Mentalität und einer interessanten Seele.

Herzlicher Gruss von
Gerlinda und Angelika


3394)
Am 05.07.2015 um 03:13 Uhr schrieb Vanessa Heinlein / Edit - 7667 Delete - 7667 IP - 7667 Antwort - 7667

Bewertung: Sehr Gut

War interessant mal mit ihnen persönlich zu reden.
Vielen Dank aber auch für das wertvolle Geschenk!
Ihre Kunst ist einmalig und tiefenwirksam..
Bleiben sie großartig und bloß artig!

Ihre Vanessa


3393)
Am 04.07.2015 um 09:18 Uhr schrieb Brabralaberla / Edit - 7668 Delete - 7668 IP - 7668 Antwort - 7668

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde das hier sollte ein Gästebuch sein und bleiben und kein Forum für private Dilemmen!

Gell !?


3392)
Am 04.07.2015 um 08:56 Uhr schrieb Nanni Krauter / Edit - 7669 Delete - 7669 IP - 7669 Antwort - 7669

Bewertung: Sehr Gut

Deine gestrige Erklärung (Ausrede) hörte sich sehr logisch an ...
Tacheles hin und her,vergesse bitte nicht welche üblen Gedanken übereifert dahinter stehen!
Hast du wirklich beiden Seiten vernünftig zugehört oder warst du durch die Kunst ein wenig zu beeindruckt?
Wahrlich,es geht hier um Vieles,Friedhelm

Nanni


3391)
Am 04.07.2015 um 08:06 Uhr schrieb Rani Kuttala / Edit - 7670 Delete - 7670 IP - 7670 Antwort - 7670

Bewertung: Sehr Gut
Sei und bleibe wertvoll Friedhelm,nimm den kindlichen Weg und höre nicht auf Floskeln oder den seltsamen Trieb so vieler Leute.Bisher begleitete dich eine einsame Lebensqualität mit deutlichen Erkenntnissen.Nimm sowas gerne mit.Daß lehrt und schult dich in elegante Höhen hinein,es
bereicherte dir den Weg,den du inniglich so lange schon in dir erkennst.
Ich sah auf einer versteckten Hp. von dir die Worte:
"Kleine Lichter längs dem Strand"!
Ich weiss noch welcher Gesang dahinter steht und auch was damit gemeint ist.

Du hast so viele kleine Lichter begleitend zu dir gesehen..
Und allein auch diesen Lärm der Zeiten auch,welcher dich schrecklich stört,solches auch in deinen sehr alten Gemäuern die deine Heimat sind.Reaktionäre Pseudomächte kramten in deinem wirklich guten Sinn herum und beschufen dir professionelle Ungerechtigkeiten,daß es in deiner Seele brummte.
Ach Friedhelm oder manchmal Friedschelm...
Dein Weg ist in verschiedenene Chronika eingeschrieben!

Rani



3390)
Am 02.07.2015 um 10:59 Uhr schrieb Dieter Schöner / Edit - 7671 Delete - 7671 IP - 7671 Antwort - 7671

Bewertung: Sehr Gut

Ich finde die ganz kleinen Gesprächsrunden die du jetzt machst viel schöner!


3389)
Am 30.06.2015 um 22:35 Uhr schrieb Baerbel Göbig / Edit - 7672 Delete - 7672 IP - 7672 Antwort - 7672

Bewertung: Sehr Gut
HI Friedhellm , ich freue mich auf Freitag Abend im Handelshof .Wollte nur schöneAbedgrüße hierlassen


3388)
Am 30.06.2015 um 21:26 Uhr schrieb Rosinante Werres / Edit - 7673 Delete - 7673 IP - 7673 Antwort - 7673

Bewertung: Sehr Gut

Gehe Wege die noch niemand ging,
damit du Spuren hinterlässt.

Antonine saint des exupery


3387)
Am 30.06.2015 um 17:11 Uhr schrieb Gerlinde Kandos / Edit - 7674 Delete - 7674 IP - 7674 Antwort - 7674

Bewertung: Sehr Gut
Hallo.
Ihre neuen Konzepte gefallen mir sehr gut.
Bin mal gespannt!


3386)
Am 27.06.2015 um 13:59 Uhr schrieb Christian Galbarsch / Homepage Edit - 7675 Delete - 7675 IP - 7675 Antwort - 7675

Bewertung: Sehr Gut
Deine Farben sind Genial Respect auf die Jahre mit der Kunst der Punkttechnik sollte zum Erfolg werden.lg chris


3385)
Am 26.06.2015 um 21:27 Uhr schrieb Bernd Schuster / Edit - 7676 Delete - 7676 IP - 7676 Antwort - 7676

Bewertung: Sehr Gut
Ich begrüße deine geniale Idee Wanderlesungen durch deine Räume zu gestalten.
Englische Texte,daß ganze gefilmt und international bei facebook gepostet.
Der Brandt hat prima Ideen!
Wann geht's denn los?


3384)
Am 26.06.2015 um 08:04 Uhr schrieb Hanna Liskoleiz / Edit - 7677 Delete - 7677 IP - 7677 Antwort - 7677

Bewertung: Sehr Gut

Guten Morgen Friedhelm!


3383)
Am 26.06.2015 um 04:09 Uhr schrieb Rita Gerlind / Edit - 7678 Delete - 7678 IP - 7678 Antwort - 7678

Bewertung: Sehr Gut
Guten Morgen!
Oh jeh,
Mal nicht übertreiben.
Es sind einige wertvolle Einträge in diesem Gb.
Das macht doch ein schönes Gesamtbild.
Friedhelm,deine schöne Welt ist einzigartig!

Rita


3382)
Am 26.06.2015 um 02:45 Uhr schrieb Anita / Edit - 7679 Delete - 7679 IP - 7679 Antwort - 7679

Bewertung: Sehr Gut

Ich würde dieses Gästebuch schließen und nur noch nach Innen hören.


3381)
Am 25.06.2015 um 14:16 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 7680 Delete - 7680 IP - 7680 Antwort - 7680

Bewertung: Sehr Gut
Geheimnisvoll!
Ein Gartentor,
kunstvoll geschmiedet nach alter Handwerkerart
kraftvoll, aber auch wieder sehr zart.
Vögel sitzen auf dem Tor,
singen ihre Lieder,
viele bunte Schmetterlinge flattern hinüber.
Es ist ein Garten, in dem kann man viele fremdartige Blumen wachsen sehen,
auch das ist geheimnisvoll, aber schön!
Besitzt der Garten auch ein Haus?
Alles sieht sehr verschwiegen aus.
Ein Haus,
dass noch verbleite Fensterscheiben hat,
das genau zu diesem Garten passt.
Man erzählt,
man könnte ab und zu
eine Frau am Fenster sehen,
zwar wäre sie schon alt, doch wunderschön.
Das Haus,
wird die Fremde am Fenster dieses Haus immer noch lieben?
Alles bleibt weiterhin verschwiegen.



Lassen wir es geheimnisvoll,
denken wir immer:
So ein Garten ist wundervoll!

25.06.2015 E. Hanf



3380)
Am 25.06.2015 um 02:37 Uhr schrieb karsta schmitz / Homepage Edit - 7681 Delete - 7681 IP - 7681 Antwort - 7681

Bewertung: Sehr Gut
mein lieber bester freund--deine netten worte in meinem Gästebuch haben sehr mein buntes herz erreicht..und bis eben das Telefonat war einmalig schön..danke dafür mein bienchenerkenner deine künstlerfreundin buntie maus kiss


3379)
Am 24.06.2015 um 22:49 Uhr schrieb Marianne / Edit - 7682 Delete - 7682 IP - 7682 Antwort - 7682

Bewertung: Sehr Gut

Aus einem selbst-erlebt-habend ist ein Gedicht entstanden - ich geb es Dir und anderen gern weiter:

Das Alte ist's

Es ist nicht der Mensch von heute,
auch nicht der Schmerz von eben -
das Alte ist's:

Uralte Schmerzen aus uralten Wunden,
nie getröstet, nie geheilt -
nur verdrängt und tief vergraben.

Der Mensch im Heute
hat's nur aufgedeckt, re-aktiviert:
uralte Schmerzen aus uralten Wunden.

Und? - Was nun? - Wie weiter?

Ich lass ihn zu: diesen Schmerz,
bin ja heut nicht mehr allein:
einer mir stets zur Seite steht:

"Heiland" ist Er benannt,
Zeit für ihn gar kein Problem -
grenzenlos all sein Erbarmen.

ER tröstet den uralten Schmerz,
hat ihn längst für mich getragen,
und heilt auch meine uralte Wunde:

Das Alte ist vergangen!


3378)
Am 24.06.2015 um 02:00 Uhr schrieb Emmchen / Edit - 7683 Delete - 7683 IP - 7683 Antwort - 7683

Bewertung: Sehr Gut
Mutters brauner Schoß nährt meine sterbliche
Hülle, der ich im ewigen Danke verpflichtet und
voller Demut gegenüberstehe.
Voller Achtung und Respekt versuche ich ihre
Gesetze zu befolgen, doch ist dies nicht immer ein leichtes.
Ich verabscheue die erzwungene Untertänigkeit ihrer Geschöpfe,
die sich die Menschheit zu Nutze macht!

Alles Liebe
Emmchen


3377)
Am 23.06.2015 um 02:22 Uhr schrieb Angelika Bröder / Edit - 7684 Delete - 7684 IP - 7684 Antwort - 7684

Bewertung: Sehr Gut
Eine sehr ansprechende Seite und einen lieben Gruss im Sinne von Joseph Beuys
Lass dich fallen,


lerne Schlangen beobachten, pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein,
mache kleine Zeichen, die "Ja" sagen und
verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen, schaukle so hoch du kannst
mit deiner Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen,
verweigere "verantwortlich zu sein",
tue es aus Liebe.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge,
bade im Mondlicht.
Träume wilde phantasievolle Träume,
zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert,
kichere mit Kindern, höre alten Leuten zu.
Spiele mit allem, unterhalte das Kind in dir,
du bist unschuldig, baue eine Burg aus Decken,
werde nass, umarme Bäume,
schreibe Liebesbriefe.


3376)
Am 22.06.2015 um 22:55 Uhr schrieb Christiane Rühmann / Homepage Edit - 7685 Delete - 7685 IP - 7685 Antwort - 7685

Bewertung: Sehr Gut
Angst
Es gibt viele Situationen, in und vor denen ein Mensch Angst hat.
Ich habe keine Angst – vor Nichts!!!! Außer vor Gewitter, am meisten vor dem Donner!
Ich muss so etwa 1 ½ bis 2 Jahre gewesen sein, allerdings erinnere ich mich nicht mehr daran, als ich in unserer Stube auf dem damaligen sogenannten ‚Töpfchen` gesessen haben soll, als mich bei einem Gewitter ein Kugelblitz von meinem Thron auf die Seite geworfen haben soll.
Das weiß ich aus Erzählungen meiner Eltern, die sich meine spätere ‚Angst‘ vor einem Unwetter und einem Gewitter nur so erklären konnten. Wie gesagt, SIE konnten es sich erklären, ich allerdings nicht.
Nach langen Jahren wurde meine diesbezügliche Angst in einer Gesprächsrunde zum Thema.
Ich erinnerte mich plötzlich an die versengte Fläche in der Fußleiste, die mein Vater seinerzeit noch selbst angefertigt hatte. Damals konnte man aus finanziellen Gründen nicht einfach etwas austauschen, so wie z. B. diese Fußleiste. Immerhin war mein Vater 83 % Kriegsversehrt und arbeitete wegen seiner Behinderung nur halbe Tage. Trotzdem hatte er es unserer Familie ermöglicht, ein Eigenheim zu haben, welches er aus eigener Kraft und mit geringer Hilfe von seiner belgischen Verwandtschaft, erbaut hatte. Immerhin wuchs seine Familie, denn ich war das letzte Kind von Fünfen und bin in dem gerade fertig gestellten Haus geboren.
Wir alle genossen eine wunderschöne und unbeschwerte Kindheit. Es gab noch nicht dieses Konsumverhalten von heute. Wir besaßen noch lange Zeit kein Telefon, kein TV.
Ich erinnere mich daran, dass es ein Telefon in der Nachbarschaft gab. Das Haus der „Reichen“ war etwa 300 m entfernt. Ich nenne es das Haus der „Reichen“, weil sie immerhin ein Telefon besaßen.
Damals war es üblich, dass Anrufe, die jemanden erreichen sollten, an einen Nachbarn gelangten, der ein Telefon besaß. Dieser lief dann zum Angerufenen und teilte mit, dass in 5 Minuten ein Folgeanruf kommen würde, der für ihn bestimmt war. Das finde ich heute lustig – heute, weil es für unsere Nachkommen nicht mehr nachvollziehbar ist, dass es damals weder Handy oder Internet noch Telefon überhaupt gab. Man muss sich mal vor Augen führen, dass das auch funktionierte, wenn unsere Wege und Nebenstraßen verschneit und verweht waren. In unserer Straße kann ich mich noch an Schneewehen von etwa 1,20 bis 1,80 Metern erinnern, über die ich später noch zur Schule gegangen, bzw. gerutscht bin.
Schulranzen waren unsere Schlitten. Dementsprechend sahen sie dann auch aus, wenn der Schnee schon etwas verharscht war. Es gab noch keine Thermo- oder Funktions-Bekleidung. Unser Outfit waren selbst gestrickte Norweger-Pullover. Wenn man etwas Geld übrig hatte, wurden sie von innen gefüttert, ansonsten musste man beim Anziehen darauf achten, dass man sich mit den Fingern nicht in die innen liegenden Maschen verhedderte. Anoraks kannte man kaum oder konnte sie sich nicht leisten. Unter den Strickpullovern trug man Thermowäsche, die es damals bereits schon gab. Allerdings war sie meist Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk, weil sie –im Gegensatz zu heute- sehr teuer war. Darüber trug man einen Rolli und möglichst noch einen 2 m-Schal, der ebenfalls natürlich selbst gestrickt war. Selbst die Socken waren von Hand gefertigt und sind heute wieder sehr begehrte Objekte. Sie entsprechen nicht der Wegwerfgesellschaft von heute.
Ich erinnere mich an ein weiteres Gewitter. Ich war mit dem Fahrrad zu meiner Freundin unterwegs, die 8 km entfernt wohnte.
Der Himmel verdunkelte sich, während ich mich abstrampelte. Es begann erst leicht und dann heftiger zu regnen, bis ein kräftiges Gewitter aufzog. Blitze zuckten um mich herum, laute Donner machten mir mächtig Angst. Ich lenkte mein Fahrrad –ich war mittlerweile vollkommen durchnässt- geschockt von der Fahrbahn in den Graben. Ich stürzte unsanft und zog mir dabei unangenehme Blessuren zu.
Als ich dort im Graben lag, schlug ich die Arme um meinen Kopf. Das Rad lag neben mir und nichts auf der Welt hätte mich bewegen können, aufzustehen und weiter zu radeln. Ich erinnere mich, ich war atemlos, wagte nicht, mich zu bewegen. Negative Erinnerungen weiteten sich in mir aus – ich konnte sie nur nicht definieren. Zusammengekauert wartete ich auf das Ende dieser grauenvollen Phase.
Endlich, nach gefühlten 3 Stunden, ließ das Unwetter nach. Ein Autofahrer hatte angehalten, als er mich im Graben liegen sah und sich erkundigt, ob alles in Ordnung sei. Das ist mir noch im Gedächtnis verblieben.
Schmutzig, durchnässt und ängstlich, setzte ich meinen Weg fort, als kein Donner mehr zu vernehmen war. Nur wenige hundert Meter hatten mich von dem zu Hause meiner Freundin getrennt. Für mich schien es jedoch in dem Moment des Gewitters unerreichbar.
Es geht mir heute noch so: Wenn andere Menschen sich ans Fenster oder auf den Balkon stellen, um dem Wettertreiben fasziniert zuzuschauen, werde ich klein und kleiner, so, dass ich unter dem Teppich Roller fahren könnte, wenn ich denn einen hätte. Ich beginne zu zittern und zu schwitzen. In dem Fall nützt auch keine starke Schulter was, an die ich mich anlehnen könnte, sie könnte ja getroffen werden…
Ich hatte bereits Maßnahmen ergriffen, um meine Angst zu bewältigen, was mir nicht gelungen ist: Die Angst überwältigt MICH immer noch !
© Christiane Rühmann (August 2013)


3375)
Am 22.06.2015 um 15:35 Uhr schrieb R.Hungeling / Edit - 7686 Delete - 7686 IP - 7686 Antwort - 7686

Bewertung: Sehr Gut

Hallo!
Ich wollte mich mal bei ihnen melden und mich nochmals für die Drucke bedanken.Diese zieren nun unser Esszimmer.
Ein Strahler kommt noch.

Herzliche Grüsse aus dem Westerwald!


3374)
Am 22.06.2015 um 09:01 Uhr schrieb Rainer Jahn / Edit - 7687 Delete - 7687 IP - 7687 Antwort - 7687

Bewertung: Sehr Gut
Hallo Friedhelm,
interessant was du aus Akrylfarben und einigen Zutaten alles machst.Manche Bilder sind sehr plastisc