Guestbook

Bisher haben sich 6190 von 141934 Besucher in dieses Gästebuch verewigt.
<<  1 2 3 4 5 6 ... 310 >>

Name:
E-Mail:
Adresse der Homepage:
Text:
Seite bewerten:


Grafikcode:   (Neues Bild laden)
 


6170)
Am 18.09.2017 um 16:24 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 20 Delete - 20 IP - 20 Antwort - 20

Bewertung: Sehr Gut
Ein Schrei!
>>>>> Endlich der Erlösungsschrei <<<<<
Gefangene Worte wurden frei.
Man ist erstaunt!
Man wusste,
was sehr drückte + störte!
Schrie endlich laut, damit es jeder hörte.
Man fraß bisher den gesamten Frust in sich hinein,
Probleme sollten nicht sichtbar sein.
Man sprach sie sehr selten aus,
aber niemals laut.
So hat man sich selbst großen Druck aufgebaut.
Dieser Druck belastet sehr.
Man ist am Ende, man kann nicht mehr.
Man fühlt sich eingeengt,
es wird Zeit,
dass man die Fesseln sprengt.
Man fängt an zu überlegen.
Jetzt muss es eine Lösung geben.
Ein lauter Schrei !
Endlich
fühlt man sich wieder frei.
Auch der Rücken beugt sich nicht weiter!
Hoffnungsvolle Gefühle, sie sind heiter!
Die eigene Meinung kommt ins Spiel,
der Gegner geschockt,
man ist am Ziel.
11.09.2017 E. Hanf



6169)
Am 18.09.2017 um 08:55 Uhr schrieb Tessa / Edit - 21 Delete - 21 IP - 21 Antwort - 21

Bewertung: Sehr Gut

Wirklich schade !


6168)
Am 17.09.2017 um 05:49 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 22 Delete - 22 IP - 22 Antwort - 22

Bewertung: Sehr Gut
Unsere Erde!
Seit vielen, vielen Jahren
wird sie gepeinigt von uns, dem Homo sapiens,
der sich für einmalig hält auf dieser Welt.
Er hat bis heute sein Dasein noch nicht kapiert.
Er immer mehr die Kontrolle über
SEIN + NICHTSEIN
verliert.
Alle Warnungen hat er bis jetzt überhört.
Doch die Gegenwehr der Mutter Erde
nun sehr stört.
Sie öffnet sich in ihrer Art,
spricht zu uns nicht mehr wertschätzend,
sondern äußerst hart.
Vielleicht öffnet sich ein Samenkorn
der Gegenwehr,
vielleicht denken wir nach diesen Ausbrüchen
ein wenig mehr!
Homo sapiens, Menschenkinder
ihr seid doch mit dem gesamten Universum verbunden,
warum wollt ihr immer noch weiter
die Mutter Erde so verwunden.
Gliedern wir uns doch wieder
in das Wachstum der Vollendung ein,
dann wird Mutter Erde mit uns wieder zufrieden
sein.
10.09.2017 E. Hanf



6167)
Am 15.09.2017 um 21:48 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 23 Delete - 23 IP - 23 Antwort - 23

Bewertung: Sehr Gut
Mache das nicht,gehe nicht bei facbook weg.
Deine Ratschläge sind unersetzbar. Enttäuscht


6166)
Am 15.09.2017 um 20:46 Uhr schrieb Horst xxt / Edit - 24 Delete - 24 IP - 24 Antwort - 24

Bewertung: Sehr Gut

Schalte dich bitte bei Facebook nicht weg!


6165)
Am 15.09.2017 um 13:27 Uhr schrieb Xaver / Edit - 25 Delete - 25 IP - 25 Antwort - 25

Bewertung: Sehr Gut

Die Upanishaden beschäftigen sich mit dem Wesen des Brahmans, der universellen Seele, die mit Atman gleichgesetzt wird, der innersten Seele jedes Individuums. Andere Themen sind das Wesen und der Sinn des Daseins, verschiedene Arten der Meditation und der Gottesverehrung sowie der Achtsamkeit.


6164)
Am 15.09.2017 um 11:42 Uhr schrieb Hubert Dorfkirch / Edit - 26 Delete - 26 IP - 26 Antwort - 26

Bewertung: Sehr Gut

Wünsche dir ein kreativ schönes wochenende.
Bleibe gesund und voller interessanter Ideen.
Deine Einmaigkeit ist für viele eine Bereicherung der Sinne.


6163)
Am 15.09.2017 um 05:13 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 27 Delete - 27 IP - 27 Antwort - 27

Bewertung: Sehr Gut
Unbekannte Wege
Niemand weiß, wohin sie gehen!
Kein Sonnenlicht durch das Geäst der Bäume fällt.
Eine noch unberührte Welt.
Man ist gezwungen,
durch Dunkelheit zu gehen,
Angst machte sich breit.
Man hofft, bald mehr zu sehen!
Schmale Spuren wurden eingetreten ,
mit unsicheren Schritten vor langer Zeit.
Oft fiel man hin!
Keine deutlichen Wege, eine bittere Zeit.
Mit den ersten festgetretenen Schritten,
fing die Hoffnung
für ein gutes Weiterkommen an,
auch dass die Sonne die Dunkelheit
bald durchbrechen kann.
Unbekannte Wege,
wir sollten auf die innere Stimme hören.
Nichts soll mehr stören!
Ein Weg
bleibt jedoch für jeden unergründet,
aber man weiß,
dass man diesen ohne Angst
irgendwann
für die Ruhe im Himmel der Ewigkeit findet!
02.09.2017 E. HANF





6162)
Am 14.09.2017 um 04:13 Uhr schrieb Tessa / Edit - 28 Delete - 28 IP - 28 Antwort - 28

Bewertung: Sehr Gut
Du beschriebst im Netz,daß keine einzige Partei den Bedürfnissen der Bürger wohlwollend entgegenkommen darf,soll und will und auch nicht kann.

Die Herde wird dennoch ihren größten Feind wählen.

Gut durchdacht,Friedhelm

Tessa


6161)
Am 13.09.2017 um 20:26 Uhr schrieb Frieda Sander / Edit - 29 Delete - 29 IP - 29 Antwort - 29

Bewertung: Sehr Gut

Diese kulturellen Sitzungen,die du so gern in Harmonie bei dir bevorzugst,gelingen wohl nicht immer.
Manch einer wurde dogmatisch und störte mit Fanatismen die Gesamtsituation.

Du hast lange gelernt nach Innen zu schauen,laß dir dieses intuitive Bild in dir nicht zerstören.

Vorbilder gibt es zu wenig,man müßte sehr lange suchen.

In der Religionsvielfalt soll man ständig irgendwohin gerettet werden.Läßt man sich darauf zu sensibel ein,so wird man nur noch von der Psychiatrie gerettet.

Nimm die Erkenntniswerte die deine Seele begleiten.

Eine Religion die in grausamster Weise verschiedene Köpfe abschneidet,kann nicht einem liebenden universellen Wesen entstammen!

Höre nach Innen!

Du hast das Wekzeug dazu.


6160)
Am 13.09.2017 um 15:47 Uhr schrieb Vanessa Kurt / Edit - 30 Delete - 30 IP - 30 Antwort - 30

Bewertung: Sehr Gut

Für dich!

Zwischen den Zeilen,
da kann soviel weilen,
Hektik, Stress und
ich muss mich beeilen.
Leben erwartet, am Erfolg zu pfeilen.

Zwischen den Zeilen,
leise Rufe, Last und Leiden,
Tränen sich schwer offen zeigen.
Möchte Sorgen doch vermeiden.
Teufelskreis, der Reigen.

Zwischen den Zeilen,
Gefühle und auch Geigen,
nicht immer Schweigen,
Schreiben, Kreativität,
Sie darf bleiben.
Will mich gerne dankbar,
vor ihr verneigen.

Zwischen den Zeilen,
hier passt Menschlichkeit rein,
schön auch für eines anderen Sein.
In diesem Moment fühlt,
sich keiner klein.
Gedanken befreien,
oder freudig lachen und schrein.

Zwischen den Zeilen,
darf sich alles reiben,
am besten Kummer vertreiben.
Nicht streiten,nein,
in Liebe mal begleiten,
die Herzen weiten.


6159)
Am 13.09.2017 um 15:18 Uhr schrieb Michael Klarst / Edit - 31 Delete - 31 IP - 31 Antwort - 31

Bewertung: Sehr Gut

Wunsche dir einen wunderbaren sturmfreien Tag!


6158)
Am 13.09.2017 um 05:01 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 32 Delete - 32 IP - 32 Antwort - 32

Bewertung: Sehr Gut
Ein schönes Alter!
So sagt man,
wenn sich die Jahre wie Perlen
aufreihen.
Doch man kann bereits erkennen,
dass der Glanz sich verändert hat,
manche Stellen zeigen sich schon eingedrückt + matt.
Angebrochene Perlen tauschte man beizeiten aus.
Man sieht Spuren vorgenommener Reparaturen.
Das Alter schreitet voran!
Hätten wir einen Jungbrunnen im Garten stehen,
könnten wir jeden Tag zur Erneuerung gehen.
Alterspuren sollten sofort verschwinden,
aber
es ist kein Jungbrunnen zu finden.
Das Wunschdenken ist eine Vision,
eigentlich wussten wir es schon!
Wir fangen an zu überlegen.
Abgelaufene Jahre können viel erzählen.
Es geht immer auf und ab,
man ärgert sich und nicht zu knapp.
Dann kommt wieder mal Freude auf,
so ist das Leben, in seinem Lauf.
Vielseitigkeit wurde uns geschenkt,
wir sollten uns bedanken, wenn man daran denkt.

29.08.2017 E. Hanf



6157)
Am 12.09.2017 um 20:52 Uhr schrieb Baerbel Göbig / Edit - 33 Delete - 33 IP - 33 Antwort - 33

Bewertung: Sehr Gut
Lieber Friedhelm.
Möchte doch mal wieder ein paar Zeilen und vor allen Dingen einpaar Grüße dalassen. Ich bewundere ja immer Deine Bilder und wünschte ich könnte auch so gut malen.
Hoffe doch, das wir uns bald mal wiedersehen werden.


6156)
Am 11.09.2017 um 19:52 Uhr schrieb Helga Boban / Homepage Edit - 34 Delete - 34 IP - 34 Antwort - 34

Bewertung: Sehr Gut

Illusionen - Illusionen

Im See eines Gemäldes baden,
auf Fotos wunderschön aussehen,
Eisbären nach Hawaii umsiedeln,
mit Dracula zum Essen gehen.

Gerechtigkeit erfährt ein jeder;
Politiker sind edel, rein,
bekümmern rührend sich um Bürger,
halten die Wahlversprechen ein.

Fußbodenheizung in der Hölle,
Berater sein beim lieben Gott.
Das Wetter ist, wie ich es möchte
und nirgendwo ein Parkverbot.

Reklameschilder zeigen Wahrheit,
Duftseifen waschen Seelen rein.
Kein Kind wird jemals mehr getötet,
missbraucht und auch nie Opfer sein.

Mit meinem Chef mal „Schlitten fahren“,
trotz guten Essens bin ich schlank.
Mein Bankkonto „schreibt“ schwarze Zahlen,
Benzin läuft gratis in den Tank.

Eisbomben sind die letzten Waffen
und „Krieg“ nur noch ein Duden-Wort,
Die Luft ist rein, auch unser Wasser,
unsere Welt ein sicherer Hort.

Nun weckt mich nicht aus meinen Träumen,
der schöne Schein, grad war er wahr.
Illusionen können täuschen,
sie sind gottlob schwer nachprüfbar.

© Helga Boban ~ Schlossfee


6155)
Am 11.09.2017 um 18:59 Uhr schrieb Mariette Schutz / Edit - 35 Delete - 35 IP - 35 Antwort - 35

Bewertung: Sehr Gut

Wir schließen uns Alle mit Elvira an.
Friedhelm ist ein Künstler der es kann.

Das Herz am richtigen Platz.
Für die ganze Menschheit ein Schatz.

Mariette aus Luxemburg


6154)
Am 11.09.2017 um 04:52 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 36 Delete - 36 IP - 36 Antwort - 36

Bewertung: Sehr Gut
Eine kleine Freude!
Wir sollten uns in der so hoch geputschten,
viel zu ernsten Welt, wieder mal eine
kleine Freude machen,
damit wir alle herzhaft lachen.
Vielleicht erinnern wir mal
an einem Schwank aus der Jugendzeit,
was haben wir uns
über die erstaunten Gesichter der Senioren
erfreut.
Auch heute noch grinsen wir darüber sehr,
wo nahmen wir nur diese Frechheit her.
Mutter war fest überzeugt,
die Gene vom Vater hätten sehr gestreut.
Ihre Familie
wäre immer sehr korrekt gewesen,
das konnte man damals auch schon in der
Tageszeitung lesen.
Aber bei Vaters Familie,
wurde immer viel Unsinn erfunden,
da hätte man sogar
nach einem Streich laut gesungen.
Aber,
jetzt schmunzelt sie, meint es wirklich ehrlich,
der Unsinn war nie gefährlich.
Gerade deshalb hat sie sich diesen Mann genommen,
er hatte mit seiner Art ihr Herz gewonnen.
Eine kleine Freude winkt uns wieder zu,
sie vergrößert sich, wir winken zurück
ICH und DU
10.09.2017 E. Hanf



6153)
Am 09.09.2017 um 06:42 Uhr schrieb Elfriede Hanf / Homepage Edit - 37 Delete - 37 IP - 37 Antwort - 37

Bewertung: Sehr Gut
Gerechtigkeit!
Was verstehen wir unter Gerechtigkeit,
wenn tausende erleben eine ungerechte Zeit.
Warum zeigt die Allmacht einen drohenden Finger,
zerstört HAB + GUT
von braven Menschen für immer?
Warum?
werden diese Menschen so erbarmungslos
in ein Nichts geschlagen?
Warum gibt es keine Antworten
auf diese Fragen.
Diese Menschen werden wieder demütig um Hilfe bitten.
Die Hilfe bleibt umstritten.
Jahrelang hatte man jeden Cent umgedreht,
damit
das Haus endlich steht.
Wo kann man hier die Gerechtigkeit sehen?
Es ist alles nicht mehr zu verstehen.
Das Böse hat die Macht übernommen.
Kriege werden weiter geführt,
kein Wort der Entrüstung man darüber verliert.
Raketen werden über friedliche Länder gejagt,
weil einer seine Macht zeigen will!
Niemand hier Einhalt gebietet, alle sind still.
Der Rest zuckt mit den Schultern,
man zeigt Ergebenheit an.
Das Böse lächelt dann!
Zurzeit ist es leicht, uns den Glauben zu rauben!
Göttliche Allmacht
die armen Menschen brauchen Deine Hilfe,
unsere Kraft reicht nicht aus.
29.08.2017 E. Hanf



6152)
Am 09.09.2017 um 03:15 Uhr schrieb Karl Bilger / Edit - 38 Delete - 38 IP - 38 Antwort - 38

Bewertung: Sehr Gut
Der Krach da unten hört einfach nicht auf.
Ich würde mal sagen da ist längst eine Anzeige überfällig.


6151)
Am 09.09.2017 um 01:36 Uhr schrieb Karl Bilger / Edit - 39 Delete - 39 IP - 39 Antwort - 39

Bewertung: Sehr Gut

Die Arschlöcher unten im Baßtempel interessieren sich überhaupt nicht dafür,daß es ein Schlafbedürfnis gibt.
Da kann man mal sehen wie weit
J Egoismus geht.Und diese Leute wollen seriös wirken.

Pfui Teufel,um diese Zeit noch einen solchen Krach zu machen ist äußerst unseriös.
Ich würde das öffentlich anprangern.
Vielleicht auch über die Sozialmedien mit den Namen von allen die sich da dann rausreden wollen.


<<  1 2 3 4 5 6 ... 310 >>

Archiv anschauen | Administration